Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 29.09.2017, 15:37

Hallo liebe T3-Freunde,

seit einigen Jahren spiele ich schon mit dem Gedanken mir einen T3 zuzulegen, nicht als Alltagsauto, sondern als Spaßauto für gemütliche Ausfahrten und Urlaube.
Anfangs war ich auf die großen Wasserboxer eingeschossen wegen der Leistung und des schönen Sounds. Mittlerweile bin ich da neben des geringen Angebots, auch wegen der Zuverlässigkeit und Einfachheit der Dieselmotoren weniger fixiert.
Mittlerweile stellt auch das nötige Kleingeld (Studium abgeschlossen und fester Job) nicht mehr das große Problem dar. Der nächste Punkt ist also, ein passendes Fahrzeug zu finden.
Ganz grob: Es soll auf jeden Fall ein Multivan sein, sehr gern auch mit Aufstell- oder Panoramadach. Bevorzugt 2.1 WBX mit 95/112 PS, aber der 1,6 TD ginge auch in Ordnung. Nach Möglichkeit Oldtimer oder bald Oldtimer und noch TÜV.

Nun schaue ich schon seit einigen Monaten immer wieder auf diese Anzeige:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-216-6092

Von der Art passt mir der Bulli super gut und ich werde mir diesen auch dieses Wochenende mal vor Ort anschauen, da das Auto gleich bei mir um die Ecke steht.
Wäre super, wenn ich eine Einschätzung von euch als Experten bekommen könnte. Unten eine Einschätzung von mir. Einsprüche, Anmerkungen, Ergänzungen oder Zustimmung wären klasse :bier

Hier meine Einschätzung:
- Die Anzeige klingt erstmal nach viel Kleinkram, den man mal in Angriff nehmen muss, bzw. wo man sich den genauen Zustand mal anschauen muss (Klebeband an Gummidichtung, Acrylglasplatt, etc.)
- Definitiv problematisch sind auch die beschriebenen Roststellen, Durchrostungen und Rostbeulen, aber davon muss man sich vor Ort ein Bild machen. Auf den Bildern ist leider nichts erkennbar. :kp
- Den Kühlwasserverlust sollte man sich definitiv genauer anschauen (wo es herkommt/austritt), aber selbst wenn es die Zylinderkopfdichtung ist, wäre es machbar. Sollte man ja sehen, wenn der Motor dann läuft (Farbe des Abgases). :gr
- Den Anlasser sollte man recht einfach wieder hinbekommen.
- Klären sollte man denke ich auch, was tatsächlich original und was nachträglich eingebaut wurde (Innenausstattung, Aufstelldach, Schränke...)
- Zu klären ist auch, wie lange der Bulli schon stillgelegt ist und warum. Sprich ist evtl. ein Wechsel aller Flüssigkeiten sinnvoll oder notwendig.

Beste Grüße und Vielen Dank schonmal fürs lesen und Gedanken machen :-)
Dustin

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1724
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von burger » 29.09.2017, 15:46

Ich denke wenn er die Roststellen mal zeigen würde statt der pixeligen Bilder würdest du nicht weiter drüber nachdenken :cafe
Ist ja zumindest schonmal ehrlich beschrieben aber unterm Strich wird das wird ne Komplettsanierung.
Wenn es nicht unbedingt ein Klappdach sein muss: Es gibt für 8000+ immer wieder schöne Multivans. Mit deutlich weniger Rost.
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
Acoustico
Mit-Leser
Beiträge: 48
Registriert: 08.08.2017, 13:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Acoustico » 29.09.2017, 15:54

Für diesen Preis kommt mir die Aufzählung der To-Do's auch ganz schön lang vor.
Man stelle sich nur vor, man muss für all diese Punkte in die Werkstatt rennen (wovon der Verkäufer ja ausgehen muss - nicht jeder Bulli-Interessent ist begeisterter Hobby-Schrauber), kann man zum Verkaufspreis auch nochmal 3-4000€ an Werkstattrechnung dazurechnen.
Gruß, Dennis
88er JX, 75er Ford Taunus TC1, 80er Triumph Spitfire 1500

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1849
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Bus-Froind » 29.09.2017, 16:01

Bei mobile sind die Bilder größer, aber genauso wenig aussagefähig. Ist der Lack komplett neu?!? Schwammig beschrieben zumindest.

Positiv finde ich den Innenraum ohne zerwemste Verkleidungen oder spezielle Einbauten, die nur der Einbauer gut findet.
Wenn es in deiner Nähe ist und der Anlasserfehler vielleicht einfach behebbar (um den Motor zu hören) ist, würde ich nicht gleich pauschal abraten.

Die diversen kleinen Sachen kann man als Grund für eine Preisdiskussion nehmen und wenn der Wagen schon lange inseriert ist, ist er einfach zu teuer.

Viel Erfolg, und nicht gleich zuschlagen! ;-)
Burkhard

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 747
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von caravelle c » 29.09.2017, 18:34

Für ein Auto mit Motorschaden 8800€ zu verlangen, ist ganz schön verwegen. Weil nichts anderes bedeutet die Aussage "Anlasser defekt, Kühlwasserverlust" übersetzt in 'Nichtverkäufer Sprache' :bier

Benutzeravatar
WV2ZZZ
Stammposter
Beiträge: 214
Registriert: 13.09.2015, 14:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von WV2ZZZ » 29.09.2017, 19:06

Ohne eine Einschätzung zum Bus Anhand der Fotos und Beschreibung geben zu können, macht mich die Aussage, dass die Anzeige schon "mehrere Monate" geschaltet ist, stutzig. In der Regel ist das kein besonders gutes Zeichen, da sich sicher schon mehrere Leute das Fahrzeug angesehen aber augenscheinlich nicht gekauft haben (warum auch immer).
Gute Busse gehen meist in Rekordzeit weg..
Gesucht:
-T3 Westfalia Kühlschranktür in grau. Nur die Tür OHNE Innenleben
-T3 Kabeldurchführung (Gummitülle) Heckklappe rechts (rund)
-T3 Verriegelung Dreiecksfenster rechts (Beifahrer)

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 09.10.2017, 07:05

Moin Moin,
Vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen. :-)
Leider komme ich jetzt erst wieder dazu, ein Update zu geben...
Also ich habe mir den Bus recht genau angeschaut und im Nachhinein mit dem Besitzer einige Male telefoniert. Positiv finde ich, dass der Besitzer nach meinem Gefühl sehr ehrlich ist. Er ist Erstbesitzer des T3 und hat sich, nachdem der Anlasser streikte (Juni 2017), einen neuen T6 gekauft, da er keine Ahnung von der Technik des Bullis hat. Daher wurden auch alle Wartungen und Reparaturen immer von einer VW Werkstatt durchgeführt.

Der in der Anzeige beschriebene Rost ist (welch Wunder) so auch vorhanden. Bei dem Alter des Fahrzeugs und dem angesetzten Preis (der definitiv noch verhandelt wird), meiner Meinung nach aber durchaus noch im Rahmen. Das Blech vom rechten Radlauf ist rund um den Tank recht stark durchfressen und muss vermutlich bald ersetzt werden.
Das Blech vorne zur Aufnahme der Stoßstange hat schon extreme Rostbeulen wurde aber auch dick mit Lack übergemalt, es ist nicht gut erkennbarm was nun tatsächlich Rost und was draufgeschmierter Lack ist. An der Dichtung der Windschutzscheibe ist eine Roststelle vorhanden, diese ist aber noch nicht allzu ausgeprägt.
Alle Roststellen wurden vom Besitzer "abgeschabt" und mit Originallack übergemalt (ich schätze das ist so ein Altherren Ding :gr ). Außer diesen behandelten Stellen ist der Lack Original. Vermutlich wäre ich gut beraten, alle behandelten Stellen bei Zeiten abzuschleifen und neu zu behandeln. Was meint Ihr?

Beim Anlasser scheint nicht das Pluskabel vom Magnetschalter (wie oft beschrieben) durchgegammelt zu sein, sondern der Anlasser selbst defekt zu sein. Ich habe einen Kollegen, der schon viele Anlasser wieder fit gemacht hat, so habe ich mit dem Besitzer ausgemacht, den Anlasser demnächst auszubauen und zu überholen.

Zur Zylinderkopfdichtung bzw. zum Wasserverlust: Der Beschreibung des Besitzers nach hört es für mich nicht so an, als wäre die ZKD undicht. Der Wasserverlust tritt seit zwei Jahren auf, sein Mechaniker sagte damals, dass man da nicht viel machen könne und es kein größeres Problem sei, solange Kühlwasser nachgefüllt werden würde. Laut Besitzer ist der Wasserverlust auf den ersten 30 km nach auffüllen recht stark, dabei leert sich aber nur der hintere Behälter (Ausgleichsbehälter ???), während der Nachfüllbehälter voll bleibt. Nach 100 km mussten ca. 300 ml nachgefüllt werden. Es war nie eine Pfütze oder nasse Flecken unter dem Fahrzeug vorhanden. Auch wurden weder weiße/blaue Abgaswolken noch ein Vermischen von Öl und Kühlwasser festgestellt. Anfang diesen Jahres ließ der Besitzer das Kühlsystem abdrücken, nach etwa einer halben Stunde wurde eine klebrige Flüssigkeit unten am Motor festgestellt. Woher die Flüssigkeit stammte konnte nicht erkannt werden. Hat jemand eine Idee was hier das Problem sein könnte?

Innen ist der Bulli 1a in Schuss.

Ich bin nun nach einigem Nachdenken zu dem Entschluss gekommen, mir diesen Bulli ziemlich sicher zu kaufen unter dem Vorbehalt, dass er nach Überholen des Anlassers gut läuft.

P.S.: Ich hoffe es ist ok, diesen Beitrag hier in dieser Form zu posten, ohne viele konkrete Fragen zu stellen :kp :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 9698
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von TottiP » 09.10.2017, 07:22

Dann schnapp ihn Dir, Tiger! :mrgreen:


Ne, ich denke auch, der Preis geht so in Ordnung. Mit dem Rost mußt Du dann sehen, ich, wäre es meiner, würde hier z.B. den rechten Radlauf komplett ersetzen. Kostet zwar etwas, ist aber nachhaltig.
Aber stell ihn Dir erst einmal vor die Tür :bier
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1292
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Max Power » 09.10.2017, 07:25

Bis auf den Wasserverlust klingt das nach einem guten Fahrzeug.
Wenn Du kaufen willst, kauf. Für ca 2000 Euro hast Du Block und Kopf neu, das würde ich im Hinterkopf behalten bei der Laufleistung.

Zu teuer ist der auf alle Fälle, aber zu billig wirst Du in der Preisklasse nicht finden.

Heiner DJ Ultimate
Stammposter
Beiträge: 264
Registriert: 24.05.2014, 12:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Club Joker
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Heiner DJ Ultimate » 09.10.2017, 07:39

Hallo Dustin,

das Problem bei dem Fahrzeug ist nicht der Motor, das Problem ist der Rost.
Ich sehe auf den Bildern erheblichen Rostbefall an den typischen
Stellen, unfachgerecht überkleistert.
Wenn Du das alles sanieren möchtest ist das viel Arbeit oder sehr
viel Geld wenn Du das vernünftig machen lässt.
Den wollte nicht umsonst bisher zu dem Preis keiner haben.

Gruß,

Heiner

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 09.10.2017, 11:10

...partiell erheblicher Rostbefall würde ich sagen. Ob partiell viel oder wenig ist dann auch schon wurscht. Und unfachgerecht überkleistert...meine Güte, da hat Oppa halt Farbe drauf gepinselt. Glasfaser wär schlimmer.
Solange der Rost partiell sein sollte und nicht wider erwarten sich das Bild durchzieht, was ich aber fast nicht glauben würde...
ABER:
> Die Karre soll sonst ja Erstlack sein, was die Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls verringert.
> Erste Hand - was die Wahrscheinlichkeit des Vermurksens und Manipulierens verringert.
--> auf die Kombination fahre stehe ich.
--> erträgliche km, innen sauber

Klar gibt es noch was zu tun, ich suggeriere in den Wagen aber ein Fass mit Boden.
Auf jeden Fall anschauen.

Preis: Was mittlerweile verlangt wird und letztlich gezahlt wird, keine Ahnung. Ausm Bauch raus sollte da schon noch einiges gehen - die Sache mit dem Motor und dem Rost turnt wohl die meisten ab. Sollte eigentlich ne gute Verhandlungsbasis sein - für eine augenscheinlich gute Bullibasis.
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1882
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von bernd68 » 09.10.2017, 16:22

Moin,

Du hast Dich schon entschieden ihn zu kaufen und einige hier unterstützen diesen Plan. Ich nicht so unbedingt :roll:

Natürlich muss man das Auto live gesehen habe, was ich nicht hab....

Trotzdem wage ich mal die Hypothese das der einiges an Rost haben wird. Ich hab schon T3 gesehen die hatten an einer Stelle den gleichen Rost am Prallelement und waren sonst rostfrei - das gibt es. Dieser hier hat an anderen Stellen auch schon deutliche Durchrostungen und da werden noch einige mehr auftauchen. Wenn der leer ist und aller Rost freigelegt bist Du bald an einer Vollresto mit Schweißarbeiten und anschließender Neulackierung; wenn man es gescheid haben will.

Der JX ist mit über 200000 Kilometern auch nicht mehr ganz frisch und Wasser geht irgendwo hin. Willste mit diesem Motor so z.b. weite Strecken fahren. Was macht der Wasserverlust bei Sommerhitze und fünf Stunden AB in den Süden? Hier wird sich zeigen wo die Schwachstelle liegt und dann kann man den Motor bei der Laufleistung gleich komplett überholen. Das koste nochmal richtig Geld.

Er hat ein original Aufstelldach und innen sieht er noch gut aus - großer Pluspunkt. Erstbesitz zweiter Pluspunkt.

Trotzdem ist der Preis zu hoch. Billiger gibt es die leider fast nicht mehr und was sollste jetzt machen?
Was ich nicht weiß - was kannst Du und willst Du selber machen?

Wenn Du viel selber kannst und willst ist er zu teuer und Du kannst ihn trotzdem kaufen wenn Du genau so einen willst.

Kannste und willste nichts selber machen lass ihn stehen - der frisst Dir die Haare vom Kopf.
Investiere das Geld - mehr Geld - in eine gute Grundsubstanz. Am Ende wird das billiger.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Muhe
Harter Kern
Beiträge: 1454
Registriert: 26.05.2008, 23:18
Modell: T3
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Muhe » 09.10.2017, 16:58

Als Rostgeplagter Nichtfachmann kann ich dir nur sagen: wenn du die Karosseriearbeiten nicht selber machen kannst, dann wird das sicher richtig teuer. Hinter den Rostbläschen kann einiges stecken.

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 09.10.2017, 17:40

Mann, die Bilder in der Anzeige sind soo sch***e...
Hast du noch mehr Detailbilder, grad von den Stellen, die nicht sofort wegen blasigem Rost ins Auge springen?
Weil wenn der nicht nur partiell, sondern überall überpinselt ist, dann sieht die Karre auf den lausigen Bildern einfach nur super aus, und auch aus 2m noch.
Gehste näher ran, sieht das vielleicht auch noch gut aus, fängste an zu schaben, könnte es ausufern.

Damit ich meine positive Einstellung zu dem Wagen stehen lassen kann (Preis mal außen vor), stell mal noch mehr Bilder ein von
- Fuge B-Säule Fahrerseite
- Fugen um hinteren Radlauf
- Tankausgleichsbehälterhalbeblecheovale hinterm Teppich Spritzbereich Vorderräder wären sehr aufschlußreich...
- Gurte fest?
- Fußraum vorne unter Gummimatte
- Visitenkarte des Busses...die Einstiege

...der Bus steht ja gar nicht so weit weg von mir...
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 747
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von caravelle c » 09.10.2017, 18:06

Schau mal hier: https://www.autoscout24.de/angebote/vol ... ?cldtidx=6

Ist ein Multivan Syncro 112PS mit Aufstelldach.

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1724
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von burger » 09.10.2017, 19:37

caravelle c hat geschrieben:Schau mal hier: https://www.autoscout24.de/angebote/vol ... ?cldtidx=6

Ist ein Multivan Syncro 112PS mit Aufstelldach.
Na das ist ja fast zu schön um wahr zu sein oder? Dafür wäre ich sogar bereit mehr hinzulegen.
Gruß aus OWL,
Markus

Wuestenschwimmer
Poster
Beiträge: 123
Registriert: 06.01.2006, 13:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Wuestenschwimmer » 09.10.2017, 20:08

burger hat geschrieben:
caravelle c hat geschrieben:Schau mal hier: https://www.autoscout24.de/angebote/vol ... ?cldtidx=6

Ist ein Multivan Syncro 112PS mit Aufstelldach.
Na das ist ja fast zu schön um wahr zu sein oder? Dafür wäre ich sogar bereit mehr hinzulegen.
....mhm....
Dann vergesst nicht, vorher das österreichische Forum zu konsultieren um Euch die nette Geschichte zu der Anzeige nicht entgehen zu lassen!
Alternativ überweist schon mal einen Teil des Geldes per WesternUnion...

Gruß, Olli

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 09.10.2017, 22:17

DSC_0711.JPG
Wow. Danke für die vielen Meinungen und Tipps.
Ich habe es leider versäumt bessere Bilder vom gesamten Fahrzeug zu schießen, als ich vor Ort war. :roll:
Fotos habe ich tatsächlich nur von den Roststellen gemacht, die mir ins Auge gefallen sind. Die angehängten Bilder sind jetzt alle, die ich gemacht habe. Anfängerfehler... :oops:
Ich muss zugeben, dass ich noch ziemlich wenig Erfahrung im Auto schrauben habe. Vorweisen kann ich Schrauberei an Mopeds und als Handlanger am T4 vom Papa. :lol:
Ich traue mir allerdings zu und habe auch vor, ziemlich viel selber zu machen. Bin durchaus technikaffin und handwerklich begabt. Man wächst ja schließlich auch mit seinen Aufgaben. :-bla

Gruß und noch nen schönen Abend
Dustin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Muhe
Harter Kern
Beiträge: 1454
Registriert: 26.05.2008, 23:18
Modell: T3
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Muhe » 10.10.2017, 08:56

Die wichtige Frage ist: kannst du die Karosseriearbeiten selber machen, oder lässt du das machen?

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1882
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von bernd68 » 10.10.2017, 10:19

Die Resto-Berichte hier im Forum kennst Du und hast Dir auch ein paar reingezogen?

Karo-Arbeiten sind mal gleich ein nicht zu unterschätzende Aufgabe und so wie die Bleche im Bereich der Hinterachsaufnahme aussehen wird es möglicherweise sehr schnell ernst wenn der TÜV hier "nein" sagt.

Bis der wieder gut ist biste bei 4000-6000 vielleicht sogar 8000-10000 Euro - also haste für den Bulli dann 12000 bis 18000 Euro bezahlt plus die Arbeit, plus Deine Zeit.

So, und jetzt wollte ich Dir hier drei, vier ganz tolle Bullis auf mobile zeigen die es für 12-18000 gibt und was finde ich :evil: nix! Also mit original Aufstelldach etc. entsprechend dem in der Anzeige.
Vor ein paar Jahren gab es die noch, top Fahrzeuge, original Westi für 16000 und die waren da noch zu teuer und wurden hier wegen dem Preis verrissen...

Vielleicht noch ein bisschen warten bis die Winterpreise kommen.
Da bin ich jetzt erst mal sprachlos.

Wo sind sie alle hin?

Gruß Bernd

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1724
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von burger » 10.10.2017, 12:03

bernd68 hat geschrieben: Da bin ich jetzt erst mal sprachlos.
Wo sind sie alle hin?
Keine Ahnung, aber das macht den Bus hier trotzdem nicht besser :cafe
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2396
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von BUSbahnhof » 10.10.2017, 12:44

Schließe mich meinen Vorrednern an.
Kannst du die Reparaturen selber machen oder hast genügend gespart um die Reparaturen fachlich durchführen zu lassen, ist das sicherlich ein machbares Projekt.

Trifft dieses nicht zu, halte lieber die Augen nach einem anderen offen.
Das wird ganz schnell eine komplette Karosseriesanierung. Und die Technik wird bei dem Km-Stand auch das ein oder Andere Manko aufweisen, bzw mal bekommen.

Waren denn die Aufnahmen für die Hinterachsträger immer mit in Wagenfarbe lackiert? :gr
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 10.10.2017, 13:51

Oh, nach den Detailbildern schwindet meine Begeisterung und es werden Erinnerungen an eine Doka wach, die ich mal hatte...und geschlachtet habe. Erste Hand, innen echt schön, viele zahlreiche Roststellen schön großzügig in Originalfarbe überpinselt. Quasi alle Fugen, Radläufe hinten sowieso (die sieht man bei "Deinem" gar nicht) Die Substanz drunter hätte Strahlen nicht mehr überstanden...sah aber aus gewisser Entfernung echt schön aus, gar nicht wie ne Rostlaube. Letztlich waren sogar die Hinterachsschwingen durch...
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

newt3
Inventar
Beiträge: 3411
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von newt3 » 10.10.2017, 14:54

sieht nach 'nem ehrlichem Bus aus.

folgende fragen stellen sich mir aber trotzdem:
->da möchte jemand 8800€ für ein fahrzeug was nicht fahrbereit ist. warum den anlasser nicht reparieren lassen. tausch sind keine 15 minuten arbeit. at-anlasser kostet 100€ (so ein billigding, ggf sogar weniger) und bosch-at halt um die 300€ oder was.

das ding mit dem wasser ist 'ne große unbekannte. normal wird da eher untertrieben als übertrieben aber mal wohlwollend betrachtet weiß er es vielleicht wirklich nicht. im grunde kann es von einer ungünstig sitzenden (oder ermüdeten) federbandschelle bis hin zum riss im motorblock alles sein.
da hilft nur stück für stück suchen.
sobald dann verdacht wirklich auf kopfdichtung, kopf oder was geht würd ich an einem jx mit 200tkm + x direkt das große programm fahren.
also komplette überholung bzw atm. oder auch direkt einen 1.9er.
klar kann man noch öl oder kompression messen und mit einer neuen kopfdichtung oder ggf mit einem kopf vielleicht noch 150tkm fahren. ist aber halt schon viel aufwand und geld in einen alten motor gesteckt. mitunter siehst wenn der kopf runter ist ja auch wie die laufbahnen (insbesondere zylinder 4) aussehen. untenrum neu lagern wäre auch riesiger aufwand. rumfahren mit wasserlecks innen oder auch wassermangel insgesagt ist auch nicht förderlich für den motor als solches.

-----------
jetzt zur karosse:
du kannst mit ihn halt folgendes machen:
a) fahren, konservieren (fuild film innen und ruhig auch aussen). idealerweise nur saisionbetrieb und trockender stellplatz. kann sein er sieht in 10 jahren dann nicht viel schlimmer aus als heute). und eben wie der alte herr hier und da mal lack und pinsel auspacken (damit rost denn du runterschleifst halt nicht so mies aussieht und keine offenen wunden klaffen. aber richtig wegbekommen (also blankes blech an den betroffenen stellen) wirst das nicht da schleifst du in der schwarze blech bis löcher drin sind. im grunde sind es also schon durchrostungen.
b) akute stellen anpacken (und eben mit nehmen blech). zb eben die radläufe vorne. wenn der vordere bereich also trittstuffe radlaufinnenkante usw noch ok ist braucht man nichtmal ein teures kniestück sondern ggf nur einen billigen nachbauradlauf - und ersetzt dann eben die hinteren 10cm zur b säule hin damit. etwas b-säule wird dann auch jeweils fällig sein. und wenn man die tanküberlaufberhälter für die aktion raus hat kann man dort am oval auch gleich rostbeseitigung machen (ggf rostlich. wenns gut läuft nur etwas angegammelt so dass man es noch blank bekommt ohne das ein lock entsteht). dann beilackieren und gut. am ende ebenfalls a) anwenden
c) das große programm fahren. sprich überall dort wo rost ist gehst du ran. neue bleche hier und da. neulackierung. in eigenleistung sicherlich unter 3000€ zu machen (lack kostet nicht viel. bleche wird bei teilersatz auch nicht teuer bei komplettersatz mit originalblechen dagegen schon aber das wird hier und dort noch nicht notwendig sein. konservierkram kostet etwas geld. hier und da werkzeug sofern du es nicht hast. am ende dichtungen und so krams). läßt du es machen kann es von 3000-10000€ alles sein je nachdem wer da wie sorgfälltig drangeht und auch wieviel derjenige verdienen möchte (problem könnte sein jemand zu finden der es gut macht. das braucht geduld. ab und an schauen sollte man auch).

willst du das große programm fahren mach es möglichst bald
->günstiger wird es nicht (sowohl der stundenlohn als auch die materialien. und es werden zunehmden weniger leute die es gut können behaupte ich mal. ist eben wegwerfzeitalter was autos angeht)
->hast einmal ordentlich fett und wachs drin und dran stört das sehr beim großem programm. also jetzt volljauchen und nächsten ja die karre komplett schweissen ist irgendwo mißt. dann lieber trocken wegstellen, oder auch fahren ggf etwas weiterrosten lassen und eben möglichst trocken parken. schön wäre kein salz bzw wenns doch passiert halt zusehen dass es schnell wieder runterkommt

letztendlich mußt du wissen ob du ein perfektes auto oder ein altes nutzfahrzeug oder eben was dazwischen möchtest.
was das h-kennzeichen angeht (steuerlich, versicherung, umweltzonen) wird a) vermutlich nicht aussreichen (bzw nur mit viel augenzudrücken) und bei b sollten mindestens das lackgesamtbild am ende wieder stimmen.

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1724
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von burger » 10.10.2017, 15:49

Vielleicht mal ins schöne Prag fahren spontan :mrgreen:
ibäi 322801412199
Allerdings wäre ich bei dem aufgenieteten Typenschild schon wieder spektisch :muaha
Bild
Man könnte mal die Fahrgestellnr checken, ich hab leider keine Zeit mehr heute
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
Butze
Stammposter
Beiträge: 830
Registriert: 07.10.2008, 16:02
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker I mit Klappdac
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Anderten, H

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Butze » 10.10.2017, 16:36

Die Beige Kiste ist keine 8, keine 7 und auch keine 6 wert. Einfach weil noch sooo viel Arbeit drin steckt.

Was einem nun eine mittelmäßge bis schlechte Karosse mit einer gepflegten Ausstattung, Klappdach und einem vorhandenen Antriebsstrang wert sind,... muss man wohl selber sehen, Angebote sind halt rar gerade.

Auch wenn dieses Jahr Mondpreise aufgerufen und wohl auch bezahlt wurden, würde ich da maximal so wie er ist eine 4500 für geben, einfach weil das ungefähr dem entspricht was man momentan ausgeben müsste um die Sachen zusammenzubekommen wenn man die Kiste schlachtet.

Unter dem Strich werden dass immer noch min. 10-12k€ bis der Wagen einigermaßen zuverlässig und behandelt da steht. Dann ist er es aber auch so wert und ggf. mehr. Je nachdem wie die Preise sich weiterentwickeln.

Meine persönliche Einschätzung.

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4546
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von deltaprofi fix » 10.10.2017, 18:25

burger hat geschrieben:Vielleicht mal ins schöne Prag fahren spontan :mrgreen:
ibäi 322801412199
Allerdings wäre ich bei dem aufgenieteten Typenschild schon wieder spektisch :muaha
Bild
Warum, was ist daran falsch? Aufgenietet! :gr

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1292
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Max Power » 10.10.2017, 18:48

Ich seh auf den Bildern noch nichts tausendschlimmes. Ist halt hässlich überpinselt und drunter wirds weiter rosten, aber Substanz sieht doch gut aus.
Erstlack :-bla .

Schweissgerät kriegste schon für 300 Euro brauchbar. :-)

p40p40
Stammposter
Beiträge: 904
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von p40p40 » 10.10.2017, 19:23

Butze hat geschrieben:Die Beige Kiste ist keine 8, keine 7 und auch keine 6 wert. Einfach weil noch sooo viel Arbeit drin steckt.
Auch wenn dieses Jahr Mondpreise aufgerufen und wohl auch bezahlt wurden, würde ich da maximal so wie er ist eine 4500 für geben, einfach weil das ungefähr dem entspricht was man momentan ausgeben müsste um die Sachen zusammenzubekommen wenn man die Kiste schlachtet.
Meine persönliche Einschätzung.

Wenn man sich so was kauft und selber viel machen will : Ist auch Platz und Werkzeug da !
Um gut zu schrauben braucht man Platz und einiges an Werkzeug ! OK das bleibt und hat man vielleicht sein Leben lang ,
aber Kaufen muss man es aber auch mal .
Lernen kann man alles und man wächst damit . Wenn man noch jemanden hätte , der sich ein wenig auskennt könnte man loslegen .
Bei 4500€ könnte man überlegen wenn man ihn selber richten kann/will .
LG Markus

Benutzeravatar
Nuke2
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: 06.05.2011, 20:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Magnum
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: RP
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: FFM

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Nuke2 » 11.10.2017, 08:24

deltaprofi fix hat geschrieben:
burger hat geschrieben:Vielleicht mal ins schöne Prag fahren spontan :mrgreen:
ibäi 322801412199
Allerdings wäre ich bei dem aufgenieteten Typenschild schon wieder spektisch :muaha
Bild
Warum, was ist daran falsch? Aufgenietet! :gr

Grüsse fix
Weil die plakette normal mit schwarzen Nieten angebracht ist :-) War also mal ab.

Gruß
Björn

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 11.10.2017, 09:17

...und? :gr
Solange die Fahrgestellnummer nicht umgeschweißt ist...
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 1724
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von burger » 11.10.2017, 09:39

Ja wir wollen ja dem guten Mann auch wenn das Auto in Tschechien steht ja nicht gleich was illegales unterstellen.
Die Nieten sehen halt so frisch aus. Auf jeden Falls sollte man die Fahrgestellnr in der Karosserie genauer checken.
Das Auto finde ich jedenfalls nicht schlecht!
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1882
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von bernd68 » 11.10.2017, 09:47

...an der Wagenheberaufnahme hat der die Fahrgestellnummer schön von Unterbodenschutz verschont - ist doch alles prima. Vielleicht hat er die Platte nur für die Lackierung weg gemacht - andere kleben sie ab.

Der macht keine sooo schlechte Arbeit. Manches ist "zeitgemäß" repariert - solide für den Alltag, eher nicht für`s Museum...Solider als der oben könnte der schon sein. Ist halt ein Risiko so aus der Ferne und Bilder von den ausgeführten Arbeiten hab ich auf der Homepage nicht gefunden.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Butze
Stammposter
Beiträge: 830
Registriert: 07.10.2008, 16:02
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker I mit Klappdac
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Anderten, H

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Butze » 11.10.2017, 10:46

Meine Plakette sieht auch so aus, weil ich das ekelig finde, wenn man beim Farbwechsel da noch spuren sieht. Sind ja nun auch nur Nieten.

newt3
Inventar
Beiträge: 3411
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von newt3 » 11.10.2017, 11:18

"Die Beige Kiste ist keine 8, keine 7 und auch keine 6 wert. Einfach weil noch sooo viel Arbeit drin steckt.
Auch wenn dieses Jahr Mondpreise aufgerufen und wohl auch bezahlt wurden, würde ich da maximal so wie er ist eine 4500 für geben, einfach weil das ungefähr dem entspricht was man momentan ausgeben müsste um die Sachen zusammenzubekommen wenn man die Kiste schlachtet.
Meine persönliche Einschätzung."

4500 halt ich für etwas sehr wenig. das geben manche für einen nackten BW Bus aus der mitunter auch schon 15 jahre oder länger ausgemustert ist und auch den einen oder anderen anfahrtschaden incl rost hat.
Ich würd behaupten so ein Multivan mit Aufstelldach liegt preislich kaum unter einem Joker.
Die Dinger sind halt selten, führ manchen ist's der bessere Wochenendcamper (mehr sitzplätze im alltag, weniger gewicht weil weniger einbauten, breite rücksitzbank also besser zum schlafen, mehr platz wenn was zu transportieren ist, keine teure gastankprüfung oder die 2 jahres gastermine, etc pp)

Pluspunkt ist halt:
- 1Hand
- original erhalten (wenn man mal von nacklackierungen in form von rostvertuschung absieht)
schon alleine für die beiden faktoren sollte man bereit sein den einen oder anderen tausender mehr hinzulegen als für einen der halt verbastelt wurde (wo du jahrelang nach originalsitzen suchst, der zweitlack nicht die farbe des erstlacks hat und du desweiteren gar nicht nicht weißt was da noch so drunter ist wenn du ihn nun ein zweites mal lackieren wirst ums original zu bekommen, motorumbau....wobei der 1.9er wie im magnum ja eigentlich schon zu begrüßen ist da eben recht seriennah, originaler innenhimmel und keine bastelleien, vorhandene fahrerhausdämmung eines multivans die trapo oder kombibasis eben nicht haben etc pp)

aber 8800 halt ich auch für recht hoch gegriffen.
->die nummer mit dem anlasser geht gar nicht. ist ne kleinigkeit und sollte man beheben - sonst kommen ja nur bastler als käuferkreis in frage. aber da hast du ja mit ihm eine gute lösung gefunden.....
->für die motorgeschichte würd ich pauschal mal 1000 abziehen. neuer kopf incl kopfdichtung, zahnriemen, öl, wasser, filtersatz, die eine oder andere schraube und dichtung ist für das geld in eigenleistung gut zu machen. wenns nur die dichtung ist und der kopf heile auch erheblich günstiger. wenn man natürlich eine werkstatt ranläßt kann es gleich viel mehr sein aber es ist dann eben auch neu. oder man hängt halt für 2000€ in eigenleistung einen atm rein (1600€ block + rumpf. der rest für kleinmaterial) - das ja letztendlich vom zustand eben auch besser als einer mit 100, 150, 250, 300tkm der zwar tutti läuft aber eben gebraucht ist. sprich man sollte als preisabzug für die wassernummer nicht den neuwert gegenrechnen das wäre unfug. klar baut eine werkstatt einen atm rein incl gewährleistung und vielen neuen anbauteilen wirds noch erheblich mehr werden (aber wie gesagt als nichtschrauber brauchste halt die bereitschaft richtig kohle in werkstätten zu lassen ansonsten wird das nichts mit so alten autos)
->bei der rostnummer kommst mit 1000€, wenn du selbst schweissen kannst schon ganz schön weit. und wenn am ende eine nacklackierung ansteht und die ordentlich gemacht ist hebt das ja auch den fahrzeugwert. stünde die karre technisch, rostmäßig, lackmäßig piko pello da wäre der wohl 15t€ aufwärts wert.

sprich da ist eigentlich viel luft für investitionen. egal ob man ihn nun für (schmerzhafte) 8800 kauft (in dem wissen dass er eigentlich zu teuer ist) oder ihn auf 7000€ (da würd ich ihn sehen) oder gar 6500€ (das würde ich bereits als fair betrachten) gedrückt bekommt.
zum schluss entscheidet da sicherlich nicht der letzte tausender sondern eben der faktor "haben wollen".
da spielen dann auch emotionale details eine rolle:
- die hellbraune farbe ist gewiss nicht jedermanns sache. manch einer wird sich aber auch sagen sie ist sehr typisch 80er vw, sie ist sehr typisch vw t3 und die braune innenaustattung (die es ja nur bis zu einem gewissem baujahr gab) rundet die sache ideal ab. genau der bus isses. den will ich haben. den mach ich mir schick (oder den fahr ich so wie er ist aber erhalt ihn mit ordentlicher technik und konservierung im ist zustand vernünftig am leben)

-------------

bei dem magnum würd ich auch die nummern und fahrzeugspezische details (halter für gfk stoßstangen, servokram, datumstempel in der regenrinne etc ppp) wirklich 100% checken.
desweiteren ist er halt ein gewisses gegenteil. zwar sicherlich zweckmäßig eingerichtet aber eben - ausgehend von einem magnum komplett verbastelt: dach drauf, zweitlack, doorboards, lackierte gfk beplankung, fremdmotor etc pppp). sprich auf 'original' läßt der sich gar nicht mehr bringen (denn mindestens die nummer mit dem dach - was zugegeben natürlich ein schönes ist - wird immer bleiben).

zwischen den beiden wär es wohl eine entscheidung:
- oldtimer in originalzustand (mit guter aussicht auf weitere wertsteigerung...bzw erstmal werterhalt denn man muss um ihn im blech richtig schön zu machen eben kräftig investieren)
- zweckmäßiger campingbus mit schon etwas prolliger optik. wenn busse weiterhin teurer werden wird der auch mit steigen aber mal 10, 20, 30 jahre vorgeschaut wirds immernoch ein bastelbus sein. der kenner würde dann wohl immer ersteren wählen (und das wirkt sich dann auch auf den wert aus)

die frage ist wovon du mehr nutzen hast. emotional, ggf auch fahrtechnisch, reise/nutzungstechnisch usw usw.

-------------
wenn dir der braune sehr zusagt, der motor läuft und er ordentlich probegefahren werden kann (nicht dass das getriebe auch noch einen weg hat) würd ich ihn vernünftig verhandeln und nehmen.
alternative wäre eben hoffen dass irgendwo anders ein multivan mit aufstelldach auftaucht an dem du die blecharbeiten nicht hast.
da wirst aber halt 12000, 15000 aufwärts für ausgeben müssen (zumindest wenn er ähnlich original erhalten sein soll).
die frage ist dann auch wie lange man nach sowas suchen muss, ob er dann in greifbarer nähe steht oder ihn die jmd vor der nase wegkauft etc pp.

klar sollte dir sein:
so ein oldtimer, insbesondere ein t3 ist eigentlich nie 'fertig'. die technik in schuss halten ist schon viel aufwand, die karrosse in schuss halten heißt einmal richtig oder eben viel doktorrei, und dann kommen innen wie aussen noch tausend details hinzu - ja besser er insgesamt erhalten ist desto mehr werden auch deine ansprüche in einen oldi steigen (du fängst dann irgendwann halt an verkratze türgriffe gegen unverkratzte zu tauschen, für nos-vw-aussenspiegel richtig kohle auszugeben, für einen sitz der im polster minimal besser erhalten ist durch die halbe republik zu gurken usw usw), und wenn du meinst jetzt wäre er fast perfekt geht dir entweder doch wieder was kaputt oder dir fällt eben doch noch was ein oder wenns hart läuft macht die jmd was kaputt.

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4546
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von deltaprofi fix » 11.10.2017, 11:24

Nuke2 hat geschrieben:
deltaprofi fix hat geschrieben:
burger hat geschrieben:Vielleicht mal ins schöne Prag fahren spontan :mrgreen:
ibäi 322801412199
Allerdings wäre ich bei dem aufgenieteten Typenschild schon wieder spektisch :muaha
Bild
Warum, was ist daran falsch? Aufgenietet! :gr

Grüsse fix
Weil die plakette normal mit schwarzen Nieten angebracht ist :-) War also mal ab.

Gruß
Björn
Hallo

Immer schwarz, das ist falsch !

So entstehen Gerüchte.

Habe gerade bei 5 Bussen nachgeschaut alle Nieten hell, so wie eine "Popniete" nun mal aussieht.

Grüsse fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 11.10.2017, 11:32

Aha - dann brauch ich net nachschauen, das mit den schwarzen Nieten hätt mich gewundert.

Ja wer hat denn nun einen umetikettierten Bus? :mrgreen:
Erkennbar an den schwarzen Nieten :cafe
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

typfrad
Poster
Beiträge: 95
Registriert: 24.09.2012, 00:08
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nix
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von typfrad » 11.10.2017, 16:02

Die Fahrgestellnummer solltest du auch noch eingestanzt auf der rechten Seite, auf Höhe der B-Säule, am unteren Querträger auf der Rückseite finden.

Erdschluss
Stammposter
Beiträge: 219
Registriert: 26.02.2017, 12:40
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ex-KY+Reimohochdach
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 542**

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Erdschluss » 12.10.2017, 06:57

Aus leidvoller Erfahrung:
Leg dir 4000€ an Seite, für den Fall, dass Motor, Getriebe oder beides aufgeben.

Ich darf gerade (m)ein Ersatzgetriebe überholen, weil das alte so langsam aufgibt (und einen Gang zu wenig hat), ich bin froh, dass ich relativ gut mit Werkzeug ausgestattet bin. "Machen lassen" könnte ich mir leisten, alle anderen fälligen Reparaturen dann aber nicht mehr, selbst in Eigenarbeit :-(
Erst KY+ALD, dann JX+ABH, nach Motorschaden SB, dann SB+ASS, jetzt ADY+ASS

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 07.11.2017, 10:02

Wie ist denn die Story weiter gegangen?
Hast Du den Bus nochmal mit kundiger Unterstützung angeschaut - vielleicht sogar gekauft?
Anzeige ist ja nicht mehr aktiv...
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 14.11.2017, 15:46

Hallo,

bitte entschuldigt, dass ich kein Update mehr gegeben habe... :looser

Ich habe mich zu dem Zeitpunkt nicht getraut bei diesem Bus zuzuschlagen. Laut Verkäufer wurde der Bulli dann für 8500 € von einem jungen Paar gekauft. Meines Erachtens nach immer noch recht viel, aber in Anbetracht der super Innenausstattung plus Aufstelldach und inbegriffenem Vorzelt und Fahrradträger durchaus vertretbar.
Ich bin also weiterhin auf der Suche. Habe mir auch noch zwei weitere Bullis angeschaut. Bisher aber noch nichts wieder gefunden, was mir so richtig zusagt. Ich denke mittlerweile, dass ich bei dem beigen hätte zuschlagen sollen :gr

Gruß
Dustin

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1849
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Bus-Froind » 15.11.2017, 07:59

dubi hat geschrieben:Hallo,
...aber in Anbetracht der super Innenausstattung plus Aufstelldach und inbegriffenem Vorzelt und Fahrradträger durchaus vertretbar.
Gruß
Dustin
Die ersten beiden Punkte sind wichtig (wobei Dächer auch nachgerüstet werden), alles was nur so angebabbt wird, ist Augenfutter.
Ohne Vorzelt und Träger wäre der Preis gleich gewesen. Die Basis muss passen und das ist nun mal die Karosserie.
Und wegen der verpassten Gelegenheit: Nicht darüber nachdenken, ändert nichts und macht im schlimmsten Fall schlechte Laune.

Schöne Grüße
Burkhard

Benutzeravatar
CaravElla
Stammposter
Beiträge: 261
Registriert: 18.06.2015, 10:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 112PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Köln

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von CaravElla » 21.11.2017, 23:26

Auch wenn der Vorschlag hier nicht überall auf Gegenliebe stößt, weil ich einen Händler als Lösung für deinen Wunsch vorschlage: wenn du Zeit und Lust hast fahr mal nach Göttingen zu Lars Neuffer. Auf der website http://www.tristar-connection.de/ geht es zwar um Skandinavien-Importe, aber er dürfte inzwischen mehr kalifornische Vanagons als was anderes auf Lager haben.

Schau dir also an, was der da gerade so an Reimporten aus Kalifornien rumstehen hat. Aus eigener Erfahrung https://bulliforum.com/viewtopic.php?f=1&t=97967 weiß ich, dass da selbst unter den sonnenverbrannten Vanagons der ein oder andere mit Rost unter den Fenstergummis und am Blech unter der D-Säule (Ablauf Klimaanlage endet IN der D-Säule) aufwartet, aber mehr habe ich bei meinen Checks an den Fahrzeugen nicht gefunden. Wenn du dann noch einen Magneten im Gepäck hast um auszuschließen, dass du nicht einen Unfall-Spachtelbomber (die Freunde jenseits des Teichs sind wirklich wahre Künstler im Formen mit Spachtelmasse) erwischst, hast du eine gesunde Basis, an der du mit sofortigem Konservieren lange Spaß hast.

Die Vanagons haben fast alle eine Schlafbank und den MV-Wasserboxer, sodass auch der Wunsch erfüllt wäre. Wenn dann der Lack durch ist, der Innenraum die ganz große Reinigungskur benötigt, die Gummis spröde sind, das ein oder andere Kabel wild verlegt ist, der Motor einer Überholung bedarf - so what. Du musst ja nicht die große Nummer machen, so wie ich das gerade mit komplett Zerlegen und Ganzlackierung durchziehe. Wenn du die Optik hinten anstellst und dich im ersten Schritt auf das Wesentliche beschränkst, danach ein technisch überholtes, von innen konserviertes Fahrzeug hast, kannst du den Rest nach und nach erledigen. Das ist alles einfacher und aus meiner Sicht sinnvoller, als eine reichlich angegammelte Karosse wieder auf Vordermann zu bringen. Und nein, ich bin mit Lars Neuffer weder verwandt, noch verschwägert oder gar an seinem Laden irgendwie beteiligt ;-).
Es begann mit der Idee, dass EIN Zweitwagen Spaß machen und nützlich sein soll.....
VW Caravelle CL 1988 112PS 381.000km
VW Vanagon GL 1990 95PS 224.000mls - Projekt
Fiat Uno 45 i.e. 1990 45PS 61.000km

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1390
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Paul S. » 22.11.2017, 08:59

8500€ für einen Bus der nicht fährt (Wasserverlust, Anlasser) und doch deutlich Rost in den Knochen hat - schöne Innenausstattung hin, Aufstelldach her, Radträger dazu...ob du da wirklich was verpasst hast...
Aber: Über kurz oder lang geht wohl jeder Bus weg...
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 19.12.2017, 17:13

Moin Moin,

vielen Dank nochmal für die neuen Tipps.
Wenn man sachlich nochmal drüber nachdenkt, habt ihr recht, der war damals das Geld definitiv nicht wert. :roll: :-)

Ich bin also weiterhin aktiv auf der Suche nach einem passenden Bulli.
Den Tipp üver Tristar-connection finde ich super, da sind online aber aktuell kaum Fahrzeuge vorhanden, auf meine Mail habe ich noch keine Antwort bekommen.

Noch ein paar Fragen, bei denen ich mich über eine Einschätzung von euch freuen würde:
Sollte man bei der aktuellen Marktsituation lieber länger suchen und auf das Fahrzeug hoffen, dass den Vorstellungen an Ausstattung entspricht (sprich Multivan, beige/braune Innenausstattung, Aufstelldach, Boxer) oder auf ein Fahrzeug mit guter Substanz setzen und nach und nach den Wünschen und Anforderungen entsprechend umbauen? Ich sehe aktuell auch immer weniger Innenausstattungen und Multivan-Rückbänke/-Pilotensitze und wenn dann zu immer höheren Preisen... :kp

Wie steht ihr zu dem Thema Motor? ein WBX 2.1 mit 95 oder 112 PS wäre natürlich schön, wobei die vermutlich viel zu durstig sind, als das man ruhigen Gewissens lange Strecken fahren kann. Was hat denn der 1.9er WBX mit 77 PS für einen Ruf? Meiner Einschätzung nach sollter der doch genügend Dampf haben und weniger verbrauchen bei gleichem schönen Boxersound. :gr
Nach dem was ich so gelesen habe wird von den Luftboxern eher abgeraten wegen alter Technik. Oder gibt es hier auch Lufti-Veteranen, die ihre Erfahrung teilen möchten?
Zu guter letzt zum 1,6 TD. vermutlich der solideste und sparsamste Motor bei genügend Leistung. Hier habe ich vermehrt gelesen, dass dieser ziemlich laut sein soll. Ich befürchte, dass mich das stören könnte, da ich den T4 mit 2.5 TDI 102 PS meines Vaters teilweise beim Fahren schon zu laut finde. Hat hierzu jemand Erfahrung mit direkten Vergleichen von 1,6TD und WBX?

Sind Motorumbauten von/zu 1,6TD und WBX/LBX eigentlich möglich oder mit enormem Aufwand verbunden?

Schon wieder super viele Fragen :kp
Aber ihr könnt sicherlich bei den meisten helfen :bet
Vielen Dank für eure Mühe und Gruß
Dustin

Getriebekiller
Stammposter
Beiträge: 377
Registriert: 27.11.2015, 21:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Selbstausbau
Leistung: 75
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Münster

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Getriebekiller » 19.12.2017, 18:11

Ich persönlich finde, dass die luftgekühlten Busse mit dem 2L ihren schlechten Ruf in der Scene völlig zu unrecht haben. Die sind derzeit irgendwie noch unterbewertet, und vermutlich in einigen Jahren ähnlich beliebt wie beim T1 der Barndoor. Und im Saisonbetrieb sicherlich genauso funktional wie ein wassergekühlter Bus. Das ist zumindest meine Meinung nach zwei Luftis (80er&82er) und mit einem davon knapp anderthalb bis zwei Jahren und fast 30tkm als ganzjähriges Alltagsauto. Und wenn man bei einer Motorüberholung etwas andere Komponenten verbaut, kommt man auch schnell auf gute Fahrleistungen. Der Verbrauch der Pritsche lag mit nem Serien- CU immer so bei 10,5l auf Langstrecke mit 100kmh, im Mischbetrieb bei 11-12L und beladen mit gutem Gasfuß auch mal bis 16L. Der Lufti verzichtet auch einfach auf eine wartungsintensivere Kühlung, das finde ich echt angenehm.

Den 78ps 1,9er fand ich in ner Doka und in nem leeren Kasten immer sehr spritzig und angenehm, habe ich aber nicht selbst besessen, bzw. die Doka nur etwa 20km zur Schlachtbank gefahren, deswegen kann ich nichts zum Verbrauch sagen. Den 2,1er hab ich leider noch nie fahren können.

Naja, und der Diesel ist schon deutlich lauter, und wenn dir ein T4 TDI zu laut ist, werdet ihr sicherlich nicht wirklich Freunde werden. Auch wenn der Motor ja hinten sitzt, ist er je nach Ausstattung sehr dominant. Wobei die Turbodiesel nach meinem Empfinden noch etwas leiser als die Sauger sind. Aber im Gegenzug dazu habe ich den CU in meiner Pritsche oft nur bei offenem Fenster gehört.

Beim Diesel ist der Verbrauch aber auch stark ausstattungsabhängig. Mein ehemaliger Postkasten hat immer so 6,8-7,5L genommen, beladen mit Hänger nie mehr als 10L, das war mit CS und JX gleich. Mein aktueller Hochdachcamper mit AAZ braucht so im Alltag oder auf Langstrecke ca.9-9,5L, aber ab 110 oder mit größerem Anhänger geht da auch mehr als 12L durch.

Ich würde erstmal verschiedene Varianten probefahren, bevor ich mich festlegen würde. Wobei ich echt für alle Motorisierungen offen wäre, wenn der Zustand des Autos passt.

Gruß Jan

newt3
Inventar
Beiträge: 3411
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von newt3 » 19.12.2017, 23:35

eine komplette innenaustattung bekommst du eigentlich nur , wenn du ein komplettes auto kaufst.
alle teile einzeln zusammentragen kaum möglich und wenn die konkrete teile fehlen kann das mitunter eine jahrelange such werden (und wenn das teil auftauscht mußt evtl schnell sein und evtl auch schmerzhaft was preis und - wenn nicht versandfähig - fahrstrecke angeht.

ich würd da schon eher geduldig nach meinem wunschbus suchen oder eben beim wunsch ggf den einen oder anderen kompromiss machen. evtl gefällt der dir wenn er dann da ist doch noch etwas besser als erwartet.
beispiel:
viele suchen nach einem multivan weil sie ein bett wollen.
dass es die caravelle auch mit bett gibt wissen schonmal viele nicht. auf der anderen seite ist die zahl an caravellen mit schlafbank auch nicht gerade riesig.
schlafen kannst du aber auch in kombi oder caravelle ohne schlafbank
->sofern sie eine umlegbare rücksitzbank haben. dann kann man sich dort eine bett/matrazenkonstruktion reinbauen. die nimmt dann halt mehr platz weg als eine schlafbank (was
->alternativ kann man halt eine schlafbank reinbauen. eine campingbank läßt sich mit holz und scharnieren selbst bauen. beziehen und kopfstützen einbauen ist auch nicht superaufwändig. man landet vielleicht bei 500, 600€ mit neuteilen (scharnieren, holz, matrazen, stoff, kopfstützenhalterungen, gebrauchte kopfstützen, ggf noch dreipunktgurten aber die sind ja eh unabhängig von der bank) und hat dann das was man möchte. da mag für den einen ein kombi mit richtig guter karosse sinnvoller sein als ein angegammelter multivan (wobei der eben noch eine menge mehr extras mitbringt. dämmung zb)

--------------
was motoren angeht:
die wbx nehmen sich untereinander nicht großartig was egal ob 1.9 oder 2.1 liter. egal ob vergaser oder einspritzung. die fahrweise und der wartungszustand des motors macht da mitunter mehr aus als der hubraum oder die art und wiese mit der das kraftstoff luftgemisch hergestellt wird.

der turbodiesel ist auch ein vernünftiger motor wenn man ihn vernünftig pflegt und eine verschlissenen motor nicht vollkommen zu tode reitet (das jedoch machen viele). ihm fehlt es etwas an standfestigkeit weil er serie keinen ladeluftkühler hat (den du aber nachrüsten kannst).
und laustärke ist einmal ein thema der überstzung (je länger das getriebe desto angehmer auf der bahn) und dann ein thema der dämmung (hier läßt sich viel erreichen). die laufruhe eine wbx ist prinzipbedingt leider nicht erreichbar aber auch beim thema aufhängung kann man ggf noch nachbessern.
letztendlich hilft hier nur probefahren und abklären was für maßnahmen schon da sind und welche noch möglich wären.
der vergleich zum t4 ist schwierig - das ist ein fünfender und der sitzt vorne und nicht hinten - das ist erstmal denkbar schlecher aber durch zahlreiche verbesserungen in dämmung und aufhängung gewissermaßen egalisiert. es ist gewiss auch nicht jeder t4 tdi gleichlaut von daher kann dir jetzt da pauschal niemand sagen ob das eher ein leiser war oder ein lauter ....auch dort wird ein multivan wohl leiser sein als ein nackter kasten, ggf spielen auch baujahre eine rolle usw

ein wbx ist wie gesagt sehr leise und laufruhig. den wirst im standgas kaum hören oder fühlen. bei normaler fahrt ebenso. lediglich beim beschleunigen dann last und drehzahlbedingt. aussen hörst du sie beide - sind halt weniger gekapselt als heutige motoren. beim diesel macht es aussen noch einen großen unterschied ob er warm oder kalt ist.

Erdschluss
Stammposter
Beiträge: 219
Registriert: 26.02.2017, 12:40
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ex-KY+Reimohochdach
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 542**

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von Erdschluss » 20.12.2017, 06:47

Ich bin letztens einen recht stark motorisierten TDI-T5 gefahren, der ist subjektiv so laut bis eher noch lauter als der TD-T3.
Bei mittleren Drehzahlen in der Stadt ist die Geräuschkulisse ganz okay, auf der Autobahn braucht man halt eine etwas lautere Anlage :lol:
Vom JX hält mich persönlich nur die für ein Auto von 1,8t eher mäßige Leistung und die unklare Fahrverbot-Zukunft ab, aber mit H ist der für ausgedehnte Touren eine Überlegung wert - man muss ihm halt einen Ölkühler spendieren.
Ob ein Ladeluftkühler als "zeitgenössisches Tuning" oder "Verbesserung des Abgasverhaltens" durchgeht? :gr
Erst KY+ALD, dann JX+ABH, nach Motorschaden SB, dann SB+ASS, jetzt ADY+ASS

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1882
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von bernd68 » 20.12.2017, 14:35

Erdschluss hat geschrieben:Ob ein Ladeluftkühler als "zeitgenössisches Tuning" oder "Verbesserung des Abgasverhaltens" durchgeht? :gr
Huber, Oettinger und Papmahl hatten so was in den 80èr. Darauf kann man sich berufen wenn jemand danach frägt.

Der WLLK ist bei meinen Syncro eingetragen und H bekam ich auch ohne Problem obwohl das Teil erst vor vier Jahren rein kam und nicht identisch ist mit den damals angebotenen Systemen.

Gruß Bernd

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 747
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von caravelle c » 20.12.2017, 14:46

@Dubi Schau doch mal auf eBay, da steht eine blau/hellblaue Caravelle mit Schlafsitzbank und dem 90PS 1.9l GW Benziner. Vielleicht ist das was Du suchst.

Benutzeravatar
seoman
Poster
Beiträge: 79
Registriert: 17.10.2013, 20:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: MultiZwitter
Motorkennbuchstabe: 1YT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 91217

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von seoman » 21.12.2017, 12:40

Bin eben über den Post gestolpert und dachte mir, den Bus kennste doch... Und tatsächlich, der gehört(e) dem Nachbarn meiner Eltern. Habe einige mal mit ihm gesprochen und mir den Kahn von ein paar Jahren selbst schon mal angesehen. War innen wirklich ein Traum... Egal, ist alles richtig was hier geschrieben wurde. Ich fand den Kurs auch zu teuer. Für 6000 hätte ich ihn (mit Bauchschmerzen) selbst gekauft aber für 8500 auf keinen Fall. War ein absolut ehrliches Angebot, alles Original, erste Hand. Der Rost hat mich gewundert weil es eigentlich ein Garagenwagen war. Aber nix kompliziertes - da wurden schon ganz andere Kähne restauriert. Ich hatte damals überschlagen, dass wenigstens 3000 € für den Reparaturstau und die gröbsten Karosseriearbeiten fällig wären. Mittelfristig wären sicher nochmal einige Tausender dazu gekommen... Aber ist das nicht immer so? Ein 30 Jahre alter Bus, vernünftig gewarteter und technisch auf einem Stand dass noch viele weitere Jahre rollt (d.h. Motor, Getriebe, Kühlsystem, Karosseriearbeiten, Lager, etc... überholt) kostet einfach Geld, das gibt's nicht für 10.000. VW Bus fahren ist teuer und war es auch schon immer... Wenn man nicht alles selber machen kann landet man auf kurz oder lang immer > 15 K€, oder nicht?
Der alte Herr war einfach ein Knauser. Ursprünglich wollte er sogar 10K€ dafür weil ihm das irgendein "T3-Spezialist" auf einem Campingplatz in Frankreich mal gesteckt hätte. Ich habe ihm damals ehrlich gesagt, dass ich denke dass der Kahn m.E. eher 6 max 7 K€ wert ist und im zuletzt (unter Nachbarn) sogar geraten den Anlasser noch machen zu lassen um den Verkaufspreis zu erhöhen... Aber nix, der wollte das Ding los haben, keinen Finger mehr dafür rühren und trotzdem ordentlich Kohle einstecken. Scheiß Mentalität ist das... dran bleiben, irgendwann findest was
Lieber einfache, funktionale Technik, als teurer, komplizierter Schnickschnack

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 25.12.2017, 12:05

Ja, den Eindruck hat der gute Herr tatsächlich gemacht. Zumal so ein Anlasser kein großes Übel ist, allein eine Probefahrt machen zu können, würde den Verkaufspreis stabilisieren wenn nicht sogar erhöhen, da fahrbereit...

Benutzeravatar
seoman
Poster
Beiträge: 79
Registriert: 17.10.2013, 20:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: MultiZwitter
Motorkennbuchstabe: 1YT
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 91217

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von seoman » 17.01.2018, 09:19

suchst du noch? Falls ja, vielleicht könnte das ja was sein?
https://www.autoscout24.de/angebote/vol ... cldtidx=19

Gruß
Lieber einfache, funktionale Technik, als teurer, komplizierter Schnickschnack

dubi
Mit-Leser
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2014, 09:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex BW Trapo
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Osnabrück

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von dubi » 18.01.2018, 12:42

Moin,
danke für den Tipp, scheint recht solide zu sein und auch noch TÜV bis 07.2019... Was haltet ihr denn so von dem Automatikgetriebe im Bulli, sprich Zuverlässigkeit, Spritverbrauch und Fahrgefühl?

Aktuell habe ich auch diesen hier im Blick:
https://suchen.mobile.de/auto-inserat/v ... n=parkItem

habe auch noch extra Bilder vom Verkäufer...
Ich vermute der Radlauf hinten muss neu, da die Nähte schon offen sind, wird der wohl gut weggammeln. und die Vordersitze sind auch gut verbraucht.
Dafür hätte ich viel Spielraum für den Innenausbau und nicht die blaue Multivanausstattung wie bei dem weissen :kotz :lol:

Wie sieht es mit Isolation und Basis bei den Fahrzeugen von BW, BGS, Feuerwehr und co aus? Handelt es sich hier meist um Transporter, die ein, zwei Sitzreihen verpasst bekommen haben?

Danke und Gruß
Dustin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 747
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von caravelle c » 18.01.2018, 14:32

Die runtergerockte Kiste mit keinerlei Ausstattung soll soviel kosten. Utopisch!
Der Vergasermotor ist null gesucht. Mit den zwei Schiebtüren kannst Du nichts anfangen, es erschwert nur die Suche nach einer passenden Mittelsitzbank maximal.
Und ob das Schiebedach funktioniert steht in den Sternen.
Finger weg!

Benutzeravatar
macone
Stammposter
Beiträge: 444
Registriert: 28.02.2015, 20:47
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weinsberg HD
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Paderborn / Bielefeld

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von macone » 18.01.2018, 15:19

So ein Quatsch. Der Motor an sich ist super, wenn er läuft. Auf einem Bild ist das Schiebedach offen, auf einem anderen geschlossen, scheint zumindest mal funktioniert zu haben.

Der Rest stimmt natürlich, die Karossie sieht schon sehr mitgenommen aus, die Trittstufen vor allem. Da wirst du vermutlich die ersten 500€ in Reparaturblechen versenken, gerne auch mehr, und die nächsten 2500-4000€ in eine Lackierung.

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 747
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von caravelle c » 18.01.2018, 16:16

Die Bilder aus der Anzeige sind bestimmt schon mehrere Jahre alt. Die Bilder die er Dubi geschickt hat, zeigen wohl den aktuellen Zustand.
Und den Vergasermotor mit Automatik will keiner haben, die Kombination geht in Richtung unverkäuflich. Das Auto wird auch schon länger angeboten.
Wenn der Bus wenigstens den 95PS Einspritzer hätte.

newt3
Inventar
Beiträge: 3411
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von newt3 » 18.01.2018, 16:59

zum dunkel grünen:
die kombination 2 schiebetüren und großes stahlschiebedach ist schon halbwegs elten und verlangen nen 'haben wollen' aufpreis.
dennoch ist der mit solchen anfahrschäden zu teuer und rost wird der auch haben.
es gibt da ne kategorie bus "mit wenig laufleistung gut gewartet zum damals angemessen hohen preis von der behörde/vebeg usw gekauft UND dann auf der guten wartung ausgeruht und 15 jahre fast nichts dran gemacht und dabei noch ein paar anfahrschäden hinterlassen".
->das kann du dir bei diversen bw bussen angucken. vor 15 jahren waren die schön. wenn heute einer verkauft wird ist der meist technisch schon recht runter, bei draussenparker und winterbetrieb auch rostig, aber der bw pflegebonus von damals wird in der heutigen preisvorstellung erstmal mitverlangt. ob ich dem grünem ex-bgs da unrecht tue keine ahnung aber 7300 den bildern nach im leben nicht. eher so 2500, 3000 (und das auch nur wenn die technik noch top ist)

was dämmung angeht:
so ein fensterbus/kombi und ein multivan unterscheiden sich da durchaus
->im multivan ist überall volle zur dämmung drin. kannst aber beim transport auch nachrüsten (kostet auch nicht die welt)
->ein paar bitumenstreifen zur enddröhnung keben auch hier und da hinter den verkleidungen (das das fehlt dem kombi. kostet auch nicht die welt
--->willst ihn lange fahren mußt eh hinter die verkleidungen schauen und nachkonservieren da kann man sowas gleich miterledigen
hinzu kommt dann noch
->trapo/kombi haben in der regel den gummiteppisch im fahrerhaus. multivan hat dagegen einen teppich und darunter demmätten. kann man sich aus ner schlachtung besorgen und kostet halt etwas geld. aber mit gummiboden kann man auch leben, wenn der noch schön in schuss ist (meißt hat er irgendwo risse die sollte man zuvulkanisieren). desweiteren hat der multivan hinten ne bodenplatte drin, incl abschlussleiste zur schiebetür usw. die kombis dagegen entweder gummi oder gar nichts. beim multivan sind die säulen und der himmel mit vinylkunstleder bezogen - beim kombi nicht
->ab einem gewissem baujahr hat ein mutlvan ein windgeräuschpaket vorne. sprich ne zusatzdichtung unten an der a säule und oben an der tür. läßt sich nachrüsten - gibts gebraucht ab und an zu kaufen (die obere dichtung gibt es sogar neu. die untere nur gebraucht)

in der austattung gibt es auch oft noch nunterschiede. mitunter colurglas was schon deutlich wertiger ist und im sommer vorne sogar nen bisschen was bringt. cockpit mit drehzahlmesser wirst in den meisten kombi/trapo vergeblich suchen, während es beim mutlivan oft geordert wurde. so extras wie servo auch (wobei das auch ein kostenfaktor ist, wenn man die mal überholen muss)

-------
wenn du wirklich gedenkst einen multivan innen leer zu machen um einen camper light draus zu machen wird das bei einer guten vollständigen multivan austattung ne 1:1 nummer bzw du zahlst nicht viel drauf (sprich 1000-1500€ für die multivan armlehnen-sitze, schlafbank, verkleidungen, fußboden, matraze, leichten etc pp....bringt aber soviel wenn halbwegs makelose teile ansonsten gibts nur die hälfte).
davon kannst dann: 2 gebrauchte hohe pilotensitze kaufen (sportscraft....isri sind ja kaum mehr bezahlbar aufzutreiben, ne schlafbank bauen aus scharnieren holz polstern bezugstoffen...die es ja im t3 klassischem van dyk muster durchaus gibt, seitenverkleidunge halt dann presspappe ggf mit kunstleder oder glasfasertape bezogen. ist halt alles arbeit aber wäre dann eben NEU).....UND es wäre irgendwie schade um nen mutlivan.
--->ich denke wer nen camper möchte kauft am besten einen. also einen der schon die austattung hat die man möchte. ausnahme wenn deine ausbauwünsch irgendwie sehr speziell sind und auch so dass sich kein camper darauf abändern ließe.

----------
verbrauch:
1.9er 78ps wbx handschalter kannst im reisebetrieb mit 11 litern bewegen. mit glück kommst sogar drunter. kurzstrecke im alltag sind auch schnell mal 14 liter oder im winter gar mehr.
2.1er wbx einspritzer nimmt ungefähr das gleiche
automatikaufschlag 1-1.5 liter. sprich da solltest 12-17 liter rechnen je nach einsatzbereich (letzteres winter, kurzstrecke)....das ist dann so dass sich ne gasanlage sehr schnell lohnt.
zum verbrauch gibt es hier auch diverse themen. da einfach mal die sufu nutzen. oder auch einfach mal die DIN-Konstantverbräuche aus den original VW prospekten von damals nehmen (vwpix.org) . die sind recht realistisch!

Benutzeravatar
ToMa
Poster
Beiträge: 157
Registriert: 03.07.2016, 13:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Sachsen

Re: Einschätzung Zustand/Arbeit T3 Anzeige

Beitrag von ToMa » 18.01.2018, 18:03

7300 Euro für einen zusammengewürfelten Transporter. Wahnsinn. Wäre mit das Auto definitiv nicht wert. Habe 2016 für einen originalen Multivan 6500 bezahlt. Denk dran dass du auch immer nochmal was reinsteckst. Also nie die Geduld verlieren und einen Notkauf machen. Am Besten mobile-App auf auf Handy drauf und Kriterien einstellen. Dann Benachrichtigung aktivieren damit das Ding gleich klingelt wenn ein neues Fahrzeug reingestellt wird. Gute Busse zu fairen Preisen ( falls es noch sowas gibt ) sind im nu weg.

Ich drück dir definitiv die Daumen :bier
T3 Multivan - JX
T4 Kasten - ABL

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“