Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Hier gibt es technische Dinge, die nicht eindeutig einem Fahrzeug zugeordnet werden können....

Moderatoren: gvz, jany, Staff

Antworten
johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 09.01.2020, 01:22

Hey T3 Fans,

hab heute mein Motrblock endlich geöffnet (siehe Bild), hab mich natürlich vorher über die Einbaulage von Kurbelwelle und Nockenwelle informiert, nur nicht ganz genau Gedanken über die Einbaulage vom Zündverteilerwelle gemacht. Gibt es überhaupt eine?
Oder stell ich das später durch OT-Stelleung und den 12° zur Achse ein (siehe Bild 2) ?

Und was meint Bild 3 mit der Anlaufscheibe ausrichten ?

Beste Grüße an alle :-)
Dateianhänge
Bild3: Ausrichtung Anlaufscheibe?
Bild3: Ausrichtung Anlaufscheibe?
Bild2: Spätere Ausichtung
Bild2: Spätere Ausichtung
Bild1: Motorblockhälfte
Bild1: Motorblockhälfte

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 09.01.2020, 01:41

Moin Johnson,
… sieht nach Cu-Motor aus, … oder etwa nicht?
johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 01:22
nur nicht ganz genau Gedanken über die Einbaulage vom Zündverteilerwelle gemacht. Gibt es überhaupt eine?
Ja.
johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 01:22
Oder stell ich das später durch OT-Stelleung und den 12° zur Achse ein (siehe Bild 2) ?
Nunja, die OT-Stellung vom 1. Zylinder ist ja mehr-/ zweideutig.
Du solltestest den 1,Zylinder auf ZZP einstellen, das bedeutet dann, dass die Ventile beim 3. Zylinder auf Überschneidung stehen.
Wenn ich mich nicht täusche, so sind dann EV und AV etwa 0,4 mm geöffnet, also Druck auf den Kipphebeln.
johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 01:22
Und was meint Bild 3 mit der Anlaufscheibe ausrichten ?
Wenn du die Anlaufscheibe nicht genau auf die Bohrung ausgerichtet hast, kannst Du den Zündverteiler schlecht bis Anschlag stecken. :-)
… so meine Erfahrung.
Die Anlaufscheibe mit etwas Fett versehen, dann bleibt sie besser in der fixierten Position. 8-)
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 09.01.2020, 11:32

okay schonmal danke dafür :)

Also soweit ich das richtig verstehe setzt ich zuerst die zwei Motorblockhälften mit Kurbel und Nockenwelle zusammen und steck erst später die Verteilerwelle in richtiger position hinein !?
Es gibt ja keine wirkliche Markierung sowie bei den Zahnrädern von Kurbel- und Nockenwelle.
Dazu auch noch eine Frage:
Wenn die Komponenten in Ausgangsstellen liegen, bei welcher Taktung bei welchem Kolben befinden wir uns dann, sind wir quasi bei 0°(oder 5°nach OT->Zündzeitpunkt), 1.Kolben. 1ter takt? Denn Zündreihenfolge ist ja: 1-4-3-2

Und ja isn 2liter Cu Motor

Beste Grüße :bier

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 09.01.2020, 12:29

johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 11:32
Also soweit ich das richtig verstehe setzt ich zuerst die zwei Motorblockhälften mit Kurbel und Nockenwelle zusammen und steck erst später die Verteilerwelle in richtiger position hinein !?
Ja!
johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 11:32
Es gibt ja keine wirkliche Markierung sowie bei den Zahnrädern von Kurbel- und Nockenwelle.
Nunja, es gibt die OT-Markierung auf der Riemenscheibe, nur, dass diese eben 2-deutig ist.
johnson hat geschrieben:
09.01.2020, 11:32
Wenn die Komponenten in Ausgangsstellen liegen, bei welcher Taktung bei welchem Kolben befinden wir uns dann, sind wir quasi bei 0°
Die Verteilerwelle wird eingesetzt, wenn sich der 1.Zylinder auf OT und ZZP befindet (Takt 3, Arbeitstakt = Gemisch zünden). D.h. Ein- sowie Auslassventil sind geschlossen, die Nocken der Nockenwelle zeigen nach gegenüber auf den 3. Zylinder, wo die Überschneidung stattfindet. Dort ist dann kein Ventilspiel vorhanden und bei leichtem hin und herdrehen bewegen sich dort die Ventile abwechselnd.
https://www.energie-lexikon.info/ottomotor.html
Gutes Gelingen!
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1711
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von 14Feuerwehr245 » 09.01.2020, 13:57

Hallo Johnson,

hast Du für den CU keinen Rep.-Leitfaden?
Dort findest Du den Einbau der Welle beschrieben, es ist zwar für den CT dürfte beim CU nicht anders sein.
Hier eine Bildtafel und Auszug daraus:
https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=7&t=16758

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße aus Linden vor Hannover
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen ( im Aufbau) Bj. '87 '89
VW T3 DG 1,9l Caravelle ( mit H ) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1711
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von 14Feuerwehr245 » 09.01.2020, 14:45

Hallo Johnson,

mit diesem Werkzeug habe ich die Welle ein.- und ausgebaut.
https://www.csp-shop.de/werkzeug/auszie ... 0907a.html
Wen es auf dem OT vom ersten Zylinder steht läßt sich die Welle nur eindrehen nicht einstecken.
Die Zündverteilerwelle wird über eine Messingschnecke auf der Kurbelwelle angetrieben. Das kannst Du Dir jetzt schön ansehen.
Wen Du die Welle nur steckst liegt die Welle auf der Schnecke auf und verkantet, wen Du an der KW drehst wirst Du schnell einen Widerstand merken. Das kannst jetzt auch vorsichtig probieren.
Die Anlaufscheiben der Welle kannst Du gefettet am Schraubendreher auf die Position im Block gleiten lassen und ausrichten.

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße aus Linden vor Hannover
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen ( im Aufbau) Bj. '87 '89
VW T3 DG 1,9l Caravelle ( mit H ) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 09.01.2020, 16:25

14Feuerwehr245 hat geschrieben:
09.01.2020, 13:57
es ist zwar für den CT dürfte beim CU nicht anders sein.
… der Winkel ist aber ein anderer, letzten Endes steht die Unterdruckdose in einem anderen Winkel.
Man kann sich aber allgemein am Typ 4 Motor orientieren:
Seite 138: http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... frame.html
14Feuerwehr245 hat geschrieben:
09.01.2020, 14:45
mit diesem Werkzeug habe ich die Welle ein.- und ausgebaut.
https://www.csp-shop.de/werkzeug/auszie ... 0907a.html

Das geht aber auch preiswerter. Schwerlastdübel umfunktionieren oder sich im Selbstbau nach diesem Prinzip etwas herstellen:
Y_Tool1.jpg
Y_Tool2.jpg
14Feuerwehr245 hat geschrieben:
09.01.2020, 14:45
Die Anlaufscheiben der Welle ...
Einzahl!: Bei diesem Motor sollte es nur eine Anlaufscheibe geben dürfen:
https://forum.bulli.org/forum/viewtopic.php?t=22915
14Feuerwehr245 hat geschrieben:
09.01.2020, 14:45
Die Anlaufscheibe der Welle kannst Du gefettet am Schraubendreher auf die Position im Block gleiten lassen und ausrichten.
Ja, so wie im Bild auf Seite 38 dargestellt: http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... frame.html

Viel Spaß damit!
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1711
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von 14Feuerwehr245 » 09.01.2020, 16:39

Hallo Norbert,

wunderbar so bekommt @Johnson die Welle wieder an Ort und Stelle im richtigen Winkel eingebaut.
Beim wbx ist ja alles etwas anders als beim lbx und die Seite von Herrn Knappmann habe ich gesucht und nicht gefunden.

Guten Wirkungsgrad :sun

Schöne Grüße von der Wasserkunst an der Leine
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen ( im Aufbau) Bj. '87 '89
VW T3 DG 1,9l Caravelle ( mit H ) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 09.01.2020, 22:55

okay leude ich glaub ich fühl mich jetzt gewappnet um ihn einzubauen :)

vielen lieben Dank an alle :bier

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 09.01.2020, 23:55

Schnell noch n andere Frage hinterher:

Ich will die alten Motorblockschrauben,Unterlegscheiben und Verbindungsschrauben erstzen (nicht aber die Stehbolzen), brauch ich spezielle Schrauben (Verzinkt,thermostabile?) und bekomm ich die am besten her? Was mit Baumarkt???

Beste Grüße :cafe

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2490
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von burger » 10.01.2020, 09:49

Bitte keine Schrauben aus dem Baumarkt- obwohl für die normalen M8er Blockschrauben keine besonderen Ansprüche gelten, normale 8.8er.
Gibts als fertigen Satz hier:
https://www.typ4shop.de/Motorteile-Kolb ... ::546.html
Aber auch alle anderen Schrauben findest du dort, wenn auch nicht immer günstig.
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
metallikart
Stammposter
Beiträge: 581
Registriert: 11.01.2019, 13:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2e
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von metallikart » 10.01.2020, 10:37

Nimm bloß keine Schrauben aus dem Baumarkt!!

Da hatte ich letztens 4.6 Schrauben in der Hand. Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt!
Da hält dann Klebeband und Tüddeldraht besser!

Gruss, Christian

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 10.01.2020, 12:35

aber was ist denn so besonders an den "speziellen" schrauben?
sind doch auch nur aus edelstahl oder nicht ?

bg

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2490
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von burger » 10.01.2020, 12:44

johnson hat geschrieben:
10.01.2020, 12:35
aber was ist denn so besonders an den "speziellen" schrauben?
sind doch auch nur aus edelstahl oder nicht ?

bg
Aus Edelstahl ist überhaupt keine Schraube am Motor und hat da auch nix zu suchen. Aber definiere jetzt "spezielle Schrauben"- ja im Link das sind die normalen 8.8er Schrauben für die Gehäusehälften die kann man sich auch im Schraubenshop bestellen- im Baumarkt wirst du die passenden Längen so nicht finden. Es hört aber auf bei den Kopfmuttern oder anderen Schrauben fürs Gehäuse. Diese speziellen Sachen findest du da halt im Link und selten in den Schraubenshops- im Baumarkt schonmal gar nicht.
Gruß aus OWL,
Markus

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 11.01.2020, 18:51

Okay vielen dank euch :bier

Benutzeravatar
14Feuerwehr245
Harter Kern
Beiträge: 1711
Registriert: 28.01.2015, 20:17
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Pritsche
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von 14Feuerwehr245 » 11.01.2020, 19:55

Hallo Johnson und Luftifreunde,

für Johnson vor dem zusammensetzen möglicherweise interessant.

Beim wbx sind die Trennflächen der Gehäusehälften mit Dichtungsmittel bestrichen vor dem zusammensetzen sollen die Reste mit Benzin oder Aceton entfernt werden.
Die Reste habe ich an einigen wbx Gehäusen mit einem kleinen Schaber abgeschoben und nachher alles mit Aceton oder Nitro fettfrei gemacht.
Das Dichtungsmittel Elring grün/Loctite dann dünn mit dem Finger aufgetragen, auch an sämtliche U-Scheiben am Rumpf soll Dichtmittel angegeben werden.
Sind die Arbeiten am lbx auch nötig? Vielleicht kann Markus oder Norbert oder einer der anderen Luftifahrer mal beantworten.

Guten Wirkungsgrad am CU :sun

Schöne Grüße von der Wasserkunst an der Leine
Viktor Wiesel(flink) inc.
VW T3 MV 2,1l Feuerwehr Syncro Pritschenwagen, Hochdach-Halbkastenwagen ( im Aufbau) Bj. '87 '89
VW T3 DG 1,9l Caravelle ( mit H ) & Pritschenwagen Bj. ''87 '90

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 12.01.2020, 01:16

Moin zusammen,
14Feuerwehr245 hat geschrieben:
11.01.2020, 19:55
Sind die Arbeiten am lbx auch nötig?
Ja, das bleibt m.E. nach prinzipiell genauso (streiche wbx, setze dafür lbx):
14Feuerwehr245 hat geschrieben:
11.01.2020, 19:55
Beim wbx sind die Trennflächen der Gehäusehälften mit Dichtungsmittel bestrichen vor dem zusammensetzen sollen die Reste mit Benzin oder Aceton entfernt werden. Die Reste habe ich an einigen wbx Gehäusen mit einem kleinen Schaber abgeschoben und nachher alles mit Aceton oder Nitro fettfrei gemacht.
Jetzt kommt es darauf an, was vorher für ein Dichtmittel eingesetzt wurde, manchmal hilft zuerst nur der Schaber und dann danach die Chemie wie Aceton und / oder Nitroverdünnung "brutal".
… inzwischen arbeite ich mit einem Mittelchen "State of the Art":
https://www.typ4shop.de/Motorteile-Kolb ... a0ec1d03e4
In wie fern das Mittel dem von anderen Herstellern entspricht, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
Sicherlich wird "Orra" von irgendwo her beliefert, das weiß ich aber nicht und schließlich muss ich auch nicht alles wissen. :-)

Das Zeug ist jedenfalls nach meinen Erfahrungen verdammt gut. Eine wirklich kleine Raupe aus der Flasche auf die Gehäuse-Trennflächen aufgetragen reicht völlig aus. Mit den Finger noch etwas zu verteilen halte ich für überflüssig. Dann noch etwas auf die letzten Gewindegänge der Gehäuseschrauben sowie deren Anlageflächen, ggf. auch auf die Unterlegscheiben aufgetragen, dann wird alles absolut dicht und beim TÜV fragt man dann nach dem Wunder eines trockenen VW-Lufti-Motors. :mrgreen:

PS: Bitte um Himmels Willen nicht den "Blauen Motor Tod" verwenden, ich weiß gerade nicht, wie der Hersteller bzw. das Produkt heißt, irgend etwas mit "blue"... oder auch gleichgeartete Lizenz-Produkte...
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

Benutzeravatar
burger
Harter Kern
Beiträge: 2490
Registriert: 06.10.2014, 09:12
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Leistung: 70-112
Motorkennbuchstabe: XYZ
Anzahl der Busse: 0

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von burger » 12.01.2020, 17:24

Dass Zeug von orra sieht nach loctite 573 aus. 510 geht auch ist etwas aggressiver. Was du mit blauer Motortod meinst ist Hylomar.
Gruß aus OWL,
Markus

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 12.01.2020, 23:49

burger hat geschrieben:
12.01.2020, 17:24
loctite 573
… Spalt 0,1
Orras Dichtmittel Spalt 0,3
Loctite 574 wäre mit 0,25 näher dran.
burger hat geschrieben:
12.01.2020, 17:24
Was du mit blauer Motortod meinst ist Hylomar.
Das hast Du gesagt, … ich wollte halt keine Schwierigkeiten wegen irgendwelcher Verunglimpfung bekommen. :mrgreen:
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 13.01.2020, 21:45

Hey hatte mir schon vor monaten dieses hier gekauft:

https://www.amazon.de/gp/product/B00GFA ... UTF8&psc=1

Was meint ihr? Kann ich das auch verwenden?

LG

Benutzeravatar
T2NJ
Stammposter
Beiträge: 855
Registriert: 11.09.2012, 22:15
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: AD
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Algermissen

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von T2NJ » 13.01.2020, 23:54

Moin Johnson,
johnson hat geschrieben:
13.01.2020, 21:45
Was meint ihr? Kann ich das auch verwenden?
Entscheide bitte selbst. Ich an Deiner Stelle würde das vielleicht noch für die Zylinderfüße bzw. Unterlegscheiben der Zylinderkopfmuttern (unterhalb der Zylinderkopfhaube) nehmen, da richtet es weniger Schaden an, die Überschüssigen "Knödel" könnte man noch abnehmen.
Hast Du Dir einmal den Hinweis von Orra (Typ 4 Shop) auf der Zunge zergehen lassen?
Ich zitiere: Bei axialgeteilten Gehäusen darf das Dichtmittel nicht auftragen sein, da sich sonst das Lagerlaufspiel verändert.
Silikonartige Dichtmittel kommen also nicht in Frage. … usw.
Hast Du Dir die Produktbeschreibung von Deinem auserwählten Mittel einmal genau durchgelesen? … sollest Du dringlichst tun.
Freundliche Gruesse aus Algermissen
Norbert

johnson
Poster
Beiträge: 98
Registriert: 21.06.2019, 11:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Automatik;CJ
Leistung: 70PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Ausrichtung der Zündverteilerwelle

Beitrag von johnson » 15.01.2020, 23:28

Hey norbert,

vielen dank für den Hinweis.
Hatte das Silikon damals auch nicht dafür gekauft nur hatte ich es eben da und dacht....
Naja, werd mir das richtige zeug jetzt besorgen und dann gehts bald los :)

Vielen dank

Antworten

Zurück zu „Allg. Technikfragen - Verständnis“