WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 20.04.2012, 08:57

Servus,

aufgrund mangelnder Leistung und/oder hohem Spritverbrauch (das ist mal so und mal so) haben wir nach und nach alle relevanten Teile ersetzt und geprüft. (Luftmassenmesser, Temperaturfühler, Leerlaufregelventil, Lamdasonde, Benzinpumpe samt Filter, gesamte Auspuffanlage auf Dichtheit, Zündkabel..), leider ohne abschließenden Erfolg. Momentane Situation ist, dass der Verbrauch stark schwankt (zwischen 11 und 13 Liter bei gleicher Fahrweise) und die Leistung im höheren Drehzahlbereich ab 3000 U/min nicht einwandfrei ist (leichtes Ruckeln). Außerdem gibt es jetzt plötzlich auch noch Leerlaufprobleme und zwischendurch nimmt er auch mal gar kein Gas mehr an. Dann läuft er wieder mal ganz gut... Bitte erzählt mir nicht 13 Liter ist ok (das habe ich schon öfter gelesen) denn das ist es nicht. Dafür fahre ich schon zu lange MV.

Lange Rede kurzer Sinn... mir reicht es jetzt und wir kommen selbst auch nicht mehr weiter. Ich habe auch schon in meinem näheren Umfeld diverse Telefonate mit Werkstätten geführt, aber jeder zuckt mehr oder weniger mit den Schultern und empfiehlt mir Dinge die schon gemacht wurden oder spricht von 1000 EUR Spielgeld um mal zu schauen..

Wer von euch kann mir einen Werkstatt-Tip geben bzw. hat wer hat die Möglichkeit und Erfahrung das Problem einzugrenzen ohne dass ein kleines Vermögen fällig wird (Irgendwo im Oberland)?

Gruß
Hägar

Carahard
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 26.01.2010, 22:42
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL ReimoHD
Leistung: 110
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Carahard » 20.04.2012, 09:10

Habt ihr auch die Massekabel Getriebe-Karosse bzw. Motor-Karosse überprüft?

Wie sieht es aus mit einer Reinigung aller Steckkontakte im Motorraum? Grünspan entfernt?

Habt ihr den blauen Temperatursensor getauscht?

Bernhard

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 20.04.2012, 09:15

ja, Massekabel und blauer Temperatursensor sind getauscht..

Carahard
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 26.01.2010, 22:42
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL ReimoHD
Leistung: 110
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Carahard » 20.04.2012, 09:20

Und die Pflege der Kontakte im Motorraum? Ihr habt ja schon viel getauscht, also viele Kontakte schoneinmal angefasst, aber dennoch bleiben da ein paar Kontakte über.

Mein WBX (SS) wollte letztes Jahr auch überhaupt nicht mehr laufen - keine Gasannahme, mieses und viel zu niedriges Standgas. Ich habe dann alle Kontakte gereinigt und siehe da: seitdem keine Probleme irgendeiner Art. Egal ob Gas- oder Benzinbetrieb.

Also?

Bernhard

Benutzeravatar
Lars76
Stammposter
Beiträge: 569
Registriert: 24.01.2012, 20:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Magnum
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schwalmtal
Kontaktdaten:

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Lars76 » 20.04.2012, 09:22

Kappe, Finger, Hallgeber??? :bumsfreunde

Benutzeravatar
teaman1970
Stammposter
Beiträge: 328
Registriert: 06.12.2007, 15:19
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nix...
Leistung: null..
Motorkennbuchstabe: xxx
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Nordertown

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von teaman1970 » 20.04.2012, 09:45

Moinsen,

Grundvoraussetzungen schaffen:

- Frischluftseite und Abgasseite sind absolut dicht ?
- Zündung in Ordnung und richtig eingestellt ?
- Lamdasonde / Abgasverhalten ?
- Steuergerät(e) i.O.?
- Kabelverdnindungen ?

usw.usw.usw

Halt beim WBX die gesamte Liturgie...

Gruß

teaman
Falls jemand im Hamburger Norden hilfe braucht, einfach melden...

Benutzeravatar
KarmannTobi
Stammposter
Beiträge: 272
Registriert: 06.07.2007, 14:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon Westfalia
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Südhessen

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von KarmannTobi » 20.04.2012, 09:52

Morgen,
ich werfe auch mal die Funktion / Einstellung des Drosselklappenschalters in den Raum.
Der schaltet sowohl Leerlauf als auch Volllast... oder eben auch nicht.
Drosselklappe bewegen und hören, ob er klickt. Wenn ja, die Einstellung der Schaltpunkte prüfen. Wenn er nicht klickt, reparieren oder erneuern.
Gruß Tobias

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4208
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Q-Master » 20.04.2012, 10:00

Da hier im Forum schon unendliche Threads über den MV/SS existieren, schreib ich das nicht noch mal alles hier rein.
Da hilft nur stur nach RLF alles Prüfen.

Anfangen würde ich dann mal mit einer Kompressionsmessung und überprüfen der Einspritzdüsen.

Benzin Fördermenge, Benzindruck, Drosselklappenschalter wären das nächste................................
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Bullfred
Antik-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 03.03.2012, 11:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 120Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: leicht südlich von Berlin

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Bullfred » 20.04.2012, 10:02

Moin,
auch mal die Einspritzdüsen abdrücken.Wenn Eine pullert,kosts auch mehr Sprit.
Und ohne Unterstellung: auch mal die Fahrweise gecheckt? Kurzstrecke? Stadtverkehr? Da sind meiner Meinung nach 12 Liter völlig normal.
Gruss der Bullfred

stoppelhopser
Harter Kern
Beiträge: 1656
Registriert: 25.08.2009, 10:58
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Mercedes
Leistung: 105
Motorkennbuchstabe: M10
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von stoppelhopser » 20.04.2012, 10:17

Zwischen 11 und 13 litern würde ich nicht als starke Schwankung bezeichnen....

2 ltr Unterschied hole ich schon mit mehr oder weniger nervösem rechten Fuß raus.

Gruß, Michael
Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 20.04.2012, 10:26

danke erstmal für die rege Beteiligung!

Nach allem was hier in den zahlreichen Beiträgen zum Thema MV geschrieben steht (und ich habe sie alle gelesen), sind wir ja nach Bestem Wissen und Gewissen vorgegangen. Das Problem ist jetzt vielmehr dass ich nicht vom Fach bin, eine kleine Garage und wenig Werkzeug habe. Und wenn es dann um so Sachen wie z. B. Kompressionsmessung geht, um nur ein Beispiel zu nennen, dann fehlen schlichtweg die Möglichkeiten. Deshalb auch die Werkstattsuche bzw. die Suche nach jemanden der die Möglichkeiten hat, den Motor kennt und die Erfahrung damit hat und sich der Sache annehmen kann.

Gruß
Tom

Benutzeravatar
KarmannTobi
Stammposter
Beiträge: 272
Registriert: 06.07.2007, 14:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon Westfalia
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Südhessen

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von KarmannTobi » 20.04.2012, 11:04

Die grundsätzliche Funktion des Drosselklappenschalters kannst Du aber ohne Werkzeug und nur mit Fingern und Gehör prüfen: bewegst Du die Drosselklappe als würdest Du Gas geben, muss es kurz nach Leerlauf und kurz vor Volllast klicken, also zweimal. Klickt er nur einmal oder gar keinmal, wird entweder die Leerlaufanreicherung nicht abgestellt oder die Volllastanreicherung nicht aktiviert und er weiß nicht so recht, was er machen soll. Schubabschaltung funktioniert dann auch nicht.
Klickt er zweimal, gilt es, den Zeitpunkt dieser Schaltpunkte zu prüfen, aber das wäre der nächste Schritt...
Gruß Tobias

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 20.04.2012, 11:29

das prüf ich nochmal. Bei dem SS ist ja auch noch diese Unterdruckdose drin, die ist allerdings außer Betrieb und die eine Drosselklappe mit Kabelbinder ganz geöffnet. Das hat aber keinen Unterschied gemacht ob mit oder ohne Unterdruckdose. Eher schlechter mit...

Wie wahrscheinlich ist denn in diesem Zusammenhang ein Problem mit dem Steuergerät unter der Rücksitzbank? Das wäre auch noch offen..

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4208
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Q-Master » 20.04.2012, 16:34

Haegar hat geschrieben:Wie wahrscheinlich ist denn in diesem Zusammenhang ein Problem mit dem Steuergerät unter der Rücksitzbank? Das wäre auch noch offen..
Nach dem ich ein verrückt spielendes Steuergerät in meinem Syncro hatte, kann das schon sein.
Möglich ist auch ein Kabelbruch irgendwo im Kabelbaum zum Steuergerät.

Von mir bist du aber recht weit weg, wenn deine Plz 07937 ist.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 20.04.2012, 19:07

..bin in Oberbayern. PLZ 82362. Steuergerät kann ich evtl. morgen noch beschaffen zum Test. Mal sehen... ich berichte..

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4208
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Q-Master » 20.04.2012, 19:12

Das ist noch weiter weg :kp
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

sp-syncro
Poster
Beiträge: 193
Registriert: 07.10.2009, 20:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Syncro
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Worpswede

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von sp-syncro » 20.04.2012, 20:53

ich hatte mal ein problem mit leerlauf und hohen sprittverbrauch
lösung bei mir , ein kabel von der lamdasonde war defekt

Benutzeravatar
3t3
Inventar
Beiträge: 2837
Registriert: 14.02.2006, 13:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Syncro & 2WD
Wohnort: GoiN

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von 3t3 » 21.04.2012, 08:05

Bei mir war es die Lambdasonde selbst. In kaltem Zustand kein Problem, aber sobald das Ding warm geworden ist, hat die Karre herumgesponnen. Verbrauch bis 19 Liter, spontaner Leistungsverlust bis (manchmal) zum Stillstand. Manchmal ging's auch und "dank" dessen habe ich jetzt auch ueberall viele Neuteile und blanke Kontakte... Natuerlich wurde das ganze im vorletzten (schneereichen) Winter akut, als der Syncro wirklich viel Zeit gespart hat (die anderen haben die geraeumte Autobahn blockiert, ich habe die ungeraeumten Nebenstrassen genommen ;-)).

Axel
--
Bild

Suche: Kunststoffsitzgarnutur in dunkelbraun, Gummifussmatten Trapo hinten

Europäische Bürgerinitiative "30kmh - macht die Straßen lebenswert!"

Benutzeravatar
Mischa
Harter Kern
Beiträge: 1344
Registriert: 25.09.2004, 22:53
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: keinen
Leistung: 50 PS
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Koblenz

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Mischa » 21.04.2012, 13:00

den DK-Schalter kann man nicht nur nach Gehör prüfen. Der kann zwar klacken, aber die Kontakte können oxidiert sein, sodass kein vernünftiges Signal kommt. Deshalb auch den Widerstand im geschalteten Zustand prüfen.
Und dann die Suche benutzen :bumsfreunde
Mischa

Suchst du eine helfende Hand, beginne die Suche am Ende deines Armes

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 21.04.2012, 14:56

so, das andere Steuergerät (unter der Rücksitzbank) ist jetzt drin und er läuft erstmal gut (aber das heißt noch nix). Die 20 km die ich mit dem "alten" Steuergerät gefahren bin ist er heute früh auch gut gelaufen. Und plötzlich spinnt er wieder rum. Habe mir heute noch Kontakspray besorgt und werde jetzt mal alle Stecker "behandeln" die ich finde.

Zum Thema Verbrauch nochmal (als die Welt noch in Ordnung war): Unter 11 eigentlich immer (und ich habe einiges an Höhenmetern auf dem Weg zu Arbeit), auf Langstrecken ist der Rekord bei 9,6. Habe mich immer gefragt warum bei manchen immer 13 Liter noch als normal angesehen werden. Hab ich die letzten zehn Jahre wirklich nur gebraucht wenn ich mit 140 auf der Autobahn geheizt bin oder eine Tonne Sand im Hänger war, aber das tue ich ihm auch schon lange nicht mehr an (also den Hänger schon aber die hohen Drehzahlen nicht mehr)..

Auf jeden Fall sind wir heute alle eure Vorschläge nochmal durchgegangen (dafür nochmal einen sakrischen Dank), vom Hallgeber, Finger Kappe (alles neu) bis zum Steuergerät. Offen sind jetzt eigentlich wirklich nur noch die Einspritzdüsen und evt. irgendwelche Kontaktprobleme. Aber so wie er jetzt gerade läuft würde ich sagen das Steuergerät war´s ... aber wir haben uns schon ein paar Mal zu früh gefreut. Im Laufe der Woche wird es sich zeigen..

@Axel
Syncro wär ein Traum

Gruß
Tom

munzungulu
Mit-Leser
Beiträge: 23
Registriert: 10.02.2009, 11:25
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Gent/BELGIEN

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von munzungulu » 23.04.2012, 12:20

Hi, Das verbrauch stimmt(DJ 112ps)=Syncro 16", habe immer durchschnitt von 12.50l/pro 100km(On/Of Road=Sudliches-Afrika & Sudliches-Amerika. Gekauft mit 50000km, Aufbau alles mit Neue Original VW-Teile montiert(die originale denn als ersatz).
Mitterweile 131000km=Kompression: 12.5/13/13.5/13. Versuche mal mit satz Neue Injektoren. :-)

schuebschn
Mit-Leser
Beiträge: 27
Registriert: 16.04.2012, 11:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Blue Star
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von schuebschn » 23.04.2012, 18:54

Ich hatte mal ähnliche Symptome wie du, immer mal wieder dieser Leistungsverlust und Geruckel bei voller Fahrt und schließlich auch nen beschissener Leerlauf.
Bei mir lags letztendlich an einem Wackelkontakt beim Anlasser. Das Stromkabel, das von der LiMa kommt ist mit sonem Ring beim Anlasser verschraubt und der Ring hatte keinen richtigen Kontakt.

Als ich dann mal bei laufendem Motor (im Stand natürlich^^) die LiMa mit nem Starterkabel direkt mit dem Pluspol der Batterie verbunden hatte, war das unruhige Gezappel weg (Der Motor klingt dann auch schlagartig viel gesünder ^^)

Also falls es das Steuergerät doch net sein sollte, vll. ists ja dasselbe wie bei mir.

Liebe Grüße, Konrad

Benutzeravatar
DePhysio
Stammposter
Beiträge: 307
Registriert: 01.01.2010, 22:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carat, Bj. 87
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von DePhysio » 23.04.2012, 20:51

War da nicht auch mal ein Tread mit "Rost/Dreck im Tank", der den Durchfluss vom Sprit manchmal soweit hemmte, dass der Motor nicht wirklich Gas annahm, Stotterte usw....? :kp
Schöne Grüße aus dem Tal,

Michael

*************
Caravelle Carat, Bj. 1987, 2.1 WBX, DJ, 112 PS mit HJS-Kat, Euro 1 und grüner Plakette
*************
Wo es Neuteile gibt, werden auch Neuteile verbaut!

k.wein
Mit-Leser
Beiträge: 5
Registriert: 25.04.2012, 13:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von k.wein » 25.04.2012, 18:35

Hallo,
ich hatte mit dem DJ fast zwei Wochen Fehlersuche. Ich hatte jede Menge Fehler. Die Hauptursache : Die Kontakte waren augenscheinlich frei von Oxidation. Wenn man die Stecker aber aus den Steckhülsengehäuse geklipst hat, sah man das ganze Elend. Der Übergang vom Kabel zum Stecker war total oxidiert. Also nicht nur auseinander ziehen, sondern auch mal an der Quetschverbindung schauen. Bei mir ware es vor allem Klemme 1 ( grüne Kabel ).
Im übrigen finde ich max 13 liter mit dem MV auch nicht so schlimm. Meine Bekannten verbrauchen das auch alle und sind der Meinung mein DJ würde sehr wenig brauchen. zw. 10 und 11,5 l.
Das Ruckeln würde mich aber auch stören.
Viel Glück.

Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2163
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von bu-bi » 25.04.2012, 18:48

Hallo,
ich gehe mal davon aus, dass Du diesen Link kennst:

http://www.t3-infos.de/t3-infos_b.html#ruckwbx" onclick="window.open(this.href);return false;

Ob das Impendanzproblem den Mehrverbrauch erklärt ist mir unbekannt.
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

Benutzeravatar
Haegar
Mit-Leser
Beiträge: 26
Registriert: 11.01.2011, 18:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberland

Re: WBX und Schnauze voll. Wer kann helfen??

Beitrag von Haegar » 04.05.2012, 09:36

Servus,

also, jetzt bin ich 1000 km mit dem "neuen" Steuergerät gefahren und das Problem scheint wirklich gelöst zu sein. Der erste Tank mit etwas über 11 l, beim zweiten jetzt 10,3 (trotz einiger Hängerfahrten). Dreht sauber hoch und macht wieder richtig Spaß. Von daher war ich auch nicht sonderlich spritsparend unterwegs :-).

Jetzt brauch ich allerdings ein anderes Steuergerät, denn das das gerade drin ist muss ich in Kürze zurückgeben. Mal sehen ob meins noch zu reparieren ist. Unser Chef Elektrotechiker sagt, man kann mal versuchen die Lötstellen pauschal nachzubessern bzw. dass Eprom neu zu beschreiben, vielleicht geht´s dann wieder.

Danke nochmal für alle Antworten. Nächste Baustelle ist der Rost, dass es nicht langweilig wird..

Gruß
Tom

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“