Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benny2k03
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 09.10.2009, 12:23
Modell: T3
Leistung: 71PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lüdenscheid

Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von Benny2k03 » 29.01.2010, 11:50

Hi!

Hab mich gestern mal daran gemacht den Motor (JX) samt Getriebe ausm Bulli auszubauen.
Vom Motorraum ist alles soweit fertig...bin jetzt unten zugange und habe in mühvoller Kleinarbeit versucht die Antriebswellen am Getriebe abzuflanschen...da waren noch die Schrauben mit Innensechskant drin...EINE hab ich losbekommen ohne das der Kopf vergrießgnaddelt war.
Den Rest mit einiger Überzeugungsarbeit! :-)

Nachdem ich dann alle Schrauben raus hatte hab ich das Gelenk mit leichten Hammerschlägen davon überzeugt vom Getriebeflansch zu rutschen. Dabei ist es dann auch passiert...die die Antriebswelle hat sich etwas unglücklich gewegt und das Gelenk hat sich derart verdreht, dass der Aussenring über die Lagerkugeln gerutscht ist..hab da gestern noch nen bischen versucht das wieder zusammen zu bekommen...leider erfolglos, zudem dann irgendwann auch noch 2 Kuglen rausgefallen sind...

Hab gelesen, dass dazu was passendes im RLF steht...hat da jemand was parat oder kann mir anderweitig weiterhelfen das Dingen wieder zusammen zu bekommen?


Gruß
Benny
Zuletzt geändert von Benny2k03 am 08.02.2010, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Oldman
Stammposter
Beiträge: 532
Registriert: 02.02.2008, 19:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von Oldman » 29.01.2010, 12:17


Benny2k03
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 09.10.2009, 12:23
Modell: T3
Leistung: 71PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von Benny2k03 » 29.01.2010, 12:43

Danke! :-)

Hab schon lange nach sowas gesucht! :-)

Benny2k03
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 09.10.2009, 12:23
Modell: T3
Leistung: 71PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von Benny2k03 » 29.01.2010, 13:05

Hab da jetzt mal durchgeschaut! Leider hab ich da im Bezug auf mein Problem nichts passendes gefunden...
Wenn noch jemand eine Idee, nen Link oder Ähnliches hat...einfach melden!

Kann natürlich auch sein, dass ich das passende nicht auf der oben geposteten Seite gefunden habe! Wenn mir da jemand die Augen öffnen könnte würde ich mich natürlich auch freuen! :-)

Benny2k03
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 09.10.2009, 12:23
Modell: T3
Leistung: 71PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von Benny2k03 » 29.01.2010, 13:23

So, zum dritten Mal... :-)

Hab im Vanagon Reparatur Manual was passendes gefunden...zwar auf Englisch, aber sind ja Bilder bei! :-)

Benutzeravatar
gambumbf
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 28.05.2008, 21:44
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Chiemgau

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von gambumbf » 29.01.2010, 20:35

Hallo

Also ich versuch es mal.
Hatte selber auch einige Zeit mit den Kugeln gespielt, die letzte wollte einfach nicht reingehen.
Gehen muß es, die Kugeln sind ja auch rausgefallen.

Auf die Stirnseite gesehens sind zwischen den schrägen Kugellaufbahnen schmale und breite Stege,
am Innenring wie auch am Aussenring.
Beim Zusammenbau muß jeweils ein schmaler und ein breiter Steg gegenüberstehen. Durch Schrägsellen eines Lageringes und Vor- und Zurüsckschieben der Lagerringe gegeneinander lassen sich die Kugeln völlig kraftfrei einsetzen. Einige Versuche notwendig da die Kugeln gerne wieder herausfallen.

Ich hatte allerdings das Gleichlaufgelenk von der Welle gelöst. Grundsätzlich sollte es auch mit Welle funktionieren,
Viel Erfolg

Gruß
Bernd
Bild
T3 Joker, CU, BJ 81, kraftfahrzeugHistorisches Kulturgut
T3 Caravelle, DJ, BJ 1985, Historisches Fahrzeug

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20560
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von neujoker » 30.01.2010, 21:29

Auf Seite 24 und folgende des Leitfadens Fahrwerk ist die detaillierte Beschreibung zum Zusammenbau des Gelenkes.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benny2k03
Poster
Beiträge: 72
Registriert: 09.10.2009, 12:23
Modell: T3
Leistung: 71PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Gleichlaufgelenk...bräuchte da mal Hilfe! :-)

Beitrag von Benny2k03 » 01.02.2010, 16:27

Danke Leute! Habt mir da echt weitergeholfen!

rp-curl
Poster
Beiträge: 52
Registriert: 22.06.2017, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Multivan
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: Jx
Anzahl der Busse: 1

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von rp-curl » 22.07.2019, 22:38

So, ich habe nun auch das Problem, das beim Achsmanschette Tausch eines der Gelenke zerfallen ist. Zusammenbauen konnte ich es wieder. Allerdings sind die Kugeln natürlich nicht an der selben Position wie vorher und auch die original Lage der drei Einzelteile zueinander kann ich nicht mehr nachvollziehen.

Ist das schlimm? Sollte ich ein neues Gelenk verbauen? Oder einfach irgendwie wieder zusammenwerfen und einbauen?

Benutzeravatar
Jumpy
Inventar
Beiträge: 2605
Registriert: 10.06.2005, 22:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: 5 Zyl. Elch-TDI
Leistung: ~103kw
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: an der A7, 20km vor DK

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von Jumpy » 22.07.2019, 22:56

Kugeln vertauschen ist kein Problem. Ein neues Gelenk wäre ein Problem, denn es gibt nichts in vergleichbarer Qualität wie dein Altes.
des Norddeutschen Fluch, Gesabbel und Besuch...
..wobei, Besuch geht ja meistens noch....

_____________________________________________________________________________

Gruß Jumpy

one life, live it now


____________________
Member of the C.d.a.S.

Benutzeravatar
zwergnase
Stammposter
Beiträge: 359
Registriert: 26.08.2018, 06:07
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: 64er Fensterbus
Leistung: 120 PS
Anzahl der Busse: 1

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von zwergnase » 23.07.2019, 07:29

Innerhalb eines Gelenkes ist vertauschen wie gesagt kein Problem,
was man vermeiden sollteist, die Kugeln anderer Gelenke zu verwenden,
oder die Beuteile mehrerer Gelenke untereinander zu mischen.
Die Gelenke sind nach Maßtoleranzen im Werk zusammengestellt worden,
und nur so passen sie 100% zusammen.

Die Kugeln sollten auch noch ihren Glanz haben, werden sie bereits matt
oder die Schalen zeigen deutlichen Einlaufspuren, kann man sich das
Zusammensetzen sparen.

Gruß
Martin
Je mehr man sein Gehirn durch Google und seine Freunde durch Facebook ersetzt,
umso leichter lässt man sich seine Meinung bilden!

Medien vs. Verstand --- entscheidet selbst!

hbquax
Poster
Beiträge: 165
Registriert: 06.01.2018, 13:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 ps
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von hbquax » 23.07.2019, 10:15

Schau dir doch vorsichtig eines der anderen Gelenke an, dann siehst du wie Innen-- und Außenring zueinander stehen müssen. Und dann ist es einfach nur etwas Fummelei und Fingerkraft gepaart mit List und Tücke...

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2892
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von CBSnake » 23.07.2019, 10:30

hbquax hat geschrieben:Schau dir doch vorsichtig eines der anderen Gelenke an, dann siehst du wie Innen-- und Außenring zueinander stehen müssen. Und dann ist es einfach nur etwas Fummelei und Fingerkraft gepaart mit List und Tücke...
und zwar so:

http://www.kiwigelb.de/wp-content/uploa ... 837b-1.jpg

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

rp-curl
Poster
Beiträge: 52
Registriert: 22.06.2017, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Multivan
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: Jx
Anzahl der Busse: 1

Re: Gleichlaufgelenk bei Demontage auseinandergefallen

Beitrag von rp-curl » 23.07.2019, 14:25

Vielen Dank für die Antworten.

Den Zusammenbau hab ich recht gut hinbekommen, ich war mir nur nicht sicher, ob alles wieder 100% in die Original Position muss, die könnte ich nämlich nicht mehr nachvollziehen. Also die 6 Positionen der Kugeln zueinander bei Innenring, Käfig und Außenring.

Hab jetzt alles wieder zusammen und es läuft erstmal ohne besondere Geräusche oder sonstige Auffälligkeiten.

Das Gelenk auf der Radseite musste ich sowohl raus als auch wieder reinschlagen. Auf der Getriebeseite ging es per Hand runter und drauf.

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“