WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Hier geht es um Umbauten zum Betrieb benzingetriebener Motoren auf LPG/Erdgas

Moderator: Staff

Antworten
s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 10.05.2012, 11:45

Hallo zusammen,

Ich weiss, hier wurde schon ein bisschen was geschrieben zu dem Thema, habe ich auch brav alles gelesen, nur so richtig schlauer als vorher bin ich leider immer noch nicht, kann aber auch an mir liegen ,-)

Venturi oder (teil)sequentiell - ja was denn nun?

Möchte meinen WBX (95 PS, MV) gerne auf Gas umbauen, und habe mich mal an diverse Anbieter im Raum Hamburg gewandt:

Der erste würde Venturi oder Sequentiell anbieten, rät aber zur Venturi.
Der zweite würde nur Sequentiell einbauen, ist seiner Meinung nach auch die bessere Lösung.
Der dritte würde nur Venturi einbauen, da es wg. Digifant/Fullgroup nur Probleme mit sequentiell gab. Problem nur. Er baut gar keine Venturi-Anlagen...

Beim Unterflur-Tank (wg. Campingausstattung) geht's dann munter weiter, Radmulde geht natürlich bei allen, ich hätte aber lieber 2 Tanks im Bereich der Längsträger (habe kein Abwasser oder sonstigen Gastank dort. Ein Anbieter meinte aber nun, da würde nichts hinpassen wegen Bodenfreiheit, der andere sagt, 2 x 35 Liter sind machbar. Zur Info: Mein Bus ist nicht tiefergelegt.

Wäre nett, wenn mir mal jemand weiterhelfen kann, ich würde schon gerne ein bisschen sparen beim nächsten mal (Gas) tanken....

Gruss aus Hamburg, Steffen
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

stoppelhopser
Harter Kern
Beiträge: 1656
Registriert: 25.08.2009, 10:58
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Mercedes
Leistung: 105
Motorkennbuchstabe: M10
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von stoppelhopser » 10.05.2012, 11:52

Guck mal:

http://www.gaskutsche.de/lpg_t3.php" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß, Michael
Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 10.05.2012, 12:05

Danke, da habe ich mich auch schon informiert, mein fazit wäre dabei: Venturi und sequentiell gehen beide!

Die frage ist jetzt, ist sequentiell besser beim WBX, bzw. lohnen sich die Mehrkosten?

Gruss, Steffen
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von luckypunk » 10.05.2012, 14:21

s_thau hat geschrieben:Danke, da habe ich mich auch schon informiert, mein fazit wäre dabei: Venturi und sequentiell gehen beide!

Die frage ist jetzt, ist sequentiell besser beim WBX, bzw. lohnen sich die Mehrkosten?

Gruss, Steffen
Naja, Venturi ist quasi nur eine Düse die Gas in den Ansaugtrakt strömen lässt, wo es sich mit der Ansaugluft vermischt und in den Brennraum gesaugt wird. Damit degradiert man den Einspritzer zum Vergaser. Eine Gaseinspritzung vor den Zylindern wie im Original macht da schon mehr Sinn, und soviel mehr kostet das dann auch nicht.

Oder sagen wir es so: dann fährst Du halt den Umbau nen Monat später rein...oder sogar zur gleichen Zeit, da Du mit der sequentiellen schon etwas sparsamer fährst....

Ich würde überhaupt sagen das man wegen ein paar hundert Effros echt nicht rumknausern sollte: lieber etwas mehr hingelegt, dafür ne ideale Anlage, nen sehr guten Umbau und weniger Probleme. Es gibt nichts schlimmeres wie ne Gasanlage die von Anfang an rumzickt. Man kann nie genau sagen ob es an dieser liegt oder an der zB 20 Jahre alten Zündanlage/Elektronik/Ansaugweg, da deren Fehler sich im empfindlicheren Gasbetrieb viel mehr auswirken.

Die Kohle fährt sich ja eh rein, halt wie gesagt vieleicht etwas später, aber das macht ja nichts wenn man eh vorhat das Auto noch viele Jahre zu fahren. Und selbst wenn nicht, verkauft es sich mit ner hochwertigen, sehr gut verbauten und funktionierenden Gasanlage besser als mit nem Teil das rumzickt.....

Wegen der Tanks: Besprech das mit dem Umbauer zusammen und dem TÜV. Ich hatte da solche Probleme mit den Unterflurtanks das ich es dann doch gelassen hab.
Wir hatten sie drin, dann ist ihm vor Ort eingefallen das er den Spannbändern nicht traut da nicht Edelstahl und wollte das wir nicht die Halterungen nicht an den Wagenboden und daran die Tanks, sondern die Halterungen unterhalb der Tanks montieren und dann mit Gewindestangen an den Wagenboden hochziehen.
Dadurch hatten wir unten die kantigen Halterungen die garantiert mal irgendwo hängenbleiben und den ganzen Tank mit abreissen, statt die glatte abgerundete Unterseite des Tanks der im Falle eines Aufsetzters einfach über das Hinderniss rutschen würden und im schlimmsten Fall gegen den Wagenboden gedrückt würde.

Es gibt da halt eh so Bestimmungen das zB der Tank nicht tiefer als ein massives Bauteil wie Achsen oder Rahmen reichen darf, da sonst ein massiver Unterfahrschutz nötig, der dann aber selber auch wieder Bodenfreiheit klaut...und auf die würde ich nicht so gerne verzichten
Dann doch lieber den Radmuldentank....

Ne Alternative, auf die ich vorher leider nicht selbst gekommen war, ist das Ausschneiden des Wagenbodens auf der linken Seite. Da passt dann ein ordentlicher Zylindertank rein:
-zB Stako mit 300 x 1088 und 70 Liter Brutto/56 netto
- 315 x 1274 und 90 Liter Brutto/72 netto
-weiss nicht ober es da noch bessere Abmessungen bei anderen Herstellern gibt, vieleicht ein schlankerer aber noch längerer Tank?
Der würde dann halt soweit nach oben in den Innenráum stehen wie der Prüfer den Platz nach unten genehmigt, also zb 15cm nach unten und 15cm bzw 16,5 nach oben, da dann ne schöne Abdeckung aus Siebdruckplatte drauf und gut is.

Irgendwer hat das so, der hat dann den Oberteil des Tanks unten in der Küche verschwinden lassen...
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 10.05.2012, 17:48

Wenn mir alle zur sequentiellen raten würden, hätte ich auch kein Problem, mit den Mehrkosten. Es ist nur leider so, dass mir eben explizit zur Venturi-Anlage geraten wurde beim WBX und dann überlegt man sich eben schon, ob man die 600 Euro ausgeben möchte, wenn es eventuell gar nicht besser ist...

Aber momentan tendiere ich auch eher zur sequentiellen. Wär halt nur schön, das Bauchgefühl mit Fakten hinterlegen zu können ;-)
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

moere
Poster
Beiträge: 61
Registriert: 28.08.2007, 23:34
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: flachdach
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Kronshagen
Kontaktdaten:

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von moere » 10.05.2012, 20:16

Und wäre eine Direkt-Flüssiggas-Einspritzung nicht noch toller?

So wie bei diesem Umbau: http://www.gaskutsche.de/lpg_marina.php ??

http://www.icomitalia.it/lang1/imp_jtg.html

Vorteile:
- noch geringerer Gas-Verbrauch?
- noch "besser" für den Motor?


Nachteile:
- noch 700 € teurer?
- nur Voodoo?

---
Jan

Benutzeravatar
DePhysio
Stammposter
Beiträge: 307
Registriert: 01.01.2010, 22:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carat, Bj. 87
Leistung: 112 PS
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von DePhysio » 10.05.2012, 21:47

Wegen Tankpositionierung solltest Du mal diesen Tread lesen:

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=30&t=55682" onclick="window.open(this.href);return false;

Darin kommt auch was über ne pfiffige Tankposition vor. Is allerdings ein bisschen aufwändiger... :g5
Schöne Grüße aus dem Tal,

Michael

*************
Caravelle Carat, Bj. 1987, 2.1 WBX, DJ, 112 PS mit HJS-Kat, Euro 1 und grüner Plakette
*************
Wo es Neuteile gibt, werden auch Neuteile verbaut!

luckypunk
Inventar
Beiträge: 3516
Registriert: 24.01.2010, 20:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Womo
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von luckypunk » 11.05.2012, 00:24

DePhysio hat geschrieben:Wegen Tankpositionierung solltest Du mal diesen Tread lesen:

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=30&t=55682" onclick="window.open(this.href);return false;

Darin kommt auch was über ne pfiffige Tankposition vor. Is allerdings ein bisschen aufwändiger... :g5

Genau das meinte ich...
2E Luftansaug im rechten Ohr http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=75&t=81806

"Mir kommt kein Auto ins Haus in dem man nicht Kacken, Schlafen, Kochen und mit soviel Gepäck reisen kann!"


s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 11.05.2012, 09:02

Danke für den Tip, würde ich bei einem kompletten Neuaufbau eines Buses wahrscheinlich auch in Erwägung ziehen. Wäre mir bei meinem aber zuviel Eingriff in die noch gute Substanz. Wird auch zeitmäßig schwierig, da ich noch vor meinem Urlaub umrüsten möchte, damit das erste Fünftel der Kosten schon wieder rausgefahren ist ;-)

So werde ich mich nun mit 2 x 35 liter unterm Wagenboden "abfinden" müssen, ist zwar etwas teurer wegen der 2 Tanks, aber der kleinstmögliche Eingriff. Ich war gestern noch bei einem Umrüster, der mir diese Variante einbauen (und abnehmen lassen) kann. Hat er bereits verbaut bei einem anderen Bus.

Und wenn die Reichweite nicht ausreicht auf die Dauer, dann eben noch ein Radmuldentank (oder über dem Getriebe sollte auch noch Platz sein, wenn ich recht informiert bin).

Einfüllöffnung dann hinters Nummernschild hinten neben die Serviceklappe, so dass man von aussen so wenig wie möglich sieht, das finde ich die beste Lösung.

Ich werde berichten....

Gruss, Steffen
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 3012
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von Vinreeb » 11.05.2012, 09:18

Hi, Motor tiefer hängen mit Syncro-motorträgern und da den LPG tank hin ist wohl machbar.

Unter den Seiten passen 2x 40l Brutto von Stako, der TÜVer von Luckypunk und mir hat uns da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber da hab ich mein letztes wörtchen noch nicht gesprochen...

Gruß,
Thibaut
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 11.05.2012, 09:35

Was haben die die 40l-Tanks für einen Durchmesser? Oder sind die einfach länger als die 35l-Version?
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 3012
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von Vinreeb » 11.05.2012, 11:22

Durchmesser ist 20cm so wie der originale camping-gasttank, sie passen von der länge her genau in die Zwischenräume.
Text kopiert von Gaskutsche.de:
Unter http://www.stako.pl" onclick="window.open(this.href);return false; sind die Tanks aufgeführt. Zu finden sind sie im Menü unter »Produkte« – »LPG-Tanks« – »Zylindertank«. Die beiden kleinen Tanks haben die Bezeichnung »W20004011« (mit 40 Liter, Durchmesser 200 mm, Länge 1387 mm).

Hier der direkte link:
http://www.gaskutsche.de/lpg_schwabinger.php" onclick="window.open(this.href);return false;
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4589
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von deltaprofi fix » 11.05.2012, 20:35

s_thau hat geschrieben:Danke für den Tip, würde ich bei einem kompletten Neuaufbau eines Buses wahrscheinlich auch in Erwägung ziehen. Wäre mir bei meinem aber zuviel Eingriff in die noch gute Substanz. Wird auch zeitmäßig schwierig, da ich noch vor meinem Urlaub umrüsten möchte, damit das erste Fünftel der Kosten schon wieder rausgefahren ist ;-)

Gruss, Steffen
Da gebe ich dir recht , der Eingriff ist wirklich gross :-? , nur etwas den Boden umarbeiten, da ist natürlich der Eingriff in den Motor , Kraftstoffversorgung, Steuergerät, der Kleinere .
Vorallen wenn es dann sofort auf grosse Fahrt geht , und man dann jetzt noch nicht mal weiss welche Anlage verbauet werden kann , soll und darf, ist das besonders gut überlegt.
Das mögen WBX gerne , die sind ja bekannt für ihre Problemfreiheit.

Grüsse

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 12.05.2012, 15:36

Hallo Fix,

es ist bei mir eben genau so, dass ich mich bereits mit dem Umbau auf Gas schwer tue, und daher hier um Rat frage wegen der verschiedenen Antworten, die ich bisher bekommen habe. Und daher meinte ich, dass ich zusätzlich zum dann ja erfolgenden Eingriff am Motor (Kosten/Zeit, etc.) auf "nur etwas den Boden Umarbeiten" verzichten möchte, wenn es geht. Und es scheint ja auch ohne möglich zu sein. Und wenn dann mein Kühlschrank höher wandert, muss ich dann die Lüftungsöffnungen versetzen? Solche Sachen meinte ich mit "zuviel Eingriff".

Muss ja letztendlich jeder selber entscheiden, ob und wieviel er an seinem Auto ändern/umbauen/umarbeiten möchte, war auch nicht als Kritik gemeint und ist hoffentlich nicht als solche verstanden worden.

Am liebsten würde ich gar nichts an meinem ändern, aber Tanken macht einfach keinen Spass mehr ;-)

Und ich fahr nicht vom Umbauer-Hof direkt in den Urlaub, keine Sorge. Bis zur ersten Inspektion wird schön brav hiergeblieben.....

Gruss und schönes Wochenende, Steffen
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

Benutzeravatar
momoibus
Poster
Beiträge: 134
Registriert: 26.12.2011, 22:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Atlantic, WBX 2.1
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von momoibus » 12.05.2012, 23:56

Hallo,

habe meinen WBX (ursprünglich 92 PS SS - aber 2. Drosselklappe "verloren", jetzt 95 PS) letzte Woche auf LPG umrüsten lassen: PRINS VSI vollsequentiell.
Diese Anlage habe ich auch in meinem Alltagskombi (Citroen Xsara 1.8 16V) und fahre seit 100.000 km ohne Probleme und Einstellarbeiten!

Der Bus läuft damit ruhiger als auf Benzin - Verbrauch konnte ich noch nicht testen, da er noch beim Karosseriebauer wegen Dacghsanierung steht. Aber mein Umrüster sagt, dass man die Anlage verbrauchsoptimiert (aber ohne nennenswerten Leistungsverlust) oder leistungsoptimiert (ca 15% Mehrverbrauch gegenüber Benzin) einstellen kann.

Von Flüssiggaseinspritzungen ist man wieder abgekommen, da das flüssige Gas eine starke Kühlwirkung hat und zu Spannungsrissen bei AluMotoren (WBX) führen kann.

Als Tank habe ich 58l brutto (63 x 22,5 mm) in der Radmulde.

Kosten der Umrüstung incl. TÜV Abnahme: 2400€

Die ganze Aktion hängt aber immer vom Umrüster (meiner hat wirklich Ahnung!) und seinen Erfahrungen ab. Eine Umrüstdoku folgt demnächst.

Grüße,
Markus
Jetzt auf LPG (PRINS VSI vollsequentiell), Tank in der Reserveradmulde (630x220 mm, 58 l brutto)

moere
Poster
Beiträge: 61
Registriert: 28.08.2007, 23:34
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: flachdach
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Kronshagen
Kontaktdaten:

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von moere » 13.05.2012, 06:17

Markus, danke für das Einwerfen des Aspektes zur Flüssigeinspritzung.

Klingt logisch, dem werde ich mal nachgehen.

---
Jan

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 3012
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von Vinreeb » 13.05.2012, 11:21

Die Flüssigeinspritzung habe ich damals auch schon überlegt, aber wieder verworfen.
Die Ist recht teuer, und vor allem sind die Tanks sauteuer, weil da die förderpumpe drin eingebaut ist und die gerne mal den Geier machen.
Von der Problematik mit den Rissen im zylinderkopf habe ich gehört, glaub aber ehrlich gesagt nicht daran, die eingespritzten Mengen sind so gering... Ich hab bisher auch nur Gerüchte gehört und von keinen konkreten Fällen wo es wirklich passiert ist

Ich bin mit meiner KME Diego absolut zufrieden und die Leute die ich kenne und sie am WBX haben meckern auch nicht.

Gruß,
Thibaut
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
hoschibusfahrer
Stammposter
Beiträge: 259
Registriert: 09.11.2008, 12:58
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 1?? PS
Motorkennbuchstabe: NF
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Elmshorn

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von hoschibusfahrer » 24.05.2012, 12:28

Hallo,
wegen des Tanks würd ich an deiner Stelle Mal auf STAKO.PL nachsehen. Das gibt eine riesen Auswahl an Zylinder- oder Muldentanks, vielleicht findest du ja einen der unter die Rücksitzbank passt.

Ich fahre bereits die zweite Venturi und habe keine Probleme. Die erste war eine ELPIGAZ im T3-Kasten mit 1,8l(107PS) und 140L-Zylindertank (Brutto), mit enem Mehrverbrauch auf Gasbetrieb von ziemlich genau 20%. Und jetzt eine LANDI RENZO im 35i mit 1,8L(90PS) und Radmuldentank 45L(Brutto).

Zur Frage Venturi oder Vollsequentiell: Wenn man mal großzügig annimmt das die Venturi einen Liter mehr auf Hundert Kilomerter verbraucht als die Vollsequentielle, entspräche das einer Laufleistung von ca. 70TKm bis sich die Vollsequentielle Anlage gegenüber der Venturi auszahlt (bei 85cent/L).

Gruß
Bluestar mit NF(+Kompressor) an AMK-Getriebe auf 19" S-Line.

s_thau
Poster
Beiträge: 106
Registriert: 01.11.2009, 13:59
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle GL Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von s_thau » 09.06.2012, 11:45

Kurzes update: Habe nun seit gestern eine BRT Sequent in meinem Bus. Unterflur 2 x 30l, ist etwas weniger geworden, aber sonst wäre die Abwasserleitung meines Küchenblocks im Weg gewesen (Eigenbau des Vorbesitzers, etwas doof platziert), ausserdem scheinen größere Tanks nach Aussage meines Umrüsters (Sparmartin in Wittenburg) momentan nicht bis sehr schwer aufzutreiben sein, kann das jemand bestätigen?

Macht in jedem Fall Spass, dass die Liter-Anzeige wieder schneller läuft als die Euro-Anzeige beim Tanken!

Gruss, Steffen
--------------------------------------------------------------------
1986 T3 WBX MV, Caravelle GL Camper

Bild

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4589
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: WBX Gasumbau - die totale Verwirrung

Beitrag von deltaprofi fix » 09.06.2012, 15:21

Na das ist doch fein , so ne Aussage , na ja , aber einen Tank kann man ja auch noch mal ändern , erst mal mit LPG fahren .
Kosten nun wirlich nicht die Welt.

Gibt ja genügend stellen am Bus wo es geht , was ich auch noch mal schauen wollte ist über dem Getriebe ohne zu flexen , dafür muss aber das Getriebe raus.

Viel Spass

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten

Zurück zu „Gasumbau“