eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Rund um Pflanzenöl im Tank geht es hier: Umbau, Verwertung, Rechtliches

Moderatoren: jany, Falko, Staff

Benutzeravatar
Domi
Inventar
BeitrÀge: 3916
Registriert: 11.10.2007, 21:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kuchen

eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon Domi » 15.06.2010, 08:11

Ich hab mal wieder Visoinen, alles in Deckung ;-)

Bei uns in unmittelbarer NÀhe gibt es keine Pöltanke.
Ich ĂŒberleg mal wieder, mit dem pölen anzufangen, nachdem ich einmal ganz kurz davor war und plötzlich der Dieselpreis in den keller ging.

=> Gedanke:
Nachbar ist Landwirt, der allerdings langsam RĂŒkwĂ€rts macht zwecks Rente. KĂŒhe sind schon weg, paar Schafe sind noch da
=> FlĂ€che ĂŒbrig
Auf der ĂŒbrigen FlĂ€che Raps anbauen, in einer ÖlmĂŒhle pressen lassen und nach feinfilterung im Bulli verheizen...

Jaja, Steuer, daran solls nicht scheitern, finden wir ne Lösung ;-)

Was sagt das Bullifahrervolk dazu? Und, wie viel FlĂ€che braucht man ĂŒberhaupt fĂŒr, ich sag mal 1000Liter?
___________________________________________
GrĂŒĂŸe: Domi
85er CS Ex BW

Benutzeravatar
mowagman
Stammposter
BeitrÀge: 731
Registriert: 03.06.2008, 13:46
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Holiday Rambler
Leistung: 125 kW
Motorkennbuchstabe: V8
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Nordheide

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon mowagman » 15.06.2010, 16:59

Wikipedia sagt, Du benötigst ca. 1,76 Quadratmeter fĂŒr ein Liter DieselĂ€quivalent. Dann solltest Du daran denken, das Du Raps nur alle 3 Jahre auf der gleichen FlĂ€che anbauen kannst. Dann kommt noch Dein Aufwand fĂŒr Saatgut, aussĂ€en und Unkraut jĂ€ten. Du willst ja kein Pflanzenschutz ausbringen, gelle? ;-)

Ernte dann ĂŒber den Maschinenring, Transport zur MĂŒhle und Abholung.

Solange Du Dein selbst gewonnenes PÖL ordnungsgemĂ€ĂŸ beim FA anmeldest kannst Du es auch verfahren.

Die Idee finde ich prima. Und wenn das dann alles geschafft ist, dann hast Du Dir Dein Feierabend-Schlummifix aber auch verdient.
Gruss aus dem Wald

Florian
------
Niveau ist keine Handcreme - und auch nicht fĂŒr Geld zu bekommen

Marc1976
Stammposter
BeitrÀge: 533
Registriert: 30.03.2007, 20:35
Modell: T3 Syncro
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: JX
Wohnort: 2 km vom Strand der Ostsee

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon Marc1976 » 20.06.2010, 21:19

Moin!

Kleine LektĂŒreempfehlung:

http://www.amazon.de/Pflanzen%C3%B6l-als-Kraftstoff-Verbrennungsmotoren-Bioenergie/dp/3936896054/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1277061400&sr=8-3


Unter anderem dieses Buch hatten wir als LEktĂŒre zu unserer Staatsarbeit "Pflanzenöl als rerenerativer EnergietrĂ€ger...blablabla"


Dort steht sehr viel ĂŒber Anbau, ökologischen -Mischfruchtanbau und Alternativen Ölpflanzen drin.

GrĂŒĂŸe,

Marc

PS:
NEIN, ich bekommen keine Provision, fands nur gut

Benutzeravatar
MopedHeinz
Poster
BeitrÀge: 119
Registriert: 10.12.2009, 20:31
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Fensterbus
Leistung: 85 kW
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon MopedHeinz » 27.04.2012, 17:04

mowagman hat geschrieben:Solange Du Dein selbst gewonnenes PÖL ordnungsgemĂ€ĂŸ beim FA anmeldest kannst Du es auch verfahren.


Reicht da nur die Anmeldung beim FA + Verbrauchs-/Fahrtenbuch oder
wird da konkret versteuert, bei Selbstanbau u. nur Eigenverbrauch, ohne gewerbl. Handel?

Benutzeravatar
wiezen
Harter Kern
BeitrÀge: 1176
Registriert: 13.04.2007, 11:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: UnfallMulti / LLE
Leistung: 64/115
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 53359

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon wiezen » 27.04.2012, 20:58

@mowagman

Ist Dreifelderwirschaft nicht Out? Bei Raps muss ich mal drauf achten, aber bei Mais zum Beispiel beobachte ich jedes Jahr auf der gleichen FlÀche.

Die Idee find Lustig, Diesel (Pöl) Selbstversorger. Könnt Zukunft haben. In der Eifel fallen die GrundstĂŒckspreise :sun

MArtin
Gruß

Martin

Its better to burn out than it is to rust

Benutzeravatar
ergster
Inventar
BeitrÀge: 2588
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon ergster » 28.04.2012, 15:19

Hm, also ich hab ca 30cm hinter meinem Garten einen Acker. Da stand letztes Jahr Raps drauf und nu auch wieder....
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

GrĂŒĂŸe
ergster

Dokamatze
Stammposter
BeitrÀge: 574
Registriert: 06.02.2011, 19:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 58 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon Dokamatze » 28.04.2012, 15:32

Hallo

Da war ich auch schon bei dem Gedanken.
Ein hisiger Landwirt meinte pro Hecktar gibt es ca 1000Liter klatgepresstes ÖL.
Was nun stimmt,weiß ich nicht.
Aber 1000 Liter kannste locker in einen IBC fĂŒllen und in die Garage stellen,ist ja keine Gefahr fĂŒr die Umwelt.

Den Gedanke hatte ich damals wegen der Kosten verworfen,weil sich das bei mir fĂŒr tĂ€glich keine 30 Kilometer nicht rechnet.

Wenn jemand mehr Strecke hat und sonst keine großen zeitfressenden Hobbys,ist das sicherlich eine tolle sparsame BeschĂ€ftigung.

Am besten selber ernten,pressen und filtern,dann merkt auch das FA nichts davon und sparen wird sinnvoll.
Warum willsten den RĂŒcken krum buckeln und dann das FA verdienen lassen?

Kannste ja bei ner Kontrolle angeben,das es von der Tanke ist.
Aber ich kenne keinen,der jemals eine Treibstoffkontrolle hatte.

Gruß Matthias

Benutzeravatar
puffin
Stammposter
BeitrÀge: 805
Registriert: 23.12.2008, 22:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/BW-Doka
Leistung: 160
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayern

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon puffin » 30.04.2012, 08:49

So einfach ist Rapsanbau nicht.
Da gehört mehr dazu wie SÀen, Warten, Pressen.
Weist du was der Doppelzentner Raps-Saatgut kostet?
Wieviel brauchst du fĂŒr 1 ha.
Wie muß gedĂŒngt bzw gegen Ungeziefer gespritzt werden?
Usw...
Gruß Peter
_____________________________________

Bild

89er KY TD Doka
86er KY TD Multivan

Benutzeravatar
Domi
Inventar
BeitrÀge: 3916
Registriert: 11.10.2007, 21:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 50
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Kuchen

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon Domi » 30.04.2012, 13:18

Hey, das Ding lebt ja wieder :sun

Wissen ist Macht, nichtwissen macht auch nichts.
Wissen um die Mengen kann man sich ja aneignen.
___________________________________________
GrĂŒĂŸe: Domi
85er CS Ex BW

Benutzeravatar
puffin
Stammposter
BeitrÀge: 805
Registriert: 23.12.2008, 22:26
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan/BW-Doka
Leistung: 160
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayern

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon puffin » 01.05.2012, 09:20

Domi hat geschrieben:Hey, das Ding lebt ja wieder :sun



Die Pölerecke ist die einzige Rubrik, die von steigenden Dieselpreisen profitiert ;-)
Gruß Peter
_____________________________________

Bild

89er KY TD Doka
86er KY TD Multivan

Benutzeravatar
gerdio
Mit-Leser
BeitrÀge: 7
Registriert: 16.01.2013, 09:34
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: ohne
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon gerdio » 16.01.2013, 11:59

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, das sich das rechnet. Abgesehen davon das es irre Zeitinsiv ist, und die Zeit kann man sicher besser fĂŒr andere Dinge nutzen...
Es gibt ein grobes MißverhĂ€ltnis zwischen Arbeit und Freizeit...

greywolf
Mit-Leser
BeitrÀge: 2
Registriert: 16.01.2012, 20:43
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: GOV96
Anzahl der Busse: 0

Re: eigenes Pöl vom eigenen Rapsfeld...?

Beitragvon greywolf » 27.01.2013, 15:06

Vom Zeit-Kosten-Aufwand kannst du vermutlich fast genauso gut hingehen und einen Lastzug (25to) Raps KAUFEN (kommen hier im Westen oft aus dem Deutschen Osten, die haben einfach die grĂ¶ĂŸeren FlĂ€chen). Gucke dir dazu die Getreidepreise an, klar wĂ€re es billiger, selbst Raps anzubauen, aber dafĂŒr brauchst du Erfahrung im Ackerbau, die Landmaschinen, die FlĂ€che (pachten, dein Nachbar macht das bestimmt nicht fĂŒr'n Kasten Bier und den Diesel, den er verfĂ€hrt). Unterm strich ist das ein Spiel mit dem Feuer beim Anbau mit Raps gegen die Getreidepreise Gewinn zu erzielen, idr verkaufen die Landwirte den Raps ja weiter.

Und zu der 3-Jahres-Regel: Durch die heutigen DĂŒngemittel ist das kein problem mehr, Dauerhaft Mais oder Monokulturen zu Pflanzen ohne großartige Verluste auf der FlĂ€che zu haben. Lediglich eine Sache mĂŒsste man beim dauerhaftem Maisanbau bedenken: Du komprimierst und Erodierst die FlĂ€che wie wahnsinnig durch die schweren Maschinen.

http://www.motor-talk.de/forum/poelprei ... tml?page=1 --> Etwa 370l/t


ZurĂŒck zu „Pöler-Ecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast