Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Hier geht es um Umbauten zum Betrieb benzingetriebener Motoren auf LPG/Erdgas

Moderator: Staff

Antworten
brvondg
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 22.04.2015, 21:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BlueStar
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Schlitz/Hessen
Kontaktdaten:

Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von brvondg » 04.09.2015, 12:25

Hallo,

bei mir steht noch ein Gasumbau auf der ToDo Liste.
Daher würd ich mal so eure erfahrungen hören.

Wieviele km habt ihr schon mit Gas gefahren?
Mit was für einen Motor fahrt ihr?
Wie hoch sind die Wartungskosten die bei Gas dazu gekommen sind?


Ich freu mich schon auf eure Berichte.



Gruß Brun
=========================================
FIZ-o-Matic
Fahrzeugorientierte Informationen schnell, einfach und bequem.
https://fiz-o-matic.net

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4570
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von deltaprofi fix » 04.09.2015, 12:54

Hallo

Meine Gaserfahrung ist "bescheiden".

65 Ponti V8 ca 10000km keine Probleme.
Golf 3 75 Ps ca 5000km keine Probleme
Audi A6 Allroad V6 Biturbo 50000km keine Probleme
T3 Posti mit 2E 87000km keine Probleme
T3 Garat mit 2E 15000km keine Probleme
T3 mit Ford V6 10000km keine Probleme
T3 WBX Mv 120000km keine Probleme
T3 AGG 7800km keine Probleme

Verschleiss von Filtern und mal einen Wasserstutzen am Verdampfer oder die Ventile in den Rails sehe ich nicht als Problem.
Beim V6 Biturbo hab ich mal den "letzten Schluck" aus dem "Tank" von der Tanke bekommen, da waren alle Filter mit Graphit zu. Da hat das finden des Fehlers etwas gedauert. Neue Filter rein und gut.

Alles steht und fällt beim LPG mit dem Einbau.

Gerade beim Bus ist bedarf es etwas mehr Ideen und Sorgfalt.

Grüsse fix
Zuletzt geändert von deltaprofi fix am 17.05.2016, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

brvondg
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 22.04.2015, 21:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BlueStar
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Schlitz/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von brvondg » 09.09.2015, 14:42

Das sind ja nur minimale Erfahrungen ;-)

Mein Mechaniker will mir unbedingt von Gas abraten und ich selber habve mir auch schon die Finger wund gegoogelt um ein Argument gegen Gas zu finden. Konnte aber irgendwie nix finden.


Ist hier noch wer mit Erfahrungen?
Egal welche!
=========================================
FIZ-o-Matic
Fahrzeugorientierte Informationen schnell, einfach und bequem.
https://fiz-o-matic.net

Benutzeravatar
CBSnake
Harter Kern
Beiträge: 2479
Registriert: 21.07.2015, 21:06
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Bus
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: MJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von CBSnake » 09.09.2015, 15:23

Hi,
ich,
eine km Leistung hab ich nicht parat, aber 2-3 Tips ;-) lass dir kein Minitank aufschwatzen, du brauchst ca. 15-20l Gas, je nach Fahrweise und Einstellung der Anlage. Mit einem 50l Tank, den du nur zu 80% füllen darfst hast du effektiv 40l zum verfahren, und die Dichte der LPG Tankstellen ist je nach Region nicht sehr hoch. Tanken selbst dauert auch länger als beim Benzin, musst ja erst deinen stutzen anbringen, dann den schlauch anschrauben/klicken und dann den Knopf gedrückt halt bis Voll bzw der von dir gewünschte Füllstand erreicht ist. Das willst nicht alle 2 Tage, oder 2 x am Tag machen müssen ;-) Ich hab z.b. 120l also 100l effektiv unter der Klappbank. Die muss dazu aber höher und weiter nach vorne, große Sachen kannste dann darin auch nimmer lagern ;-) Zum Einbau, lieber etwas mehr zahlen und was ordentliches ich musste meinem abgasgutachten hinterher rennen, hatte nen zu kleinen Tank und fast alle Leitungen waren aus Kupfer, und so dumm verlegt, dass man z.b. für arbeiten am Motor, die Leitung wegbiegen musste. Die ist dann natürlich gebrochen. Hab dann auf Kunststoffleitungen gewechselt, die sind sehr flexibel. Baust du den Tank unter die sitzbank muss der evtl vorhandenen zusatzheizer raus, dessen Anschlüsse können dann gleich für den verdampfer genommen werden. Die Löcher für die Schläuche kann man gleich für die Gasleitung verwenden, so spart man sich weitere Trennstellen im Kühlsystem und weitere Löcher in der Karosse.

Grüße Achim
Bild mit Autogas

stoppelhopser
Harter Kern
Beiträge: 1656
Registriert: 25.08.2009, 10:58
Modell: T1
Aufbauart/Ausstattung: Mercedes
Leistung: 105
Motorkennbuchstabe: M10
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von stoppelhopser » 09.09.2015, 20:29

Ich bin ca. 40 tkm mit MV auf Gas gefahren. Verbrauch lag bei meiner durchaus sportlichen Fahrweise mit einem leichten Syncro bei 15 ltr. Probleme gabs nicht.

Gruß, Michael
Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

Benutzeravatar
prediger
Stammposter
Beiträge: 393
Registriert: 05.11.2008, 21:28
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 81 kW
Motorkennbuchstabe: ACU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von prediger » 07.12.2015, 11:53

Ja er lebt noch!
Hallo ihr.
Ich fahre mit meinem Velli inzwischen ein paar Kilometer und hab keine Probleme.
Einbau Gasanlage bei 198000 km 2010
Aktueller Stand auf dem Tacho 278500 km
T4 Caravelle mit ACU Motor.
Tank hab ich in der Ersatzradmulde mit 95 Litern Inhalt (effektiv ca. 70-75 Liter)
Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz & Tequila

Benutzeravatar
Bobo2015
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 10.05.2015, 08:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Bobo2015 » 07.12.2015, 18:13

Hab meinen DG Motor bei 170000km auf eine Venturi Anlage umgebaut.Funktioniert wenn man sich dran gewöhnt hat gut.Bei knapp 230000 km hat sich dann aber ein Ventil verabschiedet.Obs nun normaler Verschleiß ist ,lässt sich schwer beurteilen.Der Gasbetrieb hats vielleicht schon etwas beeinflusst.Hab jetzt einen Austauschmotor und fahre seit 20000 km ohne Probleme .Habe mir jetzt aber noch zusätzlich so einen Ventiöler eingebaut .Ich hoffe das schützt die Ventile ein wenig.

Lupao
Stammposter
Beiträge: 552
Registriert: 17.08.2010, 03:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Pfalz-Kurpfalz

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Lupao » 07.12.2015, 19:04

Mit meinem T4 ACU fuhr ich rund 20tkm, die Gasanlage.....eine vollsequenzielle Zavoli Alisei mit Valtek Rails......war insgesamt etwas über 150tkm in dem T4 verbaut, ohne nennenswerte Probleme.
Immer noch mit dem ersten Verdampfer der nach der Laufleistung allerdings solangsam fällig wurde, er war sehr anfällig wenn der Flüssiggasfilter ab ca. einem viertel zu war.
Ich mußte daher 2x ja Jahr die Filter tauschen da der Filter vor dem Verdampfer, im Flüssigasbereich, gerne zu und die Anlage dann auf Störung ging.
Der Filter im Gasbereich war unkritisch.
Das Austauschen der Filter ist aber sehr einfach und dauert alles in allem mehr oder weniger eine viertel Stunde und kostet ein paar Euros, nichts wildes und die Anlage lief eigentlich zuverlässig.

Zavoli würde ich daher empfehlen, wenn eine Anlage so lange läuft kann sie nicht schlecht sein.
Die Anlage lief sehr sauber, kein rucken beim umschalten, o.k. nur beim allerersten mal aber das wurde bewußt in Kauf genommen die Umschalttemperatur sehr tief angesetzt war.
Dannach absolut kein ruckeln egal bei welcher Drehzahl, beim probeweise umschalten (macht man eigentlich nur mal zum testen ob noch alle Einstellungen zwischen Benzin und LPG passen).
Es gab auch keinen spürbaren Leistungsverlust durch die Gasanlage, der Motor lief mit 290 tkm noch Top, er war ungeöffnet, außer den Hydros wurde noch nie etwas an ihm repariert und das ohne irgendwelche Zusätze zum Ventilschutz.

Der T4 hatte zwei Tanks, einen Unterflur anstelle des Reserverads und einen liegenden Röhrentank hinter dem Fahrersitz, mit ungefähr 140l netto.
Brauchen würde ich wenn ich eine Gasanlage einbauenn würde nicht solch große Tanks.
Ein etwas größerer Unterflurtank mit brutto 84/95l, das geht gerade so noch, manche verbauen sogar 108l, würde mehr als ausreichen.
Die Versorgung mit LPG Tansktellen ist bei uns in DE sehr sehr gut, selbst in Frankreich ist man gut versorgt.
Zudem hat man im Notfall immer noch den normalen Benzintank um mal eine gewisse Strecke zur nächsten LPG Tanke zu überwinden.
Viele Grüße
Rüdiger

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Carlo » 12.12.2015, 08:23

WBX SS 92 PS umgerüstet auf KME Diego mit Magic Jet
>50tkm auf Gas ohne Probleme, ausser 2x mal Magic Jet Injektor tauschen (Die würde ich nicht nochmal verbauen).

Benutzeravatar
Tom1983
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 25.01.2011, 00:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper, LPG, Solar
Leistung: 116 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Friedberg

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Tom1983 » 04.01.2016, 11:09

Ich habe mir vor ca. einem Jahr eine KME Nevo Pro eingebaut, Motor ADY. Bin bisher ohne Probleme 30.000km gefahren.
Ich hatte vorher keinerlei Erfahrung mit Gaseinbauten, es ist machbar, am besten natürlich mit Hilfe. Das größte Problem war einen TÜV Menschen zu finden der die Anlage abnimmt. Die wollten alle ne Einbaubescheinigung von einem Gaseinbauer haben, die musste ich mir für teuer Geld auch noch kaufen.
Beim Tank kann ich auch nur empfehlen einen möglichst großen Tank einzubauen, ich habe anstelle des Reserverades einen Tank verbaut, ich glaube 64L (brutto). Mir reicht das nicht, ich muss alle 400km zur Tankstelle.
Durchschnittsverbrauch ca 11.3 L /100km

Viele Grüße

Thomas
Suche:
- Heckklappe (rot) mit Scheibenwischer
- Achsschenkel hinten rechts

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2998
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Vinreeb » 04.01.2016, 15:47

Hi,
ich habe seit ziemlich genau 5 Jahren und 90tkm eine KME Diego G3 in meinem Bus mit AGG Motor.
Das Argument gegen LPG? Es gibt keines! Die eintscheidung es zu verbauen war eine der lukrativsten überhaupt.

Probleme gab es nur nach 80tkm mit langsam verklebten ventilen... aber die kosten ganze 18 euro das stück und sind in der regel zerleg und überholbar.

ich habe einen 52l (45l netto) tank in der Reserveradmulde und komme im augenblick mit abgeklemter lambda ca 320km weit. die Anlage schaltet bereits bei 20°C reibungslos, keine Probleme mit dem Motor, obwohl er von mir echt nicht geschont wird.
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Andyvankenandy
Poster
Beiträge: 57
Registriert: 11.05.2016, 17:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carat
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin

Re: Wieviel fahrt ihr schon mit Gas

Beitrag von Andyvankenandy » 17.05.2016, 14:03

Moin,
wollte auch mal hier meine Erfahrungen kundtun, weil ich weiß, dass wenn man sich dafür interessiert nie genug Berichte finden kann.
Wir sind 3,5 Jahre ca. 90tkm mit Gas gefahren. Is ne echt schöne Sache so günstig unterwegs zu sein. Nach meinen letzten Infos wurde die Steuer erneut bis 2027 festgesetzt. Das heißt der Spaß, für die es mögen, geht weiter. Leistungsverlust von ca. 10% kann man als feinfühliger Fahrer schon merken. Hat ungefähr denselben Effekt, wie wenn man an einem kalten Morgen losfährt gegenüber, einem warmen Motor an einem heißen Tag. Er wirkt ein klein wenig behäbiger. Aber wann braucht man schon volle Leistung? Zumal man ja einen Zuschaltknopf hat, und jederzeit das Gas abstellen kann. Der Mehrverbrauch von ca. 20% fällt nicht wirklich auf. Eine echte Vergleichsstrecke hat man ja nur auf dem Arbeitsweg, und es kommt wohl mehr auf den Gasfuß an… Außerdem bei einer Ersparnis von z.Z. 90Cent/Liter ist das wohl relativ. Beim rückwärts rangieren richt man es schon mal. Ansonsten gibt es keinerlei Einschränkungen, man merkt es nicht wirklich ob man mit Gas oder Benzin unterwegs ist.
Man holt sich natürlich zusätzlich ein Problem ins Auto. Das Gassteuergerät kommuniziert mit dem eigentlichen Motorsteuergerät. Hat man Motorlaufprobleme sagt die Werkstatt, das ist die Gasanlage, fährt man zum Gasbauer sagt der, das liegt nicht an der Gasanlage. Also das eigentliche Problem ist die erschwerte Fehlersuche, nicht die Anlage selber.
Tüv kostet 20€ mehr, da die Anlage auf Undichtigkeiten und korrekten Einbau kontrolliert wird. Da bin ich dem Tüv aber dankbar für… Die Gasanlage sollte schon regelmäßig gewartet werden. Da gibt es neue Filter und so. Kostet zwischen 80-250€, je nachdem welche Anlage und ob noch extra „Gas“-Zündkerzen verbaut werden. Die Prins-Anlage hat nen guten Ruf, was ich auch bestätigen kann. Die Anlage amortisiert sich nach 30tkm. Unsere Anlage war nicht vollgasfest(bis 4600U/min zugelassen), das lag an der höheren Verbrennungstemperatur von Gas. Aber kurzzeitige Spitzen sind zulässig, also hochbeschleunigen, oder mal kurz aufs Gas… Man munkelte die Ventile würden verschmoren. Mir ist aber noch kein Ventilschaden bekannt, was in irgendwelchen Foren geschrieben wird, ignoriere ich gerne. Mittlerweile bieten sogar Tuner vollgasfeste Anlagen bei leistungsgesteigerten Motoren an. Die Technik hat sich weiterentwickelt, also nicht abschrecken lassen.
Man sollte das nicht blind bei jedem Auto machen. Bei unserem RS6 ist der Einbau und Abstimmung sehr kompliziert, da lass ich lieber die Finger von. Aber bei „einfacher“ Technik, wie beim T3, ist das wesentlich einfacher.
Was mich aber persönlich stört sind die riesen Zylindertanks, die den Innenraum schmählern. Beim Reserveradmuldentank ist die Füllmenge sehr klein, das ewige Tanken ist dann auch sehr leidig. Wir hatten 300km Reichweite im Schnitt. Ich habe keine Statistik aufgestellt, aber gefühlt hat nur jede 3. Tanke Gas. Das macht auf Dauer keinen Spaß. Man fährt extra Umwege und muss ständig die Füllmenge im Blick haben. Man macht Pausen nach Gastankstelle, und nicht wo man grad Bock hat.
Aber grundsätzlich ist das ne feine Sache. Ich finde es komisch das solche Hybridfahrzeuge nicht mittlerweile Standard sind, anscheint geht uns das Öl doch lange noch nicht aus…

Antworten

Zurück zu „Gasumbau“