Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
Benutzeravatar
-JD-
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 28.01.2013, 13:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Helgo Mescalero
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1y
Anzahl der Busse: 1

Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von -JD- » 12.03.2019, 17:12

Hallo Zusammen,

ich muss kommendes Wochenende mein Krümmerrohr tauschen. Nun habe ich schon mal versucht die Muttern zu lösen am Krümmer und es sieht sehr schlecht aus.
Eine Mutter inkl. Stehbolzen habe ich nach 3 Stunden raus bekommen,das ist bisher der einzige echte Erfolg. Eine weitere Mutter + Bolzen habe ich nur weggeflexen können, und an eine dritte Mutter, da komme ich sehr schlecht ran, da ist einfach alles eins geworden mit dem Bolzen. Der Bolzen selber war schon abgebrochen und war teilweise hohl von innen, trotzdem hat man die nicht aufgemeißelt bekommen. Aufschneiden der Mutter oder flexen oder Meißeln, alles will nicht so recht, da es scheint als seien Bolzen und Mutter miteinander verschmolzen. An die vierte Mutter + Bolzen habe ich mich noch nicht herangewagt, auch hier ist der Stehbolzen schon abgebrochen (ohne das ich dadran war)und Bolzen, Mutter und Krümmer wirken irgendwie wie ein Teil.

Habt ihr ultimative Tipps für mich, wie ich am besten vorgehen kann um diese ultra vergammelten Bolzen rauszubekommen?

Vielen Dank im Voraus.
Beste Grüße
Christoph

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9712
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von TottiP » 12.03.2019, 17:16

Sauber weg flexen und dann die Prozedur mit bohren und Gewinde schneiden mal 4...
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18915
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von neujoker » 12.03.2019, 17:47

Muttern kann man von der Seite her anbohren. Wenn man etwas schräg bohrt kann man die Neigung so einstellen, dass man das Gewinde des Bolzens nicht beschädigt. Und ein guter Mutternsprenger ist auch eine Alternative. Das Gewinde auf dem Bolzen sollte man dann wieder freischneiden mit einem Schneideisen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9712
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von TottiP » 12.03.2019, 17:51

Nur kann ich mir die Stehbolzen bildlich vorstellen... Da schneidest Du dann ein M6 auf einen ehemals 8er Stehbolzen :holland
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18915
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von neujoker » 12.03.2019, 18:07

Das Problem mit den Stehbolzen am Turbo zum Auspuff hatte ich erst letzte Woche.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1884
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von bernd68 » 12.03.2019, 18:36

Moin

mit dem Muttersprenger kommt man nicht an alle dran.

Das sind doch normalerweise Kupfer-Muttern.
Ich hab an der Mutter parallel zum Stehbolzen herunter gemeißelt knapp über dem Gewinde und dann in die Furche nochmal mit dem Meißel. Die Kupfer-Mutter brach dann an dieser Stelle auseinander und ich konnte sie vom Gewinde abschälen. Mit Stahl-Muttern geht das allerdings nicht.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
-JD-
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 28.01.2013, 13:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Helgo Mescalero
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1y
Anzahl der Busse: 1

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von -JD- » 12.03.2019, 19:16

Das mit dem wegflexen ist auch nicht so easy, da ich mit der Flex an zwei Muttern kaum rankomme, zumindest mit meiner Flex.

Problem ist, das keine Kupfermuttern drauf sind, sondern Stahl.

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9712
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von TottiP » 12.03.2019, 19:50

Wir reden doch vom Saugdiesel, richtig? Und Du willst das Hosenrohr ersetzen, korrekt? Dann flex das alte eben mit durch.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1593
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von Fränkie » 12.03.2019, 20:46

Schlüssel aufschlagen und wenn die Mutter mit Stehbolzen raus kommt, super, ansonsten Stehbolzen wegdrehen, danach Mutter auf restlichen Stehbolzen Schweisen und den rausdrehen, wenn das nich geht, Gewinde ausbohren. Notfalls helicoil setzen. Nützt ja nix, der Kram muss runter... :kp

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2407
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von BUSbahnhof » 12.03.2019, 23:18

Keinen Brenner zur Hand? :kp

Ansonsten wie schon gesagt, Flex, Bohren und Nachschneiden.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
-JD-
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 28.01.2013, 13:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Helgo Mescalero
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1y
Anzahl der Busse: 1

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von -JD- » 13.03.2019, 16:29

So ne Art Brenner ist vorhanden. Damit werde ich es nochmal probieren. Und Totti hat recht, das alte Hosenrohr kann ich ja einfach wegflexen.

Um den Rest Stehbolzen raus zu bekommen, was haltet ihr von Linksausdrehern? Funktioniert das an der Stelle? Hat einer Erfahrung damit?

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9712
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von TottiP » 13.03.2019, 16:34

Linksausdreher brechen gerne ab und dann hast Du ein Stück gehärteten Stahl an der Stelle stecken, wo Du gerne bohren wollen würdest.


Ganz großes Damentennis
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
milamatik
Harter Kern
Beiträge: 1222
Registriert: 27.06.2005, 15:33
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping-Impro
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau
Kontaktdaten:

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von milamatik » 13.03.2019, 20:14

Linksausdreher ist mir genau da abgebrochen. Ich habe es danach nicht geschafft, den gehärteten Rest gerade auszubohren. Ende vom Lied damals: Schräge stehbolzen, Auffeilen von den Befestigungslöchern des neuen Hosenrohrs. Großer Mist - also Linksausdreher an der Stelle nicht.
Zuletzt geändert von milamatik am 13.03.2019, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
;-) Grüße, Stefan

BJ1991 1,9 TDI 1Z mit AAP
Womo-Selbst-Umbau mit Klappdach

bullifried
Harter Kern
Beiträge: 2259
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von bullifried » 13.03.2019, 21:02

TottiP hat geschrieben:Linksausdreher brechen gerne ab und dann hast Du ein Stück gehärteten Stahl an der Stelle stecken, wo Du gerne bohren wollen würdest.


Ganz großes Damentennis
Eben! Deswegen hab ich die Dinger ungebraucht in den Schrott geschmissen.
Schweissmethode! :-bla
:bier

Benutzeravatar
Andreas3115
Mit-Leser
Beiträge: 32
Registriert: 16.01.2019, 23:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Club Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Südliche Ortenau

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von Andreas3115 » 13.03.2019, 23:10

Nabend,

hatte das Thema am Turbo Abgasseitig am Hosenrohr... da war nicht mehr viel von den Muttern zu erkennen, ich nenns mal runde Knubbel.
Hab mit der Feile vorsichtig ein Stück der Mutter abgetragen so das in der blanken gefeilten Fläche ein ,,Spalt,, also ein sichtbarer Übergang zwischen Stehbolzen und Mutter zu sehen war.

Anschließend immer wieder mit einem guten Rostlöser eingesprüht, hat sich bei mir unfreiwillig mehrere Tage gezogen mit dem Einwirken weil ich unter der Woche Abends nicht mehr hämmern konnte (Baby) :-) .

Am Wochenende hab ich die Muttern mit nem ordentlichen Durchschlag teilweise aufgemeißelt/gesprengt oder eben mit Schlägen runter gedreht je nachdem wie viel Material an der ,,Mutter,, nach dem Feilen noch über war.
Hier kann man sich wieder mit ner Feile eine Fläche/Kerbe zum ansetzen des Durchschlag/Meisels schaffen.

Anschließend das Gewinde der Stehbolzen nachgeschnitten, war selber überrascht wie gut das funktioniert hat.

Hatte den Motor allerdings auf dem Tisch liegen :hehe

Gruß Andreas

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1593
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von Fränkie » 14.03.2019, 08:42

Linksausdreher weiten den Rest des Stehbolzens auf und pressen ihn gegen das Innengewinde, im weniger schlechten Fall dreht der nur durch...... in der Mitte anbohren und mit nem linksbohrer arbeiten könnte aber gehen.
Von Technolit (und sicher auch anderen) gibts n interessanten Satz. Wenns nicht schon mit dem Linksbohrer kommt, schlägt man den Kerbstift durch der eben nicht den Gewinderest weiten soll.... ich hatte mit dem Ding schon mehrfach Erfolg.
https://www.technolit.de/App/WebObjects ... eilig.html

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18915
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von neujoker » 14.03.2019, 08:53

Der sog. "Messer-Griesheim-Schlüssel", also das Anwärmen des Bauteils - in dem Fall des Krümmers - mit dem Schweißbrenner erleichtert das Ausdrehen eingerosteter Stehbolzen ungemein.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2407
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von BUSbahnhof » 14.03.2019, 12:47

Genau so ist es, mit Hitze geht (fast) alles.
Ansonsten wie oben schon erwähnt, die Mutter-Anschweißmethode.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
Rolandderältere
Poster
Beiträge: 102
Registriert: 08.08.2007, 00:52
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Langreisemobil
Leistung: >75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 93333 Neustadt/Donau

Re: Die Mutter und der Stehbolzen sind eins

Beitrag von Rolandderältere » 17.03.2019, 01:07

Hallo,

mein Turbolader/ Hosenrohrentbindungsproblem ist schon so viele Jahre her, dass ich gar nicht mehr weiss, wie ich es damals gelöst hatte.
Als ich es gelöst hatte, war es mir dermassen zuwider, dass ich für die neue Verbindung VA- Stehbolzen und -Muttern hernahm.

Im nachhinein hörte ich zwar, dass das an dieser Stelle das absolut falsche Material wäre, die Schrauben bekamen dies zum Glück aber selbst nicht mit :-) :
Seitdem schraubte ich das schon alles mehrfach auf und zu, auf und..., auf un....

Bild

Die Muttern nahm ich doppelt, als Kontermuttern, da dort ja schon selbstsicherndes sein sollte.

Hilft Euch vielleicht das nächste Mal,
meint aus Niederbayern grüßend
Rolandderältere
der mit dem fussbodenbeheizten, hochschläferbestückten, 15" Syncro,
seiner heiligen Kuh,
und 73 seit 1971 mit VW Bulli bereisten Ländern.

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“