Olle Rostlaube - ist die Kiste noch zu retten?

aktueller Austausch T 2 bezogen
(T2a/T2 08/1967-07/1972)
(T2b 08/1972-08/1979)

Moderatoren: tce, gvz, Staff

Antworten
Xango
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2017, 15:25
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Rost
Leistung: 0 PS
Anzahl der Busse: 2

Olle Rostlaube - ist die Kiste noch zu retten?

Beitrag von Xango » 11.06.2018, 17:33

Moin allerseits!

Ich wage mich in kleinen Schritten an die Restaurierung meines T2b und bin noch dabei den ganzen Aufwand einzuschätzen. Schweißen wird für mich Teil der Neuerfahrung und somit fällt es mir besonders an dieser Stelle schwer eine Entscheidung beim richtigen Vorgehen zu fällen. Generell ist der arme Bulli leider von vorne bis hinten zugespachtelt worden und auch der Rost ist rekordverdächtig. Ich bin aber gewillt dem Guten noch eine Chance zu geben und die nötigen Jährchen Arbeit zu investieren.

Heute habe ich an der Frontmaske mal ein wenig gebürstet und konnte so endlich einen Eindruck des Blechs bekommen. Nun bin ich mir aber unsicher, wie ich die jeweiligen Stellen einschätzen sollte und erhoffe mir über diesen Weg ein paar Vorschläge.

Bild

Bild

Bild

Das glatte Blech ist ja noch in Ordnung, aber wie verhält es sich bei den aufgerauten, ich nenn sie jetzt einfach mal angefressenen Stellen? Kann man das theoretisch noch retten, oder würdet Ihr angesichts des Gesamtzustand der Frontmaske gleich alles austauschen? Ich fände es schön möglichst viel Original zu erhalten, aber will auch nicht stur sein. (Auch wenn ich das bei so einem reudigen Bulli durchaus sein muss.)

Ich freue mich auf den Austausch und falls das besser passt, eröffne ich gerne einen eigenen Thread, um das gesamte Projekt fortan zu dokumentieren. Oder habt Ihr euch an so etwas ohnehin schon satt gesehen? ;)

Schöne Grüße aus dem Wendland,
Xango
Zuletzt geändert von Xango am 12.06.2018, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.

puckel0114
Inventar
Beiträge: 4825
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von puckel0114 » 11.06.2018, 22:17

Befrei erstmal den Rest der Front vom Spachtel.
Dann kann man drüber urteilen.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von T2NJ » 11.06.2018, 22:35

Hallo Xango,
… bei dem was ich so sehen konnte, würde ich mich für eine neue Frontmaske entscheiden wollen, incl. bzw. optional der dazugehörigen "Unterkonstruktion".
Bevor Du aber lustig weiter machst, stellt sich die Frage, wie die Restsubstanz aussieht, damit sich ein Weitermachen tatsächlich lohnt.
Der Knackpunkt in der Tat sind die Rohre für die Aufnahme der Federstäbe, welche hinten mit dem Rahmen verbunden / verschweißt sind.
Querträger sowie Wagenheberaufnahmen und Schweller stellen nicht das Problem dar, aber die Hinterachse sollte doch noch gut halt am Rahmen finden können. Bei einigen Kollegen stellte sich das Problem dann leider als "No Go" heraus.
Kennst Du die Kaufberatung für den T2?: http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ufbera.htm
Gutes Gelingen!
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Xango
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2017, 15:25
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Rost
Leistung: 0 PS
Anzahl der Busse: 2

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von Xango » 12.06.2018, 09:53

Vielen Dank für die raschen Antworten!
puckel0114 hat geschrieben:Befrei erstmal den Rest der Front vom Spachtel.
Dann kann man drüber urteilen.
Da haste natürlich recht und ich gucke, dass ich da so bald wie möglich weitermachen kann. Spaß macht's ja allemal!
T2NJ hat geschrieben:Der Knackpunkt in der Tat sind die Rohre für die Aufnahme der Federstäbe, welche hinten mit dem Rahmen verbunden / verschweißt sind.
Querträger sowie Wagenheberaufnahmen und Schweller stellen nicht das Problem dar, aber die Hinterachse sollte doch noch gut halt am Rahmen finden können.
Danke auch für den Link und die Hinweise! Die Kaufberatung kannte ich nicht, aber werde das in Ruhe durchgehen. Allerdings steht der Bulli nun hier und noch bin ich gewillt die Restauration durchzuziehen. Es gibt aber auch einen Backup-Plan: Wenn da gar nichts mehr geht, mache ich eine stylische Schlafmöglichkeit für Gäste. Schade fände ich's natürlich dennoch.

Ich muss gleich mal gestehen, dass mir nicht ganz klar ist, was die "Rohre für die Aufnahme der Federstäbe" genau sind, aber habe eben ein paar neue Fotos geschossen, die vielleicht Aufklärung bieten. Insgesamt war ich trotz des Blechzustands eigentlich positiv überrascht vom Zustand. Auch das Dach ist erstaunlicherweise, bis auf ein paar Löcher in der Dachrinne, einwandfrei.

Helfen die Fotos schon mal weiter, oder soll ich noch eine Expedition starten?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bei der Gelegenheit hier auch noch ein paar weitere Impressionen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Lackmeister
Poster
Beiträge: 189
Registriert: 22.01.2017, 23:27
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Kombi
Leistung: 40 PS
Motorkennbuchstabe: L0.
Anzahl der Busse: 1

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von Lackmeister » 12.06.2018, 09:56

Schon richtig böse.
Denke ohne Strahlen kriegst Du gar nicht alles weg.
Und wenn er gestrahlt ist, bleibt nicht mehr viel über.
Bild

Xango
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2017, 15:25
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Rost
Leistung: 0 PS
Anzahl der Busse: 2

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von Xango » 12.06.2018, 10:09

Lackmeister hat geschrieben:Schon richtig böse.
Denke ohne Strahlen kriegst Du gar nicht alles weg.
Und wenn er gestrahlt ist, bleibt nicht mehr viel über.
Hehe, da mache ich mir auch nichts vor. Ist schon ein extremer Fall und ich werde da viel Geduld haben müssen. Aber meinst du das jetzt in Bezug auf die Unterkonstruktion? Das sieht erstmal ziemlich wüst, aber im Detail sieht das für mich noch brauchbar aus... klärt mich aber gerne auf und haut mir meine Ignoranz um die Ohren. Dass ich einzelne Komponenten, und davon so gut wie alle, austauschen muss, war schon in etwa mein Eindruck, aber die Grundsubstanz, Träger, Aufnahmen, usw. schienen ok zu sein. Ich bin offensichtlich kein Autoschrauber und gehe das Ganze entsprechend naiv an.

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von T2NJ » 12.06.2018, 12:06

Ja, sorry, was ich so sehen kann, sieht mir der Bulli leider ziemlich tot aus.
Xango hat geschrieben:Die Kaufberatung kannte ich nicht, aber werde das in Ruhe durchgehen
Die Kaufberatung beinhaltet letztlich eine Auflistung aller Schwachstellen die man für eine Bestandsaufnahme abarbeiten sollte,
erst dann macht es Sinn irgendwo Hand anzulegen. Wie bei einer Hausrenovierung beginnt man halt beim Keller.
Xango hat geschrieben: dass mir nicht ganz klar ist, was die "Rohre für die Aufnahme der Federstäbe" genau sind

http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ntachs.htm
Y_R_R.jpg
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... rsteck.htm
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Benutzeravatar
orangutanklaus
Poster
Beiträge: 172
Registriert: 24.05.2011, 19:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: (Mosaik-) Joker
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: München

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von orangutanklaus » 12.06.2018, 12:35

Leider ist es IMMER so, dass der Rost und die Schäden, die offensichtlich sind, nur einen Bruchteil dessen darstellen, was während einer Restaurierung dann ans Licht kommt.
Ich möchte Dir nicht die Illusion rauben, aber das wird mit vertretbarem Aufwand nichts mehr.
Natürlich kann man theoretisch alles machen, aber in dem Zustand lohnt das vielleicht bei einem T1 und aus deinem Wunsch, viel Originalsubstanz zu erhalten wird da sicher auch nichts.
Auch ist so ein Projekt kostentechnisch nur in Eigenleistung zu stemmen, Du schreibst aber, Du seist kein Schrauber.
Ich rate Dir auf jeden Fall zu deinem Plan B. Als Dekoobjekt ist er sicher eher geeignet.

Sorry für die klaren Worte.

Alex

Xango
Mit-Leser
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2017, 15:25
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Rost
Leistung: 0 PS
Anzahl der Busse: 2

Re: Olle Rostlaube - Blech entfernen?

Beitrag von Xango » 12.06.2018, 13:04

Ihr müsst euch beide nicht entschuldigen, denn klare Worte brauche ich bei so einem Vorhaben. In diesem Sinne Danke dafür, denn ich will bei aller Liebe auch den wirtschaftlichen Aspekt nicht außen vor lassen. Ab einem gewissen Kostenfaktor kann ich mir auch gleich einen besser erhaltenen Bulli holen, der deutlich weniger Aufwand bedeutet. Der hier ist mir quasi zugeflogen und ich habe die Restaurierung bisher eher als sportliche Wette gesehen.

In die Rolle des Schraubers reinzuwachsen traue ich mir zwar zu, habe das in Bezug auf Hausrenovierungen und Auto-Elektrik auch geschafft, daher ist für mich eher das liebe Geld die Priorität und wenn ich wirklich anfangen muss die Grundsubstanz auszutauschen, ist die Restauration auch nur noch ein nett gemeintes Wort.

Aufgeben tu ich noch lange nicht, aber ich werde wie vorgeschlagen anhand der Kaufberatung eine Bestandsaufnahme machen und dann sehen wir weiter. Selbst wenn der Bulli nur noch Deko sein soll, muss die Kiste stabil sein. Ich melde mich, sobald es neue Erkenntnisse gibt und nochmals Danke!

Antworten

Zurück zu „T2-Aktuell (BJ 08/1967 - 07/1979)“