Gewindestift Öldeckel T2

aktueller Austausch T 2 bezogen
(T2a/T2 08/1967-07/1972)
(T2b 08/1972-08/1979)

Moderatoren: tce, gvz, Staff

Antworten
Käfer75
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 03.05.2018, 21:00
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: 9 Sitzer
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Gewindestift Öldeckel T2

Beitrag von Käfer75 » 09.05.2018, 22:12

Hallo, ich habe eine Frage zum Austausch des Gewindestifts für meinen Öldeckel.

An meinem T2 Baujahr 76 mit 1,6 Litern und 50 PS ist das Problem, dass ich einen Gewindestift M6 für den Öldeckel nicht auswechseln kann.
Der Gewindestift ragt ins Innere des Motors und ist dort mit einer Mutter gekontert. Hier ist auch noch ein Teil des Ölfilters? befestigt.
Leider ist der Gewindestift so kaputt dass der Öldeckel nicht mehr richtig dichtet.
Kann mir Jemand einen Tip geben, wie ich das Problem einfach lösen kann. Ich bin am verzweifeln.
DSC_0145.JPG
Schon mal vielen Dank!
Käfer 75

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Gewindestift Öldeckel T2

Beitrag von T2NJ » 09.05.2018, 23:12

Hallo Käfer 75,
Käfer75 hat geschrieben:An meinem T2 Baujahr 76 mit 1,6 Litern und 50 PS ist das Problem, dass ich einen Gewindestift M6 für den Öldeckel nicht auswechseln kann.
Was ist das Problem? Ist das Gewinde der Stiftschraube vergniesgnaddelt, ist etwa das Gewinde im Gehäuse beschädigt so dass es nicht mehr hält?
Käfer75 hat geschrieben:Der Gewindestift ragt ins Innere des Motors und ist dort mit einer Mutter gekontert. Hier ist auch noch ein Teil des Ölfilters? befestigt.
Ja, da wird das Ölrohr incl. Abschirmblech mit angeschraubt. Nicht nur mit einer Mutter, da befindet sich auch noch Scheibe ( Scheibe A 6,4, Normteil N 11 524 4) mit drunter.
Käfer75 hat geschrieben:Kann mir Jemand einen Tipp geben, wie ich das Problem einfach lösen kann. Ich bin am verzweifeln.
... nicht verzweifeln, Norbert fragen. :mrgreen:
Das Thema kenne ich, als ich mir vor etwa mehr als 35 Jahren einen Gebrauchtmotor zugelegt hatte, stieß ich auf ein vergleichbares Problem.
Mit einem gekröpften Ringschlüssel gelang es mir, die besagte Mutter zu lösen. Nach Abnehmen dieser Mutter und entfernen der Scheibe, hatte ich die Stiftschraube mittels Gripzange entfernt. Dann hatte ich das entsprechende Gewinde im Gehäuse mit einem Helicoileinsatz M 6 repariert. Die Stiftschraube mit der entsprechenden Länge 6 x 33 hatte ich mir aus einer üblichen "Baumarktschraube" mit der Festigkeit 8.8 angefertigt.
Die Stiftschraube dann hineingedreht und wieder die Mutter mit der hinterlegten Scheibe befestigt.... hält bis heute. :-)
Alles klar? ... ansonsten nachfragen.
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Käfer75
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 03.05.2018, 21:00
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: 9 Sitzer
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Gewindestift Öldeckel T2

Beitrag von Käfer75 » 10.05.2018, 08:56

Klasse, vielen Dank für Deine Antwort werde deinen Vorschlag am Freitag gleich ausprobieren.
Das Gewinde im Gehäuse ist vermutlich nicht beschädigt nur der Gewindestift. Jetzt noch die Frage ob der Gewindestift ab Werk mit
Loctide eingeklebt wurde? Wenn ja, soll ich da mit einer Lötlampe dran um den Kleber zu lösen?

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Gewindestift Öldeckel T2

Beitrag von T2NJ » 10.05.2018, 13:36

Käfer75 hat geschrieben:Jetzt noch die Frage ob der Gewindestift ab Werk mit Loctide eingeklebt wurde?
Nee, damals gab's noch kein Loctite. Heutzutage würde ich da an dieser Stelle für die Stiftschrauben sowie dieser einen Mutter Loctite Schraubensicherung mittelfest 243 nehmen, hatte ich aber damals bei meiner Reparatur auch noch nicht zur Verfügung gehabt.

Viele hatten (haben?) Angst gehabt, den Ölsiebverschlussdeckel zu verlieren und so wurden die Hutmuttern übermäßig fest angeknallt.
Die Folge waren dann halt oftmals vergniesgnaddelte Gewinde und selbst verzogene Deckel konnte ich beobachten, wobei diese dann nicht mehr dicht zu kriegen waren und gegen neue getauscht werden mussten.

8 Nm ist jedoch der richtige und auch vorgeschriebene Wert für das Anzugsmoment der Hutmuttern. Dann lieber so etwa 500 km nach dem Ölwechsel den festen Sitz der Muttern noch einmal kontrollieren, wenn sich die Papierdichtungen gesetzt haben. So mach ich das jedenfalls und habe nie irgendwelche Probleme mit Undichtigkeiten oder auch verlorenen Muttern sowie beschädigten Gewinde gehabt.
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Käfer75
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 03.05.2018, 21:00
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: 9 Sitzer
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Gewindestift Öldeckel T2

Beitrag von Käfer75 » 17.05.2018, 20:55

Hat sehr gut funktioniert. Das Gewinde war auf der Innenseite mit einer selbsthemmenden Mutter fixiert. Den gekröpften Ringschlüssel habe ich mit dem Winkelschleifer etwas schlanker gemacht. Konnte dann gegenhalten und den Gewindestift lösen.
Nochmals Danke für den guten Tip.

Antworten

Zurück zu „T2-Aktuell (BJ 08/1967 - 07/1979)“