Kosten für T5

aktueller Austausch, T5 bezogen

Moderatoren: tce, gvz, Staff

Antworten
nasowasz
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 13.09.2021, 11:42
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: noch keine
Leistung: 174
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Kosten für T5

Beitrag von nasowasz »

Hallo zusammen,

Mir liegt grad folgendes Angebot vor das mir echt über den Weg gelaufen ist gerade als mein Mann und ich den Entschluss gefasst haben nach einem Auto zu schauen das wir zum Camper ausbauen wollen:

T5 Multivan
174PS
Schaltwagen
Baujahr 2008
ca 78.000 km
erste Hand
Scheckheftgepflegt
Aufstelldach
3er Sitzbank mit Schlaffunktion
ein Einzeldrehsitz

Das sind so die Eckdaten, genauere Ausstattung kann ich noch ergänzen

angebotener Preis 29t €

Ich tu mir schwer den zu vergleichen. In dem Alter gibts nur welche mit mehr Laufleistung und mit der Laufleistung jüngere und so ein dach haben kaum welche.

Ich möchte unbedingt ein Aufstelldach und das Auto muss über 2t Anhängelast haben und darf nciht wirklich über 2m sein weil es ein richtiger PKW sein muss…

Über jegliche ERfahrung, Einschätzung usw würde ich mich sehr freuen.
Bus-Froind
Harter Kern
Beiträge: 1957
Registriert: 12.02.2013, 09:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wolfsburg

Re: Kosten für T5

Beitrag von Bus-Froind »

Moin, mein Halbwissen zu dem Angebot:
Ich finde den Preis für einen 13 Jahre alten MV (sehr) ambitioniert. Geringe Laufleistung, wenn sie denn stimmt, hin oder her.
Manche Bauteile sind nach den Jahren einfach fällig, ob jetzt 300tsd oder unter 100tsd km.
Aufstelldach ist doch vermutlich nachgerüstet? Kannst du bei einem anderen ebenso machen lassen.
Bei der Motorisierung solltest du beachten, dass es verschiedene Abgasklassen gab und ebenso welche mit DPF (Dieselpartikelfilter) ab Werk und nachgerüstet und "ohne". Bestimmte Ausführungen reagieren empfindlich auf falsches Öl > Nockenwellenschaden ist die Folge, meine ich.
Auch der PD-Motor ohne Zahnriemen braucht Wartung, die Antriebe für Generator und Servopumpe sind mit Gates-Kupplungen versehen. Das Wechselintervall kenne ich so nicht. Ist halt Aufwand, der irgendwann hinzukommt.
Und manchmal machen die PDE (Pumpe-Düse-Elemente) Ärger, dazu auch mal im u.g. Forum lesen.
Die Fronttriebler hatten tlw. Probleme mit einer "Zwischenwelle" zur rechten Antriebswelle.

Unter tx-board.de gibt es alles zum T5 & T6.
nasowasz
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 13.09.2021, 11:42
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: noch keine
Leistung: 174
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Kosten für T5

Beitrag von nasowasz »

Vielen Dank für die Antwort.
Die Laufleistung glaube ich dem Verkäufer denn das Scheckheft sieht sehr gut aus und ist kein Hinterhof-Händler aber ich hab auch ungläubig geschaut.

Das Dach ist nachgerüstet, ich hab kurz gegppgelt und komme auf 5t-7t Kosten fürs nachrüsten. wenn ich dann ähnliche (also so weit es ähnliche gibt) T5 suche (hab eben das Thema mit so alt und so wenig gelaufen finde ich nicht) komme ich dann in summe auch auf knapp 30t.

Mir kam der Verkäufer aber bei dem Preis auch bisschen hilflos vor, so a-la "ich find auch nix vergleichbares und hab halt mal was aufs Schildchen geschrieben"....

Was wäre denn für dich ein angemessenens Angebot ?
Pida
Mit-Leser
Beiträge: 6
Registriert: 09.08.2021, 13:50
Modell: T5
Aufbauart/Ausstattung: Kasten/Transp Klima,
Leistung: 77 kW
Motorkennbuchstabe: 7HK
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Neunkirchen / Saar

Re: Kosten für T5

Beitrag von Pida »

hello ,

ich finde den preis recht hoch.
ein multivan ist ein T6 ?
es ist ein diesel ?
die motorisierung ist verlockend üppig - aber wirklich erforderlich ?
wird das euer reguläres transportmittel ?
wie oft seid ihr unterwegs ?
seid ihr routinierte camper oder ist das neu zu erkämpfendes terrain ?
steht ihr kauftechnisch unter zeitdruck ?
was erwartet ihr an komfort und nutzungsspektrum ?
ich habe mir kürzlich , nach monaten, einen T5 Transporter erworben, philosophie : zelt auf rädern.
ich wollte standheizung , klima , anhängerkupplung ; mit der erstgenannten hab' ich meine liebe not.
eine markise erschent mir noch als wesentlich , ebenso die 230V-bordsteckdose.
eindruck vom markt :
aktuell noch werden dixi-baustellen-klos mit rollbrettern versehen und als ' tiny camper ' angeboten.
ich denke , in ein paar wochen ist viel von der euphorie verpufft und die ersten werden wieder verkaufen/wollen.
überraschung : die versicherung ist sehr hoch , selbst bei nur 100 ps , der ganze kamikaze-paketdienst und zulieferer auf der autobahn rollt
in dieser klasse.
wollt oder könnt ihr selbst am bus hand anlegen ?
ich habe das fahrzeug nicht gesehen und bin selbst doppel-linkshänder , aber so fehlt mir die motivation, unwesentlich mehr als 20k ausgeben zu wollen.
ich würde auch, auf zeit schauend , einem hochdach dem aufstelldach vorziehen.
lasst euch nicht drängen und bleibt's xund
siggi
Benutzeravatar
Atlantik90
Antik-Inventar
Beiträge: 21861
Registriert: 05.10.2004, 23:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 2WD Atlantic; 4WD MV
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: BA

Re: Kosten für T5

Beitrag von Atlantik90 »

Steht der Wagen beim Gebrauchtwagenhändler oder bei einem Markenhändler?
Bei der Leistung müsste der 2008 einen 5-Zylinder Diesel Kennbuchstaben BPC haben mit Kat und AGR. Auch sollte er einen Partikelfilter haben. --> Euro 4 --> grüne Plakette.

29 000,-- € für ein 13 Jahre altes Auto wären mir deutlich zu viel
Ich wünsche allen unfall- und störungsfreie Fahrt mit dem VW-Bus
Joachim
Von mir ev. gesetzte Lieferanten-links sind keine Empfehlung sondern Beispiel für die Verfügbarkeit von Teilen.
Irren ist menschlich; ich antworte nicht mehr auf PN, fragt im Forum
newt3
Inventar
Beiträge: 4005
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Kosten für T5

Beitrag von newt3 »

ich find den preis auch mehr als saftig.
allerdings kann man sich das auch schönrechnen.
ein multivan aus 2008 mit typischen 250-350tkm auf der uhr (das ist nach 13 jahren nichtmal viel) kostet zwischen 10 und 15t€ je nach konkretem zustand.
rechnest du mal 4000€ für das aufstelldach obendrauf (nachrüsten kostet sicher 6000€ aufwärts. das dach incl peripherie kostet geld, das bett ebenfalls, anpassung des klimahimmels. lackieren in wagenfarbe. und eben der einbau sowie eintragung) bist du bei 14-19t€.
dann noch 5000€ für kleinere und größere reperaturen die ein 250-350tkm mehr gelaufenes auto gegenüber einem mit unter 100tkm langfristig nunmal haben wird (da ist ein eventueller motor oder getriebeschaden das viel gelaufenen noch nichtmal mit drin) bist du bei 19-24t€.
das ist dann gar nicht mehr soweit weg von 29t€ du sich ggf noch auf 27t€ verhandeln lassen. der restwert des wenig gelaufenen ist in ein paar jahren auch besser und bei den reperaturen weißt du natürlich nicht welche differenz sich da langfristig bilden würde denn auch der gebrauchte wird hin und wieder was haben. läuft aber vernünftig gefahren, ordentlich gewartet und aufmerksam was angehende defekte angeht hoffentlich weitere 200tkm während du bei einem der jetzt 300tkm weg hat fast sicher gehen kannst das irgendwann auch mal ein größeres aggregat fällig ist.

klar sollte dir sein:
->der hat nur euro4 und nicht euro5 oder euro6. in einigen eu städten gibt es hier glaub schon fahrverbote (und nicht so lasch überwacht wie unsere umweltzonen sondern teils kamerabasiert). dennoch beim camping eigentlich keine hürde man kann ja ausserhalb stehen und mit dem radl rein oder mitunter auch per (vorher beantragter) ausnahmegenehmigung den innerstädtischen campingplatz anfahren (in amsterdam zb geht das)
->der 2.5er tdi nimmt ca 1-1.5 liter mehr sprit als die moderneren 2.0 tdi commonrail motoren die ab t5.2 verbaut wurden. allerdings solltest du bei genau diesem t5.2 um das 179ps biturbomodell einen bogen machen (ölsaufen durch verschlissene laufbahnen verursacht aufgrund deins agr kühlers aus 'ungünstigem' material...nicht wundern warum 179ps modell oftmals 'günstig' erscheinen...) und wärst dort also auf 140ps festgelegt (die sich bei bedarf auf 170ps chippen ließen)....klar gibt es auch 179er mit tauschmotor aber nicht immer wurde das sauger erledigt und bei karren mit getauschten motoren meldet sich mitunter langfristig auch elektrik (scheuern) oder stutzen und schläuche (schraubendrehmomente etc pp)
->das auto ist 13 jahre alt. auch wenn er wenig kilometer hat so stand da 13 jahre öl an jedem simmering, konnte die karosse 13 jahre feuchtigkeit aufnehmen (unterboden sieht beim vielfahrer häufig besser aus als bei der standuhr....aber das kannst ja gucken), dinge wie bremsschläuche, wasserschläuche, thermisch belastete kunststoffstutzen im motorraum usw sind alles auch 13 jahre alt (und wenn du 10 weitere jahre nutzen möchtest dann irgendwann 23 oder vorher defekt), gleiches auch für steuergeräte usw.

wenn du einen "camper" draus machen willst überleg nochmal ob eine multivan basis das richtige ist:
->der camper mit aufstelldach heißt california beach (anfangs multivan beach den gab es aber anfangs erstmal ohne dach)
->die ganzen kunststoff innenverkleidungen brauchst du eigentlich im camper nicht und die verglasung ist auch nicht optimal. besser wäre kasten oder halbkastenbasis. beim kasten dann idealerweise isokunststofffenster, innen seitenwände die man sauber mit armaflex (o.ä) dämmt und dann bezogene verkleidungspappen (die weniger ausladend sind als der kunststoff im multivan oder neueren california beach)
->dazu kommt die schlafbank die beim multivan eher nur mittelmäßig bequem ist - bequemer dann mit bettauflage die aber halt kofferraum wegnimmt. echte campingschlafbänke wie sie in campern von drittausbauern oft verbaut sind sind in der regel bequemer und auch die 2er bank im originalen california oder california beach (sofern mit 2er bestellt) ist etwas bequemer zu schlafen.
->klar das schienensystem im multivan ist praktisch das haben viele camper von drittausbauern nicht. gleiches gilt für die anzahl von 7 möglichen sitzplätzen.
->hier also die frage wie oft du ihn zum schafen nutzen möchtest? zu zweit evtl gar nicht so wichtig wenn man ab und an oben schläft. zu viert vielleicht schon relevant. zu zweit die frage ob es überhaupt ein aufstelldach sein muss oder ob einem nicht ein kleines pilzdach reicht (ok, das nachzurüsten ist auch nicht mehr ganz günstig da haben die preise auch ganz schön angezogen)

mal schnell bei kleinanzeigen ( t5 aufstelldach eingeben kommen einige fahrzeuge) sehe ich einen reimo für ca 20 mit 150tkm auf der uhr. offenbar ein paar mängel da muss man mal klären was genau und eben nicht die große maschine und einfach in schnödem weiß und sicher am serienfahrzeug weniger komfortextras als ein durchschnittlicher multivan. preislich ja evtl auch noch verhandelbar um mängel zu beseitigen. suchst bei mobile usw wirst sicherlich noch einige solcher camper von drittausbauern bzw selbstbaucamper finden die günstiger sind als california comfortline oder beach mit aufstelldach.

die preise sind insgesamt halt recht hoch, weil der t5/t6 sehr beliebt ist. gleichzeitig gabs einen boom hin zu campingfahrzeugen, vanlife etc pp. die neupreise gingen auch immer weiter hoch.
wir hatten 2009 mal intensiv über einen t5 kauf nachgedacht:
->da gab es california sonora (sondermodell) als jahreswagen für 34t€ , normale california comfortline mit sonderaustattung auch zwischen 33 und 38t€ als jahreswagen, eu neufahrzeug fing bei ca 40t€ an. erschreckend wenn ein mit dach nachgerüsteter (also gefrickelt) multivan nach 13 jahren noch 29t€ kosten soll...(wobei ein california insgesamt sowas das noch werthaltige fahrzeug gegenüber dem mutlivan ist)....ABER originale california über 10 jahre alt mit unter 150tkm sind quasi kaum am markt zu finden (also fahrzeuge die eher nur als camper/zweitwagen bewegt wurden). die meisten fahren die ersten 120tkm dann doch in 3-6 jahren drauf auf so ein auto (sind eben aktiv und viel unterwegs und nehmen das als hauptfahrzeug)
->da gab es einen reimo jahreswagen. ebenfalls mit vollausbau. hätte uns von privat (frische rentner, mann weggestorben) 34t€ gekostet. haben wir probegefahren und ernsthaft drüber nachgedacht den t3 zu ersetzen. gegenüber dem t5 california zwar optisch nicht so schick (weiß, unlackierte stoßfänger, keine alus) aber insgesamt robuster wirkend (keine hellen polster, ein dach was mechanisch öffnet und schließt und nicht, wie beim california, elektrohydraulisch ohne zentralverschluss...und bekanntlich ewig mangelbehaftet)
-->vor dem hintergrund sind 29 oder nach verhandlung auch 27t€ einfach sehr viel geld.

schaust du dagegen was heute ein t6.1 california beach neu kostet relativiert sich das. als eu import geht es glaub mit 110ps und wenig serienaustattung bei ca 38t€ los. mit 150ps und ein paar extras bist du schnell bei 50t€...liste über 65t€ (navi, led licht, ahk, klimautomatik anstelle klimaanlage, schiebefenster beiseitig oder irgend eine doppelverglasung, ggf 17" bremse was sich bei deinem anhängerbetrieb ja vielleicht empfielt, immernoch eh import,,,).
sprich wenn du den gebrauchten auf 27t€ verhandelst kostet er fast nur die hälfte, ist ggf kräftiger motorisiert (und für anhängerbetrieb aufgrund des größeren hubraums sogar geeigneter), nicht viel schlechter ausgestattet (174ps multivan war ja schon brauchbar ausgestattet und hat oft auch einige extras geordert bekommen).
in differenz viel geld was der gebrauchte günstiger ist.
wichtig ist dass du keinen eimer erwischt wo der motor rum ist weil jmd falsches öl gefahren hat.
wichtig, dass du für reperaturen am besten einen t5 kenner aufsuchst und nicht einfach das standart teiletauschen irgendwelcher vertragshändler.
dir klar ist dass an so einem auto jede menge, auch teure dinge kaputtgehen können, und werden (viele t5 fahren können da ein lied von singen). kann man mit leben wenn du karre einen guten nuzten hat - allerdings sollte man, wenn sie als gebrauchter schon so dermaßen viel kostet, nicht direkt mit teuren mängeln kaufen.
bei der rechnung neu vs gebraucht darfst bei diesen fahrzeugen auch nicht nur die absoluten kaufpreise sehen. sondern vielleicht bei 10 jahren haltedauer auch mal den zeit/restwert (da werden aus 20t€ differenz im kaufpreis vielleicht ganz schnell "nur" noch 10t€, und die reperaturkosten....verschlingt der gebrauchte hier 5000€ mehr weil eben neben den inspektionen die du am neuen jahr auch hast ein paar zusätzliche richtige brocken kommen....ist die differenz zum neuen mitunter nicht riesig, wesentlich stressärmer, auf die kilometer gesehen vielleicht noch ein paar liter weniger im tank etc pp....machst in den 10 jahren 200tkm zu 1,5€ der liter diesel und verbraucht mit dem neuen 2.0er tdi 1 liter weniger als mit dem alten 2.5er sind das auch mal locker 3000€ über die jahre!).
das ganze ist völlig individuell. kauft man vernünftig ist der gebraucht oftmals immernoch klar günstiger. aber eben nicht um so einen riesigen unterschied wie einem das alte fahrzeug im reinen unterschied beim kaufpreis suggeriert. aber auch wenn es rückblickend betrachtet dann 'nur' 300€ im jahr waren ist es ja bares geld was sich irgendwo anderweitig ausgeben läßt.
nasowasz
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 13.09.2021, 11:42
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: noch keine
Leistung: 174
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Kosten für T5

Beitrag von nasowasz »

Vielen Dank für die ausführliche Antowort.

Viele der erwähnten Dinge sind richtig und haben wir so auch überlegt.
Nach eine Probefahrt sind wir aber zum Schluss gekommen dass wir den T5 an sich ein tolles Auto finden aber nicht diesen kaufen werden.
Einmal der Preis und dann haben wir uns nochmal in die Augen gesehen und gesagt wir können zwar ein Auto campingtauglich ausbauen aber es wird immer laienhaft aussehen und wir wären glaub echt glücklicher mit einem echten Camper der professionell ausgebaut ist. Und diesen großen Motor bracuhen wir auch nciht, dafür aber ne AHK...

Im Moment hab ich ein Angebot für ca 33.000€ , T5 mit Aufstelldach und Camperausbau, ca 120tkm aber Austaschmotor mit nur ca 30t km auf der Uhr.
automatic, Diesel 140PS und eine gute Campingausstattung wie Sonnesegel usw... dabei, AHK dran alles angeschlossen, Stromanschluss usw.
10 Jahre alt .

Hört sich für mich besser an aber ich hab leider keine Ahnung was ich vom Austauschmotor halten soll.....
puckel0114
Antik-Inventar
Beiträge: 5898
Registriert: 14.12.2008, 12:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 110 PS
Motorkennbuchstabe: AFN
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kosten für T5

Beitrag von puckel0114 »

Beim großen Motor wäre das normal, der 140 PS ist schon ungewöhnlich.

Aber es gibt immer Menschen, die bekommen alles kaputt gefahren. Auch den Motor.

Sei doch froh über einen Motor mit wenig Kilometern.
Gruß aus Bielefeld
Volkmar
nasowasz
Mit-Leser
Beiträge: 4
Registriert: 13.09.2021, 11:42
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: noch keine
Leistung: 174
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Kosten für T5

Beitrag von nasowasz »

Wenn da alles tutti ist und keine komische Story dann bin ich das auch!

Ich denke man kann auch mal einfach Pech haben und es geht was kaputt….
Wenn ich da an das eine montagsauto meiner Eltern denke …
Antworten

Zurück zu „T5-Aktuell (BJ ab 2003)“