gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 07.12.2016, 14:20

Servus zusammen :cafe

mal wieder ne Anfängerfrage von mir:
in langgezogenen Kurven wie Landstraßen- oder Autobahnauffahrten höre ich von vorne links ein klackklackklackklackklackklack uws.
habe dabei so ca. 40 km/h drauf und der Bus neigt sich normal etwas nach links.
Das Geräusch tritt auch nur in Rechtskurven auf, nicht in Linkskurven, deswegen denke ich, dass das linke Radlager bald dran glauben wird.
Liege ich da richtig?
Wenn ich z.B. in der Stadt um eine Kurve fahre (denke mal so max 5-10 km/h) höre ich es aber nicht.

Wenn ja, besser neue Radlager kaufen oder auch mal diese Scheunenfunde ausprobieren?
Das ich beide tausche, ist eh klar.
Letzte Frage: Wie viel arbeit ist das so ca.? Hab leider kein Profiwerkzeug (Student), kann aber mit dem "jetztmachichsmirselbst" Buch aufwarten und
hab auch schon geschweißt etc...

Würd mich über antworten freuen :g5
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 07.12.2016, 14:41

Servus,
mach erstmal etwas genauere Diagnose: vorne aufbocken und am Rad mal wackeln. Etwas Spiel ist ok. Dann Rad von Hand drehen und auf Geräusche achten die nicht von den Bremsbacken kommen.
Mache diese auf beiden Seiten.
Step 2 wäre dann mal die Fettkappen runterhebeln und die Mutter vom Radlager begutachten. Evtl reicht Mutter nachziehen und neu verstemmen. Ist es dann weg kannst du immer noch entscheiden ob du so weiterfahren willst oder tauschen musst.
Und man täuscht sich auch oft - manche Geräusche hört man vorne, kommen aber von hinten.
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
Wbxbulleye
Harter Kern
Beiträge: 1178
Registriert: 19.02.2012, 20:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin im Süden

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Wbxbulleye » 07.12.2016, 19:02

2ten Mann in die Kiste und fahren. Der springt von Vorne R/L nach Hinten R/L und kann vielleicht Dir sagen wo Es am lautesten ist..wenn Er
ein bisschen Ahnung hat.....Ist wohl das Beste...
Du als Fahrer nimmt das nur auf deiner Position war!

...kleiner Zusatz...Ich Saß noch nie auf dem Beifahrersitz...beim Fahren... und hab gleich gesagt das Radlager vorne rechts ist fertig....habs nie
so vernommen!!

Gruss Ralle
Was nicht gepflegt wird kann auch nicht Heilen

-------------

Aktuell: Suche noch verstellbare Armlehnen und Konsolen für normale Pilotensitze ( KEINE für ISRI!!)

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 07.12.2016, 20:45

joah, meine Freundin auf dem Beifahrersitz hats auch gehört, aber sie weiß nicht, obs vorne rechts oder links war.
muss mal den test mit den Rädern machen, dann kann ich mehr sagen :)

Danke euch schonmal für die Tipps!
heute schaff ich das aber nicht mehr.
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 07.12.2016, 22:51

Toast07 hat geschrieben:Wenn ja, besser neue Radlager kaufen oder auch mal diese Scheunenfunde ausprobieren?
Das ich beide tausche, ist eh klar.
Sowas niemals gebraucht!! Kosten doch neu so gut wie nichts im Zubehör.
Falls es nur eine Seite erwischt hat, ist es nicht zwingend nötig beide Seiten zu machen, wenn man aber schonmal dabei ist kann man auch durchziehen.

Dolle Arbeit ist es nicht. Die Bremsscheibe vorne muss ab, alte Lager innen und außen raus und dann mit Hammer und Dorn die Ringe rausschlagen.
Einbauen mit neuem Fett, zum Einpressen der neuen Lagerringe Nüsse verwenden. Glaube mich zu erinnern Außenseite 32er und Innen 36er.
Rest in umgekehrter Reihenfolge zusammen und einstellen das ganze. Darauf achten das die Bremsscheibe fettfrei ist!
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
rubber-duck
Poster
Beiträge: 124
Registriert: 03.12.2016, 20:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 86 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 4

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von rubber-duck » 08.12.2016, 12:14

BUSbahnhof hat geschrieben:Kosten doch neu so gut wie nichts im Zubehör.
Aber bitte nicht die billigsten nehmen. Da hatte ich schon welche, da haben die neuen Radlager mehr / schlimmere Geräusche gemacht als die alten.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19974
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von neujoker » 08.12.2016, 12:32

Und ich bin der Meinung, dass Radlager nicht klackern sondern ein mahlend rumorendes Geräusch von sich geben.
Ich würde erst mal das Radlagerspiel kontrollieren und ggf. einstellen. Sodann prüfe deine Bremsscheiben, ob die nicht außen einen Rostrand mit Ausbruch haben, der bei Kurvenfahrt dann am Bremsklotz "anschlägt".
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 08.12.2016, 12:58

rubber-duck hat geschrieben:
BUSbahnhof hat geschrieben:Kosten doch neu so gut wie nichts im Zubehör.
Aber bitte nicht die billigsten nehmen. Da hatte ich schon welche, da haben die neuen Radlager mehr / schlimmere Geräusche gemacht als die alten.
So war das auch nicht gemeint. Den ebay atp Schrott zum Beispiel sollte man nicht nehmen. Auch Febi oder Skf sind bezahlbar ;-)

Und ja eigentlich sind klackernde Radlager komisch... brummen oder mahlen ist eher das Erscheinungsbild bei einem Defekt.
Nicht das das Geräuch von den Antriebswellen hinten kommt? :gr
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 08.12.2016, 13:14

Danke euch für alle Antworten, ich bin gestern abend nicht dazu gekommen, mal den Wagen hochzubocken.
Ich werde es heute prüfen, dann gebe ich mal bescheid :cafe

*edit: ich meinte auch nicht wirklich gebrauchte Radlager, sondern verkauft da einer bei kleinanzeigen
eine Packung Radlager von Febi, die wohl aus einem Scheunenfund stammen... da hatte ich über den Kauf nachgedacht...
genauer: folgendes Angebot 514113801
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 08.12.2016, 13:58

Welches Baujahr hast du? 1984 erfolgte eine Änderung. Je nachdem brauchts ein anderes Radlager.
Und die Febi kosten neu fast das gleiche wie da im Angebot.
Ich würde aber eher zu FAG oder SKF greifen.

Aber nochmal: bocke ihn vorne mal auf. Wackel und check auf Geräusche. Dann Rad runter und alles mal ankucken, auch Scheiben und Beläge. Je nachdem Fettkappe runterhebeln (ein..zwei Radschrauben rein als Stütze und mit 27er Maulschlüssel abhebeln) und Mutter nachstellen bzw ggf ersetzen. Verstemmen auf keinen Fall vergessen. Radlagerspiel einstellen braucht auch etwas Erfahrung.


Falls es wirklich das Radlager ist: wenn die Scheiben schon ihre besten Tage hinter sich haben dann gehören die auch gleich mit ersetzt. Und folglich dann auch die Beläge. Wenn die Scheibe(n) runter müssen dann muss man auch den Bremssattelhalter demontieren. Aufs richtige Drehmoment achten beim wieder montieren. Beim Girling sind das z.B. nicht 160Nm sondern 270Nm. Aber meld dich wieder falls es soweit kommt. Am besten mit Bildern.

Dass das Geräusch nicht von vorne kommen muss hab ich im ersten Beitrag schon geschrieben. Ich bin der Meinung es schadet aber nicht dort vorne mal alles anzuschauen. Falls da was im Argen liegt ist es u.U. gefährlicher als eine kaputte Antriebswelle..

Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 08.12.2016, 18:17

Lager Brummen und Rauschen. Klackern ist eher eine ausgeschlagene Antriebswelle.
.

Bild

Benutzeravatar
rubber-duck
Poster
Beiträge: 124
Registriert: 03.12.2016, 20:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 86 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 4

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von rubber-duck » 09.12.2016, 06:26

BUSbahnhof hat geschrieben:So war das auch nicht gemeint. Den ebay atp Schrott zum Beispiel sollte man nicht nehmen. Auch Febi oder Skf sind bezahlbar ;-)
Wollte ich dir auch nicht unterstellen, war als allgemeiner Hinweis gedacht.
Und selbst bei SKF oder Febi sind meine positiven Erfahrungen eher "überschaubar".

Alte Fahrzeuge gelten doch auch deswegen als unzuverlässiger und häufiger kaputt, weil sie "zeitwertgerecht" repariert werden. Hauptsache billig. Wenn man sie ähnlich wie neue Fahrzeuge mit gescheiten Teilen wartet und repariert, hat man auch wesentlich länger Ruhe. Einmal gescheit gemacht eben...
Unsere Ziegelsteine sind zwar inzwischen raus aus der Riege der günstigen Gebraucht- oder Endverbrauchervans. Aber ich bin immer wieder erstaunt, wir dieses "möglichst billig reparieren und am Laufen halten" noch fest in vielen Köpfen drin ist.

Und lohnt es sich? Ein qualitativ hochwertiges Radlager kostet knapp 50,- EUR, und man hat für 20 Jahre Ruhe. Kostenanteil sagenhafte 2,50 EUR pro Jahr.
Ein Billig-Radlager kostet keine 20,- EUR, aber man darf schon nach 5 oder 10 Jahren wieder tauschen. Wenn's dumm kommt im gleichen Jahr schon wieder (ratet mal woher ich das weiß... :-( ). Sind auch 2,- EUR pro Jahr oder mehr. Plus die Arbeit...
Lohnt sich also nicht.

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 09.12.2016, 21:31

Servus und N'Abend zusammen,

vielen Dank für die Anregungen, ich werde mir morgen mal einen Wagenheber besorgen, damit ich auch das Auto hochbekomme..
habs beim letzten Reifenwechsel geschafft, den original-Wagenheber zu zerstören :oops:

Aber der Nachbar hat zum Glück so einen gescheiten Rangierwagenheber, den kann ich mir hoffentlich wieder ausleihen. Der hat auch
nen Käfer in der Garage stehen, scheint also auch n vauwä freund zu sein ;)

Ich checke erstmal vorne und mach bilder davon. Wenn ich dann weiß, dass da alles ok ist, dann schau ich mir hinten an.

Besten Dank, ich trink jetzt ne Hopfenkaltschale auf dem Sofa, hab vorhin noch Öl kontrolliert und Kühlmittel aufgefüllt...
:bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 10.12.2016, 00:02

Bin gespannt was du mit dem Fotoapparat "checken" willst...
Weder ein summen noch ein klackern wirst du mit nem Foto erkennen können...
.

Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.12.2016, 09:40

:roll: Dass man Geräusche nicht fotografieren kann weiß Simon vermutlich..
Es geht auch viel mehr darum die verbauten Teile zu erkennen, v.a. bei den Bremsen. Beim T3 gibt es unterschiedliche Bremsen. Falls dort ein Problem vorliegt oder getauscht werden muss kann anhnd der Bilder geklärt werden welche Teile notwendig sind.
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 10.12.2016, 10:51

JX_JOSCHI hat geschrieben::roll: Dass man Geräusche nicht fotografieren kann weiß Simon vermutlich..
Es geht auch viel mehr darum die verbauten Teile zu erkennen, v.a. bei den Bremsen. Beim T3 gibt es unterschiedliche Bremsen. Falls dort ein Problem vorliegt oder getauscht werden muss kann anhnd der Bilder geklärt werden welche Teile notwendig sind.
Grüße joschi
Naja wie schon geschrieben - ein "leichtes Klackern" weißt auf ein geringfügiges Spiel an der Welle oder an lagern. Und das ist so gering, das man das garantiert nicht sieht.
Ich würde den Foto daheim lassen und die Wellen ziehen, zerlegen, reinigen, neu fetten. Ist schon lustig wie heutzutage an Fehler herangegangen werden, die man nicht mit einer App beheben kann.
Ein T3 ist so schön oldschool mit echten Schrauben und echten Verschleiß und echtem fett. Und hier wird alles via Photo todgequatscht als wäre es irgend ein neumodisches Spielzeug.
.

Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.12.2016, 11:22

Häh? Schon mal gelesen was ich zum Thema geschrieben habe?
Was für ne App?
Ja, T3 ist nicht neumodisch und man kann viel selber machen. Wörter und Bilder können dabei ungemein helfen. So funktioniert u.a. Hilfe per Forum.

@Simon: Meine Telnr hab ich dir per PN geschickt. Bis etwa 17 Uhr kannst es da versuchen. Habe Schraubertag und höre es evtl nicht gleich.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

kerschbaumer
Poster
Beiträge: 138
Registriert: 19.09.2011, 11:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia California
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von kerschbaumer » 10.12.2016, 12:10

gleichmäßiges klackern kommt von Antriebswellen !!!

Die sind sicher schon komplett trocken und vielleicht ist auch der Gummi kaputt.

Lager klackern doch nicht so also suchst du an der falschen Stelle !

mfg Marcel

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 10.12.2016, 13:32

kerschbaumer hat geschrieben:gleichmäßiges klackern kommt von Antriebswellen !!!

Die sind sicher schon komplett trocken und vielleicht ist auch der Gummi kaputt.

Lager klackern doch nicht so also suchst du an der falschen Stelle !

mfg Marcel
Sag ich doch schon die ganze Zeit.
Aber hier ist man ja der Meinung erstmal Bilder zu machen ;-)
.

Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.12.2016, 14:37

nomansland hat geschrieben:Aber hier ist man ja der Meinung erstmal Bilder zu machen ;-)
Das hat niemand geschrieben. Auch lesen will gelernt sein.
Es gibt übrigens neben den Antriebswellen noch andere Kandidaten die ähnliche Geräusche verursachen können. Neujoker hat das oben auch schon angesprochen. Und beschreibe erstmal ein Geräusch eindeutig.. .
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 10.12.2016, 15:20

Die fehlerbeschreibung ist eindeutig: es klakert unter Last. Das klappern von Bremse/Bremsbelägen kommt bestimmt nicht von lastfahrten.
.

Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.12.2016, 17:11

Bei zuviel Radlagerspiel sind Geräusche von der Bremse durchaus möglich. Ist dann gleich/ähnlich wie bei lockerem Bremssattelträger.
Wenn es wirklich ein klacken von der Antriebswelle ist dann kann man das meiner Meinung nach eindeutig als Geräusch von hinten zuordnen.
Alles ist möglich. Ich halte vorne kontrollieren für keinen Fehler.
Wenn es nur in Kurven auftritt und es die Antriebswelle sein sollte dann hilft da nachfetten schon viel.
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4586
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von deltaprofi fix » 11.12.2016, 11:10

Trockene ATW!

ATW hin und her schieben, Manschetten anheben mit Fettpresse neues Fett in die Manschetten pressen, wieder hin und her schieben Fahren.

So kannst du erst mal die ATW ausschliessen.

Schon oft gehabt, von irgendwo klackt es, man kann nicht orten wo, es waren die ATW´s.

Und andere Ursache, Rad lose, beim normalen fahren war alles gut, in der Kurve hat es auch geklackert, frag mich nicht warum das Rad war etwas lose. Radmuttern nachgezogen, Ruhe!

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 22.12.2016, 14:33

ui, jetzt hätt ich fast vergessen, hier mal auf eure Tipps zu antworten.
War momentan gut durch Arbeit, Familie und andere Bullibaustellen eingespannt.
Hab letztens dann eine Selbstschrauber-Werke aufgesucht, weil ich eh den UBoden mit Schutz vollsprühen wollte (der Bus muss auch im Winter ran).

Dabei hab ich an derm Rad Hinten Rechts bemerkt, dass der vorhandene Kabelbinder die Gummimanschette nicht mehr abdichtet.
Hab also versucht, per Fettpresse Fett rein zudrücken, aber da fehlt ganz klar 1-2 Arme für ;-)
klackern ist nämlich noch da :-bla
Also besser mal Rad HiRe runter und schauen, wie die ATW sauber gemacht werden kann?
Dann Fett drauf, Manschette (die sieht noch gut aus) und neuen Kabelbinder?

besten Gruß und Dank :bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
andovic
Stammposter
Beiträge: 364
Registriert: 10.12.2012, 08:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 90
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Freiburg/Ulm

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von andovic » 22.12.2016, 15:35

Toast07 hat geschrieben: Also besser mal Rad HiRe runter und schauen, wie die ATW sauber gemacht werden kann?
Dann Fett drauf, Manschette (die sieht noch gut aus) und neuen Kabelbinder?
Dazu muss das Rad nicht ab sondern nur die beiden Gleichlaufgelenke, die auf der Antriebswelle sitzen. Dazu am Getriebe und am Flansch vom Achszapfen die Schrauben lösen. Das sind entweder Innensechskantschrauben oder Innenvielzahn. Dann kannst du das Gelenk zerlegen, reinigen und sehen in welchem Zustand es ist.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 22.12.2016, 15:53

Kabelbinder würde ich dafür nicht empfehlen. Lieber eine vernünftige Klemmschelle, das hält besser. ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4586
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von deltaprofi fix » 22.12.2016, 18:37

Toast07 hat geschrieben:ui, jetzt hätt ich fast vergessen, hier mal auf eure Tipps zu antworten.
War momentan gut durch Arbeit, Familie und andere Bullibaustellen eingespannt.
Hab letztens dann eine Selbstschrauber-Werke aufgesucht, weil ich eh den UBoden mit Schutz vollsprühen wollte (der Bus muss auch im Winter ran).

Dabei hab ich an derm Rad Hinten Rechts bemerkt, dass der vorhandene Kabelbinder die Gummimanschette nicht mehr abdichtet.
Hab also versucht, per Fettpresse Fett rein zudrücken, aber da fehlt ganz klar 1-2 Arme für ;-)
klackern ist nämlich noch da :-bla
Also besser mal Rad HiRe runter und schauen, wie die ATW sauber gemacht werden kann?
Dann Fett drauf, Manschette (die sieht noch gut aus) und neuen Kabelbinder?

besten Gruß und Dank :bier
Macht es doch nicht immer so schwierig! :gr :mrgreen:

Schelle oder Kabelbinder abmachen, Manschette vorsichtig mit Schraubendreher anheben und Fettpresse unterschieben.

Entweder Kopf der Presse losschrauben und das nur das Rohr einschieben, oder wenn mit Schlauch, den Kopf abschneiden, nur bei der eigenen Fettpresse, und dann Fett rein!

Hin und her die Welle , Kabelbinder oder Schelle, wieder ansetzen und fertig.

Dauert ca 3 Min , man baraucht nur zwei Arme und Problem gelöst. :g5

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

puckel0114
Antik-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von puckel0114 » 22.12.2016, 18:59

Und für die Profis:
Stück bremsleitung an einer Seite bördeln, überwurfmutter und Verbinder, dann schmiernippel.
Dann das offene Ende der Leitung ins Gelenk schieben, fettpresse auf nippel und los geht's.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 22.12.2016, 19:03

Den Profis was erklären? :tl
:kuss
:bier

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4586
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von deltaprofi fix » 23.12.2016, 09:14

puckel0114 hat geschrieben:Und für die Profis:
Stück bremsleitung an einer Seite bördeln, überwurfmutter und Verbinder, dann schmiernippel.
Dann das offene Ende der Leitung ins Gelenk schieben, fettpresse auf nippel und los geht's.
Das merke ich mir, kannte ich auch noch nicht. :g5

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19974
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von neujoker » 23.12.2016, 10:32

Ich benutze dafür eine handelsübliche Injektionsspritze und einen passenden steiferen Kunststoffschlauch. Damit kann man dann problemlos auch "im Gelenk herumstochern" ohne etwas zu beschädigen. Als Heimwerker hat man das passende Fett ja normalerweise nur in Tuben. Damit lässt sich die Spritze einfach und schmutzfrei von hinten befüllen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 23.12.2016, 12:16

okay, dann belasse ich es erstmal beim "Fett-nachfüllen" und baue das Gelenk jetzt nicht auseinander.
Werd heute den Bus nochmal auf die Hebebühne packen und das dann erledigen. Morgen gehts ins Ruhrgebiet,
keine Lust auf Probleme während der Fahrt ;-)

Danke euch auf jeden Fall für die Anregungen, Tipps und Lösungsvorschläge :bet

Ich wünsche allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch rüber :bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 23.12.2016, 19:45

Moin,
wo issn jetzt das Problem, mal Neuteile zu verbauen? Geiz, Armut? :gr
Neue Welle rein, neues Radlager rein und Ruhe ist. Im wahrsten Sinne.
Oink! :bier

Bustuner

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Bustuner » 23.12.2016, 19:51

Wo isn der Vorteil, immer Neuteile zu verbauen?
Unbegrenzte Geldvorräte? Blödheit? ...?

Mal ehrlich, wenn nur Fett fehlt ist ein Neuteil wirklich unnötig.

Aber mach Du nur. Der Teiledealer freut sich. Neue Welle, statt ner Fetkartusche is dem auch lieber.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 23.12.2016, 19:57

Wasn mit Dir "Bustuner"? Alten Trapper inne Flinte pissen? :tl
Musste früher geboren sein. Wenn das Teil kaputt ist, hilft Fett oder Welle umdrehen nur zur Heimfahrt. :hehe
:bier

Bustuner

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Bustuner » 23.12.2016, 20:14

Ich glaube, Du erzählst absichtlich mal ein bisschen, nur um etwas zu sagen.

Er weiß noch nicht was kaputt ist. Warum soll man also was tauschen, was evtl nicht kaputt ist?
Vielleicht bist Du ein alter Trapper, mir egal. Da machste mir trotzdem nix vor.
Aber unnötige Reperaturen, kannste gerne alleine machen.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 23.12.2016, 20:22

Och nöö... Nach zwanzig Jahren ein und den selben Bulli muss ich nicht einfach so was sagen. Da kenne ich jede Schraube mit Vornamen. :g5
Und jedes Klackern und gnarzen und quietschen und brummen. :g5
Und da gibt's hier viele Leute von.
:bier

Bustuner

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Bustuner » 23.12.2016, 20:41

Und hast tausende von DM und € für Unsinn verschwendet. :muaha

Ne, lass gut sein. Wird nicht mehr besser. Bevor man was tauscht, sollte man erstmal die GENAUE Ursache kennen.

Und dann kommen wir ins Gespräch. Dann kommt QUALITÄT in die Mühle. Net immer die billigsten Brocken nehmen.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 23.12.2016, 21:14

Ist es Unsinn, ein kaputtes Teil gegen ein Neues auszutauschen? :gr
Und Ja, der T3 kostet Tausende. Aber der Selberschrauber spart sich Tausende. :dance
:bier

Bustuner

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Bustuner » 24.12.2016, 13:34

Du kapierst es immer noch nicht? Wie soll ich es Dir nur erklären?

Am besten liest Du nochmal den ganzen Faden und versuchst zu verstehen, warum ich dir diese Zeilen alle geschrieben habe.
Einfach mal tauschen, machen nur VW Händler oder alte Trapper. Erstmal muss man rausfinden, was wirklich los ist.


Und jetzt sei bitte still mit deinen Ergüssen und lass Dir von erfahrenen Schraubern was sagen.

Fröhliche Weihnachten. :bier

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von luckypunk » 26.12.2016, 12:01

Btw, ich hab schon zwei Phänomene gehabt, bei denen ich dachte es ist eindeutig ein GLG:

einmal was im Getriebe, wurde aber nie genauer diagnostiziert da sich das Getriebe dann mit Gehäuseriss und Getöse verabschiedet hat. Beim Aufschrauben sind dann die Einzelteile zT zerbrochen rausgefallen...

das zweite war ein defektes vorderes Getriebelager. Das Gummiteil hat sich aus der Hülse gelöst, das Teil nach rechts verschoben bis sein Metallauge am Metall der Halterung anschlug und rhytmisch "geklongt" hat. Immer in Kurven und unter Last...

Von daher stimmt das schon mit der Diagnostik vor Reparatur: nur Ärzte geben blind Medikamente aufgrund oberflächlicher Symptome.....

Das Fetteinspritzen oder GLW-Drehen ist ja auch Diagnostik, also nie falsch. Kaufen kann man immer noch.

Hat halt nicht jeder das Geld für Diagnostik mit Neuteilen, bis der Fehler durch Zufall gefunden ist....
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


Benutzeravatar
Stone
Moderator
Beiträge: 984
Registriert: 11.10.2009, 22:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: von allem was
Leistung: bissl
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Pilsting

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Stone » 26.12.2016, 13:22

@bullifried und @Bustuner:

Tragt eure Differenzen nicht hier im Thema (auch nicht in anderen!) aus, sonst ist hier bald zu und keinem ist geholfen.
Dieses kindische Gezanke hat hier nichts verloren.
Leiterfolie defekt? Nachricht mit Fehlerbeschreibung und/oder Foto an mich!
Grün: KY, ex-Bundeswehr Bus, Multivan/Caravelle
Blau: DG->GW, ex-THW 4WD Doka, Caratsitze
Schieferblau: JX, Halbkasten, Camper
und diverse alte Schweden...

Bustuner

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Bustuner » 26.12.2016, 19:41

Ich zanke nicht, ich versuche hier den TE vor Fehldiagnosen und unnötigen ausgaben zu bewahren.
Im schlimmsten FAll hat Bullifried recht, und es muß getauscht werden.

Nichts anderes sollte dem TE vermittelt werden.

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 18.02.2017, 23:28

Leute Leute, kein Streit bitte :-bla
lieber :g5 oder :bier :mrgreen:

um euch mal auf den aktuellen Stand bzgl. des Klackerns zu holen:
- ATW hab ich gefettet, danach war's gefühlt für ein paar Tage leise, aber trotzdem da
- Radmuttern sind nochmal mit 180 nm angezogen, ging sogar noch ein Stück @fix. Klackern ist trotzdem noch da
- neue Radlager sind gekauft und könnten eingebaut werden.
- der Chef der hiesigen Selbstschrauberwerkstatt sagt, dass die mit Sicherheit durch sind, aber ich bin verwirrt, wie viel Spiel/kippeln da jetzt
okay sind und was nicht mehr geht :-( Wenn entlastet (Hebebühne) lässt sich das Rad leicht kippeln, wenn man eine hand oben eine unten dran rüttelt.
Das klackern ist wie gesagt in Rechtskurven immer noch da und es ändert sich auch bei anderer Geschwindigkeit die Geschwindigkeit des Klackerns.

joah, das wärs erstmal. Ich werd mich dann in den Ausbau der Radlager einlesen, zum Glück hat der Typ alles an Werkzeug da 8-)
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2716
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von CBSnake » 19.02.2017, 06:24

Moin,
Beim T3 dürfen die Räder bzw die Lager in unbelasteten Zustand kippeln, wissen die wenigsten TÜV Prüfer bzw Werkstattmenschen heute noch.
@Neujoker hat sicher die Werte parat wieviel sich das Rad "kippen" lassen darf.
Wenn es wirklich etwas besser wurde als du die ATW gefettet hast, würde ich die Mal ausbauen, zerlegen, reinigen, neu fetten und dann wieder einbauen. Wenn du fleißig sein willst tauscht du noch die linke mit der rechten ;-)
Du musst nur darauf achten, Innenteil, Kugeln und Außenring sind jeweils aufeinander gepaart und dürfen nicht mit Teilen aus anderen Gleichlaufgelenken vermischt werden.
Grüße
Achim
Bild mit Autogas

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 19.02.2017, 06:53

Moin,
zwei Monate... :gr , was eigentlich zwei Stunden dauern soll. :mrgreen:

Raus den alten Sch...!! 200,- pro Seite in neu und 15- 20 Jahre Ruhe haben. :-bla
Wo ist das Problem? WO ist das Problem?? Wo denn nur?

:cafe

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von luckypunk » 19.02.2017, 08:31

Es hat halt nicht jeder soviel Kohle das er einfach auf Verdacht Teile wechselt. Und es gibt auch Leute die was lernen wollen. Sonst steht er beim nächsten Geräusch ähnlicher Art wieder da und fängt das Austauschen auf Verdacht an. Wie gesagt, das machen normalerweise nur Ärzte: ein Medikament nach dem anderen probieren bis die Symptomatik wech is...

Das mach ich zwar beim 2E auch, aber nur weil die Teile so billig sind, das ich mir praktisch alles ins Auto gelegt hab. So kann ich also schnell modulweise wechseln und hab dann nicht nur den Fehler gefunden, sondern auch gleich repariert.

Als lass doch einfach deine schlauen Sprüche, die bringen einfach nix.

Und btw: ob heute produzierte Teile 15-20 Jahre halten sei mal dahingestellt...hat sich oft genug gezeigt das das nicht stimmt.

Und nein, nicht nur Billigteile, auch O-Teile von VW. Die scheinen entweder andere Fertigungstechniken zu haben, da sich Umweltbestimmungen geändert haben, oder werden bewusst kurzlebiger produziert, da man heute davon ausgeht das ein Auto nach spätestens 10 Jahren eh verschrottet werden muss. Oder um mehr Geld zu verdienen. Oder es sind alte Chargen zweiter Wahl, die halt noch verbraten werden.
Oder was auch immer...hat ich auf jeden Fall schon mehrmals.
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 19.02.2017, 11:15

Naja.... sollten jetzt unnützerweise die Radlager gewechselt werden und es sind dann doch die Wellen wird das auch nicht gerade günstiger.

Und wenn das klackern wirklich besser war nach dem Fetten, dann werden es auch die Wellen sein.
Also auseinander nehmen und gucken, ok. Nochmal versuchen mit Reinigen und fetten.
Irgendwann aber müssen mal Neuteile ran, sonst hast du nie Ruhe.
Zuletzt geändert von BUSbahnhof am 20.02.2017, 08:02, insgesamt 1-mal geändert.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

typfred
Mit-Leser
Beiträge: 47
Registriert: 17.06.2015, 22:51
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: TDI
Leistung: 90PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von typfred » 19.02.2017, 14:18

Gleichlaufgelenk wechseln....


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 20.02.2017, 09:41

luckypunk hat geschrieben:Es hat halt nicht jeder soviel Kohle das er einfach auf Verdacht Teile wechselt.

... mit dem "finanziellen Background" sollte man keinen VW-Bus fahren - das endet immer übel.
Zum Klackern wurde ja schon alles geschrieben - neue Welle(n) rein und gut ist.
Klar, man kann natürlich vorher noch Radlager wechseln, Fett auffüllen, etc.
Das alles verbrennt lediglich Zeit und Geld - wovon 2. wohl schon so recht knapp ist.
Wenn der Themenstarter dann alles andere getauscht hat und dann endlich die Wellen tauscht: nimm bitte kein Billigteile - auch wenn die Kohle knapp ist. Sonst darfst du in kürzester Zeit wieder Geld verbrennen....

Gutes Gelingen!
.

Bild

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1486
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Max Power » 20.02.2017, 12:27

Das seh ich genau andersrum, gerade mit beschränktem Budget ist der T3 das richtige Auto.
Man kann das meiste selber machen und gute Gebrauchtteile sind en masse verfügbar.

Ich würde die Wellen erstmal von links auf rechts tauschen und umdrehen, damit sie andersrum belastet werden, dann können die nochmal ähnlich lange halten.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 20.02.2017, 13:06

Das Problem ist, die meißten können es nicht und dann wird es gepfuscht oder gar gefährlich.
Hab schon diverse Falsch eingebaute Teile, spachtelpfusch oder lose/falsche Schrauben, Muttern etc gefunden an solchen "Selbstmachwagen".
Der T3 ist definitiv nicht geeignet für schmales Budget, dann lieber nen schönen alten Polo oder ähnliches.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 20.02.2017, 15:23

Max Power hat geschrieben:Das seh ich genau andersrum, gerade mit beschränktem Budget ist der T3 das richtige Auto.
Man kann das meiste selber machen und gute Gebrauchtteile sind en masse verfügbar.

Ich würde die Wellen erstmal von links auf rechts tauschen und umdrehen, damit sie andersrum belastet werden, dann können die nochmal ähnlich lange halten.
Klar kann man viel selber machen - aber an Neuteilen sparen halte ich für "suboptimal". Klar kann man die Wellen von rechts nach links tauschen. Dabei natürlich die vergurkten Inbus-Schrauben behalten (neue Torx kosten ja auch Geld) und anschließend sich freuen, dass das klackern (für eine Weile) aufhört. Ein paar Wochen später schert dann eine Welle ab, weil die Schrauben fratze sind oder das Gelenk verabschiedet sich vollständig weil sie ja auch schon vorbelastet ist. Das ganze natürlich auf dem Weg in den Urlaub - schon ist das Geheule groß, weil man ist ja nicht im ADAC...
Dann hilft jemand nettes aus dem Forum den Bus auf die Strasse zu bringen und baut - na? - richtig... wieder alte gebrauchte Wellen ein :muaha

Warum nicht einmal richtig? einmal 200 Tacken in die Hand nehmen um dann wieder 10 Jahre Ruhe zu haben?
Was kostet der Stress vom Rumbasteln, im Urlaub liegenbleiben und abgeschleppt werden? nee - das wäre es mir nicht wert.
Mein Motto: ich bin zu arm für Bastellösungen...
.

Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 20.02.2017, 15:49

Hi Simon,
falls du nochmal an die Wellen hinten rangehst... dann würde ich es machen wie mancher hier schon vorgeschlagen hat: ausbauen, Gelenke zerlegen und reinigen. Dann Bilder machen von den Gelenken und hier zeigen. Wenn du es eilig hast weil er weiterfahren muss dann baust du die Gelenke neu gefettet (Liqui Moly LM 47) wieder direkt ein. Mit Glück wars das schon.
Anhand deiner Fotos kann das Forum den Zustand der Gelenke evtl beurteilen. Damit kann dann entschieden werden ob doch eher Neuteile fällig sind.
So würde ich das machen. Und so wäre auch die Ursache vermutlich gefunden. Einfach auf Verdacht tauschen würde ich nicht machen. Genau sowas rächt sich nämlich weil es dann oft doch was anderes war.
luckypunk hat geschrieben:das zweite war ein defektes vorderes Getriebelager. Das Gummiteil hat sich aus der Hülse gelöst, das Teil nach rechts verschoben bis sein Metallauge am Metall der Halterung anschlug und rhytmisch "geklongt" hat. Immer in Kurven und unter Last...
Hast du das auch mal kontrolliert was luckypunk geschrieben hat? Nen ähnlichen Fall hatte ich auch. Bei mir war aber die Schraubverbindung des Lagers ansich locker. Machte genau die gleichen Geräusche.

Kannst auch nochmal versuchen mich anzurufen Mittwoch abend. Da sollte ich erreichbar sein.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1486
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Max Power » 20.02.2017, 22:04

Nur mal 2 Beispiele hier aus dem Forum, wo die neuen ATW nicht lange gehalten haben:
http://www.bulliforum.com/viewtopic.php ... en#p664955

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php ... en#p648271

Aber auch 10 Jahre Haltbarkeit sind mir bei neuen Wellen zuwenig, die originalen haben 30 Jahre gehalten, und für 200 Euro kannst Du keine 4 Gelenke und Wellen in der selben Qualität bekommen.

Gebrauchte originale Wellen mit sicherlich über 10 Jahren Restnutzungsdauer gibt es dagegen für nen Fuffi und da sind dann auch Manschetten aus Gummi dran, die man nicht wie bei den neuen zu jeder 2. HU wegen porös tauschen muss und dafür auch jedesmal die Gelenke auseinandernimmt.

Antriebswellen verrecken Dir auch nicht plötzlich im Urlaub sondern machen eben vorher durch Geräusche auf sich aufmerksam.

Und zu guter Letzt: natürlich verwende ich die Inbusschrauben wieder. :-) Wenn man den Antrieb säubert und einen passenden Schlüssel verwendet, verrichten die es genauso gut wie die mit Vielzahn.

Gruss, Max

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 21.02.2017, 18:23

Servus Leute und wiedermal vielen Dank für die vielen Antworten :kuss
konnte euch nicht früher antworten, saß mit dem Mini und dem Notfallhandy aufm Campingplatz :mrgreen:

@bullifried... wenn jemand ein monatl. Einkommen von unter 400 Kohlen hat und wie ihr Krankenversicherung bezahlen muss...
tja, was meinst du? Wird er dann AUF VERDACHT einfach teure Teile kaufen, von dem bischen was noch übrig bleibt?
Nein, natürlich nicht. Die Radlager hab ich zwar jetzt "auf Verdacht" gekauft, aber ich war mir auch sicher, dass es die sind.
An die GLG hab ich nicht gedacht. Also lass jetzt bitte hier das kommentieren sein, wir haben deinen Punkt verstanden. Das nächste Mal muss
ich dich melden... Übrigens war jetzt Klausurphase und ich bin dabei, nen Schlachtbus auseinander zu nehmen.. Zeit ist also Mangelware....

@alle, ich hoffe, dass ich in der nächsten Zeit dazu komme, die GLG auszubauen. Ich bin jetzt 100 km hin und 100km zurück ins Frankenjura gefahren,
da ist kein Problem aufgetreten. Meiner Einbildung nach sind sogar die Geräusche weg... aber das prüfe ich natürlich erstmal noch nach, das wäre ja ein Wunder :lol:

wegen dem vorderen Getriebelager bzw, der Halterung: ich bin mir zu 98% sicher, dass das Geräusch von hinten kommt. Werde mir den Punkt aber auf jeden Fall auch noch ansehen.
ansonsten wars das auch schon wieder, ich halte euch auf dem laufenden :bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2557
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von bullifried » 21.02.2017, 18:33

Moin,
ich wusste ja von Deinen Einkommensverhältnissen nüscht. :kp
Aber Autofahren ist nun mal relativ teuer. Für manche eben Luxus. Mehr sag ich nicht dazu.
Viel Erfolg! :g5
:bier

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2716
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von CBSnake » 21.02.2017, 18:44

Hi Simon,

hier mal ein paar Infos zu den Gleichlaufgelenken, falls doch eins auseinander nimmst ;-) Wenn dann kauf 2 neue Gelenke, dafür gute als eine naja minderwertige komplette Welle, die Welle selbst geht eigentlich nie kaputt.

http://www.kiwigelb.de/?p=1904
Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 21.02.2017, 23:41

Servus,

bullifried, keine sorge, hab's auch ned böse gemeint. Jetzt weißt du es und es ist gut :bier

cbsnake, danke für die Seite, das schau ich mir mal in Ruhe an! :g5

Gute Nacht allerseits :cafe
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

typfred
Mit-Leser
Beiträge: 47
Registriert: 17.06.2015, 22:51
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: TDI
Leistung: 90PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von typfred » 22.02.2017, 10:27

Gibt es eigentlich ein Sollmaß für die Radlagerbuchsen hinten? Oder muss man die grundsätzlich beim Lagerwecheel erneuern?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 22.02.2017, 12:30

Toast07 hat geschrieben:wegen dem vorderen Getriebelager bzw, der Halterung: ich bin mir zu 98% sicher, dass das Geräusch von hinten kommt. Werde mir den Punkt aber auf jeden Fall auch noch ansehen.
Mach das, für mich ist das vordere Getriebelager beim 2WD immer noch hinten :lol: Und das Geräusch würdest du eindeutig hinten zuordnen (hatte das wie gesagt ja schonmal).
Ursprünglich meintest du übrigens das Geräusch käme von vorne ;-)

Wenn die Geräusche jetzt besser sind hat sich u.U. das von dir eingebrachte Fett in den GLG nun besser verteilt. So ein Wunder wäre das dann nicht und es spricht einiges dafür dass das auch dein Problem war.

Wenn du gerade nen Schlachtbus auseinander nimmst kannst da ja mal die GLG checken. Ich hab mir auch von nem Schlachter GLG auf Lager gelegt weil die noch in einem super Zustand waren. Gut erhaltene Originalteile sind nicht die schlechteste Option.

Grüße,
joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 23.02.2017, 11:52

JX_JOSCHI hat geschrieben: Wenn du gerade nen Schlachtbus auseinander nimmst kannst da ja mal die GLG checken. Ich hab mir auch von nem Schlachter GLG auf Lager gelegt weil die noch in einem super Zustand waren. Gut erhaltene Originalteile sind nicht die schlechteste Option.
Guter Tipp, danke! Eins hängt sogar noch dran, der Motor und das Getriebe sind ja schon weg. das linke GLG zwar auch schon, aber ich brauch ja auch das rechte :mrgreen:

Ansonsten hoffe ich ganz stark, dass ich da jetzt die Tage zu komme, bruach halt entweder nen gescheiten wagenheber oder am besten gleich ne bühne... und mittlerweile kann ich echt nicht mehr sagen, wo genau das Geräusch herkommt :-( bin verwirrt, jetzt könnte es auch aus dem Mittelteil vom Auto kommen. Naja, es wird sich zeigen, ich schreib dann wieder hier :bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 23.02.2017, 12:37

Da kommste im Notfall doch auch ohne Wagenheber oder Bühne ran. Die Busse sind doch hoch.
Aus dem Mittelteil ist sehr unwarscheinlich, da gibts eig nichts was die beschriebenen Geräuche verursacht.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3230
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von JX_JOSCHI » 23.02.2017, 12:49

Das beschriebene vordere Getriebelager könnte man durchaus auch der Mitte zuordnen ;) Oder: wo beginnt hinten wenn man vorne sitzt :gr :lol:
Die Wellen kann man tatsächlich ohne Aufbocken tauschen. Habe ich an meinem 2WD (normale Höhe) auch so gemacht.
Toast07 hat geschrieben:das linke GLG zwar auch schon, aber ich brauch ja auch das rechte
Die GLG hinten sind alles die gleichen, egal ob rechts oder links außer du schlachtest nen 4WD 16" (dann geb mir bitte Bescheid ;-))

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 08.03.2017, 22:49

Servus mitteinander :cafe

tja, des Rätsels Lösung war: die Antriebswelle!
Bzw. der äußere Ring hat schon starke Abnutzungserscheinungen, siehe hier:

Bild

Bild

Nachdem ich die rechte ATW ausgebaut und auseinander genommen hatte, hab ich sie auch trotz einer ganzen Tube MoS-Fett nicht mehr
in einen beweglichen Zustand bekommen...also das sich der obige Ring nach dem Zusammenbau immer noch bewegt. Der saß bombenfest, obwohl sich der innere Ring mit den Kugeln etwas bewegen lies :gr

Naja, Wurscht, jetzt ist eine gebrauchte ATW von einem Bekannten vom Bullistammtisch drin und alles ist gut :)
kein Geklacker mehr, habe ich gerade noch ausgiebig getestet :dance

Euch nochmal vielen Dank und eine schöne Restwoche! :bier
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 08.03.2017, 23:29

War ja keine große Überraschung mehr.
Schön das du jetzt nach gut 3 Monaten gewissheit hast :mrgreen: :g5
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

puckel0114
Antik-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von puckel0114 » 09.03.2017, 09:20

Wenn das Gelenk sich nach dem Zusammenbau nicht mehr bewegen ließ, war der Korb falschrum drin.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 09.03.2017, 10:43

puckel0114 hat geschrieben:Wenn das Gelenk sich nach dem Zusammenbau nicht mehr bewegen ließ, war der Korb falschrum drin.
Ich hab den Korb nicht abgenommen, da sich das innere Teil kaum von der Welle treiben ließ. Hab es dann gelassen und deswegen wurde
auch der Korb nicht gedreht ;)
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

nomansland
Stammposter
Beiträge: 827
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von nomansland » 09.03.2017, 12:46

War ja zu erwarten - wie lange soll die gebrauchte jetzt halten? Auch oder gerade wenn man kein Geld hat, ist der Ersatz durch gebauchte Teile (bei Verschleißteilen) rausgeworfenes Geld....
.

Bild

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 09.03.2017, 12:51

Kann lange gut gehen, kann auch schnell wieder schlecht werden :mrgreen:
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von Toast07 » 11.03.2017, 17:51

nomansland hat geschrieben:War ja zu erwarten - wie lange soll die gebrauchte jetzt halten? Auch oder gerade wenn man kein Geld hat, ist der Ersatz durch gebauchte Teile (bei Verschleißteilen) rausgeworfenes Geld....
tja, gut dass das immer noch mein Geld ist und ich mit dem bisschen machen kann, was ich will ;-)
ansonsten probieren wir das jetzt aus, eine neue für 200 ocken kann ich dann immer noch kaufen.
Oder willst du mir eine neue schenken? :hehe
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4586
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von deltaprofi fix » 11.03.2017, 18:32

Ach Simon.

Lass dich nicht entmutigen, ich sehe überhaupt kein Verschleiss, oder meinst du die kleinen "Rillen", bei der Ersatzteilqualität die es teilweise gibt ist mir ne gute alte Gebrauchte auch lieber.
Zudem gibt es hier immer wieder Mitstreiter die alles besser wissen, besser könnten, nur leider hat man noch nie was von deren Arbeit gesehen.
Oder sogar mal von "Fehlern"! Wenn das Budget klein ist muss man nicht die Lust am Busfahren verlieren, mansches brauch länger und wissen tut man auch nicht alles, abwohl Einige glauben das schon, glauben sie zumindest weil sie immer eine "Antwort" geben können.

Simon, weitermachen.

Viel Spass mit dem Bus, wenn es jetzt wärmer wird hau noch mal was Fett nach in beide Wellen.

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
yamsun
Inventar
Beiträge: 3352
Registriert: 04.06.2011, 12:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 88271

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von yamsun » 11.03.2017, 18:33

Hi,

Ist ja jetzt egal, aber wenn sich nach Zusammenbau das Gelenk nicht mehr knicken lässt, dann ist es falsch bzw. versetzt zusammengebaut.
Dazu muss man den Innenteil auch nicht von der Welle nehmen.
(Wenn ich mich richtig erinnere :br )

Grüße!
Bild

Benutzeravatar
PMS
Poster
Beiträge: 170
Registriert: 10.09.2015, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach
Leistung: 160PS
Motorkennbuchstabe: V6
Anzahl der Busse: 2

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von PMS » 12.03.2017, 00:13

Kurz zum Thema..wenn auch nicht mein topic,aber hoffe es ist ok...
Nach kurzer Durchsicht des Unterbodens an meinem 87er, ist mir die defekte Manschette an einer Antriebswelle aufgefallen.
Na ja, sollte also 1x neu...hab eh neue Manschetten Zuhause liegen...die 2.Welle sieht auch nicht besonders frisch aus. :-(
Na am besten beide Wellen raus und alle 4 Manschetten neu machen.
Da ich gerade ne Dose WD40 in der Hand hatte, dachte ich,sprüh doch besser mal etwas davon in die defekte Manschette....
Glaub das war keine gute Idee...jetzt klackert des auch in Rechtskurven und bei langsamer Fahrt!
Mal schön das Fett rausgesprüht :-(
Na ja, muss ja eh raus...aber ich verbau erst mal auch 2 gebrauchte Wellen von meinem alten 80iger Bus, die ich fälschlicherweise, auf Verdacht wegen Antriebsgeräusche, gegen 2x neue (Nachbau) Wellen gewechselt habe.
Die Ursache waren aber die Hauptlager im Getriebe...aber die Wellen waren erst mal günstiger als das Getriebe zu tauschen/erneuern.
Zum Glück kenne ich die Laufleistung der alten (Serien) Wellen die dazu neue Manschetten verbaut haben.
Finde es nicht verwerflich, alte gebrauchte Teile zu verbauen,wenn man die Historie der Teile kennt.
Ich lege mir immer gute gebrauchte O-Teile ins Lager....bei den Nachbauten weis man echt nicht was die tauchen. :kp
Gruß
Tom
1985-1990 T2 (79)
1991-heute T3 (80) V6
2017-heute T3 (87) DJ

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Inventar
Beiträge: 2686
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von BUSbahnhof » 12.03.2017, 00:34

WD40 in Antriebswellengelenke.... :looser
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

puckel0114
Antik-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von puckel0114 » 12.03.2017, 07:44

Die vom Lufti sind länger :-bla
Ich kann dir aber nicht sagen, ob die trotzdem passen.
Im ausgefederten Zustand bestimmt, aber eingefedert? :gr
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

Benutzeravatar
PMS
Poster
Beiträge: 170
Registriert: 10.09.2015, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach
Leistung: 160PS
Motorkennbuchstabe: V6
Anzahl der Busse: 2

Re: gleichmäßiges Klackern in langgezogenen Kurven -> Radlager durch?

Beitrag von PMS » 12.03.2017, 09:26

BUSbahnhof hat geschrieben:WD40 in Antriebswellengelenke.... :looser
Asche auf mein Haupt...aber dachte besser bissle Öl als gar kein Fett :roll:
Der Bus hatte 2 Jahre Standzeit und da gibts einige trockene Stellen , die erst mal gangbar gemacht werden müssen...
Wegen der Länge der Antriebswellen hab ich mir ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht... :kp
Die Wellen sind aus meinem Ex-Lufti mit V6 k.A. was das für welche sind.
Hätte noch einen guten Satz aus einem 90iger Diesel mit 160Tkm :roll:
1985-1990 T2 (79)
1991-heute T3 (80) V6
2017-heute T3 (87) DJ

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“