Der Drehzahlmesser-Thread

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2772
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von CBSnake » 11.07.2017, 20:05

Hi zusammen,

ich möchte hier mal die unterschiedlichen Infos zu den im T3 verbauten Drehzahlmessern zusammentragen. Abschließend kommt das alles in einen Wiki-Eintrag im t3-pedia.de http://www.t3-pedia.de/index.php?title=Drehzahlmesser
Ich poste das Startthema sowohl hier als auch im IG-Forum, falls ihr, wie ich in beiden aktiv seid könnte ihr ja euren Beitrag in beide Boards stellen :-)

Das Ganze ist natürlich nicht ohne Eigennutz ;-)

Ich hab hier:

einen WBX mit DZM, original, funktioniert
einen 1Z TDI mit JX DZM um diesen soll es nun gehen.

Der DZM im 1Z war bisher am TDI Steuergerät angeschlossen und hat nichts angezeigt. Also hab ich heute die Klemme W nachgerüstet und in darauf angeklemmt.
Leerlauf liegt bei 1100 laut DZM, bevor die Abriegeldrehzahl erreicht ist hat der Zeiger die 6000 überschritten ;-)

Was ich bisher gesammelt, gelesen hab.

- Die Riemenscheiben sind natürlich anders, deswegen passt das nicht. Mein JX DZM hat 2,2 auf der Skala, dazu später mehr.
- das TDI Steuergerät gibt Impulse passend zu einem Benziner DZM aus, dies werde ich morgen prüfen indem ich das WBX Cockpit mal in den Diesel hänge
- je nach TDI sind die Impluse in 12V dann geht der vom WBX oder auch in 5V dann geht der natürlich nicht - kann das jemand bestätigen?

- am JX Drehzahlmesser hab ich wohl ein Poti unter dem Aufkleber, stelle ich damit nur ein Offset ein, also 100 Umdrehungen mehr oder weniger oder passe ich den DZM auf die unterschiedlichen Riemenscheiben an?

Die Umbauanleitung von t3-Info.de kenne ich, den Schaltplan vom WBX DZM direkt darunter auch. Obwohl die Umbauanleitung auf einem WBX DZM basiert passt diese nicht zu dem WBX Schaltplan :-( Sollte ich den Umbau Diesel zu WBX wagen, falls der vom WBX an diesem TDI Steuergerät funktioniert, würde ich das gerne mal neu machen. Wer könnte und will meine Skizze ins Reine bringen bzw wer hat ein ordentliches Programm für Schaltpläne?

Zu guter Letzt noch ein wenig allgemeinwissen :-)

Ein DZM vom Benziner zum Diesel unterscheidet sich nur durch die Skala bzw den Beginn des roten Bereiches? Bisher ging ich davon aus, dass alle Diesel DZM eine Zahl in der Skala hab :-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

newt3
Inventar
Beiträge: 3713
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von newt3 » 11.07.2017, 23:03

es gibt auch diesel dzm ohne zahl in der skala.
kenn 2 '86er bei denen das so ist. biede 2 riemensystem ohne servo.
vermutlich wurden die kennzahlen erst mit verbreitung der servo oder anderer aggregate (klima? usw ) draufgedruckt.

es gibt beim diesel ja
ohne auddrück
2.75 (zweiriemensystem ohne servo, was im grunde identisch sein sollte mit dem ohne aufdruck)
2.39 servo
2.2 einriemensystem ohne servo
2.01 (....schau mal in den teileonkel....glaub mit klima und servo oder sowas...)
und dann schein es auch noch
2.751 als aufdruck zu geben (keine ahnung ob das auch beim diesel war? )

interessant ist sicherlich auch welche dzm bis 5000 und welcher bis 6000 u/min ging. ky, cs, jx (oder bei den benziner df falls es den mit dzm gab?) und eben kronkret die position des grünen und orangen bereichts.

das alles mal sauber incl bildern in eine liste das wäre glaub schon ein echter haufen arbeit

----------
was ich noch beizutragen hätte
ich konnte unseren turbodiesel dzm ohne kennzahl (also 2 riemensystem ohne servo...was 2.75 entspricht) nicht auf einen motor mit eineriemensystem (also 2.2) einstellen. es war schlichtweg per poti nicht möglich ihn so einzustellen, dass er im leerlauf UND bei viel drehzahl halbwegs passend anzeigt.
->sprich an die aussage dass die sich nur an der vorstellung des poties unterscheiden kann so auf diese beiden nicht zugetroffen haben (ich hatte mir dann,,,war noch im alten bus.. da war ja der motortausch fällig und ich hab das einriemensystem übernommen...einen 2.2er dzm gekauft und den anderen verkauft. war kostentechnisch ne nullnummer von daher vertretbar)

Benutzeravatar
xfranzx
Harter Kern
Beiträge: 1572
Registriert: 21.07.2012, 00:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Frauenau od. Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von xfranzx » 12.07.2017, 09:47

Ich habe den Diesel DZM ohne Aufdruck, stammt aus einem Star-Modell, somit logischerweise mit Servo.
Teilenummer - da fehlt leider der Aufkleber.

Aber:
Betreibe ich am AFN mit 120A Lima, (Freilauf, Spannarm) ivm. nachgerüsteter Klemme W. Der DZM lies sich mit dem Poti einstellen. es fehlten nur 100 U/min.
Jetzt passt der DZM bei Leerlauf sowie hoher Drehzahl.

Gruß, Franz
90er T3 Whitestar, Standheizung, 2. Batterie, Drehsitz uvm.
110PS TDI AFN, Getriebe UN1 - ersetzt durch Audi A4 Getriebe, 180° gedreht, T4 GLG Getriebeseitig
-------
92er Syncro - EX-JX-Öst.Bundespost-Werkshochdach-Funkmesswagen --> Jetzt mit ADY

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20153
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von neujoker » 12.07.2017, 10:27

Zum Dieseldrehzahlmesser im T3
mit Klemme W: Die Klemme W liefert eine Halbwelle der Sinuskurve einer Phase der Lima. Die Spannung beträgt damit also etwa 6...7 V effektiv (die kann man mit dem Multimeter messen). Die Spitzenspannung beträgt damit das 1,4142-fache, also knappe 9,9 V.
Die Frequenz dieser Spannung ist abhängig von der Zahl der Klauenpole im Generator und der Übersetzung im Riementrieb zwischen Kurbelwelle und Lima. Die aufgedruckten Zahlen auf dem Drehzahlmesser bzw. dem Aufkleber über dem Trimmpoti beziehen sich auf diese Übersetzung des Riementriebes. Die Zahl der Klauenpole bei den im T3 verwendeten Limas war konstant gleich.
Mit dem Trimmpoti verstellst du den Kalibrierfaktor, so dass du in gewissen Grenzen die Einstellung an die Übersetzung anpassen kannst. Das ist dann kein fester Offset sondern ein Übersetzungsfaktor.
Werkskalibrierte Drehzahlmesser für den Diesel im T3 gab es für die Riemenübersetzungen mit den Faktoren 2,75 (Standard bis K-30000), 2,2 Standard nach K-30000) , 2,01 (mit Servo und Klima oder 2. Lima oder Zusatzhydraulikpumpe) und 2,39 (Fahrzeuge mit Servolenkung ohne Klima usw.). Die Übersetzung war ausstattungs- und baujahrabhängig.
Der einzig gegenwärtig bei VW-Classic-Parts neu erhältliche ist der 251 919 253 L mit Übersetzung 2,2 für die Diesel mit Einriemensysten ohne Servolenkung.

Benzinerdrehzahlmesser im T3
dieser hängt an Klemme 1 der Zündspule. Die serienmäßigen Drehzahlmesser haben damit eine "feste Übersetzung" zur Motordrehzahl mit 2 Impulsen je Umdrehung (ausgenommen die Südafrika-Fünfzylinder). Die Effektivspannung an der Klemme 1 ist abhängig vom Schließwinkel und der Motordrehzahl. Spannungsspitzen aufgrund der Induktivität der Zündspule überlagern die Betriebsspannung.
Bei den 4-Zylinder- Benzinern können 2 Drehzahlmesser auftauchen: 251919253G für den DF und 251919253H für die Übrigen (beide z.Z. nicht lieferbar)
Diese Drehzahlmesser kommen wohl mit dem 12V-Drehzahlsignal einer moderneren Dieselmotorsteuerung klar aber nicht mit dem TTL-Level von 5V.
Zuletzt geändert von neujoker am 12.07.2017, 10:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

newt3
Inventar
Beiträge: 3713
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von newt3 » 12.07.2017, 10:36

dann würd ich mal ins blaue tippe:
der DZM für den Benziner DF geht nur bis 5000. während die anderen bis 6000 gehen.
lieg ich da richtig? hat jemand einen DZM für den DF?
evtl ist das hier einer (vw t3 drehzahlmesser in die google bildersuche da tauchen die beiden auf)
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/imag ... qb4Cn0Ma7A
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/imag ... qc6ks7N1Vg
oder sieht so der saugdiesel dzm aus?


-----------
hier ein Bild von einem 2.751 Diesel DZM (falls so ein bild für das t3 pedia oder wiki gebraucht wird bitte gerne. hab ich selbst geknipst und darf benutzt werden)

(ob jx oder cs war ich aber auch nicht. ich tippe mal jx anhand des grünen/roten bereichs)
genausowenig weiß ich ob die 2.75er und die 2.751er unter der gleichen teilenummer geführt worden oder nicht.
Bild

--------
das hier im link (shop vom jaeger) offenbar ein wbx dzm (für motoren OBERhalb von 60ps)
->hier geht der rote bereich offenbar erst oberhalb von 5000 u/min los, während er beim diesel schon etwas unterhalb von 5000 u/min beginnt. also schon anhand vom ziffernblatt ein unterscheidungsmerkmal
http://vw-t3-bus-shop.de/Media/Thumbs/0 ... 19253h.jpg

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2772
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von CBSnake » 12.07.2017, 14:39

newt3 hat geschrieben:
das alles mal sauber incl bildern in eine liste das wäre glaub schon ein echter haufen arbeit

Achwas, eingepflegt ist das gleich, ein Foto ist auch schnell gemacht, schwieriger wird der Ausbau um die Teilenummer zu kontrollieren :-)

Hab dein Foto gleich mal genutzt und meinen aus dem WBX noch fotografiert, man sieht die kleine aber feine Abweichung in der Skalenfarbe.
xfranzx hat geschrieben:
Ich habe den Diesel DZM ohne Aufdruck, stammt aus einem Star-Modell, somit logischerweise mit Servo.
Teilenummer - da fehlt leider der Aufkleber.
Könntest du den DZM mal fotografieren und mir das Bild fürs Wiki zur Verfügung stellen?
neujoker hat geschrieben:
....
Wie immer sehr ins detail gegangen, Top! Ich schau mal wie und wo ich das Einbau ohne den Normalen Leser zu überfordern.

Was allerdings interessant ist: Mit dem Trimmpoti verstellst du den Kalibrierfaktor, so dass du in gewissen Grenzen die Einstellung an die Übersetzung anpassen kannst. Das ist dann kein fester Offset sondern ein Übersetzungsfaktor.

Vermutlich ist der Poti und der lt dem Schaltplan in Reihe dazu geschaltet Widerstand einfach nicht für einen so großen Bereich ausgelegt. Da könnte ich dann mal versuchen den festen Widerstand durch einen 2. Poti zu ersetzen. Dann sollte mehr Anpassung möglich sein.

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2772
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von CBSnake » 12.07.2017, 14:39

newt3 hat geschrieben:
das alles mal sauber incl bildern in eine liste das wäre glaub schon ein echter haufen arbeit

Achwas, eingepflegt ist das gleich, ein Foto ist auch schnell gemacht, schwieriger wird der Ausbau um die Teilenummer zu kontrollieren :-)

Hab dein Foto gleich mal genutzt und meinen aus dem WBX noch fotografiert, man sieht die kleine aber feine Abweichung in der Skalenfarbe.
xfranzx hat geschrieben:
Ich habe den Diesel DZM ohne Aufdruck, stammt aus einem Star-Modell, somit logischerweise mit Servo.
Teilenummer - da fehlt leider der Aufkleber.
Könntest du den DZM mal fotografieren und mir das Bild fürs Wiki zur Verfügung stellen?
neujoker hat geschrieben:
....
Wie immer sehr ins detail gegangen, Top! Ich schau mal wie und wo ich das Einbau ohne den Normalen Leser zu überfordern.

Was allerdings interessant ist: Mit dem Trimmpoti verstellst du den Kalibrierfaktor, so dass du in gewissen Grenzen die Einstellung an die Übersetzung anpassen kannst. Das ist dann kein fester Offset sondern ein Übersetzungsfaktor.

Vermutlich ist der Poti und der lt dem Schaltplan in Reihe dazu geschaltet Widerstand einfach nicht für einen so großen Bereich ausgelegt. Da könnte ich dann mal versuchen den festen Widerstand durch einen 2. Poti zu ersetzen. Dann sollte mehr Anpassung möglich sein.

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
SeYeR
Stammposter
Beiträge: 444
Registriert: 05.10.2013, 02:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BUS
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhede
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von SeYeR » 12.07.2017, 18:47

Kann man eigentliche einen Drehzahlmesser ohne AU gerät prüfen?
Also ohne eine Werkstatt aufsuchen zu müssen.

Wenn ich mir das ausrechne zeigt mir meiner 200U zu viel an.

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 2772
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von CBSnake » 14.07.2017, 12:21

Hi,

naja ein externes, möglichst genaues Messgerät wirst du brauchen. Ob das nun "elektrisch" wie bei der AU am Motor abnimmt oder Optisch z.B. an der Riemenscheibe ist egal :-)

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
oktTali
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 20.09.2006, 16:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 6 Türer
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ammerland/Niedersachsen

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von oktTali » 14.07.2017, 13:48

Moin.

ich habe meinen DZM mit Hilfe des AU-Zettels eingestellt.
Leerlaufdrehzahl steht drauf und Abregeldrehzahl auch.

Jetzt, mit einem Vergleichsmesser, kann ich sagen, geht um etwa 100-200/min richtig.

Gruß
Tali
2. T3-AFN-Umbau mit Teilen von Renault, Chrysler, T3, T4, Golf, Passat, Klempnerbedarf und Kawasaki

JoachimK63
Poster
Beiträge: 158
Registriert: 12.07.2017, 23:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: LB

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von JoachimK63 » 11.10.2018, 08:26

Ich glaube ich habe jetzt nach etwas längerer Suche den richtigen Thread für meine Frage gefunden :-)

Nach meinem Umbau von JX auf AGG muss ich jetzt noch den Drehzahlmesser wieder anschliessen.
Da ich den Flachriemenantrieb vom AGG übernommen habe ist jetzt auch eine andere Lima drin.
Die hat noch keine herausgeführte Klemme W. Das muss ich noch erledigen, oder eine andere Lima besorgen.

Aber meine Frage bezieht sich hier natürlich auf den Drehzahlmesser.
Ich habe den Drehzahlmesser 2,39 für JX mit Servolenkung (wie bei den Varianten hier eingangs beschrieben).
Mit dem Flachriemen passt vermutlich die Anzeige nicht mehr, sodass ich das nachjustieren sollte.

Über die Einstellmöglichkeit mittels Poti wurde schon einiges geschrieben, auch dass dieses unter einem Aufkleber sein soll.
Aber ein Foto habe ich dazu noch nirgends gesehen.
So sieht mein Drehzahlmesser von der Rückseite her aus.
Tachoeinheit.jpg
Unter dem weissen Aufkleber kann ich keine Öffnung ertasten.
Wo finde ich das Poti ?

Joachim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 10842
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von TottiP » 11.10.2018, 08:31

Es ist aber unter dem Aufkleber eine Öffnung, versprochen ;-)
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 10842
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von TottiP » 11.10.2018, 08:34

Schau mal: Bild

Stammt aus dem Threat: viewtopic.php?t=89940
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

JoachimK63
Poster
Beiträge: 158
Registriert: 12.07.2017, 23:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: LB

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von JoachimK63 » 11.10.2018, 09:34

Oh :bet
Ich hatte auf der Oberfläche des Aufklebers ein wenig rumgestochert und das Gefühl dass dort keine Öffnung ist.
Trotzdem vielen Dank für den Hinweis, den Grad meiner Unwissenheit etwas zu verringern... :-)

Joachim
Bild

Benutzeravatar
xfranzx
Harter Kern
Beiträge: 1572
Registriert: 21.07.2012, 00:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Frauenau od. Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von xfranzx » 18.12.2018, 00:00

CBSnake hat geschrieben:

xfranzx hat geschrieben:
Ich habe den Diesel DZM ohne Aufdruck, stammt aus einem Star-Modell, somit logischerweise mit Servo.
Teilenummer - da fehlt leider der Aufkleber.
Könntest du den DZM mal fotografieren und mir das Bild fürs Wiki zur Verfügung stellen?

Achim

Hier Bilder eines originalen Bluestartachos.
2015-08-14 14.36.30.jpg
img_63232zsb6.jpg

Anosnten möchte ich gerne noch die Zeile im Wiki kritisieren:
Wiki hat geschrieben: Beim Einbau eines TDI-Motors in einen T3 ergeben sich für die Ausrüstung mit Drehzahlmesser verschiedene Möglichkeiten:
- Verwendung des Dieseldrehzahlmessers aus dem T3 und Anschluss an eine Klemme W deiner Lichtmaschine ohne Freilauf. Man kalibriert den Drehzahlmesser dann auf die Übersetzung des verwendeten Riementriebes. Bei einer Lichtmaschine mit Freilauf ist dieses Drehzahlsignal wenig repräsentativ.
- Verwendung eines Drehzahlmessers für den Benziner, wenn das Steuergerät das Drehzahlsignal in verwendbarer Form liefert z.B. an Anschluss T68/2.
Ich verstehe nicht, wieso es keinen sinn machen sollte mit Freilauf. Klar, beim Abtouren folgt der DZM nicht direkt der Motordrehzahl, aber das sehe ich absolut nicht als so einen gravierenden Nachteil, als das man es als "wenig representativ" bezeichnen müsste. Beim halten einer drehzahl sowie beim Hochtouren stimmt die Angezeigte Drehzahl ja mit der Tatsächlichen überein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
90er T3 Whitestar, Standheizung, 2. Batterie, Drehsitz uvm.
110PS TDI AFN, Getriebe UN1 - ersetzt durch Audi A4 Getriebe, 180° gedreht, T4 GLG Getriebeseitig
-------
92er Syncro - EX-JX-Öst.Bundespost-Werkshochdach-Funkmesswagen --> Jetzt mit ADY

Han
Poster
Beiträge: 60
Registriert: 05.07.2018, 15:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle & Bluestar
Leistung: 90/70
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 2

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von Han » 02.08.2019, 13:32

Passt zwar nicht 100% zum Thema, aber da hier die DZM-Spezis versammelt sind frage ich trotzdem mal:

Habe für meinen Bus einen gebrauchten DZM gekauft, den ich immer erst "manuell einschalten" muss (ein oder zweimal mit der flachen Hand neben dem DZM aufs Armaturenbrett schlagen). Danach funktioniert er tadellos. Woran kann das liegen bzw wie kann man da Abhilfe schaffen?

maalik
Stammposter
Beiträge: 497
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo 2WD, Doka 16"
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von maalik » 14.09.2019, 13:04

Kann hier noch einer die Pinbelegung am Diesel-Drehzahlmesser bestätigen?
http://www.t3-pedia.de/index.php?title= ... zahlmesser
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bulli.maalik.net/

brvondg
Stammposter
Beiträge: 349
Registriert: 22.04.2015, 21:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BlueStar
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Schlitz/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von brvondg » 30.03.2020, 20:29

maalik hat geschrieben:
14.09.2019, 13:04
Kann hier noch einer die Pinbelegung am Diesel-Drehzahlmesser bestätigen?
http://www.t3-pedia.de/index.php?title= ... zahlmesser
Servus,
von den Rückmeldungen die ich bis jetzt bekommen habe, kann ich die Belegung vom Diesel DZM nicht bestätigen.
Ich hatte auch schon einen hier liegen der wie ein Benziner belegt war.

Gruß Brun
=========================================
FIZ-o-Matic
Fahrzeugorientierte Informationen schnell, einfach und bequem.
https://fiz-o-matic.net

maalik
Stammposter
Beiträge: 497
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo 2WD, Doka 16"
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: Der Drehzahlmesser-Thread

Beitrag von maalik » 30.03.2020, 20:35

Moin Brun,

danke für die Antwort. Auch ich konnte das noch nicht anhand eines zweiten DZM bestätigen. Ich bin aber nicht alleine, denn hier sind auch beide Varianten genannt (einmal am Ende Absatz "Diesel-Drehzahlmesser" und einmal bei "Schaltplan vom Benziner-DZM"
https://t3-infos.de/t3-infos_a.html#dzm

Vielleicht baujahrbedingt?
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bulli.maalik.net/

Charit
Mit-Leser
Beiträge: 15
Registriert: 17.08.2010, 14:04
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Club Joker
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Spandau

Re: Der Drehzahlmesser-Thread Pinbelegung

Beitrag von Charit » 14.05.2020, 15:10

Moin,

auch bei meinem 88er JX ist die Pinbelegung des Drehzahlmessers nicht wie im T3-Pedia
Klemme W/frei/Masse /+12V
sondern

Masse/frei/+12V/Klemme W

Nach dem Umbau des KI habe ich den Drehzahlmesser zunächst nach T3-Pedia angeschlossen. Erst nach dem Umstecken auf Masse/frei/+12V/Klemme W funktioniert er.

Grüße aus Berlin

Olaf

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“