Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: jany, tce, gvz, Staff

Antworten
Benutzeravatar
Stefan Bulli
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2011, 12:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: mv
Anzahl der Busse: 1

Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Stefan Bulli »

Die T3-Welle läuft.... VAN LIFE... ich liebe meinen Bus, allerdings auch nur, weil ich den Bus mal vor vielen Jahren günstig gekauft habe, viele Erinnerungen dran hängen - so schraube ich weiter rum und sehe das als Hobby und fahre dann zur Eisdiele.. :-)

Mit ist vollkommen unverständlich, warum die aufgerufenen Preise im 5stelligen Bereich - oder gar Karosseriearbeiten oder Reparaturen mit vielen tausend Euro eigentlich bezahlt werden. Immerhin ist der T3 total veraltet - nicht nur von der Technik, sondern von der passiven Sicherheit für Fahrer und Mitfahrer.

Für die eingefleischten Fans sicherlich kein Gegenargument - aber ich erlaube mir, hier ein paar Links für die T3-Neulinge zu posten, die sich unbedingt einen Oldtimer kaufen wollen - denkt an Euch selbst, Eure Mitfahrer -innen und vor allem Eure Kinder.

Unbestritten ist, dass man auch im T5 oder T6 arg verunfallen kann - zum Beispiel Reifenplatzer auf der Autobahn: Da kippt fast jeder Bus um aufgrund des hohen Schwerpunktes - das kann dann böse ausgehen auch in modernen Fahrzeugen - trotzdem, der T3 ist einfach veraltet vom Sicherheitskonzept - wer also eine Neuanschaffung plant und dabei eine gute 5stellige Summe ausgeben will, sollte sich auch diesen Sachverhalt genau überlegen.

Hier ein paar Crash-Tests und Unfallberichte:

https://www.blick.ch/auto/news_n_trends ... 39642.html
https://www.ganz-hamburg.de/hamburgs-ga ... efahr.html

https://www.youtube.com/watch?v=uykStESm3vw

https://www.merkur.de/lokales/erding/cr ... 81137.html
https://www.tz.de/muenchen/region/crash ... 82022.html

https://vwbusforum.ch/t/wollte-auch-nac ... mmen/10293

http://brandenstein.biz/unfall/unfall.html
https://osthessen-news.de/beitrag.php?id=1162322

https://www.kreisbote.de/lokales/fuerst ... 68473.html

https://www.bsaktuell.de/regionalnachri ... lt/142225/

https://www.tag24.de/nachrichten/a4-unf ... en-1255735

https://www.op-online.de/hessen/unfall- ... 71083.html

https://blaulicht-magazin.net/schmorkau ... egen-baum/

https://www.nnn.de/regionales/blaulicht ... 6.html?p=2

https://www.wp.de/staedte/balve/balver- ... 64211.html

https://www.youtube.com/watch?v=tY78mm0mXGY

https://www.traunsteiner-tagblatt.de/re ... 31141.html
Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1992
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Bus-Froind »

Eine Sammlung von Unfallberichten... Leider sind (vermutlich) bei den wenigsten Artikeln Hintergründe oder Unfallfolgen bekannt.
Deine Intention verstehe ich nicht so ganz, es gibt einfach keine 100%ige Sicherheit.
Wer nachts gegen einen Baum fährt, ist übermüdet oder betrunken > passiert auch mit aktuellen Fahrzeugen.
Dass die passive Sicherheit bei den Kisten einem Vergleich zu heute nicht standhält, ist nichts Neues.
Dafür fahren die Menschen mit den Autos offenbar ein Stück weit defensiver, was ich aus den Versicherungstypklassen herleite. Vielleicht rede ich es mir auch schön, wer weiß?!?

Seit zig Jahren werden Crashtests und Anforderungen an irgendwelche Assistenzsysteme verschärft (mit dem Ergebnis, dass gleiche Fahrzeuge mit einmal von vier auf null Sterne fallen), immer zum Wohle des Verbrauchers. Der sich immer weniger Gedanken macht und gleichzeitig viele Fähigkeiten verliert, die zur Vermeidung brisanter Situationen beitragen und Unfälle/ -folgen verringern. Offenbar soll das Fahrzeug den Fahrer beherrschen, ich habe es genau andersherum gelernt.

Gute Fahrt
Burkhard
caravelle c
Harter Kern
Beiträge: 1077
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von caravelle c »

Dann musst Du vor dem T4 aber auch warnen! Durch den Gusseisernen Quermotor sind dort die Verletzungsrisiken höher als beim T3. Der Motor vorne nimmt nämlich keine Kräfte auf und verformt sich nicht, das machen dann Deine Beine.

Deine Zusammenstellung an Unfallberichten ist nur ein Ausschnitt, die meisten Unfälle mit dem T3 stehen nicht in der Presse. Warum ist das so, da die meisten Unfälle glimpflich ausgehen.
Zuletzt geändert von caravelle c am 14.01.2022, 13:32, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
slowly
Harter Kern
Beiträge: 1505
Registriert: 22.11.2012, 16:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wild West Allgäu

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von slowly »

Stefan Bulli hat geschrieben: 14.01.2022, 08:52 Mit ist vollkommen unverständlich, warum die aufgerufenen Preise im 5stelligen Bereich - oder gar Karosseriearbeiten oder Reparaturen mit vielen tausend Euro eigentlich bezahlt werden. Immerhin ist der T3 total veraltet - nicht nur von der Technik, sondern von der passiven Sicherheit für Fahrer und Mitfahrer.

...- trotzdem, der T3 ist einfach veraltet vom Sicherheitskonzept - wer also eine Neuanschaffung plant und dabei eine gute 5stellige Summe ausgeben will, sollte sich auch diesen Sachverhalt genau überlegen.
Sollte ich ein Auto suchen um die 30.000km im Jahr zu fahren, wäre ein Oldtimer nicht das Auto meiner Wahl.

Für die 4000 km Urlaub jedes Jahr bleibe ich beim T3, wie seit 30 Jahren.

Und die Preisdiskussion auf die Sicherheit herunter zu brechen ist m.E. nicht ganz der richtige Ansatz. Oldtimer sind je nach Model gesucht und Preise steigen dann halt. Es zwingt einen niemand 30.000€ für den Bulli auszugeben. Wer will und möchte wird es tun, auch wenn es für andere nicht einsichtig ist.
Ein uralter Ferrari kostet 200.000€ und bietet weniger Sicherheit als ein T3. Wird trotzdem gekauft und gefahren.
Neulinge darauf hinzuweisen ist vermutlich richtig, dass kein Airbag drin ist sieht aber wohl jeder.
Für die meisten ist ein Oldtimer Hobby, und auch ein Hobby ist nicht immer ungefährlich. Siehe Mopedfahren, Bergsteigen etc.
Wer jetzt dann aber Angst hat in seinen T3 zu steigen, sollte ihn in der Garage abstellen oder verkaufen. (Der Weg zu Eisdiele, also innerorts ist übrigens der gefährlichste da innerorts die meisten Unfälle passieren, wenn auch meist mit geringeren Folgen)

Fahrt vorsichtig und lasst die Kirche im Dorf

VG
Michael
For the brave even the heaven knows no boarders
Bild
Benutzeravatar
burger
Inventar
Beiträge: 2855
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von burger »

Stefan Bulli hat geschrieben: 14.01.2022, 08:52
Hier ein paar Crash-Tests und Unfallberichte:
Hast du die alle selbst gesammelt? Kritisch hinterfragen ist nicht deine Stärke oder?
Ich bin jetzt nicht alle durchgegangen aber die meisten sprechen für mich eher für statt gegen den T3.
Erwartest du bei den teils heftigen Unfällen, dass sich ein Fahrer eines modernen Fahrzeugs dank einem Airbag oder was auch sonst immer fürn Schnickschnack nur einmal kurz geschüttelt hätte und ausgestiegen wäre als sei nichts gewesen?
Gruß aus OWL,
Markus
Basti81
Mit-Leser
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2021, 19:33
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Leistung: 83
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 2

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Basti81 »

Stefan, ich würde dir dringend abraten mit deinem T3 zur Eisdiele zu fahren....und das meine ich nicht ironisch. Sicherheitshalber einfach nur anschauen.
Viele Grüße
Basti
###T3###
Stammposter
Beiträge: 596
Registriert: 02.01.2021, 20:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ja
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von ###T3### »

caravelle c hat geschrieben: 14.01.2022, 10:29 Der Motor vorne nimmt nämlich keine Kräfte auf und verformt sich, das machen dann Deine Beine.
Wohl eher "Der Motor vorne nimmt nämlich keine Kräfte auf und verformt sich NICHT, das machen dann Deine Beine."

Ansonsten: :tz :-TR :neu :mrgreen:
Greetings
Mic
Benutzeravatar
Stefan Bulli
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2011, 12:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: mv
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Stefan Bulli »

OK - vielleicht bin ich ja zu super vorsichtig...

* aber die Diskussion ist vielleicht ganz gut für Neueinsteiger... im Moment fahre ich eh nicht zur Eisdiele - saison- und diätbedingt.. Danke

* Airbag ist kein Schnickschnack

* OK - Auto gegen Baum - egal mit oder ohne Airbag - der Baum gewinnt immer

* trotzdem: wenn ich z.B. 25.000 Euro für einen T3 ausgeben will und kann - da würde ich lieber noch was drauf legen und einen T6 kaufen.

Das ist hier eher als Anregung zur Diskussion gedacht. Wenn ich weiß, welche Sicherheitsbedenken oder Mängel ein T3 aus heutiger Sicht hat, fahre ich u.U. umsichtiger, langsamer.... und geh nachts auf dem Parkplatz schlafen als weiter zu fahren.... wenn ich natürlich einen T6 habe und damit mit 180 gegen einen Baum fahre oder auf der Autobahn einen Überschlag mache, habe ich auch ganz schlechte Karten. Vergleiche ich allerdings einen T3 und einen T6 bei gleicher Geschwindigkeit und gleichen Umständen, ist meine Überlebens- und Gesundheitschance im T6 sehr viel höher...
Benutzeravatar
slowly
Harter Kern
Beiträge: 1505
Registriert: 22.11.2012, 16:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wild West Allgäu

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von slowly »

Ich denke da liegt das grundlegende Problem bei so einer Diskussion.

Du würdest eher Geld für einen T6 drauflegen. Ich würde es nie machen. Mein moderner fahrender Computerpassat mir genug ist, im Urlaub gerne das einfache, ohne Elektronik etc. Bulli fahre ich schon seit ich 18 bin, das 'Risiko' bin ich gewöhnt.

Ich nehme auch die Gefahr auf mich beim Motorradfahren zu sterben. Meine Entscheidung.

Drum finde ich es immer noch ok darauf hinzuweisen dass es sicherere Fahrzeuge gibt, daraus aber Grundsatzentscheidungen im Bulliforum zu machen ist unpassend. Wie Burkhard schreibt, es gibt keine 100% Sicherheit

VG
Michael
For the brave even the heaven knows no boarders
Bild
Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3392
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von JX_JOSCHI »

Servus,

ich glaube ich verstehe was du damit sagen willst. Eine kleines "hast du mal an Sicherheit gedacht" ist bei T3 Neulingen vielleicht durchaus angebracht. Aber mit Unfallberichten und Schreckensmeldungen könnte man mich nicht bei dem Thema abholen.

T3-Preise sind meiner Meinung nach absolut viel zu hoch und ein hoher Preis garantiert nicht dass man ein technisch gutes Fahrzeug gekauft hat. Jeder hier ruft immer: schau auf den Rost, schau auf die Karosserie! Ja, aber...

Beispiel: ich treffe mich mit 9 anderen Autofahrern am Fuße des Zirler Bergs. Alles Fahrzeuge gut beladen im Urlaubstrimm.
Nun darf ich wählen mit welchem der 10 Fahrzeuge ich mitsamt meiner Familie da hoch und wieder runterfahren will. Dabei ist von alt bis neu alles. Also z.B. mein T3, ein weiterer T3 gekauft von einem Neuling auf diesem Gebiet für die oben genannten 25 TEur, T6 und weitere Kastenwägen von ganz neu bis ganz alt.
Welche würde ich nehmen? Natürlich meinen T3 weil ich weiß dass die Bremsen top sind und auch die Bremsflüssigkeit nicht uralt. Danach nehme ich ganz sicher das neueste Fahrzeug in der Auswahl so sehr mich evtl. andere alte geile Karren in der Auswahl intressieren würden.
Das ist jetzt nur auf eine mögliche Unfallsituation gemünzt. Soll aber sagen: wenn man die alte Karre selber im Griff hat, dann hat man schon viel gewonnen. Und da man sie auch gut kennt weiß man auch wie man damit fährt. Wie Burkhard es richtig gesagt hat: der Fahrer sollte das Fahrzeug beherrschen. Ein ganz wichtiger Punkt. Der größte Unsicherheitsfaktor sitzt nun einmal hinter dem Lenkrad.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut
###T3###
Stammposter
Beiträge: 596
Registriert: 02.01.2021, 20:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ja
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von ###T3### »

Stefan Bulli hat geschrieben: 14.01.2022, 11:33 OK - vielleicht bin ich ja zu super vorsichtig...
Stefan, Du hast prinzipiell ja recht (und bist natürlich KEIN Troll!).

Natürlich bietet das moderne Auto im Allgemeinen die bessere passive und erst recht aktive Sicherheit. Ich möchte auch keinen Unfall in solchen Autos wie 2CV oder Ur-Mini haben. Aber eben auch nicht in einem Ami der 1950er Jahre - viel Blech, aber keine steife Fahrgastzelle.

Damals, Mitte der 1970er Jahre, hat man so ziemlich alles getan, um den T3 gegenüber den Vorgängern so sicher wie möglich zu machen. Das hatte natürlich seinen Grund, ohne hier auf die allseits bekannten Lösungen einzugehen. Dass der T3 sicherheitstechnisch heute(!) völlig veraltet ist, das wird wohl ernsthaft keiner bezweifeln.

Trotzdem: T3 rulez! :suff
Greetings
Mic
Benutzeravatar
solosyncro
Stammposter
Beiträge: 328
Registriert: 23.10.2014, 11:18
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Vollausstattung
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: avg
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Alicante

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von solosyncro »

Nur zur Ergänzung, man kann und sollte mMn unsere T3 sicherheitsmässig auf/nachrüsten wo das möglich ist.
-bessere/grössere Bremsanlage
-entsprechende Bereifung
-Fahrwerk verbessern
-Gewicht (Ladung etc) tieferlegen bzw reduzieren
-Gurte erneuern
-Beleuchtung verbessern (Stromversorgung, Leuchtmittel, Scheinwerfer,..)
-grössere Rückblickspiegel, bei geschlossenen Versionen Kameras..
-Navigationstechnik (Stauwarner,..)
-Aussenthermometer
-Klimaanlage (je nach Land mehr oder weniger sicherheitsrelevant)
..

Grüsse,
Saludos,
Christian

It´s the open road, men!
Benutzeravatar
Stefan Bulli
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2011, 12:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: mv
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Stefan Bulli »

Apropos Bremsen - die Info gab es mal in einem anderem Forum:

https://www.ebc-bremsen.eu/?cat=c68753_ ... 07-92.html
caravelle c
Harter Kern
Beiträge: 1077
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von caravelle c »

Ein T6 ist auch nur ein facegelifteter T5, der seine Markteinführung vor 19 Jahren hatte! Der wiederum auf dem T4 basierte.

Sag das mal den ganzen 911er Fahrern, sie sollen nur noch 100km/h fahren, die haben den Tank ja vorne und auch keine bis wenige Chrashstrukturen. Der 901 bis hin zum 993 waren fast identisch was die Karosserie anging.

###T3###: Danke, habe es gleich korrigiert. Da hatte mir das Autocomplete ein Wort verschluckt.
Benutzeravatar
Atlantik90
Antik-Inventar
Beiträge: 22298
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Atlantik90 »

Wer sich einen T3 kauft, ist entweder "blauäugig" oder er weis, dass er sich den auf dem Stand der beginnenden 1980er Jahre sichersten Frontlenkerkombi kauft, den es gab. Das galt übrigens auch noch Ende der 1980er als die Produktion des T3 für den normalen Markt 1990 eingestellt wurde.

Echte Frontlenker gibt es ja in der Klasse nicht mehr. Und bei den Fahrzeugen mit Frontmotor vorne quer gibt es schon eine echte Knautschzone und die Antriebsblöcke schieben sich beim Aufprall nicht in den Innenraum sondern unter das Fahrzeug.
Beim T3 als echter Frontlenker war der Weg zur damals relaisierbaren inneren Sicherheit der Aufbau eines relativ steifen Frontaufbaues. Dieser resultiert auch ohne Verringerung des Überlebensraumes in heute nicht mehr angestrebten Kräftebelastungen der Insassen beim Crash. Man kann sich ja gerne mal die Crashtests von damals anschauen. z.B.: http://www.vwpix.org/T3/Sonderdrucke/de ... index.html
Für die sog. aktive Sicherheit hatte er in diesem Marktsegment das beste Fahrwerk mit Einzelradaufhängung.
Und beim Bremsen - so lange die Bremse die Räder im Fahrbetrieb zum Blockieren bringen kann ist ein wesentlicher Einflussfaktor die Wahl der Reifen. Wer da über den Preis entscheidet und nicht über die Eigenschaften schenkt da viel Sicherheit her, insbesondere auf feuchter und nasser Straße.

Und am wichtigsten ist der Fahrer: Es ist wie beim Computer die meisten Fehler verursacht der User. Für alle Fahrzeuge gilt: Die größte Fehlerquelle findet sich zwischen Lenkrad und Sitzlehne.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum
Benutzeravatar
zwergnase
Stammposter
Beiträge: 425
Registriert: 26.08.2018, 06:07
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: ex 64er
Anzahl der Busse: 0

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von zwergnase »

Also wenn man bedenkt, wie gefährlich Skifahren, Rennradln oder Putzen im Haushalt ist, und wie viele sich das trotzdem trauen... :mrgreen:

Aber mal ganz ehrlich, wer mit einem Oldtimer liebäugelt, dem sollte das Thema fehlende Sicherheit bewusst sein, soviel Verstand sollte einem
dann doch mitgegeben worden sein... :gr

Ich bin mit allen meinen Kisten vom Fiat 500 über Buggy, Käfer, T1, Ford Model T, usw. immer und überall ohne Bedenken unterwegs gewesen,
und das mit Kind und Kegel. Das Risiko hat das Hobby mit sich gebracht, wenns uns erwischt, dann ists halt so.

Hätte ich je Bedenken gehabt, hätt ich mir wahrscheinlich eher eine Ravensburger Spielesammlung als einen Oldtimer gekauft.

Aber mir ist das Leben kurz und spassig lieber als lang und langweilig.

Gruss
Martin
Je mehr man sein Gehirn durch Google und seine Freunde durch Facebook ersetzt,
umso leichter lässt man sich seine Meinung bilden!

Medien vs. Verstand --- entscheidet selbst!
Benutzeravatar
BennoR
Inventar
Beiträge: 2676
Registriert: 16.11.2011, 21:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California US
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: "WS"

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von BennoR »

Das Leben ist tödlich.
Benutzeravatar
slowly
Harter Kern
Beiträge: 1505
Registriert: 22.11.2012, 16:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wild West Allgäu

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von slowly »

BennoR hat geschrieben: 14.01.2022, 15:45 Das Leben ist tödlich.
Im Allgäu sagt man: Daheim sterben die Leut
For the brave even the heaven knows no boarders
Bild
Benutzeravatar
M.S.
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.2021, 14:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kasten+Doka
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: im Vogelsberg

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von M.S. »

Moin,
meinen ersten T3, eine Lufti Doka, hab ich auf dem Nachhauseweg von der Nachtschicht im Sekundenschlaf geschrottet. Da war an einem Ortseingang so eine Pförtner-Verkehrsinsel mitten auf der Straße, die habe ich dann ungebremst atomisiert. Also 2 Verkehrschilder und Ampel restlos weg.
Ich kann nur sagen, die passive Sicherheit im T3 ist besser als ihr Ruf. Ich war zwar mit Bremssuppe geduscht und mit Glasstückchen paniert -aber unverletzt! Ich denke in vielen anderen Transportern, günstige Japaner oder so, hätte ich nicht soviel Glück gehabt.
Im Nachhinein war ich froh, das meine Frau an diesm Tag unsern Passat, mit dem ich sonst auf die Arbeit gefahren bin, gebraucht hatte. Denn die Verkehrsinsel hatte einen massiven Betonsockel, ordentlich hoch und eisenverstärkt. Der Passat wäre da nicht einfach drüber gefahren.
Trotzdem besser nicht nachmachen. Und Klar, der T3 ist keine rollende Lebensversicherung.
Matthias
Dein Auto ist schneller, aber ich fahre vor Dir
Benutzeravatar
*Wolfgang*
Inventar
Beiträge: 3839
Registriert: 07.10.2007, 22:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Karlstadt

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von *Wolfgang* »

Die Unfallsicherheit im T3 interessiert mich eher in zweiter Linie. In dem Moment, wo ich in das Ding steige weiß ich daß ich verreise wie 1979. D.h.: kein Airbag, kein ABS, kein Bremsassistent, keine Spurverlassenswarnung, kein LED oder Xenon, usw. So verhalte ich mich beim fahren auch, die einzige Lebensversicherung ist meine gewissenhafte technische Vorbereitung (Bremse, Reifen, Licht, etc.) sowie der Sicherheitsgurt. Das war`s! Mehr gibt`s nicht! Wer damit nicht klarkommt (unabhängig vom Alter) sitzt im falschen Auto! Ich selbst habe übrigens noch einen alten Porsche (ohne Airbag!), einen noch älteren Opel Commodore (hat auch nur Gurte). Und einen Käfer Bj. `58, der hat gar nix (ausser einem Faltdach!). Und soll ich dir noch was sagen? Ich fahre sogar Moped und Motorrad! Das älteste übrigens von 1953! Ich würde jedem heutigen Motorradfahrer gerne mal einen Tag auf meiner alten DKW verordnen, dann wüsste er nach kürzester Zeit was vorausschauendes Fahren bedeutet und wie sich 90km/h anfühlen können. Mich würde interessieren ob der eine oder andere dann immer noch so herumheizt wie er das vielleicht aktuell noch tut. Und einen alten Traktor hab ich auch noch, auch da könnte der eine oder andere noch lernen Spiegel zu benutzen oder im Berg rechtzeitig zurückzuschalten. Denn bei all diesen alten Fuhrwerken gibts weder Netz noch doppelten Boden! Das haben viele wohl verlernt.

Ich möchte es mal vergleichen mit dem rauchen. Das war früher genauso gefährlich wie heute, daran ändern weder Warnaufdrucke noch komische Bildchen was. (nein, ich rauche nicht!). Man hat das aber auch früher gewusst, wer was anderes sagt, der lügt! Diejenigen, welche behaupt davon nichts gewusst zu haben, wollten lediglich die Tabakkonzerne auf Schadensersatz verklagen, sonst nix! Es liegt an jedem selbst ob er raucht oder nicht!

Wir leben gefühlt in einer Art "Vollkaskogesellschaft"! Wenn - egal bei was - nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, was passieren kann, dann kann man sich sicher sein daß irgendein schwachmatischer Pfosten irgendjemanden vor den Kadi zerren muß weil er angeblich nicht auf die Gefahren hingewiesen wurde. Hirn benutzen? Leider Fehlanzeige! Deswegen haben wir z.B. in der Bedienungsanleitung einer Bohrmaschine gefühlt ca 10 Seiten Warnhinweise was alles bei der Anwendung der Maschine passieren kann, aber nur 3 Seiten, was man mit dem Ding eigentlich macht!

Deine Gedanken in allen Ehren, aber wenn man das alles einem Businteressenten erst erklären muß, dann ist`s wohl besser, derjenige kauft sich nen Elektro-Smart oder eine Dauerkarte für den ÖPNV. Und derjenige fährt am besten auf überhaupt gar keinen Fall Fahrrad oder sowas!
Viele Grüße

Wolfgang

T3 - der fahrbare Wohncontainer...
lubojok
Stammposter
Beiträge: 783
Registriert: 09.10.2008, 20:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker 3
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bremerhaven

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von lubojok »

@ Wolfgang :bier

Ja, die Vollkaskogesellschaft hat aber oft kein Problem damit, über eine nur bedingt einsehbare Rechts-vor-links-Kreuzung in einer 30er-Zone ungesehen mit 50 drüberzubrettern. Sehe ich ständig, da mein Gartengrundstück an einer solchen Kreuzung liegt.

Josef
lubojok = Luftboxer Joker
Cremefresh
Stammposter
Beiträge: 402
Registriert: 12.04.2020, 22:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Postbus
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Cremefresh »

"Vollkaskogesellschaft" nehme ich ab heute in mein Repertoir der Lieblingswörter auf...danke!! :mrgreen:
Benutzeravatar
WackyDoka
Poster
Beiträge: 180
Registriert: 15.06.2011, 22:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka Alusingen&Gipsy
Leistung: 95/100
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Mitten in Norden

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von WackyDoka »

@ Wolfgang,
Du triffst meine Seele zutiefst! :mrgreen:
Dazu zwei Anmerkungen:
1. Denken ist wie googlen - nur viel krasser!
2. Schmerz läutet die Seele.
Ach, und noch einen für diejenigen,die in einen Oldie einsteigen:
Die Physik lässt sich nicht bestechen, sie lügt nie.
Gruß Thilo

T3 Syncro DoKa MV, T3 Gipsy DG, Audi Typ 89 JN
harald aus lev
Poster
Beiträge: 77
Registriert: 25.07.2015, 16:04
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von harald aus lev »

Also ich genieße meinen alten T3 so wie er ist. Das ist absolutes Entspannen und bedienen der Fahrzeugs. Hier fahre ich selbst. Klar weiß ich, dass er weder ABS, noch Airbag oder sonstige Sicherheitssysteme hat, nicht mal 'ne Servolenkung. Aber dementsprechend verhalte ich mich damit im Straßenverkehr.
Meine Frau hat so ein modernes Auto. Der ist bequem, schnell, der Innenraum wird schnell warm oder kühl, je nachdem, wie man die Klima einstellt, und hat jede Menge aktive und passive Sicherheit. Eigentlich super - aaaaber. In dem Ding fühle ich mich, als ob ich nur der Bediener irgendwelcher Subsysteme bin. Ständig geht der mir auf den S..k mit seinem Gepiepe und Geblinke. Teilweise weiß ich gar nicht, warum der piespt oder blinkt, weil ich keinen Bock habe mich durch über 200 Seiten Bedienungsanleitung zu wühlen. Anfangs dachte ich, da sind mehrere Sprachen abgehandelt, aber denkste, alles auf Deutsch. :gr. Ich will doch nur autofahren.
Und dann setze ich mich wieder in meinen Bulli, bediene die rudimentären Anlagen, genieße die Fahrt und die Welt ist in Ordnung :-) .

Gruß
Harald
PS: Ich habe mal auf 'ner Ente 'nen Spruch gelesen.
"Dieses Fahrzeug hat weder ABS, noch ESP, ASR oder sonstiges, nicht mal Airbags. Entefahrer sterben noch wie echte Männer!"
Da ist was dran.
Coqui79
Poster
Beiträge: 66
Registriert: 22.06.2021, 13:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: im Enzkreis

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Coqui79 »

Der Bulli ist ja nicht mein erster Oldtimer, hatte davor einen 66er Mustang mit original Bremsen :lol: damit lernt man vorausschauend zu fahren. Dazu habe ich seit bald 17 Jahren einen Smart Roadster, bei dem heutigen SUV aufkommen als kein Spaß mehr. Der Bulli ist ein Kind der 80iger und habe zum Glück zufällig jemanden im Bekanntenkreis, der seinen Kfz Meister auf T3s gemacht hat und mir mit der Technik hilft. Bin gespannt wie es dann tatsächlich ist mit dem T3 zu fahren, bin ja wegen dem fehlenden Brief noch keine 50 km mit der Caravelle gefahren ☹️
Benutzeravatar
Stefan Bulli
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 17.12.2011, 12:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: mv
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Stefan Bulli »

alles schön und gut - Bulli fahren macht Spaß - genauso Motorradfahren, reiten, Paragliding etc. ... Leben an sich macht Spaß - ist aber lebensgefährlich...

es geht hier nicht um die "Vollkaskogesellschaft"

Es geht darum, dass ich den Sicherheitsaspekt für Neulinge, die sich einen T3 kaufen wollen, hervorheben möchte.

Wenn ich heute auf ein Pferd steige, trage ich nen Helm, ne Sicherheitsreitweste und mein Pferd hat ne gute Ausbildung - zudem Sicherheitsbügel, die aufklappen, wenn man runterfällt und sich im Steigbügel verhakt... alles dient der Sicherheit und ist umso viel besser als noch zu Beginn meiner Reitausbildung vor etlichen Jahren.

Wenn ich Motorrad fahre, trage ich nen Helm und ne Montur, die mich schützen soll. Ich hab nen Fahrertraining absolviert und fahre vorausschauend...

Das da kein 100 Prozent Schutz möglich ist, ist auch jedem klar - genauso, wenn ich mich in einen Oldtimer setze... egal ob T3, Ente, oder Porsche

Nur: Wenn ich Kinder habe, warum soll ich dann nen T3 für 20.000 oder 30.000 Euro kaufen - wenn ich für das gleiche Geld nen Camper kaufen kann, der deutlich die bessere passive Sicherheit hat? Da bin ich eher für die Ratio, anstatt mit "Emotion" eine fahrende Schrankwand zu kaufen, um "VAN LIFE" auszuleben...
Benutzeravatar
Alexander
Inventar
Beiträge: 3343
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Alexander »

Stefan Bulli hat geschrieben: 16.01.2022, 11:08Nur: Wenn ich Kinder habe, warum soll ich dann nen T3 für 20.000 oder 30.000 Euro kaufen
Weil man es kann und weil man es möchte, ganz einfach.
Stefan Bulli hat geschrieben: 16.01.2022, 11:08 - wenn ich für das gleiche Geld nen Camper kaufen kann, der deutlich die bessere passive Sicherheit hat?
Naja, für das gleiche Geld bekommst du ja keinen neuen Camper. Und wenn ich mir anschaue wie sich diese Teil- oder Vollintegrierten Camper zerlegen, wenn die mal umkippen oder einer von der Seite oder hinten einschlägt, dann weiß ich nicht was da dran sicherer sein soll.
Stefan Bulli hat geschrieben: 16.01.2022, 11:08Da bin ich eher für die Ratio, anstatt mit "Emotion" eine fahrende Schrankwand zu kaufen, um "VAN LIFE" auszuleben...
Ich würde das nicht immer auf "Van Life" runterbrechen. Vielleicht geht es auch einfach darum dass das Fahrzeug möglichst kompakt sein soll und trotzdem 4 Schlafplätze bieten soll.
Und dazu kommt vielleicht auch noch das beim T3 der Wertverlust aktuell überschaubar ist.

Das in diesem Preissegment einige T3 auf dem Markt sind, die zwar auf den ersten Blick toll ausschauen, aber leider auf dem 2. Blick technisch überhaupt nicht so toll sind, auch wenn die eine frische HU haben, ist ein anderes Thema.
Viele Grüße,
Alexander
Benutzeravatar
Bluestarschorsch
Stammposter
Beiträge: 456
Registriert: 14.05.2017, 18:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar Intercooler
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schweinfurt
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Bluestarschorsch »

Moin Moin,

ich finde die Idee gut, sich darüber Gedanken zu machen. Meiner Meinung sollte man sich schon sicher sein, zu den ruhigeren und defensiveren Fahrern oder Fahrerinnen zu gehören, um so das Risiko möglichst zu minimieren. Einen guten technischen Zustand des Fahrrzeuges setze ich dabei natürlich voraus.
Und sicherlich ändert sich einiges, wenn man Kinder hat. Ging mir auch so. Wobei sich das bei mir eher darin äußerte, daß ich nur noch äußerst ungern auf größeren Straßen ohne Radweg unterwegs bin. Ich kenne mittlerweile einfach zu viele Fälle, bei denen Leute von hinten abgeräumt wurden.

Möchte man dann die Sicherheit maximieren, würde man wahrscheinlich generell auf das Radfahren verzichten müssen. Auf den Bulli auch. Der wird ersetzt durch ein möglichst monströses SUV, mit dem man dann die Kinder zur Schule bringt. Klar, daß man dann mal eben auf den Radweg zieht, um die eigenen Kinder nicht auf der gefährlichen Straße aussteigen zu lassen. Meine Kinder, die bei jedem Wetter mit dem Rad zur Schule fahren, können leider einiges über solch sicherheitsbewußte Eltern erzählen. Dürften alle Kinder mit dem Rad zur Schule, wäre das einiges sicherer für alle. Aber wo zieht man die Grenze bei den eigenen Kindern? Im Grunde kann man ihnen doch nur eine rücksichtsvolle Fahrweise vorleben, egal mit welchem Auto oder Fahrzeug überhaupt.

Helfen würde sicherlich schon mal ein allgemeines Tempolimit, um die allergrößten Geschwindigkeitsunterschiede auf den Autobahnen etwas einzudämmen.

Letztlich ist alles ein Kompromiß und es läuft darauf hinaus, sich seiner eigenen Verletzlichkeit und der Verletzlichkeit des Gegenübers bewußt zu sein und sich entsprechend zu verhalten.

Viele Grüße,
Georg
Benutzeravatar
BennoR
Inventar
Beiträge: 2676
Registriert: 16.11.2011, 21:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California US
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: "WS"

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von BennoR »

Ich fand es sehr beruhigend, dass im Fall der Fälle man sich auf 60 Liter Benzin sitzend keine Gedanken machen muss über den 40 000km lang während der Fahrt legal laufenden Gaskühlschrank. Das ist dann nur das I Tüpfelchen auf dem Weg zum Herrn.

Augen auf, Fuss vom Gas, das rettet.

Ein Tip für die Besorgten: STVZO Lesen! Nur Beckengurte hinten heisst Mutti hinten, Kind vorne! (Haben wir nie gemacht. bis 2018 also auch schon in diesem Jahrtausend)

in der Anleitung meines Boxers steht dies, galt auch für den Wasserboxer ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1992
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von Bus-Froind »

BennoR hat geschrieben: 16.01.2022, 15:20
in der Anleitung meines Boxers steht dies, galt auch für den Wasserboxer ...
Also den Hinweis kann ich bestätigen. :lol:
###T3###
Stammposter
Beiträge: 596
Registriert: 02.01.2021, 20:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ja
Anzahl der Busse: 1

Re: Sicherheit im T3 - Kaufentscheidungsinfo für NEUE

Beitrag von ###T3### »

BennoR hat geschrieben: 16.01.2022, 15:20 in der Anleitung meines Boxers steht dies, galt auch für den Wasserboxer ...
Galt aber anscheinend nur für die Sechszylinder-Luft-oder-Wasserboxer. :mrgreen:
Bei dem aktuellen GT3RS habe ich den Hinweis nicht mehr gefunden, ich fand die Textpassage sowieso eher peinlich. War so ein bisschen werkseitiges E***kraulen für die Kunden, die VIEL Geld für DEN deutschen Sportwagen (damals schon eine Ikone) ausgegeben haben.
Greetings
Mic
Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“