Standgaschraube und Vollgasanschlag seltsam

aktueller Austausch T 2 bezogen
(T2a/T2 08/1967-07/1972)
(T2b 08/1972-08/1979)

Moderatoren: tce, gvz, Staff

Antworten
Heiko12
Mit-Leser
Beiträge: 9
Registriert: 12.06.2015, 06:07
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Helsinki
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Flensburg

Standgaschraube und Vollgasanschlag seltsam

Beitrag von Heiko12 » 31.03.2019, 20:34

Moin zusammen,

ich hab einen 78er T2b mit originalem CJ Motor.

2 Fragen zu meinen Vergasern stellen sich mir und es wäre schön, wenn ich Klarheit bekommen würde

Ist es normal, dass der Motor noch mit niedrigen Drehzahlen schön rund läuft, wenn die Gemischschraube (Leerlaufschraube) am linken Vergaser komplett rein gedreht ist? Nach meiner Logik müsste er dann doch kein Standgas mehr haben und ausgehen oder?
Wenn ich die Schraube 1 Umdrehung raus drehe, ist mein Standgas gefühlt schon ein wenig hoch.
CO Gehalt ist ordentlich auf ca. 3-4% eingestellt.

Und eine Frage zum Vollgasanschlag. Es heißt ja, dass bei voll durchgedrücktem Gaspedal noch gerne 1mm Luft am Vollgasanschlag bei beiden Vergaser sein soll. Trotz gut gespannten Bowdenzug und voll durchgedrückten Gaspedal komme ich aber nur auf 3/4 Vollgas. Es wäre also noch locker mehr drin, aber mein Gaspedal liegt schon am Bodenblech an. Unterm Gaspedal habe ich die Mechanik schon so weit wie möglich eingestellt, dass das Gaspedal bei Leerlauf so weit wie möglich hoch kommt, so dass ich maximal Pedalweg habe.
Habe ich irgendwo einen Denkfehler?
Das Gasgestänge reagiert sofort, sobald vorne auf das Gaspedal getippt wird....

Vielen dank schonmal für Tipps und Tricks
Heiko

Antworten

Zurück zu „T2-Aktuell (BJ 08/1967 - 07/1979)“