CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 25.11.2018, 13:31

Moin,

mein 86er CS Ex-Funker ist seit gut 9 Jahren in meiner ersten zivilen Hand. Alle Wartungspunkte halte ich seitdem ein. AT-Getriebe seit 2011. Wenn was war, was nicht sein sollte, wurde es behoben. So soll es auch weitergehen, damit er so zuverlässig bleibt.

Nun zu meinem aktuellen Thema:

Seit ca 2 Monaten dröhnt die Hütte unerträglich tief nebst metallischem Vibrationsgeräusch, welches gefühlt von hinten links herrührt. Kam schleichende aber überdeutlich. Drehzahlabhängig wohl ab ca 2500. In allen Gängen. Auch im Stand ausgekuppelt. Neu seitdem: Motorlager, Auspuff mir neuen Haltergummis (ohne Spannungen mit Flexrohr verbaut), Einspritzdüsen. Keine Verbesserung erzielt. Krümmer zeigt (leider ) nirgends Schmauchspuren. Öldruck stimmt sofort - Zwischenwelle damit wohl unwahrscheinlich. Steuerzeiten unveränderte exakt passend. Kompression kalt zwischen 27 und 29 bar. Nacht Einstellung des Ventilspiels nahezu unverändert. Wapu 20tkm. Luftansaugtrakt alles fest und dicht. Sogar Saugrüssel im Ohr wieder verbaut und von außen gedämmt. Gesamtlaufleistung wohl 170.000. Bei 50000 neue Kolbenringe uns und Ventilschaftdichtungen. ZKD neu vor ca. 50000 und scheints dicht. Kein Wasserverbrauch. Öl ca. 400 ml auf 1000 km. Seit Jahren konstant. Kein Öl im Wasser.
Mein Schrauber und ich wissen gerade nicht mehr so recht weiter. Können schadhafte Ventile zu so fiesem Dröhnen führen? Aber dann müsste doch wohl weniger Kompression anliegen? Motorvibration im Stand spürbar stärker als früher in Lenkrad uns Armaturenbrett vorhanden. Mein vorerst letzter Tip: Evtl Kurbelwellenschwingungsdämfer am Keilriemenrad /Kurbelwellenzahnrad defekt? Werde heute jedenfalls mal schauen, ob es eiert. Wäre überdankbar für Ideen!
CSRatte

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1690
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von 14Feuerwehr245 » 25.11.2018, 13:47

Moin CSRatte,

ist es ein Funker mit Doppellima?
Falls ja guckt euch die Halter der Limas mal an,
bei meinem KY Funker war einer gebrochen.
Bis ich den Fehler gefunden habe wurden einige andere Teile getauscht, das Geräusch war schwer zu lokalisieren.
Nachdem der defekt gefunden wurde habe auf eine Lima umgebaut.

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße von der Wasserkunst an der Leine
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen ( im Aufbau) Bj. '87 '89
VW T3 DG 1,9l Caravelle ( mit H ) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

Cashew

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von Cashew » 25.11.2018, 13:57

Moin!

Auch wenn es banal klingt, hat Dein Möwchen noch eine Windel drunter? Dröhnen braucht ja Raum. Dröhnen und metallisches Klappern war bei meinem eine lose Ecke der Windel. Am Auspuff, Hosenrohr etc alle Gummis noch fit?
Die entkoppeln eigenltich ganz gut,werden mit zunehmendem Alter aber auch morsch.
Alternativ mal Alubutyl an die Rückseite des Motorraums kleben (innen), bei der Gelegenheit mal die Dämmung dort vonunten anschauen.
Ist Dein BWler noch im Heck mit der Originalen Holzplatte ausgetstattet? Die sonst mal runter nehmen und gucken, ob der Motorraumdeckel ordentlich sitzt.
Bei meinen beiden BWlern waren die gerne herzlos draufgewemmst worden und sassen in den Ecken oft nicht richtig.

have fun!

Cashew

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von Cashew » 25.11.2018, 13:59

14Feuerwehr245 hat geschrieben:Moin CSRatte,

ist es ein Funker mit Doppellima?
Falls ja guckt euch die Halter der Limas mal an,
bei meinem KY Funker war einer gebrochen.
Bis ich den Fehler gefunden habe wurden einige andere Teile getauscht, das Geräusch war schwer zu lokalisieren.
Nachdem der defekt gefunden wurde habe auf eine Lima umgebaut.

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße von der Wasserkunst an der Leine
Viktor Wiesel(flink) inc.
Jau!

Die Doppellima hatte ich vergessen. Mit Pech ist der Riemen mudo und die LiMa "schlackert" gegen das Blech der "Bakterie"

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 26.11.2018, 07:41

Moin,

vielen Dank für Eure Ideen! Habe allerdings seit Jahren auch nur eine Lima. Vernünftiger Motorraumdeckel ist auch drauf. Klappendes Holz gestern ausgebaut. Mal ohne Luffi, Deckel und Ansaugtrakt gefahren. Keine Veränderung. Man hört das Elend dann noch lauter. Könnte es auch als sägendes Brüllen beschreiben. Ob die Kurbelwellenriemenscheibe nun eiert? Schwer zu sagen. Wenn, dann ganz leicht. Und eher horizontal. Dafür eiert die drüber an der Wapu stärker. Aber das wird es ja wohl nicht sein. Können Risse im Block ursächlich sein. Aber dann müsste wohl die Kompression anders sein. Kennt Ihr jemanden im Raum HH, der da mal kundig hinhorchen könnte? Rein auf Verdacht will ich nun nicht den Motor tauschen. ...

Hacky
Inventar
Beiträge: 3920
Registriert: 02.09.2007, 15:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Posti
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: bei Hamburg

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von Hacky » 26.11.2018, 09:43

wenn die Ratte es bis Hoisdorf schafft kann ich mal ein Ohr drüber werfen...
Lieber mit nem Holzlenkrad in der Brust sterben, als mit Airbag 100 Jahre alt werden!

T3 Posti, AAZ, Bj 92, grüne Unsinnplakette
T3 Pritsche, JX, Bj 90, Rostlaube, grüne Unsinnplakette
/8 230.6 Bj 68
Güldner G40S Bj 67

Benutzeravatar
Jokeringo
Stammposter
Beiträge: 431
Registriert: 22.03.2013, 16:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von Jokeringo » 26.11.2018, 10:09

Hallo CSRatte
Ich habe noch nicht gelesen ob du die Getriebe Aufhängung schon kontrolliert hast bzw getauscht.
Und das Luftansaugrohr im linken Ohr könnte auch scheppern

Viel Glück , Gruß Ingo
Ingo, mit 50 gemütlichen PS unterwegs

classick
Inventar
Beiträge: 3444
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von classick » 26.11.2018, 14:51

Hasten den Riemen der Wapu/Lima mal abgemacht? und kurz gestartet?
Meine Wasserpumpe hat auch mal hässliche Geräusche gemacht.
Bild

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 26.11.2018, 18:48

Moin zusammen,

und wieder großes Dankeschön!

Windel hat er nicht (mehr).
Wapu müsste ich mal schauen. Wäre krass, wenn die so ein tiefes Dröhnen hinbekäme wien zerschossener Auspuff. Haltegummis sind in dessen Bereich gerade alle neu gekommen.
@Hacky: auf Dein Angebot komme ich ggf gern zurück. Versuche noch, in HH selbst nen Kontakt herzustellen.
Getriebelager kam mit AT-Getriebe in 2011 neu und sieht noch frisch aus.

Kann der Ansaugkrümmer vielleicht auch Schuld sein? Obwohl er fest scheint.

Kann der Auspuffkrümmer "innerlich " einen Riss haben oder verzogen sein und daher vibrieren, ohne dass es irgendwo rausschmaucht? Wurde vor vier Jahren gebraucht von Fachbetrieb verbaut. Dieser Fachbetrieb hatte allerdings auch einen falschen Lima-halter verbaut, woraufhin sich der Keilriemen massiv in die ZR-Abdeckung fraß... Grade noch rechtzeitig bemerkt seinerzeit.

Gruß

CSRatte

Benutzeravatar
Ölbrenner
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 02.11.2018, 11:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 3x Bus 1x DoKa
Leistung: 50 +
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 4

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von Ölbrenner » 27.11.2018, 23:18

Hi!
SmartSelect_20181127-231143_Gallery.jpg
Kanns sein dass der Gummikeil vom Heckklappenschloss fehlt?

gruss Harri
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

classick
Inventar
Beiträge: 3444
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von classick » 28.11.2018, 00:29

Sowas kann auch gut bei der Suche helfen:

https://www.westfalia.de/shops/autozube ... WWC+DE+CSS
Bild

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 28.11.2018, 12:28

Und wieder 2 tolle Tips!

Gummikeil noch vorhanden.

Son Stethoskop müsste ich meinem Schrauber mal in die Hand drücken. ...

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 28.11.2018, 22:20

Lima und Wapu ohne Riemen probiert. Die sind es nicht. .....

Benutzeravatar
solosyncro
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 23.10.2014, 11:18
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Vollausstattung
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: avg
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Alicante

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von solosyncro » 29.11.2018, 12:57

Auch im Stand ausgekuppelt.
Wenn du jemand Gas geben lässt und in aller Ruhe hinten nach der Quelle suchst?

Grüsse,
Saludos,
Christian

It´s the open road, men!

reiner 1y automatik
Mit-Leser
Beiträge: 47
Registriert: 24.10.2015, 17:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatikbus
Leistung: ca 90
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 2

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von reiner 1y automatik » 30.03.2019, 09:35

Moin Moin CS Treiber,
laß uns doch noch mal die Lösung des Dröhnens zukommen.

Ich habe gerade einen KY der auch gelegentlich Dröhnen soll, aber nie bei Vorführen.

einen sonnigen Gruß

Reiner

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 31.03.2019, 13:53

Moin,
wenn das so einfach wäre...

Motor war komplett auseinander und ist jetzt komplett instandgesetzt. Der Instandsetzer meinte, es wären defekte/hängende Einspritzdüsen verantwortlich gewesen für den Motorschaden! Pleuellager waren deutlich eingelaufen, Zylinder hatten Riefen, Pleuel dito. Ventilführungshülsen stark verschlissen, so dass die Ventile "schlackerten". Das alles hat dann wohl die starken Vibrationen und diese das Dröhnen verursacht. Schöne Spaß!
Das Dröhnen ist jetzt weg.Aber: Er läuft immer noch zu hart/rauh/vibrierend! Da die neuen Düsen vor dem Einbau leider nicht nochmal abgedrückt wurden, tippe ich aufbauen diese neben der 33 Jahre alten ESP. Die kommt nun neu/überholt und ich habe mir auch überholte Düsen geholt und ein Abdrückgerät. Werde sie heute abdrücken uns dann kommen sie nächste Woche mit der ESP rein. Dann noch Falschluft aus dem Kraftstoffsystem bekommen uns er läuft danach hoffentlichst endlichst so, wie er soll. Ich werde berichten.
Fazit: Einspritzdüsen regelmäßig prüfen! !

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 08.04.2019, 20:18

Soo. Neue ESP kam rein. Auch abgedrückte Düsen. Förderbeginn zig mal kontrolliert. Lief immer noch sch... wie zuvor. Dann wurde der neue Kopf geschrottet beim Düsenanziehen. Jetzt ist wieder fast alles auseinander. Zweifel an der Arbeit des Instandsetzers kommen hoch. Kolben gezogen. Alles ok. Kurbelwelle soll vermessen worden sein und poliert. Killerschraube unterstellen wir jetzt mal als fest. Was zur Hölle kann es sein? Kann Luft im Kraftstoffsystem ne Idee sein? Waren aber nur minimal Bläschen in der Leitung zur Esp gelegentlich. Dichtungen am Tank könnten beschädigt worden sein. Tankentlüftung? Sprang aber recht gut an. Luftansaugtrakt saniert. Mittlerweile glaube ich nicht mehr dran: "unzerstörbarer simpelster Dieselmotor ". Eher an Glück, wenn der mal vernünftig läuft. Bin wie mein Schrauber ratlos. Wasser kann man da noch tun?

Benutzeravatar
metallikart
Stammposter
Beiträge: 575
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von metallikart » 09.04.2019, 06:33

Guten Morgen,
ich würde Kompression prüfen und dann, wenn das ok, den Förderbeginn von jemand anderem einstellen lassen.
Ich unterstelle dir nicht, dass du es nicht kannst, aber wenn man da einmal nen Denkfehler drin hat, macht man es immer wieder falsch.
Hatte ich auch schon..... :roll:

Gruss, Christian

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2906
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von BUSbahnhof » 10.04.2019, 12:19

Wenn du Luft in der Dieselzuleitung hast, würde ich dort ansetzen. Tankdichtung des Einfüllstutzens macht keinen Sinn, dann würde die Luft dennoch nicht in die Zuleitung gelangen.
Welche Kraftstofffilterversion hast du verbaut?
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

CSRatte
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 24.11.2018, 07:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von CSRatte » 18.04.2019, 06:58

Moin mal wieder,
habe den Bus zurück. Hat alles nichts geholfen. Der Motor vibriert im Leerlauf, als ob er auf den erlösenden Todesschuss wartet. Unerträglich. Die nun erst 150 km gelaufenen Pleuellagerschalen sehen bereits so aus :
1555562702990.jpg
Also bereits wieder deutliche Riefen. Die alten waren richtig blank eingeschliffen und hatten dadurch Unwuchten. Der Beitrag hier fällt wohl in die Kategorie "wissenschaftliche Nachsorge". Was lässt einen Motor Pleuellager fressen, wenn doch die Kurbelwelle vermessen und poliert worden sein soll? Ausser halt Pfusch am Bau?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2906
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von BUSbahnhof » 18.04.2019, 14:29

Das falsche Maß oder zu wenig Öldruck zB :kp
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

classick
Inventar
Beiträge: 3444
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: CS dröhnt trotz Behebung der "typischen" Ursachen dafür

Beitrag von classick » 18.04.2019, 15:11

Naja die Ursachen können vielfältig sein. Wie gesagt, Öldruck, falsches Öl, Unwucht in Kurbelwelle, Kurbelwellenhauptlagerspiel zu groß etc.
Auf jeden Fall dürfte es auffallen, wenn nach 150km wieder so ein Schaden entsteht.
Bild

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“