Korsika oder Kroatien?

hier könnt Ihr Urlaubs- und Tourberichte reinstellen. Fotos bitte an admin@bulliforum.com schicken, ihr bekommt dann die links mitgeteilt, dadurch kann eine dauerhafte Präsenz gewährleistet werden.

Moderatoren: jany, tce, Staff

Antworten
SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 19.02.2016, 16:13

Moin Leute!
Meine Freundin und ich wollen nun schon lange mal nach Korsika. Das hatten wir nun für unseren Sommerurlaub 2016 angeplant. Aufgrund verschiedener Gerüchte die uns zu Ohren gekommen sind (Schlechte Wasserqualität, Fremdenfeindlichkeit, besonders auch deutschen Touris gegenüber, keine Chance mal irgendwo ne Nacht frei zu stehen etc) haben nun in Erwägung gezogen, optional stattdessen auch Kroatien als Reiseroute vorzuziehen, wo wir auch schon länger mal hinwollten. Nun würde ich gerne mal eure Meinungen und Empfehlungen hören.
Wir sind an unsere Schulferien in Niedersachsen gebunden und werden deshalb in den ersten drei Juliwochen unterwegs sein. In Kroatien haben uns nun auf der anderen Seite die viele Bebauung und die vielen Touris abgeschreckt.
Was könnt ihr eher empfehlen (wer hat schon einen direkten Vergleich für sich gezogen) und was ist vielleicht Jahreszeitenabhängig schlauer und wer hat Erfahrungen mit solchen Gerüchten??

LG

SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 19.02.2016, 18:35

Also um das nicht falsch zu verstehen, das klingt so negativ, wir könnten uns auch ne ganz andere Richtung aussuchen, aber nein - Beide Reiseziele reizen uns sehr, ich habe, um auch dieser Kritik vorzubeugen, schon einige Reiseberichte beiderseits hier im Forum "durchgeblättert" und bin hin- und hergerissen denn beides sieht so wahnsinnig toll aus und ich hab so viel Gutes gehört. Aber alles hat auch ja auch immer eine andere Seite und bringt auch Dinge wie z.B. starke Überfüllung und Kriminalität (erhöhte Einbruchsgefahr) durch Massentourismus (gerade zu dieser Jahreszeit, aber wie gesagt, sind wir leider gebunden) oder penible Kontrollen bzw Wildcampverbote mit sich. Deshalb einfach mal ein Vergleichscheck, der uns vielleicht weiterhilft.

Benutzeravatar
Fred82
Harter Kern
Beiträge: 1086
Registriert: 17.05.2010, 09:54
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: ExKTW 4WD Doka 2WD
Leistung: 95/115
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Kreis Korschenbroich

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Fred82 » 19.02.2016, 20:12

Nabend,
also wir sind 2012 den Balkan von Griechenland über Madedonien, Albanien, Montenegro, Kroatien, Slowenien raufgekommen bis rüber nach Livorno und dann nach Korsika übergesetzt. Das ganze zu ähnlicher Jahreszeit wie Ihr vorhabt.
Wir persönlich haben dabei Kroatien als sehr voll und im Verhältnis zum Rest der Balkanregion als recht teuer empfunden. Landschaftlich möchte ich da eigentlich keines der genannten Länder den anderen vorziehen. Die haben sicherlich alle ihren Reiz.
Wenn Richtung Adria, würde ich definitiv mindestens bis Montenegro oder noch besser bis Albanien durchfahren... Da ist es bedeutend ruhiger, abgeschiedener und landschaftlich ein Traum...
Je nachdem wie weit die Anreise ist und wieviel Zeit man hat, bietet Korsika natürlich ein ziemlich vielfältiges (landschaftliches) Angebot. Vom weißen Sandstrand bis zur Steilküste... von der Desert des Agriates bis zum Monte Cinto... Sind dann gut 4 Wochen auf dem Minikontinent "hängen" geblieben.
Bei entsprechendem Verhalten und dem richtigen Auge für den richtigen Platz ist freies Stehen eigentlich kein Problem. So ist es uns zumindest meist ergangen.
Sehenswert sind auf jeden Fall beide "Optionen" und es ist wirklich schwer da einer Variante wirklich den Vorzug zu geben...
Beste Grüße,
Christian

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3187
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von JX_JOSCHI » 19.02.2016, 20:40

Hi, dem kann ich nur zustimmen was Korsika angeht. Waren letztes Jahr Ende Juni/Anfang Juli dort, war aber vermutlich außerhalb der (deutschen) Ferienzeit.
In den 2 Wochen waren wir nur zweimal auf nem Campingplatz, der Rest war wild. Keine Probleme außer einmal aber da war es eigentlich klar dass es nix mit übernachten wird (Roccapina Bucht). Mitarbeiter der Gemeinde haben uns dann höflich gebeten auf einen Campingplatz zu fahren -> wir sind halt ein paar Kilometer weiter wild gestanden. Oft blieb allerdings das Klappdach unten um nicht zu auffällig zu sein. Das Wildcamperparadies ist es nicht.. da ist es in Skandinavien (liegt aber an der Größe) oft halt einfacher. Und Campingplätze sind oft recht günstig und man lernt dort halt auch viele andere Reisende kennen. Im Nachhinein hätten wir vielleicht sogar öfters auf nen Campingplatz gehen sollen obwohl wir sonst fast konsequent wild stehen.
Schlechte Wasserqualität ist uns nicht aufgefallen und da achten wir eigentlich schon drauf. Die Korsen sind eher zurückhaltend, verglichen mit Italienern extrem zurückhaltend. Wir hatten überhaupt keine Probleme. Abends am Strand haben wir auch mal einen jungen Korsen kennengelernt. Nette Plauderei und er gab uns einen Tipp wo wir nachts stehen können. Dort kamen zwar nachts dann ein paar partywillige Jugendliche mal kurz vorbei aber uns haben sie in Ruhe gelassen. Ebenso morgens dann der korsische Fischer der uns einfach zuparkte ohne es zu merken :lol: Also alles easy.
In Restaurants oder öffentlichen Plätzen oder auf Märkten sind die Korsen natürlich nett denn Tourismus ist ja durchaus ne Einnahmequelle wie woanders auch. Auf der Strasse lass ich sie halt oft passieren (kurz rechts blinken) und fast ausnahmslos wurde mir herzlich gedankt - per Hupe oder mit Daumen nach oben zeigend aus dem Fenster. Lag vielleicht auch daran dass ich die korische Flagge hinten auf der Heckklappe hatte??
Also alles gar kein Stress. Wie es aussieht wenn die Insel voll gestopft mit Campern ist -> keine Ahnung.
In Ajaccio gabs nen Aufbruchversuch am Bulli. Da standen wir kurz am Parkplatz am Hafen und waren durch die Stadt geradelt um Lebensmittel zu kaufen. Der Versuch war nach dem Motto "mal schnell unauffällig durch die Vordertür rein". Als das Schloss auf war aber die Tür nicht aufging wurde wohl erst der Spanngurt zwischen den Türen entdeckt und schnell aufgegeben. Das hätte meiner Meinung nach aber überall passieren können...

Direkten Vergleich mit Kroatien hab ich nicht. War ich zwar schon öfters (Zelten auf Camping) aber noch nie mit Bulli und reizt mich auch nicht so sehr. Mit Kindern dann sicher mal.

Welche (positiven) Erwartungen habt ihr denn an beide Reisen? Was habt ihr vor? Korsika ist extrem vielfältig. 3 Wochen finde ich nen guten Reisedauer für Korsika, uns waren zwei Wochen etwas zu knapp. Die kurze Distanz zwischen Meer und Gebirge ist dort sehr reizvoll. Zwischendrin überall Gumpen zum baden und abkühlen. Bei uns war es sehr heiss zu der Zeit was dazu führte dass Bergtouren/Sport (falls ihr das vorhabt) nicht immer wie gewohnt durchgezogen werden konnte. Aber das Wetter muss man nunmal nehmen wie es kommt.

Meinen Korsikabericht wird dann noch fortgesetzt ;-) Der Mirco (Bündner) war da schon fleißiger :)
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
Bündner
Harter Kern
Beiträge: 2252
Registriert: 30.03.2008, 11:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL / DoKa
Leistung: 87 PS
Motorkennbuchstabe: SR
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Mastrils / GR (Schweiz)

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Bündner » 20.02.2016, 06:07

Hallo ,

Ich kenne Kroatien zwar nicht aber dafür kann ich Korsika durchaus empfehlen . Wie Joshi schrieb , ist die Kombination aus Meer und Berge einfach einmalig , einzig die Distanzen darf man nicht unterschätzen , für 260 km haben wir praktisch einen ganzen Tag gebraucht inkl. Fotostopps .
Im Netz liest man viel negatives über die Insel und deren Einwohner , was aber gar nicht zutrifft . Man sollte sich angewöhnen die Begrüssungsfloskeln
auf Korsisch zu nutzen und dann hat man bei den Einheimischen ein Stein im Brett .

Wieso dass immer alle Wildcampen versteh ich nicht , grad auf Korsika gibts doch wunderschöne und sehr günstige Plätze . Auf dem Chez Antoine habe
ich für eine Woche 122 EUR bezahlt , inkl. Strom . Auch der Camping San Damian in Furiani bei Bastia ist alles andere als teuer und je nach dem zu welcher Zeit man übersetzt sogar ein ideales Etappenziel (Sonntag Nachmittag zum Beispiel) .

Die Rückfahrt per Fähre würde ich an einem Tag unter der Woche machen , da ist das Ticket entsprechend günstiger , da dann nur Einheimische unterwegs sind aber es kann auch mal richtig voll werden und es muss dicht an dicht geparkt werden .

Gruss Mirco
--------------------------------------------
Sei umweltbewusst - Fahre (VW) Bus
--------------------------------------------

http://www.b" onclick="window.open(this.href);return false;ündner-unterwegs.ch -> Meine kleine Homepage

tempolimit
Stammposter
Beiträge: 294
Registriert: 03.01.2016, 19:31
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: T3 Syncro ÖBH
Anzahl der Busse: 0

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von tempolimit » 21.02.2016, 02:29

Hallo,

Kroatien = Plitwitzer Seen = Drehort diverser Karl May Filme wie "Schatz im Silbersee" bzw. der Winnetou Filme mit Pierre Prince.

Wer den Karawankentunnel umfährt erlebt abenteuerliche Pass-Strassen als Alternativ-Route.

Auf der Fahrt nach Kroatien über Slowenien ein Zwischenstopp am Faaker See in Kärnten/Österreich am 1a-Campingplatz "Arneitz Camping" wäre eine Empfehlung.

Auf dem Heimweg evtl. wieder über Slowenien und Kärnten die Grossglockner Hochalpenstrasse via Heiligenblut nehmen. Dann evtl. den Gerlospass ins Zillertal und dann ins Inntal und über den Achensee weiter gehn Norden.
...Auch Anreise und Heimreise bietet sehenswertes...Soweit gern gesehen oder noch nicht gesehen.

Grüße

Jochen

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 21.02.2016, 15:58

Vielen Dank für die tollen antworten!!! Tatsächlich haben sie uns sehr geholfen, sodass wir nun doch wieder mehr zu unserem ursprünglichen Ziel Korsika tendieren! So oder so werden ja hoffentlich auch noch ein paar mehr sommerferien o.ä. in den nächsten Jahren anstehen, sodass Kroatien auch nicht von der Liste gestrichen wird ;)

Danke für die Tipps und Berichte!

Melli79
Mit-Leser
Beiträge: 41
Registriert: 12.06.2015, 09:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Anzahl der Busse: 1

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Melli79 » 15.04.2016, 11:34

Hallo,

Korsika kenne ich nicht, meine Bekannte war vor zwei Jahren dort. Mit Auto und Zelt, es muss traumhaft gewesen sein. Aber sehr teuer, für sie als junge Familie einfach zuviel.
Wohl aber landschaftlich sehr reizvoll, die Menschen überaus nett und freundlich.

Ich selber kenne Kroatien. Wir waren im letzten Jahr dort mit dem Bulli. Auf Krk haben wir angefangen für eine Woche, dann sind wir aufs Festland nach Crikvenica (ne Bekannte besuchen, dort hatten wir dann ein Zimmer) und von dort aus sind wir nach Rovinj.
Camping in Kroatien ist für mich nur etwas, wenn der Platz klein und familiär ist.
Auf Krk war das der Fall, der Platz war genial, aber weg vom Meer... gut 1 km und noch weiter, wenn man tolle Buchten wollte. Wir hatten aber Fahrräder mit.
In Rovinj der Platz war riesig, für mich eine absolute Katastrophe, Wasser und Strand genauso schlimm fand ich. Pool überfüllt - wer braucht aber Pool?

Nein, kleines familiäres Camp wäre für mich immer die erste Wahl. Nicht so riesen Camps mit tausenden an Menschen. Da fühle ich mich nicht wohl.
liebe Grüße
melli

Benutzeravatar
Da_Hui
Poster
Beiträge: 128
Registriert: 30.07.2014, 19:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Club Joker
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Celle

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Da_Hui » 15.04.2016, 22:14

Waren letztes Jahr in Kroatien. Es war sehr schön und die Wasserqualität ist echt 1a. Leider ist es in den Sommermonaten sehr heiß - In so mancher Nacht hab ich mir eine Klimaanalage gewünscht. Wir haben uns dann irgendwann auf den Weg in die Alpen gemacht.

Wild campen würde ich dort nicht empfehlen, da droht ein saftiges Bußgeld. Allgemein sind die Kroaten sehr auf Ordnung bedacht. Wenn man länger sucht findet man auch kleine bezahlbare Plätze - besonders an der Dalmatischen Küste.

Auf dem Weg durch Slowenien sollte man übrigens auf jeden Fall einen Stop in Ljubljana einplanen.

SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 20.04.2016, 09:23

Moin Moin,
der Urlaub geht langsam in der engere Planung und wir wollen nun frühzeitig eine Fähre buchen um unnötig Kosten zu sparen. Wer hat da Tipps und Erfahrungen. Wir haben nun zwischen den beiden italienischen Abietern Corsica Ferries und Moby Lines verglichen, die teilweise von Livorno oder Genua nach Bastia überschippern. Naiv wie ich da ab und zu bin habe ich mir gedacht wir sparen lässig Kosten und Zeit bei einer Nachtfahrt (22 Uhr ab Genua, Ankunft Bastia 8 Uhr Morgens), Bett haben wir ja hinten drin da brauchen wir nicht extra ne Kabine... Geht das überhaupt? Oder sind die Autos seperat abgestellt sodass man zu denen während der Überfahrt garkeinen Zugang hat? Bzw wenn doch, wie ist es mit übernachten darin?
Und was muss ich mit so einem Bulli angeben, reicht die sogenannte Kategorie 2 oder B als Fahrzeug bis 5 Meter Länge und Breite/Höhe bis 185/200 (Bzw die Höhe ist unterschieden zwischen 1,90m und 1,91-2,40, eingetragen sind bei uns 1,96, wie penibel sind die da? denn die eingetragen 1,96 hat er glaub ich gemessen garnicht...) oder muss ich den als Camper/Wohnmobil angeben und was hat es mit diesen "Garagen/Kabinenstellplätzen" auf der Fähre auf sich??
Bevor ich da anrufe und die mir eh das sagen, was sie selber hören wollen, wollte ich mal hier horchen, wer sich selber schon mit diesen Fragen herumgeschlagen und Erfahrungen damit gemacht hat

Gruß

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3187
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von JX_JOSCHI » 20.04.2016, 12:06

Hey,

unsere beiden Fahrten waren bei Tag, schlafen/ausruhen aufm Deck. Zugang zu Fahrzeug meines Wissens nicht möglich und nicht erlaubt während der Fahrt. Wir haben Kat B gewählt.. wollten mit Klappdach (etwa 205cm) nix riskieren und so viel teurer war das dann gar nicht (ich meine unter 10 EUR pro Fahrt). Aber dass da jemand nachgemessen hat hab ich jetzt nicht mitbekommen.
Korrektur 27.04.: wie man in der Auflistung sieht zahlten wir für Höhe 1.90..2.40m einen Zuschlag von 19,20EUR bzw 15,38EUR

Corsica Ferries: Savona / Bastia; Hinreise Samstag 20/06/15
2 Erwachsene 34.14 €
2 Lokale Steuer 9.14 €
1 Kamper/B L.4m01-5m, H.max.1m90 39.01 €
1 Hoehe 1.91 in 2.40 M 19.20 €
Hafengebuehr 9.56 €
1 Bearbeitungsgebühr 6.00 €
2 Buchungsgebuhr 2.00 €
HINREISEBETRAG : 119.05 €

Corsica Ferries: Savona / Bastia; Rückreise Samstag 04/07/15
2 Erwachsene 28.56 €
2 Lokale Steuer 9.14 €
1 Kamper/B L.4m01-5m, H.max.1m90 32.64 €
1 Hoehe 1.91 in 2.40 M 15.38 €
Hafengebuehr 9.56 €
Sicherheits Gebuhren 2.34 €
2 Buchungsgebuhr 2.00 €
RÜCKREISEBETRAG : 99.62 €

Tipp bei Nachtfähre je nach Lust&Laune:
Bei einer anderen Fährüberfahrt (über Nacht von Frankreich nach Irland) hab ich draußen aufm Deck in der Mitte geschlafen. Vorteile: wackelt wenig (meiner damaligen Freundin wurde in der Kabine übel), je nach Wetter toller Blick gen Himmel und natürlich Sonnenaufgang ohne sich bewegen zu müssen. Ansonsten halt innen auf nem Sessel im Ruhebereich oder Teppichboden.

Was manchmal auch Sinn macht bei zwei/mehreren Personen:
Einer wird aufs Fahrzeug gebucht, einer geht als Fußgänger aufs Schiff. Kann je nach Fährgesellschaft billiger sein, muss aber nicht.
Und man hat als Fußgänger evtl nen Zeitvorsprung und nutzt das um z.B. schneller an einen Ruheplatz/Schlafplatz zu kommen.

Grüße joschi
Zuletzt geändert von JX_JOSCHI am 27.04.2016, 23:32, insgesamt 1-mal geändert.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 22.04.2016, 09:36

Danke für die Antworten, ich habe so etwas noch nie gemacht und kann mir das schwer vorstellen... das scheinen ja ganz schön große Teile zu sein mit jeder Menge Platz und Angebot, aber kann man sich da einfach irgendwo mit einer Decke und Schlafsack hinlegen?!? Hätte ich ja auch kein Problem mit, kann mir aber nicht vorstellen, dass das Personal das zulässt - ob nun Sessel, Teppichboden oder Deck... Das Problem mit der Übelkeit befürchte ich bei meiner Freundin allerdings auch etwas...

Außerdem gibt es innen- und außenkabinen zu buchen, wie kann ich mir eine außenkabine vorstellen oder heißt das nur bordwandig??

Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit einer Nachtüberfahrt gemacht?

SelfishShellfish
Poster
Beiträge: 86
Registriert: 08.07.2014, 12:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoBu
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von SelfishShellfish » 23.06.2016, 07:23

So in 8 Tagen gehts los und wir sind schon super gespannt!!!
Meine Freundin wollte nähe Bastia einen Campingplatz buchen, wo wir zumindest für die ersten Nächte schon mal einen sicheren Platz haben, alle angeschriebenen haben aber wohl nur gesagt, dass sie nur ab mindestens einer Woche Buchung aufnehmen würden. Wie ist da die Erfahrung des spontanen Plätze aufsuchens vor Ort? Denn bisher haben wir vorher nie was gebucht und in Spanien und Frankreich immer Plätze gefunden, die uns kurzfristig für ein oder zwei Nächte aufgenommen haben, selbst in der Hauptsaison.

Und falls es sonst noch irgendwelche letzten heißen Tipps gibt - her damit :bier :sun

Benutzeravatar
Captain T
Mit-Leser
Beiträge: 14
Registriert: 12.08.2015, 21:49
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 84 kw
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Captain T » 23.06.2016, 09:14

Wir waren vor zwei Wochen noch auf Korsika. Die Gerüchte kann ich keinesfalls bestätigen. Auch nicht das mit dem Wasser. Wir sind immer auf freundliche und nette Menschen gestoßen. Wichtig ist es meiner Meinung nach - wenn man es kann - nicht in der Hauptreisezeit hinzufahren. Wichtig ist es außerdem, dass man sich an die geltenden Regelungen hält. Es gibt viele sehr schöne und auch günstige Campingplätze - je nach Jahreszeit mit viel Platz. Wir hatten überall die freie Auswahl und super Plätze. Reserviert hatten wir bisher noch nie. Es ist sicherlich auch hilfreich, wenn man französisch spricht. Korsika ist super!!!! Genießt den Urlaub!

Viele Grüße

Rainer

PS.: Es gibt gute Reiseführer ;-)

Benutzeravatar
Mipfi
Poster
Beiträge: 101
Registriert: 23.05.2010, 13:40
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1

Re: Korsika oder Kroatien?

Beitrag von Mipfi » 24.06.2016, 09:46

Hallo,
bei den Überfahrten kann man nachts auch in den Gängen schlafen. Evtl. auch im freien.. da besteht nur das Gischt und Windproblem.
Ein guter Platz zum schlafen ist der Kinderspielplatz -der in der Regel ab 0:00 Uhr (Nachfahrt) ruhig wird und du dort einige Stunden gut schlafen kannst.
Ich würde nirgends buchen.. Ihr kriegt überall einen Platz
So wie ich das verstanden habe, kommt Ihr morgens in Bastia an. Dann würde ich rüber auf jeden Fall an die Westküste fahren und nicht an der Ostküste bleiben.. Die CP um Ille Rouse finde ich gut (Beispiel Bodri gleich hinter Ille Rouse). Je nachdem wie Ihr drauf seit gibt es drei Möglichkeiten von Bastia aus.

- Die Umrundung vom Cap Corse gegen den Urzeigersinn, so habt Ihr die Küste direkt (Beifahrer). Dafür würde ich mir Zeit lassen und und erst mal auf Cors ankommen dazu wäre der CP Pietracorbara ideal. Schöner Platz, mit Parzellen wie gemacht für Bully Fahrer und sehr schöner Strand.
Wenn Ihr dann entstresst seit über das Cap Corse und St. Florent (Supermärkte) und die Dessert de Arigates zum CP U Paradisu am Plage de Saleccia -wahnsinns Strand. Jedoch ist die Fahrt dorthin abenteurlich und falls euer T3 einen Unterflurtank hat -vergesst den CP. Immer schön langsam runter fahren auf den CP.

- Die Fahrt auf der D81 in Richtung St. Florent relative ruhige Strasse wird nicht von vielen benutzt Sie führt über den Col "xyz" mit schöner Aussicht über die Ostküste in die Weinregion Nebbio -bis zum Col. ca 30 Minuten fahrzeit nochmal 20 und dann weiter zum CP U Paradisu

-zuerst Richtung Bonifacio und dann über die N1197 Richtung Ponte Leccia / Calvi -Dauer der Fahrt 1,5 Std. ca. 90 km.

Wie gesagt mein Tipp weg von Bastia und wenn du weitere Tipps brauchst -melde dich

Gruß
Mipfi

Antworten

Zurück zu „Tourbeschreibungen/Campingplatz Tips/Stellplätze für eine Nacht“