T4 - behalten oder nicht?

aktueller Austausch, T4 bezogen

Moderatoren: gvz, tce, Staff

Antworten
hannahah
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2019, 20:03
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Anzahl der Busse: 1

T4 - behalten oder nicht?

Beitrag von hannahah » 31.07.2019, 14:02

Hallo!

(In der Hoffnung das richtige Forum zu nutzen:)
Ich habe folgendes Problem und wäre euch für eure Einschätzung sehr dankbar:

Ich besitze einen T4, Erstzulassung 1998, ehem. Bundespolizeiwagen, zwei Schiebetüren, Anschluss für 2. Batterie, Standheizung hinten u. vorne, Schlafbank, insg. 330.00 km runter, Austauschmotor (2.5l Benziner 5-Zylinder) mit 86.000 km. Nur oberflächlicher Rost. Gerade in der Werkstatt gewesen: 1400 Euro gezahlt für Austausch von 2 Zylindern, Achsmanschette, Bremssättel auf beiden Seiten. Einschätzung der Mechaniker: ganz gutes Fahrzeug, aber da wird nach und nach immer wieder was auf mich zukommen (konkret: durchgerostete Stellen, weitere Achsmanschette, über kurz oder lang auch der 5. Zylinder, Auspuff, neue Batterie). Habe für den Wagen beim Kauf 4.000 Euro gezahlt.
Aufgrund dieser unsicheren Lage und der Sorge, dass mir das Teil später mal finanziell um die Ohren fliegt, bin ich mir unsicher, ob ich ihn wieder verkaufen sollte, um mir was anderes in die Richtung zu suchen. Ziel: längere Campingreise (minimalistischer Ausbau) mit späterer Option auf normalen Alltags-PKW.
Alternativen, die ich mir bisher angeschaut habe, gehen in Richtung Ford Transit (evtl. Connect) sowie Renault Trafic. Diesmal dann Diesel. Bis 5.500 Euro maximal. Hab da auch schon einige Modelle gefunden, dann eher Baujahr 2005-2012, ca. 80.000km runter.


Was meint ihr zu den alternativen Modellen? Was meint ihr zur Lage meines T4s? Ich würde mich sehr über eure Einschätzung der Lage freuen. Danke im Voraus! :bet


Hannah

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11038
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: T4 - behalten oder nicht?

Beitrag von TottiP » 31.07.2019, 14:22

Zum t4 kann man nicht viel sagen. Zum einen nicht ohne Bilder und zum anderen nicht anhand der gelieferten Beschreibung (Zylinder wurden getauscht... Welche Zylinder denn??? Die im Motor lassen sich nicht tauschen)
Die anderen Fahrzeuge werden auch mal alt und fordern Zuwendung. Geht ja eigentlich pünktlich um die 80 - 90.000km los mit den ersten Ermüdungserscheinungen :kp
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

newt3
Inventar
Beiträge: 3741
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: T4 - behalten oder nicht?

Beitrag von newt3 » 31.07.2019, 17:56

so ein altes auto wird immer nach reperaturen rufen. wenn du nicht selbst schrauben kannst gehen die ins geld.
zum zustand deines t4 kann man anhand der beschreibung kaum etwas sagen.
->bilder vom rost würden immerhin schonmal eine aussage zulassen ob das wirklich nur oberflächig ist - meist kommt es nämlich von innen und es sind handfeste durchrostungen (wenn man anfängt den kram freizulegen und versucht es zu beseitigen sieht man dann irgendwann während der arbeiten das ganze ausmaß)
->bei der technik wäre insgesamt eine bestandsaufnahme sinnvoll
->was du für bezahlst hast ist eigentlich egal. interessanter, wenn du umsteigen möchtest, ist der aktuelle restwert. der kann 4000€ sein, der kann aber auch im bereich von 1000€ liegen solange die karre fährt und noch resttüv hat

-----------
2 zylinder getauscht: hier wäre wirklich mal interessant was da getauscht wurde. ich würde ja 2 radbremszylinder vermuten (die währen dann an der hinterachse sofern er hinten trommelbremsen hat). da schreibst dann aber was davon dass der 5te zylinder auch noch irgendwann fällig sein soll? normal überholt man so einen motor komplett - sprich da wird der gesamte block gebohrt und gehohnt oder notfalls nur gehohnt und dann übermaßkolben rein (oder bei nur gehohnt evtl auch die alten oder eben neu im standart maß). laufbuchsen oder sowas hat der motor nicht.
->ich kann mir schwer vorstellen dass motormäßig an 2 zylindern irgendwas gemacht wurde?
vielleicht wurden 2 einspritzdüsen oder 2 zündkerzen erneuert?

-----------
zur werkstattprognose:
->rostbeseitigung: je nach umfang und aufwand kann das recht teuer und zeitaufwandig werden. mitunter geht es auch schnell und billig. die frage ist auch immer wie gut und haltbar man es haben möchte. eher für mal kurz über den tüv oder auch die karre noch über die nächsten 5 jahre gerettet oder ob man das problem so nachhaltig angeht dass die karre nochmal so lange lebt wie sie schon hinter sich hat.
->batterie: kostet nicht die welt. ich hab kürzlich für eine 85ah batterie 65,90€ bezahlt incl versandkosten und batteriepfand (mit entsorgungsnachweise der alten gibt es als evtl sogar noch 7,5€ zurück)
->weitere achsmanchette: sind halt ein paar handgriffe. wenn die jetzt schon defekt hätte man sie mit tauschen sollen. wenn sie aktuell heile ist kann eigentlich niemand sagen ob die in einem monat oder erst in 10 jahren kaputtgeht. sprich eigentlich kann die gar nicht auf der to-do-liste stehen
->auspuff: kostet nicht die welt. sind halt ein paar handgriffe und schrauben. kannst du notfalls auch selbst machen. interessant wäre da eher ob zusätzlich noch so themen wie eine krümmerdichtung anstehen.

sprich wenn das thema rost nicht zu schlimm ist sehe ich nichts was aktuell gegen dieses auto spricht
außer: die sache mit dem fünften zylinder. was ist da los, was ist da gemeint? wenn der motor gerade die hufe hoch macht kann man sich überlegen ihn gerade noch fahrfähig loszuwerden oder eben schonmal anfangen auf einen atm zu sparen oder ausschau nach einem gebrauchtem halten. so oder so der tausch wird ganz schön geld kosten falls man es nicht selbst kann.
aber wie gesagt: ich vermute mal da ist irgedwas mißverstanden worden?


-------------
zu deinen anderen autos:
->ein transit connect ist eine ganze ecke kleiner als ein t4. das ist echt äpfel mit birnen verglichen. zum mal drin pennen mag es gehen aber richtiger busurlaub ist es eigentlich nicht
->einen traffic kann man sicher kaufen. die gibt es ja wie sand am mehr. ob und wie verschlissen der schon ist das läßt du am besten vor kauf mal von jemandem der sich wirklicht gut auskennt abklären. die meisten kommen sicherlich aus irgendwelchen firmen, handwerksbetrieben etc pp und werden dort nicht geschont. wechselnde fahrer, voll beladen, kalt getreten usw. oft stecken sie es gut weg aber wenn du pech hast kommen halt auch teure reperaturen.


diesel vw benzin:
so ein t4 mit zylinder benziner ist ein ganz schöner schluckspecht. als handschalter 10-13 liter super (mehr geht auch). mit automatik ggf nochmal 1-1.5 liter mehr. ein tdi läßt sich mit 7,5-9 litern fahren - drum sind die auch so beliebt (und teuer). t4 benziner haben zwar auch angezogen - wegen plaketten und dieselfahrverbotswahn aber um viel zu fahren sind die spritkosten einfach heftig.
so einen kleinen transit connect wirst du mit 6-7 litern diesel fahren können. sind hin in dtl dann halbe spritkosten verglichen mit einem t4 2.5 benziner.
die traffic als diesel sind auch sparsam. 7-8 liter. wenns ein recht junger ist mit 1.6er maschine dann ggf sogar unter 7 liter.

vielleicht stellst du dir mal die frage:
wieviel kilometer fährst du bei deiner längeren campingreise? das allein rechtfertigt vermutlich noch keinen umstieg auf ein neues auto
wieviel kilometer werden es danach im alltag sein? hier wird es dann schon eher interessant (klar manch einer baut seinen benziner t4 auch auf gas um)
wirst du später in städte mit dieselfahrverboten müssen? wenn ja hast du mit jedem euro4 und euro5 diesel vermutlich früher oder später ein problem. euro6 evtl auch aber das hat ggf noch eine weile schonfrist je nach stadt eben. evtl erledigt sich das thema auch wieder - ich vermute aber es wird schlimmer und schlimmer werden...-ist schließlich ein wirtschaftsfaktor. ggf erwischt es sogar früher oder später deinen t4 benziner.

hannahah
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2019, 20:03
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Anzahl der Busse: 1

Re: T4 - behalten oder nicht?

Beitrag von hannahah » 05.08.2019, 17:38

Hallo ihr Lieben,


tausend Dank für eure ausführlichen Antworten! Ihr habt mir mit eurer (weitaus detaillierteren) Einschätzung sehr geholfen! Letztendlich werde ich das Fahrzeug nun verkaufen, denn es ist mir ein zu hohes finanzielles Risiko.

Ganz lieben Dank und Gruß,

Hannah

P.s.: falls es euch interessiert, das hat sich ein interessanter neuer Fall bezüglich meines Wagens ergeben... Könnt ja sonst (bald) mal in meinen zweiten Thread reinschauen...

Paul S.
Harter Kern
Beiträge: 1419
Registriert: 15.01.2013, 09:10
Aufbauart/Ausstattung: T3

Re: T4 - behalten oder nicht?

Beitrag von Paul S. » 07.08.2019, 14:31

2 Zylinder getauscht und der 5. kommt auch bald...
Ne sequenzielle Motorüberholung ist ne eher ungewöhnliche Sache :muaha

Zylinder 3+4 dann nächstes Jahr? :mrgreen:

Radbremszylinder werden es kaum sein da ein 98er hinten auch Scheibenbremse hat...

Die Alternativen... > 7 Jahre alte Transporter mit 80.000km (!) für max. 5.500€ wo doch der T4 mit 330.000km schon mit 4 Mille entlöhnt wurde...hört sich an als wandert jemand vom Regen in die Traufe.
Die Apokalypsen der Vergangenheit:
70er: Es droht eine neue Eiszeit - sagen die Wissenschaftler
80er: Waldsterben - in 20 Jahren sind die Mittelgebirge unbewaldet - sagen die Wissenschaftler
90er: Das Ozonloch

Antworten

Zurück zu „T4-Aktuell (BJ 1990 - 2003)“