Schlafsitzbank im Transporter

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Porter
Mit-Leser
Beiträge: 5
Registriert: 20.05.2020, 10:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von Porter » 20.05.2020, 12:24

Hallo Zusammen,

Ausgangssituation:
Ursprünglich war es ein T3 mit 8 Sitzen und halbhoher Trennwand. Vor 15 Jahren habe ich ihn zum LKW umschlüsseln lassen, dabei sind natürlich die hinteren Sitze ausgebaut worden (die finde ich auch nicht mehr :gr ). An der Motorschräge habe ich noch den zusätzlichen Wärmetauscher - den möchte ich aber eh entfernen.

Anforderung:
Ich möchte den T3 zum Camper umbauen und brauche dafür (unter anderem) eine Schlafsitzbank. Die Sitzbank muss ein TÜVler als mindestens zwei zusätzliche Sitzplätze wieder eintragen können (Befestigung, Gurt etc.). Konzeptionell wäre mir eine Liegefläche über die gesamte Fahrzeugbreite lieber als eine 2/3 Lösung (bsp. Reimo). Die Liegefläche sollte Langzeitkomfortabel sein (östlich vom Baikal ist es am schönsten :mrgreen: ).

Fragen:
- Es gibt immer wieder Angebote für gebrauchte Sitzbänke aus den verschiedensten Modellen. Mir ist nicht klar welche davon Plug&Play funktionieren. Außerdem weiß ich nicht welche sich überhaupt zur Schlafbank umklappen lassen.
- Bei Reimo habe ich gesehen dass man die Schlafsitzbank noch bestellen kann (als Bausatz?). Würde man die vom TÜVler als Sitzbank eingetragen bekommen? Nutzt man da die vorhandenen Befestigungen für Bank und Gurte?
- Darf man sich solch eine Sitzbank auch selber bauen und bekommt dann die Sitzplätze eingetragen?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten. Auf Hinweise und Ideen freue ich mich.

Benutzeravatar
milamatik
Harter Kern
Beiträge: 1265
Registriert: 27.06.2005, 15:33
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camping-Impro
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Nord-Ost

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von milamatik » 21.05.2020, 08:16

Ich habe den Einbau in meinen Transporter vor zig Jahren gemacht. Du benötigst eine Schlafsitzbank.

Wenn sie über die gesamte Breite gehen soll, geht die von Mulitivan.

Du erkennst Schlafsitzbänke an den besonderen Scharnieren seitlich, wie sie auch im Reimo-Bausatz dabei sind.

Du kannst dir die Bank auch selbst mit dem Bausatz bauen. An sich ist da nicht viel dran. Mit Schaumstoff aufgepolsterte Holzplatten. Der TÜV sollte das abnehmen, wenn Bank und Gurte ordentlich durch den Fahrzeugboden verschraubt sind.

Grüße..
;-) Grüße, Stefan

BJ1991 1,9 TDI 1Z mit AAP
Womo-Selbst-Umbau mit Klappdach

newt3
Inventar
Beiträge: 3803
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von newt3 » 21.05.2020, 09:20

wenn dein bus vor 1991 (?genaues datum hab ich nicht im kopf) zugelassen ist müssen die sitze meineswissens nach nicht bauartgeprüft sein.
willst du sitze nachtragen lassen dann wäre es dennoch sinnvoll mit einem prüfer der das ganze abnehmen soll vorher zu sprechen.

ab werk gab es folgende schlafsitzbänke:
multivan alte variante ->hat keine obere lehnenarretierung (http://kaineugebauer.de/wp-content/uplo ... CT0098.jpg )
multivan neue variante ->hat eine obere lehnenarretierung in form von jewels einem bolzen links und rechts (https://blog.buschecker.de/wp-content/u ... -Kopie.jpg )
caravelle schlafbank->ebenfalls mit oberer lehnenarretierung (https://up.picr.de/9434519sbi.jpg)
joker schlafbank->gab es als 2er ausführung (joker 1+3) sowie club joker 1+3 und als 3er ausführung (joker 2+4...welchen es nur von 80-82 gab)

die caravelle schlafbank ist etwas breiter als die vom multivan. der multivan hat breitere seitenverkleidungen.
für die lehnenarretierung gibt es gewindeplatten in der karosse die du nachrüsten müßtest (einschweißen) um dort die arretierbolzen einschrauben zu können.
kauft man eine solche sitzbank ist man gut beraten diese vollständig selbst aus dem spenderfahrzeug auszubauen damit man keine fehlteile hat oder sich über die notwendigen teile vorher selbst zu informieren. bolzen, abstandshalter, ggf die gummilaschen welche die bolzen schützen usw - all dass alles einzeln nachzukaufen ist ein krampf und auch nicht gerade günstig (weil eben so mancher eine unvollständige bank erwirbt....und irgendwas das suchen nach kleinteilen anfängt)

motorraumerhöhung:
->alle diese schlafbänke kommen ohne motorraumerhöhung aus. klappen sich also so um dass sitzfläche und lehnenfläche in einer ebene zu einer matraze auf dem motorraum zum liegen kommen.
->nachrüstbänke von reimo sind für motorraumerhöhung. sprich kommen sitz und lehnenfläche ca 12 oder 15cm hoch. entsprechend wird man sich hinten einen flachen staukasten über den motorraum bauen und darauf die matraze platzieren.

mit oder ohne erhöhung hat seine vor und nachteile:
->ohne kannst du besser auf dem ausgeklapptem bett sitzen da es eben nicht erhöht ist
->ohne hast du im bett mehr raum nach oben
->hast du mehr laderaum da keine erhöhung die laderaumhöhe einschränkt (wobei man so einen erhöhungskasten auch so bauen kann dass er im transportfall auch mal herausgenommen werden kann. dennoch ist die umgeklappte bank an sich halt höher)
->mit hast du einen super staurraum über dem motorraum. mußt du unterwegs an den motor und hast dort vollgepackt darfst halt ausräumen aber sonst hat es einfach den riesen vorteil dort jede menge proviant, ggf campingtisch und campingstühle oder was auch immer unterbringen zu können. zugang kannst du übers heck machen oder es wahlweise auch so bauen dass du bei bedarf (hecklappe geht nicht auf weil fahrräder drauf sind) auch über den innenraum drankommst
->mit hat den nachteil dass du auf dem ausgeklapptem bett etwas höher sitzt. desweiteren brauchst du ein paar auflagewinkel die sich auf dem versehenbrett der sitzbank abstützen und in sitzbankstellung in den stauraum unter der bank ragen.

-------------
eigenbau einer bank kannst ca 600€ einplanen.
->etwas pappelsperrholz oder multiplex birke usw für sitzfläche, sitzlehne, versenbrett und ggf auch motorraumerhöhung
->klappbankscharniere. ggf die winkel zur abstützung der sitzfläche bei ausgeklapptem bett
->einen verrieglungsaken incl falle um die sitzfläche zu verriegen brauchst du ebenfalls
->schaumpolster für sitzfläche, lehne und matraze
->stoffe für sitzfläche lohne und matraze (und ggf vordersitze sofern man sie in selbigem desgin haben möchte....)
->3 satz kopfstützenhalter incl hülsen und haltefedern(welche das schnelle entfernen der kopfstützen zulassen) , ca 150€
->3 stück kopfstützen (60-120€ je nach zustand und dem was der verkäufer gebrauchter kopfstützen halt verlangt)
->3 punkt gurte für hinten links und hinten rechts (siehe zb tk-carparts). es gibt gurte die können oben an die d-säule sind also lageunabhängig zu montieren, ragen dann allerdings in den laderaum. es gibt aber auch gurte die schraubt man unten hinter die innenverkleidung so dass die gurtrolle nicht zu sehen ist, führt sie per durchführung durch die innenverkleidung und der obere punkt an der d-säule dient ganz klassisch als umlenkpunkt. diese gurte waren im original lageabhängig (ob das bei nachrüstgurten weiterhin der fall ist keine ahnung). ich würde die gurtvariante mit der rolle hinter der verkleidung also so wie im original klar bevorzugen auch wenn sie ein paar € weniger kostet. mittig wirst auf einen beckengurt brauchen. natürlich könntest du auch 3 beckengurte einbauen und auf dreipunktgurte verzichten aber wer möchte das schon. sollte deine karrosse keine gurtbefestigungen haben mußt du diese nachrüsten (gibt themen dazu hier im forum)

solltest du kindersitze befestigen wollen macht es ggf sinn direkt an der motorraumschränke auch noch ein querrohr mit isofix ösen zu befestigen.

------------
soweit ich weiß hast du in einer campingbank (westfalia oder nachrüstbänke wie zb reimo) etwas mehr staurraum als in einer caravelle oder multivan bank. technisch am sichersten dagegen sind sicherlich die bänke mit lehnenarretierung an der karosse.

---------
eine originale westfalia 3er bank aufzutreiben (joker 2+4) ist fast unmöglich. die wurde wie gesagt nur kurze zeit gebraucht und da es dort auch joker 1+3 sowie 5+6 gab waren die auch während dieser kurzen bauzeit eher selten ( https://encrypted-tbn0.gstatic.com/imag ... uzeGJZCg&s )
es gibt jedoch auch von westfalia aus dem mosaik-programm eine 3er schlankbank - erkennbach an holzseitenteilen (hier ist einer 2er mosaik bank mit holzseitenteilen abgebildet http://www.t3-total.de/images/stories/f ... 080108.jpg die gab es aber auch als 3er )

natürlich gab es sitzbänke nicht nur von westfalia oder reimo sondern auch von anderen campingausbauern. oftmals sind sie ähnlich, teils mechanisch sogar gleich. lediglich bänke aus dem dehler profi sind nochmal völlig anders (und für dein vorhaben sicher ungeeignet)
-------------
mit etwas suche findest du hier im forum und auch im gesamten www eine menge themen zum thema bank eigenbau und banknachrüstung.

Benutzeravatar
oktTali
Stammposter
Beiträge: 411
Registriert: 20.09.2006, 16:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 6 Türer
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ammerland/Niedersachsen

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von oktTali » 21.05.2020, 10:53

Moin,

@newt3: Klasse Beitrag :sun

@Porter
Was hast Du zur Umschlüsselung zum LKW an der Karosserie geändert?
Die Gurtpunkte waren ja alle vorhanden, hast Du sie entfernt oder zugeschweißt? Die wirst Du sicherlich reaktivieren müssen/wollen.
Die Lehnenarretierung hat Dein Bus ja bereits, die Aufnahmen für die Bolzen einer Schlafbank liegen allerdings um etwa 10cm versetzt.
Bild

Mit einer Standard-Rückbank wirst Du vermutlich nicht glücklich, zum einen lässt sie sich nur mit Mühe zu einer "Schlafbank" umbauen. Zudem sind die Sitzblätze ausgeformt, es würde also keine ebene Fläche entstehen.
Eine Caravelle-Schlafbank könntest Du bis auf den versetzten Pin Plug&Play in Deinen Bus bauen, das Untergestell benutzt die serienmäßigen Befestigungspunkte.
Bild

Wie erwähnt ist die Schlafbank eines Multivan schmaler, ich würde auf etwa 6-8cm tippen. Meines Wissens wird sie am Boden verschraubt und man hat einen Schacht links und rechts von der Sitzbank. Zu einer Multivan-Ausstattung gehören ja auch die ausgeformten Seitenteile, sodass man eine Armlehne hat (denke ich, ich hatte nie einen MV) und der Tisch war ja auch versenkt eingebaut. Die Lehnen-Pins hatten dann einen Vierkant als Verlängerung, um weiter abzustehen..
Auch bei einer selbstgebauten Bank hat man einen Schacht links und rechts, weil die Scharniere Platz brauchen und man die Sitzfläche schmaler machen muss, damit man sie zum Umbau hochklappen kann (der Bus ist oben schmaler als unten).
Bild

Bei der Eintragung der Sitzplätze hast Du keine Probleme. Wie bereits von newt3 erwähnt, gab es ein Datum, bis zu dem die Sitze keine Bauartprüfung haben mussten, da konnte man sogar eine Apfelsinenkiste als Sitzplatz eintragen lassen (natürlich nicht, musste aber einfach nur einen soliden Eindruck machen und Gurte da sein).

Bist Du sicher, dass Du Dich von Deiner hinteren Heizung trennen willst? Ich habe die immer nachgerüstet, weil man damit am besten den Bus hinten heizen konnte. Natürlich nimmt die Platz weg, aber den Komfortgewinn fand ich immens.

Gruß
Tali
2. T3-AFN-Umbau mit Teilen von Renault, Chrysler, T3, T4, Golf, Passat, Klempnerbedarf und Kawasaki

Jens Brownstar
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 04.10.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex Caravelle GL
Leistung: 156
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Aalen

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von Jens Brownstar » 21.05.2020, 11:43

oktTali hat geschrieben:
21.05.2020, 10:53

Wie erwähnt ist die Schlafbank eines Multivan schmaler, ich würde auf etwa 6-8cm tippen. Meines Wissens wird sie am Boden verschraubt und man hat einen Schacht links und rechts von der Sitzbank.
Moin,
die Multivansitzbank wird ebenfalls links und rechts verschraubt wie auf dem Bild mit der Caravellebank, nicht am Boden. Allerdings kommen da zwischen Wand und Bankgestell noch Abstandshalter dazwischen, damit das schmalere Gestell auch befestigt werden kann.

Und zur Ergänzung, falls nicht inzwischen eh schon klar: Der Reimo-Bausatz (und alle anderen vergleichbaren) kann beliebig schmal oder breit gebaut werden. Das ist nur davon abhängig, wie breit die Bretter für Sitzfläche, Lehne und Staukasten sind.

Gruß, Jens

puckel0114
Antik-Inventar
Beiträge: 5410
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von puckel0114 » 21.05.2020, 12:58

Jein.
Beim Multivan gibts zwei verschiedene Bänke.
Die Frühe wird auf dem Boden festgeschraubt und die Lehne lehnt nur an der Seitenverkleidung.

Die spätere wird wie oben gezeigt, an den Seiten verschraubt und die Lehne verriegelt am seitlichen Bolzen.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

Benutzeravatar
oktTali
Stammposter
Beiträge: 411
Registriert: 20.09.2006, 16:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 6 Türer
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ammerland/Niedersachsen

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von oktTali » 21.05.2020, 15:16

Jens Brownstar hat geschrieben:
21.05.2020, 11:43
Und zur Ergänzung, falls nicht inzwischen eh schon klar: Der Reimo-Bausatz (und alle anderen vergleichbaren) kann beliebig schmal oder breit gebaut werden.
Ich korrigiere: Beliebig schmal, nicht breit ;-)
Das Maximum ist das Innenmaß des Bus' in Höhe des unteren Fensterrahmens, denn zum Umbau der Schlafbank von Schlaf- auf Sitzposition muss die Sitzfläche senkrecht gestellt werden. In Scharnierhöhe ist der Bus innen mehrere Zentimeter breiter als am Scheibenrahmen.
Gruß
Tali
2. T3-AFN-Umbau mit Teilen von Renault, Chrysler, T3, T4, Golf, Passat, Klempnerbedarf und Kawasaki

Jens Brownstar
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 04.10.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex Caravelle GL
Leistung: 156
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Aalen

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von Jens Brownstar » 21.05.2020, 18:11

oktTali hat geschrieben:
21.05.2020, 15:16
Ich korrigiere: Beliebig schmal, nicht breit ;-)
Also wenn wir schon beim Erbsenzählen sind...
Doch, auch beliebig breit. Sie paßt dann nur nicht mehr quer in den Bus! Wobei "beliebig" natürlich wiederum von den Querverbindungsmaterialien eingeschränkt wird. Für 10m Breite braucht es dann schon einen 100-er IPE oder sowas... :-bla

Porter
Mit-Leser
Beiträge: 5
Registriert: 20.05.2020, 10:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von Porter » 22.05.2020, 20:54

Hallo Zusammen,
vielen vielen Dank für die schnellen und äußerst ausgiebigen Antworten. Wow, mit soviel Resonanz habe ich jetzt nicht gerechnet. :bier
Nach den ganzen Tipps bin ich gleich mal zum TÜV gedüst. Tatsächlich darf ich eine Sitzbank selber bauen.
Die Aussage ist folgende (ich habe Bj. 1990):
- Sitzbank selber bauen ist okay., muss halt einen guten Eindruck machen (ordentlich befestigt, Polsterauflage etc.).
- In Fahrtrichtung mindestens Beckengurte, entgegen der Fahrrichtung kein Gurt notwendig.
- Beckengurt sollte nicht an der Sitzbank verankert sein, sondern an der Karosserie.
- Eine Kopfstütze ist nicht notwendig. Er würde sie aber gerne sehen.
:bier
Das macht die ganze Sache schon einfacher.

Die Sitzbank von Rusty Lee gefällt mir, die gibt es in voller breite und 3/4.

Bei Reimo habe ich keinen erreicht. Die Infos im Katalog sind ja eher spärlich. Naja, ich werds nochmal probieren.

newt3 hat geschrieben:
21.05.2020, 09:20
natürlich gab es sitzbänke nicht nur von westfalia oder reimo sondern auch von anderen campingausbauern. oftmals sind sie ähnlich, teils mechanisch sogar gleich.
Danke nochmal für Deine ausführliche Antwort. Blöde Frage, an welche Hersteller denkst Du da? Ich habe schon ordentlich gesucht, aber scheinbar bietet nur noch Reimo fertige Bausätze an. Und von Rusty Lee habe ich eine Metallklappsitzbank gefunden.

oktTali hat geschrieben:
21.05.2020, 10:53

@Porter
Was hast Du zur Umschlüsselung zum LKW an der Karosserie geändert?
Die Gurtpunkte waren ja alle vorhanden, hast Du sie entfernt oder zugeschweißt?
Ich habe für den TÜV damals in die Aufnahmen der Motorschräge eine Schraube eingedreht und mit einem Schweißpunkt (Pünktchen) gesichert. Der TÜVler hat das murrend anerkannt. An der Seitenwand habe ich gar nichts geändert. :mrgreen:

Hier mal ein Bild vom meinen Ankerpunkten (denke ich):
Bild


oktTali hat geschrieben:
21.05.2020, 10:53

Bist Du sicher, dass Du Dich von Deiner hinteren Heizung trennen willst? Ich habe die immer nachgerüstet, weil man damit am besten den Bus hinten heizen konnte. Natürlich nimmt die Platz weg, aber den Komfortgewinn fand ich immens.
Ich möchte eine Standheizung nachrüsten, da könnte ich eventuell auf den Wärmetauscher verzichten und so an Platz gewinnen. Außerdem nervt mich das Schlauchgedönns unterm Bus. Da könnte ich schon mal zwei entfernen. :-bla
Aber recht hast schon.

Beste Grüße

Jens Brownstar
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 04.10.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex Caravelle GL
Leistung: 156
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Aalen

Re: Schlafsitzbank im Transporter

Beitrag von Jens Brownstar » 23.05.2020, 19:50

Porter hat geschrieben:
22.05.2020, 20:54
Bei Reimo habe ich keinen erreicht. Die Infos im Katalog sind ja eher spärlich. Naja, ich werds nochmal probieren.
Ich hab in meinen Unterlagen eine Montageanleitung für die Reimobank gefunden, da bleiben eigentlich keine Fragen offen. Bei Interesse schick mir eine PN mit Deiner Mailadresse.

Gruß, Jens

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“