Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Rund um Pflanzenöl im Tank geht es hier: Umbau, Verwertung, Rechtliches

Moderatoren: jany, Falko, Staff

Antworten
Benutzeravatar
KamikaZe
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 19.04.2008, 21:56
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Rheinzabern
Kontaktdaten:

Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von KamikaZe » 14.05.2008, 11:38

Hallo

Ich werde die Tage mal den PÖL-Umbau an meinem Syncro vornehmen. Phase I (für diesen Sommer) soll zunächst die Umrüstung für den Eintankbetrieb sein. Der Zweittank kommt dann später wenn ich wieder mehr Zeit habe. Dazu hab ich mir jetzt 10er Leitungen, den Eckes-WT mit Filteradapter und Filter und ne Facet-Vorförderpummpe samt Vorfilter besorgt (hab ich noch was vergesen???).

Jetzt die Frage: Was kann denn passieren, wenn ich, z.B. aus Verfügbarkeitsgründen (Urlaub), den Tank mit herkömmlichen Diesel vollmache. Dieser würde dann natürlich auch im WT vorgewärmt werden und eine entsprechende Reduktion seiner Viskosität erfahren. Kann mir dann die ESP wegen z.B. zu geringer Schmierwirkung kaputt gehen?

Gruß
Christoph

Tiwi

Beitrag von Tiwi » 14.05.2008, 17:30

Hmm...

was hast Du denn im Syncro drinnen? JX oder KY?
Mein KY macht bisher keine Mucken wenn er Diesel pur bekommt.
Allerdings hab ich für solche Fälle auch einen (s. roten) Hahn hinten zwischengeschaltet, der die Vorwärmung dann einfach unterbricht. Hahn rum und Diesel pur.

Bild

Grüzi Tiwi

Benutzeravatar
KamikaZe
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 19.04.2008, 21:56
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Rheinzabern
Kontaktdaten:

Beitrag von KamikaZe » 14.05.2008, 20:54

Ich hab nen JX. Die Sache mit dem Absperrhahn ist ja schnell gemacht, die Frage ist aber ob prinzipiell was passieren kann. Die temperaturbedingte geringere Viskosität des Diesels würde aber auch die das Zerstäubungsverhalten verbessern denke ich. (oder liege ich da ganz falsch?)

Daniel83
Inventar
Beiträge: 4620
Registriert: 13.11.2006, 17:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago Malibu
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 32839 Steinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel83 » 14.05.2008, 22:35

Du veringerst die Dichte des Kraftstoffs durch die Erhitzung. Dadurch hast du weniger Kraftstoff pro Arbeitsspiel zur Verfügung, da die ESP einen zur Drehzahl konstanten Volumenstrom liefert. Inwieweit sich das auf die Leistung auswirkt weiß nicht (theoretisch wird sie natürlich sinken) . Naja, und die Schmierwirkung des Kraftstoffs wird auch sinken.
Ich würde mir einen Absperrhahn mit einbauen.

Gruß Daniel
Carthago Malibu

Es ist ein Reisemobil, kein Rasemobil...

Bild

jannemann1
Poster
Beiträge: 166
Registriert: 26.11.2005, 11:17
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: saggsn bei L.E.

Beitrag von jannemann1 » 15.05.2008, 00:33

Zwietank ist Quatsch bei WK-Motoren...

Benutzeravatar
hainz
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 15.04.2012, 17:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Großraum München/Ammersee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von hainz » 20.04.2012, 14:52

sorry, dass ich hier am leichenfleddern bin, aber ich versuch so schlau wie möglich zu werden ;)
warum meint jannemann, dass zweitankt bei wirbelkammer motoren quatsch ist?
geht es dabei nicht darum die esp anfangs zu entlasten?
blubb

Marc1976
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Marc1976 » 20.04.2012, 17:50

Moin!

Ich bin aus Spanien mti vorgewärmten Diesel zurück gefahren.
ESP ist noch intakt :-) Allerdings hast du MERKLICH weniger Leistung mit heissem Diesel!

Übrigens hast du das wichtigste bei deinem "Umbau" vergessen:
Vorverlegung des Förderbeginns (1,0mm-1,15mm vor OT)
Erhöhung des Einspritzdrucks, also andere Düsen (180 bar)
Nachglühfähige Glühkerzen mit passendem Relais.


Im Sommer kannst du so auch auf eine Vorwärmung verzichten. Die ist nur dafür da, dass das Zeug durch den Filter geht, mehr nicht!

Die Maßnahmen, die ich oben aufglistet habe, sind zur Verbesserung des Kaltstartes und zur Schonung des Motors, da die VErbrennung sauberer wird und dir so die Düsen und Kolbenringe nicht so schnell verkoken, wie ohne Anpassung des Förderbeginns.

Ansonsten ist der syncro ganzgut zum Pölen. Kurze, Windgeschützte Wege vom Tank zur ESP und der Tank wird durch das GEtriebe schön warm...


Übrigens, wenn du gerade mit dem Pölen anfängst, solltest du dich über die momentane Rechtslage informieren! Bei Aldi oder dem Imbiss nebenan Pöl holen kann unter Umständen gefährlich, weil strafrechtlich verfolgt, werden.

Grüße,

Marc

Benutzeravatar
puffin
Stammposter
Beiträge: 805
Registriert: 23.12.2008, 22:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/BW-Doka
Leistung: 160
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayern

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von puffin » 20.04.2012, 20:33

Marc1976 hat geschrieben: Übrigens, wenn du gerade mit dem Pölen anfängst, solltest du dich über die momentane Rechtslage informieren! Bei Aldi oder dem Imbiss nebenan Pöl holen kann unter Umständen gefährlich, weil strafrechtlich verfolgt, werden.


Marc
Ich denk mal, das er das Zeugs doch versteuert...
Gruß Peter
_____________________________________

Bild

89er KY TD Doka
86er KY TD Multivan

Animalmother

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Animalmother » 20.04.2012, 22:11

Bis jetzt hab ich auf nen Wärmetauscher verzichtet (naja, der Bulli is ja nur ein Saisonwagen)
Insofern lass den Wärmtauscher erstmal weg und bau ihn erst bei deinem Zweit-Tank-System ein, dann brauchst du dir keine Gedanken zu machen.
Tank dann einfach zu 85% PÖl und der Rest einfach mit Diesel auffüllen.
Ich hab jetzt bummelig 100.000 km ohne Probleme mit PÖL abgespuhlt :mrgreen:

Strafrechtliche Verfolgung? Ich liebe dieses Ammenmärchen.
Hallo, ich mach das seit bummelig seit 10 Jahren. Auch in Verkehrskontrollen bin ich darauf angesprochen worden. Und bis heute ist das ganze straffrei.
Und wenn, dann benennt mir doch bitte jemand eine Person, die bis heute dafür belangt wurde.

Und weil es ja so illegal ist, rüsten einige Speditionen ja ihre LKW`s deswegen um ...

Ach ja und deswegen gibbet in HH auch an 3 Tankstellen PÖL aus der Zapfanlage.

Oder einfach mal ein Profi-Umrüster fragen, der kann es den Pessimisten auch gerne vorkauen...

Greetings
Euer Animal :holland

Animalmother

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Animalmother » 20.04.2012, 23:49

Die steuerliche Entlastung wird ausschließlich auf den Stoff Rapsöl gewährt, der die Qualitätsnorm DIN V 51605 erfüllt. Alle anderen Pflanzenöle, die als Kraftstoff Verwendung finden, sind dem vollen Steuersatz unterworfen.

Biodiesel und Pflanzenöl zur Verwendung als Kraftstoff in der Landwirtschaft ist steuerfrei. Biodiesel und Pflanzenöl, die als Heizstoff verwendet werden, sind bis zum 31. Dezember 2009 steuerfrei (§ 50 Abs. 1 EnergieStG, Rechtslage 2009). Ab 2010 werden sie wie leichtes Heizöl nach § 2 Abs. 3 Nr. 1 in Verbindung mit Abs. 4 EnergieStG mit 6,135 Cent pro Liter besteuert.

Und Rapsöl der zum Verzehr gedacht ist, entspricht laut Definition dieser DIN :mrgreen:

greetings

Marc1976
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Marc1976 » 21.04.2012, 12:26

Moin!

Ich wollte den guten Kerl auch nur darauf hinweisen, dass er korrekter Weise das Zeug zu versteuern hat. Nicht dass es am Ende heisst, das Bulliforum hat aber gesagt man darf das....

Nur weil Speditionen umgerüstet haben, heisst es ja nicht, dass sie keine Energiesteuer ab das Pöl zahlen....

Also, zu heizzwecken ist was anderes als es im Bulli zu verfahren.

Hier mal ne Quelle http://www.gesetze-im-internet.de/bunde ... gesamt.pdf

§50 ist dabei interessant. Pöl ist demnach (wenn es der Norm entspricht) von der Stueer ENTLASTET, nicht BEFREIT!

Und nochmal:
Vorwärmung ist nur dafür da, das das Zeug besser durch den Filter geht! (Im Sommer also relativ unwichtig)
Die anderen Umauten, die ich aufgelistet habe, sind wichtig, damit der Motor langfristig keinen Schaden nimmt. (Also relativ wichtig)

Grüße,
Marc

PS: weiteres zum rechtlichen gibt es unter http://www.fmso.de und http://www.fmpo.de

Benutzeravatar
hainz
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 15.04.2012, 17:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Großraum München/Ammersee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von hainz » 21.04.2012, 22:28

keine sorge, hab hier mein rapsölbauern, der mir das zeuch versteuert incl rechnung in den tank kippt :-) bin auch zu steuerfreien /steuervergünstigung 100% zeiten (ca 7 jahre her) schpn am pölen gewesen undnhatte da nen feinen vwp umbau (falls das jemandem was sagt) nu mach ich das eigentlich nurnoch aus überzeugung..

das mit den düsen und glühkerzen ist klar.. sobald ich kann gehen die zu henzo ne nachglühfähige anlage kommt da dann auch mit.

wofür gibts denn dann eigentlich die 2tank anlagen? das hab ich jich damals schon gefragt?
beste grüße

edit:
ich hab meine guten manieren ganz vergessen :-) danke für die vielen antworten :-):-)
blubb

Marc1976
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Marc1976 » 21.04.2012, 23:55

Tdi brauchen 2-Tank-Anlagen.
Oder verschlissene JX :mrgreen:

ergster
Inventar
Beiträge: 2616
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: Hatta
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von ergster » 22.04.2012, 11:12

Also ich würde die Vorwärmung nicht weg lassen. Sobald es kälter wird kommt man nicht herrum, wenn man Pöl fahren will.
Und angenehmer Nebeneffekt ist, wenn es richtig kalt ist, dass schon bedieselte JX stehen bleiben weil der Filter dicht ist, fährt man noch locker durch die gegend.
War diesen Winter schön zu beobachten, dass der Bulli von Keek (100% Diesel) irgendwann nicht mehr wollte und ich derweil mal 10 Liter Diesel aufs Pöl geschüttet hab weil mein Vorlauf zu geringen Durchmesser hat.
Für Dieselbetrieb hab ich einen Absperrhahn im Kühlwasserschlauch und einen manuell Schaltbaren KGR.
Auch auf diesen würde ich nicht verzichten. Ist erstens besser für die Pumpe, wenn das Zeug schneller auf Temperatur ist, zum anderen geht aus dem Tank nurnoch die Menge Pöl durch den Schlauch, die auch wirklich verbrannt wird, also keine 10 Liter /Std.

Eine Zweitankanlage halte ich bei einem WK Motor auch für überflüssig.

Ich hab DN0SD297 mit nem DÖD von 175 Bar verbaut. GK sind nachglühfähige in Standartlänge ivm. mit nem Glührelais mit 180 Sec. Nachglühzeit.
Die Vorglühzeit habe ich, bezogen auf die Zeit bei abgezogenem Tempgeber, verdoppelt, fahre aber mit aufgestecktem Geber.
Dieser ist bei mir allerdings mit einem Adapter auf dem Ventildeckel befestigt, da mal jemand CS Wasserflansche verbaut hat und mit somit ein Gewinde für den Geber fehlt. Ob das Einfluss hat weiß ich nicht, funktionieren tut es perfekt.

Dies halte ich auch für die wichtigsten Maßnahmen. Startprobleme habe ich bisher noch nie gehabt, auch nicht im Winter.
Nur ein bisschen Sägen tut er nach dem Kaltstart, das wäre mit längeren GK sicher besser.

Zum Motorzustand kann ich nicht viel sagen, ich weiß aber, auf Diesel springt er bei den aktuellen Temperaturen ohne Vorglühen an. (Glührelais rausziehen, sonst glüht er wärend des startens, das sieht man anhand der LED nicht).
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

Grüße
ergster

Benutzeravatar
hainz
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 15.04.2012, 17:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Großraum München/Ammersee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von hainz » 23.04.2012, 17:35

gut sowas zu lesen :) so in der art sieht mein plan dann auch aus..

In den späteren baujahren wurde doch glaub ich eh eine Dieselvorwärmung ab werk verbaut oder?
ist das der eckes wt oder ist das etwas anderes?

beste grüße
blubb

Marc1976
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von Marc1976 » 23.04.2012, 18:51

Die Dieselvorwärmung funktionierte bei tiefen Temperaturen durch kurzschließen des Rücklaufes. Hierdurch sollte eine Versulzung des Filters vermieden werden.

Zum Pölen denkbar ungeeignet... (Filterwechsel geht mit Universalfilterkopf auch einfacher)


Der Eckes ist der originale Ölkühler, nur eben unterm Diesel und nicht unterm Ölfilter.


Grüße,

Marc

Benutzeravatar
hainz
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 15.04.2012, 17:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Großraum München/Ammersee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von hainz » 24.04.2012, 14:32

warum ist das zum pölen denkbar ungeeignet?

ist der eckes ausreichend um das motoröl kühl zu halten oder ist beim mitschwimmen mir lkws noch ein luft-ölkühler sinnig?
blubb

ergster
Inventar
Beiträge: 2616
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: Hatta
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von ergster » 24.04.2012, 17:11

Ich denke du solltest dich auf den einschlägigen Pölerseiten mal ein bisschen in die Materie einlesen.

Der JX und diverse weitere VW Motoren haben ab Werk einen Wärmetauscher am Ölfilterflansch, der das Motoröl durch das Kühlwasser kühlt.

In sachen Öltemperatur ist das eben beim JX nicht immer ausreichend und daher ist ein zusätzlicher Ölkühler empfehlenswert.

Vor einigen Jahren ist dann aber mal der Herr Eckes zusammen mit dem Herrn Schädel auf die Idee gekommen, dass man diesen Wärmetauscher auch dazu verwenden könnte, das Pöl vor dem Dieselfilter zu erwärmen.
Da das sehr gut funktioniert, hat sich das Teil für diese Anwendung etabliert und wurde dann eben Eckes Wärmetauscher genannt, da "der Wärmetauscher der bei dem und dem VW am Ölfilterfalsch sitzt" eben etwas umständlich ist.

Es ist also notwendig, sich einen Filterkopf für Schraubfilter, eine Adapterhülse für den Wärmetauscher und den Wärmetauscher nebst passender Dichtung (beste Lösung siehe hier http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=42&t=60888" onclick="window.open(this.href);return false; ) zu besorgen und einzubauen. Der schon vorhandene am Ölfilter hat damit nichts zu tun und bleibt wo er ist.

Natürlich muss der Wärmetauscher am Difi dann auch noch über Schläuche und T Stücke in den kleinen Kühlwasserkreislauf eingebunden werden. Da sollte dann auch der Absperrhahn rein.

Die originale Filterheizung am T3 ist eigentlich garkeine. Dabei handelt es sich um einen Difi mit einem Ventil darin, dass einfach einen Teil des Kraftstoffes der aus dem Rücklauf der ESP kommt wieder durch den Filter lässt. Da wird der Kraftstoff also nur durch die ESP selbst erwärmt. Das taugt für PÖL nicht. Außerdem sind die Filter ein vielfaches Teurer und das Wechseln ist aufändiger.
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

Grüße
ergster

Benutzeravatar
hainz
Poster
Beiträge: 114
Registriert: 15.04.2012, 17:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Großraum München/Ammersee

Re: Ist Kraftstoffvorwärmung im Dieselbetrieb problematisch?

Beitrag von hainz » 25.04.2012, 02:27

Jo, da hab ich schon einiges gelesen, bin aber mit der T3 Technik noch nicht ganz vertraut..
gekauft isser schon, aber wirklich mich drum kümmern, machen und reinschauen kann ich leider erst in so 2 wochen... ich denke ich versuch jetzt bis dahin die füße still zu halten und euch nichtmehr zu nerven :D

pöl erfahrung hab ich schon (w123 mit dem klassischen reinkippen und läuft umbau ;) )
aber die doch etwas anfälligere vw esp ist mir noch nicht so ganz geheuer und bekannt :) naja
we will see und danke für eure geduld :D
blubb

Antworten

Zurück zu „Pöler-Ecke“