Ölkühler für Luftboxer

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
dabost4
Mit-Leser
Beiträge: 37
Registriert: 27.06.2009, 17:26
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Zürich

Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von dabost4 » 16.10.2011, 10:12

Hallo zusammen

Ich stehe kurz davor einen 2lt Luftboxer mit Joker-Ausstattung zu kaufen. Denen kann es ja gerne mal zu heiss werden. Hilft da ein Ölkühler viel? Ich möchte mit dem Bus schon gerne auch weite Reisen im Süden und auch mal in bergigen Gegenden machen.

Danke für Infos!

Daniel

Minimi
Poster
Beiträge: 54
Registriert: 27.09.2010, 19:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: Cs
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 30989 Gehrden

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Minimi » 16.10.2011, 10:21

Hallo
Ich selber fahre zwar keinen Luftboxer sondern einen 2e Motor mit wasserkühlung.

Aber ein Ölkühler sollte bei allen Motorarten etwas bringen.Immerhin wird der gesamte Motor vom Öl durchzogen und nimmt wärme auf, wenn du das Öl mit einem Ölkühler auf niedriger temperatut hältst sollte auch die Haltbarkeit deines motors verbessert werden.Allerdins solltest du ein Ölkühler mit thermostat verbauen.
Allerdings weis ich nicht ob es für deinen motor einen Adapter gibbt aber normalerweise kommt er zwischen Ölfilter und Motorgehäuse.Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Technikfreak
Stammposter
Beiträge: 627
Registriert: 06.02.2009, 18:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker/Trapo
Leistung: 70/57
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Neustadt a. d. Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Technikfreak » 16.10.2011, 11:07

Moin,

kann dir jetzt zwar nicht sagen wo es die r und Einbausets für den CU genau gibt, aber sie bringen definitiv etwas.
Gerde beim LBX sind sie zu empfehlen, da dieser ziemlich viel neben der Luft auch über das Öl kühlt.......
Sollte also einiges bringen.....

Gruß Jan
Joker Hochdach JX BJ 88
BW-Trapo BJ 90 KY
Scirocco GT BJ 87 mit H
WBX Fensterbus BJ 89 MJ mit geführtem Checkheft neuem Motor und neuem Getriebe :sun

Benutzeravatar
JJ_Mc_Clure
Stammposter
Beiträge: 293
Registriert: 22.04.2010, 12:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 74 KW
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von JJ_Mc_Clure » 16.10.2011, 13:08

Moin,

Ich lese in manchen Foren häufig von CU Temperaturen jenseits der 120 Grad und meist dann auch weiter unten mind. 1x pro Thread, dass sowas vollkommen normal und unbedenklich ist.

Gut kann das auf Dauer und in Bezug auf Lebensdauer, insbesonders der Gummiteile meiner Meinung nach nicht sein. Wie auch immer, ich fahre mit großem Kühler vorn und 80 Grad Thremostat in Flullflow, messe unten
am Blockboden und komme bei zügiger Fahrt mit Gepäck und festem Hochdach laut Anzeige nicht über 80 Grad, also sinds
effektiv höchstens 100.
Seit das Ding drin ist, ist auch das Warmstartverhalten nach lange Autobahnfahrt deutlich besser geworden.
Noch besser wäre natürlich noch eine Kontrolle für die Kopftemperatur, schließlich brennen die meisten dort ab, aber
ich glaub, ein Camper schafts auch grad noch ohne. :lol:

Kurzum, wenn schon kein Kühler, dann wenigstens eine Anzeige, damit du vorm Glühen mal eine Pause einlagen kannst.

luftgekühlte Grüße,
JJ

Benutzeravatar
Kantholz
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: 03.04.2009, 17:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Eurec Cassandra
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Marktoberdorf

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Kantholz » 16.10.2011, 22:18

Hallo,

JJ hat recht:
Was nützt ein Ölkühler, der das Öl auf 80°C temperiert, wenn einem gleichzeitig der Zylinderkopf abbrennt?
Bau dir eine Temperaturanzeige ein (am besten Zylinderkopftemperatur) und fahr nach der Temperatur.
Oder gewöhn dir eine "luftgekühlte" Fahrweise an.

Damals sind sie bis nach Indien mit den luftgekühlten Kisten gefahren und hatten keine Temperaturanzeige.
Hat auch funktioniert.

Gruß
Flo
Theo: 1980er CU Eurec Cassandra
Bild

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 16.10.2011, 22:29

Kantholz hat geschrieben:

Oder gewöhn dir eine "luftgekühlte" Fahrweise an.
Bitte um Definition.

Wo sollte der Kühler verbaut werden?
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Kantholz
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: 03.04.2009, 17:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Eurec Cassandra
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Marktoberdorf

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Kantholz » 17.10.2011, 21:42

Bitte um Definition.
Hallo,
ganz einfach:
1. Wenn Vollgas sein muss, dann nur für sehr kurze Dauer. Wenn man bergauf die Geschwindigkeit nur mit Vollgas halten kann und kein Ende in Sicht ist, Demut zeigen, langsamer fahren, runterschalten.
2. Zum Beispiel sind Geschwindigkeiten von unter 70kmh im 4ten tödlich (außer vielleicht beim rumbollern in der Stadt). Der luftgekühlte braucht einen guten Kühlluftstrom und den gibts nur bei höheren Drehzahlen.

Gruß
Flo
Theo: 1980er CU Eurec Cassandra
Bild

Benutzeravatar
kilgore666
Poster
Beiträge: 62
Registriert: 07.01.2009, 20:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Altona (das war mal Dänemark)
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von kilgore666 » 17.10.2011, 22:55

Oh, ja....wichtig ist immer das fahren, wie schon gesagt! Aber auch ein Stau kann mal passieren! Dur darfst nicht vergessen, dass der Motor auch ohne zusatz Ölkühler 30Jahre geschafft hat, dann lohnts nicht jetzt noch einen nachzurüsten!

Nicht rasen und nicht unbedingt untertourig fahren! Und nicht unbedingt Passstraßen mit Wohnwagen hinten dran fahren!
<-- offizieller Metal-, Bier- und Bulli-supporter Bild

http://www.facebook.com/ukeboys

siggi_f
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: 06.08.2007, 11:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wiesbaden

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von siggi_f » 18.10.2011, 10:32

Hm. Sehe ich anders.

Ja, die LBX'er sind die letzten Jahre auch ohne Ölkühler gelaufen. Heisst aber doch im Umkehrschluss nicht, das es mit ÖK nicht besser wäre, bzw. sein kann.

Und nochmal ja, mit entsprechend angepasster Fahrweise lässt sich das etwas abfangen... Muß aber nicht. Dafür gipps die ÖK - das war vor 30 Jahren nicht unbedingt im Fokus der Bullifahrer und gehörte eher in die sportliche Ecke.

Fakt ist aber doch, das der LBX heiss wird. Ob ZU heiss, und ne Nachrüstung zwingend ist, sei jetzt mal dahingestellt, da gehen die Meinungen massiv auseinander. Meine persönliche Ansicht: der ÖK entspannt die Situation, ich muß nicht dauernd auf die Temp. achten und die Fahrweise anpassen, es ist ein beruhigendes Gefühl.

Absolut sinnvoller Nebeneffekt: die Füllmenge erhöht sich, die orginalen 3,5l sind nicht üppig.

Ob sich die Nachrüstung lohnt, kann mE nur der Besitzer nach Einsatzzweck oder aus Freude am Basteln (oder, oder, oder...) beurteilen.

Geschenkt gibts die ja ausserdem nicht.

Zum technischen:
Es gibt Adapter am ÖlFilter (wie für die TD's) aber interessanter finde ich die hier:
http://www.maehnz.de/riechertmotorentec ... l-typ4.htm" onclick="window.open(this.href);return false;
(Nein, kein Schnäppchen)
weil im Öl-Hauptstrom liegend (Filter Nebenstrom) = höherer Durchsatz.

Just my 2 cent.


Gruß, Siggi
Das feuerrote Spielmobil - '81 'Westi-Joker mit CU Maschine und 07er - Kennzeichen

Benutzeravatar
Bielefelder
Stammposter
Beiträge: 708
Registriert: 10.05.2011, 12:43
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach Selbstausb
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Bielefelder » 18.10.2011, 12:24

Hi,
die Käfer hatten ja im Prinzip den gleichen Motor.
Warum wohl hatten "sportliche" Fahrer wohl dann einen Oelkühler eingebaut?

Oel hat außer der Schmierung des Motors auch eine nicht unwesentlich Kühlfunktion, wenn es denn "kühl" ist und bleibt.
Stand hier auch schon irgendwo.
:idea: Und ich meine auch, daß ein Thermometer zusätzlich Pflicht ist.
(Ich sehe was, was Du nicht siehst, könnte man sagen.)

So tut man seinem Motor schon Gutes. :-)
Grüße aus Bielefeld
Peter

T3 Syncro 14" JX Hochdach, Bj. 1990, 25 Reihen Setrab-Oelkühler, 215/75R15 Yokohama Geolandar A/T-S auf R.O.D, 2 Sperren + ZA, Selbstausbau Multiplex, kostet viel - aber macht auch viel Freude

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von *Bulli-84* » 18.10.2011, 22:50

Hallo,
ich hab mir für meinen CU nen Kit bei hansen-motorsport zusammengestellt und eingebaut!
Ich kanns nur empfehlen, fährt sich gerade im Sommer (wo die meisten wohl fahren) von der Temperatur her sehr gut!
Eine Temp.anzeige sollte auch vorhanden sein, ich fahre im Sommer gute 20-25grad kühler! Heisst bei normaler Fahrweise gute 90 Grad wie es wein soll!
Will garnicht an die Temperaturen denken wie es ohne war! Das war definitiv kein entspanntes Reisen!
Bus1: AJT T4 Bj.00 MultiTrapo/Alltagsschlampe (ca.220tkm)
Bus2: T3 Bj.83 Westfalia Klappdach

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 19.10.2011, 04:24

Welcher Einbauort empfiehlt sich?
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

siggi_f
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: 06.08.2007, 11:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wiesbaden

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von siggi_f » 19.10.2011, 08:37

vwirus hat geschrieben:Welcher Einbauort empfiehlt sich?
Vorne, zwischen den Scheinwerfern.

Es gibt Alternativen, die mir persönlich nicht gefallen:

Am Unterboden: geht nur liegend, dann ist die Durchströmung nix.
In einem Ohr (Luftansaugung durch die Kiemen): dann wird die wärmere Luft dem Motor wieder zugeführt, zur Verbrennung.
VG
Siggi
Das feuerrote Spielmobil - '81 'Westi-Joker mit CU Maschine und 07er - Kennzeichen

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 19.10.2011, 09:07

Oha, dann sind das ja einige Meter Leitung die ich da verlegen muss.
Sollte man das alles mit Stahlflex Leitungen machen oder besser gleich mit Kupferrohren auf der Distanz?
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20569
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von neujoker » 19.10.2011, 10:17

@siggi_f
wie kommst du zu der Meinung, dass der Ölfilter im Nebenstrom liegt?
weil im Öl-Hauptstrom liegend (Filter Nebenstrom) = höherer Durchsatz.
Der CU hat nach meinen Informationen einen Hauptstromölfilter genauso wie die späteren Wasserboxer.
Dass ich keinen Filteradapter für zusätzliche Ölkühlung nehmen würde liegt eher daran, dass der Filter nach unten wandert und dann exponiert liegt und schnell beschädigt wird.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 19.10.2011, 11:02

Ich nehme an, dass das o.g., bzgl Hauptstrom und CU beim CT identisch ist?
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

*Bulli-84*
Stammposter
Beiträge: 270
Registriert: 07.01.2008, 15:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schmelz

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von *Bulli-84* » 19.10.2011, 11:04

@Vwiruns
also ich hab normale Leitungen mit dazu genommen auch von Hansen

meiner ist auch vorne verbaut, Leitungen nach hinten verlegt, Ölfilteradapter(wichtig mit Thermostat, damit bei kühleren Temperaturen nicht gleich der große Kreislauf mit einbezogen wird, Thermostat öffnet glaub bei 76,7 Grad oder so) und nen gekürzten Ölfilter.
Der normale Ölfilter ist aber auch zu gebrauchen, kommt garnicht sooo weit runter, für mich ist es jedenfalls noch im Rahmen!
Derzeit hab ich nen normalen drauf!

Preis rd 300 komplett mit 19Reihen Kühler
Bus1: AJT T4 Bj.00 MultiTrapo/Alltagsschlampe (ca.220tkm)
Bus2: T3 Bj.83 Westfalia Klappdach

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 19.10.2011, 11:45

Ok, dann schaue ich da mal wie ich das Ding montieren kann.
In meinem Derby habe ich auch einen Öl Kühler mit Thermostat.
Gleiches System soll der Bus auch bekommen.
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von luckypunk » 19.10.2011, 11:50

vwirus hat geschrieben:Welcher Einbauort empfiehlt sich?

Wenn Du ihn mit einem eigenen, am besten temperaturgesteuerten Lüfter versiehst, ist es fast egal wo Du ihn reinbaust.
Ist eh besser, da dann das Öl immer gekühlt wird, auch im Stand. Ist ja für nen thermisch heiklen Motor die schlimmste Situation: voll beladen, zügige Fahrt auf der AB, dann Stauende.....max. T-Entwicklung, plötzlich kein Luftdurchsatz mehr.
Auch wenn dann der Ölkühler allein durch Konvektion noch austauscht, so viel ist das nicht. Man merkt das auch bei den Dieseln: bei Fronteinbau springt in solchen Situationen ja der Kühlerlüfter an und bedient den Ölkühler mit...folglich bleibt die Öltemperatur im grünen Bereich.

Ein sinnvoller Einbauort wäre, mit nem entsprechenden, nach aussen blasenden Gebläse, dann tatsächlich ein Ohr, da wird dann auch der gesamte Motorraum mit entlüftet.

Übrigens: ich hatte die Busschmiede-Anlage, da waren die Schläuche vorne, wo sie unter dem Kühler entlang verlegt waren, total spröde. Scheinbar schadet ihnen die heisse Luft, motornah hatten sie das nicht.

Ich hab dann nach anderen Schläuchen gesucht, ist gar nicht so einfach, da im Hydraulikbereich nicht so hohe Temperaturen dauerhaft auftreten wie im Motorölbereich. Ich hab dann eine Firma gefunden, die nach meinen Vorgaben einen Schlauch cm-genau verarbeitet hat, der bis 150° geeignet ist. Man kann sich da dann auch die Anschlüsse aussuchen (man nimmt die ohne zusätzlichen Dichtring, weil diese ebenfalls die Temperaturen nicht aushalten).
Waren dann 85€ inkl. bei 2x 460cm. http://web2.cylex.de/firma-home/otto-gm ... 52964.html.
Haben nur nen ebay-shop, aber Anrufen ist kein Problem, waren sehr hilfsbereit und kompetent.

Die Leitungen heissen: Schlauchleitungen 150° 2 SC-10 x 460 "P" DKL/DKL 90° 12-L ÜW.
2 SC-10 heisst zweimal Schlauch 10mm Innendurchmesser, 460 steht für die Länge, "P" war der Temperaturbereich, DKL ist der dichtringlose gerade Anschluss, DKL 90° der gewinkelte, 12-L war dar Anschluss an sich, ÜW ist die Überwurfmutter.

Hab dann noch im vorderen Bereich die Schläuche in alte Kühlerschläuche gesteckt, als zusätzlichen Hitzeschutz. Wäre halt der Worst-Case wenn schön bei Heiss-Fahrt ein Schlauch reisst...

Und lass dich nicht beirren: wenn was original nie verbaut war bedeutet das nicht, das es nicht doch ne sinnvolle Ergänzung ist.
Siehe JX, der mit nem vernünftig geregelten Öltemperaturhaushalt sicherlich nicht zu den kurzlebigsten TDs der Motorwelt gehören würde, obwohl der selbe Motor in den PKWS echt lange gehalten hat....

Jaja, jetzt kommen gleich ein paar Leute mit ihren Sonderfällen von ölkühlerlosen 300.000km JX-Laufleistung und mehr, natürlich ohne Reparaturen und lückenloser Historie aus Erstbesitz, aber das sind echt Ausnahmen.
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


newt3
Inventar
Beiträge: 3804
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von newt3 » 19.10.2011, 14:25

wenn alles andere intakt ist brauchst ihn nicht zwingend.
sprich beim luft die kühlverblechung, motor ordentlich sauber, vernünftig eingestellt, originale kerzen usw usw.

beim jx isses nicht anders.
düsen sollten in ordnung sein.
esp vernünftig eingestellt
kühler vorne auch incl der pappen zur lüftfühung.
kühlsystem ansich halt auch
dann gehts auch ohne ölkühler jahrelang gut.
einziges risiko dann eigentlich wirklich das abstellen des motors nach hoher drehzahl und somit schädigung des turbos.

das man halt dauerhaft maximal 20% unter vmax fährt versteht sich von selbst. und bei einem jx mit 127 oder 123 im schein sind das halt dann ca 100km/h. beim 70ps lufti halt auch.

erscheint halt als preiswertes mittel temperaturproblemen herr zu werden.
letztendlich bekämft er aber bei vielen halt nur die öltemperatur aber nicht sämtliche weitere probleme eines zu warmen motors.
desweiteren holt man sich letztendlich eine weitere fehlerquelle ins haus.

sinnvoll ja.
aber nur als additional wenn alles andere halt auch in ordnung ist.
ansonsten hilft er zwar auch weiter aber entschuldigt halt nicht für ewig versäumte wartung am motor und dessen peripherie.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20569
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von neujoker » 19.10.2011, 16:52

Ein sinnvoller Einbauort wäre, mit nem entsprechenden, nach aussen blasenden Gebläse, dann tatsächlich ein Ohr, da wird dann auch der gesamte Motorraum mit entlüftet.
Der Frager hat einen Lufti, der die Luft durch die Ohren hereinziehen muss mit seinem Gebläse und den Motorraum immer nach unten hinten entlüftet.
und
da waren die Schläuche vorne, wo sie unter dem Kühler entlang verlegt waren, total spröde.
Er hat vorne keinen Kühler.

Und beim Lufti läuft immer das Gebläse, im Leerlauf hat der kein Kühlungsproblem (außer es hat jemand einen Lappen ins Kühlgebläse gesteckt). Wenn es Öltemperaturprobleme gibt, dann nur im Leistungsbetrieb.

Ein sinnvoller Platz für einen Zusatzölkühler wäre beim Lufti der Bereich unterhalb des Frischlufteintrittes hinter dem Lampengrill. Sollte dieser dort geschlossen sein, dann einen Lampengrill aus einem Diesel oder Wasserboxer nehmen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von luckypunk » 19.10.2011, 17:11

neujoker hat geschrieben:
Ein sinnvoller Einbauort wäre, mit nem entsprechenden, nach aussen blasenden Gebläse, dann tatsächlich ein Ohr, da wird dann auch der gesamte Motorraum mit entlüftet.
Der Frager hat einen Lufti, der die Luft durch die Ohren hereinziehen muss mit seinem Gebläse und den Motorraum immer nach unten hinten entlüftet.Lufti war klar, hab den Entlüftungsweg nicht vor Augen gehabt, stimmt natürlich. Dann könnte der ÖlKü im Schacht doch eher die angesaugte Luft noch zusätzlich erwärmen, macht keinen Sinn.
und
da waren die Schläuche vorne, wo sie unter dem Kühler entlang verlegt waren, total spröde.
Er hat vorne keinen Kühler. War auch nicht auf seinen Lufti bezogen, sondern auf die Qualität meiner Schläuche. Und das man die Schläuche besser nicht im heissen Luftstrom verlegt, egal wo das ist. Ich wollte nur drauf hinweisen das es Alternativen zu den bekannten Schlauchquellen gibt, die ne höhere T-Beständigkeit liefern und auch noch günstiger sind.

Und beim Lufti läuft immer das Gebläse, im Leerlauf hat der kein Kühlungsproblem (außer es hat jemand einen Lappen ins Kühlgebläse gesteckt). Wenn es Öltemperaturprobleme gibt, dann nur im Leistungsbetrieb.
Schon, aber es geht mir eben um diesen abrupten Abfall der Lüfterdrehzahl, der doch mit einem Abfall der Motordrehzahl einhergeht, oder täusch ich mich da? Und da das Kühlen ja doch an sich ne gewisse Trägheit hat, der Abfall aber eben abrupt ist, kann es doch einen Temperaturstau geben. Und gerade diese schnellen T-Schwankungen sind meines Erachtens nicht das was ein Motor will, genauso wie eine konstant zu hohe oder zu niedrige Öltemperatur.

Ein sinnvoller Platz für einen Zusatzölkühler wäre beim Lufti der Bereich unterhalb des Frischlufteintrittes hinter dem Lampengrill. Sollte dieser dort geschlossen sein, dann einen Lampengrill aus einem Diesel oder Wasserboxer nehmen.
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


dabost4
Mit-Leser
Beiträge: 37
Registriert: 27.06.2009, 17:26
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Zürich

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von dabost4 » 21.10.2011, 11:00

O.k., ich bin überzeugt, ein Ölkühler macht Sinn. Wo bekomme ich einen Einbausatz mit Temp.anzeige? Ich finde im Netz nur welche ohne Anzeige.

Vielen Dank für die vielen Infos

Daniel

detric
Stammposter
Beiträge: 950
Registriert: 10.06.2009, 10:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: lubeca

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von detric » 21.10.2011, 11:37

I.d.R. gibts die separat, es gibt extra Ölfilteradapter, die ein Gewinde für den Sensor integriert haben. Alternativ, Ölablassschraube oder Ölpeilstab. Ich hab mir damals einfach einen Adapter ohne Thermostat gekauft und das Glück gehabt, für 30 Euro, einen Ölkühler inkl. montiertem 80 Grad Ventil zu erwerben - gebraucht. Ich würde keine 300 - 500 Euro in ein Set investieren, aber das muss jeder selbst wissen.

gruesse
detic

Benutzeravatar
vwirus
Poster
Beiträge: 94
Registriert: 19.05.2011, 16:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 37kw
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lindau Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von vwirus » 21.10.2011, 11:40

Vielen Dank für diese detailierten Erklärungen.
Habe selten, eher gesagt, noch nie, ein Forum erlebt, wo so ein Wissen ausgetauscht wird.
*Hut ab*
Mal' was rein! -> http://graphicguestbook.com/vwirus" onclick="window.open(this.href);return false;

siggi_f
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: 06.08.2007, 11:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wiesbaden

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von siggi_f » 25.10.2011, 10:14

neujoker hat geschrieben:@siggi_f
wie kommst du zu der Meinung, dass der Ölfilter im Nebenstrom liegt?
weil im Öl-Hauptstrom liegend (Filter Nebenstrom) = höherer Durchsatz.
Der CU hat nach meinen Informationen einen Hauptstromölfilter genauso wie die späteren Wasserboxer.
Dass ich keinen Filteradapter für zusätzliche Ölkühlung nehmen würde liegt eher daran, dass der Filter nach unten wandert und dann exponiert liegt und schnell beschädigt wird.
Hi Joachim,
hab ich zu einem passionierten Lufti - Fahrer, ex-Käfer u. Formal V Rennfahrer usw. abgelauscht. Und unreflektiert übernommen.

Sah die Angabe ausserdem durch den Shop-Eintrag bei Riechert (s. Link oben) bestätigt. Hast du gegensätzliche Info's?

VG
Siggi
Das feuerrote Spielmobil - '81 'Westi-Joker mit CU Maschine und 07er - Kennzeichen

Benutzeravatar
EmmaAircooled
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 17.05.2014, 20:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hagen

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von EmmaAircooled » 13.10.2014, 17:06

Hallo Bullifreunde,

ich bin kurz davor, meinem CU Motor einen Zusatz-Ölkühler zu spendieren. Der Kühler soll vorne zwischen die Scheinwerfer verbaut werden. Ölkühler und Sandwichplatte habe ich besorgt. Jetzt stellt sich die Frage, wie lang die Schläuche sein müssen.
Bei dem Blick unter den Bus stellt sich mir auch die Frage, wie man die Schläuche verlegen sollte? Im ersten Moment würde ich sagen am Unterboden entlang und dann zwischen Tank und Karosse vorbei nach vorne. Sollten die Schläuche über oder durch den hinteren Querträger gelegt werden? Löcher in den Querträger und einen Tunnel einschweißen?

Ich habe aber auch schon mal gehört, dass jemand die durch die Holme gelegt hat. Bei dem Blick unter den Bus habe ich aber keinen Holm gefunden, der sich dafür anbieten würde.

Wie habt ihr es gelöst?

Benutzeravatar
Marek
Stammposter
Beiträge: 684
Registriert: 16.11.2009, 20:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Gotha

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Marek » 13.10.2014, 19:08

Hallo

Ich bin da auch grad dran für meinen CT, hab schon ein wenig recherchiert. In den käuflich zu erwerbenden Sets verschiedener Anbieter, variiert die Länge der Schläuche zwischen 4,5m und 5,2m.

Grüße Marek
Luftgekühlte Fraktion
Bild
Einer von 91 angemeldeten Fensterbussen mit CT Motor in D. Stand 1.1.2016

Benutzeravatar
Grandma
Poster
Beiträge: 61
Registriert: 20.05.2011, 17:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Campingausstattung
Leistung: 71 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von Grandma » 13.10.2014, 21:36

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php ... 87#p552187" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich habe bei meinem CU auch einen Ölkühler verbaut(Siehe Link). Er hält die Temperatur nun bei 90-100°C

Lediglich an langen Steigungen bei warmem Wetter kann das Öl 120°C erreichen. Ich dafür vor kurzem einen zuschaltbaren Motorradlüfter (Yamaha FZR 1000) hinter den Kühler geschraubt. Nächsten Sommer wird sich zeigen was der Lüfter kann.

Ich hoffe geholfen zu haben ;-)

Benutzeravatar
andovic
Stammposter
Beiträge: 367
Registriert: 10.12.2012, 08:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 90
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Freiburg/Ulm

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von andovic » 14.10.2014, 09:34

Wie macht ihr das denn, wenn ihr den Kühler bis nach vorne zwischen die Scheinwerfer verlegt? Ich mein, da muss man ja schon ne zusätzliche Ölpumpe einbauen, das würde ich nicht der Serienmäßigen zumuten.

Baut ihr den Serienmäßigen Ölkühler dann aus und verschließt die Bohrungen?

Benutzeravatar
EmmaAircooled
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 17.05.2014, 20:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hagen

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von EmmaAircooled » 14.10.2014, 17:12

Danke Grandma für die Antwort. Hab gar nicht über die Möglichkeit es am Getriebe lang zu legen nachgedacht.
Wie macht ihr das denn, wenn ihr den Kühler bis nach vorne zwischen die Scheinwerfer verlegt? Ich mein, da muss man ja schon ne zusätzliche Ölpumpe einbauen, das würde ich nicht der Serienmäßigen zumuten.
Baut ihr den Serienmäßigen Ölkühler dann aus und verschließt die Bohrungen?
Der alte Ölkühler bleibt drin, denn der neue vorne bekommt kein aktiven Lüfter. Das würde im Stau den Motor überhitzen.
Alle die ich so gefragt habe, haben die alte Pumpe drin gelassen, jedoch sollte man den Öldruck im Auge halten.

Hat hier jemand ein fertiges Set verbaut? Wie wurde das verbaut?

napl
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 21.08.2012, 07:08
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Lufti 2.4l
Leistung: ~120PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von napl » 15.10.2014, 11:15

dabost4 hat geschrieben:Hallo zusammen

Ich stehe kurz davor einen 2lt Luftboxer mit Joker-Ausstattung zu kaufen. Denen kann es ja gerne mal zu heiss werden. Hilft da ein Ölkühler viel? Ich möchte mit dem Bus schon gerne auch weite Reisen im Süden und auch mal in bergigen Gegenden machen.

Danke für Infos!

Daniel
Ich hab einen 19reihen Kühler von Racimex verbaut das ganze in eine Box verpackt und rechts vor die Hinterachse geschraubt. Verstärkte Ölpumpe, sowie Thermostat an die Stelle des alten Kühlers verbaut. Bei Ahnendorp bekommt man die Pumpe den Schlauch sowie die Fittinge etc. Wenn du den originalen Ölkühler demontiert hast musst du auch die Verblechung (Kühlung)anpassen bzw das Loch wo zuvor die Kühlluft für den alten Ölkühler durchfloss muss zugeschweißt werden. Kühler nach ganz vorne verlegen halte ich nix davon, viel zu lange Wege bis z.B Temperatur erreicht ist und bei Ölwechsel bekommt man das Altöl schlecht raus, es sei denn man pumpt es raus. Gruß E.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20569
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Ölkühler für Luftboxer

Beitrag von neujoker » 15.10.2014, 11:48

Nachdem in dem Thread irgend wann behauptet wurde, der Ölfilter läge im Nebenstron hier mal ein Schema des Ölkreislaufes im T3-Lufti (Quelle VW-Selbststudienprogramm Nr. 24 von 06/1989). Er liegt im Hauptstrom und die Durchströmung des Ölkühlers ist rein druckgeregelt. Bei kaltem Öl geht ein Teilstrom wegen erhöhten Druckes über das Überdruck- und Regelventil am Ölkühler vorbei. Bei Überdruck strömt ein Teilstrom zurück zum Pumpeneingang.

Und zur Fahrweise mit dem Lufti:
Einen Lufti lässt man, im Gegensatz zu dem heute in der Fahrschule gelehrten, lieber mit geringem Druck höher drehen als mit niedrigerer Drehzahl und Vollgas. Dann ist der Kühlluftstrom sowohl an den Zylindern wie am integrierten Ölkühler besser.

Anmerekung:
Die Leute, die sich mit "Tunern" über Käfermotoren und deren Kühlung und mögliche Ölfilter unterhalten und dann auf den T3-Lufti schließen, unterhalten sich einfach über den falschen Motor.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“