1975 T2 Westfalia

aktueller Austausch T 2 bezogen
(T2a/T2 08/1967-07/1972)
(T2b 08/1972-08/1979)

Moderatoren: tce, gvz, Staff

Antworten
gerdcan
Mit-Leser
Beiträge: 5
Registriert: 22.09.2017, 20:23
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 73 PS
Motorkennbuchstabe: GE
Anzahl der Busse: 1

1975 T2 Westfalia

Beitrag von gerdcan » 21.07.2018, 19:36

Liebe Bulli Freunde,
ich brauche Hilfe bei folgendem Problem:
Ich fahre einen 1975er T2 Westfalia, am 20.03.1975 gekauft und seitdem gefahren. Ich lebe in Kanada, daher wird der T2 meistens nur von Mai bis Ende Oktober gefahren.
Es ist ein Einspritzer, der erste motor hatte 1,8 l, code AE, dieser versagte 1991, vermutlich wegen Ventilschadens. Damals wurde von einer lokalen Werkstatt ein Ersatzmotor mit Code GE eingebaut, hat vermutlich jetzt 2 l Hubraum, schien damals auch etwas mehr Leistung zu haben.
Eine ewige Quelle von Problemen ist der Luftmassenregler, mittlerweile ist der dritte eingebaut, auch der Zuendverteiler macht oft Schwierigkeiten.
Seit geraumer Zeit geraet der ganze Wagenkoerper in vertikale, niederfrequente Schwingungen, insbesoners wenn man in den unteren Gaengen beschleunigt. Man koennte meinen, einer ode mehrere Reifen waeren unrund, ist aber nicht so, auch sind die Raeder ausgewuchtet. Die Schwingungen habe eindeutig etwas mit dem Motor zu tun.
Der Wagen watr jetzt in der Werkstatt wegen Oelwechsel, Ventilspiel Kontrolle und Zuendungskontrolle. Jetzt geht nichts mehr, der Motor startet, hat abe keinen ruhigen Leerlauf, stark schwankend um 500 UPM, stirbt meisten ab, schlechte Gasannahme. Die Bypass Schraube des Luftmassenreglers hat keinerlei Wirkung. Es liegt also der Verdacht nahe, dass irgendwo zwischen dem Luftmassenregeler und den Einlassventilen Nebenluft angesaugt wird (?)
Der Schlauch zwischen dem Luftmassenregler und dem darunterliegenden "Verteiler/Drossel" ist in Ordnung, die 4 Schlaeuche zwischen dem "Verteiler/Drossel" und dem Ansaugrohren sind vor einem Jahr erneuert worden.
Kann mir jemand helfen ? Wo kann denn noch Nebenluft angesaugt werden ? Oder liege ich mit meiner Vermutung falsch ?
Vielen Dank.
Gerd

Benutzeravatar
BUSbahnhof
Harter Kern
Beiträge: 2396
Registriert: 20.06.2016, 19:28
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Reimo Camper/Bw Doka
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Südlich von Berlin

Re: 1975 T2 Westfalia

Beitrag von BUSbahnhof » 22.07.2018, 22:44

Sprüh doch den Ansaugweg mal ab, dann wirste schon merken ob er Nebenluft zieht.
Für alle anderen technischen Probleme können dir bestimmt T2 Fachkundige weiterhelfen ;-)
Bullige Grüße vom Micky
Lieber Rost statt Plastik!
Bild Bild

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 746
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: 1975 T2 Westfalia

Beitrag von T2NJ » 23.07.2018, 10:18

Hallo Gerd,
BUSbahnhof hat geschrieben:Für alle anderen technischen Probleme können dir bestimmt T2 Fachkundige weiterhelfen
Ja, im Nachbarforum gibt es einen sehr schönen Workshop für die Einspritzertechnik, verfasst von einem sehr kompetentem Kollegen, der ein guter Theoretiker sowie auch Praktiker ist. Vielleicht findest Du da die benötigten Hinweise / Anregungen:
https://forum.bulli.org/forum/viewtopic ... inspritzer
Viel Erfolg!
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Blechreiz
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2018, 17:25
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Berlin
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CJ
Anzahl der Busse: 1

Re: 1975 T2 Westfalia

Beitrag von Blechreiz » 27.07.2018, 12:56

Hallo gerdcan,
endlich ein Einspritzerkollege an Bord!
Ich hatte/habe ähnliche Probleme. Der unrunde Lauf war bei mir der Luftmengenmesser, dessen Rückholfeder nachgespannt werden mußte. Der Schleifweg des Potentiometers wurde dabei auch gleich sauber gemacht, seitdem ist dieses Problem weg. Bei mir ging der Motor immer fast aus, wenn dieser im Warmzustand (Tankpause) wieder gezündet wurde. Dieses Problem wurde nur durch die Gemischeinstellung gelöst (war zu mager).
Die K-Jetronik hat einen Bypass zum Luftmengenmesser, der temperaturbedingt zu - bzw. abgeschaltet wird. Vielleicht stimmt da was nicht.
Interessant ist, das mein Bus auch vorne im unteren Drehzahlbereich hüpft. An den Stoßdämpfer (verstärkt) liegt es nicht (neu). Vermutung liegt es auch an der untypischen Bereifung (215er) und dem Luftdruck. Vielleicht kommen da die Stoßdämpfer nicht hinterher. Ich glaube, dazu kommt dazu die Resonanz des Motors. Ich fahre einen Automatik, du auch? Sobald man Gas gibt ist dieser Effekt weg, kein Rütteln oder Schlagen auf langer Strecke. Reifen sind auch rund.
Falls du auch eine Anhängerkupplung an deinem Bus hast bitte ich Kommentar auf meine Anfrage. Da gab es noch kein Feedback!.
Danke.

Blechreiz

Antworten

Zurück zu „T2-Aktuell (BJ 08/1967 - 07/1979)“