Erfahrungen KSD Kaltfett

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
santschi
Poster
Beiträge: 127
Registriert: 20.02.2012, 20:40
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: DF
Anzahl der Busse: 1

Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von santschi » 23.05.2019, 07:04

Hallo Zusammen

Ich bin mir am überlegen mit welchem Mittel ich die Hohlräume vom T3 behandeln soll. Die Verarbeitung muss in kaltem Zustand möglich sein. Vor ein paar Jahren habe ich einen Teil mit FluiFilm gemacht. Der Nachteil von FluidFilm ist der Geruch, der damals doch einige Zeit hängen geblieben ist.

Gemäss dem Korrisionsschutzdepot soll deren eigenes Produkt "KSD Kaltfett" den Nachteil mit dem Geruch nicht haben. Hat jemand Erfahrung mit diesem Produkt?

Es wäre toll, wenn der Geruch nicht wäre, mir ist aber trotzdem eine gute Kriech- und Schutzeigenschaft wichtiger.

Liebe Grüsse

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2866
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von BUSbahnhof » 23.05.2019, 12:35

Lass es sein und nimm Mike Sanders ;-)

Im kalten Zustand kommst du damit allerdings nur dort hin, wo du auch rankommst.
Warum überhaupt im Kalten? :gr
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Andi79
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 19.07.2017, 15:58
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: EX-KTW
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von Andi79 » 23.05.2019, 14:06

hi,
wie willst du im kalten Zustand die Hohlräume machen??? Man kommt doch nirgends ran.
https://www.t3-infos.de/t3-infos_d.html
Scrollen bis zur Holraumversiegelung und den Zip-Plan mal downloaden und anschauen. Dann wirst du verstehen warum kalt quatsch ist.

grüße

Andi

PS: Nimm Mike Sanders :-P
T3 Syncro Posthochdach JX 2 Sperren
T5 Multivan

Aktuell: Suche 2 Pilotensitze (bevorzugt in braun)

dorot 500
Poster
Beiträge: 197
Registriert: 11.12.2010, 13:04
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von dorot 500 » 23.05.2019, 18:24

Hallo,

ich habe das Kaltfett vom Korrosionsschutzdepot gekauft und es auch schon verarbeitet. Es riecht nicht, nachdem man es verarbeitet hat. Ich habe allerdings bisher nur die beiden Türen von vorne damit bearbeitet. D.h. ich habe beim Schachtleistenwechsel den Boden unten an den Türen mit dem Pinsel eingestrichen. Das ging recht gut. Hinten im Motorraum habe ich an den Trägern ein wenig rumgepinselt und auch die Falze an den Endspitzen hinten habe ich von außen gestrichen. Da sieht man jetzt dass Fett drauf ist. Ich hoffe, dass es nicht weiter rostet und ich später mal das Ganze sanieren kann, wenn ich Zeit habe. Von Regen wird das Zeug nicht richtig abgewaschen. Wie lange es hält und wie gut der Langzeitschutz ist, weiß ich nicht.
An alle Skeptiker: An Mike Sander´s hat mich immer gestört, dass man es warm machen muss, um es zu verarbeiten. Das ist beim Kaltfett nicht so, wenn ich mich recht erinnere. Man soll es gut schütteln und kann es dann an einem warmen Tag auch mit dem Kompressor verarbeiten. D.h. man kommt mit einer Sonde auch in die Hohlräume und kann diese ausspritzen. Das wollte ich einmal machen, bin aber noch nicht dazugekommen.
Ich weiß, dass Mike Sander´s gut ist und will auch keinen Glaubenskrieg hier entfachen. Vielleicht hat ja jemand noch mehr Erfahrung mit dem Kaltfett.

Gruß Karsten

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3287
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von JX_JOSCHI » 23.05.2019, 23:49

Andi79 hat geschrieben:hi,
wie willst du im kalten Zustand die Hohlräume machen??? Man kommt doch nirgends ran.
er schreibt Geruchsbelästigung. Also meint er wohl innen. Und da kommt man fast überall hin. Also Verkleidungen weg, Fett verteilen, mit Fön erhitzen, fertig. Damit sind die kritischen Bereiche innen konserviert.
Warum schreibe ich fast überall?
B-Säule und Teilbereiche der Vordertüren sind tatsächlich schwerer zugänglich. Aber dort würde ich trotzdem Fluid Film einsetzen und die Geruchsbelästigung sollte sich in Grenzen halten. Oder ein Wachs geht da auch gut (und Vorbehandlung z.b. mit Fertan Prewax).
Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Andi79
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 19.07.2017, 15:58
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: EX-KTW
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von Andi79 » 24.05.2019, 07:21

moin,

doofe Frage, ist das Kaltfett flüssig? Ich dachte bei Fett an was festes.
Wenn ja, falls ich das richtig verstanden habe, stellt sich nur die Frage der Dauerhaftigkeit gegenüber MS und FF.
Zur Not könnte man auch das Kaltfett in n Topf warmes Wasser stellen und es dann in die Hohlräume blasen.

grüße

Andi
T3 Syncro Posthochdach JX 2 Sperren
T5 Multivan

Aktuell: Suche 2 Pilotensitze (bevorzugt in braun)

santschi
Poster
Beiträge: 127
Registriert: 20.02.2012, 20:40
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: DF
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von santschi » 24.05.2019, 07:27

Danke für die vielen Meinungen.

Ich möchte den Bus innen und aussen behandeln. Überlege mir nun das zu kombinieren. Kaltfett für dort wo man gut hin kommt und für den Rest Mike Sanders oder Fluid Film. Kalte verarbeitung wegen dem vorhandenen Werkzeug.

Aber ich schaue mal ob ich in der Gegend etwas für Mike Sanders ausleihen kann.

Gruss

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1825
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von Fränkie » 24.05.2019, 13:19

Naja das Kaltfett wird verflüssigt indem Lösungsmittel beigemischt wird, das Verdunstet in den Innenraum. Vaseline und Bienenwachs (nicht anderes ist mike sanders wird durch Wärme verflüssigt... Keine Lösungsmittel.
Das mit dem Warmmachen und Warmhalten nervt, aber das Ergebnis ist gut, und weniger Lösungsmittel im Auto.....
Aber n Topp und alte Camping-Kochplatte findet sich doch immer irgendwo....n Stück HT-rohr und ne warmluftpistole auch, und ohne druckbecherpistole willst Du auch das Kaltfett nicht verarbeiten..... Saaaackstand....

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2866
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von BUSbahnhof » 25.05.2019, 11:13

Wenn du die Weiche Mischung von Ms nimmst, kannste dir das auch so reinstreichen wo du rankommst ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

nautisch
Stammposter
Beiträge: 427
Registriert: 28.10.2011, 10:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: custom
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: MUC

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von nautisch » 10.10.2020, 14:27

nochmal dazu,
ich habe die Erfahrung mit Mike Sanders gemacht dass es v.A. im Sommer wenn die Sonne mal aufs Blech scheint einfach nur runter läuft und ggf. unten aus dem Bus raustropft (fanden die Nachbarn immer super :mrgreen: )
Ist beides nicht so gut, v.A. wenn man damit vertikale Falze schützen will, die bleiben da nicht lange mit Fett bedeckt...

Angeblich gibt es das Problem bei Kaltfett komplett gar nicht weil es auch unter (Sonnen)Wärme nicht flüssig genug wird - kann das bisher jemand bestätigen?

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2866
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von BUSbahnhof » 12.10.2020, 12:52

Es läuft nie alles heraus. Auch nach Jahren sind die Falze innen noch voll bedeckt. Trotz ständig in der Sonne parken bei über 30°C im Sommer.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

nautisch
Stammposter
Beiträge: 427
Registriert: 28.10.2011, 10:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: custom
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: MUC

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von nautisch » 12.10.2020, 18:18

BUSbahnhof hat geschrieben:
12.10.2020, 12:52
Es läuft nie alles heraus. Auch nach Jahren sind die Falze innen noch voll bedeckt. Trotz ständig in der Sonne parken bei über 30°C im Sommer.
du meinst jetzt MS oder? nicht kaltfett...

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2289
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von burger » 12.10.2020, 18:33

In dem Zusammenhang meint er wohl Mike Sanders. Und Recht hat er das was rausläuft ist eh Überschuss, d.h.eine gewisse Mindestdicke an der Oberfläche bleibt immer haften.
Gruß aus OWL,
Markus

Jens Brownstar
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 04.10.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex Caravelle GL
Leistung: 156
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Aalen

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von Jens Brownstar » 12.10.2020, 20:03

Hi,
Dass MS im Sommer durch die Fugen nach aussen tritt, heisst eben auch, dass es da komplett durchgegangen ist und die Fuge vollständig ausgefüllt hat. Ich hab vor 14 Jahren, als ich meinen Bus gekauft habe, die Falze von innen ordentlich eingepinselt und damit den Status quasi eingefroren. Nur da, wo ich nix gemacht hab, muss ich demnächst mal mit dem Schweißgerät ran. Getropft hat bei mir nie was, es sammelt sich nur der Strassenstaub bevorzugt an den Falzen. Letzten Sommer hatte ich die Verkleidungen mal wieder weg und hab bei der Gelegenheit nachgefettet. Wär aber nicht unbedingt nötig gewesen.
An Stellen, wo man rankommt, erhitze ich das MS mit der Heissluftpistole direkt in der Büchse bis es flüssig ist und pinsel es dann auf. Dann mach ich es mit der Pistole nochmal richtig warm, damit es sich schön verteilt.
Gruß, Jens

newt3
Inventar
Beiträge: 3803
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von newt3 » 12.10.2020, 22:50

fluid film liquid AR kannst du auch schön streichen mit pinsel oder zahnbürste. ist so gele-artig wenn man es verstreicht.
wenn die fugen schon rissig sind kamm nan das zur sicherheit auch (neben der innenanwendung) zusätzlich aussen auf den fugen pinseln - zieht zwar ganz gut den dreck an aber besser als wenn feuchtigkeit reinkriechen kann. es dauert im fahrbetrieb auch eine weile bis es wieder weggewaschen wird (beim autowaschen geht das natürlich schneller je nachdem wie fleißg man mit bürste, lappen und warmem spüliwasser man so vorgeht)

das zeug taugt auch am unterboden und hält sich da eine ganze weile wacker. zumindest habe ich (am saisonfahrzeug) nicht den eindruck da jährlich nacharbeiten zu müssen (bei leuten die ganzjährig fahren oder ihre kiste in die waschstraße incl unterbodenwasche geben mag das ggf anders sein...)

ob sich das AR nach erwärmen auch zum versprühen eignet keine ahnung?
die hohlräume erwischst du vollständig ja nur mit sprühen (mit streichen geht nur dort wo es zugänglich ist und eben die hoffnung dass dann möglichst viel noch vom kriechen erwischt wird).

Den Geruch von Fluid Film empinde ich nicht als störend. Das verfliegt recht schnell und wenn man es im Hochsommer dann doch selten mal etwas riecht, weiß man dass es noch irgendwo kriecht.
Es gibt da wesentlich schlimmere Gerüche - es gibt Leute die Dämmen ihren Karren mit selbstklebenden Schaum der Jahrelang im Bus rumstinkt (gibt da wohl Unterschiedliche...manche sind eher für Rohrisolierungen in der Industrie als eben für den Womo Innenraum...). Kenn selbst jmd der seine Dämmung wieder rausgerissen hat (und ich möchte nicht ausschließen das manch einer Dämmung und Fluid Film Konservierung in einem Wusch macht und sich jahrelang über Gestank wundert, der aber dem Fluild Film weniger zuzuschreiben ist als eben der verbauten Dämmung)
Zuletzt geändert von newt3 am 14.10.2020, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2866
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Erfahrungen KSD Kaltfett

Beitrag von BUSbahnhof » 14.10.2020, 19:52

burger hat geschrieben:
12.10.2020, 18:33
In dem Zusammenhang meint er wohl Mike Sanders. Und Recht hat er das was rausläuft ist eh Überschuss, d.h.eine gewisse Mindestdicke an der Oberfläche bleibt immer haften.
Korrekt genau so ist es :bier
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“