Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
niggelbpunkt
Mit-Leser
Beiträge: 38
Registriert: 13.04.2017, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: aménagé
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von niggelbpunkt » 17.07.2018, 17:29

Ich weiß gar nicht ob ich die Antworten ertrage, aber ich frage trotzdem mal...
Ich hab einen Bastelbus und hätte jetzt gerne die Elektrik schön.
Hinten im Ausbau ist zwar ein alter Sicherungskasten aber weder die Aussensteckdose geht, noch irgendwie die anderen Sachen. Nur ganz komisch geschaltet geht die halbe Deckenbeleuchtung und der Zigarettenanzünder hinten.
Jedenfalls möchte ich das alles neu haben.

Kann mir jemand sagen was ich alle am besten dafür kaufe? Trennrelais? Welchen Sicherungskasten? Wandler? Kabelstärke? Batterieüberwacher?
Wo fange ich an? Oder meint ihr, dass ich das als Laie nicht ohne Grundwissen hinbekomme?

Ich brauche eigentlich nur Deckenbeleuchtung, USB und 12V hinten, Kühlschrank und Feststromanschluss.

Wer kann helfen?

Oder will jemand in der Provence Gratis-Urlaub machen und runter kommen und mir helfen 8-) --> St Tropez
wo kämen wir hin wenn alle sagten: wo kämen wir hin?
und keine ginge um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen :gr

SyncroMV
Gesperrter Benutzer (Verbannt)
Beiträge: 204
Registriert: 27.05.2018, 18:30
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL
Leistung: 95PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von SyncroMV » 17.07.2018, 18:36

Bei über 48°C IM Bulli schrauben? Verlockend wär´s, aber "Nee, danke". Ich schlepp für sowas doch nicht meine halbe Werkstatt quer durch Europa. Klar, mit 5 Rollen Kabel fängt´s an, dann 3 Kisten Steckverbinder, eine Elektirker-Werkzeug-Kiste und dann fehlt Bohrmaschine und Schraubendreher um die Inneneinrichtung raus zu nehmen, weil ausgerechnet das Kabel was man braucht tief unter den Möbeln eingeklemmt ist. Sowas macht man im Winter in der warmen Garage.
Oft zum Fachsimpeln beim Stammtisch der IG-T3 anzutreffen

Benutzeravatar
AKA
Poster
Beiträge: 111
Registriert: 22.12.2014, 10:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von AKA » 17.07.2018, 22:22

Oder will jemand in der Provence Gratis-Urlaub machen und runter kommen und mir helfen 8-) --> St Tropez
Da geht das auch ohne E-trick-trick...

Plage de Pampelonne ist eh zu seit Jahrzehnten, Campen auf dem Pier in St Trop' is auch nich mehr und seit der Pastis im Séné nich mehr 3.5FF kostet, isses auch noch teuer :mrgreen:

'86 und ff haben wir auf Pampelonne mit meinem heutigen Bus schon gestanden... waren die einzigen... noch ein T3 (Hi Chris) aus GB... ein J9 aus Frankreich, ein Mitsu, so ging das über Jahre... Voile Rouge, Club je-ne-sais-quoi und Strand satt. St Trop eben.

C'est fini :(

Achso, die Frage? Nebensache, Elektrik wird total überbewertet :lol:

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 445
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von macone » 18.07.2018, 08:23

Du müsstest am besten nochmal deine Anforderungen genauer definieren.

1) Soll der Kühlschrank über 230V oder 12V laufen? Oder beides? Betreibst du den Kühlschrank auch im Stand über 12V? Was für ein Kühlschrank ist das?

2) Hast du eine Zusatzbatterie? Wo sitzt die?

3) Was für einen "Sicherungskasten" hast du da hinten, 230V mit FI oder 12V Verteiler?

4) Brauchst du 230V Steckdosen im Auto oder nut 12V und wie viele?

Ich habe unsere Elektrik ebenfalls erneuert im Zuge der Umbauten. Die Zusatzbatterie wird bei Anschluss von Außenstrom über das CTEK MXS10 geladen, die Steckdose dafür habe ich direkt neben die Batterie gelegt. Das Ladegerät kann dauerhaft an der Batterie verbleiben, da es rückspannungsfest ist. Sobald die Batterie voll ist, geht das Ladegerät in den Versorgungsmodus und kann bei 13,xV bis zu 10A liefern - für unsere Bedarfe mehr als ausreichend, über 12V laufen nur Radio, Ladegeräte, Licht und Wasser. Bei Abfahrt vom Campingplatz hat man somit immer eine volle Zusatzbatterie, egal, was man vorher damit angestellt hat.

Ein Trennrelais ist hochgradig sinnvoll, ich würde zudem alles an elektrischem Zubehör, was nicht zum Betrieb des Autos an sich erdorderlich ist, über die Zusatzbatterie laufen lassen (auch Radio). Somit saugst du nicht aus Versehen mal die Starterbatterie leer und kommst immer noch ohne Hilfe vom Fleck. Man steht ja auch mal draußen und möchte die Batterien auch ohne Ladegerät wieder voll bekommen.

Einen Sicherungsverteiler kann ich dir auch noch empfehlen: Blue Sea System heißt das Teil. Den wollte ich bei mir einbauen, ist nur nie dazu gekommen. Jetzt steckt er im Bus von einem Freund. Der ist sehr hochwertig verarbeitet und bietet ausreichend viele Anschlussmöglichkeiten, inkl. Verteilung für Masse. Beispiel: https://www.watski.de/Skringshllare-12st-113He (es gibt ihn aber noch in vielen anderen shops). Er ist teuer 8~65€), in meinen Augen aber das Geld wert.

niggelbpunkt
Mit-Leser
Beiträge: 38
Registriert: 13.04.2017, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: aménagé
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von niggelbpunkt » 18.07.2018, 19:29

SyncroMV hat geschrieben:Bei über 48°C IM Bulli schrauben? Verlockend wär´s, aber "Nee, danke". Ich schlepp für sowas doch nicht meine halbe Werkstatt quer durch Europa. Klar, mit 5 Rollen Kabel fängt´s an, dann 3 Kisten Steckverbinder, eine Elektirker-Werkzeug-Kiste und dann fehlt Bohrmaschine und Schraubendreher um die Inneneinrichtung raus zu nehmen, weil ausgerechnet das Kabel was man braucht tief unter den Möbeln eingeklemmt ist. Sowas macht man im Winter in der warmen Garage.
48? oh das wäre schön. leider nicht.und im winter ist es ständig dunkel und regnet :-(
im august hab ich urlaub.dann will ich da ran :-)
wo kämen wir hin wenn alle sagten: wo kämen wir hin?
und keine ginge um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen :gr

niggelbpunkt
Mit-Leser
Beiträge: 38
Registriert: 13.04.2017, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: aménagé
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von niggelbpunkt » 18.07.2018, 19:31

AKA hat geschrieben:
Oder will jemand in der Provence Gratis-Urlaub machen und runter kommen und mir helfen 8-) --> St Tropez
Da geht das auch ohne E-trick-trick...

Plage de Pampelonne ist eh zu seit Jahrzehnten, Campen auf dem Pier in St Trop' is auch nich mehr und seit der Pastis im Séné nich mehr 3.5FF kostet, isses auch noch teuer :mrgreen:

'86 und ff haben wir auf Pampelonne mit meinem heutigen Bus schon gestanden... waren die einzigen... noch ein T3 (Hi Chris) aus GB... ein J9 aus Frankreich, ein Mitsu, so ging das über Jahre... Voile Rouge, Club je-ne-sais-quoi und Strand satt. St Trop eben.

C'est fini :(

Achso, die Frage? Nebensache, Elektrik wird total überbewertet :lol:
geil ein insider :dance
ich stehe trotzdem überall.kann aber auch gut mit der gendarmerie. ich liebe es hier
wo kämen wir hin wenn alle sagten: wo kämen wir hin?
und keine ginge um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen :gr

niggelbpunkt
Mit-Leser
Beiträge: 38
Registriert: 13.04.2017, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: aménagé
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von niggelbpunkt » 18.07.2018, 19:39

macone hat geschrieben:Du müsstest am besten nochmal deine Anforderungen genauer definieren.

1) Soll der Kühlschrank über 230V oder 12V laufen? Oder beides? Betreibst du den Kühlschrank auch im Stand über 12V? Was für ein Kühlschrank ist das?

2) Hast du eine Zusatzbatterie? Wo sitzt die?

3) Was für einen "Sicherungskasten" hast du da hinten, 230V mit FI oder 12V Verteiler?

4) Brauchst du 230V Steckdosen im Auto oder nut 12V und wie viele?

Ich habe unsere Elektrik ebenfalls erneuert im Zuge der Umbauten. Die Zusatzbatterie wird bei Anschluss von Außenstrom über das CTEK MXS10 geladen, die Steckdose dafür habe ich direkt neben die Batterie gelegt. Das Ladegerät kann dauerhaft an der Batterie verbleiben, da es rückspannungsfest ist. Sobald die Batterie voll ist, geht das Ladegerät in den Versorgungsmodus und kann bei 13,xV bis zu 10A liefern - für unsere Bedarfe mehr als ausreichend, über 12V laufen nur Radio, Ladegeräte, Licht und Wasser. Bei Abfahrt vom Campingplatz hat man somit immer eine volle Zusatzbatterie, egal, was man vorher damit angestellt hat.

Ein Trennrelais ist hochgradig sinnvoll, ich würde zudem alles an elektrischem Zubehör, was nicht zum Betrieb des Autos an sich erdorderlich ist, über die Zusatzbatterie laufen lassen (auch Radio). Somit saugst du nicht aus Versehen mal die Starterbatterie leer und kommst immer noch ohne Hilfe vom Fleck. Man steht ja auch mal draußen und möchte die Batterien auch ohne Ladegerät wieder voll bekommen.

Einen Sicherungsverteiler kann ich dir auch noch empfehlen: Blue Sea System heißt das Teil. Den wollte ich bei mir einbauen, ist nur nie dazu gekommen. Jetzt steckt er im Bus von einem Freund. Der ist sehr hochwertig verarbeitet und bietet ausreichend viele Anschlussmöglichkeiten, inkl. Verteilung für Masse. Beispiel: https://www.watski.de/Skringshllare-12st-113He (es gibt ihn aber noch in vielen anderen shops). Er ist teuer 8~65€), in meinen Augen aber das Geld wert.
oh ein fachmann....
zu 1.
kühlschrank soll über 12v und festanschluss laufen
2.
zusatzbatterie steht neben dem sitz.war zum probieren ob der anschluss geht.geht!
3.
sicherungskasten ist wie der im haus.mit kippSchaltern
4.
gute frage...braucht man 230v? bisher brauchte ich es nicht.ich könnte mir auch theoretisch einen Wandler kaufen oder?wenn ich mal 230 stecker habe dann mache ich das mit dem wandler.oder geht das nicht bei allen elektrogeräten?

danke für die produktempfehlungen, hab ich alles verstanden und gucke morgen gleich mal.will mich da einmal ne woche komplett ran setzen und dann sollte es gehen. so die theorie...schauen wir mal.

danke für die tollen tipps
wo kämen wir hin wenn alle sagten: wo kämen wir hin?
und keine ginge um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen :gr

Quax4711
Poster
Beiträge: 194
Registriert: 09.11.2016, 16:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von Quax4711 » 18.07.2018, 21:42

Du brauchst 230V für den Kühlschrank ( Landstrom) oder Gas auf 12 V wird das nix Battarie steht neben dem Sitz??
MFG
Markus

Benutzeravatar
Muhe
Harter Kern
Beiträge: 1454
Registriert: 26.05.2008, 23:18
Modell: T3
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von Muhe » 19.07.2018, 09:01

Mein Tipp wäre: wenn es schon ein Bastelbus ist, dann mach die 12V-Dinge selber. Da kann man sich ganz gut einarbeiten. Der Vorteil ist, dass du wenn du es selber machst, später auch Fehler selber finden und reparieren kannst.

Aber unbedingt die Finger weg lassen von der 230V-Verkabelung, das nur von einem Fachmann machen lassen. So eine Bulli-Karosserie unter 230V ist sicher kein Vergnügen. Mein Kühlschrank läuft z.B. durch ein gekauftes Verlängerungskabel, das durch einen Fensterschlitz reinkommt.

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 445
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von macone » 19.07.2018, 09:43

Ich bin kein Fachmann, ich habe es nur schon mal gemacht. Es ist nicht so besonders schwierig, ein paar Dinge muss man eben nur beachten.

Markus hat Recht, Kühlschrank im Stand über 12V geht bei einer normalen Batteriegröße nicht lange gut. Selbst 200Ah reichen gerade mal für 15 Stunden. Während der Fahrt geht das natürlich ohne Probleme.

Zu 3) Hat der einen FI? Auf den würde ich auf keinen Fall verzichten, man weiß nie, wie der jeweilige Campingplatz gerade verdrahtet ist.

Zu 4) Ich habe eine separate Doppel-Steckdose im Bus, die wird hin und wieder gebraucht. Du brauchst auf jeden Fall eine für dein Ladegerät. 12 -> 230V Wandler macht nur bei entsprechender Kapazität der Batterie Sinn. Zudem - welche Geräte brauchen denn zwangsläufig 230V? Am Anfang sollte man sich genau überlegen, was man betreieben will, wie die Nutzung aussieht und daraus dann schließen, was man verbauen sollte.

niggelbpunkt
Mit-Leser
Beiträge: 38
Registriert: 13.04.2017, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: aménagé
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von niggelbpunkt » 19.07.2018, 19:39

ok super.muss erstmal prüfen ob der kühlschrank überhaupt geht.und dann schaue ich mal.würde ihn für die elektrik am liebsten in die werkstatt geben,aber die franzosen fummeln ja auch oft nur zusammen.da fehlt mir das vertrauen.ich bestelle mir erstmal paar sachen neu.12v steckdosen und usb hab ich ja schon eingebaut.bisher brauchte ich mehr nicht. danke für die tipps
wo kämen wir hin wenn alle sagten: wo kämen wir hin?
und keine ginge um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen :gr

Benutzeravatar
AKA
Poster
Beiträge: 111
Registriert: 22.12.2014, 10:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Komplette Elektrik neu, bzw. Urlaub in der Provence

Beitrag von AKA » 20.07.2018, 18:33

niggelbpunkt hat geschrieben:...
geil ein insider :dance
ich stehe trotzdem überall.kann aber auch gut mit der gendarmerie. ich liebe es hier

Die französische Gendarmerie ist absolut spitze. Mais: Faut jamais mélanger les serviettes et les torchons... immer den Unterschied zwischen Police und Gendarmerie beachten... die Letzteren können da sehr piepsig werden, wenn man sie als Polizei bezeichnet... ;)

Und noch eine gute Regel zum Stehen: Der Parkplatz-Wächter ist dein Freund. Und wenn er morgens nach dem Stehen seinen Taler will, dann soll er ihn auch haben, selbst ungefragt, und Kaffee dazu. So steht man an den tollsten Plätzen noch immer für (fast) lau. Manche Regeln sind éternelles...

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“