Generalüberholung T3 Syncro

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 10.01.2017, 08:59

Hallo in die Runde,

ich möchte nun auch einmal mein Projekt vorstellen.
Seit letzter Woche hat meine Suche ein Ende und ich bin Besitzer eines 1989er T3 Syncro 16" :-)
Der gute ist zwar etwas verbeult und hat hier und da etwas Rosst, die wichtigen Stellen sind jedoch Rost frei.
Momentan ist noch der originale MV Motor drin, habe aber noch einen DJ dazu bekommen.

In den nächsten Monaten werde ich ihn erst einmal das Getriebe und den Motor ausbauen und ihn weitestgehend entkernen.
Anschließend den Unterboden mit Trockeneis reinigen und versiegeln. Auch die Hohlräume müssen noch versiegelt werden.
Was den oberen Teil angeht bin ich noch unschlüssig ob der Lack noch zuretten ist oder ob ich ihn einen neuen spendiere.

Bild
Bild
Bild
Bild

Um überhaupt was vom Lack sehen zu können musste erst mal der Dreck runter (der gute Stand ne ganze weile in ner Halle).
Bei um die -1°C mit dem Hochdruckreiniger zu hantieren ist echt keine Freude, hab mir da ne ganz schöne Schlittschuhbahn geschaffen :lol:
Aber nach der Behandlung war er kaum noch wieder zu erkennen.

Bild

Danach ging es ins warme zum gründlichen durchtrocknen.

Bild

Im Anschluss kam der Luftkanal zwischen den beiden Vordersitzen und die Bodenmatte raus, so wie die unteren Teile des Armaturenbretts.

Bild

Soweit der Stand bis heute. Leider sind die nächsten Wochenenden schon recht voll gepackt, hoffe aber trotzdem etwas weiter arbeiten zu können.


Ein paar Fragen hab ich auch gleich:
1. Ich bin am überlegen mir eine mobile Scherenhebebühne zu besorgen, wie sind da eure Erfahrungen ? Habt ihr vielleicht eine Empfehlung ?
Sie sollte oben keine Querverstrebungen haben, denke das wäre beim ausbau der Antriebseinheit hinderlich !?
2. Ich bekomme die Abdeckung der Schiene für die Schiebetür nicht los.
Habe die zwei schrauben raus, das teil scheint jedoch in der oberen Nut fest zu sitzen.
Habe es schon mit WD40 versucht, jedoch ohne Erfolg. Das Ding will nicht raus.
3. Sind hier zufällig Schrauber aus dem Raum Herford die mal Lust auf das ein oder andere Bier haben? :bier
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 10.12.2018, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 10.01.2017, 09:17

Zu 2:
Wenn die beiden Schrauben raus hast, klopf sie vorsichtig nach oben hin ab. Die ist von oben reingesteckt und gammelt gerne mal fast über die Jahre. Falls es mit Handkraft nicht geht, am besten einen Lappen zwischen halten und einen Gummihammer mit bedacht einsetzen :mrgreen:

Schönes Projekt hast du da ansonsten! ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Ben168
Mit-Leser
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2017, 08:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 140
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 2

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Ben168 » 10.01.2017, 09:22

Moin, hast du den zufällig aus Barntrup geholt ? von Jörg Schäfer ?


LG Ben

Ben168
Mit-Leser
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2017, 08:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 140
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 2

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Ben168 » 10.01.2017, 09:26

Ach ja ich komme aus Bielefeld und arbeite in Herford. Also für ein Herforder bin ich immer zu begeistern :D

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1860
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Bus-Froind » 10.01.2017, 10:44

BUSbahnhof hat geschrieben:Zu 2:
Wenn die beiden Schrauben raus hast, klopf sie vorsichtig nach oben hin ab. Die ist von oben reingesteckt und gammelt gerne mal fast über die Jahre. Falls es mit Handkraft nicht geht, am besten einen Lappen zwischen halten und einen Gummihammer mit bedacht einsetzen :mrgreen:
Schönes Auto auf jeden Fall! Benziner sowieso! :lol:
Wenn du statt des Lappens eine gerades Stück Holz nimmst, ist die Beulengefahr geringer.

Gute Fahrt
Burkhard

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1331
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Max Power » 10.01.2017, 11:31

Oh, sieht gut aus, Glückwunsch aber auch Neid :-) .

Ich würde auf jeden Fall den Erstlack erhalten, der ist unwiederbringlich.
Grosse Blechpartien wirst Du nicht ersetzen müssen, die kleinen Ecken (Scheibenrahmen) kann man mit dem Pinsel ausbessern.

Herzlich Willkommen und Gruss, Max

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1830
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von burger » 10.01.2017, 11:32

Apropos Herford, meine Syncro-Doka wird Samstag auf jeden Fall draußen vor dem Bahnhof stehen :-bla
Gruß aus OWL,
Markus

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 10.01.2017, 13:12

Ja das Wintertreffen steht schon im Kalender ;)

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 12.01.2017, 08:35

Bin Gestern mal wieder zum schrauben gekommen und hab da auch gleich noch ein paar Fragen :)

1.Hat diese Folie unter den Seitlichen Türverkleidungen irgend einen Nutzen ?
Serienmäßig gehört die da doch bestimmt nicht hin !?
Bild

2.Dann ist mir noch aufgefallen das die Mittelstrebe der Kofferraumklappe nicht am Blech angepunktet ist sonder nur verklebt war.
Glaube zumindest, dass das schwarze Zeug Reste eines art Bauschaumes sind !?
Oder soll das nur Vibrationen verhindern ?
Bild

3.Was mache ich den mit der Isolation die über dem Motor klebt ?
Drin lassen und gegebenenfalls Überlackieren oder runter kratzen und nach dem Lackieren etwas neues drauf kleben ?
Bild

4.Gibt es eigentlich irgendwo genau CAD-Daten des Innenraumes eines T3 ?

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1830
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von burger » 12.01.2017, 08:41

Moin,

zu 1: Ist richtig so, das soll (ab Werk) das Wasser (welches durch die Tür abläuft) von der empfindlichen Türverkleidung fernhalten, sonst kriegst du Wellpappe.
zu 2: Große Flächen werden oft ab Werk geklebt. Wenn sich der Kleber gelöst hat kann man das bspw mit Sikaflex wieder ankleben. Und gleichzeitig schützt es auch vor Vibrationen- korrekt.
zu 3: Ich würde die Reste entfernen und dann lackieren. Aber das macht wieder jeder anders. Vor allem was man dann alles nehmen kann- dazu gibts auch heiße Diskussionen.
zu 4. keine Ahnung :lol:
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
xfranzx
Harter Kern
Beiträge: 1544
Registriert: 21.07.2012, 00:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Frauenau od. Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von xfranzx » 12.01.2017, 09:34

1&2 wurden schon genannt.
3 würde ich lassen. Solange nicht irgendwo offensichtlich Rost ist - und der kommt dann zu 95% von der anderen Blechseite.
4: es gibt bissl was, aber ich hab bisher nix brauchbares gefunden. Zumindest nicht, um einen Innenausbau zu planen.

Gesendet von: Unterwegs
90er T3 Whitestar, Standheizung, 2. Batterie, Drehsitz uvm.
110PS TDI AFN, Getriebe UN1 - ersetzt durch Audi A4 Getriebe, 180° gedreht, T4 GLG Getriebeseitig
-------
92er Syncro - EX-JX-Öst.Bundespost-Werkshochdach-Funkmesswagen --> Jetzt mit ADY

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 12.01.2017, 10:50

Solltest du zu punkt 3 die originalen Bitummassen da raus holen( Heißluftfön & Spachtel) dann eignen sich Alubutylmatten wunderbar zum ankleben danach ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Wuestenschwimmer
Poster
Beiträge: 123
Registriert: 06.01.2006, 13:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Wuestenschwimmer » 12.01.2017, 11:13

...was mir schon oft aufgefallen ist bei den jeweiligen Restaurationsfotos: Warum legt man eigentlich sein Werkzeug und zig andere dreckige Sachen auf die Polster? Egal wie sie zu dem Zeitpunkt aussehen, es wird dadurch nicht besser - und Fett etc. bekommt man später nur sehr schlecht raus.
Das verstehe ich nicht...

Gruß, O.

Benutzeravatar
andovic
Stammposter
Beiträge: 322
Registriert: 10.12.2012, 08:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 90
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Freiburg/Ulm

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von andovic » 12.01.2017, 11:31

Zu 3)

Raus mit dem Zeug. Bei mir war das so brüchig, dass ich es super im Kalten Zustand abbekommen habe (Werkstatt war auch schön kalt, so um die 5°C). Da bleiben quasi keine Rückstände. Mit dem Föhn wäre ich da vorsichtig, das schmiert dann sicher wie Sau. Ich werde hinterher Alubutyl drüberkleben um weiterhin eine vernünftige Dämmung zu haben.

LG
Andi

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 12.01.2017, 12:57

Die schmierenden Reste bekommt man problemlos mit Verdünnung weg ;-)
Wenn es natürlich so geht ohne Zusatzmittel ist das perfekt.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 12.01.2017, 13:49

Wuestenschwimmer hat geschrieben:...was mir schon oft aufgefallen ist bei den jeweiligen Restaurationsfotos: Warum legt man eigentlich sein Werkzeug und zig andere dreckige Sachen auf die Polster? Egal wie sie zu dem Zeitpunkt aussehen, es wird dadurch nicht besser - und Fett etc. bekommt man später nur sehr schlecht raus.
Das verstehe ich nicht...

Gruß, O.
Ja da hast du eigentlich Recht, ist wohl die Bequemlichkeit :oops:

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 12.01.2017, 19:11

Fat_Tony hat geschrieben:
Anschließend den Unterboden mit Trockeneis reinigen und versiegeln.
3. Sind hier zufällig Schrauber aus dem Raum Herford die mal Lust auf das ein oder andere Bier haben? :bier
Vor du Dir die Trockeneisanlage ausleihst und X KG Trockeneis kaufst ( Zurückgebe geht da nicht ) Schau ob das bei dir überhaupt runter geht .
Die 4WD haben nämlich meist einen anderen Unterbodenschutz als die 2WD In den Radläufen ist ein Art Kautschuk Masse da geht nichts .
Und unter dieser Masse habe ich dann teilweise noch was gefunden ( Rost ) .
Hier wurde mal ein Beitrag geschrieben : " T3 Unterboden Trockeneisstrahlen "
Mus nicht sein kann aber ! Eins ist aber sicher wenn du es richtig machen willst muß alles ab .
Also wäre ein kurzes Probestrahlen von Vorteil . Danach kannst du sehen wie weit du mit der Menge Eis gekommen bist , wie lange du gebraucht hast und was es dich dann kosten würde . Bei mir war es ernüchternd . Nicht alles ging ab und ich hätte lange gebraucht . Die Eismenge und Diesel für den Kompressor + Leihgebühr wäre zu hoch gewesen da ich danach die Kautschuk Masse sowieso mit der Spachtel / Heisluftföhn abkratzen mußte .
Nicht das du gleich mal einige 100€ in den Sand setzt oder in Eis steckst das dir wegtaut .
Eisstrahlen ist sowieso am besten im Sommer das ist der Temperaturunterschied am größten ist .
Eis -80c + 20c Umgebungsth. = 100c
LG Markus
Ps zu 3 leider eine ganz andere Ecke

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1830
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von burger » 12.01.2017, 19:26

Was soll man denn für das Bier machen :bier
Also ich hab auch schon selbst Eis gestrahlt und beim T3 geht das meist super. Das Kautschuk in den Radkästen geht natürlich nicht ab. Soll es ja meist auch gar nicht. Wenn selbst U-Schutz im Nachhinein aufgetragen wurde dauert es natürlich länger. Ist halt ne Riesen Sauerei aber lohnt sich wenn du lange was von dem Bus haben willst. Hatte damals die Anlage aus Beckum von Andreas Beile.
Gruß aus OWL,
Markus

syncrodoka
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 31.12.2007, 13:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AAT
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von syncrodoka » 12.01.2017, 21:30

Moin
Hier steht einiges über Eisstrahlen http://ig-syncro16.com/viewtopic.php?f= ... n&start=80
Gruß Uwe

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 12.01.2017, 22:39

Servus,
Glückwunsch zum 16er. Wird sicher ein sehr schönes Projekt!

Zum Thema Eisstrahlen/Unterbodenschutz:
Bitumenzeug (zumindest die schwarze Pampe ab Werk) bekommt man mit Eisstrahlen normalerweise ganz gut weg. Wobei man hier je nach Zustand entscheiden muss ob es wirklich nötig ist das Zeug zu entfernen oder ob eine Auffrischung mit Fluid Film nicht auch reicht.
Oft sind die hässlichen Stellen aber wie Markus (p40p40) schon erwähnt hat unter dem Kautschuk! Und da dieser oft dick aufgetragen wurde erkennt man Hinterrostungen (bzw meist dann Durchrostungen) erst wenn es zu spät ist.
Hier ein Beispiel an meinem Syncro warum ich präventiv eingreife.. Beifahrerseite B-Säule unten Wagenheberaufnahme:
Bild Bild Bild Bild
(Bilder anklicken zum vergrößern)

Eigentlich fehlt Bild 0 (Ursprungszustand) auf dem man quasi kein Rost erkennt. Auf dem ersten Bild hier habe ich bereits mit dem Stechbeitel rumgeschabt. Nach dem entfernen des Kautschuk muss man in der Regel alle Bereiche rund um Blechüberlappungen entrosten. Das komplett rostfreie Blech bekommt mehrere Schichten Lack. Hier ist bei mir im letzten Bild nur mal die Grundierung drauf. Die Spalten bei den Blechüberlappungen lasse ich bewusst offen. Da wird dann Mike Sanders reingeschmiert um dauerhaft Ruhe zu haben.

Dir viel Spass und Erfolg!
Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 28.01.2017, 12:12

Montag wurde meine Hebebühne geliefert und eigentlich wollte ich Gestern den Motor und das Getriebe endlich ausbauen.
Aber, wie das Leben meist so spielt, kam ich erst spät aus dem Büro und hatte noch eine kleine Auseinandersetzung mit der neuen Bühne.
Bild
Der Querträger der Hebebühne setzt leider an dem Schutz der Kardanwelle an bevor die vier Stützpunkte den Rahmen erreichen.
Mit Holzblöcken war mir das dann etwas zu wackelig. Habe mich also dazu entschlossen den Ausbau zu vertagen und mit erstmal neue Auflagepunkte zu fertigen.
Stattdessen widmete ich mich dem ausbau der Lichtanlage und der Stoßstangen und habe angefangen das Armaturenbrett auszubauen.


Bin auch gleich wieder über ein paar Fragen gestolpert :D

1. Die Karosserie hat vier Stützpunkte für den Wagenheber. An den Stützpunkten befinden sich Aufnahmen um ein abrutschen des Wagenhebers zu verhindern, wenn ich das richtig sehe.
Hat jemand einen entsprechenden Wagenheber und könnte ein Bild von der Auflagefläche machen ?
Bin am überlegen, solch eine Aufnahmen für die Hebebühne zu bauen. Damit wäre ja ein sicherer Halt gewährleistet.
Oder gibt es noch andere Stellen an der Karosserie an denen ich Ihn anheben kann ?

2. Wie bekomme ich die vermaledeiten Stecker an den Rückleuchten ab ?
Bild

3. Wie löse ich die hinteren Seitenschweller ?
Kann im Radkaseten keine Schrauben sehen, es scheint mir ehr als seine das irgendwelche Stifte oder so !?
Bild
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 06.02.2017, 09:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 28.01.2017, 12:27

Hi,

zu 1.

Der originale Wagenheber hat in dem Bereich nur ein Stück Rohr, Google sollte da Bilder liefern. Je nach dem was du alles machen willst wenn er mal oben und "entkernt" ist würde sich evtl ein verschraubter Hilfsrahmen anbieten?

Zu 2.
hab es grad nicht mehr im Kopf ob die einen Lasche/Verriegelung haben, aber die hat vermutlich schon ewig keiner mehr abgezogen ;-)

zu 3.
Nennen wir es Radlaufverbreiterung :-) die sind mit kleinen Gewindestiften durchs Blech verschraubt, diese findest du innen im Radkasten. Vermutlich total vergammelt und wenn sie sich lösen dann wohl aus den Verbreiterungen. Ist aber nicht so schlimm die lassen sich wunderbar wieder Ankleben, also die Radläufe nicht die Bolzen ;-)
Eine Bitte, falls du sie noch dran hast, kannst du vor der Demontage vorne und hinten Detailfotos machen? Speziell der Bereich der jeweiligen Enden. Und evtl noch welche von der Karosse ohne Radläufe? Die Frage kommt immer mal wieder und ich würde das gerne ins http://www.t3-pedia.de übernehmen :-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 28.01.2017, 12:30

Moin,

die Radlaufverbreiterungen waren original geschraubt - gaaannz kleine Schrauben (M6?) Die Bolzen brechen bei der Demontage gerne aus dem Plastik :evil:

Rückfahrlicht Stecker - kräftig ziehen.

Schutz der Kardanwelle muss sowieso ab, Kardanwelle auch weg. Das kann man auch ohne Bühne abbauen - so ein Syncro ist ja genügend Bodenfreiheit. Rollbrett hilft.
Vielleicht geht es ja dann mit der Bühne.

Gruß Bernd

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 06.02.2017, 09:34

CBSnake hat geschrieben: Eine Bitte, falls du sie noch dran hast, kannst du vor der Demontage vorne und hinten Detailfotos machen? Speziell der Bereich der jeweiligen Enden. Und evtl noch welche von der Karosse ohne Radläufe? Die Frage kommt immer mal wieder und ich würde das gerne ins http://www.t3-pedia.de übernehmen :-)
Hab dir ne PN geschickt, wenn du mehr Bilder brauchst las es mich wissen :)

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 06.02.2017, 10:04

Moin,

noch hab ich keine ;-)
Bild mit Autogas

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 06.02.2017, 11:36

Nachdem ich einige Anpassungen an den Aufnahmen meiner Hebebühne vorgenommen und den Kardanwellen- so wie Motorschutz demontiert hatte, konnte ich ihn dann auch vernünftig anheben.
Bild

Am Wochenende konnte ich mich dann endlich dem Motor widmen.
Samstag kam erst mal der Kühler raus, das ging ohne Komplikationen.
Bild
Der ausbau des Motors gestaltete sich da schon etwas schwieriger.
Zunächst war wieder der blöde Querträger der Hebebühne im Weg. Leider setzte das Getriebe beim ablassen vorne auf, so das wir die Motor-Getriebe-Einheit schräg runter lassen mussten.
Und dann saß noch die linke Antriebswelle fest und wollte sich auch nach diversen "Überredungsversuchen" nicht lösen.
Musst letztendlich den Flansch am Getriebe opfern, anders war da nichts zu machen. Wollte die Antriebswelle nicht beschädigen und das Getriebe muss eh noch auseinander gebaut werden.
Bild
Vielen Dank an der Stelle auch nochmal an Ben für die Hilfe :)

Ein paar Fragen sind natürlich auch wieder aufgetaucht:

1. Was mache ich mit dem Kühler ?
Lohnt es sich den wieder aufzufrischen oder besser durch einen neuen ersetzen? (Bezugsquellen?)
Bild
Bild

2. Sind die Kühlwasserrohre im 16" gleich denen im 14" Syncro?

3. Wofür ist dieser Keramikwiderstand vorne links hinter dem Scheinwerfer?
Bild

4. Wie lässt sich der Träger mit der Anhängerkupplung abmontieren ?
Habe jeweils zwei Schrauben pro Seite am Rahmen gefunden, das Ding lässt sich jedoch trotzdem nicht raus ziehen.
Gibt es da noch mehr Schrauben oder ist das Ding einfach fest gegammelt?
Bild

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 06.02.2017, 11:50

Hi,

Kühler neu, z.B. tk-carparts.de - les dich ein, es gibt verschieden Größen, passen alle, aber je nach dem was du vor hast, wäre ein größerer von Vorteil ;-) das Lüfterrad gibt es mit mehr Flügeln, such dazu mal hier im Forum

Die Kühlerschläuche sind identisch

Der Widerstand ist für die 2 Stufen des Kühlerlüfters

Ich meine es waren 3 Schrauben??? aber hast du auch die Kreuzsschlitzschraube der Spritzschutzlappenhalterung im Längsträger entfernt? Die Spitze der Schraube drückt auch auf die AHK-Streben, ziehen mit der Keuzschlitzschraube kannst du die dann nur mit Gewalt (anbinden und losfahren)

Grüße
Achim
Zuletzt geändert von CBSnake am 06.02.2017, 15:10, insgesamt 2-mal geändert.
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
steitzen
Mit-Leser
Beiträge: 41
Registriert: 28.07.2009, 19:21
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von steitzen » 06.02.2017, 15:00

Hallo,

die AHK wird durch drei Schrauben je Seite befestigt. Zwei Schrauben dicht beieinander ganz hinten und eine Einzelne weiter vorne.

Gruß Jochen
T3 Syncro, 1.6 TD, Sperren+ZA, Westfalia-Ausbau, 215/75R15 AT
Bild

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4564
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von deltaprofi fix » 06.02.2017, 18:09

Hallo

Na fein, die Bilder vom Bus hab ich doch schon mal geshen. :-P

Der Sieht ja wirklich recht gut aus.

Da geht es richtig los, viel Erfolg und Ausdauer.

Schönes Projekt.

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 06.02.2017, 21:17

Bilder machen und noch mal Bilder machen auch wenn es so logisch erscheint du weist es später nicht mehr .
Ich habe viel zu wenige gemacht . Was ich schon alles mühsam nachschauen muste oder hier erfragen !
LG Markus

fatz
Mit-Leser
Beiträge: 48
Registriert: 15.01.2012, 23:22
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: 14er Kasten
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 3

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von fatz » 07.02.2017, 16:38

Kannst du uns was zu deiner Hebebühne sagen?
Hab mal gegoogelt, ist wohl ein China-Teil.
Bist du zufrieden damit? Ein paar Einschätzungen und Erfahrungen würden mich interessieren.
ca. Preis?

Danke und Gruß
Jörg

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 08.02.2017, 09:32

fatz hat geschrieben:Kannst du uns was zu deiner Hebebühne sagen?
Hab mal gegoogelt, ist wohl ein China-Teil.
Bist du zufrieden damit? Ein paar Einschätzungen und Erfahrungen würden mich interessieren.
ca. Preis?
Hallo Jörg,

Ja bin mit der Hebebühne zufrieden. Der Händler in Deutschland hat mir eine gebrauchte vermittelt, habe 1.300€ dafür bezahlt.
Man muss fairer weise sagen das es sich um die erste Generation handelt. Es gibt mittlerweile ausgereiftere Versionen, die sind jedoch deutlich teurer bieten aber auch mehr Funktionen. Ich glaube die neue Version geht bei ca 2.800€ los (Je nach Ausstattung auch schnell mehr).
Ich weiß nicht wie gerne hier Werbung gesehen wird darum habe ich den Link mal weg gelassen. Schicke ihn dir via PN.

Meine Hebebühne ist zwar alt aber im guten Zustand. Sie ist gut verarbeitet und sehr stabil. Leider kommt mir der Querträger des öfteren in die Quere (siehe Beitrag weiter oben). Mit den zwei angebrachten Rollen lässt sie sich mit einer dazugehörigen Deichsel gut bewegen.
Dies geht aber nur auf glatten Untergrund, sobald leichte Unebenheiten auftauchen setzt sie beim bewegen auf und man merkt die 250kg Eigengewicht. Auch bekomme ich sie mit der Deichsel nicht ganz unters Auto geschoben, dafür ist der T3 einfach zu lang und der Schwerpunkt zu weit hinten. Wenn man die Bühne weit genug unterm auto hat, ist die Deichsel auch schon mit drunter und sie kann nicht mehr hochgeklappt werden um sie zu lösen. Ich positioniere die Bühne einfach vorher und rolle das Auto drüber. Das schöne ist, dass sie, klappt man die vier Auflagen ein, gut unterm Auto gelagert werden kann (Garage) und keinen zusätzlichen Stellplatz benötigt.

Das wichtigste ist die Pneumatisch angetrieben Hydraulikpumpe zum anheben.
Ich habe die günstigere Chinavariante, dass macht sich beim hochpumpen bemerkbar, die Bühne hüpft etwas auf den ersten 50cm beim anheben.
Nach Aussage des Verkäufers hängt diese Verhalten aber auch stark von der Druckluftversorgung ab, ich habe jedoch zwei Industriekompressoren mit einem 1000l Ausgleichsbehälter. Es sind aber auch auch höherwertige Pumpen verfügbar.

Unterm Strich und mit ein paar kleinen Anpassungen lässt es sich aber gut mit arbeiten und bin, für den Preis, sehr zufrieden damit.

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1396
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Paul S. » 08.02.2017, 10:35

Wird wohl ein WDW-lift sein, kann man doch sagen?! :gr

Der Herr WDW vermarktet die Bühne ganz gut und stellt die Vorteile klar raus (kein Fundament, flexibel, mobil und doch relativ leicht) - auf den Nachteilen wie Hubhöhe und barrierefreiem Zugang (heißt das hier auch so?) reitet er nicht so rum... :mrgreen:
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 08.02.2017, 13:37

Ich könnte mit der nicht arbeiten. Würde irre werden mit der Querstrebe da unten.
Aber genug OT, was macht dein Bus? :bumsfreunde :mrgreen:
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 08.02.2017, 21:14

BUSbahnhof hat geschrieben:Ich könnte mit der nicht arbeiten. Würde irre werden mit der Querstrebe da unten.
Schlimmer geht"s immer aber auch besser . Wer keine Bühne hat wäre diese ein Traum . Eine Säulenbühne nimmt halt auch Platz weg , schafft aber auch Platz wenn die Höhe in der Halle vorhanden ist . Bei mir steht der Bus auf der Bühne und drunter habe ich die Ente geparkt .
Der größte Vorteil ist die Bewegung der Bühne und das keine Befestigung vorhanden sein muss , aber mit ein wenig nachbesser und einigen Schweißarbeiten habe ich das bei meiner Säulenbühne auch hin bekommen .
LG Markus
Bild
Bild
Um die Bühne zu versetzen Rollen ausfahren u.s.w. bis sie wieder steht brauche ich so 3/4 - 1st ohne Eile

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 10.02.2017, 09:10

p40p40 hat geschrieben:
BUSbahnhof hat geschrieben:Ich könnte mit der nicht arbeiten. Würde irre werden mit der Querstrebe da unten.
Schlimmer geht"s immer aber auch besser . Wer keine Bühne hat wäre diese ein Traum . Eine Säulenbühne nimmt halt auch Platz weg , schafft aber auch Platz wenn die Höhe in der Halle vorhanden ist . Bei mir steht der Bus auf der Bühne und drunter habe ich die Ente geparkt .
Der größte Vorteil ist die Bewegung der Bühne und das keine Befestigung vorhanden sein muss , aber mit ein wenig nachbesser und einigen Schweißarbeiten habe ich das bei meiner Säulenbühne auch hin bekommen .
LG Markus

Um die Bühne zu versetzen Rollen ausfahren u.s.w. bis sie wieder steht brauche ich so 3/4 - 1st ohne Eile
Ja mit einer Säulenbühne hab ich auch schon geliebäugelt. Leider kann ich den Wagen maximal das Wochenende über in der Halle lassen.
Und jedes mal die Säulenbühne wieder neu aufbauen wäre keine Option.
Die "Kleine" kann lässt sich deutlich schneller zur Seite schaffen. Über den größeren Komfort einer solchen Bühne brauchen wir nicht sprechen :)
steitzen hat geschrieben:Hallo,
die AHK wird durch drei Schrauben je Seite befestigt. Zwei Schrauben dicht beieinander ganz hinten und eine Einzelne weiter vorne.
Gruß Jochen
Da hab ich glatt zwei Schrauben übersehen, dabei sind die ja gar nicht so klein :lol:


Am Bulli hab ich unter der Woche nicht viel machen können.
Ich habe den Motor vom Getriebe getrennt, das ging Reibungslos.
Bild
Um besser an den Motor arbeiten zu können habe ich mir bei Ebay einen rollbaren Motorträger für 50€ besorgt.
Mit der schlechten Qualität kann ich leben, leider passt der Motor nicht davor, die Kupplung steht zu weit raus :/
Da ich die Kupplung nicht ausbauen möchte werde ich mir wohl einen Adapter Ring drehen.
Oder hat jemand eine andere Lösung ?
Bild
Bild


Fragen die sich mir heute stellen:
1.Gibt es eigentlich sonen teileprogramm oder etwas vergleichbares irgendwo zum download oder zu erwerben ?

2.Die Auspuffanlage werde ich komplett erneuer, die alte ist sowas von durch.
Empfiehlt es sich auch gleich alle Schläuche zu erneuern (Kühlwasser, ect.)?

3.Die Krümmer werden über Gewindebolzen am Motorblock befestigt, die sind leider auch weggegammelt.
Wie gehe ich den damit um ? Abschneiden und das Gewindeloch im Motorblock frei bohren und das Gewinde nach schneiden ?

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 10.02.2017, 09:49

Warum nicht die Kupplung abmachen? Dann passt auch der Motorständer ran.
1. Teileprogram gibt es online. Nach dem genauen Namen kann ich nochmal schauen, es sei denn hier ist jemand schneller. :mrgreen:

2. Wie sehen die Schläuche denn aus? Wenn beschädigte oder auffgequollene dabei sind da ja.

3. Sind die Bolzen bereits abgebrochen?
Falls nicht, unbedingt mit Hitze arbeiten! Am besten mit einem Acetylen/Sauerstoffbrenner. Vorsichtig heiß machen, passende Nuss aufschlagen und rausdrehen.
So ist mir bis jetzt bis auf ein, zwei Ausnahmen nie einer abgebrochen.
Sollten doch Bolzen abbrechen und sie gucken noch ein Stück herraus, dann eine Mutter aufschweißen und rausdrehen ;-)
Zuletzt geändert von BUSbahnhof am 10.02.2017, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 10.02.2017, 09:57

Hi,

- Kupplung einfach abbauen? oder ist selbst das schwungrad zu groß?

- es gibt das Teileprogramm von VW, aber das ist sehr teuer und ob du das als Privater bekommst? Dieses Teileprgramm gibt es gehackt auch online.

- es gibt nicht mehr alle Kühlerschläche neu, besonders die Formteile, und wenn dann kann es sein die Qualität ist mieser als die deiner alten ;-) Alles was besonderes Geformt etc ist und nicht rissig, lass dran. Einfach Schläuche würde ich ersetzen, die Spritleitungen mach auf jedenfall komplett neu. Und nimm ordentliche Schellen :-)

- die Krümmer werden mit Schrauben und Bolzen befestigt, nimmst du nur Bolzen bekommst du z.b. den hinteren Krümmer nur montiert wenn du den Motorträger abbaust, dafür schonst du mit Bolzen das Gewinde im Alublock. Versuch eine Mutter auf die Reste aufzuschweißen, durch die Hitze lockert sich das alles und du hast ordentlich Formschluss durch die Mutter/Nuss und musst nicht mit der Zange rummachen.
Ausbohren kann schnell ins auge gehen, du bohrst im harten Bolzen, rings rum ist alu, ratz fatz verläuft der Bohrer und du erschließt eine Kühlwasserquelle ;-) Das Thema hatten wir auch schon im Forum wbx Auspuff bolzen etc sollte da was zum lesen bringen.
Bild mit Autogas

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 20.02.2017, 09:20

Den Motor habe ich ohne die Kupplung gut an den Ständer bekommen.
Der Ständer macht zwar nicht den stabilsten Eindruck aber er scheint zu halten.
Den Motor musst ich erst einmal aus einer art Lehmkruste befreien.
Nach dem ich jedoch beim abbauen der Einspritzanlage etwas Benzin über den Motorblock verteil habe, habe ich das abflexen der Auspuffanlage lieber noch verschoben :lol:
Bild

An der Karosse bin ich auch gut voran gekommen.
Beim Ausbau des vorderen Getriebes kam ich jedoch ganz schön ins Schwitzen, das Ding ist doch recht schwer wenn man es alleine ausbauen möchte. Außerdem kam mir der Aufbau der Hebebühne mal wieder in die Quere. Glaube ich werde mir mal Reifen Stützböcke besorgen, dann stören die blöden Querträger und der Hydraulikzylinder nicht ständig.
Bild

Weiterhin habe ich noch den Tank ausgebaut und die Kabelbäume nach vorne gezogen.
Bild
Bild
Bild

Langsam wird er leer :-)
Bild
Bild

Aufgetauchte Fragen:
1. Zum abmontieren der hinteren Antriebswelle brauchte ich eine Vielzahn-Nus, vorne steckten Inbusschrauben drinnen. Ist das normal oder hat da ein Vorbesitzer getauscht ?

2. Hat die Heizung im Gebläse eigentlich einen eigenen Wasserkreislauf oder hängt sie mit im Motor-Kühler-Kreislauf?

3. Ich habe gelesen das sich die Visco-Kupplung auch durch eine Verbindungsmuffe ersetzen lässt, wenn ein ZA verbaut ist. Gibt es da Erfahrungen ? Einer der Vorteile soll ein besseres vorankommen im Gelände sein !?
Schweres Gelände wird bei mir jedoch maximal eine matschige Wiese sein.

4. Gibt es irgendwo eine Beschreibung der Kabelbäume ?
Habe zwar alles beschriftet, aber für ein besseres Grundverständnis währe eine art Schaltplan doch hilfreich.

5. Am Tank hing zum einen der Kraftstofffilter und ich glaube das andere ist ein Kohlefilter!?
Ich schätze mal es ist ratsam die beiden vor dem Wiedereinbau zu tauschen ?

6. Kann man, und wenn ja wie, die kleine Klappe am Heck abbauen, hinter der sich der Ölstutzen und Ölmessstab befindet.
Ich bekomme die zwei Kreuzschlitz einfach nicht bewegt.
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 20.02.2017, 11:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 20.02.2017, 09:28

Hi,
zu 1)
VW baute meines Wissens von Werk aus nur Inbus ein. Ersetzen durch Vielzahn macht Sinn wenn man mal dran.. also war hinten vermutlich schonmal jemand dran.

zu 2)
Die Heizung hängt im Wasserkreislauf des Motors und funktioniert von Anfang an unabhängig vom Thermostat

Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 20.02.2017, 12:05

3. es gibt Verbindungsmuffen natürlich nur in Verbindung mit den ZA. Das brauchst Du normalerweise nur in Extremsituationen im Gelände. Soweit ich weiß hat VW den Antriebsstrang nicht für eine starre Verbindung ausgelegt - also geht das irgendwo aufs Material.

6. ...die Schrauben sind der Weg zum Glück und die gehen halt schwer raus wenn sie lang drin waren und dazu der Kreuzschlitz schon bissle abgenutzt ist...

Gruß Bernd

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 20.02.2017, 17:29

Hi,

Schaltpläne und auch die originale Reparaturleitfäden gibt es bei Erwinhttps://erwin.volkswagen.de/
Da kannst du dann auch die Bestelldetails zu deinem Bus über die FIN runtergeladen, bestellte Ausstattung etc.
Geht allerdings nur mit dem Internet Explorer Ordentlich und kostet halt ein paar Euro für den Zugang, der tageszugang reicht locker und es ist legal ;-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
andovic
Stammposter
Beiträge: 322
Registriert: 10.12.2012, 08:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 90
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Freiburg/Ulm

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von andovic » 20.02.2017, 19:24

Sicher, dass es bei ERWIN Stromlaufpläne gibt? Habe bisher keine gefunden dort...

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 20.02.2017, 19:32

Ja, erst vor kurzem fürn t3 und für nen passat 3b runtergeladen

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk
Bild mit Autogas

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 27.02.2017, 09:56

Das letzte Wochenende bin ich trotzt viel investierter Zeit nur bedingt voran gekommen.
Als erstes habe ich mich mal über die Ausgleichsgetriebe hergemacht, das ging noch gut von statten.
Bild
Die Visco geht heute in die Post nach Österreich, lasse sie dort in der Viscowerkstatt überprüfen und neu einstellen.
Sind diese kleinen Risse im inneren des Gehäuses normal?
Bild
Der Rest schaut soweit ich das beurteilen kann ganz gut aus.
Bild
Bild
Oder gibt es noch etwas das ich überprüfen sollte?

Richtig anstrengend wurde es, als ich mich dadran gemacht habe die vergammelten Gewindebolzen aus dem Motorblock zu bekommen. Hier die Ausbeute eines ganzen Tages:
Bild
Die Muttern und das Gewinde waren so zersetzt das ich die Muttern nur noch seitlich aufflexen konnte.
Zuerst habe ich dann versucht Muttern auf die Bolzen zu schweißen, leider brachen die Bolzen immer hinter der Mutter. Auch das Erhitzen des Aluminium Blockes und ordentlich Kriechfett halfen nicht.
Am Ende habe ich die Bolzen mit einer sehr großen Wasserpumpenzange gepackt und mit viel Kraft lösen können. Leider ist einer direkt vorm Motorblock gebrochen.
Bild
Da muss ich mir mal noch was überlegen.
Wie es ausschaut hatte einer der Vorbesitzer schon einmal ähnliche Probleme.
Bild

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1815
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Alexander » 27.02.2017, 10:07

Moin,
zu deinem Vorderachsgetriebe:

Nimm mal die Trieblingswelle (das ist die Welle auf der die Visco steckte) in die Hand und versuche mal an dieser zu wackeln.
Wenn die Kippelspiel hat, und wenn es auch nur ein ganz klitzekleines Bisschen ist, dann ist das Doppelkegelrollenlager defekt und sollte erneuert werden, Weiter muß dann aber auch der Treibsatz neu eingemessen werden.

Die Risse im Inneren des Gehäuses sind normal. Ich habe es noch nie nachgehalten,. ich denke aber die mindestens 50% aller Gehäuse haben.

Falls du hinterher die Reifengröße ändern möchtest, könnte man bei der Gelegenheit auch glaich den Tachoantrieb anpassen.
Viele Grüße,
Alexander

Daniel83
Inventar
Beiträge: 4618
Registriert: 13.11.2006, 17:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago Malibu
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 32839 Steinheim
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Daniel83 » 01.03.2017, 22:54

Hi,

die Risse stammen aus dem Druckgusswerkzeug. Das zeigt Verschleiß in Form von Warmrissen. Die übertragen sich auf das Gussteil. Die sind im Gussteil aber nur oberflächlich und schädigen das Gussteil nicht.

Gruß Daniel
Carthago Malibu

Es ist ein Reisemobil, kein Rasemobil...

Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 08.03.2017, 15:58

Da ich leider im Moment nur wenig Zeit zum Schrauben finde, habe ich mich mal ein Wenig mit de Thema Unterbodenschutz/Versiegelung auseinander gesetzt und bin dabei über zwei Hersteller gestolpert.
Würde nun gerne mal eure Meinung zu den zwei folgenden Varianten hören.

Variante 1 Branth:
Zunächst kommt die Karosse (ohne Fahrwerk) zum Trockeneisstrahlen um alles sauber zu bekommen.
Im Anschluss lackiere ich alles mit Brantho Korrux 3in1. Zuerst weiß dann schwarz um spätere Beschädigungen besser erkenne zu können.
in den Radkästen am besten noch eine dritte Schicht drauf um mehr Schutz gegen Steinschlag zu erzielen.

Variante 2 TimeMAX :
Auch hier zunächst mit Trockeneis reinigen.
Dann zwei Schichten TimeMAX Paint Repair, dadrauf kommt eine Schicht TimeMAX Color und zu guter letzt in die Radkästen TimeMAX Body.


Wie sind eure Erfahrungen mit diesen beiden Produkten ? Höre mir auch gerne andere Vorschläge an, wie habt ihr den Unterboden Versorgt ?
Macht es eigentlich Sin den motor und die Getriebe zu Lackieren oder brauchen die keine Schutzschicht ?
(Nur der Optik wegen brauche ich es nicht.)

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 08.03.2017, 18:11

Fat_Tony hat geschrieben:

Variante 1 Branth:
Zunächst kommt die Karosse (ohne Fahrwerk) zum Trockeneisstrahlen um alles sauber zu bekommen.
Im Anschluss lackiere ich alles mit Brantho Korrux 3in1.

Variante 2 TimeMAX :
Auch hier zunächst mit Trockeneis reinigen.
Dann zwei Schichten TimeMAX Paint Repair, dadrauf kommt eine Schicht TimeMAX Color und zu guter letzt in die Radkästen TimeMAX Body.
Da ist sich ja schon einer ziemlich sicher das alles mit Trockeneisstrahlen runtergeht ! Schon getestet ?
Habe Variante 1 genommen , braucht nur seine Zeit zum trocknen . Verarbeitung gut , auch problemlos zum spritzen . Macht eine guten Eindruck
zu TimeMax habe ich keine Erfahrung deshalb ist ein Vergleich nicht möglich .
LG Markus
Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 08.03.2017, 19:26

Vielleicht hast du es nicht extra erwähnen wollen: bei Variante 1 fehlt zwischen Trockeneis und Brantho der Schritt "alles anschleifen". Nicht wenige vergessen das. Die weiteren Schichten können ohne erneutes Anschleifen lackiert werden aber vor der ersten Schicht auf jeden Fall schleifen.

Beim Trockeneisstrahlen bekommst du nur Dreck und den schwarzen Unterbodenschutz runter. Was bleibt ist in vielen Bereichen der Kautschuk. An Überlappungen unter dem Kautschuk fängt es oft (je nach Stelle eigtl immer) schon zum rosten an. Jeglicher Lack / TimeMax etc pp bringt nix da der Kautschuk den Rost abkapselt. Wenn man es ganz gründlich macht muss der Kautschuk weg. Der Aufwand ist aber nicht ohne.
Ich mache am Syncro fast nur an den typischen Stellen den Kautschuk weg (also oft nicht flächig sondern dort wo Überlappungen/Fugen sind), entroste und lackiere. Wo die Stellen sind sehe ich an meinem 2WD - dort habe ich v.a. im hinteren Bereich den Kautschuk komplett entfernt.
Erfahrungen: bis jetzt alles prima. Aber was sind schon 3 Jahre bzw 35 TKM..

Grüße, joschi

PS: sehe gerade dass ich am 12.01. ja schon was dazu geschrieben habe. Achte wie dort gezeigt vor allem auf die Bereiche Wagenheberaufnahmen
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 09.03.2017, 12:22

JX_JOSCHI hat geschrieben:Vielleicht hast du es nicht extra erwähnen wollen: bei Variante 1 fehlt zwischen Trockeneis und Brantho der Schritt "alles anschleifen".
Grüße, joschi
Zum Anschleifen war bei mir nach dem Sandstrahlen nichts mehr .Aber du hast natürlich recht nur Trockeneis allein geht nicht die Farbe muss sich ja wo festhalten können
LG Markus
Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 04.04.2017, 19:52

Will euch mal eben auf den neusten Stand bringen :-)

Leider war der letzte Monat ein ziemlich voller. Aber ein bisschen was habe ich trotzdem geschafft.
Ich habe mich nun doch dazu entschlossen die Kabelbäume komplett aus zu bauen, eben so habe ich die gesamte Lüftung demontiert.
Die schlimmste Arbeit war aber das herunterkratzen dieser blöden Dachpappe!? über dem Motorraum.
Mit einem Heißluftföhn ging das grobe gut runter, aber die Kleberreste mit Verdünnung abzuwischen ist echt nen blöder Job.
Die nun so gut wie leere Karosse dann einmal mit dem Hochdruckreiniger grob gereinigt und übers Wochenende in einer Halle durch trocknen lassen.
Bild
Letzte Woche Montag habe ich sie dann dem Trockeneiser meines Vertrauens übergeben.
Bild

Und wo wir gerade beim Trockeneis sind, selbiger hat vorab schon mal meinem Motor zu neuem "Glanz" verholfen:
Bild

Und nur gearbeitet habe ich auch nicht. Um in Stimmung für die Saison zu kommen, habe ich einen Freund geholfen seinen T3 von Mallorca zurück zu bringen. Also Donnerstag in den Flieger und von Freitag bis Sonntag km schrubben. Er hat ohne zu murren die gesamten 1600km durchgehalten (BJ 84 mit DG Motor).
Bild


Ach und eine Frage hab ich da auch noch.
Woher weiß ich welchen Triebsatz mein Getriebe hat ?
Und was bedeutet 5,83 oder 4,83 oder was es noch gibt ?

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 05.04.2017, 05:57

Moin,

Der Kennbuchstaben steht mit auf dem Aufkleber unter den Sicherungen, fehlt der steht der natürlich auch auf beiden Getrieben eingestanzt. Z.B. ACU oder AVK.

4,86 ist eine typische 14" Zoll Benziner Übersetzung also eher lang.

6,?? Sind dann die 16er die waren unter anderem kürzer übersetzt wegen der größeren Räder

Die Zahl beschreibt die Übersetzung vom Differential. Ja kleiner desto länger, je größer desto kürzer.

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 05.04.2017, 08:06

CBSnake hat geschrieben:Moin,

Der Kennbuchstaben steht mit auf dem Aufkleber unter den Sicherungen, fehlt der steht der natürlich auch auf beiden Getrieben eingestanzt. Z.B. ACU oder AVK.

Grüße
Achim
Schau auf Getriebe wer weiß ob da nicht schon was Getauscht worden ist .
Bei mir wäre ein langes Offiziell drinnen gewesen , und was war²s ein kurzes !
LG Markus

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 10.04.2017, 12:46

Soo, heute konnte ich ihn wieder abholen.
Es sind keine bösen Überraschungen aufgetaucht.
Bild
Bild
Er hat den Unterboden jetzt mit Kunststoff gestrahlt.
Werde nun das Fahrwerk demontieren, nochmal entfetten und dann Brantho 3:1 drunter.
Und wo wir gerade beim Thema sind, könnt ihr mir einen Federspanner empfehlen ?

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 10.04.2017, 12:54

Federspanner beim Bus? Ist nicht nötig ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.04.2017, 13:53

Doch! Beim 2WD unnötig aber da wir hier einen Syncro haben ist es für vorne empfehlenswert. Mit Eigengewicht vom Bus bekommt man es zur Not aber auch ohne Federspanner hin.
Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1830
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von burger » 10.04.2017, 13:58

Ich habe auch beim Syncro keinen vermisst. Aber nochmal zu den Bildern: Sehr schön, wernn dann richtig ist scheinbar deine Devise :g5
Gruß aus OWL,
Markus

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 10.04.2017, 15:52

Ok, dann klärt mich bitte auf.
Wie bekomme ich eine Feder raus und eine neue rein, ohne sie zu stauchen ?

puckel0114
Inventar
Beiträge: 4900
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von puckel0114 » 10.04.2017, 15:54

Gar nicht.
Wagenheber unter den achsschenkel und hochpumpen, Stoßdämpfer oben lösen und Wagenheber langsam runterlassen bis Feder entspannt ist.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 10.04.2017, 16:00

Jupp genau. Aufstellbock brauchts naturlich noch dazu.

Edit: ganz vergessen dass hier Hebebühne vorhanden ist.. Bei Hebebühne brauchts natürlich keinen Aufstellbock. Dann Bühne halt runter bis Wagenheber durchpumpen kann.

Grüße joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1830
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von burger » 10.04.2017, 16:17

Das gilt natürlich nur für hinten. Vorne musst du zusätzlich zum Stoßdämpfer noch das obere Traggelenk lösen (die beiden Inbusschrauben).
Gruß aus OWL,
Markus

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 26.04.2017, 19:04

Bild

Kann mir jemand auf die schnelle erklären wie ich den vorderen Achsschenkel los bekomme ?
Der obere Achslenker war kein Problem und die Spurstange habe ich auch los.
Jetzt hängt er nur noch an diesem blöden Gelenk.
Die untere Mutter habe ich los, aber der Schenkel hängt trotzdem noch an dem Gelenk.
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 27.04.2017, 08:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 26.04.2017, 20:03

Ein, zwei beherzte und gezielte Hammerschläge gegen das Schekelstück was noch auf dem Konus sitzt.
Ansonsten gibt es auch einen Abzieher dafür ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 26.04.2017, 20:45

Aber ich habe doch schon richtig verstanden,dass Der Gewindestift der da unten raus schaut, von dem ich die Mutter ab geschraubt hat, aus dem Achsschenkel gezogen werden muss ?

Wo soll ich gegen schlagen?
Ich hab glaube ich schon alles versucht :/


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 26.04.2017, 20:58

Hi,
nee das Ding musst du nach oben rausdrücken.
Du brauchst dazu VW 267A oder ähnliche Ausdrücker/Abzieher wenn Hammerschläge nicht helfen.
Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 27.04.2017, 09:21

Leider hängt das Gelenk immer noch zusammen :evil:
Muss mal schauen ob ich so einen oder ähnlichen Ausdrücker auftreiben kann. Zur Not muss ich mir wohl selber einen bauen.
Hat jemand zufällig so ein Teil (VW 267A) herumliegen und könnte mir mal ein paar Bilder + Abmessungen schicken ?
Oder gibt es eine gute Alternative? Was mich an dem Original etwas irritiert, die einzelne "Klaue" greift auf den Gewindebolzen und die doppelte "Klaue" liegt auf dem Gelenk. Aus dieser Sicht geht bei dem Original die Schraube zum Spannen des Ausdrückers nach oben weg, aber da ist dann ja die Radaufhängung im Wege !?

Da es Vorne nicht weiter ging habe ich mich erstmal übere die hintere Radaufhängung her gemacht.
Und wie sollte es anders sein, auch hier gibt es mal wieder eine Schraube die sich, trotzt aller Überredungsversuche, vehement zur Wehr setzt :lol:
Da werde ich heute wohl mal mit der Flex dran müssen.
Bild
Bild
Auch die Verschraubungen der Bremsleitungen waren ohne einen Seitenschneider nicht mehr zu trenne, aber die müssen eh neu.
Passen die fertigen Leitungssätze für den 2WD eigentlich auch an den Syncro, oder muss ich mir da selber welche basteln ?

Ist das los bekommen von Schrauben eigentlich ständig so ein Thema oder wird das besser wenn die alten Schrauben erst einmal alle ausgetauscht sind ?

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 27.04.2017, 09:55

Willst du das Traggelenk eh neu machen vorne?
Dann gib Hitze rauf da. In Zusammenspiel mit einem vernünftigen Hammer geht das Fix.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 27.04.2017, 10:36

BUSbahnhof hat geschrieben:Willst du das Traggelenk eh neu machen vorne?
Dann gib Hitze rauf da. In Zusammenspiel mit einem vernünftigen Hammer geht das Fix.
Passen die vom 14" da rein oder sind das beim 16" andere?
Bild
Bei mir zeigt das Gewinde, anders als auf dem Bild, nach unten!?

Benutzeravatar
Nuke2
Stammposter
Beiträge: 221
Registriert: 06.05.2011, 20:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Magnum
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: RP
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: FFM

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Nuke2 » 27.04.2017, 10:46

Fat_Tony hat geschrieben: Ist das los bekommen von Schrauben eigentlich ständig so ein Thema oder wird das besser wenn die alten Schrauben erst einmal alle ausgetauscht sind ?
Naja die meisten Schrauben sind seit 20-30 Jahren in der gleichen einbaulage. Da hat es zeit anzurotten. :mrgreen:
Wenn alles neu ist sollte das dann erstmal besser sein.

Gruß
Björn

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3179
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von JX_JOSCHI » 27.04.2017, 11:07

Hi,
also das mit dem Schrauben lösen hängt nicht nur am Alter sondern natürlich auch an der km-Leistung.
Meine Schrauben am 14" Syncro mit 58TKM (fast 26 Jahre alt) lassen sich prima lösen im Vergleich zu meinem 2WD mit 230TKM gleichen Alters.
Fat_Tony hat geschrieben:
BUSbahnhof hat geschrieben:Willst du das Traggelenk eh neu machen vorne?
Dann gib Hitze rauf da. In Zusammenspiel mit einem vernünftigen Hammer geht das Fix.
Passen die vom 14" da rein oder sind das beim 16" andere?
Bild
Bei mir zeigt das Gewinde, anders als auf dem Bild, nach unten!?
Du hast das Bild vom 2WD, da ist das Gelenk andersrum eingebaut.

Das untere Traggelenk ist beim 2WD und 4WD (egal ob 14" oder 16") gleich und hat die VW-Nr 251 407 187, siehe auch hier:
http://volkswagen.7zap.com/de/rdw/typ+2 ... -49000/#22

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

T3Fabian
Poster
Beiträge: 96
Registriert: 13.03.2017, 20:42
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Fensterbus/Camper
Leistung: 110
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von T3Fabian » 28.04.2017, 00:00

Hallo,

um das Gelenk raus zu bekommen versuche doch mal seitlich auf den Konus zu schlagen. Der Konus verformt sich dadurch elastisch und der Gegenkonus (das Gelenk mit dem Gewinde) sollte rausgehen. Wenn das nicht hilft das ganze zB. mit einem Brecheisen unter Spannung setzen und den Vorgang wiederholen.

Gruß Fabian

Gesendet mit Tapatalk

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 28.04.2017, 08:18

Diese Radaufhängung macht mich noch fertig!

Also was den Konus angeht, so habe ich es mit Hitze, Kriechöl, Schlägen und Hebeln versucht.
Da tut sich gar nichts :gr
Ich glaube ich komme da um einen Ausdrücker/Abzieher nicht drum rum.
Denke mal es muss nicht unbedingt der original VW sein, welche Größe brauche ich ?
Oder hat eine KFZ-Werkstadt sowas ?

Habe, weil das Gelenk nicht los wollte, zumindest schon mal das Federbein ausbauen wollen.
Aber auch hier komme ich nicht weiter.
Das Federbein hängt nur noch unten am Achslenker.
Die Schraube (Nr19) habe ich raus bekommen, aber das Federbein lässt sich trotzdem noch nicht raus nehmen.
Was ist den mit den Hülsen (Nr25 & Nr26), müssen die auch erst raus ? Und wenn ja, wie ?
Bei meinem Schaut das etwas anders aus, ich habe die Mutter (Nr.20) nicht, das Gewinde ist direkt in den Achslenker geschnitten.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 28.04.2017, 11:05

Der Konusring muss raus und dann schlägste einfach den Dämpfer raus.
Arbeitest du auch mit nem richtigen Hammer? Habe schon weit aus schlimmer vergammelte Fälle gehabt und brauchte noch nie irgendeinen Abzieher dafür :gr
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 28.04.2017, 11:30

BUSbahnhof hat geschrieben:Arbeitest du auch mit nem richtigen Hammer? Habe schon weit aus schlimmer vergammelte Fälle gehabt und brauchte noch nie irgendeinen Abzieher dafür
...ich hatte Angst das zu fragen - ich hab die Sachen auch bisher mit bissle "Gewalt" auseinandergebracht. Kupferhammer wäre meine erste Wahl... :sun

Gruß Bernd

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 28.04.2017, 11:35

BUSbahnhof hat geschrieben:Der Konusring muss raus und dann schlägste einfach den Dämpfer raus.
Arbeitest du auch mit nem richtigen Hammer? Habe schon weit aus schlimmer vergammelte Fälle gehabt und brauchte noch nie irgendeinen Abzieher dafür :gr
bernd68 hat geschrieben:
BUSbahnhof hat geschrieben:Arbeitest du auch mit nem richtigen Hammer? Habe schon weit aus schlimmer vergammelte Fälle gehabt und brauchte noch nie irgendeinen Abzieher dafür
...ich hatte Angst das zu fragen - ich hab die Sachen auch bisher mit bissle "Gewalt" auseinandergebracht. Kupferhammer wäre meine erste Wahl... :sun

Gruß Bernd
Was ist denn der Konusring ? Meinst du Nr25/26 auf dem Bild ?
Wie ziehe ich den den raus ?

Was den Hammer angeht, ja ich habe einen sehr großen genommen und habe sehr sehr doll zugeschlagen 8-)
Habe zwar keinen Kupferhammer aber habe einen Kupferklotz dazwischen gehalten.
Noch irgend welche Ideen ?

Kann mir höchstens Vorstellen das die Schläge durch das Traggelenk gedämpft werden. Immerhin sitzt es beim Syncro ja in dem Querlenker und der Konus im Achsschenkel.

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 28.04.2017, 11:44

Schade das du so weit weg bist, sonst wäre ich schnell rumgekommen und hätte dir diese Last abgenommen.
Wie gesagt, Brenner und ordentlicher Hammer = 100% Erfolg.

Ja die Nummer 26 müsste das sein. ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 28.04.2017, 11:45

Fat_Tony hat geschrieben:Kann mir höchstens Vorstellen das die Schläge durch das Traggelenk gedämpft werden. Immerhin sitzt es beim Syncro ja in dem Querlenker und der Konus im Achsschenkel.
Wo schlägst du mit dem Hammer drauf?

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 28.04.2017, 11:53

bernd68 hat geschrieben:
Fat_Tony hat geschrieben:Kann mir höchstens Vorstellen das die Schläge durch das Traggelenk gedämpft werden. Immerhin sitzt es beim Syncro ja in dem Querlenker und der Konus im Achsschenkel.
Wo schlägst du mit dem Hammer drauf?

Bild
Ich schlage das Gelenk nach rechts oder links ein und setze einen Kupferklotz neben dem Gummibalg an. Also neben der Stelle in dem der Konus steckt.

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 28.04.2017, 11:57

..ach so.

Ich schlag unten auf den Zapfen wo die Mutter drauf war...

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 28.04.2017, 11:59

bernd68 hat geschrieben:..ach so.

Ich schlag unten auf den Zapfen wo die Mutter drauf war...
Hab ich auch schon probiert, aber fehlt dann nicht der Gegendruck ?

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 05.05.2017, 17:23

Mit sehr viel Überedungskunst habe ich den Zapfen nun endlich aus dem Achsschenkel raus bekommen.
Den Rest, der noch im Querlenker steckt, sollte unter meine Presse passen.

Auch die hintere Radschwinge hat viel Gegenwehr geleistet.
Musste die äußere Schraube abflexen und aufbohren, anders war da nichts zu machen.
Bild

Leider schaut der Achslenker garnicht gut aus. Genau neben dem äußerem Lager hat er ziemlichen Lochfrass.
Das war von außen kaum zu sehen.
Und wie es scheint ist der rechte in keinem besserem Zustand :/
Gehe ich recht in der Annahme das ich die wohl ersetzen muss ?
Bild
Bild

Habe gesehen das sie bei Werk34 Achslenker für einen 16" haben.
Kennt jemand noch andere Quellen?
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 07.05.2017, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2463
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von CBSnake » 05.05.2017, 17:36

Hi,

neue gibt es nicht mehr. Die bei Werk34 sind Nachbauten aus Guss die auch alle anderen Händler im Programm haben.
Wenn keine gebrauchten findest wirst wohl die nehmen müssen ;-) Die halten vermutlich länger als die originalen sind halt auch schwerer.

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 05.05.2017, 19:36

Upps, da hast Du wirklich Pech mit den Querlenkern. Sonst sehe die noch richtig gut aus.... Das ist jetzt auch nicht DIE typische Stelle; meine ich.

Hier gibt es noch welche:

https://www.tk-carparts.de/catalog/2665 ... YNCRO.html

Setzen bevor Du den Preis siehst :roll: Ist halt so bei den 16èr.

Gruß Bernd

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 05.05.2017, 20:18

bernd68 hat geschrieben:Upps, da hast Du wirklich Pech mit den Querlenkern. Sonst sehe die noch richtig gut aus.... Das ist jetzt auch nicht DIE typische Stelle; meine ich.

Hier gibt es noch welche:

https://www.tk-carparts.de/catalog/2665 ... YNCRO.html

Setzen bevor Du den Preis siehst :roll: Ist halt so bei den 16èr.

Gruß Bernd
Ja, der Preis ist echt ein Wort :/
Aber hilft ja alles nichts.
Welche Lager sind besser ?
PU oder Gummi ?
Gibt es eh nur die aus Guss oder gibt es bei der Verarbeitung auch noch Unterschiede?

Getriebekiller
Stammposter
Beiträge: 377
Registriert: 27.11.2015, 21:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Selbstausbau
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Münster

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Getriebekiller » 05.05.2017, 21:14

Und diesen Achskörper reparieren (lassen) ist keine Option? Wenn das wirklich fachgerecht gemacht wird, spircht da doch nichts gegen?!

Gruß Jan

p40p40
Stammposter
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von p40p40 » 05.05.2017, 21:15

Fat_Tony hat geschrieben:
bernd68 hat geschrieben:
Welche Lager sind besser ?
PU oder Gummi ?
Mit diesem Thema sind schon etliche Seiten geschrieben worden . Lese es durch und entscheide was für dich richtig ist .
Sonst gibt es 2 Möglichkeiten und 3 Lösungen oder waren es 4-5 Lösungen.
LG Markus

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 06.05.2017, 02:41

Pu :bier leichter Einbau, fährt sich super und hält ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

wage
Poster
Beiträge: 53
Registriert: 09.04.2013, 18:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 100 PS
Motorkennbuchstabe: aaz
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von wage » 06.05.2017, 09:40

Bei deiner Übersetzung wird es sich um 5,43er handeln, anhand der roten Tachoübersetzung.
Wenn ich richtig gelesen habe hast du einen Flansch vom Getriebe beschädigt. Das war keine gute Idee, weil die 16er Flansche selten sind.
Sind es überhaupt 16er Flansche ?

Vielleicht hilft dieser Post weiter

https://www.thesamba.com/vw/forum/viewt ... highlight=

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2449
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von BUSbahnhof » 06.05.2017, 11:38

Die Rede war von den Achskörpern hinten wie auch auf den Bildern zu sehen.
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 06.05.2017, 12:31

Getriebekiller hat geschrieben:Und diesen Achskörper reparieren (lassen) ist keine Option? Wenn das wirklich fachgerecht gemacht wird, spircht da doch nichts gegen?!

Gruß Jan
Die Stelle ist mir zu heikel.
Wenn da was bricht habe ich ein ganz anderes Problem :/
BUSbahnhof hat geschrieben:Die Rede war von den Achskörpern hinten wie auch auf den Bildern zu sehen.
Wage hat schon recht, das habe ich ein paar Wochen vorher geschrieben.
wage hat geschrieben:Bei deiner Übersetzung wird es sich um 5,43er handeln, anhand der roten Tachoübersetzung.
Wenn ich richtig gelesen habe hast du einen Flansch vom Getriebe beschädigt. Das war keine gute Idee, weil die 16er Flansche selten sind.
Sind es überhaupt 16er Flansche ?

Vielleicht hilft dieser Post weiter

https://www.thesamba.com/vw/forum/viewt ... highlight=
Ja es sind 16er Flansche und das es keine gute Idee war wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ist mir mittlerweile aber klar.
Momentan ist das Getriebe beim Getriebespezialisten da es noch ein Problem mit dem 4. Gang gab.
Wenn ich es wieder habe schau ich mal ob ich es repariere oder ersetze.

wage
Poster
Beiträge: 53
Registriert: 09.04.2013, 18:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 100 PS
Motorkennbuchstabe: aaz
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von wage » 06.05.2017, 12:57

Die Schwinge kann man durchaus repen.
Wenn das gut gemacht ist evtl sogar Verstärkung innen, hälts besser als original.
Den vom Rost betroffenen Teil rausschneiden und durch 3mm Teile ersetzen.

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 06.05.2017, 12:59

wage hat geschrieben:Die Schwinge kann man durchaus repen.
Wenn das gut gemacht ist evtl sogar Verstärkung innen, hälts besser als original.
Den vom Rost betroffenen Teil rausschneiden und durch 3mm Teile ersetzen.
Wer macht den solche Reparaturen und was kostet soetwas ? Ich traue mir das selber nicht zu.

wage
Poster
Beiträge: 53
Registriert: 09.04.2013, 18:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 100 PS
Motorkennbuchstabe: aaz
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von wage » 06.05.2017, 20:03

Ich vermute, wenn du damit in eine Kfz Werke gehst, werden sie sich ins Höschen machen.
Landmaschinen Werken sind da robuster.
Mehr wie nen Hundi darf das nicht kosten.

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1933
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von bernd68 » 06.05.2017, 20:11

wage hat geschrieben:Ich vermute, wenn du damit in eine Kfz Werke gehst, werden sie sich ins Höschen machen.
Landmaschinen Werken sind da robuster.
Hm, ob Mut hier die entscheidende Größe ist?

Ein geprüfter Schweißfachmann, wäre das nicht der richtige Ansprechpartner für diese Stelle an einem tragenden Achsteil?

Das ist eine Frage - ich weiß es nicht!

Gruß Bernd

wage
Poster
Beiträge: 53
Registriert: 09.04.2013, 18:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 100 PS
Motorkennbuchstabe: aaz
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von wage » 06.05.2017, 20:46

Jemanden der gut schweißen und beurteilen kann ob das auch hält, findet man heutzutage eben eher in eine Landmaschinen Werke.

Benutzeravatar
Railslide
Stammposter
Beiträge: 964
Registriert: 09.02.2017, 06:44
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: HN/HP

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Railslide » 06.05.2017, 21:07

Da musste aber sehr gut schweißen können. Auch wenn ich es für unbedenklich halte, an Achsteilen zu schweißen, sieht das der TÜV völlig anders.

Leider hab ich 2 Schwingen, die nicht verkauft wurden weggeworfen.

wage
Poster
Beiträge: 53
Registriert: 09.04.2013, 18:29
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 100 PS
Motorkennbuchstabe: aaz
Anzahl der Busse: 1

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von wage » 07.05.2017, 09:27

Der Tüv wird das nicht sehen, außer man hängt ein Schild dran "hier wurde geschweißt"
Was die Haltbarkeit anbetrifft, selbst in diesem Zustand hat die Schwinge gehalten.
Und dieses Material zu schweißen ist wirklich keine Kunst.

Benutzeravatar
Railslide
Stammposter
Beiträge: 964
Registriert: 09.02.2017, 06:44
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: HN/HP

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Railslide » 07.05.2017, 11:09

Naja, es gibt schweißen und schweißen.
Wenn man es ordentlich auftrennt, ordentliche Bleche anfertigt und alles passgenau zusammenfügt, später noch verschleift und lackiert, wird der TÜV nichts sehen.

Oder man hat halt schlecht passende Bleche mit unsauberen Nähten und leichten Lunkern, die durch den Sprühdosenlack zu sehen sind.
Dann jagt dich der Prüfer vom Hof.

Fat_Tony
Poster
Beiträge: 110
Registriert: 22.12.2016, 10:17
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: in Arbeit
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Generalüberholung T3 Syncro

Beitrag von Fat_Tony » 07.05.2017, 11:40

Also was ich mit den Querlenkern mache werde ich mir noch überlegen, kann das nur schwer einschätzen.

Ansonsten bin ich Gestern zur Abwechslung mal wieder richtig gut voran gekommen :)
Bild
Ich habe jetzt auch auf der rechten Seite das Fahrwerk und die Lenkung demontiert.
Jetzt müssen nur noch die Bremsleitungen ab und ich kann mich ans Lackieren des Unterbodens machen.

Hab dazu noch ein paar Fragen:
1: Womit entfernen ich am besten die übrigen Rostreste am Unterboden ?

2: Wie entfette ich vor dem Lackieren ? Das Gröbste sollte bereits vom Sandstrahlen runter sein, aber bei den nachfolgenden Arbeiten ist doch wieder etwas Fett dran gekommen. Einfach einen Lappen mit Waschbenzin ?

3: Lackiere ich auf die Auflagen der Anbauteile mit, oder gibt das nachher Probleme mit der Passung oder so ?
Hier zum Beisiel die stelle an der der Rohrrahmen (Unterfahrschutz) dran saß.
Bild

4: Habe mich noch etwas bezüglich PU und Gummi eingelesen.
Sehe ich das richtig das PU leichter zu montieren und demontieren ist aber härter im Fahrverhalten ?
Zuletzt geändert von Fat_Tony am 07.05.2017, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“