Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

OT für alle Foren von T1-T6

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
Benutzeravatar
Oli_36
Stammposter
Beiträge: 775
Registriert: 17.10.2010, 16:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bayern

Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Oli_36 » 20.05.2018, 10:06

Servus,
aus Platzgründen und weil die Gasmenge nie benötigt wird, würde ich gerne meine graue 5kg Gasflasche entfernen und gegen eine kleinere Tauschen. Leider gibtes z.B. 3 kg nicht in grau. Nun habe ich bei A..... leere Gasflaschen gefunden (No Name), die man mit einem Umfüllschlauch selbst befüllen kann.
Kennt jemand diese Flaschen und taugt das was?

Über Infos würde ich mich freuen!

Gruß Oli

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Q-Master » 20.05.2018, 11:13

Soweit mir bekannt ist „selbstbefüllen“ nicht erlaubt und auch ziemlich gefährlich, da sehr viel Gas daneben geht oder die zu befüllende Flasche fast keinen Inhalt hat.
Mein Dachdecker hatte vor 20 Jahren was selbstgebasteltes zum Umfüllen.
Eine Quelle dafür habe ich nicht.
Auf jeden Fall legal und sicher ist das hier, wenn man nicht so viel Gas benötigt.

Flasche 1,8kg (gibt es auch mit 2,75kg):
http://www.campingaz.com/DE/p-23528-r-9 ... hlter.aspx
Ventil:
http://www.campingaz.com/de/p-25992-sic ... entil.aspx

Das sollte zum Kochen ne ganze Zeit reichen.
Wenn noch weniger benötigt wird, einfach auf einen Kocher mit Kartousche umstellen.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Stefan MV Bulli
Poster
Beiträge: 143
Registriert: 05.05.2015, 21:08
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 253
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Stefan MV Bulli » 20.05.2018, 12:13

Hi Oli,
es gibt graue 3kg-Flaschen, ist aber eher selten, siehe zB hier (runterscrollen)
http://www.cagogas.de/produkte/gasflaschen/

Hatte ebenfalls den Wunsch nach kleinerem Packmaß und habe diese einige Jahre verwendet.
Laut Info der Firma, die mir diese Flasche füllt, wird diese Größe nicht mehr produziert, es sind aber noch für einige Jahre gebrauchte Flaschen verfügbar.
Falls diese nicht mehr verfügbar sein sollten, gibt es wohl eine 2,5kg-Alternative, ich weiß aber nicht, wie diese genau aussieht...

Seit letztem Jahr nutzen wir den oben schon genannten Kartuschen-Gaskocher (von Bright Spark), klappt gut und ist schön kompakt, ich kann aber den realen Gas- bzw. Kartuschenverbrauch noch nicht richtig abschätzen.
gruß vom Stefan

minzgrün und im Sommer mit weißer Mütze

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1539
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Hannes » 20.05.2018, 12:17

Es gibt befüllbare Handwerkerflaschen, die EU-zulassung haben, die Füllung ist im Freien vollkommen ungefährlich, in geschlossenen Räumen muss halt sorgfältig auf den Flüssiggasaustritt geachtet werden - Siehe die Anleitung im Link.

Nur was soll das bringen - die Gasflaschen werden auch im Gaskasten aufbewahrt werden, also bringen sie keine Vorteile. Wenn du wirklich nur wenig Gas brauchst, dann bist mit Kartuschenkocher besser aufgehoben, dann kannst den Gasschrank anderwertig nutzen.

Benutzeravatar
SeYeR
Stammposter
Beiträge: 378
Registriert: 05.10.2013, 02:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BUS
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhede

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von SeYeR » 20.05.2018, 12:23

Es gibt Tankflaschen mit 2.7kg mit automatischem Füllstopp bei 80%.
Alles andere ist verboten.
https://www.gasfachfrau.eu/de/produkt-d ... id509.html

Hamdwerker Flaschen sind nocht für den Camping Einsatz vorgesehen.

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Q-Master » 20.05.2018, 12:33

Man muss halt jemanden vor Ort haben, der einem diese Sondergröße auch wieder füllt.
Und wenn das Teil im Urlaub leer ist hat man vermutlich verloren.

Die Campingaz Teile kann man in ganz Europa austauschen.

Nur so als Hinweis.

Ich hab für meinen T5 einen Kartouschenkocher / Grill / Backofen
http://www.campingaz.com/DE/p-27372-par ... stove.aspx
Der reicht für 2 Personen und man kann auch ne Pizza drin machen.
Die CV Kartouschen sind recht teuer, wenn man nicht bei einem Angebot zuschlägt.
Gas wird ja nicht schlecht und steht zuhause im Schrank als Vorrat.
Gekocht wird eh nur draußen.
Für die Anforderungen an ein Wohnmobil habe ich einen Spirituskocher im Bus.
Selten genutzt, aber im Notfall gibt es überall auf der Welt Spiritus und das in fast jedem Supermarkt.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
Oli_36
Stammposter
Beiträge: 775
Registriert: 17.10.2010, 16:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bayern

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Oli_36 » 20.05.2018, 12:38

Danke für eure Infos. Ich benötige eine kleinere Flasche für
a.) Platzgründe (die 5kg. soll raus, weil durch Umbau die Höhe nicht mehr im Gaskasten vorhanden ist.
b.) Gas ist nur für die Truma-Heizung im Spätsommer/Herbst (Gekocht wird ordentlich draussen im Vorzelt bzw. Versorgungsanhänger wo auch ne 5kg Flasche hängt). Im Bus wird bei Bedarf mit dem Kartuschenkocher gekocht...

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Q-Master » 20.05.2018, 12:59

Diese Flasche kannte ich noch nicht.
https://www.gasfachfrau.eu/de/produkt-d ... id509.html

So wie ich das sehe direkt an der LPG Tanke befüllbar und daher noch praktischer als die blaue Campingaz Flasche oder eine graue 5kg Tauschflasche.
Allerdings dürfte der Gewichts-/Platz- Vorteil auch nicht so groß sein.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18905
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von neujoker » 20.05.2018, 13:14

Und die Selbstbetankung ist mit der auch nur fest eingebaut zulässig. Freistehend ist die Betankung auch nur durch Fachpersonal erlaubt.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Q-Master » 20.05.2018, 13:21

neujoker hat geschrieben:Und die Selbstbetankung ist mit der auch nur fest eingebaut zulässig. Freistehend ist die Betankung auch nur durch Fachpersonal erlaubt.
In der Beschreibung steht auch „ortsfest“, die Frage ist was man darunter genau zu verstehen hat.
Und zum betanken hast du wohl recht, aber wo kein Kläger da kein Richter, nur man sollte schon wissen was man macht, damit das Befüllen nicht in einer Katastrophe endet.

Ein Nachteil ist mir gerade noch aufgefallen, die Flaschen müssen alle 10 Jahre geprüft werden, was einem bei einer Flasche die man einfach im Baumarkt austauscht erspart bleibt, zumindest interessiert meinen Gaslieferanten das Datum der Flasche nicht.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
Oli_36
Stammposter
Beiträge: 775
Registriert: 17.10.2010, 16:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bayern

Re: Jemand Erfahrung mit "No Name" Gasflasche zum selbst befüllen?

Beitrag von Oli_36 » 21.05.2018, 10:06


Antworten

Zurück zu „Plauderecke“