T2b einspritzer

Hier geht es um Umbauten zum Betrieb benzingetriebener Motoren auf LPG/Erdgas

Moderator: Staff

Antworten
andy.b
Mit-Leser
Beiträge: 2
Registriert: 31.07.2012, 18:07
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

T2b einspritzer

Beitrag von andy.b » 20.06.2014, 00:01

Hallo ihr Lieben,

bitte verzeiht meine VW-Unwissenheit, denn ich komme aus der Saab 900-Region …
Ich hab meinen Traum mit einem T2B-Camper endlich wahr gemacht.
Nun hatte ich einige Probleme, obwohl ich ihn nicht oft fahre …
er ist Bj. 78, hat 80PS (wurde mir gesagt, mit Doppelvergaser) Weitere Daten folgen ...

• Extrem hoher Spritverbrauch
• wegen dem Hochdach, extrem Seitenwindanfällig.
• Wenn er 100km am Stück AB läuft und ich auf Landser. wechsle, stottert er beim Beschleunigen (Zündproblem, Zylinder?)
• Viel zu hoch vom Fahrwerk!
• Da immer min. 2-3 Kinder on Board sind, will ich einfach ein besseres Ansprechverhalten mit dem Fahrwerk und der Lenkung haben.
… Bremsanlage wäre später auch ein Thema, da diese oft hängen …
• Die Gänge finde ich nur nach langer suche, wenn die Ampel schon den Uten GRÜNVORGANG hat … ;-(
• usw. …
ANSONSTEN LIEBE ICH DEN T2 wie meine 2te Frau und all meine Kinder … ;-) :sun :sun :et


Nun meine Wünsche und Fragen an EUCH DUKE´s:
• Wo bekomme ich als Pfälzer (LD in der Pfalz) einen guten und preislich erschwinglichen VW-Spezialisten her?
1.) • Wer kann das Fahrwerk optimieren und ca. 5cm tieferlegen mit 205er Bereifung?
2.) • Welchen Einspritzer mit Power und geringerem Spritverbrauch empfehlt ihr?

Vieeeelen lieben dank für eure Antworten schon jetzt.
Ich liebe meinen/ unseren T2 und geb ihn nicht wieder her!

Andy

Benutzeravatar
bernd68
Harter Kern
Beiträge: 1882
Registriert: 27.01.2014, 19:14
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 5

Re: T2b einspritzer

Beitrag von bernd68 » 20.06.2014, 04:22

Moin Andy,

zuerst stellt sich die Frage ob an Deinem Bus wirklich etwas nicht o.k. ist oder ob Deine Erwartungen an ein vom Entwicklungsstand mindestens 40 Jahre altes Auto falsch sind.

Das Fahrwerk ist z.b. mit roten Konis deutlich zu verbessern, die 205 kann man einfach montieren; die sind von VW für den T2 schon vorgesehen gewesen.
Mit Hochdach bleibt der Bus aber weiter sehr Seitenwindempfindlich - wenig zu machen.

Einen Motor mit Doppelvergaser und 80 PS gab es im Bulli nie - hier braucht es einen Motorkennbuchstabe und vielleicht ein Bild vom Motorraum.
Was ist ein hoher Verbrauch? Normal dürften so zwischen 11 bis 14 Liter sein - je nach Fahrweise halt.

Was heißt: "die Bremsanlage hängt"????

Schaltung kann man einstellen - auch hier wieder die Frage ob etwas nicht o.k. oder Du vom Saab einfach andere Dinge gewohnt bist - die Schaltung beim T2 ist ein Rührwerk; schon immer gewesen!

Zur Motorenwahl: es gibt und gab Einspritzer besonders für den Ami-Markt - die sind nicht unbedingt so leicht zu bekommen und besonders die Teile für die Einspritzanlagen sind in Deutschland schwer bis gar nicht zu finden - manche bauen deshalb auf Vergaser um. Auch eine gute Wahl, Vergaser sind vom Verbrauch nicht schlechter und funktionieren auch gut und sollten Freude beim Fahren machen - wenn sie gut sind.

Zum Schluss natürlich DIE Frage: wie viel Geld hast Du übrig?
In der Pfalz kenn ich mich nicht aus- in KA gibt es den http://www.vwbus-spezialist.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Dann noch die hier - kenn ich allerdings nicht aus eigener Erfahrung: http://www.veteranendienst.de/Wir_uber_ ... r_uns.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Schnibble
Stammposter
Beiträge: 262
Registriert: 16.06.2014, 21:12
Modell: T2
Aufbauart/Ausstattung: 22
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: CJ
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Luxemburg

Re: T2b einspritzer

Beitrag von Schnibble » 21.06.2014, 12:55

Hi

grundlegendes: dass die gänge schwer zu finden sind, oder anders - nicht so richtig reinflutschen kann(!) auch damit zusammenhängen, dass das Kupplungsseil zu schlabbrig ist -- wo liegt der Trennunspunkt der Kupplung - nah bei Bodenblech? --> Lösung = Flügelmutter am Getriebe etwas nachdrehen (vorsicht: es muss etwas spiel bleiben!)


Seitenwind? abhilfe= vollladen ;)

80PS gab's im Bulli nicht serienmässig. Es gab max. 70PS
Hast Du 2 Doppelvergaser oder 2 Einzelvergaser!?
wenn 2 Einzelvergaser - (32PDSIT oder so ähnlich) dann könntest Du einen Moter aus dem 412 haben (fast baugleich) -- oder Dein Motor ist ggf. etwas bearbeitet
Wenn 2 Doppelvergaser (Weber, Dellorto) - dann kann es der serien-70PS sein, der dann halt etwas "optimiert" wurde

Verbrauch mit den Serienvergasern : jo.... gute 11 Liter sind jetzt nicht ungewöhnlich.
Durch das Hochdach + Campingausrüstung gerne auch mehr. Zudem - sind die vergaser sicher nicht neu... der Motor hat auch eine gewisse Laufleistung.
Meiner Meinung nach, wenn man über die 12-13 merklich hinausschiesst (bei dem Fahrzeug entsprechender Fahrweise) sollte man etwas unternehmen.

Dass der Motor rumstottert ist ein Hinweis dafür, dass da wohl irgendwas nicht mehr toll ist.
Zündung prüfen, Vergaser prüfen, .... etc.

Hohes Fahrwerk -- das ist klasse fahrkomfort! :)
....ich würd den Bus nicht tieferlegen.... wozu?

Wenn die Bremse probleme macht: unbedingt nachsehen! das ist die Lebensversicherung! :-bla


warum unbedingt einspritzer?
Doppelvergaser à la Weber oder Dellorto sind auch ganz nett --- und bringen sparsamkeit und power ....
nur sollte dafür der Motor selbst etwas "optimiert" werden -- eben stand der technik anfang der 70er ;)
(Verdichtung leicht anheben, neue kolben/Zylinder, Zylinderköpfe revidieren und leicht bearbeiten.... usw. --- man muss nicht enorm viel tun, schon geht man in die Richtung von 100PS ....das für den Bus ganz angenehm zu fahren ist.
T2b -22 ('78)
T3 -Syncro-Doka ('91)
412 - 46 ('73)

Antworten

Zurück zu „Gasumbau“