Verkürzt sich durch Pöl die Lebensdauer eines Motors?

Rund um Pflanzenöl im Tank geht es hier: Umbau, Verwertung, Rechtliches

Moderatoren: jany, Falko, Staff

Antworten
Jessi
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2008, 20:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Verkürzt sich durch Pöl die Lebensdauer eines Motors?

Beitrag von Jessi » 10.07.2008, 22:42

Hab mein Büsschen jetzt seit ca 3 monaten.
er hat einen 250l zusatztank für pflanzenöl. Ich starte ihn mit Diesel und schalte nach ca 10km wenn der motor heiß ist vom amarturenbrett aus um. Hat bis jetzt auch super geklappt.
Umgerüstet wurde das ganze vom Vorbesitzer.

Jetzt habe ich aber aus mehreren ecken gehört, dass pflanzenöl so aggressiv ist, dass es die lebensdauer des motors extrem verkürzt.

Stimmt das? worauf muss man noch achten, außer dass die schläuche nicht aus gummi sind. dichtungen?

Benutzeravatar
neujoker
Antik-Inventar
Beiträge: 19186
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Beitrag von neujoker » 10.07.2008, 23:54

Mach deinen Ölwechsel rechtzeitig, sonst stirbt dein Motor ganz anders als du fürchtest.
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Wann lernen Nutzer zu ihren Fragen auch vernünftige Angaben zu machen? :roll:
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, also nix mit Privatberatung, fragt im Forum

Benutzeravatar
Wataru
Poster
Beiträge: 177
Registriert: 22.06.2008, 20:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Beitrag von Wataru » 11.07.2008, 13:02

neujoker hat geschrieben:Mach deinen Ölwechsel rechtzeitig, sonst stirbt dein Motor ganz anders als du fürchtest.
Wie meinst denn das?... :gr
Bild Bild
T3 Transporter - 1.7 KY

Benutzeravatar
Domi
Inventar
Beiträge: 3944
Registriert: 11.10.2007, 21:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kuchen

Beitrag von Domi » 11.07.2008, 13:45

kann bei pölbetrieb dazu kommen, dass pöl ins motoröl gelangt und dann polymerisiert, also klümpchen bildet.

folge können verstopfte ölleituingen sein udn damit schmierungsmangel

=>motor tot


aber hast du wirklich nen250 liter pöltnk? :gr :shock: :shock: :shock: :shock:
___________________________________________
Grüße: Domi
85er CS Ex BW

Benutzeravatar
Wataru
Poster
Beiträge: 177
Registriert: 22.06.2008, 20:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Beitrag von Wataru » 11.07.2008, 14:44

und wann sollte man da immer einen Öltausch vornehmen?... :gr ...häufiger als normal?

Gruss Felix
Bild Bild
T3 Transporter - 1.7 KY

Benutzeravatar
Heikenen
Poster
Beiträge: 164
Registriert: 14.04.2008, 20:25
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Pershinghausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heikenen » 11.07.2008, 15:10

also n Ölwechsel ist die kleinste Investition beim Bulli.
ich mach alle 5000Km einen. sind gut angelegte 50€
Eine kleine Spende! Danke!
Zu Gunsten "Hamburger Spendenparlament"


Bild
Joker-CS-Rakete Bj.85 mit geschätzten 230.000 Km - R.I.P...

Tiwi

Re: Verkürzt sich durch Pöl die Lebensdauer eines Motors?

Beitrag von Tiwi » 11.07.2008, 16:09

Tach und schön, dass Du Dich vorstellst. ;-)
Jessi hat geschrieben:Jetzt habe ich aber aus mehreren ecken gehört, dass pflanzenöl so aggressiv ist, dass es die lebensdauer des motors extrem verkürzt.

Was sind denn das für Ecken?

Kennen die den Unterschied zwischen Biodiesel und Pöl?
Kennst Du ihn?

Der Pöleintrag in's Motoröl ist beim T3 Diesel nicht so riskant wie z.b. beim MB OM 352. Das ist ein Direkteinspritzer. Auch geringe Mengen PÖL können beim Kaltstart ins Motoröl gelangen und dies zerstören (Stichwort Polymerisation). Kaltstart beim Direkteinspritzer ausschließlich mit Diesel, also PÖL in zweiten Tank mit Umschaltung bei warmem Motor!
Beim Vorkammerdiesel wie dem MB 207 ist das anders, den kann man auch ohne Umbau problemlos mit 100% PÖL fahren.

Aber da hat wieder jeder eigene Erfahrungen und Theorien.

Benutzeravatar
Wataru
Poster
Beiträge: 177
Registriert: 22.06.2008, 20:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Beitrag von Wataru » 12.07.2008, 01:52

Mit hat jetzt mal einer gesagt das der KY besser Pöl verträgt nur bin ich da noch ein kleines Technikrindfieh.......also die Frage: kann das stimmen und warum wenn ja?... :gr

Gruss Felix
Bild Bild
T3 Transporter - 1.7 KY

Jessi
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2008, 20:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Jessi » 12.07.2008, 14:20

also.

Beim Biodiesel wird das Glycerin im Pflanzenöl durch Methanol ersetzt und das führt zu einer Verringerung der Viskosizät. Der Kraftstoff passt sich besser dem Motor an.

auf der Seite www.biodiesel.de steht u.a.:

"Die Universität Hohenheim hat in einer Arbeit festgestellt, dass selbst bei Mischungen von Rapsöl und Diesel ein größerer Motorenverschleiß festzustellen ist. Schon nach 300 Stunden Mischbetrieb in einem Dieselmotor waren Ablagerungen (zähe Masse), Verkokungen und Abnutzungen am obersten Kolbenring zu beobachten. Bei höherem Rapsölanteil verstärken sich die festgestellten Folgen. Die Universität kann aufgrund der starken Abnutzung der Kolbenringe das Auftreten von Motorschäden (Kolbenfresser) nicht ausschließen.


wenn ich auf Pöl umschalte fahre ich mit 100% Rapsöl:-? :-? :-?

Tiwi

Beitrag von Tiwi » 12.07.2008, 19:08

Die Studie der Uni Hohenheim ist übrigens umstritten.

Ich verstehe jetzt Deine Angst nicht ganz.
Wenn Du Dich bei fmso.de richtig eingelesen hast, dann dürften die meissten Unklarheiten beseitigt sein.
Biodiesel ist NICHT Pöl !!!

Aber niemand zwingt Dich zu pölen.
Dann schalt einfach nicht um und fahre weiterhin Diesel Pur.
Passiert ja nichts, Deine restliche Pölmenge darfst Du gerne bei mir im Tank entsorgen.

Ich fahre weiterhin gerne mit 100% Pöl und das seit 30,000km ohne Zucken und Zicken.
Jessi hat geschrieben:wenn ich auf Pöl umschalte fahre ich mit 100% Rapsöl:-? :-? :-?
Den Smileys nach zu urteilen, bekomme ich die Vermutung, dass Dir der Unterschied zwischen Pöl und Biodiesel noch nicht ganz klar ist.

Pöl= Salatöl = Rapsöl = Sonnenblumenöl = Sojaöl =

Biodiesel= RME = Rapsmethylesther.
Ja, und der könnte lustig Dichtungen angreifen.

Jessi
Mit-Leser
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2008, 20:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

ahaa

Beitrag von Jessi » 13.07.2008, 16:20

Biodiesel wurde mir Methyl versetzt (verestert) um es dünnflüssig wie Diesel zu machen. Dadurch wird es sehr aggressiv und greift Schläuche und Dichtungen an.


Dann hab nicht ich mich vertan, sondern die Ecken! =) Der Biodiesel ist der Bösewicht, nicht das Pöl

Bitte entschuldigt :bet

Tiwi

Re: ahaa

Beitrag von Tiwi » 13.07.2008, 17:10

Jessi hat geschrieben:Der Biodiesel ist der Bösewicht, nicht das Pöl
Bitte entschuldigt :bet

Richtig!!!, Bingo. Du hast es raus! ;-) :g5

Brauchst Dich nicht entschuldigen, ist schon ok. Nur Du siehst, es gibt eben immer solche und solche Meinungen, da ist es manchmal besser sich genauer zu informieren und das geht am besten im Forum ;-)


Schönen Sonntag.

Marc1976
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Beitrag von Marc1976 » 13.07.2008, 22:27

Hi!

Die oben genannte Studie wurde mit Direkteinspritzern gemacht, beim T3 stirbt halt mal die ESP, aber bei 2-Tank? Immer rein damit!

Grüße,

Marc

spitzwiedsou
Mit-Leser
Beiträge: 35
Registriert: 16.05.2008, 09:00
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: 77866 Rheinau

Re: Verkürzt sich durch Pöl die Lebensdauer eines Motors?

Beitrag von spitzwiedsou » 30.07.2008, 11:27

Beim Vorkammerdiesel wie dem MB 207 ist das anders, den kann man auch ohne Umbau problemlos mit 100% PÖL fahren.


Tach zusammen, hallo tiwi!!

Habe von Motoren eine ahnung wie ne Kuh vom Radfahren, frage deshalb
was ist ein Vorkammermotor; was ist der unterschied, woran erkennt einen VK-Motor???

Ich selber fahre einen T4 von der Post, 1,9l Turbodiesel. Könnte ich da
ohne Umbau Pöl fahren???

Danke im vorraus!!!

Antworten

Zurück zu „Pöler-Ecke“