Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 18.09.2018, 17:52

Moin!

Ich habe heute bei meinem JX den Zylinderkopf abgenommen.

Vorgeschichte: Sommer 2016 geplatzter Kühlwasserschlauch auf Autobahn, in der Folge dann wurde auf langen Fahrten (>100 km ) Kühlwasser aus dem Ausgleichsbehälter in den Nachfüllbehälter hinterm Nummernschild gedrückt bis dieser randvoll war. Im Kurzstreckenbetrieb keine Symptome.

Beim Abnehmen des Kopfes fiel mir auf, dass die inneren 6 Kopfschrauben ziemlich rostig waren, die alte Dichtung im Bereich der Kühlwasserkanäle aufgequollen.

Nun möchte ich die Kundigen fragen, ob es euch möglich ist, anhand folgender Bilder den Kopf zu beurteilen? Dieser ist auf dem ersten Bild noch gar nicht gesäubert, auf den folgenden nur mit Lappen und Bremsenreiniger. Wenn ich ihn noch weiter saubermachen soll oder ggf. weiter Bilder machen, lasse es mich bitte wissen.

Danke schonmal im Voraus und allen einen angenehmen Abend!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüße Flo

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2909
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BUSbahnhof » 18.09.2018, 19:25

Den Stegrissen und den Rissen bei den Vorkammern nach, wird es Zeit für einen Neuen ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Matze567
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: 29.10.2013, 10:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar/ LLE
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: ss
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 31020

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Matze567 » 18.09.2018, 19:48

Dem schließe ich mich an. Mach nen Frischen drauf.

Benutzeravatar
BennoR
Harter Kern
Beiträge: 2494
Registriert: 16.11.2011, 21:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California US
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: "WS"

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BennoR » 18.09.2018, 20:58

Hallo

Der Kopf hat ausgedient
Die rostigen Schrauben sollen so nicht sein

Die Kolben sind Übermaß also der Block gebohrt

Erzähl doch die ganze Geschichte mal

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 18.09.2018, 22:27

Entweder meine Augen werden schlecht oder die Auflösung im Smartfone ist zu schlecht - ich sehe keine Risse zu den Wirbelkammern. Und die Stegrisse sind quasi erweiteter Serienumfang, also normal...
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2909
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BUSbahnhof » 18.09.2018, 22:33

TottiP hat geschrieben:Entweder meine Augen werden schlecht oder die Auflösung im Smartfone ist zu schlecht - ich sehe keine Risse zu den Wirbelkammern. Und die Stegrisse sind quasi erweiteter Serienumfang, also normal...
Öhm Zylinder 2 :mrgreen:

Nr. 4 bin ich mir nicht sicher, dass könnte täuschen. :kp
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 19.09.2018, 05:01

Da seh ich einen Riß in der Wirbelkammer aber nicht im Kopf. Neue Kammern und gut würde ich hier sagen. Und natürlich mit dem Lineal mal den Verzug kontrollieren, aber sonst... :gr
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 19.09.2018, 08:56

Moin,
BennoR hat geschrieben: Erzähl doch die ganze Geschichte mal
Etwas schwammig, da schlecht dokumentiert: Der Motor ist ein Austauschmotor (glaube der 3.) und hat mindestens 300 tkm auf dem Buckel. Der beste aller Motoren bisher, läuft nach wie vor super, geringer Ölverbrauch... Der hier gezeigte Kopf kam 2008 neu, nachdem uns auf dem Weg nach Norwegen ein Stück von einem Ventilteller abgebrochen und in den Turbolader geflogen war. Mit diesem Kopf dürfte er ca 150-200 tkm gelaufen sein. Übrigens hatte ich 2008 die Kopfschrauben nicht das letzte Mal nach 1000 km nachgezogen, weil ich damals in den Foren mehrfach gelesen hatte, dass das nicht nötig oder sogar zu viel des Guten sei....

TottiP hat geschrieben:Entweder meine Augen werden schlecht oder die Auflösung im Smartfone ist zu schlecht - ich sehe keine Risse zu den Wirbelkammern. Und die Stegrisse sind quasi erweiteter Serienumfang, also normal...
Risse im Kopf zu den Wirbelkammern sehe ich auch direkt vor Ort nicht, es gibt nur welche in 2 Wirbelkammern und in allen 4 Stegen zwischen den Ventilen...

Grüße Flo
Zuletzt geändert von floflo am 20.09.2018, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

Hacky
Inventar
Beiträge: 3920
Registriert: 02.09.2007, 15:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Posti
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: bei Hamburg

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Hacky » 19.09.2018, 09:44

Erkläre doch bitte mal deine Interpretation von "Austauschmotor".

Ist es ein komplett überholtes Aggregat, also ein richtiger Austauschmotor, werkstattüberholt mit Garantie,

oder ein Motor aus einem Organspender der einfach nur noch lief?
Lieber mit nem Holzlenkrad in der Brust sterben, als mit Airbag 100 Jahre alt werden!

T3 Posti, AAZ, Bj 92, grüne Unsinnplakette
T3 Pritsche, JX, Bj 90, Rostlaube, grüne Unsinnplakette
/8 230.6 Bj 68
Güldner G40S Bj 67

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 19.09.2018, 22:31

Hacky hat geschrieben: Ist es ein komplett überholtes Aggregat, also ein richtiger Austauschmotor, werkstattüberholt mit Garantie,
Genau das, glaube von Meyer war er...

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 22.09.2018, 10:25

Zu weit abgerutscht, mein Thread?

Nunja - Update: Zylinderkopf mache ich neu. Auch einen neuen Krümmer habe ich bei TK bestellt, da der alte am Turboflansch einen Riss hat.

In diesem Zusammenhang stellen sich mir noch folgende Fragen:
  1. Wie mache ich die Auflagefläche des Blocks am besten sauber? Darf man da mit Schleifpapier ran?
  2. Welche Meinung habt ihr zu einer Dichtung zwischen Krümmer/Turbolader? Krümmer ist ja nun neu, aber der Flansch des TL etwas schrundig. Kann man diesen mit Schleifpapier glätten?
  3. Sollte an die Kopfschrauben etwas Kuperpaste o.ä.? Vor allem angesichts der rostigen Gewinde im Block? Hoffentlich gibt das keinen Glaubenskrieg wie bei den Radbolzen... :roll:
Danke und allen ein schönes Wochenende!
Flo
Zuletzt geändert von floflo am 22.09.2018, 10:36, insgesamt 3-mal geändert.

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 22.09.2018, 10:27

Doppelpost

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1669
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Max Power » 22.09.2018, 11:59

Hallo,

1. Dichtungsreste orsichtig mit Ceranfeldschaber oder Cuttermesserklinge entfernen, keine Scharten in den relativ weichen Gussblock machen. Dann Lappen, Bremsenreiniger. Ziel ist, die Fläche sauber zu bekommen, ohne Material vom Block abzutragen. Mit Sandpapier verkratzt Du nur die Fläche und evtl. hast Du die Sandkrümel dann auch in den Ölkanälen.
Hier wird ein Ölstein genommen: https://www.youtube.com/watch?v=sCFuPXIF41k, geht auch, ist aber nicht nötig.

2. Hier kannst Du mit Schleifpapier ran, aber nur, wenn Du das auch wirklich plan hinbekommst. Mit doppelseitigem Klebeband auf eine möglichst dicke Glasplatte geklebt und dann ohne zu verkippeln gleichmässig abtragen. Du kannst aber auch die Dichtung nehmen, die gleicht kleine Unebenheiten aus,

3.Nein.

Gruss, Max

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 22.09.2018, 12:09

1. Schleifpapier geht klar.
2. Lassen wie es ist und ohne Dichtung montieren. Den Riß haben übrigens rund 90% der Krümmer
3. Nein. Der Rost stammt von der defekten Kopfdichtung, hier konnte Wasser an die Schrauben gelangen. Und da die Schrauben eh jedesmal neu kommen, braucht man auch nicht Vorsichtsmaßnahmen ergreifen
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 22.09.2018, 12:43

Das ist ja wie "5 Ärzte - 5 Meinungen" hier :gr

TottiP hat geschrieben:Den Riß haben übrigens rund 90% der Krümmer
Würdest du den alten wiederverwenden? War halt offensichtlich nicht richtig dicht an der TL-Seite. Und ZK-seitig müsste ich den dann wohl planen lassen....?

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 22.09.2018, 12:52

Planen lassen, auch die Seite zum Turbo, und das Ding ist wieder schick
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 22.09.2018, 18:21

TottiP hat geschrieben:Planen lassen, auch die Seite zum Turbo
Fürs Planen beider Seiten wollte der Motoreninstandsetzer hier bei mir in der Nähe 200 € - das finde ich total indiskutabel.

Vielleicht sollte ich ihn einfach über den Bandschleifer ziehen, wie es manche ja anscheinend auch machen...

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 22.09.2018, 18:47

Jo, klappt normal auch. Vorher prüfen, ob er nicht in sich verdreht ist.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Relaxo
Harter Kern
Beiträge: 1003
Registriert: 15.09.2016, 12:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Relaxo » 23.09.2018, 09:53

Die Planfläche vom Turbo bearbeite ich immer mit einer Feile, is meist auch nicht Krumm nur Rostig. Die Fläche Zum Kopf geht auf dem Bandschleifer, dafür hab ich eine Stationäres Gerät. Auf die Fräse Spannen lohnt nicht, verzieht sich eh wieder.

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 25.09.2018, 17:45

Hacky hat geschrieben:Erkläre doch bitte mal deine Interpretation von "Austauschmotor".
Jo, hab' ich gemacht weiter oben... Wozu eigentlich?

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 26.09.2018, 15:40

An der Frage erkennt man sicher den Laien, aber:

Wenn ich Stehbolzen neu mache (Krümmer, Turbo, Ventildeckel) - reicht es, die reinzudrehen oder muss ich die mit 2 gekonterten Muttern anziehen? Und wenn ja, wie fest? Mit dem gleichen Drehmoment wie die Mutter, die später drauf kommt? :-P

Relaxo
Harter Kern
Beiträge: 1003
Registriert: 15.09.2016, 12:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Relaxo » 26.09.2018, 15:46

Rein drehen bis zum Ende reicht. So ganz freiwillig wirst du die Bolzen aber meist nicht rein bekommen. Gekonterte Muttern sind eine langsame aber ohne Spezialwerkzeug gut machbare Möglichkeit.

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 26.09.2018, 17:05

Nur bis ende reindrehen und beim nächsten Löseversuch der Muttern kommt der komplette Bolzen mit raus.
Kontern und festziehen muss hier schon sein
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
dokapilot
Inventar
Beiträge: 2896
Registriert: 14.10.2007, 09:19
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Wohnort: Im wilden Osten

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von dokapilot » 27.09.2018, 08:38

TottiP hat geschrieben:beim nächsten Löseversuch der Muttern kommt der komplette Bolzen mit raus.
Ist manchmal besser als den Bolzen abzudrehen. :-P

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2909
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BUSbahnhof » 27.09.2018, 09:01

Wenn man mit den richtigen Mitteln rangeht, dreht da nichts ab ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 27.09.2018, 09:14

dokapilot hat geschrieben:
TottiP hat geschrieben:beim nächsten Löseversuch der Muttern kommt der komplette Bolzen mit raus.
Ist manchmal besser als den Bolzen abzudrehen. :-P
Na, ich dachte ehrlich gesagt auch "macht doch nix", beim Ventildeckel z.B. dreh ich regelmäßig 2-3 Stehbolzen mit raus, wenn die Muttern festsitzen.

Die Frage ist für mich eher (jetzt mehr aus Interesse theoretisch, ich kann schon die Zeit investieren, alle Bolzen anzuziehen :-P : Hält der Krümmer weniger gut, wenn ich nur die Stehbolzen per Hand bis Anschlag reindrehe?

Z.B. gibt es für die Hitzeschutzbleche im Krümmer - wie ich gestern erfahren habe - 2 durchgehende Bohrungen, da kann ich die Stehbolzen gar nicht festziehen....

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 27.09.2018, 09:25

Doch, kannst Du, weil die Stehbolzen nicht durchgängig sind sondern mittig einen Bund haben. dieser dichtet dann auch die Bohrung ab.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 27.09.2018, 09:31

TottiP hat geschrieben:Doch, kannst Du, weil die Stehbolzen nicht durchgängig sind sondern mittig einen Bund haben. dieser dichtet dann auch die Bohrung ab.
:bet :sun

Warum benutzt man generell gefragt überhaupt Stehbolzen und keine Schrauben? Z.B. ist ja der Ansaugkrümmer mit Schrauben montiert... :gr

classick
Inventar
Beiträge: 3444
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von classick » 27.09.2018, 12:54

Am Zylinderkopf dient es wahrscheinlich einfach zum Gewindeschutz, da der Bolzen im idealfall bei Demontage im Gewinde bleibt und es vor Verschleiß durch ein/ausdrehen schützt. Sonst hat es den Vorteil, dass du das Drehmoment auf 2 Gewinde verteilst und nicht nur auf eins. Daher ersetzen Tuner im Motorenbau häufig z.B die Kopfschrauben durch Stehbolzen um mehr Druck fahren zu können. :sun
Bild

Relaxo
Harter Kern
Beiträge: 1003
Registriert: 15.09.2016, 12:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Relaxo » 28.09.2018, 13:52

Stehbolzen verwendet man meist zum Gewindeschutz, lassen sich aber auch präziser vorspannen und erleichtern die Montage da das Bauteil durch die Stehbolzen geführt wird. Im Prinzip kann man auch Schrauben mit passender Länge als Ersatz verwenden.

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1886
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Fränkie » 28.09.2018, 15:16

Relaxo hat geschrieben:Im Prinzip kann man auch Schrauben mit passender Länge als Ersatz verwenden.
nein! während das Gewinde im Kopf beim Verwenden eines Stehbolzens nur auf Zug belastet wird, wird es im Falle einer Schraube auf Drehung und Zug belastet. :-bla

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 10.10.2018, 10:52

Moin,

ich komme jetzt erst dazu, weiterzumachen. Hitzeschutzbleche kommen neu.

2 Fragen:

Das Rohr für den Ölmessstab hatte jemand mit reichlich Dichtmasse eingeklebt. Das habe ich rausgepopelt und gesäubert, keine Ahnung, ob das schlau war, da vorher dicht.
Nun habe ich einen neuen Dichtring dafür und auf dem Rohr war noch eine Scheibe vorhanden.

1. Gehört die Scheibe dorthin und wenn ja, in welcher Reihenfolge kommen Dichtring und Scheibe?

2. Gehört zu dem Temperaturfühler vorn am ZK ein Kupferdichtring oder so? Wenn ja woher?


Danke Euch und Grüße
Flo

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 10.10.2018, 11:34

1) Erst Scheibe dann Ring auf das Rohr schieben. Die Scheibe verteilt den Druck gleichmäßig auf den Ring.

2) Temperaturfühler im Wasserflansch bekommt einen Dichtring. Woher? Teileladen, Baumarkt etc... :roll:
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 10.10.2018, 19:43

TottiP hat geschrieben:1) Erst Scheibe dann Ring auf das Rohr schieben. Die Scheibe verteilt den Druck gleichmäßig auf den Ring.
Danke. D.h., das Rohr wird unten tatsächlich nur eingesteckt und oben mit dem "Auge" verschraubt?
TottiP hat geschrieben:2) Temperaturfühler im Wasserflansch bekommt einen Dichtring. Woher? Teileladen, Baumarkt etc... :roll:
Nee, ich meine das Ding, das vorn direkt in den Kopf geschraubt wird, wo nur 1 Kabel drankommt... ist das gar kein Temperaturfühler?

Danke und Gruß Flo

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 10.10.2018, 19:46

Nein. Das ist einer der 2 Öldruckschalter. Aber auch hier kommt ein Ring drunter.

Und mit dem Peilstab liegst Du richtig
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Juhuu - er läuft!

Beitrag von floflo » 26.10.2018, 09:40

Hat sich etwas hingezogen, aber nun kann ich den Erfolg vermelden: Er läuft wieder! :bier

Für die Fachleute hier mag es selbstverständlich sein, für mich als Laien ist es wirklich ein erhebendes Gefühl, anscheinend bei der Einstellerei und auch sonst alles richtig gemacht zu haben! :sun

(wieder) dieselnde Grüße Flo

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 26.10.2018, 09:44

Na Glückwunsch :bier

Und nun nicht vergessen, den Kopf nach 1000km nachzuziehen :-bla
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2909
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BUSbahnhof » 26.10.2018, 12:45

Gratuliere. Gute Fahrt :bier
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 27.10.2018, 09:47

TottiP hat geschrieben:Na Glückwunsch :bier

Und nun nicht vergessen, den Kopf nach 1000km nachzuziehen :-bla
Danke, auch für deine Unterstützung. :kuss Wird gemacht mit den Kopfschrauben. Zeitlich ist das egal, oder? Könnte nämlich sein, dass er übern Winter kaum oder gar nicht bewegt wird...
BUSbahnhof hat geschrieben:Gratuliere. Gute Fahrt :bier
Danke! :g5

Das erste Warmlaufen ging übrigens nicht ohne Komplikation: Auf einmal große Öllache unterm Turbo. Beim Nachschauen habe ich festgestellt, dass ich die Überwurfmutter der Ölzulaufleitung im Schummerlicht ganz schief aufgesetzt und angeknallt hatte. Die Bleche, die ich jetzt erstmals seit 15 Jahren am Krümmer habe, lassen einem dort auch nicht gerade mehr Platz. :p Das Gewinde des Stutzens war natürlich im A***, aber ich habe noch einen brauchbaren in meiner Grabbelkiste gefunden. Außerdem hatte ich noch 8 mm Schneidringe. Also habe ich vom Ölrohr ca 5 mm abgeflext und einen neuen Schneidring draufgemacht. Dann beim 2. Versuch anscheinend das Gewinde richtig getroffen - jedenfalls ist jetzt alles dicht (und bleibt es hoffentlich.
Beim nächsten Mal schraube ich die Leitung an den TL, bevor ich den Kopf aufsetze - auf die Idee war ich gar nicht gekommen...

Grüße Flo

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 27.10.2018, 10:25

Und da ich das Fragen nicht lassen kann:

Bin mir gerade unsicher bezüglich der 3 Temperaturfühler am ZK. 2 sind im seitlich-oberen Wasserflansch und 1 im vorderen an der ZK-Schmalseite.

Ist dir Zuordnung der Kabelfarben/Funktion so richtig und wohin müssen die?

- Temperaturanzeige gelb/rot wohin?
- Vorglühanlage blau/weiß wohin?
- Zusatz-WP (kann ich die Farbe nicht erkennen) wohin?
- ein blaues Kabel Öldruck ZK
- ein gelbes Kabel Ölfilterhalter

Danke nochmals und allen ein schönes Wochenende!

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 29.10.2018, 09:39

Mag jemand noch mal sagen, ob das so passt mit den Steckern?

newt3
Inventar
Beiträge: 3889
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von newt3 » 29.10.2018, 10:17

gelb = öldruckschalter am ölfilterflansch ->paßt
blau/schwarz = öldruckschalter am zylinderkopf stirnseitig.


------------

bei den wasserflanschen hast du 2 varianten:
aluwasserflansche (bis ca 88 also auf deinen california wohl nicht zutreffend)
die skizze hier stellt diese variante mit aluflanschen dar http://www.t3-infos.de/udo/wasser/index.htm
gelb/rot = wasserflansch stirnseitig temperaturgeber für temperaturanzeige(instrument)
blau/weiß = wasserflansch stirnseitig temperaturgeber für vorglührelais
braun/rot = wasserflansch seitlic temperaturschalter für zusasatzwasserpumpe
->sprich bei der alu version hast du zwei geber/schalteraufnahmen am flansch zylinderkopf stirnseitig und eine am seitlichen flansch

bei kunststoffwasserflanschen:
flansch stirnseitig: nur eine geber/schalteraufnahme. dort das kabel für einen der beiden temperaturgeber anschließen (also blau/weiß oder gelb/rot)
flansch seitlich: zwei geber/schalter aufnahmen. dort mußt du schauen was der geber und wasser schalter ist (widerstandsmessung) und schließt am schalter die zusatzwasserpumpe an (braun/rot) und am geber entweder das anzeigeinstrument(rot/gelb) oder vorglührelais(blau/weiß)
ps: ob die stecker für geber und schalter unterschiedlich codiert sind sodass es sich automatisch ergibt weiß ich gerade nicht.

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 29.10.2018, 11:43

Was mich irritiert:

Ich hatte jetzt hier gelesen, Geber für Vorglühen blau/weiß kommt an die vordere Schmalseite des ZK (in den Flansch wo nur 1 Geber sitzt). Stimmt das?

Dann würde Temp-Anzeige rot/gelb und Wasserpumpe an den Flansch rechts kommen. Aber der für die Wapu ist ein Schalter, der andere nicht. Welcher ist welcher? :p

Gruß Flo

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 30.10.2018, 08:37

newt3 hat geschrieben: flansch seitlich: zwei geber/schalter aufnahmen. dort mußt du schauen was der geber und wasser schalter ist (widerstandsmessung) und schließt am schalter die zusatzwasserpumpe an (braun/rot) und am geber entweder das anzeigeinstrument(rot/gelb) oder vorglührelais(blau/weiß)
Danke Dir! Ja, habe die Kunststoff-Flansche.

Habe ich nix Gerät zu messen was Schalter und was Geber :-P (und auch nix Ahnung von Elektrik, beim Schalter müsste wohl beim kalten Motor der Widerstand unendlich sein, da offen? Und beim Geber halt irgendein Widerstand je nach Motortemperatur?)

Haben die nicht verschiedene Farben und weiß die evtl. jemand?

newt3
Inventar
Beiträge: 3889
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von newt3 » 30.10.2018, 11:11

schau doch erstmal ob die 'codierungen' (plastiknasen) der buchsgehäuse überhaupt gleich sind.
vermutlich sind sie es nicht und du kannst die buchsengehäuse/kabel gar nicht falsch aufstecken?
(wie gesagt ich weiß es nicht.alu+geschraubt verbaut. die andere sorte liegt in irgend 'ner kiste).

ob die kunststoffgeber farbcodierungen haben, weiß ich nicht - ich meine ein - schau doch bei dir am fahrzeug nach :)

wenns original vw geber/schalter sind haben die dinger auch 'ne teilenummer drauf. dann solltest 2 gleiche teilenummern und eine abweichende haben und kannst auch so geber und schalter wohl auseinanderhalten. kann aber sein dass du zum ablesen lupe, spiegel und beleuchtung brauchst.

wo du welchen temperaturgeber anschließt (vorglühen vs temperaturanzeige) sollte aus der kabellänge klar hervorgehen.
ausgehend von den alu gebern wo beide ja stirnseitig sitzen würd ich bei der kunststoffvariante annehmen (also nicht ' wissen'), dass der temp geber für's anzeigeinstrument bei der kunststoffvariante weiterhin stirnseitig angeschlossen wird (also richtung heizungsvorlauf) um weiterhin gleiche werte zu liefern (ob am seitlichen flansch stets die gleiche temperatur herrscht wie vorne stirnseitig keine ahnung)

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 31.10.2018, 08:03

newt3 hat geschrieben: ob die kunststoffgeber farbcodierungen haben, weiß ich nicht - ich meine ein - schau doch bei dir am fahrzeug nach :)
Danke, dass du dir noch mal die Mühe gemacht hattest. Ich hatte das mit den Farben von hier gehabt. Bei meinem Bus sehen die aber einfach schwarz aus. Naja, meine weiteren Recherchen über die Suchfunktion hatte ergeben, dass "Vorglühen" der Geber an der ZK-Schmalseite vorn ist. Zusatzpumpe und Temp-Anzeige habe ich jetzt "experimentell" unterschieden, da an dem nach oben zeigenden (anscheinend) Geber am Flansch an der ZK-Breitseite die Temp-Anzeige funktioniert wie sie soll, was bei nem Schalter sicher nicht der Fall wäre :-P Bleibt noch ein Platz übrig für die Wasserpumpe, fertig.

Gestern habe ich noch mal den Kühler entlüftet und bin dann die ersten ca 50 km gefahren - alles super! :sun :bier

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 10.11.2018, 10:45

Wie genau sind die 1000 km zum Nachziehen der Kopfschrauben einzuhalten?

Nächstes Wochenende steht ein Kurztrip an. Am Ziel hätte ich ziemlich genau die 1000 voll, wieder zu Hause wären es dann 1600-700...

Am Ziel machen oder reicht es zu Hause?

Grüße und allen ein schönes Wochenende!

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 10.11.2018, 11:11

Mach es am Ziel. Die JX sind Sensibelchen, es könnte gut sein, dass er Dir die knapp 1000km drüber mit Ausfall dankt
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 10.11.2018, 11:30

TottiP hat geschrieben:Mach es am Ziel. Die JX sind Sensibelchen, es könnte gut sein, dass er Dir die knapp 1000km drüber mit Ausfall dankt
Danke, wird gemacht! Ob Motor warm oder kalt ist in dem Fall egal, oder?

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 10.11.2018, 12:34

Ja, das ist da wurscht
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Was sifft denn da?

Beitrag von floflo » 12.11.2018, 15:37

Moin,

ich wollte das ganze hier nicht zur neverending story machen, aber gestern mal geschaut:
IMG_4131.JPG
IMG_4132.JPG
IMG_4133.JPG
IMG_4134.JPG
Jemand ne Idee, wo das herkommt? Die Ventildeckeldichtung am Bogen über der Nockenwelle nicht sauber eingesetzt? Dichtring der Zwischenwelle...?

Danke und Grüße Flo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von floflo am 13.11.2018, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 12.11.2018, 16:30

Hast Du die Korkdichtung verwendet? Wenn ja, hast Du den Übergang Kork ---> Gummihalbmond mit einem Klecks Dichtmasse versehen?
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 12.11.2018, 18:30

TottiP hat geschrieben:Hast Du die Korkdichtung verwendet?
Nein, Gummi...

Joerg Hugo
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 04.07.2009, 07:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Wiesviller

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Joerg Hugo » 12.11.2018, 19:03

Hallo Flo,

ich hatte nach dem Tausch auf einen vermeintlich besseren Ventildeckel ähnliche Probleme.

Hast Du eine neue Ventildeckeldichtung verbaut? Die Gummidichtungen sollen zwar mehrfach verwendbar sein, allerdings ist auch hier irgendwann Ende.

Baue den Ventildeckel nochmals aus und reinige alle Dichtflächen und die Dichtung. Kontrolliere, ob der Deckel eventuell verzogen ist und ob die Dichtung Beschädigungen aufweist. Montiere Ventildeckel und Dichtung trocken bzw. ölfrei und ziehe die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel über Kreuz mit 10Nm an.

Viele Grüße und viel Erfolg
Jörg

Joerg Hugo
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 04.07.2009, 07:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Wiesviller

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Joerg Hugo » 12.11.2018, 19:15

Wichtig sind übrigens auch die beiden Verstärkungsleisten, damit sich der Ventildeckel beim festziehen nicht verzieht....

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 12.11.2018, 19:59

Und darauf achten, dass die passenden Stehbolzen verbaut sind. :-bla
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 11:56

Joerg Hugo hat geschrieben: Baue den Ventildeckel nochmals aus und reinige alle Dichtflächen und die Dichtung. Kontrolliere, ob der Deckel eventuell verzogen ist und ob die Dichtung Beschädigungen aufweist. Montiere Ventildeckel und Dichtung trocken bzw. ölfrei und ziehe die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel über Kreuz mit 10Nm an.

Viele Grüße und viel Erfolg
Jörg
Danke Jörg, werd ich so machen. Ich hatte mit dem Ventildeckel noch nie Probleme. Ist zwar erst mein zweitre Kopftausch gewesen, aber den Ventildeckel hatte ich regelmäßig ab, da ich alle 15.000 km das Ventilspiel kontrolliere. Da habe ich auch nicht jedes Mal die Dichtung neu gemacht.

Diesmal kam die Dichtung neu. Die Verstärkungsleisten sind natürlich drauf... Naja, ich sehe mir das noch mal an.
TottiP hat geschrieben:Und darauf achten, dass die passenden Stehbolzen verbaut sind. :-bla
Mhmm, guter Aspekt, ich hatte ein ziemliches Sammelsurium an Stehbolzen, da wohl beim Kopf welche dabei waren und bei der neuen Gummidichtung gleich 2 Sätze in verschiedenen Längen. Hmm wäre es möglich, dass der Bund der Stehbolzen noch so weit raussteht, dass die Muttern zwar fest sind, aber am Bund anschlagen und nicht den Ventildeckel anpressen?

Na, wie gesagt, ich sehe mir das noch einmal an...

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 11:57

floflo hat geschrieben:
Joerg Hugo hat geschrieben: Baue den Ventildeckel nochmals aus und reinige alle Dichtflächen und die Dichtung. Kontrolliere, ob der Deckel eventuell verzogen ist und ob die Dichtung Beschädigungen aufweist. Montiere Ventildeckel und Dichtung trocken bzw. ölfrei und ziehe die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel über Kreuz mit 10Nm an.

Viele Grüße und viel Erfolg
Jörg
Danke Jörg, werd ich so machen. Ich hatte mit dem Ventildeckel noch nie Probleme. Ist zwar erst mein zweiter Kopftausch gewesen, aber den Ventildeckel hatte ich regelmäßig ab, da ich alle 15.000 km das Ventilspiel kontrolliere. Da habe ich auch nicht jedes Mal die Dichtung neu gemacht.

Diesmal kam die Dichtung neu. Die Verstärkungsleisten sind natürlich drauf... Naja, ich sehe mir das noch mal an.
TottiP hat geschrieben:Und darauf achten, dass die passenden Stehbolzen verbaut sind. :-bla
Mhmm, guter Aspekt, ich hatte ein ziemliches Sammelsurium an Stehbolzen, da wohl beim Kopf welche dabei waren und bei der neuen Gummidichtung gleich 2 Sätze in verschiedenen Längen. Hmm wäre es möglich, dass der Bund der Stehbolzen noch so weit raussteht, dass die Muttern zwar fest sind, aber am Bund anschlagen und nicht den Ventildeckel anpressen?

Na, wie gesagt, ich sehe mir das noch einmal an...

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 13.11.2018, 12:07

Eben. Die Gummidichtung braucht Stehbolzen gänzlich ohne Bund...
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 16:33

TottiP hat geschrieben:Eben. Die Gummidichtung braucht Stehbolzen gänzlich ohne Bund...
Oh, das ist schlecht :-P

Ich habe folgende 3 Arten von Stehbolzen im Angebot, von denen ich meine, der in der Mitte und der rechts waren bei der Gummidichtung, der links beim Kopf dabei. Gekauft hatte ich die Dichtung überigens bei Thomas Koch, meine ist zwar von Elring, aber auf dem Bild im Shop sieht man auch die enthaltenen Stehbolzen.
IMG_4139.JPG
Verbaut hatte ich nun den rechts, der ja noch dazu einen sehr langen Bund hat. Ich denke aber, im alten Kopf hatte ich auch welche mit Bund, aber eher so wie der mittlere, nur kürzer...

Was nun, muss ich mir andere besorgen...?

Grüße Flo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2762
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von bullifried » 13.11.2018, 16:42

Moin,
der Linke ist für die Korkdichtung.
:bier

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 16:55

bullifried hat geschrieben:Moin,
der Linke ist für die Korkdichtung.
Die ich nicht habe, aber es hilft ja auch weiter zu wissen welcher es nicht ist :-P Also Danke!

Hätte nicht Totti gesagt "ohne Bund", würde ich dann denken, der mittlere ist's. Wäre ja irgendwie seltsam, wenn TK ohne Hinweis diese Dichtungen für den JX verkauft und keine der beiliegenden Stehbolzen passen...

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11441
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von TottiP » 13.11.2018, 17:16

Ja, von der Bundlänge ist es der mittlere Bolzen. Nimm doch mal den Deckel runter und schau, ob der Bund der verbauten Stehbolzen über die Dichtung ragt
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 18:56

TottiP hat geschrieben:ob der Bund der verbauten Stehbolzen über die Dichtung ragt
Auf jeden Fall, ich konnte den Bund schon sehen, nachdem ich die Schienen abgenommen hatte, als der Deckel noch aufgesetzt war. Hab die Bolzen alle rausgedreht.

Morgen früh schau ich mal, ob ich zum Vergleich noch einen Stehbolzen aus dem alten Kopf finde. Da hatte ich nämlich nie Probleme, trotz immer wieder verwendeter Dichtung ohne irgendwelche Dichtmasse.

Wenn du meinst, das passt vom Bund, würd ich ja die längeren messingfarbenen nehmen, auch wenn sie etwas lang sind. Nur auf mehrere trial and error versuche habei ich irgendwie keinen Bock mehr :-P

EDIT:

So, jetzt weiß ich auch, warum ich mich für die kurzen, schwarzen entschieden hatte: Von den langen, messingfarbenen sind nur 4 Stück dabei :lol:
Sieht man auch bei TK auf dem Bild. Per Suche habe ich einen alten Beitrag gefunden, wo schon mal jemand darüber gestolpert ist. Leider ohne Antwort.

Kann hier jemand Licht ins Dunkle bringen? Sind die kurzen, schwarzen doch richtig?

bullifried
Inventar
Beiträge: 2762
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von bullifried » 13.11.2018, 19:42

Für den Diesel ja! Die Dichtung ist auch für Benzinmotore, wo bei manchen noch ne Schiene angeschraubt ist, wo irgendwelcher Quatsch wie Kabel oder Benzinleitungen durch loofen oder sowat. Deswegen die langen Bolzen. Schmeiss die langen Dinger weg! Die sind bei jeder Gummidichtung bei. Nicht drüber nachdenken! :-bla :g5
:bier

Joerg Hugo
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 04.07.2009, 07:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Wiesviller

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Joerg Hugo » 13.11.2018, 19:55

Wenn der Bund über die Dichtung ragt:
Du musst bedenken, dass dann noch der Ventildeckel drüber kommt und darüber kommen noch die Schienen... :-bla

Ölige Grüße
Jörg

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 20:00

Joerg Hugo hat geschrieben: Du musst bedenken, dass dann noch der Ventildeckel drüber kommt und darüber kommen noch die Schienen... :-bla
Auch wieder war. Aber wie ich weiter oben schrieb, ragte der Bund sogar noch über den aufgesetzten Deckel (ohne die Schienen). Habe ich die Bozen vllt nicht weit genug reingeschraubt? Hatte sie mit 2 gekonterten Muttern handfest angezogen...

Am Ende habe ich die Bolzen jetzt umsonst wieder rausgedreht?? :gr

bullifried
Inventar
Beiträge: 2762
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von bullifried » 13.11.2018, 20:18

Schraub!! :evil: Ick sach Dir, ick komme Samstach vorbei und denn machen wir einen Kurs! :mrgreen:
PDM issen Katzensprung. :g5
:bier

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2909
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von BUSbahnhof » 13.11.2018, 20:23

Sagt bescheid ich bin dabei! PM/TF ist ja direkt daneben :mrgreen: :bier
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 13.11.2018, 23:06

bullifried hat geschrieben:Schraub!! :evil: Ick sach Dir, ick komme Samstach vorbei und denn machen wir einen Kurs! :mrgreen:
BUSbahnhof hat geschrieben:Sagt bescheid ich bin dabei! PM/TF ist ja direkt daneben :mrgreen:
Danke für das nette Angebot! :sun Wenn, dann müsste ich ja irgendwo hinkommen, fahren tut mein Bus ja... :bier

Ich denke, 3 Mann wird es nicht brauchen, um nen Ventildeckel anzuschrauben :mrgreen:, aber ich komme gern auf euch zurück, wenn ich mal wirklich nicht mehr weiter weiß...

Mir wäre schon genug geholfen, wenn ich nun wüsste, dass die kurzen, schwarzen Stehbolzen die richtigen sind. Dann könnte ich diese als mögliche Fehlerquelle nämlich streichen. Ich hatte mich von Tottis Aussage irritieren lassen, diese dürften keinen Bund haben. Unterdessen habe ich hier gelesen, dass manche auch bei der Gummidichtung Dichtmasse an die Ecken vom "Halbmond" machen. Wie gesagt hatte ich da ohne noch nie Probleme, vielleicht hätte ich einfach keine neue Dichtung kaufen sollen... :-P

Joerg Hugo
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 04.07.2009, 07:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Wiesviller

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von Joerg Hugo » 13.11.2018, 23:25

Hallo Flo,
ich habe die kurzen schwarzen mit Bund drin und eine Gummidichtung montiert.

Die Bolzen werden mit zwei gekonterten Muttern in den Zylinderkopf eingedreht und fest angezogen. Da Du die Variante "handfest" gewählt hattest, liegt vielleicht hier der Fehler.

gn8

floflo
Poster
Beiträge: 105
Registriert: 16.06.2009, 09:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Bj. 89
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam

Re: Bitte um Begutachtung von Zylinderkopf JX

Beitrag von floflo » 15.11.2018, 13:57

Joerg Hugo hat geschrieben: Die Bolzen werden mit zwei gekonterten Muttern in den Zylinderkopf eingedreht und fest angezogen.
Das hatte ich mit "handfest" gemeint.

Habe also die vorhandenen Stehbolzen heute wieder genau so eingedreht und angezogen und alles wieder zusammengebaut.

Wo ich den Deckel beim ersten Mal aufgesetzt hatte war schlechtes Licht. Zudem war der "Halbmond" der Gummidichtung durch die Verpackung, eingeschweißt in Folie auf einer Pappe, plattgedrückt und kam so vielleicht nicht richtig in dieser Nut zu liegen.

Mal sehen, ob's jetzt dicht ist... :g5

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“