Außensteckdose wohin

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
androculus
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 31.12.2014, 14:05
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Atlantis
Leistung: 150 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Außensteckdose wohin

Beitrag von androculus » 02.05.2018, 23:39

Moin zusammen

Ich möchte bei meinem T3 die Elektrik in Sachen 230 Volt nachrüsten.
Allerdings möchte ich kein Loch in intaktes Blech schneiden. Wo habt ihr eure Steckdosen hingebaut?

Benutzeravatar
joewest
Poster
Beiträge: 182
Registriert: 12.03.2012, 12:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker und Winter-T4
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: RZ

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von joewest » 03.05.2018, 05:05

Wenn Du noch keine Anschlussdose gekauft hast, schaue Dir mal die von der Defa Motorvorwärmung an. Die bekommst schick hinter der Wartungsklappe verstaut.

https://werksverkauf.dometic.de/produkt ... aermung-2/
Bild

Benutzeravatar
bully302
Poster
Beiträge: 54
Registriert: 22.05.2011, 13:15
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 3

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von bully302 » 03.05.2018, 07:22

Moin,

ich habe die Steckdose in ein für das Schiebefenster passende Blech eingebaut. Ist für den Urlaub oder das nächste Treffen schnell montiert bzw. demontiert.

Gruß

Stephan

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3288
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von JX_JOSCHI » 03.05.2018, 08:53

Servus,
schau dir mal die Hirschmann CA Serie an:
http://www.hirschmann.de/de/Hirschmann/ ... ndex.phtml
Ich hab die am Bulli (noch) nicht verbaut aber anderweitig schon oft eingesetzt.
Da gibt's auch Schutzkappen damit im ungesteckten Zustand kein Dreck oder Wasser eindringen kann. Dann wie erwähnt hinter die Wartungsklappe oder andere Stellen per Durchbruch am Unterboden oder durch Lüftungsgitter oder...
Falls vordere Lüftungsgitter vorhanden sind und du eine Lösung ohne änderung an Karosserie willst würde ich dort das Kabel durchführen. Kleinen Ausschnitt ins Mückengitter sägen, etwas dehnbaren Stoff einkleben mit kleinem Loch so dass der Stecker durchpasst aber der Stoff trotzdem wieder mückendicht verschließt.
Ein paar Dinge sind bei 230V zu beachten. Auf dieser Seite ist das meiner Meinung nach gut zusammengefasst :
http://wiki.womoverlag.de/index.php?tit ... netz_230_V
Und denk dran an den Trennstellen männlich und weiblich korrekt auszuwählen sonst machts bzzzz bzzzz :-bla Generell ist es sinnvoll ein Fachmann zumindest kontrollieren zu lassen (falls du das selber nicht bist).
Viel Erfolg und Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

classick
Inventar
Beiträge: 3437
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von classick » 03.05.2018, 19:53

Ich hab auch die Hirschmann Stecker verbaut. Kann ich empfehlen wann man diese hässlichen CEE Dinger vermeiden will!
Bild

Benutzeravatar
Montagsgolf
Poster
Beiträge: 68
Registriert: 03.10.2010, 23:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multiwahn
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von Montagsgolf » 04.05.2018, 00:11

Ich habe eine CEE Dose in einen wasserdichten Elektrokasten gebaut und diesen an den Längsträger unten auf der Fahrerseite an den vorhandenen Löchern befestigt.
Säurefestes Kabel hab ich im Längsträger verlegt und bin dann vorne durch ein vorhandenes Loch direkt nach oben in den Fahrersitzkasten gefahren.
Da musste ich einmal ein Loch für eine Ermetoverschraubung bohren.
Sicherung und FI sitzt unterm Sitz, zusammen mit Ladegerät und 2. Batterie.
Von hier wird weiter verteilt....
DSC03629.JPG
DSC03621.JPG
DSC03616.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
WBX 2,1 MV 95 PS; Ex Polizeifahrzeug mit MV-Ausstattung in Bullereigrün RAL 6029

LLE1656
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 09.10.2015, 12:42
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: LLE
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von LLE1656 » 04.05.2018, 01:38

Moin,

ich habe meine Dose nach langem Überlegen ebenfalls am Unterboden direkt unterhalb der Rücksitzbank befestigt (CEE-Dose) und dann FI und Steckdose hinter bzw. in das Brett unterhalb der Sitzbank eingebaut.
Habe mir dann von da ein Kabel hinter den Verkleidungen her zur Batterie fürs dort liegende CTEK Ladegerät gelegt.

Ist zwar etwas umständlich beim Einstecken das Kabels unter dem Auto. Dafür sieht man die Dose nicht und sollte es während der Standzeit regnen, ist die Steckverbindung auf jeden Fall im Trockenen.

Gruß,
Eric

stephan123
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 14.10.2017, 08:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Syncro
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von stephan123 » 04.05.2018, 23:23

Hi,
ich hab einen Stecker innen an der Wartungsklappe befestigt.
Wenn ich das Kabel anschließe nehm ich den Stecker aus der Halterung, steck es zusammen und kann das dann hinter der Klappe lassen.
Klappt seit Jahren problemlos.

Ciao,
Stephan

Jens Brownstar
Poster
Beiträge: 100
Registriert: 04.10.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex Caravelle GL
Leistung: 156
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Aalen

Re: Außensteckdose wohin

Beitrag von Jens Brownstar » 13.05.2018, 12:14

Moin,

ich habe auch lange nach einer Montageplatz gesucht, der einigermaßen zugänglich ist und für den ich keine Löcher in die Außenhaut der Karosse machen muss. Erst wollte ich quasi einen zweiten Tankstutzen auf der Fahrerseite einbauen, damit hätte ich optisch leben können, ich habe aber keinen Deckel gefunden, in den ich irgendeinen Stecker vernünftig eingesetzt bekommen hätte, darum habe ich meine Installation jetzt ins hintere Radhaus gebaut. Ich habe die Hirschmann CA3-Serie ausgewählt, weil die klein sind, Schutzklasse IP67 haben, für 400V 16A freigegeben sind und einen Leitungsquerschnitt von 2,5 mm² vertragen. Es sind im Campingbereich zwar die CEE-Stecker vorgeschrieben aber mit diesen Hirschmann Teilen ist man sogar noch deutlich höherwertiger unterwegs, da habe ich kein schlechtes Gewissen.
Zur Montage habe ich einen Gehäusestecker in eine kleine, wasserdichte Gehäusebox eingesetzt, aus der ich hinten wieder über eine wasserfeste Kabelverschraubung rausgehe. Die Box habe ich dann per Nietmuttern und einem Winkel an der Karosse verschraubt. Das Kabel geht dann aus der Box durch eines der Löcher der ausgebauten Zusatzheizung unter die Sitzbank, wo sich in den nächsten Tagen noch FI, Zweitbatterie, CTEK usw. einfinden werden.
Ob der Platz im Radhaus so geschickt ausgewählt ist, wegen Schmutz usw., wird sich zeigen. Während der Fahrt kommt da natürlich eine passende Kappe drauf. Demnächst geht es für zwei Wochen nach Korsika, danach kann ich über die Praxistauglichkeit berichten.

Gruß, Jens

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“