DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von *Bulli-84* » 10.06.2008, 08:13

Hallo, hab folgendes Problem: Deckel runter, Welle raus,Stößelschutzrohr wie nach Anleitung ausgebaut, Welle rein, Deckel drauf angemacht...nagelt wie sau un läuft sich schräg wie noch nie....was hab ich falsch gemacht also die stößelstangen sitzen richtig drin, jetzt hab ich gelesen das man die Ventilgrundeinstellung wieder einnehmen sollte aber ich hab ja garnichst an den *Armen* (Einstellschrauben)verstellt sondern direkt die ganze Welle ausgebaut?
Wer kann mir helfen!
Danke im Vorraus!

Benutzeravatar
oeggen78
Stammposter
Beiträge: 734
Registriert: 26.06.2007, 13:21
Modell: T3
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Würzburg

Beitrag von oeggen78 » 10.06.2008, 08:22

Hi!

Das Nageln kann von leergelaufenen Hydros kommen, sollte aber wenn der Motor warm wird langsam verschwinden (nach ner Viertelstd, bzw. 10-15km Fahrt). Grundeinstellung zu machen kann nicht schaden...
Bild
`86 Caravelle C mit Reimo-Ausbau

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Beitrag von *Bulli-84* » 10.06.2008, 08:25

jaja das nageln kenn ich hat ich als er mal en paar monate gestanden hat aber das hier hört sich brutal nach traktor an läuft wirklich scheiße macht mir bissl angst so damit zu fahn!

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Beitrag von *Bulli-84* » 10.06.2008, 08:27

und ob ich die Grundeinstellung als Leihe hinbekomme weiß ich nicht ...glaubs eher nicht!ist aber angeblich auch nicht von nöten....wie gesagt hab ja garnichst verändert!

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Beitrag von *Bulli-84* » 10.06.2008, 08:33

und ob ich die Grundeinstellung als Leihe hinbekomme weiß ich nicht ...glaubs eher nicht!ist aber angeblich auch nicht von nöten....wie gesagt hab ja garnichst verändert!

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4209
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Beitrag von Q-Master » 10.06.2008, 10:47

Was für ein Motor???

Boxer ist klar, und dann?

Alles wieder richtig zusammen gebaut? > Stößelstanden sitzen auf beiden Seiten richtig.
Stößelstangen nicht vertauscht oder verdreht? > sonst ist eine Einstellung nötig.

Wenn das alles zu trifft und sich Dein Motor anhört wie eine übergroße Nähmaschiene, sind die Hydrostößel leer gelaufen, was nix ungewöhnliches ist.
Nach einer etwas längeren Fahrt mit ca. 2500 bis 3000 Umdrehungen sollte das wieder weg sein, da sich dann die Luft aus den Hydros verflüchtigt hat.
Solange man nichts falsch zusammen gebaut hat, ist das ganze nicht schlimm.

Bei meinem 2.1WBX tritt das auch zwischendurch mal auf, wenn er lange gestanden hat.
Nach einfüllen von (Achtung: meine Meinung, also nicht meckern) 20W50er Öl ist es bis jetzt nicht mehr aufgetreten.
Das Öl ist halt in "kalten" zustand etwas zähflüssiger und läuft nicht so leicht aus den etwas ausgeleierten Hydros.

Bei Dir dürfte das Problem die Montagearbeiten sein, da Du ja indirekt auch auf den Hydros rumgerückt hast.

------ Textpassage gelöscht wegen Unfug, siehe nächstes posting ----

P.S.: Wenn der Motor im Stand läuft, geht das nicht weg. Wenn alles richtig montiert ist, fahr mal 10km mit 2500 Umdrehungen. Nicht zu hoch drehen, das bringt nix.
Zuletzt geändert von Q-Master am 10.06.2008, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
oeggen78
Stammposter
Beiträge: 734
Registriert: 26.06.2007, 13:21
Modell: T3
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Würzburg

Beitrag von oeggen78 » 10.06.2008, 14:14

Q-Master hat geschrieben: Einstellen der Hydros kann man nur selber machen, wenn man das passende Werkzeug, die passenden Ersatzteile (große Kiste Unterlegplätchen) hat und weiss wie es geht, sonst lieber machen lassen.
@Stephan: Ich glaub, Du sprichst da von Tassenstössel! :gr

Mit Unterlegblättchen ham die Hydroelemente nix zu schaffen... die kann man sowieso nur "entlüften" oder komplett austauschen... zum reparieren/einstellen gibts da nix.

20W50 will ich auch demnächts reinhauen ;-)

@Bulli84: Grundeinstellung, so wies in der Anleitung beschrieben ist. OT Zylinder 1 drehen, jetzt kann Zylinder 1 (die beiden Ventile) eingestellt werden. Einstellschrauben (Madenschrauben) an der Kipphebelwelle ganz herausdrehen bis sie nicht mehr an den Ventilschäften anliegen, danach gerade soweit eindrehen, bis sie es wieder tun (am Ventilschaft anliegen ;-) ), jetzt noch ZWEI Umdrehungen weiter reindrehen, kontern, fertig.
So jetzt in der Reihe der Zündfolge 1-4-3-2 bei allen Zylindern verfahren.

-OT 1 findest Du, indem Du Verteilerkappe, -Finger und die darunterliegende Staubkappe abnimmst, Verteilerfinger wieder drauf. Bei OT 1 muss der auf ne Markierung am Verteilergehäuse zeigen, an der Riemenscheibe is ebenfalls ne Markierung. Einstellen (s.o.)
-Zum OT nächster Zylinder (4) wird die Kurbelwelle 180 Grad gedreht, Verteilerfinger dreht sich um 90 Grad, jetzt kann Zylinder 4 eingestellt werden.
-Nächster Zylinder gleiches Spiel...
Bild
`86 Caravelle C mit Reimo-Ausbau

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4209
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Beitrag von Q-Master » 10.06.2008, 14:23

@oeggen78: ÄÄÄHHHHHH ja :gr :suff

Da hatte ich dann was anderes im Kopp (nein ich hab heute noch keinen Alkohol gehabt)
Ich streich das oben mal :g5

Grundeinstellung kann sicher nix schaden, wenn der Bus aber vorher gut lief und die Stößelstangen nicht vertauscht wurden, sollte sich das Problem ja selber beheben, sonst ist noch was anderes falsch.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Beitrag von *Bulli-84* » 10.06.2008, 18:39

ja dann bin ich mal gespannt ob ich das am we hinbekomm....also thomas koch hat gemeint immer neu einstellen...hab die komplette kippwelle runtergemacht un so wieder drauf stössel(einer) wieder genau so rein etc. also nix gar nix verändert....ich trau mich ehrlich gesagt nicht damit so zu fahrn das schmerzt im herz.....unglaublich...geht nit....werd ihn mal wieder aufmachen un nachschauen

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Beitrag von *Bulli-84* » 16.06.2008, 08:23

also hat soweit funktioniert...denk ich;-)...läuft wieder ...hat zwar en kleines klackern drin, denk aber das is feintuning?!?!? oder normal....hab jetzt en ganz anderes Problem das auch schon vorher bestand.....und zwar. geht der camper schlecht an, denk ich liegt am vergaser, die klappe schließt nicht richtig dort wo der gaszug festgemacht ist gibts noch so en hebel wen ich den gaszug ziehe und den hebel umleg geht die klappe ganz zu wenn ich dann wieder alles schließe un damit gefahren bin (erster start etc) funktioniert alles aber wenn ich dann paar km gefahren bin abstelle und nach paar std nochmal fahre dann geht er wieder scheiße ahnn bissl rödeln etc ...was könnt das sein?

dritti
Mit-Leser
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2015, 11:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von dritti » 27.04.2017, 21:57

Hallo Bulli-84,

Weisst du inzwischen an was es lag, dass dein Bus so schlecht angesprungen ist?
Habe nämlich genau das gleiche Problem...also auch mit den Hydros.

Danke schonmal
Gruß Vitus

bullifried
Inventar
Beiträge: 2749
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von bullifried » 28.04.2017, 19:14

Moin Vitus,
also Du hattest auch die Kipphebelwelle draussen?
:bier

dritti
Mit-Leser
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2015, 11:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von dritti » 10.05.2017, 12:10

Servus,

Nein noch nicht..letzte Woche sind die neuen Hydros gekommen und diese/nächste Woche werden sie eingebaut.

Aber das mit dem schlecht anspringen hab ich davor schon!

Gruß

Benutzeravatar
fahrenderfab
Poster
Beiträge: 78
Registriert: 24.06.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von fahrenderfab » 16.05.2017, 09:01

Hi dritti,

Dein schlechtes Anspringen klingt nach einer defekten Kaltstartautomatik am Vergaser. Hast Du vermutlich richtig lokalisiert.
Demnach sollte er warm gut anspringen, und auch rund eine Minute nach einem Kaltstart auch rund laufen. Habe dasselbe Problem gerade. Beim/gleich nach dem kalt Anlassen mit dem Gaspedal pumpen, so spritzt Du mehr Sprit in das andernfalls zu magere Gemisch und er sollte anspringen. Ist etwas lästig, aber ich wüsste nicht, welche Folgeschäden zu befürchten wären.

Merkwürdigerweise habe auch ich gerade das Klackern aus den Ventildeckeln, auch bei mir hat sich je Seite eine Ventileinstellschraube in einen Ventilschaft eingearbeitet. Hydros waren der Ausgangsverdacht, aber nun waren es wohl doch eher die Ventile/Kipphebel selbst.
Hier (USA) schlägt man (Werke) mir deshalb einen Austausch (Erneuerung) beider Köpfe vor. Mist.
--
Fabian

...mit dem T3 um die Welt:
http://www.fabianpickel.de/#REPORTAGE-REISE

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von wodipo » 16.05.2017, 13:28

@Fabian

Da hast du dir ja richtig Mühe gemacht. Feine Tour von dir ;)

- Den Einblick in den Bus auf Augenhöhe favorisiere ich als den grössten Vorteil, nicht Nachteil, eines Wohnmobils, von innen (Sitzbank) immer Panoramablick.

Zu deinem Klackern, eventuell hat sich auch (noch) die Kupferschraube/n der Kipphebelwelle verabschiedet.
Mir ist bei der Kopfreparatur auch eine beim Anziehen mit Nenndrehmoment kaputt gegangen.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2749
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von bullifried » 16.05.2017, 17:41

Kupferschraube? :gr
:bier

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von wodipo » 17.05.2017, 00:47

4 Stück auf jeder Seite für die Kipphebelwellen. (Beim CU). WBX nicht?
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Benutzeravatar
fahrenderfab
Poster
Beiträge: 78
Registriert: 24.06.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von fahrenderfab » 17.05.2017, 04:51

Also vielleicht lehne ich mich da jetzt ein wenig zu weit aus dem Busfenster, aber...
Wenn mit Kupferschrauben die Einstellschrauben am Kipphebel gemeint sind... und wenn da eine fehlt... dann klackert das nicht, sondern rattert wie die Sau. Und der kapitale Motorschaden dürfte dann nur noch wenige Sekunden auf sich warten lassen, weil dann das Ventil ja quasi lose im Kolben rumbollert.
--
Fabian

...mit dem T3 um die Welt:
http://www.fabianpickel.de/#REPORTAGE-REISE

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2293
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von burger » 17.05.2017, 08:48

Also dieser Thread hier enthält meiner Meinung nach schon genug Unfug.
fahrenderfab hat geschrieben: Wenn mit Kupferschrauben die Einstellschrauben am Kipphebel gemeint sind... Und der kapitale Motorschaden dürfte dann nur noch wenige Sekunden auf sich warten lassen, weil dann das Ventil ja quasi lose im Kolben rumbollert.
Und es wird irgendwie immer schlimmer statt besser :cafe
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von wodipo » 17.05.2017, 12:55

Es wird garnichts schlimmer, nur weil man nichts richtig liest oder es nicht versteht.

Es geht um die Kipphebelwellen an der sich jeweils ein Kipphebelpaar pro Zylinder befindet und mit Kupfermuttern an Stehbolzen verschraubt ist.
Wenn die sich lockert, weil das Kupfergewinde hin ist, klackert es auch. Unabhängig von den Einstellschrauben. Verstanden?
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2293
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von burger » 17.05.2017, 13:07

Entschuldige aber wie kann man mit so viel Unkenntnis hier so auftreten? Zumal es in Sachen Motoren ja nicht das erste Mal ist.
Da gehe ich jetzt nicht weiter drauf ein. Aber ein Ventil ist ohne einen Kipphebel noch lange nicht lose. Oder wofür ist nochmal eine Ventilfeder da? Abgesehen davon das ich an dieser Stelle auch noch nie eine Kupfermutter gesehen habe, auch nicht beim CU. Wenn du die hier verwendest ist es auch kein Wunder das es da Probleme gibt. Hat aber mit dem Ursprungsproblem sicher nicht viel zu tun.
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von wodipo » 17.05.2017, 13:27

Du gehst nicht drauf ein wegen des banalen Unterschiedes beim CJ und CU damals? So was interessiert mich überhaupt nicht.

--

Was hat eine evtl gelöste KIPPHEBELWELLE mit Ventilfedern zu tun?
Soll ich dir ein Bild einer KHW schicken?

- Bei meinem original VW ATM sind dort Kupfermuttern drin. 8 Stück.
Und wenn man die mit 25Nm anzieht, passiert es mal, das man es nicht schafft.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von Agrotiko » 17.05.2017, 13:31

Schlechtes anspringen beim DG, bis hin zum gar nicht mehr anspringen nach langer Standzeit, liegt zumeist an einem sproeden oder gerissenem Ventilpilz im Vergaser. Der Pilz gehoert zur Beschleunigerpumpe.

Schlechtes anspringen nach Fahrt und kuerzerer Standzeit liegt zumeist daran dass die Benzinleitung irgendwo zu nah am Motor, Bruecke etc gefuehrt wird. Durch die Waerme vergast das Benzin und man bekommt Startrobleme. Beim DG macht sich das durch die schwache mechanische Benzinpumpe anscheinend besonders bemerkbar. Hier hilft die Benzinleitung besser zu verlegen, mit Kabelbinder hochbinden etc.

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2293
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von burger » 17.05.2017, 13:35

Agrotiko hat geschrieben:Schlechtes anspringen beim DG, bis hin zum gar nicht mehr anspringen nach langer Standzeit, liegt zumeist an einem sproeden oder gerissenem Ventilpilz im Vergaser. Der Pilz gehoert zur Beschleunigerpumpe.

Schlechtes anspringen nach Fahrt und kuerzerer Standzeit liegt zumeist daran dass die Benzinleitung irgendwo zu nah am Motor, Bruecke etc gefuehrt wird. Durch die Waerme vergast das Benzin und man bekommt Startrobleme. Beim DG macht sich das durch die schwache mechanische Benzinpumpe anscheinend besonders bemerkbar. Hier hilft die Benzinleitung besser zu verlegen, mit Kabelbinder hochbinden etc.
Diesen Ansatz (Sprit/Vergaser) würde ich auch mal verfolgen.

@Dietmar. Sorry ich weiß gerade nicht wie ich es dir erklären soll warum kein Motorschaden droht wenn eine KHW lose ist, da fehlen auf deiner Seite einige elementare Grundkenntnisse in Sachen Motorentechnik/Ventiltrieb. Brauchst mir kein Bild schicken :looser
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von wodipo » 17.05.2017, 17:37

Der Weltenbummler hatte das Problem:
Welle rein, Deckel drauf angemacht...nagelt wie sau un läuft sich schräg wie noch nie....was hab ich falsch gemacht
Jetzt seid ihr schon bei der Beschleunigerpumpe angekommen. Die ist weiter oben und hat mit dem Zündschloss nichts zu tun :sun .

Hinweis: Der Bus ist keine Zweitakter.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Benutzeravatar
fahrenderfab
Poster
Beiträge: 78
Registriert: 24.06.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von fahrenderfab » 17.05.2017, 19:23

Alles klar, lag ich halt daneben, war keine böse Absicht. Hab ja gesagt, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne. Kam halt jetzt ein Laternenpfahl. ;-)
--
Fabian

...mit dem T3 um die Welt:
http://www.fabianpickel.de/#REPORTAGE-REISE

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von Agrotiko » 17.05.2017, 19:54

wodipo hat geschrieben:Der Weltenbummler hatte das Problem:
Welle rein, Deckel drauf angemacht...nagelt wie sau un läuft sich schräg wie noch nie....was hab ich falsch gemacht
Jetzt seid ihr schon bei der Beschleunigerpumpe angekommen. Die ist weiter oben und hat mit dem Zündschloss nichts zu tun :sun .

Hinweis: Der Bus ist keine Zweitakter.
Wenn ich richtig gelesen habe, bestand das Problem des schlechten anspringens bereits vor dem Stösselrohrtausch bzw vor einem geplanten Hydro Tausch. Siehe Posts vom 27 und 28.04.2017.

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2293
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: DG läuft nicht richtig nach Teleskopstößelschutzrohrtausch

Beitrag von burger » 17.05.2017, 22:40

fahrenderfab hat geschrieben:Alles klar, lag ich halt daneben, war keine böse Absicht. Hab ja gesagt, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne. Kam halt jetzt ein Laternenpfahl. ;-)
Passiert. Wenigstens stehst du dazu ganz im Gegensatz zu anderen. Aber dein Blog ist cool. Da fällt einem wieder auf das man zuviel unterm Auto statt hinterm Steuer sitzt aber das ganze muss ja auch irgendwie bezahlt werden. Dieses Jahr breche ich alle Rekorde, drei Wochen on Tour :sun
Gruß aus OWL,
Markus

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“