HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
bronx
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2007, 11:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Star / Camper
Leistung: 64-136
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von bronx » 25.05.2017, 19:15

Hallo T3 Freunde,

mein Bruder ist mit Frau und Tochter in Bamberg auf dem Hof vom Boschdienst Mezger gestrandet.
Der Bus fährt nur noch 70 km/h und qualmt stark schwarz. Der Kraftstoffverbrauch ist stark erhöht.
Der ADAC hat wohl einiges gecheckt. Blauen Temp.Sensor gebrückt, Lambda abgeklemmt, Ansaug kontrolliert.
Der Verdacht liegt im Moment auf dem LMM. Dieser wurde allerdings noch nicht elektrisch überprüft! Ist nur ein Verdacht.

Super wäre, wenn ein WBX-Kenner mal einen Blick drauf werfen könnte und/oder eventuell auch mit Teilen aushelfen könnte.
Wenn jemand helfen kann, oder jemanden kennt, wäre das super wenn ihr euch schnell melden würdet.

Gruß,
Benjamin
on-a-journey.de
Dahin wo der Pfeffer wächst...

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4586
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von deltaprofi fix » 25.05.2017, 19:42

Hallo

Hatte mein MV auch mal, da war es der Kat, wurde auf einmal langsamer bei der Fahrt und rußte wie ein Grosser.

Schau mal nach dem KAT, wenn der Lose ist setzt der sich quer.

Feste gegen den Kat treten, wenn es plong pling macht, Kat raushohlen und erstmal weiterkommen.

Viel Erfolg.

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 25.05.2017, 21:13

Steht er noch dort? bin eben heimgekommen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
bronx
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2007, 11:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Star / Camper
Leistung: 64-136
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von bronx » 25.05.2017, 21:24

Ja, der ADAC hat sie dort hin abgeschleppt. Sie übernachten jetzt dort.

EDIT: abgeschleppt ist nicht richtig. Es war eine Begleitfahrt.
on-a-journey.de
Dahin wo der Pfeffer wächst...

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 25.05.2017, 21:30

Dann schau ich mal hin.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 25.05.2017, 23:49

Leider konnte ich nicht helfen. Aber ich hoffe, dass zumindest die Anteilnahme den 3en geholfen hat.

Kat klappert nicht. Blauen Fühler getauscht gegen neuen aus meinem Bestand - war es auch nicht. Messen konnte ich leider so nichts, denn meine Batterie im Multimeter war leer, weil eingeschaltet im Fahrzeug gelegen.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
bronx
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2007, 11:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Star / Camper
Leistung: 64-136
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von bronx » 26.05.2017, 12:21

Die Fahrt kann weiter gehen! :sun

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal an Neujoker für den großartigen Einsatz! :bet

Gruß,
Benjamin
on-a-journey.de
Dahin wo der Pfeffer wächst...

MichaKinne
Stammposter
Beiträge: 489
Registriert: 23.12.2011, 12:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Braunschweig

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von MichaKinne » 26.05.2017, 12:59

Und woran lag es jetzt?
VW T3 Multivan, marsalarot, Aufstelldach, AGG/ADY, 3H Getriebe mit 0,74 5. Gang, 215R65 Bereifung
Bild

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2000
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von burger » 26.05.2017, 12:59

bronx hat geschrieben:Die Fahrt kann weiter gehen! :sun

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal an Neujoker für den großartigen Einsatz! :bet

Gruß,
Benjamin
Äm ja schön. Und für die Nachwelt: Was wars?
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 26.05.2017, 13:26

Kann man nicht genau eingrenzen. Folgende Maßnahmen wurden durchgeführt:
- wie oben schon geschrieben blauer Temperaturgeber
- schlechte Masseverbindung am Motorkabelbaum. Die Masse kommt vom braunen Kabel am Steuergerätestecker und ist im Gegensatz zu normalen MV nicht mit einem angeschweißten Schraubbolzen mit dem Chassis verbunden. Beim Joker (zumindest bei diesem Joker) sitzt das Steuergerät mittiger im Fahrzeug wegen des Wassertanks und die Befestigung und eben auch die Masseverbindung erfolgt über den Schutzkasten und Blechschraube zur Karosse.
- alles durchgemessen durch Boschdienst, alle Geber so ok.
- Einzig CO ist noch zu hoch. Das ist aber ev. auf erhebliche Ölverdünnung zurückzuführen - Ölstand deutlich hoch. Ich habe Daniel gebeten, nach 100 km den Ölstand zu kontrollieren, denn der Sprit im Öl verdampft ja wenn betriebswarm. Nicht dass dann mit zu wenig Öl gefahren wird.

Ich denke, nach seiner Fahrt muss er noch mal das CO einstellen lassen, denn das ist dann ev. zu niedrig.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 26.05.2017, 16:15

Ich hatte jetzt Zeit, den blauen Geber durchzumessen. Der war, wie schon gestern Abend angenommen, vermutlich nicht die Ursache, denn der liefert zu den Temperaturen zwischen 25°C und 55°C plausible Werte.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Squiddy
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2016, 12:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 68 KW
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: München

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von Squiddy » 30.05.2017, 16:20

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die Hilfe an Neujoker, Bronx und das Forum! :bier

Die Fahrt ging dank dem Bosch-Dienst und der tatkräftigen Unterstützung von Neujoker weiter, am Ende der Fahrt hat auch der Ölstand wieder unterhalb der Maximum-Marke gelegen.

Leider hatten wir auf der Rückfahrt noch einmal Probleme mit Leistungsabfall und schwarzem Rauch aus dem Auspuff, sind dann durch den ADAC in eine Werkstatt transportiert worden. Neu war auch noch ein zischen in der linken Motorhälfte.
Dort wurden folgende Punkte zusätzlich zu den bereits genannten gemacht worden:
  • Unterdrucksystem auf Dichtheit geprüft
  • CO und Leerlauf eingestellt (CO Schraube hatte er auf dem Prüfstand komplett entfernt und anschliessend wieder leicht eingeschraubt)
  • Kurzschluss an Lambdasondenkabel beseitigt (Kabel der Lambdasondenheizung waren beschädigt durch ans Gehäuse "schlagen")
Mir persönlich als Laie ist die Ursache noch nicht klar und ob diese behoben ist auch nicht. :kp

Auf jeden Fall habe ich einiges über meinen Motor gelernt :-)
Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 30.05.2017, 21:03

Daniel,
hat die Werkstatt beim Einstellen des CO-Wertes die Öldämpfebeseitigung vom Ansaugtrakt abgeklemmt und den Anschluss verschlossen? Wenn nein, dann musst du das noch mal machen lassen. In Bamberg hatte ich nicht daran gedacht. Aber da hatte ich in der Halle auch noch nicht deine Ölverdünnung gesehen. Bei warmem Motor wird dann so viel Sprit aus dem Öl verdampft, dass man die CO-Schraube weiter herausdrehen muss als eigentlich erforderlich.

Gruß Joachim
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Squiddy
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2016, 12:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 68 KW
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: München

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von Squiddy » 01.06.2017, 06:27

Hallo Joachim,
ja, sie haben beim Einstellen den Ansaugtrakt abgeklemmt. Öl-Stand ist auch zurück gegangen, werde da ein Auge drauf halten damit er nicht trocken läuft.
Danke Daniel

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1723
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von Fränkie » 01.06.2017, 21:41

Mal eine Verständnissfrage... wie kann denn so viel Benzin in Öl gelangen, dass der Ölstand sich derart verändert, das muss ja 0,25-0,5 liter gewesen sein? Da mach ich mir schon fast sorgen um die Schmierfähigkeit des Öls....

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 01.06.2017, 22:13

Das kann durchaus bei deutlich zu fettem Gemisch und/oder auch Kurzstreckenbetrieb auftreten. Und damit das nicht eintritt bin ich ein "Gegner" von Ölkühlerkonfigurationen, die das Öl thermostatisch geregelt unter 100°C halten. Dann gehen die Kraftstoffanteile schlechter aus dem Öl und Wasserkondensat fast überhaupt nicht. Und Wasserkondensat entsteht im Kurbelgehäuse durch den immer vorhandenen "blow by" an den Kolben, wenn es im Kurbelgehäuse zu kalt ist.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Fränkie
Harter Kern
Beiträge: 1723
Registriert: 24.06.2013, 07:16
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 75+?
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bei Dresden

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von Fränkie » 02.06.2017, 08:23

Vielen Dank.

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von wodipo » 02.06.2017, 20:31

Und damit das nicht eintritt bin ich ein "Gegner" von Ölkühlerkonfigurationen, die das Öl thermostatisch geregelt unter 100°C halten.
Und was würdest du anders machen für höhere thermische Reserve? (Rein interessehalber)

---
Gestern kam ja gerade wieder mal der Bulli-Film von VW auf SWF3, wo erwähnt wurde, dass der Wasserboxer/Kühlung die grösste Dummheit war - Kühler 4 m vom Motor weg.
Dann für 2 Milliarden Nachentwicklung > zum T4.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2504
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von bullifried » 02.06.2017, 20:59

Filmemacher.... Pfff...! Absolut, und ich meine immer und absolut null Checkung!
Neulich nur Stau gehabt und der Propeller ging ein paar mal an. Ich verspreche, das war nicht der Grund für ein Rückwärtsfahrmodell. :mrgreen:
Oink! :bier

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 02.06.2017, 21:36

wodipo hat geschrieben: ...
Und was würdest du anders machen für höhere thermische Reserve? (Rein interessehalber)....
Öltemperatur auf 105 ... 110° über Ölkühler mit Thermostat begrenzen. Das verträgt das Öl problemlos.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von wodipo » 03.06.2017, 00:24

Ich verspreche, das war nicht der Grund für ein Rückwärtsfahrmodell.
Einverstanden. War auch nur ein Verkaufsleiter, der das mit Halb/Nullwissen geäussert hat.

Aber die Probleme des Wassers beim WBX sind nicht zu verachten. Volles Zitronenauto.
Erst ein 40er Jahre Design zu lange weiter verschlimmbessert und dann Wasserkühlung drauf gesetzt. Schrecklich.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

bullifried
Inventar
Beiträge: 2504
Registriert: 11.07.2016, 20:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: etwas südl. von Berlin

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von bullifried » 03.06.2017, 06:48

Moin,
wat denn für Probleme? :gr
:cafe

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1893
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von Bus-Froind » 03.06.2017, 10:28

Wir schweifen schon wieder ab, aber die Panne ist ja behoben. :-)
wodipo hat geschrieben: Einverstanden. War auch nur ein Verkaufsleiter, der das mit Halb/Nullwissen geäussert hat.

Aber die Probleme des Wassers beim WBX sind nicht zu verachten. Volles Zitronenauto.
Erst ein 40er Jahre Design zu lange weiter verschlimmbessert und dann Wasserkühlung drauf gesetzt. Schrecklich.
Wenn der Bericht eine Wiederholung war, war es der Fertigungsleiter, der dem Auto div. Wasserpumpen angedichtet hat.
Traurig, dass so etwas gesendet bzw. nicht vorher geprüft wird.
Der Luftheuler ist natürlich ein Ausbund an Zuverlässigkeit und Temperament... :lol:

Ich schließe mich dem hier an:
bullifried hat geschrieben:Moin,
wat denn für Probleme? :gr
:cafe

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 03.06.2017, 10:35

Nun diese Zitronenautos haben aber wesentlich länger überlebt als viele der angeblich besseren.
Die Wasserkühlung im WBX macht nur dann auffällige Probleme, wenn der falsche Frostschutz eingefüllt wird/wurde. Vor allem in der Anfangszeit wurde gerne für Voll-Alu-Motoren ungeeigneter oder im Sommer zu wenig Frostschutz eingefüllt und damit der Korrosionsschutz vernachlässigt.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von wodipo » 03.06.2017, 11:59

Als unbeteiligter LBX Fahrer mit 40er Jahre Motor und höchstem Spritverbrauch fallen mir beim WBX die Undichtigkeiten des Wassers nach innen(Zylinder) und aussen auf, sowie die Unzulänglichkeit der elektrischen Regelungen, die natürlich in die Jahrzehnte gekommen sind.

Ein Freund war bei der Telekom, und mit Einführen der WBX's gabs "nur noch" Probleme, die vorher gar nicht da waren.

----
Der Film war sicher ein Werksfilm von VW. Und es war, glaube ich, der VW Verkaufsleiter in Hannover, der das so von sich gab.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19773
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von neujoker » 03.06.2017, 13:15

Oh je - bei der Telekom gab es ja so viele WBX :roll:
Dort liefen fast nur die CS und KY, also die Reihenvierzylinder-Diesel.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

Benutzeravatar
wodipo
Harter Kern
Beiträge: 1463
Registriert: 24.06.2010, 00:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 Westfalia H-Zulas
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Taunus

Re: HILFE: Panne in BAMBERG (MV Motorproblem)

Beitrag von wodipo » 03.06.2017, 13:24

Ohja, die haben ja auch die 4 Meter nach vorne zu überbrücken ohne undicht zu werden. Mal abgesehen, dass die Audimotoren nicht die (andere) Motordichtungsprobleme eines Boxers haben.
Grüsse,
Dietmar

Um mein Wissen zu erweitern, teile ich meine Erfahrungen mit Interessierten.

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“