Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.03.2015, 08:16

Hallo zusammen,

ich habe gestern einen Weinsberg 1,9l WBX MKB DG gekauft. Er hat nachvollziehbare 160tkm auf dem Tacho stehen und ist den Großteil seines Lebens im Sommer per Saisonkennzeichen gelaufen.

Auf den 200km Rückweg gestern hat er sich ca 11l/100km genommen bei 90-110km/h und einem Ritt über die Kasseler Berge. Der Verbrauch scheint für mich in Ordnung, wie seht ihr das?

Der Keilriemen quietscht im kalten Zustand und die ersten 200m heute Morgen hat er gequalmt wie ein Großer. Ich tippe mal auf Kondeswasser, da es auch recht zügig dann fast komplett vorbei war.
Angesprungen ist er heute Morgen eher so mittelmäßig. Es waren ca. 8°C bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Beim zweiten Anlauf kam er dann. Zudem nimmt er im kalten Zustand im unteren Drehzahlbereich nur sehr widerwillig Gas an. Woran könnte das in euren Augen liegen?

Der Motor ist leicht Ölfeucht, aber nicht nass. Da würde ich erstmal nichts dran machen. Oder ist dies wieder Erwarten ungewöhnlich beim DG?

Ich versuche gerade, eine Liste zu erstellen, was ich im ersten Schuss alles neu machen möchte. TÜV-Termin ist heute Nachmittag, HU und ggf. noch §23. Auf meiner Liste stehen bisher:

- Öl und Filter (Castrol Magnatec 15W40, das fahre ich im Audi auch, in Ordnung?)
- Keilriemen, weil er quietscht und nicht mehr so dolle aussieht
- Zündkerzen und ggf. auch -kabel
- Unterdruckschläuche (zumindest prüfen)
- Luftfilter

Ich musste auch ganz gut lachen auf der Rückfahrt. Als ich die Lüftung eingeschaltet habe, kam mir Laub aus den Frischluftkanälen entgegen - dachte ich. Es waren aber ein ganzer Haufen Nüsse, da scheint sich mal ein Eichhörnchen ein Quartier aufgebaut zu haben. Von wo könnte das Vieh da rein gekommen sein und wie bekomme ich jetzt die restlichen Nüsse da raus? :muaha

Bild
http://www.geocaching.com/geocache/GC52 ... 4eebf082e5" onclick="window.open(this.href);return false;

Viele Grüße und Danke für's Lesen
Magnus

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 20.03.2015, 09:23

Hallo macone, erstmal herzlichen Glueckwunsch zum Kauf

Verbrauch ist in Ordnung, aber uebermaessig viel qualmen sollte er auf keinen Fall. Das musste mal im Auge behalten Kuehlwasserstand regelmaessig kontrollieren etc.
Oel ist dasselbe Thema, kontrollieren von wo es kommt dann kann man mehr sagen.
Schlechte Gasannahme? Ist das dann eher so ein ruckeln oder eher so da Gefuehl das keine Leistung da ist?
Was fuer ein Baujahr ist der Wagen/Motor?


Gruss Sebastian

Matze567
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: 29.10.2013, 10:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar/ LLE
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: ss
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 31020

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Matze567 » 20.03.2015, 09:54

Ich würde erst mal die Standart Kundendienstsachen machen : Ölwechsel, Kerzen , Luftfilter, Keilriemen ( es sei denn man weiß wie alt er ist ) Verteilerläufer, Verteilerkappe, Zündkabel. Kompression prüfen ( gehört auch zum Kundendienst) Dann Zündzeitpunkt kontrollieren und Co kontrollieren Falls nötig einstellen.Sichtprüfung auf Undichtigkeiten. Dann eine ausgiebige Probefahrt.

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.03.2015, 11:15

Danke für die Tipps.

Das übermäßige Qualmen war nur direkt nach Motorstart. Auch nicht bläulich verfärbt o.ä. Ich fahre im Alltag einen Audi 80, der qualmt die ersten 30 Minuten so viel, da liegt es aber an der Geometrie der Abgasanlage.

Das Gefühl ist eher ein Ruckeln, also tasächlich die Gasannahme. Gibt man weniger Gas, geht es besser, also als ob er sich verschlucken würde oder besser gesagt das Gemisch zu fett würde, wenn man etwas mehr Gas gibt. Besonders eben bei niedriger Drehzahl, was dazu führt, dass man im ersten Ganz an der Ampel doch schon mit viel Kupplungseinsatz anfahren muss. Bei höherer Drehazhl fühlt er sich gut an. Und im kalten Zustand tut es mir in der Seele weh, mit höherer Drehzahl anzufahren :roll: Schön wäre irgendwas knapp über Standgas.

Wagen ist EZ 6/84.

Benutzeravatar
slowly
Harter Kern
Beiträge: 1455
Registriert: 22.11.2012, 16:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wild West Allgäu

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von slowly » 20.03.2015, 12:04

Hi,

wie Matze567 schreibt KD abarbeiten. Motor putzen und Ölverlust/Austritt mal beobachten und Kucken wo es herkommt.
Öl ist schon o.k wenn Du nicht im tiefen Winter fährst.


Grüße
Michael
For the brave even the heaven knows no boarders
Bild

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 20.03.2015, 12:18

Bei dem Baujahr muesste er ja noch die alte Zentralelektrik haben und den alten DG Motor haben.

Da gibt es ein paar Unterschiede, zum Beispiel nur einen Oeldrucksensor (spaeter 2) und auch der Vergaser bei den beiden DG Modellen ist nicht ganz identisch (aufpassen beim bestellen von Membranen udn Dichtungen).

Bezueglich dem Ruckeln wuerde ich erstmal die Beschleunigerpumpe am Vergaser kontrollieren, die soll ja beim Gas geben eine extra Portion Sprit "einspritzen". Da das aber Gummimembranen und Gummipinoekel sind, sind die nach 30 Jahren zumeist durch.
Die Beschleunigerpumpe ist mit 4 Kreuzschlitz befestigt und innerhalb von 5 min ausgebaut (Achtung Feder).

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.03.2015, 13:21

Klasse Input hier, vielen Dank! :bet

Benutzeravatar
MarkusTorb
Poster
Beiträge: 130
Registriert: 14.08.2014, 19:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: westfalia
Leistung: 78PS
Motorkennbuchstabe: dg
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Mainz

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von MarkusTorb » 21.03.2015, 08:15

hi Glückwunsch zum Bus :sun Auch wenn er im super Zustand ist sollte man bei so einem alten Auto eigentlich sehr viel Kontrollieren. Das Radlagerspiel sollte kontrolliert werden und ob ein Bremssattel schwergängig ist. Die Bremsbeläge hinten kannst du kontrollieren ( durch das Loch auf der Rückseite ) Wirf mal einen Blick auf Die Bremsflüssigkeit ( Behälter unter der Armaturenabdeckung am Tacho) Vielleicht mal entlüften lassen und dabei nicht die Kupplung vergessen, ist hydraulisch. Generell sollten alle Schläuche kontrolliert werden ob sie porös oder nicht sehr vertrauenserweckend sind. Bei mir wie im Moment sind die Benzinleitungen undicht, das solltest du unbedingt kontrollieren von der Benzinpumpe zum Vergaser und von der Pumpe zum Filter und so weiter. evtl auch den Spritfilter wechseln. Die Tankentlüftungsschläuche sind vermutlich total verrottet, wenn nicht gewechselt wurde. Dann kannst noch mal einen Blick auf den Tankeinfüllstutzen werfen bzw die Gummitülle auf der Rückseite. Wenn rissig, dann Tauschen. Zum Ölverlust wurde ja schon geschrieben, saubermachen und fahren, dann gucken. Oft ist der Sitz vom Ölpeilstab ( die Führung) nicht richtig drin. Sind die Stösselschutzrohre feucht? die können undicht werden, sieht man aber eigentlich nur wenn man die Hitzeschutzbleche abnimmt. in Fahrtrichtung links sitzt auch noch der Öldruckschalter, der könnte auch undicht sein. ich weiss nicht genau ab welchem Baujahr es geändert wurde aber vielleicht hast du ja schon 2 Öldruckschalter. Ansonsten wurde ja schon viel gesagt :lol: Über die Wassermanteldichtung sag ich mal nix, ist reine Panikmache :tl so das waren meine Tips an der Stelle. Hohlraumversiegelung und u-Bodenschutz mag der Bus auch h :dance Poste mal ein Bild . Gruss und viel Spass
Auf auf ihr Hasen, hört ihr nicht den Jäger blasen

Unbegrenzte Stehhöhe dank Panoramadach

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 21.03.2015, 08:16

Der tüv hat glücklicherweise nur das bemängelt, was ich selber schon gesehen hatte.
Bremsschläuche, Traggelenke und die Lenkmanschetten.

Sollte ich da gleich noch andere Gelenke / Achsgummis mit machen, wenn ich schon die Traggelenke mache? Die Spur muss ja eh ei gestellt werden. Wie sieht es bspw mit Axialgelenken und Spurstangenköpfen aus?

Bullfred
Antik-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 03.03.2012, 11:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 120Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: leicht südlich von Berlin

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Bullfred » 21.03.2015, 08:26

Moin,
die Spur verstellt man/sich nur, wenn die laaange Schraube am oberen Querlenker gedreht wird, ein Spurstangenkopp gewechselt wird oder alles ausgeschlagen ist. Oder einer bei einer ausgeschlagenen VA alles auf "0" eingestellt hat. Nur Trag- und Führungsgelenk wechseln, da verstellste nüscht.
Aber wenn Du das FG ja sowieso abschraubst, ist alles so labberig, da kannste alle anderen Teile gleich prüfen. Im Idealfall machste alles komplett.
Gruss :cafe

Wohnklofan
Mitleser
Beiträge: 6391
Registriert: 06.11.2009, 19:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Büren

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Wohnklofan » 21.03.2015, 08:35

Moin,

hast du eigentlich die Startautomatik aktiviert ? Also vor'm Starten das Pedal durchgetreten ?

Ne Werke, die sich mit Bussen auskennt, ist Grenz in Lippspringe... :g5

Glückwunsch zum neuen Bus... :suff


Gruß...
Hotelbett ? Nein danke...

Benutzeravatar
markmoda
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 11.09.2011, 16:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Landkreis AS

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von markmoda » 21.03.2015, 18:06

Herzlichen Glückwunsch zum DG! Fahre selber seit 30 Jahren einen und das ohne große Probleme. Einiges wurde ja bereits geschrieben und ich kann dem im wesentlichen Zustimmern. Zu dem Ruckeln und der unwilligen Gasannahme solltest du auf jeden Fall auch die Pulldowndose am Vergaser überprüfen. Wenn die Membrane defekt ist zeigt der Motor im kalten Zustand genau das von dir beschriebene Verhalten.
Viel Spaß mit deinem neuen "Spielzeug".

Viele Grüße aus der Oberpfalz!
Grüße aus der Oberpfalz!
Seit 35 Jahren VW T3 Caravelle CL, 1.9l WBX, 78PS, BJ 03.85, 8 Sitzer, H und Saisonkennzeichen

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 22.03.2015, 09:08

Zur Startautomatik habe ich etwas in der BDA gelesen, starte den Motor auch dementsprechend. Wieso?

Thema Pulldown Dose werde ich mir anschauen. Gestern kam das schlaue Buch zum T3, da werde ich heute mal ein wenig drin stöbern.

Bei Grenz war ich gestern auch schon kurz, die Werkstatt an sich ist ja sehr speziell, aber der Besitzer ist absolut hilfsbereit. Er ruft Montag nochmal an, ich werde mal fragen, ob er sich den Motor hinsichtlich Lauf etc. mal anschauen kann. Immerhin ist das mein erster WBX, damit kenne ich mich ganz einfach noch nicht so aus.

Wohnklofan
Mitleser
Beiträge: 6391
Registriert: 06.11.2009, 19:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Büren

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Wohnklofan » 22.03.2015, 09:29

Moin,

nu ja, würdest du ihn ohne Startautomatik, also ohne Pedal durchtreten vorm Schlüsseldreh starten, hättest du ähnliche Problemchen...

Leider hab ich auch keine ausreichende Erfahrung mit Boxern, deshalb der Tipp mit Erstberatung in Lippspringe...

Was Öl angeht meine ich hier gelesen zu haben das man ehr 20/50er
fahren sollte, kannst ja nochmal nachfragen...

Gruß...
Hotelbett ? Nein danke...

Benutzeravatar
MarkusTorb
Poster
Beiträge: 130
Registriert: 14.08.2014, 19:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: westfalia
Leistung: 78PS
Motorkennbuchstabe: dg
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Mainz

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von MarkusTorb » 22.03.2015, 09:50

Juhu ein Öltread :tl :bet jetzt kommen die 5w 50 und 10w 60 verfechter :bumsfreunde und am ende weisst du gar nichts mehr. aber da gibt's ja genug Beiträge zu
Auf auf ihr Hasen, hört ihr nicht den Jäger blasen

Unbegrenzte Stehhöhe dank Panoramadach

Wohnklofan
Mitleser
Beiträge: 6391
Registriert: 06.11.2009, 19:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Büren

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Wohnklofan » 22.03.2015, 10:09

:tl

Gruß...
Hotelbett ? Nein danke...

Benutzeravatar
markmoda
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 11.09.2011, 16:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Landkreis AS

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von markmoda » 22.03.2015, 14:18

Kurz meine Erfahrungen zum Thema Öl. Habe bis vor 4 Jahren immer 15W40 gefahren. Nachdem ich meinen nur noch im Sommer fahre habe ich auf 20W50 umgestellt. Seitdem ist das Geklapper der Hydrostößel bei extremen Kurzstrecken deutlich zurückgegangen.

Grüße aus der Oberpfalz
Grüße aus der Oberpfalz!
Seit 35 Jahren VW T3 Caravelle CL, 1.9l WBX, 78PS, BJ 03.85, 8 Sitzer, H und Saisonkennzeichen

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 23.03.2015, 10:53

Welche Pulldown Dose wäre das denn? Es gibt bei VW CP zwei stück:

025129220 Pulldowndose* Paket 99,00 EUR
025129220B Pullldowndose* Paket 54,14 EUR

Da ist ja schon ein kleiner Unterschied im Preis.

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 23.03.2015, 12:13

Hallo macone

Siehste da geht es schon los mit den Unterschieden bei den Baujahren der DG's

Wenn ich es richtig sehe, ist: 025129220 fuer die fruehen DG's und 025129220B fuer die spaeten DG's (ab 1985).
Aber schau auch selber mal bei Ruddies http://www.ruddies.business.t-online.de/Vergaser2E3.htm" onclick="window.open(this.href);return false; so ganz klar ist es mir auch nicht.

Denk auch bei den anderen Sachen die du erneuern willst daran dass es Unterschiede gibt.
Zum Beispiel Zuendkabel, Verteilerkappe, Luftfilter sind vor 85 auch anders.

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 23.03.2015, 13:12

Da steht irgendwas mit Allrad bei dem "B" :roll:
Da hilft wohl nur mit der FIN zu VW zu gehen.

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 23.03.2015, 14:02

Bei VWHeritage.com werden die Teile auch so gelistet wie ich oben beschrieben habe.

Mit B ist nach 1985.

Benutzeravatar
markmoda
Poster
Beiträge: 82
Registriert: 11.09.2011, 16:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Landkreis AS

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von markmoda » 23.03.2015, 19:24

Für meinen DG, Bj. 03.85 hat die Pulldowndose die Nr. 025129220.
In So wird's gemacht findest du auf Seite 79 wie die Funktion geprüft wird.

Grüße aus der Oberpfalz.
Grüße aus der Oberpfalz!
Seit 35 Jahren VW T3 Caravelle CL, 1.9l WBX, 78PS, BJ 03.85, 8 Sitzer, H und Saisonkennzeichen

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 23.03.2015, 19:33

Hier wird ja richtig viel geschrieben, das finde ich super :g5
Ich werde mir demnächst ne Liste schreiben und dann nach und nach abarbeiten.

Heute habe ich einen Stellplatz gefunden für einen fairen Kurs, gegen Ende der Woche wird er dann zugelassen.

Ein Bild steht schon im anderen Thread, aber auch gerne hier nochmal:

Bild

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 23.03.2015, 19:49

Schickes Teil, aber wenn ich mir das Bild so anschaue, dann macht es vielleicht Sinn sich auch den Tank mal genauer anzuschauen ;-)

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 23.03.2015, 20:34

Ich war nur zu langsam. Das kam aus dem Einfüllstutzen wieder raus, ist mir an dem Tag gleich zweimal passiert :kp

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.05.2015, 09:01

Ich bin hier ja noch ein bisschen Antwort schuldig, folgendes habe ich bisher gemacht:

- Traggelenke oben und unten vorne inkl. Spurstangen und -köpfe (Werkstatt)
- Lenkmanschette
- Bremsschläuche und -flüssigkeit
- Öl- und Filter (Castrol Edge 15W40)
- Verteilerkappe und -läufer
- Zündkabel
- Zündkerzen
- Keilriemen
- Spritfilter
- Luftfilter (da waren von außen mal Mäuse drin...)
- Kompressionsprüfung (alle gleich)
- ZZP geprüft und leicht justiert
- Benzinpumpe (die alte war defekt)

Er läuft jetzt so, wie ich mir das vorstelle. Bei normaler Fahrweise mit Kurzstreckenanteilen bin ich jetzt bei 12l/100km. Er lässt sich ab >50km/h auch leicht bergauf noch im 4 Gang fahren ohne zu murren. Er qualmt jetzt nicht mehr nach dem Start, das ist schon mal gut. Allerdings verbraucht oder verliert er Kühlwasser. Ölverlust ist runter gegangen, messbar ist es nicht, ab und an ist mal ein Tropfen unterm Bus - für mich alles im Rahmen.

Kupplung entlüften - wie macht sich Luft in der Kupplung bemerkbar? Wie wird diese entlüftet und geht das etwa auch über die Bremsflüssigkeit oder habe ich das falsch verstanden?

Tankentlüftungsschläuche sind durch und siffen. Sind das 6mm Benzinleitungen? Sind das alles 6mm Leitungen..? An der neuen Benzinpumpe war ein Flansch 6mm und der andere 8mm. Wer denkt sich denn so einen Schrott aus..?! :box Ich werde demnächst alle Benzinschläuche ersetzen, daher wäre es gut zu wissen, welche Durchmesser ich da brauche.

Ein Kühlwasserschlauch (mit Gewebemantel), der längs zur Fahrtirchtung vom Ausgleichsbehälter nach vorne geht, ist auch undicht. Sieht aus, wie alle anderen Benzinleitungen. Muss das so oder hat da jemand gebastelt?

detric
Stammposter
Beiträge: 950
Registriert: 10.06.2009, 10:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: lubeca

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von detric » 20.05.2015, 09:16

Hi,

woran lag das Anfahrruckeln? An der Spritpumpe oder am Vergaser?

Danke für Infos....

detric

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.05.2015, 09:44

Zu wenig Luft durch den Luftfilter, da die Mäuse alles zugesetzt hatten, das brachte eine leichte Besserung. Erneuerung der Benzinpumpe brachte einen großen Schritt. Überholung der Zündanlage war dann der entscheidende Punkt. Der Läufer war massiv abgenutzt und die Kerzenstecker waren total locker auf den alten Kerzen. Die alten Kerzen waren auch mehr als hinüber, da hat sich lange niemand mehr drum gekümmert.

Meine subjektive Gewichtung:

Luftfilter 10%
Benzinpumpe 30%
Zündung 60%

Benutzeravatar
Agrotiko
Stammposter
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2014, 14:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Griechenland

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von Agrotiko » 20.05.2015, 11:10

Na, das klingt doch schon mal nach nem ordentlichen Programm.

Bremse und Kupplung nutzen denselben Behaelter, haengen also zusammen.
Wer hat denn die Bremsfluessigkeit erneuert?

Das Kupplungssystem neu zu befuellen/entlueften ist ne ziemlich nervige Angelegenheit wenn man es mit Hausmittlen hinbekommen will.
Da reicht pumpen mit dem Geberzylinder leider nicht (zumindest wenn das System leer ist nach Gebertausch etc).
Ich hab mir aus der Apotheke ne grosse Spritze besorgt und dann mit einem kleinen Schlauch der auf den Entlueftungsnippel hinten am Nehmerzylinder passt, das neue Oel reingedrueckt.

Das mit der Benzinpumpe und den verschieden grossen Anschlussstutzen hatte ich auch, kapiert hab ich es auch nicht.

Ein Tip fuer die Benzinschlaeuche. Kauf dir bloss welche in guter (VAG) Qualitaet. Ich hab mir erst hier beim Zubehoer welche besorgt (gewebeummantelt) und die konnte ich nach einem Jahr schon wieder rausschmeissen. Das war schon fast gemeingefaehrlich.

Gruss Sebastian

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 476
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Wartung am DG nach Kauf - was ist sinnvoll?

Beitrag von macone » 20.05.2015, 11:14

Tipp von der Werkstatt um die Ecke war, Pirelli zu nehmen. Mit anderen hatte er auch schlechte Erfahrungen, wobei dir wenigstens drei Jahre durchgehalten hatten :D

Hast du einen Tipp zu den benötigten Größen?

Bremsflüssigkeit wurde zusammen mit den Bremsschläuchen für den TÜV ebenfalls in der Werkstatt gemacht, die Kupplung fühlt sich nicht anders an als vorher. Da sollte ja eigentlich nichts dran passiert sein..?

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“