Felgen und Bereifung

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 10.06.2016, 13:54

Hallöchen Allerseits,

ich bin neu hier und hätte da mal ein großes Anliegen: Ich weiß, in einigen Blogs wurde bereits schon so einiges darüber gepostet, allerdings bin ich aus der Vielzahl der Beiträge und in dem Durcheinander der Kommentare immer noch nicht (auch aus der vorliegenden Tabelle nicht) schlau daraus geworden. Kurzum: Obwohl ich seit nunmehr zwanzig Jahren nichts anderes als T3 fahre und, wenn es nach mir geht, auch niemals etwas anderes fahren würde, nunmehr auch schon so einiges an Reparatur-, Karosserie-, und Ausbauarbeiten am T3 hinter mir habe, besteht bei mir jedoch nach wie vor eine enorme Wissenslücke, was Felgen und Bereifung betrifft. Zwar hatte ich, was das betrifft, schon immer vor, diesbezüglich aufzurüsten, da andere Dinge wie Karosserie zunächst jedoch Vorrang hatten, war dieses Thema immer wieder in den Hintergrund gerückt. In diesem Jahr habe ich jedoch wieder einmal größere Eingriffe vorgenommen, bzw stehen in den nächsten Wochen noch einige bevor. Unter anderem habe ich wieder einmal die Karosserie rundum überarbeitet, vom Rost befreit sowie Pfalze und Träger mit Hohlraumkonservierung(Fluid Liquid A und Mike Sanders) eingejaucht. Ein entsprechender Steinschlagschutz und eine neue Lackierung, das ersetzen der Frontscheibe durch eine getönte Grünkeilscheibe sowie die Erneuerung von Dämpfern und Ringfedern stehen in Kürze bevor.

Nun aber zum eigentlichen Thema:

Im Zuge der aktuellen Erneuerung, habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, auch das Schuhwerk entsprechend aufzuhübschen, denn die Standardbereifung sieht extrem langweilig und unspektakulär aus. Da mein Bus einen Camouflage-Anzug trägt tendiere ich eigentlich, weils einfach optisch dazu passt, eher die rustikale Variante. Dh.: Für die Bereifung eher in Richtung Offroad mit möglichst groben Profil und weil es ebenfalls optisch dazu passen würde, als Felge die Standard-Käselochausführung(müsste wahrscheinlich nur etwas größer sein und schwarz pulverbeschichtet). Wäre jedoch auch für Alufelgen zu haben, solange die nicht allzu filigran daher kommen. Habe mich dazu bereits auch im Internet visuell inspirieren lassen. Problem: Ich habe von den ganzen Zahlen- und Maßangaben und von der Vielzahl der Angebote und möglichen Kombinationen überhaupt keine Ahnung.Bin auf diesem Gebiet also bislang immer noch ein absoluter Dilettant und würde daher gern wissen wollen, was diese alle bedeuten bzw. was möglich ist und was ich dafür tun muss, um sie ordnungsgemäß und ohne Probleme eintragen zu lassen: A.) Ohne Umbaumaßnahmen B.) Mit Umbaumaßnahmen. PS: Bin zwar auf einigen Gebieten immer noch extrem unwissend, jedoch bin ich sehr lernfähig und schrecke nicht vor dem Hand anlegen zurück. Bisher habe ich immer alles learning bei doing gemacht. :cafe

Ich bedanke mich schon mal bei allen im Voraus, die hier zur Aufklärung und Inspiration beitragen. Ich habe jedoch eine Bitte: Bei dem Überfliegen anderer Blogs habe ich mit bekommen, dass hier mitunter auch viel und alles mögliche gepostet wird, was unter anderem oftmals zur Unübersichtlichkeit führt und zusätzlich Verwirrung stiftet. Nach dem Motto: Ich hätte da zwar ne Idee, genau weiß ichs aber auch nicht. Auch sind oftmals Beiträge von Usern dabei, die sich aufgrund ihrer Erfahrung eher herablassend über Unwissende äußern und wenig Verständnis dafür aufbringen, wenn jemand auf bestimmten Gebieten nur wenig oder keine Erfahrung hat. Sorry, will hier niemanden verärgern, aber auch das trägt wenig dazu bei, mich und andere Unwissende ins entsprechende Bild zu setzen und auf diesem Gebiet zu erhellen. :hehe Kurz: Ich wäre daher sehr dankbar darüber, wenn hier wirklich nur konstruktives gepostet wird. Soll heißen: Lieber weniger, dafür aber ausführliche und klar verständliche Beiträge. Schließlich qualmt einem auch irgendwann die Biirne... :oops:
Damit die Übersichtlichkeit auch auf langen Strecken erhalten bleibt, habe ich mir daher gedacht, dass ich meine Fragen entsprechen Nummeriere und ihr mit eurem Wissen entsprechend darauf reagiert: Z.B.: zu 1) zu 2.) usw....
Zudem wäre ich sehr dankbar darüber, wer Fotos zu seinen Beispielen und zur Inspiration posten kann. Ich selbst habe im Übrigen vor kurzem auf Ebay zwei Bullis gesehen, auf deren Bereifung ich richtig steil gegangen bin. Zwar hat der Verkäufer die Reifengrößen mit angegeben. Aufgrund der enormen Anfragen, die er bekommen hat, kann man ihn jedoch leider nicht anschreiben, was das für Fabrikate sind und, ob, falls ja, welche Umbaumaßnahmen dafür notwendig waren usw. Ich kann die Links ja im Folgenden mal kurz posten, damit ihr eine Ahnung habt, was mir so vorschwebt:

A) ....keine Werbung....?_tr ... EBIDX%3AIT

B) ....keine Werbung....-T3-Bus-Multiv ... 2095210144



Zu den Fragen:


1.) Derzeitige Bereifung standardmäßig: 185R14C 8PR 102/100R

185R14 ist klar: Angabe der Reifenbreite sowie der Zollangabe der Felge. Was bedeuten die hinteren Zahlen und was geben die Buchstaben an?



2.) Im Fahrzeugschein ist neben der Größenbezeichnung der Bereifung 185R14C-N unter Ziffer 22 und 23 eine weitere Größenangabe mit dem Zusatz "oder" vermerkt:"oder vorn 205/70R14 97R REINF." sowie "mitten und hinten 205/70R14 97R REINF." Zusätzlich steht in den Bemerkungen unter Ziffer 33: "Ziff 20 bis 23: B. Reifenwechsel EG-Kontrollger.Anpassen (PAR.57B STVZO)*Betr.-U. Hilfsbremsanl. Sind nicht voneinand.unabhäng."

Was bedeutet das genau? Kann die zweite Reifenangabe unter Ziffer 22 und 23 mit dem Vermerk "oder" ohne weiteres und ohne Eintragung raufgezogen werden?



3.) Welche Reifengrößen sind ohne Umbau und Eintragung problemlos raufzuziehen und wie wirkt sich das auf die Felge aus?

Ich gehe mal davon aus, dass die Zollangabe des Reifens genau die der Felge entsprechen muss. Wie verhält es sich jedoch mit dem Durchmesser des Reifens und der Zollgröße sowie der Höhe des Reifens? Wie ich gesehen habe, haben einige riesige Felgen drauf, dafür jedoch ist der Reifen zwischen Felge und Oberkante des Reifens sehr schmal. Außerdem nehme ich stark an, dass die Reifen, je breiter und größer Reifen und Felge sind, irgendwann am Radkasten schleifen werden, bzw dass es beim Lenkeinschlag Probleme geben könnte. Also: Welche Höhen und Breiten gehen erst einmal so ohne weiteren Umbau und Eintragungspflicht rauf?
Da ich jedoch immer noch nur die kleinste Maschine drin habe( Würde bei Gelegenheit aber auch die Maschine mal vergrößern), denke ich mal, macht es wohl wenig Sinn, was Höhe und Breite angeht, gleich das Schwergewicht aufzufahren. Eine Mittelklasse wäre daher wohl bei Weitem erst einmal sinnvoller.


4.) Ab welchen Größen muss was umgebaut werden?

- Distanzscheiben oder Erhöhung des Fahrwerkes (Dämpfer und Federn)?
- Spurverbreiterung?

Da ich derzeit als Reifenprofil eher Offroad präferiere, denke ich mal, würde es aus optischen Erwägungen durchaus Sinn machen, die Kiste auf jeden Fall höher zu legen und auch die Spur etwas zu verbreitern. Wie gehe ich am besten dabei vor?



5.) Kann mich mal jemand über die in dem anderen Thread gepostete Tabelle erhellen?

Vor allem, was bedeuten die ganzen Kürzel wie EZ und die dazu entsprechenden Zahlenangaben usw.


So, ich denke jetzt reicht erstmal. Vorerst fällt mir nichts mehr dazu ein und langsam qualmt mir auch selber schon wieder der Schädel. Ich bedanke mich bei allen, die mich hier in rechte Licht setzen können und wollen und bin schon gespannt auf eure Beiträge :bumsfreunde

Beste Grüße,...

Red

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1861
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Bus-Froind » 10.06.2016, 14:41

redmeloni hat geschrieben:Hallöchen Allerseits,
Schließlich qualmt einem auch irgendwann die Biirne... :oops:
Das geht mir auch gerade so nach lesen deines Beitrags.

A) ....keine Werbung....?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

B) ....keine Werbung..../162081624313?_trksid=p2047675.c100005.m1851&

Die Links funzen nicht.

Zu den Fragen:
1.) Derzeitige Bereifung standardmäßig: 185R14C 8PR 102/100R

185R14 ist klar: Angabe der Reifenbreite sowie der Zollangabe der Felge. Was bedeuten die hinteren Zahlen und was geben die Buchstaben an?
C = Transporterreifen, 8PR = 8 Lagen Gewebe, 102/100R = Tragfähigkeitsindex.
2.) Im Fahrzeugschein ist neben der Größenbezeichnung der Bereifung 185R14C-N unter Ziffer 22 und 23 eine weitere Größenangabe mit dem Zusatz "oder" vermerkt:"oder vorn 205/70R14 97R REINF." sowie "mitten und hinten 205/70R14 97R REINF." Zusätzlich steht in den Bemerkungen unter Ziffer 33: "Ziff 20 bis 23: B. Reifenwechsel EG-Kontrollger.Anpassen (PAR.57B STVZO)*Betr.-U. Hilfsbremsanl. Sind nicht voneinand.unabhäng."

Was bedeutet das genau? Kann die zweite Reifenangabe unter Ziffer 22 und 23 mit dem Vermerk "oder" ohne weiteres und ohne Eintragung raufgezogen werden?
Ja, kann sie. Was eingetragen ist, darf gefahren werden. Ein EG-Kontrollgerät wirst du nicht haben.

3.) Welche Reifengrößen sind ohne Umbau und Eintragung problemlos raufzuziehen und wie wirkt sich das auf die Felge aus?
Die oben aufgeführten. Es steht auch manchmal die Felge in etwas breiter, beim T3 6jx14, in den Papieren.

Ich gehe mal davon aus, dass die Zollangabe des Reifens genau die der Felge entsprechen muss. Wie verhält es sich jedoch mit dem Durchmesser des Reifens und der Zollgröße sowie der Höhe des Reifens?
Die Zollgrößen sind die Basis, die müssen gleich sein. Nicht genau gleich, gleich reicht...;-).
Wie ich gesehen habe, haben einige riesige Felgen drauf, dafür jedoch ist der Reifen zwischen Felge und Oberkante des Reifens sehr schmal.
Dafür ist das Querschnittsverhältnis ausschlaggebend.
Außerdem nehme ich stark an, dass die Reifen, je breiter und größer Reifen und Felge sind, irgendwann am Radkasten schleifen werden, bzw dass es beim Lenkeinschlag Probleme geben könnte. Also: Welche Höhen und Breiten gehen erst einmal so ohne weiteren Umbau und Eintragungspflicht rauf?
Natürlich ist der Platz begrenzt, aber bei dem Aussendurchmesser kommen bei Abweichung von der Serie die Auswirkungen auf Tachoanzeige und Abgasverhalten zum tragen. Rest siehe oben.
Da ich jedoch immer noch nur die kleinste Maschine drin habe( Würde bei Gelegenheit aber auch die Maschine mal vergrößern), denke ich mal, macht es wohl wenig Sinn, was Höhe und Breite angeht, gleich das Schwergewicht aufzufahren. Eine Mittelklasse wäre daher wohl bei Weitem erst einmal sinnvoller.
Ist der Motor noch so klein, breite Reifen müssen sein.

5.) Kann mich mal jemand über die in dem anderen Thread gepostete Tabelle erhellen?
Vor allem, was bedeuten die ganzen Kürzel wie EZ und die dazu entsprechenden Zahlenangaben usw.
Zur allgemeinen Erhellung empfehle ich die Webseite eines Reifenherstellers zu besuchen, da gibt es gute Handbücher als pdf.

Beste Grüße,...
Ebenso schöne Grüße. Und ein fröhliches Hallo von mir natürlich... 8-)
Red

newt3
Inventar
Beiträge: 3513
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von newt3 » 10.06.2016, 20:03

"1.) Derzeitige Bereifung standardmäßig: 185R14C 8PR 102/100R "
->185mm breit
->14" durchmesser
->C = Transporterreifen. hier hast du keine querschnittsangabe. der querschnitt eines Transporterreifens ist üblicherweise 82% (immer im verhältnis zur reifenbreite). du darfst aber auch 80er querschnitt also 185 80 R14 fahren sofern die ausreichenden lastindex haben.
->listindex 102 sind 850kg (die zweite zwahl nämlich 100 ist für dich irrelevant. das gilt für zwillungsbereifung da darfst du dann je reifen 'nur' lastindex 100 also 800kg)

die Gewichtsangabe im schein oder brief für deine Reifen ist nicht mehr bindend. du hast dort evtl eine 97 (730kg) oder gar eine 99 (775kg) stehen.
->statt stattdessen mußt du lediglich die achslasten einhalten. hast du zb vorne 1200kg und hinten 1260kg, heißt dass du darfst vorne einen lastindex von mindestens 90 (600kg) fahren und hinten einen von 92(630kg).
->einen lastindex von unter 94 wird ich nicht unbedingt fahren. das ist schon arg wenig und die reifen werden sehr belastet
-> ist dein fahrzeug aufgelastet auf 1410kg hinten und 1400kg vorn wirst bei 4 gleichen reifen mindestens lastindex 96 brauchen (710kg)
->reifen mit c kennung also transporterreifen zu fahren ist auch nicht mehr verpflichtend meine ich. lediglich der lastindex und eben die reifendimension müssen stimmen

ein 205 70 R14 darfst du genauso ohne eintragung fahren (ist quasi bereits eingetragen).
->der reifen ist mit 205mm 2cm breiter als ein 185er
->der reifen hat einen 70er querschnitt bezogen auf die 205mm also quasi eine flankenhöhe von 14,35cm (ein 185R14C mit 82% querschnitt hat 15,17).
->der 205er reifen hat einen etwas kleineren abrollumfang, was aber kaum ins gewicht fällt.

du darfst beide reifendimensionen sowohl auf eine 5,5" breite serienfelge (normalerweise et39) ziehen oder auf eine 6" breite serienfelge (normalerweise et30. das wären die multivan alus, die käseloch alus, die verstärken stahlfelgen vom 14" syncro).
mit einer et30 anstelle eine et39 ergibt sich eine 1,8cm breitere spur.
-----

ich meine damals beim umrüsten einen deutlichen unterschied bemerkt zu haben zwischen
5,5" et39 und 185R14C ->recht schwammig insbesondere an der vorderachse
6" et30 und 205/70R auf alufelgen ->die lagen deutlich besser auf der straße (obwohl es keine verstärkten transporterreifen waren), liefen gefühlt viel runder und leiser
danach dann umgerüstet auf
7x15" et23 mit 225 60 15 ->auch das war nochmal ne steigerung im laufverhalten. der bus läuft wie auf schienen. die reifen laufen superrund (kein wunder die dürfen mit geschwindigkeitskennung W auch 270km/h). komforteinbussen gibt es dadurch erstaunlicherweise auch nicht (60er querschnitt bei dieser reifenbreite ist ja immernoch halbwegs hoch). die spur ist mit et23 dann nochmal 14mm breiter. und der reifen eben auch nochmal 1cm in jede richtung.

--------
ob du reifen im offroadlook haben möchtest mußt du wissen.
oftmals sind die reifen auf der straße halt lauter.
fährst du nur im sommer ist das vernünftigste ein guter sommerreifen und kein ganzjahresreifen (auch die sind schon ne ecke lauter).

an deiner stelle würd ich entweder:
->mit ein paar 15" felgen gönnen (stahlfelgen vom w126 mit 7x15et25zb) oder alu mit 7x15e21 oder 7x15et23. reifen dann 205 65 15, 225 60 15 oder wenn es vom abrollumfang minimal größer sein darf dann 215 65 15 (die steht in der regel nicht in den gutachten der felgen weil sie eben minimal größer ist. die reifendimensionen sind vergleichweise günstig. zwischen 50 und 70€ bekommst du da bereits gute reifen - reifen die oftmals einfach besser laufen als ein 185R14C)
->oder wenn es 16" sein darf dann entweder alu in 16" (da ist die auswahl für den bus leider recht klein) oder eben stahlfelgen vom w211 (7x16ET33 soll wohl gerade noch ohne platten passen. 7.5x16et42 darf glaub etwas mehr tragen, braucht aber platten). als reifen dann 225 55 16 , 225 50 16., 205 60 16 oder eben irgendwelche nachbardimensionen die vom abrollumfang gleich oder evtl minimal größer sind (205 65 16 zb).

---
ob du platten brauchst hängt in der regel von der einpresstiefe der felge und der breite der felge ab.
eine 7.5x16 et25 in alu ist zb innen schon recht dicht am querlenker.
eine 7x16et33 in stahl soll aber noch gehen (da ist die felge 0,5" schmaler also 1.27cm. also in jede richtung 0.635cm. desweiteren ist die materialstärke von stahl ja etwas schlanker als von alu). etwas freigängigkeit sollte auch immer gegeben sein.
bei einer 15" felge ist das ähnlich knapp. hier haben bustaugliche felgen üblicherweise 7" breite und et21, et23, et24.5. eine 7" breite mit et30 paßt glaub bei 15" bereits nicht mehr. eine mit et35 braucht defintiv platten.
bei 17 und 18" felgen hast du nach innen bereits wieder mehr platz, weil die felge eben so groß ist. da paßt dann oft eine et30 obwohl die felge 7 zoll oder gar breiter ist. das sind dann aber größen wo reifen bereits etwas teurer sind. evtl hast auch komfortnachteile weil der reifenquerschnitt durch die große felge etwas kleiner aussfällt.

spurverbreiterung:
bringt etwas aufwand mit sich.
->mußt du eintragen lassen
->es gibt spurplatten die legst du einfach unter. brauchst vorne dann länge radmuttern. und mußt hinten in an der trommelbremse längere stehbolzen verbauchen
->es gibt auch adaptersysteme. da schraubst du den adapter mit ein paar eigenen muttern/schrauben an die radnabe/bremstrommel. und an den platten verschraubst du dann die felgen. das ist schon halbwegs aufwändig in der montage und demontage.
--->besser ists sich felgen zu kaufen die weder spurplatten noch adapterplatten brauchen. die passen dann plug and play. du brauchst lediglich meistens kegelbund radmuttern/radschrauben anstelle der kugelbund(die bei den serienstahlfelgen verbaut sind). manche alus wollen auch kugelbund aber dann meist eine andere kugelgröße.

es gibt felgen:
->die haben ne abe für den bus. da mußt nur die geänderte reifengröße eintragung. sind aber sehr wenige felgen die das so haben
->es gibt felgen die haben ein teilegutachten für den bus. die kriegst du problemlos eingetragen sowohl die felgen als auch die reifen
->und es gibt felgen die haben gar nichts für den bus. da braucht es überredungskünste beim prüfer, ggf vergleichsgutachten usw.

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 10.06.2016, 21:04

Vielen Dank, schon mal für den ausfühhrlichen Beitrag. Da fallen mir auch glatt noch ein paar Fragen ein. War heute schon mal bei Reifenmülli, um mich zu erkundigen, was da so ginge. Wie es aussieht, scheint es eher problematischer zu sein, paar passende Felgen zu bekommen. Bin danach schnell noch bei meinem TÜV-Mann rangerutscht, ihn aber leider nicht mehr erwischt. Werde mich nächste Woche nochmal hierzu melden. Hab gerade den Bulli auf der Bühne, Frontscheibe, Dämpfer, Ringfedern und Frontscheinwerfer wechseln. Muss also erstmal Klotzen. Ansonsten schönes WE und bis nächste Woche, Muchachinas.... :cafe

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 14.06.2016, 18:53

Hallo Leute,

melde mich erfolgreich zurück aus der Werkstatt. Bin nun auch etwas besser im Bilde, was die ganzen Maßangaben bezüglich Felgen und Bereifung betrifft. Habe mich bereits auch auf den Weg gemacht, um mich um neue Schuhe für meinen Bulli zu kümmern. Hierbei ergab sich jedoch sogleich das nächst Problem. Die Standard-Reifenbuden führen den T3 überhaupt nicht mehr in der List und bislang konnte mir niemand eine passende Felge verkaufen. Kann mir da vielleicht jemand von euch weiter helfen? Mein Vorstellungen sind bislang eine 7" * 16" Käselochfelge wo ich einen 225/70/16 Reifen raufbekomme.

Vielen Dank schon mal im Voraus und beste Grüße

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2486
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von CBSnake » 14.06.2016, 21:13

Moin,
225/70R16 ist ja schon ne Hausnummer, die musst du erstmal unterkriegen.
Frag doch zuerst dein TÜV wieviel größer du kannst der hat das letzte Wort.
In 15 Zoll bekommst du eher Offroadreifen, auch kleinere Durchmesser.
195/80R15 passt ganz gut als Reifen z.B. der Marix Puma, wobei der schon recht laut ist aber auch schon recht brachial ausschaut. Der Reifen ist dann nur knapp 5% größer als Serie.

Hier siehst die Kombi auf nem Syncro http://www.kiwigelb.de/?p=1263
Und hier nochmal in etwas näher http://www.kiwigelb.de/?p=1230

Passende Felge z.B hier https://www.tk-carparts.de/article/1480 ... esign.html

Grüße Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 22.06.2016, 11:45

So, Leute. Habe mich lange nicht mehr gemeldet und bin nun schon beinahe drei Wochen damit beschäftigt, passende Reifen und Felgen zu finden, bzw. Informationen zu bekommen, was ich machen muss, um dieses oder jenes Fabrikat problemlos in den Radkasten und danach vom TÜV auch anstandslos abgenommen bekomme. Vielen Dank, Achim, für deinen Tip. Ich war jetzt schon beinahe drauf und dran, die Atiwe-Felge zu kaufen. Hab aber hin und her überlegt. Irgend etwas hat mir daran einfach nicht gefallen. Am Ende war es hauptsächlich die Narbenabdeckung, die da wie ein Pinöpel herausragt. Habe mich nun doch kurzfristig für die Aluett Typ 50 7*15 ET25 umentschieden. Die wollte ich erst gar nicht, weil ich dachte, dass diese zu schnöde wäre, dann aber ein paar Bullis gesehen, die diese Felge im Zusammenhang mit Offroadbereifung drauf hatten und ich muss sagen, die sieht echt super aus.

Hier ein Beispiel:https://www.facebook.com/tigerbus

Bei der Bereifung habe ich mir deshalb nun auch den BF Goodrich All Terrain in den Kopf gesetzt. Der sieht sowas von geil aus. Wie es aussieht, scheint der mit der kleinsten Breite jedoch erst ab 215 loszugehen und hat zudem eine 75er Höhe. Dh.: Der ist um einiges größer, als der Standardreifen. Da ich ihn mittlerweile aber auf vielen Bullis gesehen habe, müsste der ja theoretisch in den Radkasten reinpassen. Daher die Frage, hat jemand Erfahrungen damit? Was, außer Tachoangleichung, muss beim 2WD notfalls noch umgebaut werden, damit es nirgendwo schleift und der TÜV ihn dann abnimmt? Radhausveränderung, Spurverbreiterung,Achsschenkel, Bremsen, verstärkte Federn, Höherlegung ect?

Und hat jemand Erfahrung mit dem Fahrverhalten des Reifens? Da ich den Bulli auch im Alltag nutze, fahre ich ihn auch sehr viel auf der Straße.
Wie es aussieht, scheint es den Goodrich AT in zwei Varianten zu geben. Einmal als richtige Traktorbereifung und einmal mit einem Profil, das wie ein Allwetterreifen daher kommt. Scheint insgesamt etwas dezenter zu sein, als der Erste, schaut aber immer noch gut aus und scheint für die Straße besser geeignet zu sein.


1) BF Goodrich Mud All Terrain T/A KM2 215/75/R15 100Q

2) BF Goodrich All Terrain T/A KO2 215/75/R15 100S RBL

Weiterer scheint wie gesagt eher geeignet zu sein, wenn man neben Gelände auch viel auf der Straße fährt. Hat jemand Erfahrung mit den beiden, was Lautstärke und Fahrverhalten anbelangt? Also rutscht der bei nasser Straße oder fängt er sogar bei höherer Geschwindigkeit schon auf trockener Straße zu wabbern? an? Und wie verhält er sich im Winter, bei Eis und Schnee?

Ach und Achim, vielen Dank auch für deine Pics. Leider habe ich bisher noch keinen 195er/ 15-Zoll Reifen mit so einem Profil finden können. Was genau hast du denn bei dir drauf? (PS: Dein Bulli sieht meinem äußerlich ja sehr ähnlich)

Grüße,..

Laurids

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2486
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von CBSnake » 22.06.2016, 12:25

Hi,

auf dem Bild hatte ich diesen drauf: http://www.goodtires.de/Sommerreifen/S1 ... -100Q.html
wenn du allerdings mehr strasse als Optik suchst, und auch nasse Fahrbahn und Schnee berücksichtigt werden nimm den BFG ohne Mud der fährt sich am ehesten wie ein strassenreifen.

Wenn es noch zeit hat, komm doch aufs treffen nach Berlin, da kannst dann vor Ort diverse Kombinationen anschauen und evtl auch mal ne runde mitfahren und probehören.

Grüße
Achim

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 22.06.2016, 12:56

Achim, Danke für die Info. Ich würde auf jeden Fall aufs Treffen kommen, wenn es sich zeitlich einräumen lässt. Gib mal Daten und Koordinaten durch!

PS: Ich habe soeben auch gute Nachrichten von einer Reifenbude bekommen. Deren TÜV-Prüfer würde mir die BFG T/A KO2 zusammen mit der Aluett 7*15 ET 25 auf jeden Fall abnehmen, wenn ich die Tachoangleichung gemacht habe. Die fällt auf jeden Fall an, denn mit dem Reifen komme ich auf eine Differenz von -12%. Aber auch hier habe ich bereits eine Bude gefunden, die mir das machen würde. Kostet allerdings nochmal ca 200 Boleros zusätzlich. Naja, mal sehen, vll klappte ja und meiner hat zu dem Treffen schon paar neue Lackschuhe mit Wanderprofil bekommen :D

Grüße,...

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1833
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Alexander » 22.06.2016, 13:18

redmeloni hat geschrieben:... eine Differenz von -12%.
Hi,
ab 8% wird ein Abgasgutachten für die Eintragung benötigt. Da meint aber jemand, daß sich da ein Prüfer sehr weit aus dem Fenster lehnen wird.
Laß dir das schriftlich geben bzw. laß dir schriftlich geben das sie die Reifen zurück nehmen wenn er sie dir nicht einträgt.

Mal ganz abgesehen davon, daß der Bock dann keinen Hering mehr vom Teller ziehen wird und der Kraftstoffverbrauch eher hoch statt runter geht.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2486
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von CBSnake » 22.06.2016, 16:06

Hi,

Infos zum treffen:

http://www.vwbus-treffen-berlin.de

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 23.06.2016, 09:18

Hmmmm....., das mit dem Abgasverhalten habe ich bisher natürlich noch gar nicht bedacht. Habe daraufhin nochmal mit dem Reifenfuzzi telefoniert und ihm diese Angelegenheit unter die Nase geschoben. Der meinte jedoch,... Ach,...davon hat seine Prüfer nichts erwähnt. Er habe alles mit ihm durchgesprochen und der mache das schon. Tja, was am Ende wirklich dabei rauskommt,.... Da werde ich wohl auf Risiko gehen müssen. Reifen zurück geben ist danach leider nicht, da ich alles selbst bestelle. Die ziehen mir nur die Reifen auf die Felge, danach gehts zur Tachoangleichung und dann ab zum Prüfer. Naja, falls dann doch alles in die Hose gehen sollte, wird sich hier sicherlich irgend jemand über sehr günstige BFG's freuen. Aber ich gehe mal davon aus, dass das schon iwi alles hinhaut. Der Typ wirkte in dieser Angelegenheit jedenfalls sehr entspannt. Wenn nicht, habe ich wohl Pech gehabt. Aber ausprobieren muss ich's ja jetzt endlich mal. Bin seit drei Wochen nur mit der Theorie beschäftigt, was alles zu berücksichtigen wäre, was passt, was nicht ect. Abgesehen sonder Suche nach passendem Equipment. Gäbe es denn sonst noch irgend eine Möglichkeit der Regulierung, was die Abgase betrifft?

Dass das etwas an Leistung schlucken wird, ist klar. Das dürfte allerdings auch nicht so viel sein, wenn auch extrem grob, hat der KO2-Reifen ja immerhin noch ein sehr straßenähnliches Profil. Ansonsten vertraue ich da schon noch auf meinen Bulli. Der hat zwar nur die kleine Maschine, aber er zieht wirklich sehr gut. Selbst bei voller Beladung habe ich bislang kaum einen spürbaren Unterschied bemerkt. Und ich hatte ihn schon extrem beladen, gefüllt mit Baumstämmen bis zur Decke. Damals, als ich ihn noch nicht ausgebaut hatte. Was ihm eher zu schaffen macht, sind eher extrem steile Hänge. So kam er schon an einigen Streckenabschnitten in den Alpen das Eine oder Andere Mal ordentlich aus der Puste. Da konnte er nur noch im 2. Gang den Berg hochkrauchen. Naja, wie werden auch hier sehen müssen, was am Ende dabei rumkommt. Auf längere Sicht werde ich eh eine andere Maschine reinsetzen dürfen. Spätestens wenn die blaue Plakette kommen sollte, ist eh Schluss mit dem alten Diesel. Aber ich schaffe auch nicht alles auf einmal. In diesem Jahr sind erst einmal Karosserie,- also äußere Arbeiten dran. Also Rostarbeiten, Korrosionsschutz, Hohlraumkonservierung,Fahrwerks-, und Unterbodenschutzerneuerung, Lackierung, naja und eben die Reifen dran. Damit habe ich schon alle Hände voll zu tun. Im nächste Jahr sehen wir dann weiter.

Was den Sprit betrifft, ja. Natürlich wird er etwas mehr verbrauchen. Aber auch hier sollte es sich in Grenzen halten. Ich rechne mit ca einem Liter auf 100. Aber auch das wird sich zeigen.

Danke aber für den Hinweis mit den Abgasen. Weitere Tips und Anregungen nehme ich natürlich sehr gerne auf.

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1833
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Alexander » 23.06.2016, 09:31

Moment mal, ich sehe es jetzt erst.
Du willst tatsächlich auf einen T3 mit CS (50PS Saugdiesel) Reifen montieren die um 12% größer sind?
Vergiss es.
Wenn du es unbedingt testen willst, dann schau das du einen Syncrofahrer findest der dir mal 2 Reifen für die Testrunde leiht.
Ich weiß, du wirst es mir nicht glauben, aber ich wollte es geschrieben haben.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 23.06.2016, 09:36

Doch doch, gerne. Ich sagte ja bereits, dass och auf diesem Gebiet bislang keine Erfahrung habe und deshalb für jede Anregung und Weitergabe von Wissen absolut dankbar bin. Erzähl mal mehr...

alwaysbusted
Poster
Beiträge: 164
Registriert: 07.06.2011, 20:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 100PS?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bergisches Land

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von alwaysbusted » 23.06.2016, 10:07

hier ein paar Bilder wie das mit 225/70R16 aussehen könnte :pic Ich fahre diese Kombi und in diesem Fred gibts weitere Infos:

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=1&t=93780


Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1833
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Alexander » 23.06.2016, 10:19

Hi,
was soll ich noch erzählen?
Du wirst Berge finden an denen du nicht mehr anfahren kannst.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3185
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von JX_JOSCHI » 23.06.2016, 12:12

Hi,
das stimme ich Alexander zu. Anfahrschwäche wird dein Problem werden. In der Ebene mag das alles vielleicht noch ok sein aber es reicht eine Steigung und du bekommst evtl Probleme. Und dazu muss man nicht in den Alpen unterwegs sein.
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 23.06.2016, 12:14

Oah nö jetzt, oder...???? What so fucking bloody hell.... :evil:

Fuck, es ist doch zum heulen, nachdem ich geglaubt habe, nun alles durchgespielt und auch organisiert zu haben, tun sich immer neue Sachen auf, an die ich vorher nicht gedacht hätte. Ich wollte doch nur nen fetteren Reifen haben und nicht die Welt verändern, Mensch!!!! :holland Das Problem was sich hierbei auch auftut ist, dass dir der eine Reifenfuzzi sagt, dass ist alles überhaupt kein Thema, das funktioniert auf jeden Fall, während der andere im gleichen Moment wieder abwinkt. :kp

@Alexander: Obwohl ich gestehen muss, dass mir deine Einwände überhaupt gar nicht gefallen, werde ich wohl kaum umhin kommen, sie berücksichtigen zu müssen. Denn was nützt es mir, wenn ich neue Schlappen drauf habe, mit denen ich dann buchstäblich auf der Strecke bleibe. Habe mir den Link von alwaysbusted durchgelesen und glaube es mit dem Übersetzungsproblem verstanden zu haben. Schön wäre jetzt natürlich wirklich mal ein Praxistest. Ersatzweise mal ausborgen kann ich mir keine, weil ich in meiner Umgebung niemanden kenne, der solche Reifen fahren würde, die dann am Ende auch noch bei mir rauf passen. Billige kaufen, ist iwi auch Scheiße, weil ich mit all den ganzen Sachen, die ich bereits durchgeführt habe und mit denen, ich ich in diesem Jahr noch vorhabe durchzuführen eh schon langsam an meine finanziellen Grenzen stoßen werde und aufpassen muss, dass ich mich damit nicht übernehme. Und runtergelatschte Reifen hin oder her, am Ende kosten die leider auch Geld, was anschließend wieder in den Müll fliegt.

Die Problem, das ich habe, ist ja nicht einmal, dass ich unbedingt auf die Größe 215/75 bestehe. Eher, dass ich bislang keinen kleineren Reifen gefunden habe, der all diese Eigenschaften verbindet, die der BFG mitbringt. Und bei dem gehts erst mit dieser Größe los. Ansonsten hätte ich auch überhaupt keinen Schmerz mit einer 205er Breite und einer 70er oder notfalls auch noch 65er Höhe, obwohl 65 schon wieder ganz schön nahe an der Schmalspurbahn vorbeikratzt. Aber naja, wenn es dann funktioniert, wegen meiner.
Der BFG vereint für mich jedoch gleich drei Sachen in Einem: Erstens, würde er optisch wunderbar zu der geplanten Lackierung und dem Finish passen. Ich gebe zu, dass in diesem Aspekt auch eine gehörige Portion Eitelkeit mitschwingt. Aber was tut man nicht alles für den Ego. Zweitens aber ist der BFG KO2 eine Super Mischung aus off-, und onroad und bringt ein deutlich besseres Fahrverhalten mit, was nassen Asphalt, Schnee und Match betrifft. Zudem hat er ein zwar grobes Profil, entspricht in der Lauffläche jedoch eher noch einem Ganzjahresreifen. Meinereins bedeutet das, dass er was Fahrkomfort in Bezug auf Lautstärke und Schlackern bei höheren Geschwindigkeiten besser sein dürften als im Vergleich zum BFG Mut Terrain KM2 oder anderen Offroadreifen, was durch deren grobstulpige und abgerundete Lauffläche deutlich schlechter ausfallen dürfte. Und trotz der etwas abgeflachten Lauffläche des KO2 besitzt dieser jedoch weiterhin ordentlich Grip und behält an den Flanken das extrem grobe Profil bei, was so richtig schön brachial daher kommt. So, wie ich es gerne mag.

Die Rede ist von dem hier:

http://www.popgom.fr/pneu/bf-goodrich/a ... in-t-a-ko2

Mein eigentliches Problem ist also weniger die Größe, als die Eigenschaften, die dieser Reifen mit sich bringt. Bislang habe ich nichts vergleichbares gefunden. Schon gar nicht in kleineren Größen. Aber vll hat ja jemand noch ne Idee oder einen Tip?

@alwaysbusted: schickes Teil, obwohl ich die Radkappen weggelassen hätte. Aber das ist schließlich Geschmacksache. Ich bin eher so der Kettensägentyp und mag es gerne ruppig.

@Achim: Deine Reifen scheint es nicht mehr zu geben. Habe bislang nicht wirklich nachgeforscht. Nur einmal eingegeben und da bin ich erstmal auf: "Nicht mehr verfügbar" gestoßen.

Greetings...

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1833
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Alexander » 23.06.2016, 12:25

Hi,
wo wohnst du?

Versprich dir nicht zu viel von dem BFG AT. Die ersten 2-3 Jahre ist der noch gut im Winter, danach kannst du den vergessen.
Ich fahre den schon seit 15 Jahren auf dem Syncro in 225/75R16.
Ein guter Reifen ist der Bridgestone Dueler AT 694. Wobei ich jetzt nicht weiß in welchen Größen es den gibt.
Übrigens, mit 215/65R15 (fahre ich) hat man schon recht ordentlich viel Gummi im Radhaus stehen.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3185
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von JX_JOSCHI » 23.06.2016, 12:29

Such mal nach 205 70 R15 Reifen. Vielleicht ist da was dabei. Diese auf Mercedes KPZ 6222a schnallen könnte ne Möglichkeit sein. Nur mal so gedacht ohne Prüfung, ohne Gewähr. Und die Größe gehört vermutlich auch zunehmend zu den Exoten.
Grüße joschi

EDIT: Die Größe von Alexander macht vielleicht sogar mehr Sinn, also 215 65 R15
Zuletzt geändert von JX_JOSCHI am 23.06.2016, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 23.06.2016, 12:31

Ich wohne in Potsdam, du?

Schau ich mir nachher mal an, den BS

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1833
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von Alexander » 23.06.2016, 12:58

Hi,
bei mir steht es im Avatar. Spart läßtige Fragen. :mrgreen:

Und trennen zu viele km für einen Reifenwechsel.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2486
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von CBSnake » 23.06.2016, 13:03

Moin,

ich kann dir 235/75R15 in Dresden anbieten, die Räder sind schön groß und ne 11% Steigung hat es zum testen auch ;-)

Grüße
Achim

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19196
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von neujoker » 23.06.2016, 13:22

CBSnake hat geschrieben:....und ne 11% Steigung hat es zum testen auch ;-)
....
11% sind doch keine Steigung. Die muss das Gespann (Zugwagen + Anhänger) mit 3,6 Tonnen Zuggewicht können.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 23.06.2016, 14:03

Naja, bis vor kurzem hatte ich immer noch einen Grund, nach Wuppertal oder zumindest in die Nähe zu fahren, aber seit dem sich meine Omi klammheimlich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat :hehe , ist das auch passe'. Nach Dresden komme ich wohl erst wieder, wenn der Striezelmarkt aufmacht, zum :suff
Höchstens im August, da wollte ich nochmal über die Alpen machen, aber das wäre dann wohl auch eher unpassend. Aber trotzdem Danke, für das Angebot.

Scheiße, jetzt geht der ganze Mist wieder von vorne los. Naja, wie es aussieht, werde ich wohl doch erstmal die Welt retten müssen, bis ich zu paar Reifen kommen, die meinem Kleinen auch stehen. Für Ideen usw. bin ich auf jeden Fall weiterhin offen. Möchte meinen, zwo was von nem Wrangler gelesen zu haben. Vll habe ich ja Glück und finde da was in der richtigen Schuhgröße... :kotz

PS: Naja, auf 3,8 Tonnen komme ich lange nicht. Eher 1,2t sowas in die Richtung. Und einen Anhänger habe ich auch (noch) nicht. Aber ich weiß, was du meinst und du hast recht.

Grüße,...
Laurids

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2486
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von CBSnake » 24.06.2016, 07:17

Moin,

die 11% reichen um LKW mit 20-30km/h den Berg hoch kriechen zu lassen, ich schaff mit syncro und hänger, syncro etwas über 2t und hänger ca. 800kg nicht den 3. Gang zu halten da bricht er ein. Im 2. Gang kann er noch beschleunigen aber ganz gemütlich. Ok hab ja auch große reifen drauf. ;-)

Aber klar nicht mit den Alpen zu vergleichen.

Grüße
Achim

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
redmeloni
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2016, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von redmeloni » 25.06.2016, 13:43

So Leuts,

ich muss schon wieder nerven :cafe .

Ich habe jetzt wieder einige Stunden damit verbracht und das Internet von vorn bis hinten umgekrempelt. Für die von euch vorgeschlagenen Maße von 205/70/R15 oder 215/65/R15 lässt sich einfach kein Offroadreifen finden, der erstens so aussieht und zweitens auch der Straße gerecht wird. Entweder gehts erst ab 75er Höhe los, oder bei 16 Zoll oder die Traglast haut nicht hin. Alles andere sieht sowas von alglatt und langweilig aus,... gäääähn!!!

Jetzt die Frage:

Für den Bridgestone Dueler, den Wrangler A/T und den INSA Turbo Dakar, alles drei Reifen, die noch einigermaßen vernünftig aussehen, kann man zwar die oben genannten Reifengrößen bekommen. Jedoch kommen die alle nur mit einem Traglastindex von 96 daher und in meinen Papieren steht ein LI von 97.

In meinen papieren steht aber für die HA auch eine zulässige Traglast von 1400kg. Und laut Tabelle entspricht ein LI von 96 immer noch 710 kg statt der LI 97=730kg. Beide Reifen zusammen gerechnet komme ich also auf 1420kg und das müsste dann doch noch hinhauen, oder?

Bitte sagt mir jetzt, dass man das machen kann, sonst tue ich mir heute noch was schlimmes an und stürze mich aus Verzweiflung aus dem Fenster(Gott sei Dank, wohne ich im EG :tl )

Grüße,...

newt3
Inventar
Beiträge: 3513
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Felgen und Bereifung

Beitrag von newt3 » 25.06.2016, 15:04

der lastindex in deinem fahrzeugschein ist nicht mehr relevant.

es zählt jeweils die halbe achslast.
mit einem 96er lastindex (710kg) solltest also hinkommen (es sein denn deine auflastung sagt 1310 vorne und 1500 hinten.....die meisten haben wohl 1400 vorn und 1410/1405 hinten, da reichen die 96).

wenn die reifen die du findest noch weniger haben hilft ggf ablasten.

----------
lies mal bezüglich eines (leider nicht gerade günstigen) michelin lattitude cross.
den gibt es in 205 70 15 (100 traglast) und in 195 80 15 (96 traglast)
http://www.michelin.de/autoreifen/miche ... s-benefits

in 215 65 15 ist die auswahl an reifen doch recht groß.
du mußt nur wissen obs eher straße oder eher gelände sein soll.
beides zusammen ist ja insgesamt ein gewisser wiederspruch. sprich ein reifen der ruhig und leise auf der straße geht wird kaum nach cross aussehen und umgekehrt.
was hast denn mit den reifen überhaupt vor?
vielleicht tuts ja auch ein 205 R14C (14" syncro bereifung) dann sparst die die nummer mit den 15" felgen (auch denn die schöner fahren)
oder auch ein 215 R14C.

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“