Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Hier geht es um Umbauten zum Betrieb benzingetriebener Motoren auf LPG/Erdgas

Moderator: Staff

Antworten
Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 18.12.2011, 20:00

Hallo,

ich möchte hier meinen kommenden Umbaubericht auf Autogas dokumentieren.
Nachdem ich privat auch auf Autogas fahre, hab ich mich entschlossen in der Winterpause meinen Bus auch auf Autogas umzurüsten. Mein Joker hat einen originalen GW drinnen. (1,9 DG mit Digijet)

Ich möchte den Umbau selber machen, damit ich die Leitungen, Tank, Verdampfer etc. selber bestimmen und so wie ich will einbauen kann.
Ich habe schon ein paar Teile eingekauft. Und nach Weihnachten solls langsam mal losgehen.
Das Frontkit ist ein KME Diego G3 mit KME Silver Verdampfer und Magic Jet Einspritzventilen. gekauft bei autogasumbau-bremen.de :-)


Das Set...
Bild



Die Magic Jets mit dem Verteiler...
Bild




Desweiteren ist der Tank und die Flexleitungen schon bestellt. Den Tank werde ich in der Radmulde montieren. Er hat die Maße 630x240 0° und ist von Irene. Der innere Teil des Tanks ist auch gefüllt. Somit bringt ist er 73 Liter groß.

Für die Einstellung der Gasanlage habe ich mir einen Lambdamesser von Koso gekauft. Nachdem ich damit das Gemisch auf Benzin richtig eingestellt hab kann ich dann die Gasanlage richtig einstellen. Mit der Lambdaanzeige hab ich die Abgaswerte unter Kontrolle. So zumindest meine Vorstellung.. :bier


Einen passenden Ort für den Tankstutzen weiß ich noch nicht. Am liebsten irgendwo vorne und nicht ins Blech ;-)

Ich halte euch auf dem laufenden... Anregungen sind erwünscht... :-)

Grüße
Nico

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4546
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von deltaprofi fix » 18.12.2011, 20:04

Nico* hat geschrieben:
Desweiteren ist der Tank und die Flexleitungen schon bestellt. Den Tank werde ich in der Radmulde montieren. Er hat die Maße 630x240 0° und ist von Irene. Der innere Teil des Tanks ist auch gefüllt. Somit bringt ist er 73 Liter groß.

Grüße
Nico
Geht das ?? Bist du dir sicher, da ist doch die Schaltung in dem Innenteil!! :gr

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
LPG-Bulli
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 14.01.2008, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan&BGS
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 59597 Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von LPG-Bulli » 18.12.2011, 20:19

Und du musst den Tank gerade einbauen-nicht schräg wie das reserverad,der hängt ganz schön unten raus denke ich.
Den Tankstutzen würde ich beim nächsten mal hinter das Nummernschild hinten machen-nebendie Serviceklappe,dann ist er abgedeckt-schön isser ja nunmal nicht.
87er Nachrüst-Multivan
MV, AGT, Emmegas LPG

88er BePo Bus im Aufbau

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 19.12.2011, 13:01

Der Tank passt nicht,

- Schaltkulisse ist im Weg -
- die Höhe vom Tank nimmt dir jegliche Bodenfreiheit, der muss wie schon geschrieben gerade eingebaut werden,
- MKB GW was hat der für eine Steuerung ? Digifant?

Olaf

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 19.12.2011, 14:17

Also 630x240 könnte knapp werden, bei mir kommt ein 630x220 rein und das sollte passen ohne zuviel Bodenfreiheit zu verliere. Vom User luckypunk hab ich ein paar gute Bilder bekommen, wie er seinen 630x220er befestigt hat. Das ist auch als 0° Tank möglich. Bei mir steht besagter Umbau auch an und wird auch dokumentiert.

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 19.12.2011, 17:32

Danke für die Antworten!

Also der Tank steht sowieso an der Schaltkulisse an. Egal ob der innere Teil offen oder zu ist.
Bodenfreiheit hab ich dann noch ca. 25cm und ich möchte den originalen Westfalia Frontspoiler montieren. Somit ist der Tank nicht mehr so sichtbar.
Die leichte schräge Einbaulage hab ich gerade mit dem TÜV Prüfer geklärt. Er meint, eine minimale schräge ist vertretbar.


Ich werd den 240er mal drunter halten. Wenn der wirklich überhaupt nicht passt, dann kann ich den zurückschicken und mir nen 220er holen.
carawahnsinn hat geschrieben:Der Tank passt nicht,

- Schaltkulisse ist im Weg -
- die Höhe vom Tank nimmt dir jegliche Bodenfreiheit, der muss wie schon geschrieben gerade eingebaut werden,
- MKB GW was hat der für eine Steuerung ? Digifant?

Olaf
Was für einen Tank hast du eingebaut? Hast du den 240er schon probiert? oder ist das alles nur wilde Spekulation von dir?
sorry, aber begründe es halt wenigstens... ;-)
Achja... GW ist ein Digijet. steht auch im Startbeitrag
bastardop hat geschrieben:Also 630x240 könnte knapp werden, bei mir kommt ein 630x220 rein und das sollte passen ohne zuviel Bodenfreiheit zu verliere. Vom User luckypunk hab ich ein paar gute Bilder bekommen, wie er seinen 630x220er befestigt hat. Das ist auch als 0° Tank möglich. Bei mir steht besagter Umbau auch an und wird auch dokumentiert.
Die Bilder hab ich auch bekommen. Ich werde den Tank aber nur an den vier Befestigungspunkten anschrauben.
Ich verfolge deinen Bericht auch und bin auf deine Lösung vom Ort des Tankstutzen gespannt. ;-)

Ich hab hinter der Serviceklappe schonmal geschaut. Jedoch ist bei mir der Servoölbehälter im Weg. Und die Befüllleitung ist ziemlich lange bis zum Tank.


Grüße
Nico

Benutzeravatar
LPG-Bulli
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 14.01.2008, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan&BGS
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 59597 Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von LPG-Bulli » 19.12.2011, 19:07

Mit dem Servobehälter würde ich malschauen-den kann man ja auch n Stück versetzen.
Gut der Weg nach Vorne wäre in deinem Falle wirklich ziemlich lang,was aber nur was am Arbeitsaufwand ausmacht,der Funktion tuts keinen abbruch.
Dem Tüver ist das sicher egal wie schräg dein Tank sitzt ABER du musst dir im klaren sein das du-je nachdem wo das Multiventil sitzt-du den Tank entweder nicht richtig voll oder nicht richtig leer bekommst... also dein Volumen garnicht ausschöpfen kannst-suboptimal würde ich das nennen ;-) Ich werde meinen nächsten Tank quer unter die Sitzbank bauen. bzw jetzt als nächstes ins Tresorfach-wenn ich günstig einen bekomme-nen RIIIIEEESENTANK wie Sven&Sina den drin haben.
87er Nachrüst-Multivan
MV, AGT, Emmegas LPG

88er BePo Bus im Aufbau

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 19.12.2011, 19:26

Er meinte auch, dass das Problem die vorgeschrieben max. 80% Füllung sei.

Wie ist das wenn bei mir das MV beim Tank an der hinteren (niedrigeren Stelle) sitzt? so auf 11 Uhr wenn man von vorne auf den Bus schaut? d.h. dass ich nicht 80% rein bekomme oder?

ggf. müsste ich den Schwimmer etwas anpassen.

Ein RIESENTANK wär natürlich perfekt, aber is halt beim Camper schwierig.

Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 19.12.2011, 19:33

Ja das Multiventil ist wohl das Haupargument warum der Tank möglichst gerade sein sollte (bei Tanken immer Aufbocken ist ja auch nicht die Lösunf :tl :tl :tl )
Wenn das MV hinten sitz, hast denk das MV das die 80% früher erreicht sind, wenn es vorne bzw weiter oben sitz ist halt der leer Status schneller erreicht, das das restliche Flüssiggas sich unten sammelt. Genau da liegt auch der Grund warum das MV möglichst weit unten sitzen sollte, da wir ja mit der Flüssiggasphase arbeiten. In wie weit sich der Schwimmer anpassen lässt wei0 ich nicht. Allerdings würde ich das auch selber nicht wollen, die Abschaltung hat ja einen Sinn.

Also für den Tanstutzen hinten ist ja in bzw auch neben der Serviceklappe genug Platz um es verschwinden zu lassen. Aber die Idee vorne unter der Stoßstange (ich fahre die GFK Stoßstange) hat auch was. Beim Frontspoiler würde sich das ganze villeicht darin verstecken lassen. Gibt ja auch sehr kleine Tanstutzen, die dann mit einem entsprechenden Adapter auch gehen. Allerdings haben die M10er Tankstutzen auch einen eher schlechten Ruf, da wohl schon ab und an das Gewinde abgebrochen sein soll.
Mein Packet aus Polen ist unterwegs, allerdings weiß ich nicht genau ob da der stutzen mit bei ist. Aber denke vor Silvester gibts die ersten Bilder am Bus. Die einzelteile werde ich die Tage schon mal dokumentieren. Freut den TÜVer ja auch wenn er eine schöne Doku mit allen nummer hat^^

MfG

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 19.12.2011, 19:52

bastardop hat geschrieben:...Mein Packet aus Polen ist unterwegs, allerdings weiß ich nicht genau ob da der ...
Hast du bei megapol bestellt?
Was hast du dir für einen Tankstutzen ausgesucht?

Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 19.12.2011, 20:10

japp habe ich, hab nur das MV bestellt (da war aufm Bild ein Tankstutzen mit drauf), aber bin mir noch nicht ganz sicher was ich für einen Stutzen nehme, liebäugle gerade mit einem ACME, da dieser sehr stabil aussieht und dann vielleicht einen DISH Adapter mit in Bus legen.
Hab gerade nochmal bei megapol geschaut, da ist ja kaum was an Anschlüssen, das meiste scheint mir adapter zu sein. Aber sobald ich mich entschieden hab sage ich bescheid^^

Benutzeravatar
humanchu
Poster
Beiträge: 180
Registriert: 06.06.2011, 22:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weißstern
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von humanchu » 19.12.2011, 22:51

Moin, sehr interessant Dein Selbstumbau. Bei mir solls nächstes Jahr auch ne Diego werden mit Tank in der Radmulde. Ich bin leider nicht so bewandert und werde umrüsten LASSEN. Bei der Position des Tankstutzens wurde mir von den Umrüstern immer gesagt, dass hinter der Serviceklappe nicht geht, weil im Crashbereich. In einem anderen Beitrag, der grad prallel läuft wird auch vom Verbau des Anschlusses in der Front im Grill gesprochen. Entsprechende Bilder hab ich auch schon gesehn. Aber is das nich auch im Crashbereich? Nimmt der TÜV das ab?
KLR - grüne Plakette, 150 tax, LPG @ KME Diego, ~12,5€/100 herrlich
Bild +1,1 l Benzin

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 20.12.2011, 12:16

Schaltkulisse ist im Weg
Sorry wenn das falsch angekommen ist, nehme an du hasst einen hohen Tunnel. Vergesse immer dass die T3`s mit flschem oder hohem Tunnel geliefert wurden, beim hohen Tunnel kann das klappen wird aber eng, bei T3 mit flachem Tunnel und dem Monster von Schaltkulisse passt das nicht.

Olaf

Benutzeravatar
LPG-Bulli
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 14.01.2008, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan&BGS
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 59597 Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von LPG-Bulli » 20.12.2011, 18:47

Crashbereich liegt immer im Auge des Tüvers.
Also wenn jetzt neben der Serviceklappe Crashbereich ist,ist dann dasAeitenteil-wo diemeisten PKW ihren Stutzen haben-nicht genauso Craschbereich? In der rontstoßstange werden sich aber die meisten Prüfer querstellen denke ich-im Spoiler auf jeden Fall. Du könntest das MV leicht abändern-ich hab grad wieder gelöscht wie weil das GEFÄHRLICH werden kann und VERBOTEN ist!!!! Ausserdem funzt deine Tankanzeige dann nicht mehr. Im Camper könntest du den Tank so einbauen wie ich-links im Kofferraum-längst zur Fahrtrichtung. Kostet dich halt platz im Heckschrank,gehen aber 70 Liter rein und du hast auf dem Weg in den Urlaub ein Reserverad dabei!!!! Wer glaubt das ein Pannenspray ein Reserverad ersetzen kann sollte sich mal fragen warum dann RunFlat Reifen erfunden wurden... Ich hatte schon 3 Platte und es hätte nicht 1xhelfen können.
87er Nachrüst-Multivan
MV, AGT, Emmegas LPG

88er BePo Bus im Aufbau

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 20.12.2011, 20:47

Danke für deine Antwort. :-)
Das mit dem Reserverad ist schon so ein Thema das stimmt. Ich möchte auch nicht dass das Reifenpannenspray meine Felgen versaut. So für den Alltag werd ich halt auf den "kürzeren Strecken" ohne Reserverad rumfahren und auf Urlaubsfahrt eins in den Fußraum reinlegen. Welches ich dann am Campingplatz unter den Bus verstauen kann.

Auf das Staufach möchte ich nur ungern verzichten. Ich fand dieses im letzten Urlaub voll praktisch. Zudem möchte ich auch nicht an der originalen Ausstattung rumschneiden.

Naja, jetzt muss ich nach den Feiertagen mal den Tank runterhalten. Bzw. einfach mal anfangen und schauen, wie weit ich komme.
Tankgröße etc. und Sichtbarkeit von Außen mit dem Frontspoiler. (den muss ich auch noch montieren bzw. hinhalten)

Ich hab ja Zeit bis April. ;-)

Das mit dem MV rumbiegen lass ich mal. Ich schau mal wie schräg der Tank überhaupt drinnen hängt.

Kann man eigentlich an diesem Platz den Tankstutzen moniteren? ich dachte an die Mini-Betankung mit einem langen Adapter.
Der Tankstutzen würde dann versteckt hinter bzw. unterhalb des unteren Grills sein.

Bild

Grüße
Nico

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 21.12.2011, 11:07

ann man eigentlich an diesem Platz den Tankstutzen moniteren?
Der Punkt ist optisch gesehen gar nicht schlecht, könnte sogar beim TÜV durchgehen, weil der Anschluss hinter dem unteren Prallelement liegt.

Habe letzten einen Ami bei dem der Anschluss auf der rechten Seite der AHK, also gegenüber der Steckdose angebaut wurde. Die Eitragung war 5 Monat alt

Olaf

Benutzeravatar
LPG-Bulli
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 14.01.2008, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan&BGS
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 59597 Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von LPG-Bulli » 21.12.2011, 18:51

carawahnsinn hat geschrieben:Habe letzten einen Ami bei dem der Anschluss auf der rechten Seite der AHK, also gegenüber der Steckdose angebaut wurde. Die Eitragung war 5 Monat alt

Olaf

Das habich auch schon n paar Mal gemacht aber nach hinten will er ja eh nicht legen und diese tiefen einbaupositionen finde ich auch nichtmehr gut-erstmal immer das gebücke-evtl noch Adapterfummeln dabei usw und vor allem:untenrum ists immer sauig,da kannste dann am besten immer händewaschen-neeee....
wenn du mit Adapter machst,sieh zu das du ne Minibetankung mit AUSSENgewinde bekommst,
die mit dem 10er innen brechen öfter mal ab vor allem wenn es dann noch lange sind.
Ausserdem ist bei denen der durchfluß größer was das tanken verkürzt.
87er Nachrüst-Multivan
MV, AGT, Emmegas LPG

88er BePo Bus im Aufbau

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 21.12.2011, 19:58

Danke!

Sehr gut, dann weiß ich schonmal dass ich den Tankstutzen mit dem Außengewinde nehmen werde. Bei meinem Alltagsauto hab ich Tankstutzen mit Innengewinde und langen Adapter. Diesen hätt ich mir ansonsten wieder geholt, weil ich bis jetzt keine Probleme hatte.

Aber dann nehm ich mir den mit dem Außengewinde. :bier Super!

Wenn das Tanken dann nicht so lange dauert, dann hat das ja charme... ;-)

Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 21.12.2011, 20:49

hab mich gerade umgeschaut und einen Anschluss mit m16 Außengewinde gefunden, der siht ganz stabil aus und wird wohl ut vorne versteck rein passen^^

Benutzeravatar
Fred82
Harter Kern
Beiträge: 1086
Registriert: 17.05.2010, 09:54
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: ExKTW 4WD Doka 2WD
Leistung: 95/115
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Kreis Korschenbroich

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fred82 » 21.12.2011, 21:58

Ich hab bei mir nen Zylindertank längs im Kofferraum liegen.
Die Möbel hab ich dann entsprechend angepasst...
http://www.bulliforum.com/viewtopic.php ... hilit=+Gas" onclick="window.open(this.href);return false;

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Hat halt alles seine vor und Nachteile. Mir wäre bei meinem Syncro irgendwie unwohl dabei gewesen den Tank in die RR-Mulde zu packen.
Und mir war zum einen das Volumen wichtig und zum anderen waren möglichst kurze Leitungwege auch nicht ganz unerheblich...
Grüßle,
Christian

P.S. Der Tankstutzen neben der Serviceklappe wurde ohne Probleme eingetragen.

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2997
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Vinreeb » 21.12.2011, 23:51

Hi, ich hab auch radmulde vorne.
220 ist die absolute schmerzgrenze.
wenn du 240 hast wirst du den tank weiter draussen haben als die vordere Achse. das ist nicht zulässig und du wirst wahrscheinlich große Probleme bekommen das einzutragen.

Es gibt eine alternative: 2 tanks unter den Seiten, auch hier musst du einen Prüfer suchen der Ahnung hat, aber es sollte gehen.
sprech immer vorher mit einem Prüfer wegen eintragung, GAP und dergleichen sonst hast du hinterher böse überraschungen :-bla
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4546
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von deltaprofi fix » 22.12.2011, 07:05

50 liter passen über das Getriebe , 2 wd , mit wbx ,

Fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 23.12.2011, 20:32

@Fred82: Schaut ja schön aus, wie du deinen Tank in den Möbeln integriert hast. Respekt...


Kurzes Update: Gestern sind die Schläuche und Fittings für die Flexleitung gekommen.

Nachdem ich am 4. Dezember meinen Tank und Multiventil bei Ebay gekauft hab und bis heute nicht gekommen ist, hab ich mal angerufen. Er meinte, dass etwas schief gegangen ist und es den Tank nicht mehr gibt. Jetzt hab ich mir ein 220er Multiventil gekauft und an den Feiertagen schau ich noch wegen einen 220er Tank ;-) . Ich habs mir heute nochmal ausgemessen. Ein 240er ist echt schon zu tief.

Dann hab ich heute noch mit dem Einbau begonnen.

Ich hab mir so Benzineinspritzdüsen-Weichen gekauft. Die sind echt super! Ich musste sie zwar noch ein bisschen kürzen, aber der Einbau war schnell vorbei. Das alles ohne Bohren und demontieren der Ansaugbrücke. :dance Ist auch recht stabil die Konstruktion!

Hier ein paar Bilder:

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Viele Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 23.12.2011, 21:34

wenn du noch nen tank suchst, versuchs mit dem hier 180777836447 ist mit das günstigeste angebot, da kann auch megapol nicht mit halten.
meiner ist schon da und konnte noch keine gegenargumente sehen^^

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4128
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Q-Master » 24.12.2011, 12:33

Das mit dem Adapter unter den Benzin-Einspritzdüsen sieht interessant aus.

Läuft er damit noch ordentlich im Benzin Betrieb?
Die Benzin Einspritzdüse sitzt doch ein ganzes Stück höher, da hab ich so meine Zweifel ob das gut geht.
Die Benzin Düse spritzt dann ja nicht mehr ins Saugrohr ein, sondern in den Adapter.
Eventuell gibt das eine schlechtere Vergasung des Benzins?

Bevor du noch mal an fängst, verschließ mal den Stutzen für das LPG und lass den Motor mal auf Benzin laufen.
Am besten ohne etwas anderes verändert zu haben, damit lässt sich der Einfluss der Teile am besten beurteilen.
Nur warum benutzen die Profiumrüster die Teile nicht, können ja nicht so teuer sein :gr

Wenn er mit den Adaptern gut läuft, ist das natürlich eine gute alternative zum "Loch in den Krümmer bohren".
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Benutzeravatar
Fugenrost
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 15.06.2009, 12:05
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Leipzig

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fugenrost » 28.12.2011, 13:15

Lieber Nico,

wie im anderen Forum schon diskutiert, hätte ich mir diese Adapter ja auch gern bei Megapol gekauft, nur wurde mir davon abgeraten. Wenn Du damit gute Erfahrungen machst, sind sie für mich natürlich auch wieder interessant.

Du hast geschrieben, dass Du diese ein wenig kürzen musstest. War das ein großer Aufwand oder ist das leicht zu bewerkstelligen?

Die Tanklösung ist bei mir auch noch offen und bis auf Tank, Einfüllstutzen und Flexleitungen sind die Teile schon da.

Danke, dass Du hier alles so ausführlich beschreibst. Ich hab ja haargenau das Gleiche vor und Du bist mein großes Vorbild :suff

PRIMA !!!

Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr,

David
T3 MV 1988 Multivan / Kaltstartregler für Euro 2

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 28.12.2011, 19:34

Hallo,

ich hab mir jetzt einen Tank gekauft. Den Irene Unterflurtank 630x220 0°. Dieser hat auch das Innenteil geschlossen und fasst 63 Liter Brutto. Hier der Link: http://www.gasmotion.de/630-Durchmesser_1" onclick="window.open(this.href);return false;

Der ist zwar ein bisschen teuer, aber Preis-Leistung passt immer noch.

Die Düsenweichen haben 30 Euro gekostet. Warum Umbauer die nicht verwenden weiß ich auch nicht.
Ich kann und möchte den Motor zur Zeit nicht starten. Weil die Batterie ausgebaut und der Bus auch eingemottet ist. Sorry.... Ich denke, dass sich im Benzinbetrieb nichts merkbares verändert hat. Das zeigt sich aber noch.

Hi Fugenrost,

die Düsen zu kürzen war kein Problem. Ich hab sie im Schraubstock eingespannt und mit der Flex vorsichtig gekürzt. Mit einer Feile anschließend plan geschliffen. Die Düsen sind glaub ich aus Zinkdruckguss und somit leicht zu bearbeiten.
Ich hab heute den Verdampfer angeschlossen und alle Schläuche bis zu den Rails angeschlossen. Ich hab aber leider keine Bilder gemacht. kommen aber noch.... vielleicht morgen ;-)

Bei der Tankeinfüllstutzen weiß ich immer noch nicht recht weiter. Unter dem Grill (Foto weiter oben) ist es zu eng... evtl. an den vorderen Stoßstangenecken... mal schauen. :-)

Wenn du lust hast, dann mach einen Thread auf und dokumentier deinen Umbau auch. :bier

Viele Grüße und auch einen guten Rutsch...

Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 28.12.2011, 20:03

wegen dem stutzen kann ich dir die Tage helfen Nico, hab ihn heute IM unteren Grill verbaut, das passt und sieht ganz ok aus. muss nur den grill nochma hübsch machen. Bilder und weiter doku gibts die Tage

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 28.12.2011, 20:17

Super! bin schon gespannt auf die Bilder! :bier Danke!

Benutzeravatar
Onkel Bob
Stammposter
Beiträge: 629
Registriert: 20.08.2007, 17:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: unbekannt
Leistung: genug?
Motorkennbuchstabe: 0-0
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Onkel Bob » 28.12.2011, 20:23

Nabend,

ich habe den Einfüllstutzen auf der Fahrerseite, quasi da wo er auf der Beifahrerseite auch ist.
Wenn man den großen Stutzen verwendet fällt das kaum auf.

Grüße,
Stephan
Familie ist neben der Religion die einzige gesellschaftlich sanktionierte Form von Wahnsinn
http://www.gelberbus.de

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 30.12.2011, 12:53

Hier sind nun die Bilder vom eingebauten Verdampfer. Zudem hab ich gestern das Signal der Benzin-Einspritzventile mit den Autogas-Kabelbaum verdrahten (gelötet) und die MagicJets verkabelt.


kurze Übersicht vom Motorraum:

Bild



Der Verteiler unter der Ansaugbrücke versteckt:

Bild



Der Verdamper - es passt bei mir der Luftfilterkasten noch problemlos rein:

Bild



Die fertige linke....

Bild



und rechte Seite. :bier

Bild


Grüße
Nico

Benutzeravatar
LPG-Bulli
Stammposter
Beiträge: 750
Registriert: 14.01.2008, 22:38
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan&BGS
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: 59597 Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von LPG-Bulli » 30.12.2011, 19:30

Sieht ganz gut aus, ich würde nur am Verdampfer etws stärkeres Material verenden alsdas Locheisen was man da sieht,sonst bricht es bestimmt in kürze ab. Man sollte den Verdampfer auch quer zur Fahrtrichtung eibauen damit die Membrane-auf der ja der Kolben fest ist nicht unnötig durch hin- und herbewegungen beim beschleunigen und bremsen belastet wird-ich persönlich weiß aber nicht ob das in der Praxis tatsächlich zum tragen kommt,hab mich da immer prophylaktisch dran gehalten
87er Nachrüst-Multivan
MV, AGT, Emmegas LPG

88er BePo Bus im Aufbau

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 31.12.2011, 09:43

Ich habe den Verdampfer nicht an dem Lochblech befestigt. Das hat der Vorbesitzer mal hingemacht. (keine Ahnung warum?)
Der Verdampfer ist mit einer Schraube an der Motorraumwand befestigt und hält bombenfest.

Ich lass die Einbaulage so wie sie momentan ist. Bei meinen 90PS und Westfalia Ausstattung herrschen eh nicht so hohe Beschleunigungskräfte ;-) :bier

Grüße
Nico

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2997
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Vinreeb » 31.12.2011, 10:35

Ich kann aus erfahrung sagen: hat keine Auswirkung.
Mein Verdampfer ist seit 20tkm in der selben Position.

Beschleunigen und bremsen ist auch nicht so viel stärker als wenn du scharf um kurven fährst...
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
humanchu
Poster
Beiträge: 180
Registriert: 06.06.2011, 22:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weißstern
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von humanchu » 31.12.2011, 15:42

wow sieht spitze aus. Was ich mich die ganze Zeit frage: warum ist Dein Motorraum so geleckt sauber? Hast Du den Motor gerade erst eingebaut? Dann hab ichs wohl überlesen. Und ich bin sehr gespannt auf die Fotos vom Unterflurtank! Guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg beim Umbau!
KLR - grüne Plakette, 150 tax, LPG @ KME Diego, ~12,5€/100 herrlich
Bild +1,1 l Benzin

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 31.12.2011, 17:44

Ich hab den Joker 2010/2011 restauriert. Der Motor ist noch original und nur etwas aufgehübscht worden... ;-)

Hier kannst dir meine Restauration durchlesen. Da hab ich die wichtigsten Sachen dokumentiert:
http://bulliforum.com/viewtopic.php?f=45&t=56934" onclick="window.open(this.href);return false;


Dir auch einen guten Rutsch!

Grüße
Nico

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 02.01.2012, 10:18

Na sieht doch sehr sauber aus dein Einbau, viel Spass dabei

Olaf

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 05.01.2012, 19:07

Hallo,

heute ist der Tank gekommen. Leider hat der Shop mir einen anderen geschickt. Jetzt bekomm ich entweder noch passenden Ersatz geschickt oder ich bestell wo anders den Tank. :-(

Heute hab ich den Bus auf Benzin laufen lassen. Durch die Düsenweichen hab ich keinen Unterschied im Leerlauf feststellen können! :-)

Ich hab dann heute noch den Tankstutzen eingebaut! Ich hab mich für den Mini-Tankstutzen von Tomasetto entschieden. Der hat zum M10 Innengewinde auch das M16 Außengewinde. Auf das M10 Gewinde kann ich den schwarzen Deckel schrauben.

Für die Halterung hab ich zwei Winke aus Edelstahl genommen.

Hier die Bilder dazu.

Bild

Bild

Bild

Bild


Und alles schön mit Mike Sanders und dem dicken Fluidfilm konserviert. :bier

Grüße
Nico

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 22.02.2012, 09:06

Nach längerer Pause gings nun wieder weiter am Umbau.

Ich habe jetzt den Irenetank montiert und das Multiventil angeschlossen.

Ich habe jetzt den Irene 630x220 0° 63l drunter.

Wenn man jetzt keinen Spoiler oder Beplankung am Bus hat, dann sieht man den Tank sehr stark...

Bild

Bild

Bild



Der Tank ist jetzt ziemlich waagrecht unter dem Bus montiert und schließt genau mit dem Unterboden ab.

Damit der Tank nicht sichtbar ist hab ich einen originalen 3-teiligen Westfalia Spoiler montiert. Dazu musste ich im Prallelement Einziehnietmutter vernieten. :-)
Jetzt sieht man nichts mehr vom Autogastank... so wie es sein soll.

Hier die fertigen Fotos.


Bild

Bild

Bild

Der Umbau ist nun ziemlich abgeschlossen.. Anfang April folgen dann noch die Einstellfahrten. :bier

Grüße
Nico

Benutzeravatar
Vinreeb
Inventar
Beiträge: 2997
Registriert: 26.05.2009, 21:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Gammelmultivan
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: AGG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Erlangen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Vinreeb » 22.02.2012, 12:17

Sehr schön gemacht.
Dennoch würde ich den Tank mit einer Stahl-umreifung umgeben, speziell nach vorne.
Nur um sicher zu gehen, das auch mal ein Aufprall auf eine zu hohe Bordsteinkante keinen kritischen Schaden hervorrufen kann.
Panzertape ist "Die Macht" ... es hat eine helle und eine dunkle Seite und es hält das Universum zusammen

Benutzeravatar
deltaprofi fix
Inventar
Beiträge: 4546
Registriert: 14.11.2010, 09:27
Aufbauart/Ausstattung: ja auch
Leistung: viel
Motorkennbuchstabe: A-Z
Anzahl der Busse: 10
Wohnort: tief im Westen, Schwalmtal, fast NL
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von deltaprofi fix » 22.02.2012, 14:24

OK, auch lässig , du hast doch einen Tank mit geschlossen Innenteil , richtig?!?!
Und der hängt jetzt komplett unter der Schaltung?!?!
Irgendwas geändert ??

So eine Schrammelsblech würde ich mir vorne noch druntermachen , vielleicht ja an die Originalpunkte von der Reserveradhalterung, wenn es mal schrappt dann keine Kratzer im Tank sind, Rost.

Aber wie gesagt , auch lässig.

fix
Für das Können gibt es nur einen Beweis. Das TUN. Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Bild

http://www.derlandmesserbus.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 23.02.2012, 07:54

Hallo,

ja der Tank ist komplett geschlossen und hängt direkt unter der Schaltung. Es ist alles noch original. Das Schaltgehäuse hab ich auch nicht gekürzt oder so.... nur noch etwas vorsorglich geschmiert, weil man mit dem Tank nicht mehr so gut ran kommt.

Vielleicht bau ich mir noch so eine Platte. Wenn ich etwas Zeit habe.
Ich hab derzeit ca. 25 cm Luft zum Boden. Und im Gelände fahr ich sowieso nicht. :mrgreen:

Grüße
Nico

JörgH
Poster
Beiträge: 102
Registriert: 12.03.2009, 10:10
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Zeuthen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von JörgH » 01.03.2012, 21:37

Den Füllstutzen hätte ich nicht da vorn hingesetzt. Die Ecke ist schnell abgefahren und es tankt sich blöd, wenn der Stutzen so weit unten ist. Der beste Platz beim T3 ist hinten an der Serviceklappe. Den kleinen Tomasetto hättest Du da ohne Blecharbeiten untergebracht.
Wirklich schöner Bus!
T3 Multivan in Bahamabeige, seit 180Tkm mit 2E und LPG

Benutzeravatar
humanchu
Poster
Beiträge: 180
Registriert: 06.06.2011, 22:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weißstern
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von humanchu » 01.03.2012, 21:52

mir sagen die Umrüster auch immer: nicht im "Crashbereich". Die wollen es dann auch nicht hinter die Serviceklappe bauen, wo es ja am dezentesten wäre...Machen Eure Prüfer da keine Probleme? Hab das hier schon öfter an so interessanten Orten gesehen, die ich designtechnisch gut nachvollziehen kann, aber bekommt ihr das durch den TÜV?
KLR - grüne Plakette, 150 tax, LPG @ KME Diego, ~12,5€/100 herrlich
Bild +1,1 l Benzin

Benutzeravatar
Fred82
Harter Kern
Beiträge: 1086
Registriert: 17.05.2010, 09:54
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: ExKTW 4WD Doka 2WD
Leistung: 95/115
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Kreis Korschenbroich

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fred82 » 02.03.2012, 02:00

Also ich hab mein Tankbefüllung n Stückel neben der >Serviceklappe, so daß der Stutzen vom Nummernschild verdeckt ist...
Tank sich gut und der TÜV hatte damit keinerlei Probleme...

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 02.03.2012, 22:30

Hinter der Serviceklappe wär für mich auch die Alternative gewesen.

Der Nachteil ist nur, dass ich wegen Servoölbehälter bzw. Ausgleichsbehälter erstmal platz schaffen müsste.

Auch das Aufschrauben des Adapters und der Pistole mit gleichzeitigem Runterdrücken der Serviceklappe stell ich mir nicht so toll vor. Der große Vorteil ist halt, dass er versteckt ist.

Der Platz an der Stoßstange ist nur ein bisschen tiefer. Die Leitung zum Tank ist sehr kurz. Crashbereich müsste es keine Probleme geben. Auch wenn ich mir die Ecke wegfahre strömt nur das Gas aus der 1,5m langen Leitung aus. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Lösung.

Aber schlussendlich zeigt sich das beim ersten Tanken ab April...

Gruß
Nico

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 05.03.2012, 23:39

Sonn Quatsch mit dem Crashbereich hinter der Serviceklappe. die Haben keinen Bock auf die Fummelsarbeit die 8 mm Leitung durch den Motorraum nach vorne zu bauen, das kostet viel mehr Zeit als die von ihnen vorgeschlagenen Lösungen. Und mehr Zeit schmälert den Profit.

Olaf

Benutzeravatar
humanchu
Poster
Beiträge: 180
Registriert: 06.06.2011, 22:45
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Weißstern
Leistung: 92
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von humanchu » 07.03.2012, 14:12

Danke Olaf, für die klaren Worte, dann werde ich das mal so entsprechend anfragen. Die können von mir aus ja auch etwas mehr Geld dafür bekommen, aber mir kein Loch in die Seite schneiden!
KLR - grüne Plakette, 150 tax, LPG @ KME Diego, ~12,5€/100 herrlich
Bild +1,1 l Benzin

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 08.03.2012, 11:25

kein Loch in die Seite schneiden!
Auf gar keinen Fall, mache ruhgig den Einbau von solchen Lösungen abhängig. Nochmal der Bereich der Serviceklappe, die Stosstangenecken und vorne der Bereich ausserhalb des Prallelements gehören NICHT zum Crashbereich.

Olaf

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 23.03.2012, 10:22

Erstmal einen schönen Dank für den tollen Bericht mit tollen Bildern!


Könntest du (wenn du soweit bist (Einstellfahrten)) noch etwas zur Einstellung der ganzen Anlage sagen?

Gibt es passende Software (AKME?) und Kabel (vor allem Kabel evtl. inklu?) und was für Parameter sind zu bearbeiten?
Vielleicht gibts ja sogar gute Erfahrungswerte. Das wär super!

Wie sagt das Autogassteuergerät eigentlich der Digifant, dass kein Benzin mehr eingespritzt werden soll?


Gaseinbau steht bei mir auch auf dem Plan und ich bin mir sicher eine liebevoll selbst eingebaute Gas-Anlage kann schnell ein besseres Gesamtbild abgeben, als von unbekannten Umrüstern vorgenommen (Wobei es natürlich auch gute gibt...).

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 25.03.2012, 10:45

Hallo Carlo,

Danke,

wenn ich mal mit den Einstellfahrten beginne, dann geb ich natürlich wieder ein Feedback ab.

Leider werden sich diese ein bisschen verzögern. Da ich bei der Tankmontage die Gewindestange zu nah an das Schaltgestänge gesetzt habe bringe ich nun den Rückwärtsgang nicht mehr rein. Da muss ich noch mal ran. Zudem habe ich leider in der nächsten Zeit keinen Urlaub mehr. :-?

Software ist von KME, Interface auch.

Das Signal von den Einspritzventilen läuft von dem Digijet-Steuergerät über das Autogassteuergerät zu den Ventilen.

Und das KME- Steuergerät stoppt dann einfach die Taktung des Digijet-Steuergerät und schaltet die Gasventile dazu.

Wenn man den Einbau selber macht, weiß man wo überall Löcher gebohrt wurden und erfährt mehr über die Technik.

Aber den Arbeitsaufwand darf man natürlich nicht unterschätzen. Da kommen am Ende doch einige Stunden zusammen. ;-)

Grüße
Nico

Benutzeravatar
Fugenrost
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 15.06.2009, 12:05
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Leipzig

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fugenrost » 30.03.2012, 11:54

Hallo lieber Nico und Bulligemeinde, :sun

ich bin ja schon seit Monaten ein großer Anhänger Deines Umbaus und bin extrem gespannt, wie denn die Einsetllfahrten verlaufen sind. Daher checke ich fast täglich Deine Beiträge auf Updates.

Mich interessiert insbesondere:
Musstest Du zur Befestigung des Tanks bohren oder gibt es da eine andere Lösung?
Hat der TÜV die Tankbefestigung schon abgenommen?
Wie könnte man einen Stahl-Unterfahrschutz realisieren, ohne dabei noch mehr Bodenfreiheit zu verlieren?
Wie machen sich die Einspritzsadapter im Benzinbetrieb bemerkbar?

Ich bin gespannt und wie gesagt schwer begeistert !!! WEITER SO und vielen herzlichen Dank, dass Du uns an Deinen spannenden Erkenntnissen teilhaben lässt! :bier

Liebe Bulli-Grüße aus Leipzig,

David
T3 MV 1988 Multivan / Kaltstartregler für Euro 2

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 03.04.2012, 20:50

Hallo David,

das mit den Einstellfahrten dauert leider noch ein wenig. Ab 1. April sollte es eigentlich mal losgehen. Ich hoffe, dass ich bis Pfingsten die Einstellfahrten und TÜV geschafft habe.

Zur Befestigung:

Da habe ich 3 Löcher ins Bodenblech gebohrt und mit Edelstahl-Gewindestangen festgeschraubt. Der 4 Befestigungspunkt wird so eine Lasche, die sich auf das Prallelement abstützt.
Aber der Tank ist bombenfest mit den 3 Befestigungspunkten.
Da muss ich nochmal Bilder nachliefern... ;-)

Unterfahrschutz werde ich nicht montieren, da ich im Gelände eh nicht unterwegs sein werde.

Die Einspritzadapter kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Ich habe im Benzinbetrieb keine Veränderungen feststellen können. Die sind ihr Geld wirklich wert.

Sorry wenn alles ein bisschen längert dauert. 8-)


Hast du mit deinem Einbau schon begonnen? :sun

Grüße
Nico

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 04.04.2012, 08:18

Kleiner Tip,
nimm die Edelstahlteile wieder raus, Stichwort Kontaktkorossion

- die gehen eine eine untrennbare Verbindung mit deinem Tanken

- dein Tank korrodiert schneller, beginnt an den Gewinden und unterwader die Beschichtung, da kann man dann richtig ärger mit dem TÜV bekommen

@ Fugenrost

Für den Tank musst du immer Löcher bohren, klemmen nimmt der TÜV nicht ab
Wie könnte man einen Stahl-Unterfahrschutz realisieren, ohne dabei noch mehr Bodenfreiheit zu verlieren?
Ohne weiteren Verlust der Bodenfreiheit wird es nicht gehen, Ich schätze mindestens 5-10mm Abstand zum Tank + die Stärke des verwendendeten Materials, damit musst du schon rechnen. Hast du mal an den Unterfahrschutz vom Syncro gedacht, notfalls mit einer Abänderung.

Olaf

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 08.04.2012, 09:38

Hallo,

zu den Edelstahlschrauben:

Ich schraube diese immer mit ein bisschen dickem Fett ein. Damit kann man das Thema Kontaktkorrosion vermeiden.


Ich hab gestern alle Leitungen noch am Unterboden mit Kabelbindern festgemacht. Die Tankbefestigung fertig gemacht.

Ich war gestern das erste mal wieder auf der Straße und war Autogas-Tanken.
Um mal zu sehen, ob irgendeine Undichtigkeit im System ist.
Beim Zurückfahren von der Tankstelle hat der Motor auf Gas umgeschaltet und ich hatte bis daheim nichts gemerkt gehabt. Erst als ich am Ende die Kontrolllampe für den Gasbetrieb genauer ankuckte (leuchtet durchgehend) und ein Benzin-Einspritzventil absteckte (was den Leerlauf nicht verändert hat) wusste ich dass ich auf Gas fuhr ohne es zu merken. :sun So wie es sein soll...

Leider habe ich mein Diagnosekabel erst wieder nächstes Wochenende zur hand. Deswegen kann ich noch nichts genaueres nachschauen.


Danach bin ich nochmal eine große Probefahrt gefahren und ich muss sagen, dass der Motor viel ruhiger hochdreht. Dann habe ich die verschiedenen Lastzustände mit dem Lambda-Tester abgefahren. Daraus stellte sich heraus, dass der Motor jetzt auf Gas leicht fett läuft, was ich aber eh besser finde. ;-)

Aber die Feinjustierung muss ich noch machen. Für den TÜV solls erstmal reichen, weil der am nächsten Freitag ansteht.

Weiß jemand von euch warum der Bus ohne etwas eingestellt zu haben auf Autogas so gut läuft? :kp


Grüße
Nico

Benutzeravatar
Fugenrost
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 15.06.2009, 12:05
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Leipzig

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fugenrost » 08.04.2012, 10:53

Hallo Nico,

ich freu mich sehr für Dich, dass es ohne Probleme auf Anhieb geklappt hat und Du somit auch ein frohes Bulli-Osterfest feiern kannst. Für den TÜV drücke ich ganz fest die Daumen. Es wäre für meinen anstehenden Umbau natürlich toll soviele Bilder wie möglich anzugucken, so dass ich auch bei, für Euch routinierten, Detailarbeiten keine Fehler mache.

Danke auch an Olaf für die Gedanken zur Tankbefestigung und des Unterfahrschutzes!

Bevor ich den Tank bestelle, werde ich mich in den kommenden Wochen zunächst dem Einbau der KME widmen samt Löten etc. und wenn es dann losgeht auch dokumentieren. Ich bin immer wieder begeistert, wie sauber und gepflegt Nicos Motorraum ist :dance SPITZENKLASSE

Frohe Ostern und gute Fahrt,

David
T3 MV 1988 Multivan / Kaltstartregler für Euro 2

Benutzeravatar
Onkel Bob
Stammposter
Beiträge: 629
Registriert: 20.08.2007, 17:35
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: unbekannt
Leistung: genug?
Motorkennbuchstabe: 0-0
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Onkel Bob » 09.04.2012, 13:41

Tach auch,

Edelstahlschrauben sind problematisch, in der Regel haben die Edelstahlschrauben
keine Angabe zur Zugfestigkeit, die reißen halt einfach schneller ab und besonders an
Bauteilen die auf Dauer halten sollen sind der ehr nicht geeignet.

Normale Schrauben verbiegen sich im Falle eines Unfalls, sie halten weiterhin,
die Edelstahlschrauben reißen ab, wenn der Prüfer darauf achtet musst du sie
austauschen.

Grüße,
Stephan
Familie ist neben der Religion die einzige gesellschaftlich sanktionierte Form von Wahnsinn
http://www.gelberbus.de

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 10.04.2012, 21:29

Danke für eure Anregungen.

Ich warte den TÜV mal ab, was der zu den Edelstahlschrauben (bzw. Gewindestangen) sagt. Ich hoffe es geht alles gut.

Ich werde noch genaue Fotos nachliefern. Auch Screenshots von den Einstellungen der KME. Wenn ich die notwendige Zeit dafür habe, mache ich noch den Abschlussbericht.

@Fugenrost

Sollte Fragen beim Einbau der KME aufkommen kannst du mich ruhig fragen. Löten ist auf alle Fälle schon mal der richtige Weg... 8-) nervige Arbeit

Grüße
Nico

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 14.04.2012, 17:02

So gestern hatte ich den TÜV-Termin...

Alles wurde abgenommen, ohne Mängel. :sun

Jetzt muss ich mich noch um die Einstellfahrten kümmern. Wenn ich die Zeit dazu mal finde...

Grüße
Nico

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 17.04.2012, 19:43

Glückwunsch! Super!!!

Beim GW war auch kein Abgasgutachten notwendig wegen Euro1, richtig?

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 17.04.2012, 20:11

Hallo Carlo,

ja genau ich hab zwar E2 abgasarm durch den HJS Nachrüstkat, aber kein Euro 2 und somit brauchte ich auch kein Abgasgutachten.

Vielleicht ein kurzes Update noch:
Das Anzeigeelement zeigte zwar an, das ich auf Gas fahre, jedoch fuhr ich noch weiterhin auf Benzin weiter. Grund war, dass ich nicht wusste, dass die Benzin-Einspritzventile mit der Masse getaktet werden und nicht mit +12V. D.h. ich muss am Samstag nochmal ran und die Kabel anders herum anstecken.

Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 20.04.2012, 08:27

Hallo Nico , schön das deine Eintragung so problemlos geklappt hat. Ich hab da mal noch ne frage. Deine Anlage wird ja sicher keine Typgenehmigung für den T3 gehabt haben, also müsste ja ne GSP und ne Einzelabnahme fällig gewesen sein oder?
Was hat der Spaß gekostet? Mein TÜV ist momentan nicht so aussagefähig, da der ING nicht da ist und die gute Frau am Telefon als erstes ein AGG für mein Bus der nichtmal EURO1 hat haben wollte *g*

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 20.04.2012, 09:54

Hallo,

danke, was der Spaß gekostet hat, kann ich noch nicht sicher sagen. Der Prüfer hat sich die ganze ECE R67 Nummern aufgeschrieben und schickt mir per Post die Unterlagen für die Zulassungsstelle. er meinte, dass das zuviel Zeit auf sich nimmt, da er einen Folgetermin hatte und die ganzen Nummern daheim aufm PC eintippt. Ich hab nochmals genau gefragt wegen dem AGG und er meinte bei Euro 1 (E2 abgasarm) ist keines notwendig.

Die kosten laufen sich wahrscheinlich auf 119€. Ich glaub GSP hat er gesagt ist das. Mit der Bescheinigung gehts zur Zulassung und die tragen es dann ein.

ich kann dir mal die VDTÜV 750 per mail schicken, da steht das alles drin. schick mir mal deine E-Mail Adresse.

Grüße
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 20.04.2012, 10:51

die VD 750 hab ich danke^^ war mir nur nicht ganz sicher weil ich teilweise was gelesen haben, das mal ne GSP machen muss und dann noch eine abnahme von tüv, aber so klingts ja sehr gut^^ naja ich weiß auch nicht wozu ich für meinen der nichtmal euro 1 hat nen AGG vorlegen soll, schlechter kanns ja eh nicht mehr werden :D mal sehen ob der ING heute noch iwann zu erriechen ist und etwas qualifiziertere Aussagen machen kann.

(edit) eins fällt mir noch ein, haben deine schraubadapter auf flex leitung ne E 67R Nummer? Meine iwie leider nicht, meine FARO Adapter von Flex auf Rohr haben ne nummer (sogar die überwurfmuttern haben eine) oder brauchen die Teile keine Nummer? eigentlich ja schon, da sie ja auch im flüssig Gas bereich arbeiten

MfG
BastardOp

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 20.04.2012, 16:24

ich weiß es leider nicht, ob die eine ECE Nummer haben.
Der TÜVler hat die hat die aber nicht angeschaut. Die Flexleitung hat er noch überprüft, ob diese die Nummern tragen.

Einbaustutzen war so auch in Ordnung. Tank ohne Unterfahrschutz ebenso.

Viel Glück bei deiner Prüfung! ;-)

Gruß
Nico

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 20.04.2012, 20:25

ok

habe heute dann doch noch mit dem Ing sprechen können und er wirkte schonmal sehr feundlich und flexibel. Jetzt als am WE die letten Feinheiten der Anlage machen und mal sehen ob die erste Füllung schon passt. Dann bissel grob einstellen, dass er auf Gas läuft und ein Date ausmachen
Hab bisher nur bissel beim Tank bedenken weil mein MV nach schräg vorne Zeit und be der Flexleitung, da diese sonlage se überm Benzintank verläuft nicht befestigt ist, nicht das er sich da anstellen und meine das ist eine zu lange nicht befestigte Strecke, mal sehen.

MfG
Bastardop

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 22.04.2012, 13:43

@ bastardop

es wäre besser dein MV würde nach hinten zeigen, sonst hast du Probleme mit der Ansaugung, das kann kann schon bei !/2 voll losgehen. Habe öfter Kunden die sch den Tankl den drehen lassen.

Olaf

bastardop
Stammposter
Beiträge: 405
Registriert: 11.01.2011, 17:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hubdach
Leistung: 78
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: BS

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von bastardop » 22.04.2012, 14:02

nunja im moent ist es so verbaut nach hinten hats nicht wirklich gepasst mit dem MV und den Querträger. Aber eben beim Testen lief es schonmal mit bissel Gas im Tank, aber noch ist die Anlage nicht sauber eingestellt. Mal sehen was der TÜV sagt und wie es sich dann im Alltag bewährt, notmfals muss ichs nochmal mitm drehen versuchen

carawahnsinn
Poster
Beiträge: 146
Registriert: 10.08.2011, 12:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 112
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von carawahnsinn » 22.04.2012, 14:39

Aber eben beim Testen lief es schonmal mit bissel Gas im Tank
Ist klar das der im Stand läuft, bedenke aber die Fahreinwirkungen und das die Tanks keine Schlingertopf haben, aber erst mal ausprobieren und TÜV machen, den Tank umsetzen zählt dann unter Feinarbeiten

Olaf

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 23.04.2012, 15:51

Nico* hat geschrieben:Hallo Carlo,


Vielleicht ein kurzes Update noch:
Das Anzeigeelement zeigte zwar an, das ich auf Gas fahre, jedoch fuhr ich noch weiterhin auf Benzin weiter. Grund war, dass ich nicht wusste, dass die Benzin-Einspritzventile mit der Masse getaktet werden und nicht mit +12V. D.h. ich muss am Samstag nochmal ran und die Kabel anders herum anstecken.

Grüße
Nico
Versteh ich dich richtig?:
Demnach ist bei der Ermittlung der Signalleitung beim WBX (jedenfalls bei deinem GW) der Durchgang zwischen Bat.Pluspol und Anschluss des Einspritzdüsensteckers zu prüfen? Und nicht wie nach Montageanleitung über Masse:
Ermittlung der Signalleitungen:
Ziehen Sie alle Stecker an den Benzindüsen ab ,
verwenden Sie ein Multimeter als Durchgangsprüfer (Ohm) und stellen Sie sicher, dass der
Zündschlüssel nicht im Zündschloß steckt.
Verbinden Sie die Masse Prüfspitze mit Bat. Minus
Nehmen Sie nun die positiv Prüfspitze und messen in dem 2poligen Kompacktstecker
des mit Kanal 1 zu unterbrechenden Zylinders. Sie werden nun ein Anschluß mit
Durchgang / 0 Ohm ermitteln und den 2. Anschluß mit Mega- Ohm bzw. Widerstand
unendlich. Nun unterbrechen Sie das Kabel an dem der Widerstand unendlich war, an einer
vibrationsarmen Position.

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 25.04.2012, 13:06

Bei mir hat sich anscheinend der Kupferwurm eingeschlichen.

Die KME zeigt nun die Einspritzzeiten an und läuft auf Gas, jedoch nicht mehr auf Benzin...
Jetzt hab ich das KME Steuergerät erstmal überbrückt und fahre bis zum Wochenende noch auf Benzin. Dann schau ich nochmal genau nach.

Die KME wird zwischen Steuergerät (getaktete Masse) und Benzinventilen reingeschleift. Dabei ist die Signalleitung das Kabel das vom Benzinventil kommt.

12V kannst du nur bei laufendem Motor messen. Dazu einfach den Stecker am Einspritzventil abstecken.

Laut dem Autogasforum werden 99% der Benzinventile mit Masse getaktet.

Grüße
Nico

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 14.05.2012, 11:05

Morgen,

jetzt bin ich gerade an dem Punkt des Einschleifens der Signalleitung von den Benzininj. in das KME Steuergerät.
Die Theorie ist soweit klar. Aber wenn ich die beiden Adern am Benzininj. messe, habe ich auf beiden MASSE ?

Wie kann das sein?
Eigentlich müsste auf einer doch 12V+ liegen und die andere Kein Durchgang anzeigen ?

Welches Kabel war bei dir letztendlich das Richtige (Farbe?) und wo hast du Zündungsplus abgenommen, wenn nicht an der 12V+ Leitung der Einspritzdüse (welche anscheinend nicht vorhanden??)

Mmmmh, ich geh direkt nochmal raus und messe nach. Das kann doch nicht sein?! Danke schonmal für Hinweise!!

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 14.05.2012, 15:06

Hallo, ich habe das Problem gelöst.

Ich war auch am Anfang ziemlich ratlos mit der Masse und +12V der Benzindüsen.

Bei mir (Digijet) war es wie folgt:

Klemme 7 MSG zur jeder Benzindüse = Masse -> nichts ändern!!! original lassen

Klemme 11?, 12?, 23? und 24? MSG (hab die genauen Klemmen-Nummern nicht mehr im Kopf) gehen zu jeder einzelnen Benzindüse = getaktete +12V Leitung zur Benzindüse -> jedes der vier Kabel wird aufgetrennt und die KME dazwischen geschleift.
Dabei geht das Kabel mit dem schwarzen Strich (KME) zum Benzin-STG und das Kabel ohne Strich zum Benzinventil.


Zündungsplus hab ich von der scharzen Box genommen. Da kommt das Zündungplus von vorne nach hinten, durch diese schwarze Box hindurch zum Motor.
Wenn man von hinten in den Motor schaut, befindet sich diese schwarze Box vorne links. Einfach mal die paar Kabel da durchmessen.

So müsste es funktionieren! :g5

Viel Erfolg! bei fragen einfach melden...


Grüße
Nico

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 14.05.2012, 16:05

Ok. Super, Zündungsplus hab ich schon gefunden und gerade angeschlossen!

Wo siehst du denn nur die Klemmennummern? Ich habe mal die Abdeckung des MSG unter der hinteren Sitzbank abgenommen, aber da kommt man ja nicht an die Kabel dran.

Zu jeder Düse geht bei mir ein graues und ein rot/weißes Kabel. Weißt du denn noch welche Farbe am Ende die richtige war? Dürfte ja bei der Digifant nicht anders sein.

Auf Verdacht habe ich an mal die KME an einem Zylinder eingeschleift auf die graue Leitung der Benzindüse. Tatsächlich kann ich nun über die KME-Software die Benzineinspritzzeiten auf diesem Zylinder auslesen - ABER: Ist das der Garant, dass es die richtige Leitung war?

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 14.05.2012, 16:21

Also bei mir ist das MSG im linken Ohr, da kann man die Klemmennummern schön ablesen.
und bei mir waren die Kabel weiß, ohne Markierung. Hast du einen RLF für deinen Motor?

Aber das müsste dann so passen, wenn die KME Software die Benzinzeiten anzeigt. ;-)

Grüße
Nico

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 16.05.2012, 21:21

So, konnte dank Digifant-Steckerbelgung nach messen, welche Adern die geschalteten sind, war sogar die Richtige gewesen!



Morgen gehts an den Tankeinbau - ein 630x200 soll auch, wie bei dir, Nico, vorne unter die Nase.

Sag mal, wie hast du denn deinen Tank befestigt?


Ich dachte jetzt an 3 mit dem Bodenblech verschraubte Gewindestangen....

Dank und Gruß, Carlo!

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 16.05.2012, 23:25

Das ist ja super wenn es geklappt hat.

Ich habe aber einen 630x220 mit 63l anstatt der Reserveradmulde.

Ich habe den Tank auch mit 3 Schrauben befestigt. Einmal links, einmal rechts und einmal zwischen den Sitzen im Bereich der Schaltung.
Der 4te Befestigungspunkt ist bei mir so ein Flacheisen, welches sich auf dem Prallelement theoretisch abstützen kann. Es liegt bei mir aber nicht auf. Der Tank war auch mit 3 Befestigungspunkten bombenfest. Der 4te ist nur zur Absicherung und für den TÜV gewesen. ;-)

Viel Spaß beim Einbau... ich hoffe du bist zu Zweit. Alleine war das bei mir nicht so einfach.


Grüße
Nico

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 17.05.2012, 20:13

So, jawoll, hat wunderbar geklappt, aber ohne 2 Mann und ohne Bühne wäre es eine echte Qual gewesen.

Befestigt dreimal mit Gewindestange und einmal mit einem Winkelstahl um die Schaltstange herum. Fest. Der fällt nicht ab.

Nun fehlt nur noch der Tankanschluss und es folgt die erste Betankung. 8-)


Interessant war die Legung der Gasleitung nach hinten. Habe schön nach Vorschrift mit den Klammen die Flexleitung befestigt, aber es ging nicht ganz ohne Blechberührung (Ecken, Tanküberführung) - Bin gespannt was Herr Tüv sagt, aber der soll sich nicht so anstellen....

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 15.06.2012, 14:44

Hallo,
@nico: wollte mal fragen, ob du deine Einstellung der KME abgeschlossen hast und zufrieden bist? Mich würde mal die Parameter interessieren.


Ich hab jetzt mittlerweile 2000km auf KME-DIEGO Gas gefahren, viel mit Laptop dabei und verschiedenstes ausprobiert. Ziemlich zufrieden bin ich jetzt mit meiner Einstellung:
- Gas + Benzinpunkte deckungsgleich
- Betriebsdruck 1,3 bar
- Düsen Magicjet 2mm

Ich musste dann noch den Leerlauf etwas anpassen(wieder runterbringen auf 1000) und hab die Gaszeiten minimal angehoben, damit auch etwas Leistung ankommt.

Läuft wie gesagt wunderbar (ZK sind auch rehbraun und Verbrauch bei 12-15L je nach Betrieb), allerdings merkt man beim umschalten im vollgas von Gas auf Benzin, dass auf Benzin noch mehr Schub kommt und ab 4300 sind die Düsen voll geöffnet (So hoch dreh ich für gewähnlich nie, also nich schlimm.)

Würd mich mal interessieren, was die anderen Diego Fahrer so eingestellt haben.

Gruß Carlo!

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 01.04.2013, 13:11

Hallo Carlo,

Ich hab irgendwie den Beitrag ganz vergessen gehabt.

Da ich eine "ungeregelte" Digijet ohne lambdasonde habe wird das Benzingemisch nicht nachgestellt. Bei mir bringt deshalb das MAP-fahren bei der Einstellung nichts. Die Punkte würden im Gas sowie Benzinbetrieb immer deckungsgleich liegen.
Ich habe mir so eine lambdasonde eingebaut und immer die Abgase damit auf Benzin und Gas verglichen. Ist eigentlich ganz simpel und funktioniert sehr gut.

Am Anfang hatte ich auch das Problem, dass bei Vollgas bzw. bei höheren Drehzahlen Leistung fehlte. Das Steuergerät meldete auch, dass die gasdüsen voll geöffnet sind und quasi nicht mehr schließen.

Da hab ich festgestellt, dass die originalen Magic Jet 2mm Injektoren keine 2mm Bohrung haben. Deswegen hab ich nochmals mit 2mm nachgebohrt und seitdem ist der volllastbetrieb auch sauber einzustellen. Kein leistungsunterschied spürbar. Einfach mal nachmessen.

Vielleicht löst dass auch noch dein kleines Problem.
Betriebsdruck ist bei mir bei 1.0 Bar.


Gruß
Nico

Caradas
Poster
Beiträge: 177
Registriert: 21.12.2008, 12:24
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon GL
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Uffenheim
Kontaktdaten:

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Caradas » 10.05.2013, 21:27

Servus, könntest du eventuell eine Teileliste posten?

Grad die Kleinteile sind halt interessant da ich glaub irgentetwas zu vergessen bei meiner Bestellung.
Signatur ersatzlos entfallen.

Benutzeravatar
Fugenrost
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 15.06.2009, 12:05
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Leipzig

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Fugenrost » 11.06.2013, 09:38

Hey Nico,

nun ruht der Beitrag schon eine Weile und mich interessiert es brennend, welche Erfahrung Du in der Zwischenzeit machen konntest. Eine Teileliste wäre auch für mich extrem hilfreich. Mein Bulli kam vergangene Woche frisch vom TÜV und nun lohnt sich auch der anstehende Einbau wieder. Die Anlage ist schon da, nur der Tank, MV und die Kleinteile wollen bestellt und eingebaut werden.

Ich wäre Dir sehr, sehr dankbar, wenn Du Zeit und Elan fändest, Deine Diego-Bulligeschichte fortzuführen.

Liebe Frühlingsgrüße aus Leipzig,

David
T3 MV 1988 Multivan / Kaltstartregler für Euro 2

Carlo
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2009, 10:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: multivan
Leistung: 92ps
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Carlo » 12.06.2013, 18:08

Hi,
danke Nico.
Mein Umbau ist jetzt ja auch schon mehr als ein Jahr her, aber tatsächlich war es genau wie bei dir.

Die Magic Jet Düsen mit Angabe 2mm waren in Wirklichkeit 1,6mm Düsen. Habe auch aufgebohrt auf 2mm.
Seit den damals folgenden Einstellfahrten hab ich eine sehr schöne Einspritzkurve in der Diegosoftware, die ich seit dem nicht mehr angefasst habe.

Seit Umbau läuft der Bulli nun schon 25.000km auf Gas, auch mit Vollgas.
Defekte: 2x Magic Jet Injektor defekt.

Ansonsten bin ich perfekt zufrieden, Kosten schon 2mal rausgefahren und keine Probleme. Schaltet perfekt um, dieselbe Leistung wie auch Sprit. Ich kann es nur empfehlen. Verbrauch: 12L (Landstraße), 14L (Autobahn) Gas.
Gruß!

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 13.06.2013, 22:39

Hallo, bei mir läuft der Bulli auch noch immer ohne Probleme. Defekte gab es noch keine.

Verbrauch ist bei mir auch ca. 14 Liter auf der Autobahn.

Hier mal der Versuch von meiner Teileliste:

IRENE Aussentank 630/220/0 63L Voll 0° von Ebay

KME Frontkit KME Diego G3 mit Magic Jet Einzelinjektoren von http://www.autogasumbau-bremen.de/xtc/F ... er::1.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benzineinspritzdüsenweichen von http://www.lpgshop-24.de/Autogas-Zubeho ... apter.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Flexible Gasleitung 8mm http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Le ... g-8-6.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Anschlussfittinge in 8mm und 6mm (ich glaube ich hatte 1-2x 6mm und 4x 8mm, sicher bin ich mir aber nicht mehr,... ich musste auch mal nachbestellen ;-) ) http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Le ... ung-8.html" onclick="window.open(this.href);return false;

zwei T-Stücke (19-16-19 ?? oder 16-16-16?) für die Einbindung in den Heizkreislauf, dazugehörige ca. 1-2m Wasserschlauch ich glaub in 16mm und 1-2m Gasschlauch von Verdampfer zu Rail (Größe weiß ich nicht mehr, evtl. 12mm?) und 5mm Gasschlauch 2m von Rail zu Injektoren

Tomasetto Mini Tankstutzen M16 Aussengewinde!!! http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Ta ... H-M10.html" onclick="window.open(this.href);return false;

zugehöriger Deckel http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Ta ... H-M10.html" onclick="window.open(this.href);return false;

KO-BA550B00 Lambdaanzeige (Gemischverhältnis) Koso Digital für meinen ungeregelten GW-Motor

Tomasetto Arctic AT 09 hatte ich eingebaut, weil ich bei meinem Alltagsauto damit bessere Erfahrungen gemacht habe (von ebay)

geschlitzes Wellrohr in verschiedenen Durchmessern für die Kabelstränge

Tomasetto 8mm Multiventil von Ebay

Diverse einzelne Adern Kabel, Schrumpfschläuche und Lötzeugs

Müsste fürs erste alles gewesen sein. :bier

Gruß
Nico

Benutzeravatar
BePe
Stammposter
Beiträge: 701
Registriert: 23.07.2012, 01:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: LPG
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Göttingen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von BePe » 14.06.2013, 01:01

Hier die T-Stücke.

Bzw ich hab neulich erst die Y-Stücke genommen... bleibt alles schön in einem Fluss...

ebay 251208159377
Y-Stück Wasser Ø16 / 16 / 16 Alu LPG Autogas
--- Schraubergemeinschaft nähe Göttingen/Kassel? Halle mit genügend Platz ist vorhanden, auch zum Unterstellen von Bussen. Einfach melden ---

Hopp
Mit-Leser
Beiträge: 39
Registriert: 15.08.2012, 12:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar Camper
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Hopp » 25.03.2014, 14:38

Hallo Gemeinde,
dank Nicos ausführlichem Bericht möchte ich die gleiche Anlage in meinen Bus bauen und bin gerade am bestellen. Leider kann ich den verwendeten 630x220 0° Tank incl. passendem Multiventil nicht finden. Weiß jemand, wo ich das Teil noch ordern kann. Wäre dann das letzte auf meiner Liste.

Ach noch was: Als Flexleitung zum Tank nehme ich eine mit 8mm Ø und vom Tank zum Verdampfer Ø6mm. Ist das korrekt? Habe das Frontkit noch nicht hier, daher frage ich.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Nico*
Poster
Beiträge: 169
Registriert: 13.09.2010, 19:36
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Jubiläums Joker
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: GW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Passau / München

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Nico* » 25.03.2014, 15:36

Hallo,

auf die Schnelle hab ich gerade diesen Shop gefunden.
http://www.autogas-online-shop24.de/Unt ... x220-0-63L" onclick="window.open(this.href);return false;

Da gibt es den Tank noch zu kaufen. Als ich den Umbau machte gab es noch mehrere Anbieter bzw. eBay die diesen im Angebot hatten.
Jetzt sind die irgendwie alle weg.... :shock:

Ich habe überall 8mm verwendet. Zur Not braucht man dann ne Reduzierung von 8 auf 6mm z.B. beim Verdampfer.

Ich würd die Leitung und Fittinge am Schluss bestellen. Da hab ich auch noch 2 mal nachbestellen müssen.

Multiventil müsste jedes 0° passen.
Meins ist von Tomasetto und hat einen 8mm Anschluss.


Gruß
Nico

Hopp
Mit-Leser
Beiträge: 39
Registriert: 15.08.2012, 12:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar Camper
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Hopp » 26.03.2014, 08:23

Danke, war auch etwas wegen der schlechten Verfügbarkeit irritiert, deswegen meine Nachfrage.
Habe jetzt hier bestellt: http://autogas-profit.de/IRENE-Aussenta ... xtern-Full" onclick="window.open(this.href);return false;
145eur incl. Porto.

Gruß Olli

ehemaliger User X

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von ehemaliger User X » 26.03.2014, 08:33

Nico* hat geschrieben:Hallo, bei mir läuft der Bulli auch noch immer ohne Probleme. Defekte gab es noch keine.

Verbrauch ist bei mir auch ca. 14 Liter auf der Autobahn.

Hier mal der Versuch von meiner Teileliste:

IRENE Aussentank 630/220/0 63L Voll 0° von Ebay

KME Frontkit KME Diego G3 mit Magic Jet Einzelinjektoren von http://www.autogasumbau-bremen.de/xtc/F ... er::1.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benzineinspritzdüsenweichen von http://www.lpgshop-24.de/Autogas-Zubeho ... apter.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Flexible Gasleitung 8mm http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Le ... g-8-6.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Anschlussfittinge in 8mm und 6mm (ich glaube ich hatte 1-2x 6mm und 4x 8mm, sicher bin ich mir aber nicht mehr,... ich musste auch mal nachbestellen ;-) ) http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Le ... ung-8.html" onclick="window.open(this.href);return false;

zwei T-Stücke (19-16-19 ?? oder 16-16-16?) für die Einbindung in den Heizkreislauf, dazugehörige ca. 1-2m Wasserschlauch ich glaub in 16mm und 1-2m Gasschlauch von Verdampfer zu Rail (Größe weiß ich nicht mehr, evtl. 12mm?) und 5mm Gasschlauch 2m von Rail zu Injektoren

Tomasetto Mini Tankstutzen M16 Aussengewinde!!! http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Ta ... H-M10.html" onclick="window.open(this.href);return false;

zugehöriger Deckel http://www.lpgshop-24.de/Autogas-LPG-Ta ... H-M10.html" onclick="window.open(this.href);return false;

KO-BA550B00 Lambdaanzeige (Gemischverhältnis) Koso Digital für meinen ungeregelten GW-Motor

Tomasetto Arctic AT 09 hatte ich eingebaut, weil ich bei meinem Alltagsauto damit bessere Erfahrungen gemacht habe (von ebay)

geschlitzes Wellrohr in verschiedenen Durchmessern für die Kabelstränge

Tomasetto 8mm Multiventil von Ebay

Diverse einzelne Adern Kabel, Schrumpfschläuche und Lötzeugs

Müsste fürs erste alles gewesen sein. :bier

Gruß
Nico

Sehr schön, den Post müsste man eigentlich als "Mustereinkaufsliste" anpinnen...

Hopp
Mit-Leser
Beiträge: 39
Registriert: 15.08.2012, 12:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar Camper
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Hopp » 01.04.2014, 22:18

Anmerkung zur Einkaufsliste:

Die Adapter, die auf die Flexleitung kommen alle als gewinkelte Version bestellen. Der Leitungsverlauf ist so wesentlich schöner!


Noch ne Frage :-bla

Ich würde das kleine Bedienteil für die Anlage gerne in so einen Blindschacht am Kombiinstrument einbauen (Direkt unter den Warnblinkanlagen-Schalter). Dieser würde sich dann im direkten Sichtfeld befinden. Wie hell leuchten die LED´s in dem Teil. Könnten die nachts stören? Klar das das ne recht subjektive Sache ist, ne lose Einschätzung würde mir schon reichen.

ehemaliger User X

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von ehemaliger User X » 01.04.2014, 22:31

Hopp hat geschrieben: Ich würde das kleine Bedienteil für die Anlage gerne in so einen Blindschacht am Kombiinstrument einbauen (Direkt unter den Warnblinkanlagen-Schalter). Dieser würde sich dann im direkten Sichtfeld befinden. Wie hell leuchten die LED´s in dem Teil. Könnten die nachts stören? Klar das das ne recht subjektive Sache ist, ne lose Einschätzung würde mir schon reichen.
Ich hatte den Schalter auch unter dem Warnblinker montiert. Die Vorratsanzeigen stören nicht, aber die Anzeigen ob der auf Gas oder Benzin läut (rot/blau) waren so penetrant dass ich sie übergeklebt hab.

Hopp
Mit-Leser
Beiträge: 39
Registriert: 15.08.2012, 12:25
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bluestar Camper
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 1

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von Hopp » 04.04.2014, 21:41

Habe fertig! Morgen geht's zum TÜV.

Wichtige Sache noch! Ich hatte Probleme mit ständigen Verbindungsabbrüchen zwischen PC und KME-Steuergerät. An eine Einstellung der Anlage war so nicht zu denken. Nach einiger Recherche, habe ich dann entstörte Zündkerzen (NGK BR6es anstatt B6ES), neuer Verteiler + Finger und Zündkabel eingebaut und obwohl ich äußerst skeptisch war, dass dies mein Problem beheben würde funktioniert plötzlich alles einwandfrei!

Benutzeravatar
BePe
Stammposter
Beiträge: 701
Registriert: 23.07.2012, 01:50
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: LPG
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Göttingen

Re: Selbstumbau auf Autogas KME Diego

Beitrag von BePe » 09.04.2014, 03:49

Glückwunsch.
Hast du Bilder vom Umbau?
--- Schraubergemeinschaft nähe Göttingen/Kassel? Halle mit genügend Platz ist vorhanden, auch zum Unterstellen von Bussen. Einfach melden ---

Antworten

Zurück zu „Gasumbau“