Hochdach revidieren

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
Puntigamer
Mit-Leser
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.2018, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper mit Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Hochdach revidieren

Beitrag von Puntigamer » 04.11.2018, 14:54

Hallo liebe Bulligemeinde,

bin neu hier bei euch und habe mir dieses Jahr im April einen T3 Camper mit dem LBX CU Motor, Bj 79 gekauft ( einer der ersten :mrgreen: )
Bei dem Bus wurde, ich glaube es war '86, nachträglich ein Hochdach eingebaut.

Leider hat der Zahn der Zeit wohl am Hochdach genagt und der Übergang zum Originalblech wird überall rissig.

Habe euch ein paar Fotos von den schlimmeren Stellen hochgeladen.

Dicht ist es noch ohne weiteres, allerdings ist sicherlich was daran zu tun damit das Ganze nicht noch schlimmer wird. Und alleine aufgrund des Aussehens möchte ich daran was machen.

Meine Frage dazu lautet jetzt:

Wie kann ich vorgehen um den Rost wegzubekommen und das Dach wieder neu abzudichten. Gibt es da ein spezielles Dichtmittel o.Ä. für das Material?

Oder muss das Dach auf kurz oder lang runter und sollte neu gemacht werden?

BItte um eure Tipps, bin mir nämlich nicht ganz sicher wie ich an die Sache heran gehen soll.



Außerdem hätte ich noch eine Frage bezüglich des "Frontfensters" beim Hochdach. Zurzeit lässt es sich nicht richtig öffen. Bekomme das Fenster nur ein kleines Stück auf und dann blockiert es. Beim öffnen spüre ich einen ordentlichen Widerstand, merke aber nicht wirklich von wo er herkommt. Einfach anreißen will ich aber natürlich auch nicht.

Die Dichtung des Fensters ist auch durch die Zeit verdreckt aber komme nicht wirklich darunter um sie zu reinigen. Hab bisher nur etwas Sprühfett reinbekommen.

Hab ein Foto von der Front des Busses gemacht, damit ihr sehr welches ich meine. Wenn ich das nächste Mal in der Halle bin mache ich ein paar mehr vom Fenster.

Hat dieses Problem vielleicht schon jemand gehabt und eine Lösung parat?

Schon mal danke im Voraus für eure Hilfe

mfg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

dorot 500
Poster
Beiträge: 175
Registriert: 11.12.2010, 13:04
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von dorot 500 » 04.11.2018, 18:33

Hui,

das sieht nicht mehr ganz frisch aus. Wenn du es richtig machen willst, muss das Hochdach runter und der Rost weg. Dann kannst du das Dach wieder aufsetzen und ankleben. Du musst dir viele Kartuschen Sikaflex holen und die dann verarbeiten.
Wenn du Pech hast, musst du am Dach einige Partien erneuern. Dann wirst du ein Schweißgerät brauchen. Wenn du eine Halle hast, wie ich es gelesen habe, geht es, denn dein Bus steht dann trocken.
Benutze die Suche. Es gibt einige hier, die das Hochdach schon unten hatten und dazu was geschrieben haben. Das Fenster ist für viele ein Problem, weil es meistens undicht ist. Wenn deins dicht ist, dann kümmere dich zuerst um Ersatzteile bevor du es irgendwie aufmachst und dann nicht mehr dicht kriegst. Vielleicht gibts bei Günzl im vw-busshop was fürs Fenster.
Gruß Karsten

Mima88
Mit-Leser
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2018, 14:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Mima88 » 05.11.2018, 09:34

Hi. Der Übergang zum Dach sieht nicht gut aus. Schau mal bei VAN360.de nach. Unter "Werkstattleistungen" dann "Regenrinne Hochdach Restauration" findest Du einige unschöne Fotos. Hoffe dass es bei Dir nicht so schlimm ist.
Gruß Michael

Puntigamer
Mit-Leser
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.2018, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper mit Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Puntigamer » 05.11.2018, 15:26

Hallo nochmal an alle!

Ja haben eine eigene Halle zur Verfügung, schweißen ist auch nicht das große Problem falls es da oben Karosseriemäßig was schlimmeres hat.

Habe da eher Bedenken wie das ganze richtig abgebaut gehört. Hab mal bisschen das Forum durchstöbert, hört sich nicht wie die leichteste Aufgabe an :kp

Das mit dem Sikaflex ist allerdings schon mal ein guter Tipp.

Mal schauen ob ich mir das selbst zutraue oder ob ich das nicht lieber von jemandem machen lasse, der Ahnung davon hat. Immerhin will ich meine Bus ja noch länger haben :-)

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4125
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Q-Master » 05.11.2018, 21:51

Ich hätte spontan noch ein Lufti Dach mit guter Dachrinne falls Bedarf besteht.

Müsste ich bloß mal das Hochdach runter machen :mrgreen:
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

classick
Inventar
Beiträge: 3338
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von classick » 05.11.2018, 22:06

Mein Hochdach haben wir realtiv gut mir nem Schneidedraht runter bekommen. Ist aber Zeitintensiv und geht nur zu zweit. Ewig lange würde ich in deinem Fall aber nicht mehr warten! Da wird Arbeit auf dich warten.
Bild

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4125
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Q-Master » 05.11.2018, 22:26

„Fein Multimaster“ oder Nachbauten sollte auch gehen.
Je härter die Dichmasse, um so besser dürfte das funktionieren.
Wenn die Dichtmasse noch weich ist, dann ist der Draht sicher die bessere Wahl.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1591
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Fränkie » 06.11.2018, 17:49

Nimm Sikaflex 251 UV. Das gibts in Weiss und in Schwarz und ist UV-beständig. Du kannst ja auch erst mal von Innern schauen wie es da aussieht...aber ich hab das vor ner Weile durch, bei mir war alles drunter zerrostet. Insofern , ja über kurz oder lang muss das Dach runter.
Viel Erfolg.
FA

joky
Stammposter
Beiträge: 449
Registriert: 02.07.2012, 14:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Anzahl der Busse: 1

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von joky » 06.11.2018, 19:06

Q-Master hat geschrieben:Ich hätte spontan noch ein Lufti Dach ...
Was ist ein „Lufti-Dach“? :roll: :tl
Gruß, Joky

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4125
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Hochdach revidieren

Beitrag von Q-Master » 06.11.2018, 20:14

joky hat geschrieben:
Q-Master hat geschrieben:Ich hätte spontan noch ein Lufti Dach ...
Was ist ein „Lufti-Dach“? :roll: :tl
Was ist einem Blechdach eines T3 mit luftgekühltem Boxermotor so lustig :gr
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“