Diesel bei minus 22° C

OT für alle Foren von T1-T6

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
Snead
Poster
Beiträge: 170
Registriert: 01.12.2011, 16:48
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Kastenwagen
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Chiemsee / Bayern

Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Snead » 04.01.2017, 10:55

Am Freitag soll es bei uns unter den frostsicheren Dieselwert von minus 20°C werden:

Soll ich was in den Tank kippen? Wenn ja: was? Wie macht ihr das in den kalten Regionen?

Früher hatte man 20% Benzin beigemischt, soll aber angeblich nicht so gut sein.

LG
Sam
VW T3 Ratte 1987
VW T3 Postbus 1984
VW T3 Custom-Pritsche 1984

snotfree
Poster
Beiträge: 78
Registriert: 25.11.2009, 20:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ex BW
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Heikendorf

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von snotfree » 04.01.2017, 12:45

CS und KY können 15% Benzin im Diesel problemlos verkraften, steht auch so in der Betriebsanleitung.

nomansland
Stammposter
Beiträge: 825
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von nomansland » 04.01.2017, 13:49

Premium - Diesel tanken, der kann noch mehr minus-grade ab.
.

Bild

Benutzeravatar
Bustuner
Gesperrter Benutzer (Verbannt)
Beiträge: 275
Registriert: 04.09.2016, 12:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: leerer Kasten
Leistung: 115PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 4

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Bustuner » 04.01.2017, 14:11

Nix musste machen. Das Zeug kann noch viel kälter. bis -22° is garantiert,
Ansonsten mach nen schluck Aral Ultimate oä drauf
We play Rock'N'Roll.

Benutzeravatar
Takeshi
Harter Kern
Beiträge: 1087
Registriert: 15.08.2008, 23:52
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: .

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Takeshi » 04.01.2017, 14:21

snotfree hat geschrieben:CS und KY können 15% Benzin im Diesel problemlos verkraften, steht auch so in der Betriebsanleitung.
Jupp, habe ich im CY vom B2 Passat und im 1V vom Jetta damals auch zeitweise gemacht wenns bitterkalt wurde.
Fahrzeugtank vor der Kältewelle relativ leergefahren und dann entsprechend so getankt, dass genau 10-15% Benzin reingingen.

Aber mit den neueren Dieselkraftstoffen sollte das kein Thema sein, ausser man hat noch Diesel vom Sommer im Tank.
...feinste Grüße!

Der Bulli ist ein unweigerlicher Teil meines Lebens, dem ich mich seit Kindesbeinen nicht entziehen kann.

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18904
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von neujoker » 04.01.2017, 16:19

Bei -22°C werden wohl bei manchem die Batterien schlapp machen und den Motor nicht starten oder andere Wartungsmängel zu Tage treten wie eine defekte Glühkerze oder zu dickes, weil zu lange nicht gewechseltes Öl.
Bei den -22° bekommen eher die modernen Diesel Probleme, die viel feinere Dieselfilter haben wegen der feiner Düsen und Pumpen mit deutlich höheren Drücken. Die Filtrierbarkeitsgrenzen des Winterdiesel sind nämlich gar nicht auf diese feinen Filter abgestimmt und die Kraftstoff- bzw. Filterheizung greift ja erst wenn der Motor läuft.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
AKA
Poster
Beiträge: 111
Registriert: 22.12.2014, 10:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von AKA » 04.01.2017, 18:37

Der letzte kalte Winter an den ich mich mit meinem T3 JX erinnern kann, war 1987, mit -25 oben in Belgien, wo ich damals war. Damals hatte ich, so wie von VW empfohlen, Benzin zugetankt. Allerdings war das damals noch mit Blei... keine Ahnung, ob und was das heute ausmacht. Aber alles prima gefunzt.

Allerdings gibt es heute Diesel, das ist problemlos bei den Graden nutzbar. Also habe ich im Moment garnix gemacht. Der T3 schlummert draussen wie immer und wenn ich ihn brauche, wird er wohl anspringen wie (fast) immer... aber hier ist "nur" -14° angesagt...

Benutzeravatar
Alexander
Harter Kern
Beiträge: 1728
Registriert: 09.02.2016, 21:10
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/Kombis/Doka
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Alexander » 04.01.2017, 20:57

Moin,
wer Zweifel hat, der sollte mal drüber nachdenken, wann denn das letzte mal der Dieselfilter erneuert wurde.
Das man den alle 30 tkm wechseln sollte macht kaum einer.
Und wenn sich im Filter dann auch noch Kondenswasser gesammelt hat, dann ist recht schnell Ende.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Henri
Stammposter
Beiträge: 662
Registriert: 17.08.2011, 22:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 51 kw
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 63456

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Henri » 05.01.2017, 14:53

Servus,

Ich würde mir da auch viel weniger Gedanken um den Diesel, als um den Filter machen. Wasser und schon fast zugesetzte Filter sind bei Kälte die größten Probleme.

Viele Grüße
Schraubst du Turbo an Diesel rennt Diesel wie Wiesel

nomansland
Stammposter
Beiträge: 825
Registriert: 22.09.2008, 14:39
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: California Exclusive
Motorkennbuchstabe: ACV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von nomansland » 05.01.2017, 22:04

Und schön an den Frostschutz im Kühlwasser denken - es wird morgen richtig kalt...
.

Bild

Hacky
Inventar
Beiträge: 3874
Registriert: 02.09.2007, 15:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Posti
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: bei Hamburg

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Hacky » 06.01.2017, 07:59

Mann könnte den Bus doch auch einfach in die geheizte Garage stellen und somit allen Problemen entgehen... :sun
Lieber mit nem Holzlenkrad in der Brust sterben, als mit Airbag 100 Jahre alt werden!

T3 Posti, AAZ, Bj 92, grüne Unsinnplakette
T3 Pritsche, JX, Bj 90, Rostlaube, grüne Unsinnplakette
/8 230.6 Bj 68
Güldner G40S Bj 67

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 18904
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von neujoker » 06.01.2017, 09:16

-18,3C haben wir die vergangene Nacht im Bamberg geschafft. "Schau mer mol", was die nächste Nacht bringt, die noch kälter werden soll.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Marcus BULLIZEI
Antik-Inventar
Beiträge: 5102
Registriert: 19.06.2007, 19:08
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 5E, Syncro-Pritsche
Leistung: 70-137
Motorkennbuchstabe: div
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Bullihausen
Kontaktdaten:

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Marcus BULLIZEI » 06.01.2017, 10:56

Hacky hat geschrieben:Mann könnte den Bus doch auch einfach in die geheizte Garage stellen und somit allen Problemen entgehen... :sun
Glücklich ist, wer eine hat...
BULLIZEIliche Grüße

Marcus

Das Verschwinden der alten BULLIZEI: http://bullizei.bplaced.net/index.html"

BULLIZEI-HP: bullifreundeostfriesland.de/Bullizei/


Bild

Benutzeravatar
Takeshi
Harter Kern
Beiträge: 1087
Registriert: 15.08.2008, 23:52
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: .

Re: RE: Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Takeshi » 06.01.2017, 11:09

Hacky hat geschrieben:Mann könnte den Bus doch auch einfach in die geheizte Garage stellen und somit allen Problemen entgehen... :sun
Wie so vieles birgt aber auch das ein Problem, wenn du ein versalztes Fahrzeug mit Schnee und Eis in die warme Garage bringst, rostet es auch schneller.
Ich konnte in einem Winter meinen Schwellern am Passat zusehen, wie die dank der Garage dahinrosteten.
Sonst stand der Passat jeden Winter draußen in der Kälte.
Ich bevorzuge mittlerweile ein Carport oder eine offenen Unterstand, dass ich wenigstens nicht der Schnee nicht abräumen muss.

Zum falschen Diesel, ich hatte mal das Pech, dass ich vom September einen ordentlichen Tank Sommerdiesel im Jänner hatte.
Dann kam der Frost und nix ging mehr.

Da half nur noch das Abschleppen in die geheizte Halle und nach ein paar Stunden sprang er wieder an.

Dieselfilter hatte ich im Oktober getauscht, nach der Aktion habe ich den erneut getauscht.

Dann noch auftanken mit Winterdiesel inkl. so einem Parafinbreaker für den Diesel.

Also, lasst keinen Sommerdiesel im Tank bei Winterbetrieb.

Gesendet von einem chinesischen Rechenschieber.
...feinste Grüße!

Der Bulli ist ein unweigerlicher Teil meines Lebens, dem ich mich seit Kindesbeinen nicht entziehen kann.

Benutzeravatar
Toast07
Poster
Beiträge: 188
Registriert: 14.09.2013, 16:23
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: WildMitteWü

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Toast07 » 06.01.2017, 13:17

Zum Thema Benzin beimischen beim T3 kann ich auch was sagen :-bla

mir ist noch VOR dem Kauf folgendes passiert:
Bus ausgeliehen, um den zu einer Buswerkstatt zu fahren und durchsehen zu lassen.
In der Eile statt Diesel Benzin getankt ( bin vorher nur Benziner gefahren :oops: ) und damit ein paar Meter gefahren,
bis der Bus das spucken anfing.
Ausgemacht, auf nen Parkplatz gerollt, bei einer Werkstatt um die Ecke Werkeug und Auffangwanne ausgeliehen, Leitungen zum Tank abgezogen
und den Tank leer laufen lassen. Dann wieder mit Diesel aufgefüllt und vorsichtig nach Hause gefahren.

Der KY läuft bis heute ohne zu murren und hat das eindeutig gut verkraftet. Die Moral von der Geschichte ist also,
dass ein bissel Benzin dem Diesel nix ausmacht, zu viel sollte es halt nicht sein ;-)
Bild
~~~~~~
Beste Grüße, Simon
Bulli: Der Weg ist das Ziel.

Max Power
Harter Kern
Beiträge: 1292
Registriert: 31.01.2013, 12:46
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan JX/Doka 1Y
Leistung: 70/64
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Oberlausitz

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Max Power » 06.01.2017, 19:25

Ich war auch schon ewig auf Fehlersuche bei einem ausgegangenen und nicht mehr anspringenden Bus, bis wir dann mal auf die Tankquittung geschaut haben.
Und der Besitzer war schon lange Dieselbulli Fahrer. :-) Passiert halt.

Dem Motor schaden wird Benzinbeimengung nicht, er läuft halt irgendwann nicht mehr.

Relaxo
Stammposter
Beiträge: 742
Registriert: 15.09.2016, 12:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 75PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1

Re: Diesel bei minus 22° C

Beitrag von Relaxo » 08.01.2017, 17:22

Mein AAZ wollte bei -20°C nicht mehr starten, Anlasser drehte munter aber nichts außer ein paar vereinzelte Zündungen. Bei -14°C am Vortag war er nach zwei Umdrehungen da. Ich vermute ein Zylinder glüht nicht und der Vörderbeginn ist zu spät weil das Magnetventil vom ALFB nicht angesteuert wird.

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“