Erfahrungen Anhänger

OT für alle Foren von T1-T6

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
MartinT3
Poster
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2012, 19:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper (Westi+Eigen)
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart / Willich
Kontaktdaten:

Erfahrungen Anhänger

Beitrag von MartinT3 » 25.07.2012, 17:27

Hallo zusammen,
ich wollte mal nachfragen wie ihr das mit dem Thema Anhänger so sieht. Ich plane ggf. einen Kauf eines 750kg Anhängers.Einen 400kg Hänger mit Deckel hatte ich bereits im Gebrauch, nur kommt der nicht mehr in Frage da er zu klein ist und man ihn hinter dem Auto nicht wirklich sieht.

Meine Meinung:

PRO:
- mehr Stauraum (es kann wirklich alles mit)
- Urlaubssachen müssen nicht immer mitgeschleppt werden wenn man mal eben schnell mit dem Bulli wohin will (Tische, Stühle, Schlauchboot, Vorzelt) sondern nur dann wenn man sie wirklich braucht
- Mehr Platz im Innenraum da das meiste im Hänger verschwindet

CONTRA:
- Überholverbot auf den meisten Autobahnen
- 80 Km/h sind nicht unmittelbar meine favorisierte Geschwindigkeit (die liegt so zw. 95 und 105)
- Rangieren

Gruß Martin
Bild

Benutzeravatar
gvz
Moderator
Beiträge: 5832
Registriert: 09.10.2004, 13:23
Aufbauart/Ausstattung: offen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: 67549 Worms

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von gvz » 25.07.2012, 17:40

750--gebremst oder ungebremst??

darf dein Bulli 750kg ungebremst ziehen :gr
Member of the C.d.a.S

MartinT3
Poster
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2012, 19:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper (Westi+Eigen)
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart / Willich
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von MartinT3 » 25.07.2012, 17:47

gvz hat geschrieben:750--gebremst oder ungebremst??

darf dein Bulli 750kg ungebremst ziehen :gr

berechtigte Frage, habe grade kurz nachgeschaut:
Ungebremst 600kg
Gebremst 1500kg

600kg Anhänger findet man eher selten. Kann ich nicht auf einfach hingehen, einen 750er nur so beladen das ich auf max. 600kg komme ( Ich rechne so: 150kg Anhänger und maximal 200-250 Kg Gewicht).

Mein 400kg Hänger hatte lediglich ne Kastenlänge von etwas über 1 Meter und ich würde halt shcon gerne die Fahrräder mit hintenreinpacken.
Bild

Benutzeravatar
Domi
Inventar
Beiträge: 3975
Registriert: 11.10.2007, 21:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kuchen

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Domi » 25.07.2012, 18:11

Doch kannst Du schon machen. Kumpel hat nen Aluhänger, 750Kg zgg. Der ist richtig stabil und wiegt fast nix.
Allerdings siehst den hinterm Bulli auch nur wenn er auf der Bahn anfängt unbeladen zu hüpfen
___________________________________________
Grüße: Domi
85er Ex BW, CS, 3H, Bleischwerer Camping "light" 😂 Ausbau.
Das gute am 5 Gang... Du kannst 4x runterschalten :muaha

MartinT3
Poster
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2012, 19:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper (Westi+Eigen)
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart / Willich
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von MartinT3 » 25.07.2012, 18:19

Domi hat geschrieben:Doch kannst Du schon machen. Kumpel hat nen Aluhänger, 750Kg zgg. Der ist richtig stabil und wiegt fast nix.
Allerdings siehst den hinterm Bulli auch nur wenn er auf der Bahn anfängt unbeladen zu hüpfen
Hehe..Ne wenn dann sollte er schon ne ordentliche Höhe haben (Daher auch mit Plane) das man ihn auch wirklich sehen kann.
Bild

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Hannes » 25.07.2012, 18:47

die erlaubte Anhängelast ist das tatsächliche Gewicht des Anhängers und nicht das höchstzulässige Gesamtgewicht.

Das Rangieren wenn man den Anhänger nicht sieht, ist verdammt schwer, kaum sieht man ihn an einer Seite, ist er schon weit draußen :(

Wenn du dir einen Anhänger kaufst, dann schau auch, dass er anständige Zurrpunkte hat um die Ladung vernünftig sichern zu können, sonst kanns teure werden. Deine Ladung darf sich bei den üblichen Fahrzuständen (dazu gehören auch Notbremsungen und extreme Kurvenfahrten - Ausweichen) nicht verschieben.

Hannes

Benutzeravatar
tinkerbellwp
Harter Kern
Beiträge: 1981
Registriert: 26.05.2010, 17:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Syncro
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von tinkerbellwp » 25.07.2012, 19:39

Wenn man einfach schnell genug fährt, fangen die auch unbeladen nicht das Hüpfen an. Mein Nachbar sagt immer schont auch die Reifen wenn die tief fliegen.

Duck und wech

Tinka
Das Leben ist zu kurz um popelige kleine Autos zu fahren
( geklaut, aber gut)


Bild
Diebstahlschutz sollte man haben

Benutzeravatar
Boxer-Tom
Oberpfälzer
Beiträge: 3983
Registriert: 03.03.2006, 20:33
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: keine
Wohnort: Kreis HF
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Boxer-Tom » 26.07.2012, 08:19

MartinT3 hat geschrieben: Hehe..Ne wenn dann sollte er schon ne ordentliche Höhe haben (Daher auch mit Plane) das man ihn auch wirklich sehen kann.
Mit Planenaufbau erhöht sich aber der Luftwiderstand und somit auch der Verbrauch. Kommt eben drauf an, was Du damit transportieren willst - was nützt ein zu hoher Aufbau, wenn Du die zu transportierenden Teile schlecht sichern kannst und das Zeug in der Gegend rumfliegt.

Wenn ich nen niedrigen Anhänger dran hab und damit rückwärts fahren will, dann öffne ich die Heckklappe schon sieht man den Anhänger bei Rangieren.

Gruß Tom ;-)
www.bullistammtisch-regensburg.de




Unterstützung des Forums - Amazon-Link hier übers Forum benutzen oder auch Paypal-Spende

Benutzeravatar
Domi
Inventar
Beiträge: 3975
Registriert: 11.10.2007, 21:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kuchen

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Domi » 26.07.2012, 09:29

MartinT3 hat geschrieben:
Domi hat geschrieben:Doch kannst Du schon machen. Kumpel hat nen Aluhänger, 750Kg zgg. Der ist richtig stabil und wiegt fast nix.
Allerdings siehst den hinterm Bulli auch nur wenn er auf der Bahn anfängt unbeladen zu hüpfen
Hehe..Ne wenn dann sollte er schon ne ordentliche Höhe haben (Daher auch mit Plane) das man ihn auch wirklich sehen kann.

Ich mag große Anhänger... Platz zum laden, einfach zu rangieren (auch wenns keiner glaubt ders noch nie gemacht hat)
nur der Bulli mag es nicht^^ manchmal, aber nur manchmal *träller* glaube ich 50Ps sind nicht unbedingt zu viel im Bus... :muaha
___________________________________________
Grüße: Domi
85er Ex BW, CS, 3H, Bleischwerer Camping "light" 😂 Ausbau.
Das gute am 5 Gang... Du kannst 4x runterschalten :muaha

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Hannes » 26.07.2012, 11:10

Domi hat geschrieben: Ich mag große Anhänger... Platz zum laden, einfach zu rangieren (auch wenns keiner glaubt ders noch nie gemacht hat)
Mit den Außenspiegeln rangiert es sich leichter als mit dem Innenspiegel oder durch die offene Heckklappe. Insbesondere gerade zurückschieben ist watscheneinfach, wenn man den Hänger in den Außenspiegeln sieht.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 20575
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von neujoker » 26.07.2012, 11:52

Kauf dir einen gescheiten Anhänger mit Bremse, auf den du auch mal was richtiges aufladen kannst. Ich würde einen 1200kg-Anhänger mit Bremse nehmen. Der Luftwiderstand hinter dem Bus spiel nicht wirklich eine große Rolle, solange der Anhänger mit dem Aufbau nicht breiter und so hoch oder höher als der Bus ist. Mit Federung und Stßdämpfern sind die auch 100km-zulassungsfähig, falls der auch mal hinter einem geeigneten Zugfahrzeug hängt.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum

MartinT3
Poster
Beiträge: 88
Registriert: 30.06.2012, 19:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper (Westi+Eigen)
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Stuttgart / Willich
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von MartinT3 » 26.07.2012, 19:57

Boxer-Tom hat geschrieben:
MartinT3 hat geschrieben: Hehe..Ne wenn dann sollte er schon ne ordentliche Höhe haben (Daher auch mit Plane) das man ihn auch wirklich sehen kann.
Mit Planenaufbau erhöht sich aber der Luftwiderstand und somit auch der Verbrauch. Kommt eben drauf an, was Du damit transportieren willst - was nützt ein zu hoher Aufbau, wenn Du die zu transportierenden Teile schlecht sichern kannst und das Zeug in der Gegend rumfliegt.

Wenn ich nen niedrigen Anhänger dran hab und damit rückwärts fahren will, dann öffne ich die Heckklappe schon sieht man den Anhänger bei Rangieren.

Gruß Tom ;-)
Ich habe dank Hochdach ne Gesamthöhe von 2,50m, wenn ich dahinter nen 1,40m hohen Hänger packen würde glaube ich nicht das sich das so dramatisch auf den Verbrauch auswirkt. Wenn dann würd ich mir natürlich auch vernüpftige Sachen aufm Hänger montieren um meinen Kram zu sichern. (ggf. einfach nen Fahrradträger für ne Deichsel auf den Boden schrauben, habe noch sowas rumfliegen)
neujoker hat geschrieben:Kauf dir einen gescheiten Anhänger mit Bremse, auf den du auch mal was richtiges aufladen kannst. Ich würde einen 1200kg-Anhänger mit Bremse nehmen. Der Luftwiderstand hinter dem Bus spiel nicht wirklich eine große Rolle, solange der Anhänger mit dem Aufbau nicht breiter und so hoch oder höher als der Bus ist. Mit Federung und Stßdämpfern sind die auch 100km-zulassungsfähig, falls der auch mal hinter einem geeigneten Zugfahrzeug hängt.
Da macht dann mein normaler Führerschein nicht mit. Dafür müsste ich dann den BE machen, darum fiel eher die Wahl auf einen unter 750kg.



Was mich jedoch am meisten stört ist die Tatsache mit dem Überholverbot auf den Autobahnen. Effektiv umgehen kann man das nicht oder? :muaha
Bild

Benutzeravatar
DePhysio
Stammposter
Beiträge: 307
Registriert: 01.01.2010, 22:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carat, Bj. 87
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von DePhysio » 26.07.2012, 20:40

Soviele überholverbote gibt es auf den autobahnen gar nicht. Oft is das gar nicht für gespanne, sondern nur für die lkw's und da darf man, soweit mir das in erinnerung geblieben is. Fahr regelmäßig mit diversen lastenanhängern und auch wohnwagen durch die gegend. Ich stimme dem joachim zu, kauf dir einen mit bremse und höherer zuladung. Mußt ihn ja mit deinem führerschein nicht voll machen, aber dann hast du die reserve, wenn ihn mal jemand leiht oder du irgendwan doch den hängerführerschein machst. (das sind die momente, wo ich froh bin, dass ich schon so alt bin)
Siehst du ja an deinem 400kilo teil. Der ist jetzt zu klein und ein neuer muss her. In ein paar jahren und einigen umzügen weiter stehst du dir mit 'nem 750er wieder im hals. Na und ein bisschen sicherheitsrelevat is so'ne bremse ja auch noch.
Schöne Grüße aus dem Tal,

Michael

*************
Caravelle Carat, Bj. 1987, 2.1 WBX, DJ, 112 PS mit HJS-Kat, Euro 1 und grüner Plakette
*************
Wo es Neuteile gibt, werden auch Neuteile verbaut!

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Hannes » 26.07.2012, 21:00

Boxer-Tom hat geschrieben:
MartinT3 hat geschrieben:
neujoker hat geschrieben:Kauf dir einen gescheiten Anhänger mit Bremse, auf den du auch mal was richtiges aufladen kannst. Ich würde einen 1200kg-Anhänger mit Bremse nehmen. Der Luftwiderstand hinter dem Bus spiel nicht wirklich eine große Rolle, solange der Anhänger mit dem Aufbau nicht breiter und so hoch oder höher als der Bus ist. Mit Federung und Stßdämpfern sind die auch 100km-zulassungsfähig, falls der auch mal hinter einem geeigneten Zugfahrzeug hängt.
Da macht dann mein normaler Führerschein nicht mit. Dafür müsste ich dann den BE machen, darum fiel eher die Wahl auf einen unter 750kg.
http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=30&t=65973" onclick="window.open(this.href);return false;
Da kommt eine EU-weite Änderung, die Eintragung Code 96!
Code 96 erlaubt das Ziehen eines schweren Anhängers, wobei das höchstzulässige Gesamtgewicht des Zuges bis zu 4250 kg betragen darf (3500+750 kg - also so viel, wie 3,5Tonner + 750er Anhänger).
Bei uns in Österreich bekommt man den Code 96 ab Jänner 2013 ohne Prüfung eingetragen, wenn man 7 Unterrichtseinheiten in der Fahrschule absolviert hat. Erkundige dich, in Deutschland muss der Code 96 auch kommen.

Hannes

looki
Stammposter
Beiträge: 266
Registriert: 21.04.2009, 12:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus Doka
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: klein London

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von looki » 26.07.2012, 22:07

Das kommt nicht das ist schon so!!!

Das zGG des Anhängers darf nicht das Leergewicht des zugfahrzeuges überschreiten! Und beides nicht die 3,5t!! es sei denn das Zugfahrzeug hat die 3,5t, denn dürfen 750kg hinter! ;-)
Gruss der Marco!!

Der Funke ist der Start zu jeder Fahrt!!!


Leben und leben lassen!

Benutzeravatar
Charly
Harter Kern
Beiträge: 1897
Registriert: 08.10.2004, 22:33
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Magnum
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Pellenz

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Charly » 26.07.2012, 22:19

Erfahrung im Anhängerbau haben bekanntlich die Niederländer. Mein 1300er Saris hat sogar Busbereifung, das spart so manche Kaufakrobatiken und sieht auch optisch passender aus.
;-)
Gruss Charly


Da lernt man mühevoll laufen und sprechen,
und nun soll ich stillsitzen und die Klappe halten !

Benutzeravatar
ArCane
Harter Kern
Beiträge: 2175
Registriert: 01.09.2009, 23:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: ~130PS
Motorkennbuchstabe: AHU
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von ArCane » 26.07.2012, 23:18

looki hat geschrieben:Das kommt nicht das ist schon so!!!

Das zGG des Anhängers darf nicht das Leergewicht des zugfahrzeuges überschreiten! Und beides nicht die 3,5t!! es sei denn das Zugfahrzeug hat die 3,5t, denn dürfen 750kg hinter! ;-)
Und ab 19.01.2013 gilt der B96 in Deutschland ebenfalls.
Dann darf dein Zuggesamtgewicht 4,25t betragen und die Regelung wegen Leergewicht Anhänger < Leergewicht Auto fällt komplett raus aus allen Klassen.
Bild

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Hannes » 26.07.2012, 23:20

looki hat geschrieben:Das kommt nicht das ist schon so!!!

Das zGG des Anhängers darf nicht das Leergewicht des zugfahrzeuges überschreiten! Und beides nicht die 3,5t!! es sei denn das Zugfahrzeug hat die 3,5t, denn dürfen 750kg hinter! ;-)
Du solltest mein Posting noch mals genauer lesen:
Mit dem Code 96 darfst du dann einen Anhänger mit mehr als 750 kg HzGG ziehen, wobei das höchstzulässige Gesamtgewicht des Zuges bis zu 4250 kg betragen darf. Geht also über die normale Führerschein B-Regelung hinaus.

Hannes

looki
Stammposter
Beiträge: 266
Registriert: 21.04.2009, 12:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus Doka
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: klein London

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von looki » 27.07.2012, 07:06

Ist das denn nicht dasselbe??? *koppkratz
Ist vielleicht noch ein bisschen früh, aber ich seh da jetzt keinen wirklichen Unterschied!
Gruss der Marco!!

Der Funke ist der Start zu jeder Fahrt!!!


Leben und leben lassen!

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Hannes » 27.07.2012, 08:31

looki hat geschrieben:Ist das denn nicht dasselbe??? *koppkratz
Ist vielleicht noch ein bisschen früh, aber ich seh da jetzt keinen wirklichen Unterschied!
Na gut:

Für Anhänger, deren HzGG größer ist als 750 kg:
Mit normalen B:
HzGG Zugfahrzeug und Anhänger: maximal 3.500 kg

Mit B und Code 96: HzGG Zugfahrzeug und Anhänger: maximal 4250 kg

Der Unterschied sind genau 750 kg

Mit Code 96 darfst du z.B. fahren:
VW-Bus mit HzGG von 2.500 kg und Anhänger mit 1.500 kg, das darfst mit reinem B nicht fahren.

Hannes

looki
Stammposter
Beiträge: 266
Registriert: 21.04.2009, 12:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus Doka
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CT
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: klein London

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von looki » 27.07.2012, 22:23

Ahhh jetzt klimpert es!!! Hat ein bisschen länger gedauert!!! Macht die Hitze!! Dankesehr!!
Gruss der Marco!!

Der Funke ist der Start zu jeder Fahrt!!!


Leben und leben lassen!

mdonau
Stammposter
Beiträge: 411
Registriert: 18.01.2010, 20:46
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: diverse
Leistung: ??
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: flensburch

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von mdonau » 29.07.2012, 12:21

Moin, hätte dein Bus ABS, wäre eine 100er zulassung möglich..

im Moment ist auf den Autobahnen der reine Horror, alles voll mit WoWagen und regelmäßig ein umgekippter dabei,
weil falsch beladen oder Zugfahrzeug nicht geeignet.
wenn man dann mit 80 km/h eigendlich schon der langsamste ist und trotzdem noch überholen muss,
weil einer dauernd unkonstant zwischen 70 und 80 fährt, ist das nicht schön.

ich würde auch einen gebremsten empfehlen, denn selbst 4-500kg können reichlich schieben und die Bremse im Bus ist schon mit dem Bus teilweise überfordert.
solange der Aufbau hinter dem Bus verschwindet, ist der unterschied auch nicht so groß.

Ob die neue möglichkeit mit der 96 so toll ist, ist eine andere Frage, ich halte den E-schein durchaus für berechtigt,
das Führen eines Gespanns, besonders mit anfälligen WoWagen, ist nicht ganz ohne.

gRuß, Michael
98er Passat Variant 3B AFN Syncro, 04er e46 330d Touring, Seat ibiza 6l ASZ
T3, '85 5-Sitzer PKW, exBW-Funk, 1,7TDI, 312mm ATE, 205/65R16C auf Vito Stahlfelgen[/url]
Bild VCDS KKL+CAN

Firefly
Poster
Beiträge: 141
Registriert: 03.12.2011, 21:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker Hochdach
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Hannover

Re: Erfahrungen Anhänger

Beitrag von Firefly » 30.07.2012, 21:34

Hi, mit dem Überholverbot auf Autobahnen meinst Du doch bestimmt die Baustellenüberholverbote. Da darf man mit dem T3 bei einer Breitenbeschränkung auf 2m doch eh nicht links fahren... Ansonsten würde ich aus eigener Erfahrung auch einen vernünftigen 1200 kg Hänger mit Bremse empfehlen. Wenn Du etwas mehr Geld ausgeben kannst nimm einem geschlossenen Kasten, der ist Wasserdicht und abschließbar!
Viele Grüße Andreas

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“