Radhausschalen verbessern

OT für alle Foren von T1-T6

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2164
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Radhausschalen verbessern

Beitrag von bu-bi » 16.02.2015, 19:35

Moin,

die üblichen Radhausschalen sind aus recht dünnem Kunststoff und halten
Steinschläge nicht wirklich ab. Nun habe ich hier einen Satz liegen, den ich
im Frühjahr montieren möchte.

https://www.tk-carparts.de/article/3998 ... stoff.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Nun die Fragen:
Was ist das für ein Material und womit verstärkt man es am Besten?
Ich tendiere dazu, Streifen Teppichfilz oder Kunstrasen entlang der Laufflächen
einzukleben. Nur womit? Sika wäre ggf. eine Möglichkeit. Unterstützt von
einigen Schrauben mit großen Unterlegscheiben und selbstsichernden Muttern.
Auch hatte ich Richtung Bedliner überlegt und nach telefonischer Rückfrage
eine Anfrage gestartet. Keine Antwort...
Vielleicht klappt es ja hier. Vielleicht gibt's ja hier Kunststofftechniker.
Danke
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

Benutzeravatar
xfranzx
Harter Kern
Beiträge: 1543
Registriert: 21.07.2012, 00:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan Whitestar
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Frauenau od. Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von xfranzx » 16.02.2015, 19:57

Hast du schon erfahrung bzgl. Steinschlag gesammelt ?
Bisher ist meine Erfahrung nach 30tkm sowie Wintereinsatz, das es kein Problem gibt.
Aber meine Idee, auch wg. der Lautstärke ist, hinten entweder Bitumen oder innen Filz (vergleichbar neuere KFZ) einzukleben.
Ein spezielles Produkt dazu kenn ich jetzt nicht, aber ich denke das am Markt was verfügbar sein sollte.
Ggf. kann man bei VW usw. auch was als Ersatzteil kaufen ;)

Gruß´, Franz
90er T3 Whitestar, Standheizung, 2. Batterie, Drehsitz uvm.
110PS TDI AFN, Getriebe UN1 - ersetzt durch Audi A4 Getriebe, 180° gedreht, T4 GLG Getriebeseitig
-------
92er Syncro - EX-JX-Öst.Bundespost-Werkshochdach-Funkmesswagen --> Jetzt mit ADY

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von milch » 16.02.2015, 19:58

Heidiho,

ich bin kein Kunststofftechniker, habe aber auch diese Radschalen.
Sonderlich dünn sind sie aber nicht, da sind Radschalen in Werksausrüstung dünner.
Einen spröden Eindruck machen sie auch nicht.
Wenn du die nun verstärken möchtest hast du wahrscheinlich an einigen Stellen Probleme mit der Passgenauigkeit und schaffst dir zusätzlich unter Umständen noch Flächen für Siff.

Ich tät sie so lassen (aber bin ich auch nicht im Gelände unterwegs).


Gruß Martin
BildBild :suff

Bullfred
Antik-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 03.03.2012, 11:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 120Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: leicht südlich von Berlin

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Bullfred » 16.02.2015, 20:04

Moin,
ich vermute mal, das ist PE. Schlagzäh und vor allem billig. Das gleiche Zeugs, woraus heute Wasserleitungen sind. Ausserdem thermisch leicht zu formen. Was willst Du da dämmen? Bist Du nur auf Splitt unterwegs? :gr Was zum Geier macht da Krach?
Oink! :bier

Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2164
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von bu-bi » 16.02.2015, 20:51

Moin,

bevor ich mir die Arbeit zweimal mache, will ich mal schauen, ob sich die verbessern lassen.
Inspiriert bin ich durch gelPsy seine Erfahrungen:

http://www.ig-syncro16.de/forum/index.p ... ausschalen" onclick="window.open(this.href);return false;
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3167
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von JX_JOSCHI » 17.02.2015, 09:17

Hi, also PE mit etwas DAUERHAFT zu verkleben kannst du ziemlich sicher vergessen wenn es die Schalen robuster machen soll. Dann eher noch Zusatzschichten per Bügel o.ä. draufklemmen.
Ich würde mir den Aufwand sparen und erstmal die Dinger installieren und fahren. Hab die Dinger bei TK 2012 bestellt und bisher nur eine Saison gefahren und auch nur ein klein bisschen 2WD-Offroad.. aber kann mir nicht vorstellen wie man die durchschießen soll wenn da nicht grad der Pumuckel im Radkasten mit der Steinschleuder den ganzen Tag auf die gleiche Stelle zielt.
Bei gelpsy waren die Schalen wohl auf 50 Grad vorgeheizt und dann kam die Steinschlagkanone von unten. Kann man sich anders ja fast nicht erklären.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2997
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Vinreeb » 17.02.2015, 09:50

Hab die Teile seit ende 2010 und ca 80tkm unter dem Bus.
Die kriegen ALLES ab, Feldwege, Winter, Geschwindigkeiten bis 150KM/h.

Bisher ist nichts kaputt :cafe
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
Loudpipes
Harter Kern
Beiträge: 1851
Registriert: 28.01.2009, 12:12
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: EX-BW->Holzklasse
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Loudpipes » 17.02.2015, 15:18

Die im linken Radhaus hat schon einige fiese (Geröll-)Pisten mitgemacht.
Rechts habe ich zum Vergleichen keine eingebaut (Dreckhinterwanderung).
Ich muss mal nachgucken - den Test hatte ich vollkommen vergessen - lol.
Sind nun 3 oder 4 Jahre drinnen, ca. 40 TKM und dabei waren viele Pisten, die ich nicht in Schrittgeschwindigkeit genommen habe (z.B. Albanien bei 41 Grad und über 300km fiese Piste mit Geröll und Eisenerz) :mrgreen:
Bild
----
Verkaufe:
[ ] P2-Stoßstangen
[ ] Alu-Dachbox auf Trägern
[ ] Caravelle Sitzbank Velour blau
----
Die größte Herausforderung ist die Arbeit am eigenen Leben.
Pablo Picasso

Petet3
Poster
Beiträge: 145
Registriert: 13.05.2014, 22:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 WoMo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oldenburg

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Petet3 » 17.02.2015, 16:13

Sollten die nicht aus ABS sein? So wie fast alles am Auto?
Dann gehts Kleben am einfachsten mit Senkundenkleber.

Wie wärs denn einfach mit Unterbodenschutz einpinseln? Dann ist das auf jeden Fall schlagfest.
Sika klebt nicht so gern auf Plaste und wäre mir auch zu teuer.
Ich würd auch kein Filz, Kunstrasen oderso dahinkleben. Dann lieber einpinseln, so dass ne schön glatte Fläche ensteht, welche sich nicht mit Feuchtigkeit vollsaugen kann.
Ne Alternative wäre auch Polyurethanbelag, das was sonst auf Ladeflächen kommt.

Gruss
Pete

Benutzeravatar
Schnibble
Stammposter
Beiträge: 262
Registriert: 16.06.2014, 21:12
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: 22
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: CJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Luxemburg

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Schnibble » 17.02.2015, 16:33

Ich würde steinschlagschutz nehmen

Entfetten, Steingschlagschutz (innen) dicke draufsprühen und gut durchtrocknen lassen.

(ich habe dieselben auch gekauft....aber noch nicht montiert bzw. der T3 ist noch nicht zugelassen.)
T2b -22 ('78)
T3 -Syncro-Doka ('91)
412 - 46 ('73)

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3167
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von JX_JOSCHI » 17.02.2015, 16:46

Halte ich alles für rausgeschmissenes Geld. Auf PE wird nix dauerhaft halten. Es gibt nur ganz wenige Klebstoffe die das können und die kosten dementsprechend richtig Geld. Flächig verkleben verzahlst du dann nicht.

Falls Variante 1 (Plastikschalen einfach fahren und glücklich sein) keine Option ist würde ich paar Euro mehr in die Hand nehmen und Variante 2 anstreben: Lokari kaufen mit der Alu-Innenfläche.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
bully302
Mit-Leser
Beiträge: 48
Registriert: 22.05.2011, 13:15
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 3

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von bully302 » 18.02.2015, 07:18

Moin,

evtl. dünnes ALU-Blech mit Popnieten (bzw. einige kleine ALU-Bleche) anbringen? Hält ja auch erstmal einiges an Schlägen ab. Hätte evtl. auch den Vorteil, dass man ehemalige Treffer noch später erkennt. So könnte man für folgende Verbesserungen die besonders betroffenen Stellen herausfinden.

Gruß

Stephan

Petet3
Poster
Beiträge: 145
Registriert: 13.05.2014, 22:10
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: T3 WoMo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oldenburg

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Petet3 » 18.02.2015, 08:38

Ganz was blödes: Kleb doch Alubutyl auf die Radhausschale.

stoppelhopser
Harter Kern
Beiträge: 1656
Registriert: 25.08.2009, 10:58
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Mercedes
Leistung: 105
Motorkennbuchstabe: M10
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von stoppelhopser » 21.02.2015, 12:59

Auf PE hält KEIN Klebstoff dauerhaft. Was die Hersteller versprechen ist, sagen wir, grenzwertig.

Wenn Du die Schalen verstärkt haben willst, komm vorbei, ich schweiße Dir Verstärkungen rein.. Zur Not auch 50mm Material.

Gruß, Michael
Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3167
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: AW: Radhausschalen verbessern

Beitrag von JX_JOSCHI » 21.02.2015, 13:40

Suchfunktion benutzen .. da findest du einiges. Oder in meinem Thread (Signatur ist ein link) siehst du wie ich es bei mir gemacht. Befestigung würde ich jederzeit wieder so machen. Stabil, leicht abzunehmen, guter Schutz der Radhäuser, hinter den Schalen ist alles sauber. Anpassen kann man die PE Teile mit Fön. Hab ich so gemacht dass gleichmäßig Abstand zur Karosse ist und nix irgendwo aufliegt und am Lack kratzt. Hab manchmal noch was weggesägt mit Dremel-Trennscheibe damit es am Radlauf passt. Bin top zufrieden nach 10tkm
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2164
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von bu-bi » 21.02.2015, 15:24

stoppelhopser hat geschrieben:Auf PE hält KEIN Klebstoff dauerhaft... komm vorbei, ich schweiße Dir Verstärkungen rein...
Gruß, Michael
Moin,
das sind 300km - einfache Strecke...
Aber Danke für das Angebot. Wie würdest Du das machen?
Danke
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

p40p40
Stammposter
Beiträge: 927
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von p40p40 » 24.02.2015, 18:32

JX_JOSCHI hat geschrieben:Halte ich alles für rausgeschmissenes Geld. Auf PE wird nix dauerhaft halten. Es gibt nur ganz wenige Klebstoffe die das können und die kosten dementsprechend richtig Geld. Flächig verkleben verzahlst du dann nicht.

Falls Variante 1 (Plastikschalen einfach fahren und glücklich sein) keine Option ist würde ich paar Euro mehr in die Hand nehmen und Variante 2 anstreben: Lokari kaufen mit der Alu-Innenfläche.

Das nichts auf unbehandelten PE hält stimmt . Habe mal einen Kühlbox außen PE zusätzlich mit einer Isomatte beklebt . Hält jetzt noch !
PE angeschliffen mit Bunsenbrenner kurz drübergehalten und dann mit Silikon-Entferner abgewaschen Sprühkleber drauf und hält !
Für die Schalen würde ich anders vorgehen nämlich Laminieren mit Harzdübeln . Die Schalen mit einen 6mm Bohren an einigen Stellen durchbohren und von der Außenseite mit einen Senker ausbohren . Klebestreifen drüber . Jetzt die Innenseite auslaminieren darauf achten das das Harz schön in die Löcher läuft .
( Epoxid natürlich ) Jetzt hast du eine Trägerschicht was du mit Steinschlag Masse oder Gummymatten bekleben kannst . Die Laminierten Matten werden durch die Dübeln an den Schalen gehalten

Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3167
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 69
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von JX_JOSCHI » 25.02.2015, 09:32

p40p40 hat geschrieben:Für die Schalen würde ich anders vorgehen nämlich Laminieren mit Harzdübeln . Die Schalen mit einen 6mm Bohren an einigen Stellen durchbohren und von der Außenseite mit einen Senker ausbohren . Klebestreifen drüber . Jetzt die Innenseite auslaminieren darauf achten das das Harz schön in die Löcher läuft .
( Epoxid natürlich ) Jetzt hast du eine Trägerschicht was du mit Steinschlag Masse oder Gummymatten bekleben kannst . Die Laminierten Matten werden durch die Dübeln an den Schalen gehalten
Epoxidharz ist aber nicht sehr biegsam oder? Man sollte bedenken dass diese PE-Radhausschalen sehr flexibel sind. Nicht dass das Zeug dann wegbröselt weil hartes Material auf weichem Untergrund aufgebracht wurde.
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut

stoppelhopser
Harter Kern
Beiträge: 1656
Registriert: 25.08.2009, 10:58
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Mercedes
Leistung: 105
Motorkennbuchstabe: M10
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von stoppelhopser » 25.02.2015, 18:49

@ p40p40: bekleben ist nicht kleben. Pattex hält auch auf so manchem, die Fläche machts!

@ Bu-Bi: Warmgasziehschweißen, Warmgasextruderschweißen, Heizelementstumpfschweißen.... :-P

Gruß, Michael
Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2164
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von bu-bi » 25.02.2015, 19:20

Moin,
was soll ich dazu noch sagen...

Heizelementstumpfschweißen geht dann wohl eher nicht.
Warmgasziehschweißen kenne ich vom Fußbodenverlegen.
Die Fugen haben damals so gemacht.

Geht sowas auch per Post? :mrgreen:

:bier

Danke
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

p40p40
Stammposter
Beiträge: 927
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von p40p40 » 25.02.2015, 20:33

JX_JOSCHI hat geschrieben:
p40p40 hat geschrieben:Für die Schalen würde ich anders vorgehen nämlich Laminieren mit Harzdübeln . Die Schalen mit einen 6mm Bohren an einigen Stellen durchbohren und von der Außenseite mit einen Senker ausbohren . Klebestreifen drüber . Jetzt die Innenseite auslaminieren darauf achten das das Harz schön in die Löcher läuft .
( Epoxid natürlich ) Jetzt hast du eine Trägerschicht was du mit Steinschlag Masse oder Gummymatten bekleben kannst . Die Laminierten Matten werden durch die Dübeln an den Schalen gehalten
Epoxidharz ist aber nicht sehr biegsam oder? Man sollte bedenken dass diese PE-Radhausschalen sehr flexibel sind. Nicht dass das Zeug dann wegbröselt weil hartes Material auf weichem Untergrund aufgebracht wurde.
Epoxid bleibt in gewissen Maße Flexibel für diesen Bereich müßte es gehen . Es kommt auch auf die stärke der Matten und die Anzahl der Matten an . Wenn du auf eine gesamtstärke von ca: 2 - 3mm gehst ist es sicherlich sehr flexibel . Es kommt aber auch auf die Anzahl der Harzdübel an und wo sie Sitzen . Man könnte auch mit mehreren Feldern arbeiten die mit Trennfugen ausgestattet sind so wäre es flexibel und man könnte die Wandstärke erhöhen .

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2997
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von Vinreeb » 26.02.2015, 09:49

Bei dem Aufwand kannst du dann genausogut gleich deine Radhausschalen montieren, auslaminieren, und das auslaminierte als Radhausschale benutzen und das PE-teil am nächsten Bus einsetzen :mrgreen:
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
bu-bi
Harter Kern
Beiträge: 2164
Registriert: 09.10.2009, 09:16
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Chevy Pickup 6.5TD
Leistung: 3xx PS
Motorkennbuchstabe: -F-
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 31632 Husum

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von bu-bi » 26.02.2015, 10:16

Moin,

warum wusste ich das nur vorher :roll:
War mir schon klar, dass der Aufwand auf diese Weise zu hoch wird.
Weil ich die eh erst montiere, wenn es draußen so richtig warm ist,
habe ich noch Zeit, mir etwas zu überlegen. Da werden dann wohl
Filz-Teppichstreifen/Kunstrasen mit großen U-Scheiben zum Einsatz
kommen.
Komplett auslaminieren und das Laminat nutzen wäre natürlich auch eine
Möglichkeit. Dann kann man auch gleich ein richtig schlagfestes Laminat
verwenden. Aber das könnte auch teuer werden...

Mal schauen, ist ja noch Zeit.
Trotzdem erst mal Danke an alle. :bier
Grüße aus NI, Burkhard

Jetzt im Chevy Pickup 6,5TD unterwegs...

Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch!

p40p40
Stammposter
Beiträge: 927
Registriert: 17.05.2014, 19:20
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: normal
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rosenheim

Re: Radhausschalen verbessern

Beitrag von p40p40 » 03.03.2015, 19:06

Vinreeb hat geschrieben:Bei dem Aufwand kannst du dann genausogut gleich deine Radhausschalen montieren, auslaminieren, und das auslaminierte als Radhausschale benutzen und das PE-teil am nächsten Bus einsetzen :mrgreen:
Das wäre halt die Topp Lösung die Dinger gleich im ganzen rauslaminieren da kanst du die Stärke selber wählen sogar die Farbe nicht vergessen .
Der Aufwand ist dann schon um einiges Größer als wenn du dir eine Trägerschicht auf die vorhandene Schalen machst , da brauchst du 1/10 vom Material als was du beim kompletten Eigenbau brauchst . Beim Eigenbau hast du alle Moglichkeiten offen Metalleinlagen u.s.w.
Das die Schalen nicht so aussehen wie bei gelPsy

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“