VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

OT für alle Foren von T1-T6

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 29.04.2021, 16:03

Hallo liebe Community,

Ich bin relativ neu hier und hoffe, dass der Beitrag hier rein passt.

Ich träume schon seit längerem von einem VW T3 Camper mit Westfalia Hochdach und Original Innenausstattung. Ich bin erst 18 Jahre alt, bin noch nie so ein Auto gefahren, aber finde die älteren Modelle der VW-Bus Reihe unglaublich klasse. Mein Plan war es zwischen Oktober 2021 und Februar/März 2022 aktiv mit der Suche nach einem passenden T3 zu beginnen und ihn mir auch in diesem Zeitraum zuzulegen. Aber wie das nunmal so als Bulli-Fan ist, zieht es mich es mich jetzt schon manchmal auf Ebay oder Mobile, wo ich dann einfach ein bisschen rumstöbere :lol:

Dort habe ich einen Bus gefunden, der mich so überzeugt hat, dass ich ihn einfach besichtigen möchte. Da ich allerdings niemanden kenne, der ein fachliches Auge auf diesen Bulli werfen kann und ich mich selbst eher weniger mit diesem Modell auskenne, möchte ich fragen, ob es hier jemanden von Euch gibt, der Zeit und vor allem auch Lust hat bei der Besichtigung vorbeizuschauen. Der Bus steht in Eberswalde (16225). Optional kann man ja auch eine Probefahrt vereinbaren und ich komme dann mit dem Bus zu euch :)

Der Bus hat einen 1,9l, 44kw/60PS Benziner Motor und 5 Gang Schaltgetriebe. Baujahr 1984, die Bilder sehen vielversprechend aus, aber wie gesagt, ich kenn mich nicht viel aus.

Ich würde mich unglaublich freuen, wenn sich jemand unter euch findet, der helfen möchte auch der noch etwas jüngeren Generationen (vor allem im Vergleich zum Alter der VW-Busse :lol: ) diesen Bus und dem damit einhergehenden Lifestyle nahezulegen :)

Liebe Grüße
Isabell

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 3239
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von CBSnake » 29.04.2021, 16:46

Hi Isabell

poste doch mal den Link aufgrund von Bildern kann man schon einiges sagen.

Mit 18 gleich nen T3 ist sportlich, der kostet halt doch Recht ordentlich Unterhalt oder man gibt irgendwann den Bus mit schwerem Herzen ab ;-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
Alexander
Inventar
Beiträge: 2835
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Alexander » 29.04.2021, 17:00

Ich konnte mir mit 18 nur einen T2 leisten. :gr
Gut der damals angeschaffte T2 war auch erst 12 Jahre alt. :tl
Viele Grüße,
Alexander

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 29.04.2021, 17:09

https://suchen.mobile.de/wohnwagen-inse ... ng_caravan

Das wäre der Link. Ist in diesem Fall ein eher kostspieliger T3, ist mir aber lieber, als ne billige Kiste in die ich dann noch viel investieren muss (denn ich kann ja nicht schrauben).

Besitzer sind ein Rentner-Pärchen, kommt mir vor, als sei der ganz gut gepflegt worden.

Benutzeravatar
solosyncro
Stammposter
Beiträge: 248
Registriert: 23.10.2014, 11:18
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Vollausstattung
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: avg
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Alicante

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von solosyncro » 29.04.2021, 17:54

Hallo Isabell

auf den Fotos schaut er gut aus, besser als die meisten. Aber selbst wenn alles stimmt, rechne damit dass bald Kosten auf dich zukommen können, bei einem knapp 40J alten Auto kann man das unmöglich auszuschliessen.
Viel Glück und hoffentlich meldet sich jemand der dich begleiten kann.

Grüsse,
Saludos,
Christian

It´s the open road, men!

kolofonium
Stammposter
Beiträge: 333
Registriert: 30.12.2009, 22:05
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 101kW
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 09116

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von kolofonium » 29.04.2021, 19:26

Hallo,
das Teil sieht auf den Fotos erstmal nicht schlecht aus. Aber: Baujahr 84 ist schon mal problematisch in Bezug auf nicht mehr lieferbare Teile und der Motor ist richtig Mist. Hoher Verbrauch, niedrige Leistung, nicht KAT-fähig und damit hohe Steuern.

Ist nicht schlimm, wenn man wenig fährt (Saison-Kennzeichen) und nur auf ruhigen Nebenstraßen unterwegs ist. Längere Autobahnfahrten möchte ich mir damit nicht antun. Die vorderen Bremsen (Festsattel) sind auch nicht so der Hit.

Vielleicht doch eher was für Schrauber und Motorenumbauer? Geschenkt ist der ja nicht. Oder Du willst ein Tiny-House daraus machen :mrgreen:

Trotzdem noch viel Spaß bei der Suche.

Grüße
kolo

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11615
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von TottiP » 29.04.2021, 19:49

Naja, verbrauchsstark und leistungsam ist er, H-Kennzeichen dämpft die Steuerlast, aber
isabell.cms hat geschrieben:
29.04.2021, 17:09
Ist in diesem Fall ein eher kostspieliger T3, ist mir aber lieber, als ne billige Kiste in die ich dann noch viel investieren muss (denn ich kann ja nicht schrauben).
ist ein verbreiteter Irrglaube. Vanlife kostet, ein fast 40 Jahre altes Auto braucht Aufmerksamkeit und eine kundige Hand, speziell bei den Boxer Motoren. Ehrlich, und das geht an alle da draußen, die meinen einen teureren Bus zu kaufen und dann Ruhe zu haben, vergesst es, kauft euch einen Pössl und werdet Vanlifer der nächsten Generation. Für einen t3 fehlt euch die richtige Grundeinstellung.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

caravelle c
Stammposter
Beiträge: 973
Registriert: 06.11.2014, 16:54
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von caravelle c » 29.04.2021, 20:05

Wenn die Grundsubstanz gut ist und das Auto immer gewartet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man auch ohne selber Schrauben zu können, den T3 am Leben erhalten kann. Man wird aber eine Werkstatt benötigen, die das Auto auch weiterhin wartet.

###T3###
Mit-Leser
Beiträge: 16
Registriert: 02.01.2021, 20:39
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: ja
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von ###T3### » 29.04.2021, 21:10

Die Bilder sind leider relativ nichtssagend, wichtig sind andere neuralgische Punkte (Einstiege, Küchenfuge, Dachrinne etc.)

Was ist das für ein komische Geknörre an der B-Säule beifahrerseitig?

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 29.04.2021, 22:12

Vielen Dank euch allen für die Antworten!

Den T3, den ich suche hat grundsätzlich diese Eigenschaften: Weißes Westfalia Hochdach, H Kennzeichen, Westfalia Camper Innenausstattung, Runde scheinwerfer und ist ein Syncro UND ist in einer Farbe, die ich mag oder einigermaßen ok finde . Nennt sich glaube ich VW T3 Joker Syncro...?

Jedenfalls ist das mit dem Allradantrieb nicht unbedingt notwendig, wär aber natürlich schon klasse. Runde scheinwerfer sind ebenfalls erstmal zweitrangig, da man die auch im anschluss noch umbauen kann.

Mir stellt sich halt die Frage wie wahrscheinlich es ist so einen in der Kombi zu finden und ob ich an der ein oder anderen Stelle nicht vielleicht auch Kompromisse eingehen sollte...wie seht ihr das?

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 29.04.2021, 22:27

Du schreibst syncro ist unbedingt notwendig, Allradantrieb aber nicht.
Syncro bedeutet Allradantrieb.
Und die Preise für gleiche Fahrzeuge mit Allradantrieb liegen bei ca. 150 - 200 % des gleichen Fahrzeuges mit lediglich Heckantrieb, das sollte dir bewusst sein.

Ein originaler Westfalia Syncro liegt eher so im Bereich 25 - 35k €.
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 30.04.2021, 07:25

Ja mir ist bewusst, dass Syncro Allradantrieb bedeutet und das der natürlich teurer ist. Es wäre einfach cool, wenn der T3 das hat, wenn nicht, auch okay, aber ich will dafür dann einen guten Motor. Bevor ich jetzt frage welcher Motor der beste ist, denn ich kann mir vorstellen das wird hier öfter gefragt (?) Frag ich einfach allgemein: Lufti oder Wassergekühlt? Hab gehört es ist Geschmackssache, was sagt ihr?

Ich möchte meinen T3 als Camper nutzen, also lange Fahrten. Meist eher am Wochenende Richtung Dänemark, Fehmarn oder Ostsee (wohne in HH) und sonst mal ein paar Wochen Richtung Frankreich, Portugal oder Schweden, Norwegen. Gibt es dafür Motoren die besser geeignet sind als andere?

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 30.04.2021, 08:42

Ja, ist geschmackssache. Es gibt 3 Varianten: Benziner Luftgekühlt, Benziner Wassergekühlt, Diesel wassergekühlt.

Benziner Luftgekühlt: Hat vom Motor bis auf die simple Technik eher wenig Vorteile. Schluckt wie sonstwas und ist für die meisten eher ein Feeling an alte luftgekühlte Zeiten. Nicht falsch verstehen, die Motoren sind toll und haben ihre Daseinsberechtigung, aber auf dem Papier ziehen sie in vielerlei hinsicht den kürzeren. Gab es nicht im syncro.

Benziner wassergekühlt: Ist für viele die "schöne" Variante vom Motor im Bus. Recht laufruhig, immer noch den Boxer-Charm, aber auch hier teilweise hoher Verbrauch. Gibt mehrere Motoren mit unterschiedlichen Abgasklassen und Leistungsbereichen.

Diesel wassergekühlt: Sehr sparsam, aber zu Teilen auch extrem Untermotorisiert. Den CS (50 PS) muss man mögen, aber reisen ist damit teilweise schon eine Herausforderung in der heutigen Zeit. Der KY (57 PS) macht das etwas besser. Der JX (69 PS, Turbodiesel) hat da etwas mehr hinter den Ohren, aber wird gerne als fehleranfällig beschrieben. Alle Diesel-Motoren sind im T3 recht laut. Im Syncro gab es nur den JX.


Mein erster Camper war ein JX, da mich der geringe Spritverbrauch überzeugt hat. Inzwischen denke ich mir, ob ich 300 € oder 350 € Sprit beim Reisen verbrauche ist mir egal, dafür ist mir ein laufruhiger Motor wichtiger.

Wenn du gar nichts selbst machen kannst, wäre ggf. ein Diesel die bessere Wahl, da der Motor ein typischer Motorblock des Entwicklungauftrags EA827 ist, sprich weltweit verbreitet und auch heute noch oft gesehen. Die Boxer-Motoren, insbesondere die Wasserboxer sind für viele eine Besonderheit und sie wissen nicht damit umzugehen.

Ich weiß jetzt nicht, was dein verfügbares Budget abdeckt, aber beim syncro sollte dir natürlich auch bewusst sein, dass eben nicht nur der Anschaffungspreis sehr viel höher ist, aber auch viele Ersatzteile sind selten und teuer. Als syncro-Fahrerin wirst du auch zwangsläufig damit konfrontiert werden, auch selbst zu schrauben/dich einzulesen.
"Einsteigen und losfahren" mag am Anfang zutreffen wenn der Anschaffungspreis entsprechend gewählt wurde, aber es wird immer immer immer was auftreten.
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

###T3###
Mit-Leser
Beiträge: 16
Registriert: 02.01.2021, 20:39
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: ja
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von ###T3### » 30.04.2021, 08:47

Den syncro gab es nur wassergekühlt (ja, auch die Boxermotoren sind beim syncro wassergekühlt).

Ob Turbodiesel oder Benziner, dürfte bei der von Dir beschriebenen Nutzung, für die Du bestimmt keinen syncro brauchst, völlig egal sein und hängt damit rein von Deinem persönlichen Geschmack ab.

Bedenke, dass ein syncro nicht nur in der Anschaffung (bei gleichem Zustand) teurer ist, sondern auch im Unterhalt (höherer Verbrauch, mehr und -teilweise wesentlich- teurere Ersatzteile)

Ich möchte Dir empfehlen, dass Du Dich erstmal in die ganze Thematik einliest und Dich dann entscheidest.

Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1944
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Bus-Froind » 30.04.2021, 08:50

Jeder hat so seine Vorlieben, was die Motorisierung angeht. So wie du deine Vorstellungen zur Nutzung beschreibst, halte ich einen Luftboxer für unzeitgemäß. Man kam früher und kommt heute überall damit hin, keine Frage.
Wenn man ordentlich Meter/ Tag machen will, ist nun mal der Diesel weit vorn, ob man langfristig und unter Kostensicht wirklich so einen Riesenvorteil ggü. einem WBX mit höherem Verbrauch hat, muss jeder für sich rechnen.
Ich fahre halt lieber WBX, anderen ist das zu riskant (WENN da der Wurm drin ist, vergeht oft viel Zeit/ Geld mit Fehlersuche & Rep.) oder zu teuer. wegen Spritkosten.

Egal welches Auto du findest, du musst (du musst garnichts, logo! :-) ) dich mit den Basics der Technik von vor 30-40 Jahren beschäftigen. Unterwegs hilft zwar im Zweifel auch die Pannenhilfe, aber sich mit etwas Werkzeug und ein paar Ersatzteilen selbst zu helfen, bringt einen schneller wieder in Fahrt.

Der Camper in Eberswalde ist mit seinen 60 PS natürlich sehr mager, angesichts der Größe und des erheblichen Leergewichts ungefähr die schlechteste Kombination. Beschleunigung findet praktisch nicht statt und die rechte Spur der Autobahn ist das erste Abenteuer im Urlaub.

Viel Erfolg bei der Suche, irgendein Bus wird dich finden. :g5
Burkhard

Benutzeravatar
Neuling86
Stammposter
Beiträge: 878
Registriert: 08.02.2012, 20:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 0PS
Motorkennbuchstabe: Kei
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ingelheim bei Mainz

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Neuling86 » 30.04.2021, 09:09

Also ich persönlich glaube am einfachsten ist ein Diesel was die Instandhaltung angeht. Gerade wenn du nicht Schrauben willst könnte es im Ausland schon interessant werden eine Werkstatt zu finden die sich mit den WBX oder LBX auskennt.
Ich glaube ich schließe mich da dem Totti an, dass das Vanlifefeeling durchaus getrübt werden kann wenn der 40jahre alte Pott mal nicht so will wie er soll.
Hast du denn zumindest Erfahrung im fahren von alten Autos?
Gruß Lukas

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11615
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von TottiP » 30.04.2021, 09:13

https://photos.app.goo.gl/dmnhedQyCanwpYVS8

Ich bleibe dabei: kauf einen Pössl oder setze Dich erst einmal mit der Materie auseinander und priorisiere Deine Wunschliste nach Grundnotwendigkeit und nice to have.
Die Pipi Langstrumpf Nummer führt unweigerlich ins Disaster.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 30.04.2021, 12:04

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten! Ich möchte mich auch noch weiter in die Thematik einlesen und mehr lernen, bevor ich mir einen zulege. Besichtigen und Probe fahren kann man je dennoch allemal, um einfach mal Erfahrung zu sammeln und bei der nächsten Besichtigung einen Vergleich zu haben. Was genau ist denn ein Pössl? :gr Hab ich noch nie gehört... :lol:

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 30.04.2021, 12:08

Achso und schrauben kann ich zwar nicht, aber möchte es selbstverständlich lernen. Ich sehe den T3 eher als Projekt zum Um- und Ausbauen (und natürlich auch zum Fahren und Urlaub machen) und habe auch ein paar Bekannte, die schrauben können.

Benutzeravatar
Grantel
Poster
Beiträge: 56
Registriert: 13.10.2019, 21:44
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Grantel » 30.04.2021, 12:10

Pössl baut ähnlich Westfalia Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller zu Campern um. Bspw. so: https://www.auto-motor-und-sport.de/fah ... hnmobil-1/

Benutzeravatar
danielvoelkel
Stammposter
Beiträge: 210
Registriert: 28.04.2011, 18:51
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 51766

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von danielvoelkel » 30.04.2021, 13:29

Hi Isabell,
was dir auch schon helfen kann, ist ein vollständiges Profil mit Ortsangabe. Kämst du z.B. zufällig aus meiner Gegend, könntest du dir unseren Westfalia Joker mal live angucken ohne den Verkäufer im Rücken zu haben und man könnte über die Stellen am Auto sprechen, die man sich bei einer Besichtigung unbedingt angucken muss. Das ist wichtig, wenn du mit 18 noch nicht so viele Autos besichtigt hast oder selbst dran geschraubt hast.

Dem #Vanlife-Bashing in diesem Thread will ich mich nicht anschließen. Du bist jung, hast einen Wunsch/Traum und das solltest du dir von uns "alten Männern" nicht zerreden lassen. Jeder muss seine Erfahrungen machen. Es ist gut, dass du offenbar auf gepflegt wirkende Fahrzeuge achtest und es auch etwas kosten darf. Der Preis allein ist kein absoluter Indikator, aber gepflegte reisefertige T3 Campingbusse gibt es unter 10.000 Euro kaum noch.
Das Schrauben wirst du ziemlich sicher auch bei einem gepflegten T3 schnell lernen. Einerseits, weil man nicht für jede Kleingikeit in die Werkstatt fahren kann (Geld), andererseits weil man sein Auto immer besser kennen lernt und es eine gute Erfahrung ist, sich etwas mehr zuzutrauen (Spaß).

Benutzeravatar
Jokeringo
Stammposter
Beiträge: 454
Registriert: 22.03.2013, 16:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Jokeringo » 30.04.2021, 16:14

Isabell , nach den Bildern , und den Preis ,wenn du nicht schnell bist wird der nicht lange verfügbar sein
Leider kenne ich mich mit Benzienern nicht aus
Ingo, mit 50 gemütlichen PS unterwegs

Benutzeravatar
Alexander
Inventar
Beiträge: 2835
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Alexander » 30.04.2021, 16:26

Jokeringo hat geschrieben:
30.04.2021, 16:14
Isabell , nach den Bildern , und den Preis ,wenn du nicht schnell bist wird der nicht lange verfügbar sein
Seh ich nicht so.
hinten links, hinter dem Sehpferd ist garantiert ein Unfall repariert. Und das Sehpferd verdeckt den Lackübergang.
Und Originallack ist das sicher auch nicht. 37 Jahre alter Lack sieht nicht so frisch aus. Schließlich hat der Wagen unter einem Carport gestanden und wurde ja auch im Sommer für den Urlaub genutzt.
Der Motorraumdeckel und auch das Blech rundherum ist auch ganz sicher lackiert. So sauber sieht kein T3 dort aus.

Isabell, such mal nach Bildern zum Thema Rostprobleme im Dachbereich bei T3 mit festem Hochdach.
Und dann denk noch mal ganz in Ruhe darüber nach ob es wirklich ein T3 mit festem Hochdach sein muß.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Alexander
Inventar
Beiträge: 2835
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Alexander » 30.04.2021, 16:28

Oh, das Tier heißt natürlich Seepferd :oops: auch wenn man an diese Stelle genau hinsehen sollte :tl
Viele Grüße,
Alexander

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 01.05.2021, 12:36

Also bezüglich des Pössl, nein ich möchte auf jeden Fall einen T3 haben, den Traum hab ich schon seit ein paar Jahren und meine Mutter fragt mich auch immer, wieso ich nicht einen T6 nehme :lol: das ist einfach nicht dasselbe. Schrauben lernen möchte ich unbedingt, mir fehlt nur immernoch mein eigenes Bild zu den Motoren, da ich einfach nicht weiß welcher besser oder schlechter ist und ich demnach auch nicht weiß an welchen Motoren das Schrauben einfacher zu lernen ist. Grundsätzlich bin ich den Wasserboxern mittlerweile eher abgeneigt und habe von den technisch gesehen recht simplen Luftis auch nicht soo viel positives gehört, wobei ich die jetzt nicht soo schlecht oder reparaturanfällig einschätzen würde. Mit Dieselmotoren kenn ich mich noch weniger aus, bis auf dass der Turbodiesel wohl ganz gut sein soll :lol:

Ich stelle mir immer wieder die Frage, ob ein Hochdach oder Aufstelldach geeigneter wäre. Mal davon abgesehen, dass ein Hochdach durch den Luftwiderstand mehr verbraucht (was ich jetzt nicht so drastisch finde) ist die Rostanfälligkeit doch das einzige Problem, oder sehe ich das falsch? Ein Aufstelldach muss immer extra aufgestellt werden, der Stoff kann kaputt gehen und wenn es regnet wird der dann auch nass... Zudem bin ich mehr als 1,80 groß und dann immer wegen Kleinigkeiten (bei denen es sich nicht lohnt das Dach aufzustellen), die man im Bus machen oder rausholen muss da gebeugt reinzulaufen ist nicht so mein Fall. das ist aber denke ich auch geschmacksache :gr

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 01.05.2021, 12:47

@danielvoelkel ich komme aus Hamburg, danke für das Angebot, aber da wohnen wir leider zu weit auseinander. Ich bin in Düsseldorf aufgewachsen, deswegen kann es sein, dass ich dieses oder nächstes Jahr mal wieder dort bin, dann würde es mich mega freuen, wenn du mir das zeigen könntest, insofern ich bis dahin nicht schon selbst einen T3 gefunden habe :-)

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 01.05.2021, 12:48

Ich hatte früher auch ein Hochdach, aber habe den Bus dann verkauft. Mein Fazit daraus: Du musst IMMER ein Dach mitschleppen, auch wenn du mal nur alleine/zu zweit reisen gehst. Du hast immer den Luftwiderstand und mehr Höhe auf dem Bus. Und, das hat mich tatsächlich mehr gestört als ich es gedacht habe: Du siehst immer aus wie ein Camper. Da reagieren manche Leute allergisch drauf (ob berechtigt oder nicht mal außen vor). Aber wenn du mal mit einem Bus ohne Dach irgendwo stehst, bist du "nur" der schöne alte VW Bus, der da grad rumsteht, mit Hochdach direkt der vollmüllende, fäkalienablassende Camper. Etwas überspitzt dargestellt, aber diesen Eindruck hatte ich mehr als nur einmal.

LG
Felix
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

knaeckebrot
Poster
Beiträge: 55
Registriert: 25.08.2020, 09:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 116 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von knaeckebrot » 01.05.2021, 14:49

Vor allem kannst du ohne Hochdach überhaupt mal „irgendwo“ stehen. Überleg dir wirklich gut, ob du den Platzgewinn des Hochdachs wirklich brauchst (vorrallem wenn du maximal zu zweit bist) oder ob nicht sogar ein normales Blechdach besser ist. Wie oft steht man denn schon im Bus? Das feste Blechdach ist halt pflegeleicht und niedrig.

Ich stand genau vor der gleichen Frage. Wollte anfangs ein Hochdach, aber die Nachteile (vor allem die Höhe) haben mich dann gedanklich auf ein Klappdach schwenken lassen.
Letztendlich hab ich jetzt ein Blechdach und bin glücklich.

knaeckebrot
Poster
Beiträge: 55
Registriert: 25.08.2020, 09:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 116 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von knaeckebrot » 01.05.2021, 17:21

Und noch was ist mir eingefallen.

Der Bus wird sowieso schon mehr stehen als fahren und das wird mit einem Hochdach noch viel "schlimmer" sein. Zum einen tut ihm das lange Stehen nicht sonderlich gut. Zum anderen merkst du häufig auch viel zu spät, nämlich wenn du dich auf deiner Reise befindest, wenn mit dem Bus was nicht stimmt.

Je praktischer der Bus auch im Alltag ist, desto öfter wirst du ihn auch so fahren und desto besser kennst du ihn auch. Du merkst früh, wenn was nicht stimmt und kannst das daheim entspannt reparieren (lassen).

Das ganze betrifft auch das Thema Ausstattung. Verschwende zumindest mal einen Gedanken daran, ob es wirklich eine reine Camping-Ausstattung sein muss, oder ob nicht etwas flexibleres besser ist. Ich mein wie viele Schränke braucht man denn wirklich? Braucht man eine fest installierte Küche im Bus?...

Schau dir (am besten mal auf Youtube) sehr viele selbst ausgebaute Busse an und entwickle ein Gefühl dafür, was dir wirklich wichtig ist und wie wenig man tatsächlich braucht.

Anfangs ist es schon eine schöne Vorstellung, mit einem Campingbus in den Urlaub zu fahren, ich weiß...

Benutzeravatar
solosyncro
Stammposter
Beiträge: 248
Registriert: 23.10.2014, 11:18
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Vollausstattung
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: avg
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Alicante

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von solosyncro » 01.05.2021, 20:08

Meine Meinung: ein festes Hochdach ist immer besser außer: Garage zu niedrig, teurer in Fähren und auf manchen Autobahnen (zB F)
Im Bus stehen zu können ist ein enormer Vorteil, vom Platzgewinn gar nicht zu sprechen.
Die Kompromisslösung Aufstelldach bedeutet in der Praxis kein Wintercampen.
Saludos,
Christian

It´s the open road, men!

Benutzeravatar
Trulla
Poster
Beiträge: 71
Registriert: 28.08.2018, 10:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Trulla » 04.05.2021, 09:17

ich hatte sowohl Aufstelldächer, als auch Hochdächer und wer ein Alkovenwomo hat, der möchte den zusätzlichen permanenten Stauraum vermutlich auch nicht missen. Die Stehhöhe, wie schon gesagt, vor allem auch bei schlechtem Wetter ist nicht zu verachten. Das Klapphochdach muß immer trocken eingeklappt werden oder baldigst trocknen können, sonst legt man die Basis für eine nette Kultur.

Mit Hochdach kommt man leider in keine (Tief-)Garage, wobei das mit den normalen Klappdächern vermutlich auch nicht geht. Und der Carport braucht Extrahöhe.

Fazit für mich: Nur mit festem Hochdach. Und die Standzeiten, nun, ich gestehe, ich fahre auch zum Einkaufen mit dem Bus und hab Spaß dabei. Trotzdem würde ich mich der Pössl-Empfehlung anschließen, wobei es auch viele andere schöne Camper-Vans gibt. Weil, es gibt wahrscheinlich kaum eine größere Geldverbrennungsmaschinerie als so einen alten VW-Bus.

Benutzeravatar
Whitestar T3
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 10.09.2015, 17:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: knapp südl. von Hamburg

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Whitestar T3 » 04.05.2021, 09:27

Moin moin,
ich kann Maalik nur zustimmen: zu zweit reicht ein Bus ohne Hoch- oder Klappdach völlig aus. Mal ganz nüchtern betrachtet: es ist nice to have im Bus Stehhöhe zu haben, Pflicht ist es nicht, und uns sind die Vorteile des niedrigen Busses doch erheblich mehr wert als die Stehhöhe. Er passt in fast jedes Parkhaus, kann überall stehen, da kein Camper oder nicht als solcher auf den ersten Blick zu erkennen, kostet keine Sondergebühren bei Fähren oder Maut, ist auch im Winter gut zu beheizen...
Wenn's mehr sein soll, dann wirklich gleich in die Klasse der Kastenwagen, die haben erheblichen Komfortgewinn zu einem Camper-Bus der 5m-Klasse. Da ist mindestens die separate Nasszelle und das feste Bett zu nennen. Und sind auch noch, zwar begrenzt, aber alltagstauglich.
Zu den Motoren: ich bin ein Freund der Selbstzünder, fahre einen Turbodiesel im T3 und bin sehr zufrieden. Auch die JX sind bei richtiger Benutzung und Nachrüstung von Ölkühler und wenn möglich Ladeluftkühler standfest. Ich habe einen JX gefahren, der hatten knapp 300.000km runter und lief noch gut, ohne Revision und nur mit den üblichen Reparaturen (neuer Turbo, neue Lima, neuer Anlasser, ansonsten nur die übliche Wartung und natürlich Öl- und LLK). Weitere Vorteil: jeder Landmaschinenschlosser kann den Hobel reparieren. Ersatzteile sind kein Problem.
Und zum Schluss auch mein Fazit: VW-Bus / Bulli fahren muss man sich leisten können. Günstig ist es nie, egal ob T1 oder T3 oder T6. Da sind die Alternativen der Mitbewerber oftmals günstiger in Anschaffung und Unterhalt. Aber der Kultfaktor fehlt.

Grüße, Holger
`89er Typ2-Modell`80 Multivan Hannover Edition WhiteStar AAZ mit KW-Systems LLK

Benutzeravatar
burger
Inventar
Beiträge: 2581
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von burger » 04.05.2021, 10:13

Es steclt glaube ich irgendeine Art Psychologie dahiner das jeder immer das am besten findet und anderen empfielt was er selbst hat.
Ich hatte feste Hochdächer, Klappdach, Hochdach, Diesel, Benziner- ist doch letzen Endes schiet egal- Spass haben kann man mit allem.
Klar, je mehr Personen mitreisen und je länger die Reise geht desto mehr Platz braucht man. Da gibts aber auch welche die kaufen sich dann noch einen kleinen Wohnwagen und gut is. Kann jeder machen wie er will.
Gruß aus OWL,
Markus

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 04.05.2021, 10:16

burger hat geschrieben:
04.05.2021, 10:13
Es steclt glaube ich irgendeine Art Psychologie dahiner das jeder immer das am besten findet und anderen empfielt was er selbst hat.
Er­fah­rung, die
durch Anschauung, Wahrnehmung, Empfindung gewonnenes Wissen als Grundlage der Erkenntnis

:cafe


Vielleicht wäre ja der Kompromiss eine Lösung wie bei mir: Großes Stahlschiebedach. Da hast du quasi ein Flachdachbus aber, solange es nicht regnet, auch Stehhöhe :)
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

Benutzeravatar
burger
Inventar
Beiträge: 2581
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von burger » 04.05.2021, 10:23

Was willst du mir sagen?? Ich habe wie erwähnt alle Varianten gehabt die es gibt.
Und zum eigentlichen Thema: Ich sehe es wie Totti, junges Mädel träumt vom vanlife im T3- ach herrje das wird nix. Das haben etliche vor dir bereits bewiesen, so richtig geklappt hat sowas bisher nie..
Gruß aus OWL,
Markus

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 04.05.2021, 10:26

Ich will damit sagen, dass natürlich jeder das eigene empfiehlt, sonst hätte er/sie sich ja nicht dafür entschieden.

Und aber ja, ich vergas, dass nur alte Männer T3 fahren dürfen, für junge Frauen ist das nix :roll:
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

Benutzeravatar
burger
Inventar
Beiträge: 2581
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von burger » 04.05.2021, 10:30

maalik hat geschrieben:
04.05.2021, 10:16
Er­fah­rung, die
durch Anschauung, Wahrnehmung, Empfindung gewonnenes Wissen als Grundlage der Erkenntnis
GENAU DAS ist eben auch die Grundlage für die von uns ausgesprochene Empfehlung in dieser Sache!!!
Gruß aus OWL,
Markus

TheWigald
Poster
Beiträge: 168
Registriert: 15.07.2020, 15:49
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 116 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von TheWigald » 04.05.2021, 10:42

Moin,

erstens es ist nie verkehrt einen Traum und ihn als Ziel vor Augen zu haben. Aaaber man muss sich mit allem auseinander setzen, sonst wird der Traum zum Albtraum. Gerade bei den alten VW Bussen ist gerade ein Markt entstanden, der ersten nicht mehr günstig ist und zweites, wo einige auch versuchen zu bescheißen. Die sogenannten Blender Busse. Mittlerweile gibt es immer mehr, wo der Traum zum Albtraum geworden ist.

Wie schon gesagt, sei dir immer bewusst, egal wie viel Geld du schon in deinem Bus gesteckt hast, es kommt immer was neues dazu. Reparaturen oder Verbesserungen. Ich habe meinen Joker seid 7 Jahren jetzt und stecke nach wie vor jedes Jahr tausende von Euros in ihn rein. Fertig ist meiner aber noch lange nicht. So sieht die Realität aus. Ich habe in meinem Bus seid dem, gute 17.000,-EUR reingesteckt. Und da ist der Kaufpreis noch nicht mit reingerechnet.

Ein Syncro würde ich mir genau überlegen, ob du das willst und ob du das überhaupt brauchst. Einige rüsten auch ihren 2WD so auf, sodass sie im Gelände auch schon gut zurecht kommen. Natürlich alles nur begrenzt möglich.

Hoch- oder Klappdach haben ihre Vor- und Nachteile. Ich habe ein Klappdach Joker.

Tja, Wintercamping kommt für mich nicht in Frage, da meiner nicht im Winter draußen bewegt wird. Bezüglich Regen gibt es Kaputzen, die man über das Dach packen kann. Da bleibt der Faltenbalg zu 98% der Fläche trocken, trotz Starkregen und Wind. Falls es doch mal Kühler sein sollte, gibt es eine Isomatte für den Faltenbalg. Und vorallem ist die Höhe angenehmer, wenn man unterwegs ist. Und ich bekomme meinen in eine Einzelgarage reingefahren. Außerdem ist es im Sommer, wenn es heiß ist, angenehmer mit dem Faltenbalg.

H-Kennzeichen musst du dich auch auseinander setzen. Es gibt auch gute Alternativen zum H. Und bedenke, wenn du im Ausland unterwegs bist, gibt es auch Umweltzonen wo es keine Sonderreglung für Oldtimer gibt. Sprich mit einem alten Diesel, musst du da dann draußen bleiben. In D ist die Regelung mit der Umweltzone und H-Kennzeichen ein Einzelfall und gilt nur hier.

Motor ist eine Glaubensfrage und kann man nicht pauschal beantworten. Da du aber wohl mehr Srecke machen willst, würde ich dir auch eher zum Diesel raten. Da gibt es nämlich Möglichkeiten den 827er Motorblock gegen einen anderen 827er Motorblock von VW der nicht im T3 hinten verbaut wurde auszutauschen. Dann geht die Reise z.B. in Richtung AAZ, TDI, GTI. Ich habe z.B. meinen CS (1.6D 50PS) gegen einen GTI 8V (116PS) getauscht bzw. tauschen lassen. Eine Rakete ist er dadurch nicht, aber man kann dann mit dem Straßenverkehr mithalten.

Es gibt natürlich noch andere Motorumbauten, wo der T3 dann zur Rennschnecke wird, aber solche Umbauten schlagen sich auch gleich ordentlich auf den Preis des Umbaues nieder. Das wären dann z.B. Subaru, Audi, etc. Motoren.

Ich kann sonst zu den 1.6D sagen, dass man auf der Autobahn sich wöhnen muss, dass man ständig von den LKWs überholt wird. Zumindest in einem ausgebauten und vollbeladenen Camper.

Grüße Dennis

Benutzeravatar
solosyncro
Stammposter
Beiträge: 248
Registriert: 23.10.2014, 11:18
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Vollausstattung
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: avg
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Alicante

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von solosyncro » 04.05.2021, 10:46

Leute,
wenn ich mir den thread durchlese habe ich das Gefühl 80% hier im Forum sind über 40 und männlich (mindestens). Wann habt ihr denn mit dem T3 angefangen? Habt ihr damals nach dem ultimativen T3 ohne Rost und mechanischen Problemen gesucht?
Also, mein erster Postbus war zuerst einmal billig, abgefucked, und der Motor war schwach und am sterben. Jedenfalls wesentlich schlechter beieinander als der obig besprochene Camper. Mit viel Zeit, etwas Geld, langsamer Lernkurve sind meine mechanischen und tischlerischen Fähigkeiten über die Jahre besser geworden.
Aber wenn ich mir eure Kommentare so durchlese muss ich wohl die Ausnahme sein und ihr seid alle schon als fertige Automechaniker und Campingausbauer in die T3-Welt gestossen ;-)

Grüsse,
Saludos,
Christian

It´s the open road, men!

Benutzeravatar
CBSnake
Inventar
Beiträge: 3239
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von CBSnake » 04.05.2021, 11:14

Hi,

ja sofern es möglich ist einen fahrbereiten T3 für 3000 Euro zu bekommen, dann kann man das auch als Junges Mädel, Junger Kerl ohne Schrauberfähigkeit machen.
Die Zeiten sind aber nun mal rum. Was man aktuell für 3000 Euro bekommt bringt einen nicht quer durch Europa ohne vorher mindestens nochmal die selbe Summe reinzustecken wenn nicht nach 2 Jahren beim Onkel TÜV Schluss sein soll. Nur Material, keine Arbeitszeit die muss man bei der Summe selber machen sonst werden es eher 10000 :-)
Man kann auch 20.000 investieren und landet dann da:

viewtopic.php?f=30&t=109340

Und vor genau dem Fall wollen wir alten Männer :-) das Junge Mädel halt bewahren. Es gibt sie noch die "günstigen" T3 die auch was taugen, da darf ich aber weder Ansprüche an den Motortyp noch an Antrieb (syncro oder nicht) oder Austattung (umgebauter Transporter oder Westfalia) stellen und ja man kann losfahren sollte aber nicht erst nach 2 Jahren damit beginnen den Zustand zu erhalten. :-)

Der Bus steht leider auf der "falschen" Seite von Berlin sonst wäre das kein Thema mit der Hilfe bei der Besichtigung.

@Isabell - wenn du es ernst meinst, schau doch mal wo es Bullifahrer in der Gegend, keine Ahung ob du aktuell mobil bist und auch mal weiter fahren kannst, gibt die etwas Zweit in die Hand nehmen und dir die Schwachstellen am T3 zeigen.

Hier in Dresden könnte ich dir zwei Syncros zeigen, beide haben Rost, es gibt also auch die üblichen Stellen zu sehen, einmal WBX und einmal Umbau auf GTi Motor. Ne Runde drehen geht auch, einfach mal fürs Gefühl was Lautstärke, Beschleunigung und Komfort usw in so ner alten Kiste angeht geht auch sofern die fahren, aktuell nur einer ;-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

newt3
Inventar
Beiträge: 3939
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von newt3 » 04.05.2021, 12:07

@solosyncro:
der unterschied ist vermutlich dass dein "billger, abgefuckter, postbus" 1000-2500 DM gekostet hat und nicht 13 oder 23t€.
weiterer unterschied ist dass er damals vermutlich 10-15 jahre alt war und keine 35 jahre.
dass es noch werkstätten gab mit 30, 40€ stundensatz
--------------
dennoch hast du natürlich recht. wenn jemand einen bus möchte soll er ihn kaufen. so völlig tot sieht der obige auf den ersten blick nicht aus.
die idee da jemand draufgucken zu lassen, der ahnung vom t3 hat ist genau die richtige, wenn man einen t3 kaufen möchte um eben nicht völlig ins klo zu greifen.
ich denke auch der ist komplett nachlackiert (sieht zu geleckt aus für einen ersten lack und auch die dekore sehen ja nicht nach den ersten aus. beim thema rost läßt sich wenn er nachlackiert wurde auf den ersten blick nicht viel sagen - da hilft nur vor ort gucken und eigentlich müßte man hinter jede verkleidung was bei einer kaufbesichtung natürlich nicht geht - aber einen blender von einem brauchbarem fahrzeug unterscheiden sollte sich halbwegs machen lassen. unfallschaden hinten rechts muss man sich anschauen....da es das heck betrifft sollte auch ein gutachten existieren....ist ja dann meist ein haftpflichschaden eines unfallgegners....gewissenhafte fahrzeugbesitzer bewahren sowas auf...einmal für die eigene ablage aber auch um im falle des verkaufs nachzuweisen was da gewesen ist

-------------)

wir haben 2004 unseren ersten bus gekauft.
reimo mit hochdach, 60ps wbx, rostfrei, 28.12.1989 erstzugelassen, glaubhafte 121tkm auf der uhr, 2. hd (lief wohl 5 jahre im gewerbe und wurde vom chef...2.halter gleicher name wie der firmeninhaber) dann übernommen und zum womo ausgebaut
->hat knapp 5000€ gekostet (was damals für einen t3 camper eher viel geld war. kam von einem händler was natürlich immer aufschlag bedeutet aber im nachhinaus ist uns auch klar, dass der nahtrostfreie zustand damals diesen preis schon deutlich gegenüber anderen fahrzeugen rechtfertigte.....es gab westfalias für 2500 oder 4000€...). das ALTE auto war als wir es kauften gerade mal 15 jahre alt (das wäre so also kaufst du heute einen 2006er T5.1)
->der motor tickerte etwas nähmaschinenartig. das wurde uns für den wbx sound verkauft und wir habens geglaubt. letztendlich gabs halt für ca 900€ eine hydrostößelreperatur (evtl incl wmd das weiß ich grad nicht mehr genau) in der werkstatt. 4 neue reifen wegen standplatten und eine batterie und ein paar kleinigkeiten
->1,5 jahre (sprich 2 sommer) später, ca 15tkm mehr auf dem zeiger, dann fürs gleiche geld wieder verkauft (und in den zeitaum ca 1500€ reingesteckt. dazu kfz steuer die bei benziner ohne kat nicht ganz günstig war aber auf saison 4-10 dann doch halbwegs erträglich)
->der nächste bus war dann ein westfalia mit klappdach (thema windempfindlichkeit beim hochdach) und turbodiesel (thema verbrauch und die häufigkeit der tankstops). ungefähr für's gleiche geld. ca 220tkm auf der uhr, deutlich schlechter in lack und blech (wenn auch nicht wirklich schlecht). der zweite ging anfangs auch in die werkstatt aber wir fingen stück für stück an dieses oder jenes selbst zu machen. am ende eigentlich alles (bis hin zum motortausch nach motorschaden usw). den hatten wir dann ca 12 jahre eh wir ihn gegen einen quasi rostfreien eingetauscht haben (fast das gleiche fahrzeug. gleicher motor, gleiches baujahr,....die liegen in der produktion ca 2 wochen auseinander). eingetauscht und keine blech- und lackrestauration in auftrag geben zu müssen (die für ein h-kennzeichen nötig gewesen wäre). in den 12 jahren die wir ihn hatten hat er ungefähr seinen wert verdoppelt (was schonmal ca 50% aller reperaturkosten über die 12 jahre wieder wettgemacht hat)
->der jetzige (also unser dritter bus) hat bis jetzt noch keine werkstatt gesehen. inzwischen machen wir fast alles selbst (klar es kann durchaus mal sein, dass ich auch mal was machen lasse wenn ich nicht das passende werkzeug hab). inzwischen ist das auto 35 jahre alt. guck ich mir die wertentwicklung an sind bisher alle reperaruren gratis (wenn man ihn denn verkaufen würde) was aber auch daran liegt, dass wir ihn zu einem gutem kurs gekauft haben (und die kleinigkeiten die dran waren und unter anderem den guten preis machten auch selbst erledigen konnten...in der werkstatt wäre das sicher ca 4000€ gewesen....trotz insgesamt sehr gutem zustand des fahrzeugs!)
------------
zum 60ps wbx motor im hochdachcamper:
->unser reimo kam damals mit 10.9-11.2 liter/100km im "reisebetrieb" aus. sprich softer gasfuß auf der landstraße, im grunde kein kurzstreckenverkehr, auf der autobahn so tempo 95. der motor war superleise (wenn der im leerlauf manchmal ausging merktest das eher an der batterieleuchte im cockpit und daran, dass er nicht losfuhr als an der geräuschkulisse. die laufruhe eines wbx ist durchaus ein traum. gehört hat man den eigentlich nur beim beschleunigen etwas oder im stand bei geöffnetem fenster und wenn man entlang einer mauer fährt)
->natürlich ist es auch eine frage des wartungszustands des motors wieviel er denn verbraucht. hier sollte man einfach zusehen, dass man ihn technisch möglichst fit macht und er vernünftig eingestellt ist.
->ich kann den 1.9er 60ps wbx vergasermotor also durchaus empfehlen. beschleunigen kann man das halt nicht nennen sondern "er nimmt fahrt auf".

der turbodiesel ist zwar auch kein beschleunigungswunder geht aber vom schub her doch anders zur sache und das bei sehr moderatem verbrauch (wir fahren ihn mit klappdach mit ca 7.4 liter....sehr lange autobahnetappen sind es mal 8 liter. überland durchaus mal 7....und bei etwas ortsverkehr und zwischentanken waren es auch schonmal 6). mit hochdach kannst im mix sicher 0,5 liter draufrechnen (stand und überland nimmt sich nichts. auf der bahn wird es knapp 1 liter sein). der turbodiesel ist wesentlich lauter. im stand immer präsent schon allein aufgrund der laufkultur eines diesels. und ab tempo 70 aufwärts geht es los mit der lautstärke (ab 90 kommt dann nicht mehr viel dazu). vom reisetempo her fahren wir meist um die 95-/-5km/h je nachdem wie flott es gehen soll (sind also trotz 10ps mehr nicht schneller unterwegs....einfach um den motor nicht zu quälen)
->nehm ich die knapp 150tkm die wir in 16 jahren mit den turbodieseln zurückgelegt haben mit ca 1,15€ kraftstoffkosten (ich müßte die tankbücher durchgehen) x 7,4 liter/100km währen das 12765€ an kraftstoffkosten.
nehm ich die (schonend gefahrenen) 11 liter des wbx x 1,35€ auf die gleichen 150tkm währen das 22275€. sprich der war - in diesem langem zeitraum - beim tanken was 10000€ günstiger! (für das geld kannst einen turbodiesel einmal überholen, dein fahrzeug vernünftig dämmen, das getriebe verlängern und überholen, und per llk noch für etwas mehrleistung sorgen....während der wbx und sein getriebe immernoch alt sind aber vielleicht ja auch irgendwann danach schreiben. oder eben das geld in sonstige fahrzeugpflege stecken oder für urlaube hernehmen)
---->was ich sagen will: du kannst den wbx durchaus kaufen. ist ein schöner motor. mit 60ps natürlich etwas schwach auf der brust aber durchaus 'ausreichend'. wenn du auch "alltagsfahrten" vor hast wäre er mir tatsächlich etwas schwach! vernünftiger ist in meinen augen der turbodiesel....ist auch nicht flott aber es kommt etwas schub. funktioniert im alltag daher durchaus noch gut auch wenn natürlich immer viele am alten bus vorbeiwollen. gegen den lärm läßt sich bedingt was tun aber so ruhig wie beim wbx wird es nicht werden.

Benutzeravatar
Jokeringo
Stammposter
Beiträge: 454
Registriert: 22.03.2013, 16:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Jokeringo » 04.05.2021, 12:46

Jetzt erst weitergelesen Isabell

Ich sehe du kommst aus Hamburg , da gibt es doch einen Stammtisch von Bullifahrern , die können dich vielleicht auch mal Probefahren lassen , einfach mal aufsuchen
Ingo, mit 50 gemütlichen PS unterwegs

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3312
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von JX_JOSCHI » 04.05.2021, 13:19

Hallo Isabell,

es ist in der Tat etwas problematisch dir nen guten Tipp zu geben. Der T3 hat nun mal ein pflegeintensives Alter erreicht.
Ich wollte anno 2001 mit 21 nen T2 und bin dann (nach raschem Beenden der Träumerei) beim T3 gelandet (und geblieben). Mein erster T3 war da gerade mal 14 Jahre alt. Einige Jahre später hatte ich ihn runtergerockt (das war vor 15..20 Jahren noch üblich) aber auch eine wunderschöne Zeit gehabt. Deswegen kann ich es voll verstehen mit deinem Wunsch!
Geschraubt habe ich damals schon selbst aber da er ja vergleichsweise jung war gab es da gar nicht so viel zu tun. Ich kam immer überall hin und auch wieder heim. Gemocht hatte die Kiste damals übrigens niemand, der T3 wurde erst ein paar Jahre später zum Hingucker.

Jedem gleich das Vanlife-Gedöns zu unterstellen halte ich auch für falsch. Aber ich würde die Jugend auch immer verteidigen ;) Da ist man einfach noch frei im Kopf und genießt das hier und jetzt. Und man baut nunmal viel Mist. Das muss so sein!

Falls du an ein gutes Angebot kommst - dazu braucht es viel Glück, ich drücke die Daumen - und selber schrauben lernen willst und auch Unterstützung von Freunden / Familie mit weiteren schraubwilligen hast - warum nicht. Könnte ein schönes Projekt werden. Und es muss nicht unbedingt mega teuer alles werden abgesehen von der Anschaffung.
Ich würde ja eher nach einfachen Transportern mit nem Diesel Ausschau halten - ich weiß aber auch die gibts nicht mehr günstig. Am besten Originalmotor dann kann man mit der Standardlektüre schrauben und muss nicht alles im Forum erfragen.

Irgendwann, nach vielen Stunden Schrauberei (und oft auch viel Frust und Flucherei - gehört dazu!) ist man etwas älter, hat die Erfahrung, und kann bei ner halbwegs vernünftigen Basis die Karre mitaltern lassen ohne dass sie gleich zerfällt. Ich habs noch nicht genau gerechnet, aber mein jetziger Bus ist durch etwas Teilehandel nebenzu definitiv kostenneutral. Das bisschen Verschleiß/Wartung (Reifen, Öl, Bremsen) rechne ich nicht da das jedes Auto hat. Für die (Teil-)Restauration meines jetzigen T3 anno 2012..2014 hatte hatte ich ne mini Garage für 1,5 Jahre für umsonst. Restliche Ausgaben waren nur Schweißdraht, Gas und bisschen Blech. Quasi nix. Aber meine Basis war eben auch gut.

Sowohl der Bus als auch dieses "Teilehandel nebenzu" ist aber für mich Hobby. Ich habe dadurch auch quasi fast alle Ersatzteile vorrätig. So geht es bestimmt einigen hier welche den Bus finanziell eher wie ein "normales" Auto unterhalten wollen.

Das mal so als Gedanken-Input. Was du rauslesen kannst: es braucht den Willen zu Schrauben, Leidensfähigkeit (die kam bei mir lustigerweise erst mit Anfang 30), Platz und Werkzeug. Und natürlich Zeit, aber die hat man in jüngeren Jahren meist noch (man weiß es oft nur nicht). Dann kann es meiner Meinung nach auch heute noch mit dem T3 funktionieren.
Und selbst wenn die Karre mal nen guten Stand erreicht hat sollte man immer am Ball bleiben. Ich hatte die letzten 2,5 Jahre keine Zeit für meinen und das merkt man nun (wenn auch nicht schlimm). Ich fahre ihn aber auch im Alltag und zum Pendeln (nur nicht im Winter).

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

lubojok
Stammposter
Beiträge: 762
Registriert: 09.10.2008, 20:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker 3
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bremerhaven

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von lubojok » 04.05.2021, 23:57

Hallo Isabell,

wenn es darum geht, solch ein Auto mal in aller Ruhe und ohne Verkaufsdruck anzusehen, könnte ich Dir weiterhelfen. Ich habe einen Original Joker mit Hochdach und mit dem Luftboxer. Ich bin in Bremerhaven und die Entfernung nach Hamburg ist nicht unüberbrückbar. Ich könnte Dir viele Vor- und Nachteile des Hochdaches direkt darlegen. Ja, und den Rest des Autos kenne ich auch (ein wenig). Wenn es nicht schon übermorgen sein soll, ließe sich was arangieren. Momenatan ist er noch im Winterschlaf und bei den Temperaturen hatte ich noch keine Lust, den zu beenden; werde es aber in absehbarer Zeit machen.
Wenn Du Interesse hast, bitte Ton abgeben, gerne auch als PN.

Gruß
Josef
lubojok = Luftboxer Joker

TheWigald
Poster
Beiträge: 168
Registriert: 15.07.2020, 15:49
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 116 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von TheWigald » 05.05.2021, 09:57

Moin,

ja es gibt in Hamburg einmal Bullifreunde Hamburg und Stammtisch Hamburg. Du musst sonst mal bei FB gucken. Da findest du sie wieder. Ich komme auch aus HH. Ich fahre eben einen '83er Joker mit Klappdach. Die ersten Jahre mit einem 1.6D (50PS Saugdiesel) und jetzt mit einem GTI 8V (116PS Benziner). Zur Zeit habe viel um die Ohren, aber du kannst mir ja auch mal eine PN schreiben. Dann passt es ja vielleicht mal. Meiner ist so halb aus dem Winterschlaf geholt.

Grüße Dennis

Benutzeravatar
Whitestar T3
Poster
Beiträge: 99
Registriert: 10.09.2015, 17:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: knapp südl. von Hamburg

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Whitestar T3 » 05.05.2021, 15:58

Moin Isabell,

ich kann dir im südl. Hamburger Speckgürtel eine Probefahrt mit einem TD anbieten.

Grüße, Holger
`89er Typ2-Modell`80 Multivan Hannover Edition WhiteStar AAZ mit KW-Systems LLK

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1704
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Max Power » 05.05.2021, 19:50

18, weiblich :gr

Bei mir (ganz im Südosten) kannst Du in einer rostigen Doppelkabine probemitfahren. :-)

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1704
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von Max Power » 06.05.2021, 06:27

Vermögend bist Du ja auch noch.

mmmh...

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 06.05.2021, 10:58

Also erstmal möchte ich hier festhalten, dass ich kein „junges Mädel“ bin, dass sich nur das traumhafte Vanlife wünscht. Ich bin bereit Schrauben zu lernen, habe 3 Freunde/Bekannte, die sowohl schrauben können, als auch ne Werkstatt haben. Ich weiß, dass ein T3 Schwachstellen hat und gepflegt werden muss, wenn man ihn lange fahren will und scheue mich auch nicht davor da Hand anzupacken (ist ja nicht so weit verbreitet, dass Frauen handwerklich was machen). In unserer Familie haben wir auch einen Käfer, den ich vermutlich in spätestens 30 Jahren erben könnte. Allein deshalb lohnt es sich schrauben zu lernen, weil Werkstattbesuche natürlich immer ein Kostenfaktor sind. :cafe

Es geht mir in erster Linie darum einen T3 zu finden, der beim Kauf einen guten Zustand hat, damit ich nicht direkt am Anfang total überfordert bin, sondern langsam und mit der Zeit bei anfallenden Reperaturen oder Pflege dazulernen kann. Der Turbodiesel ist aktuell auch mein Favorit. Und ja, aktuell kann ich 0,00 schrauben, aber ich hab den Willen das zu lernen und auch die Möglichkeiten. Klar nervt es, wenn was kaputt geht oder sich nicht selbst reparieren lässt, aber dann ist das halt so. Und dann findet man ne Lösung. Auch wenn es Zeit und/oder Geld erfordert.

Und ich möchte hier auch nochmal betonen, dass ich mit meinen 18 Jahren auch nicht vermögend bin. Ich arbeite täglich daran mich und meine Lebenssituation zu verbessern, egal ob persönlich oder finanziell. Wer mich kennt, weiß, dass ich ich extrem diszipliniert bin und das, was ich erreichen will auch erreichen werde. Die Idee und der Traum vom T3 stammt nicht von gestern, sondern ist das Resultat davon herauszufinden, wer ich bin und wer ich sein möchte. Die Idee kann man mir also auch unmöglich wieder ausreden... :lol:

maalik
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 26.05.2017, 18:11
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 16" CL, 16" Doka
Leistung: Ja
Motorkennbuchstabe: DJX
Anzahl der Busse: 2
Kontaktdaten:

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von maalik » 06.05.2021, 11:11

Lass dir das nicht von einigen madig reden oder dich in die Vanlife-Ecke drängen, auf die immer gerne mit dem Finger gezeigt wird. Fakt ist, ich und die allergrößte Menge der T3-Fahrern, helfen allen gerne, die willig sind, sich mit neuen Themen zu beschäftigen und konstruktiv an so Dinge rangehen, egal ob Vanlife, Altherrenschule, Dabei-sein-Woller, Linke Hände, Gar keine Hände, Rückwärtsfahrern, Fahrradfahrern, ...

Und den Faktor "Lernwillig" sehe ich bei dir allemal gegeben ;)
Bulli Reparatur Karte - Private Hilfe sowie Bulli-Werkstätten auf einen Blick
https://bullikarte.de

Ausstattungsaufkleber nicht mehr vorhanden? Erstell ihn dir wieder:
https://t3-sticker.de

isabell.cms
Mit-Leser
Beiträge: 10
Registriert: 23.04.2021, 15:11
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: nichts
Anzahl der Busse: 0

Re: VW T3 Westfalia Besichtigung Eberswalde

Beitrag von isabell.cms » 06.05.2021, 11:22

Danke Maalik. Ich sehe die Bulli Community auch als eine sehr hilfsbereite Truppe, aber bin ja noch nicht wirklich mit dabei, deshalb kann ich das eher weniger einschätzen. Danke euch allen aber auf jeden Fall für die vielen Meinungen und Informationen.

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“