Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Hier gibt es technische Dinge, die nicht eindeutig einem Fahrzeug zugeordnet werden können....

Moderatoren: gvz, jany, Staff

Antworten
Benutzeravatar
frepoe
Stammposter
Beiträge: 529
Registriert: 24.05.2007, 09:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von frepoe » 05.01.2008, 14:29

Ich habe mir zu Weihnachten die lang ersehnten und von meinem Rücken erträumten Pilotensitze schenken lassen. Es sind zwei aus dem Hause Isri.

Ich hab sie in der Bucht gefunden und mich mal nicht von ihrem Äußeren abschrecken lassen.

Wie man auf den Sitzflächen sieht, sind diese schon recht durchgescheuert, ebenso die Flanken rechts und links. Der Stoff hatte alles von seiner Struktur verloren was er mal hatte.

Bild

Da ich gute Kontakte zu einem Textilveredler habe, der für die Automobilindustrie Stoffe veredelt (unter anderem Maybach, Porsche, Mercedes, Isringhausen) konnte ich original Isri Polsterstoff bekommen.

Ich habe mich dann mal daran gemacht die alten Bezüge ab zu ziehen und zu schauen wie aufwendig das neu beziehen, bzw. aufpolstern wird.

Erst einmal Sitz raus:
Bild

Den Sitz umdrehen und von unten betrachten:
Bild

Die Halteklammern lösen und den Sitzbezug abziehen:
Bild

Dann bin ich wieder ins Haus, dort hab ich den Polsterstoff (bzw. die Überreste) vom Kunstleder getrennt:
Bild

Die groben Umrisse abzeichnen:

Bild

Und im Anschluss die alte Nähte auf den neuen Stoff übertragen, hier kann man minimal etwas enger zeichnen, da sich der neue Stoff noch etwas dehnt: Bild

Als nächstes werden die Steppnähte übertragen:
Bild

Ab an die die Nähmaschine, hier muss nun erstmal die richtige Farbe für die Steppnähte gewählt werden (Wir haben uns für ein Ultramarineblau entschieden, sieht man aber hinterher wie wir festgestellt haben fast gar nicht) Das gewählte Garn wird auf die Spule für den Unterfaden gespult.
Im Anschluss wurden die Steppnähte nach genäht...

Bild

Das Ergebnis ist ganz ordentlich:

Bild

Das Polster wird, der angezeichneten Naht entlang an dem Seitenteil mit Nadeln festgesteckt und zusammengenäht. Eine große Hilfe ist es vorher die Mitten des Polsters und des Seitenteils zu markieren, so kann man schon beim zusammenstecken darauf achten das sie übereinander liegen.

Bild

Bild

Der fertige Bezug wird wieder aufgezogen und mit den Halteklammern festgeklemmt. Bild

Sieht aus wie neu:
Bild

Da das ganze mit den Sitzflächen sehr gut geklappt hat hab ich dann auch noch die Rückenlehnen neu bezogen. Das war deutlich aufwendiger und man braucht auch och etwas mehr Zubehör, bzw. Werkzeug.

Beim abziehen der Bezüge fiel auf das ich den guten alten Schusstacker zum befestigen brauchen werde und auch die Dose mit dem sündhaftteurem Sprühkleber wird zum Einsatz kommen müssen....

Aber hier in Bildern:

Armlehnen ab:
Bild

Sitz umklappen und Tackernadeln lösen:
Bild
Bild

Den Sitzbezug nach oben abziehen und das Rückteil lösen.
Bild
Bild

Wovon ich leider keine Bilder habe ist das das Oberteil des Sitzbezuges, mit Hilfe einer Stoffschlaufe die durch das Sitzpolster gezogen war und mit Metallstäben fixiert ist, befestigt war.

Wenn man den Bezug runter hat wird wie obern verfahren.

Bild

Das aufziehen des Polsters ist deutlich aufwendiger, da dieses zusätzlich noch mit Sprühkleber am Schaumstoff fixiert wird...

Also erstmal die Kopfstütze mit Kleber einsprühen, antrocknen lassen und andrücken dann die Stoffschlaufe durch das Polster fummeln den Metallstab durchschieben und die beiden kleinen Fixierstäbe rein. Dann Feld für Feld mit Sprühkleber anheften und letztendlich die Falten nach unten rausziehen...

Abschließend den Bezug auf der Rückseite fest tackern....


Fertig

Es hat ganz gut alleine geklappt aber zu zweit sollte es deutlich leichter sein...

Zum Schluss noch ein paar Bilder der fertigen Sitze...
Bild
Bild
Bild

Wenn jemand Fragen hat, stellt sie ruhig... Ebenso gerne Kritik / Lob...

Ich freu mich jetzt erstmal über die "NEUEN" Sitze und darüber gut 600€ gespart zu haben, denn das wollten verschiedene Polsterer für die Arbeiten haben...
Zuletzt geändert von frepoe am 05.01.2008, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bus: Ex Bundeswehr Transporter - KY - Bj. 1990 - Selbstausbau zum Womo - 280tkm - Verbrauch 7,5l/100km

Benutzeravatar
Knatterton
Stammposter
Beiträge: 338
Registriert: 06.07.2007, 19:44
Modell: keinen
Anzahl der Busse: 0

Beitrag von Knatterton » 05.01.2008, 14:37

:bet Gute Arbeit! Da hab ich gleich lust, meine Sitze auch neu zu beziehen!

Benutzeravatar
Hotgun
Stammposter
Beiträge: 875
Registriert: 23.12.2006, 19:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bummsmobil
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hotgun » 05.01.2008, 15:23

Hossa... sehr schön
"Warum soll ich Leuten vertrauen deren einzige Lebensleistung es ist genug Menschen zu belügen und zu überreden sie zu wählen, Sie aber ansonsten noch NICHTS zustande gebracht haben...."
Bild

Knuddel
Poster
Beiträge: 73
Registriert: 25.01.2007, 13:19
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Solingen

Sitze

Beitrag von Knuddel » 05.01.2008, 16:49

Aber Hallo eine KLASSE Arbeit!!!!!


Kann man bei dir zufällig auch Polsterstoff beziehen??

Gruß

Knuddel

Benutzeravatar
mischl
Stammposter
Beiträge: 223
Registriert: 05.05.2007, 09:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Zwingenberg

Beitrag von mischl » 05.01.2008, 18:34

Tolle Sache,

ich glaub das werd ich auch mal probieren. Hatte auch schon mal über nen Polsterer nachgedacht, aber wie Du zeigst, isses ja auch kein Hexenwerk das selber zu machen, hätt ich net denkt.

Sieht echt gut aus das Ergebnis

Gruß
Mischl

Joker-Bus
Poster
Beiträge: 73
Registriert: 09.04.2007, 20:15
Modell: keinen
Anzahl der Busse: 0

Beitrag von Joker-Bus » 05.01.2008, 19:35

Sieht super aus.Toller Bericht.
Gruß Harry
T3 Joker-Westfalia

Benutzeravatar
Dokaseppl
Poster
Beiträge: 76
Registriert: 29.10.2005, 14:33
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: München

Beitrag von Dokaseppl » 05.01.2008, 21:07

Super gemacht.... ich hätte mir, so wie ich mich kenne bestimmt 10 mal in den Finger genäht :tl :tl

zum glück ist eine sehr gut bekannt autosattlerin :bier :bier
In meinem Kopf hat es gerade noch Sinn gemacht! Ich bin ein technischer Vollpfosten.
Bild

Daniel83
Inventar
Beiträge: 4618
Registriert: 13.11.2006, 17:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago Malibu
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 32839 Steinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel83 » 05.01.2008, 22:31

Schön gemacht.
Das hat meine Rücksitzbank gerade hinter sich, das sind aber nur gerade Flächen.
Bei Sören durfte ich in Hannover mal kurz probe sitzen. Die Dinger sind toll, besser noch als die Standardsitze mit Armlehnen.
Was hast du für die Sitze denn bezahlt wenn ich so indeskret fragen darf?
Da Kritik ja erwünscht ist: Das braune Kunstleder hätte ich auch noch gegen graues getauscht.

Achso: Wie lange hast du denn dafür gebraucht. Das sieht auf Photos immer so nach "mal ebend schnell" aus.

Gruß Daniel
Carthago Malibu

Es ist ein Reisemobil, kein Rasemobil...

Bild

Beetze
Stammposter
Beiträge: 508
Registriert: 17.04.2007, 14:14
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: HM

Beitrag von Beetze » 06.01.2008, 10:43

dickes lob für die arbeit und das ergebnis. hatte selber schon xmal überlegt meine multivan-bank mal selber zu beziehen und hab dann immer wieder schnell die finger von gelassen. am besten wäre ja n sitzt zum antesten *gg*

was mich auch mal interessieren würde. was hast du an materialkosten für beide sitze gehabt?

ps: auch wenn mir die farbmischung von grau auf beige n bissl in den augen brennt, dennoch nochmals *respekt*
Gruß Beetze

Bild
vorher & nacher

aber noch lange nicht fertig ;-)

Benutzeravatar
frepoe
Stammposter
Beiträge: 529
Registriert: 24.05.2007, 09:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von frepoe » 06.01.2008, 16:52

@Knuddel schreib mich mal per PN an, wieviel du brauchst und ich schau mal das ich nen guten Preis raushandeln kann.

@Daniel83 hab gut 200€ dafür ausgegeben. Beim aufpolstern hab ich dan den Produktionsstempel gefunden, sind von 1991. Wollte das braune Kunstleder behalten, passt so schön zu den Türpappen....

Zeitlich hab ich für ne Sitzfläche gut 3 Stunden und für eine Rückenlehne 5 Stundengebraucht, kommt immer drauf an was man für Wekzeug hat. Ich konnte auf eine sehr robuste Nähmaschine zurückgreifen...

@Beetze Ich hab den Stoff für für Umme bekommen, hab dafür bei einem Umzug geholfen, sonst hätte der ungefähr 40 Euro gekostet. Ist der Stoff aber auch wert der ist sau gut zu verarbeiten, franst nicht aus, ist schon mit Schaumstoff und einer Gaze kaschiert worden...
Bild
Bus: Ex Bundeswehr Transporter - KY - Bj. 1990 - Selbstausbau zum Womo - 280tkm - Verbrauch 7,5l/100km

Daniel83
Inventar
Beiträge: 4618
Registriert: 13.11.2006, 17:52
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago Malibu
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 32839 Steinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel83 » 06.01.2008, 21:34

Ok, ok, braune Türpappen sind ein fast unschlagbares Argument. :lol:

Gruß Daniel
Carthago Malibu

Es ist ein Reisemobil, kein Rasemobil...

Bild

Benutzeravatar
kuhni 0218
Mit-Leser
Beiträge: 19
Registriert: 22.07.2007, 00:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: LLE
Leistung: 136
Motorkennbuchstabe: EJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von kuhni 0218 » 09.01.2008, 21:31

saubere Arbeit Nachbar

Benutzeravatar
dokapilot
Inventar
Beiträge: 2895
Registriert: 14.10.2007, 09:19
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Halbkasten
Wohnort: Im wilden Osten

Beitrag von dokapilot » 23.01.2008, 15:51

tolle arbeit. ist denn eigentlich schwer mit einer nähmaschine umzugehen wenn man wenig bis keine ahnung hat? :gr

Benutzeravatar
frepoe
Stammposter
Beiträge: 529
Registriert: 24.05.2007, 09:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von frepoe » 23.01.2008, 22:50

Im Grunde brauch man nur jemanden der einem das mal zeigt. Wenn man nicht ganz ungeschickt ist kann man schon ganz gute Ergebnisse erziehlen...
Bild
Bus: Ex Bundeswehr Transporter - KY - Bj. 1990 - Selbstausbau zum Womo - 280tkm - Verbrauch 7,5l/100km

Benutzeravatar
SyncroHorst
Stammposter
Beiträge: 538
Registriert: 07.03.2009, 17:09
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Krankenwagen
Leistung: 51 KW
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: NRW

Beitrag von SyncroHorst » 08.06.2009, 21:30

Respeckt... Bei euch sieht das immer so einfach aus...
Ich fahre T3 Syncro was sonst...

Benutzeravatar
mischl
Stammposter
Beiträge: 223
Registriert: 05.05.2007, 09:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Zwingenberg

Beitrag von mischl » 26.06.2009, 20:25

So, da war ja noch was. Wollt ja hier auch mal noch zeigen, was bei meiner Aktion „Sitze neu beziehen“ rauskam.
Hab mich Anfang des Jahres, als draußen noch zu ungemütlich war zum Schrauben, auch mal drangemacht. Hab mir bei Günzl in Griesheim Stoff mit Orginalmuster gekauft für meine beiden Sitze, da die schon arg durchgescheuert warn. Dann mal beim Sattler reingeschaut, mal fragen was fürn Garn der mir empfiehlt. Der Weg hat sich gelohnt, denn neben ner Rolle passendes Garn, das er mir für ne Woche überlassen hat, gabs gleich noch mal ne Runde Tips mit aufn Weg.


Und mit dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden.

vorher / nachher
Bild

Finde das hat sich gelohnt und war auch net allzu schwierig, nachdem ich ne Möglichkeit gefunden hatte die große „Profigarnrolle“ an meine Haushaltnähmaschine zu bringen so dass der Faden gut läuft.

Gruß
und Danke @frepoe der mich mit seinem Beitrag hier ermuntert hat, das mal anzugehen

Mischl

Benutzeravatar
*Wolfgang*
Inventar
Beiträge: 3527
Registriert: 07.10.2007, 22:19
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: California
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Karlstadt

Beitrag von *Wolfgang* » 26.06.2009, 21:27

Der Günzl hat nette Stoffe da, vor allem für die T2 Fraktion. Diese Karos`s kommen echt gut (kann man auf seiner HP betrachten).

@frepoe: Du machst Dich gut an der Nähmaschine :bet
Viele Grüße

Wolfgang

T3 - der fahrbare Wohncontainer...
Bild

Benutzeravatar
kabrueggen
Stammposter
Beiträge: 546
Registriert: 11.02.2008, 15:34
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Vanagon
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von kabrueggen » 27.06.2009, 08:07

Oh Mann :pic die sehen echt mal gut aus...

Meine müssten auch unbedingt gemacht werden, nur han ich keine aus Stoff, sondern aus Cord und zusätzlich hab ich ne Knochenhautentzündung im Handgelenk und für diesen Sommer wars das mit schrauben am Bus :(
Nach Diktat mit dem Bulli verreist.
1.9 DH Vanagon + T5 Multivan...

Jokerle
Mit-Leser
Beiträge: 49
Registriert: 16.08.2013, 15:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Flensburg

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von Jokerle » 06.07.2015, 09:03

Das ist natürlich ziemlich alt hier, aber ich dachte ich gebe nochmal meine Erfahrungen mit dem Beziehen dieser ISRI Sitze weiter. Mir haben diese und die Anleitung von schrauberlaube sehr geholfen, vielen Dank dafür an dieser Stelle!!!

Nur in kurzen Stichworten ein paar Anmerkungen:

- Haushaltnähmaschiene ist mehr als ausreichend für die anstehenden Näharbeiten. Ledernadel oder sowas braucht man auch nicht (hab jetzt 10 Stück zu Hause :-? )

- Immer vor dem nähen checken, ob noch ausreichend Pber- und Unterfaden fur die Naht vorhanden ist
- 2mx1,5m reichen aus für 2 Sitze
- besser keinen Stoff mit einer "Richtung" nehmen, es ist sehr schwer die wirklich gerade auf den Bezug zu bekommen
- Wenn der Faden ausgeht, den Faden der auf der Oberseite bleibt mit einer Naden nach hinten durchstecken und dort verknoten (Ich hab ihn einmal abgebrannt, das sieht man dann aber auf dem Stoff
- Reissfesten Faden nehmen (ich hatte diesen hier, der ist nie gerissen: http://www.fortispolster.de/naehgarn-tytan-40-1000.html" onclick="window.open(this.href);return false; )
- Davon reicht eine Rolle dicke! Da meine Maschien keine Aufnahme für die Rollengrösse hatte habe ich sie mit einem Akkubohrer auf die kleinen Rollen gezogen. Geht sehr einfach.
- kaschierter Stoff ist denke ich zu bevorzugen -nächstes Mal, was es hoffentlich nicht gibt, würde ich lieber diesen nehmen: http://www.fortispolster.de/himmelstoff-sam153.html" onclick="window.open(this.href);return false; . Hatte ein Muster davon und der wirkt sehr gut finde ich. Jetzt hatte ich den T4 Immitatsstoff, der lässt sich gut verarbeiten aber hat durch das Muster eben eine Richtung die jetzt etwas schräg sitzt. PLus ich würde lieber einen dunklen nehmen...
- Insgesamt kann man das ganze sehr günstig machen:
- Vor dem Nähen ein paar Minuten üben, ersparrt einem einige Fehler

- Stoff: 2*9,90 EUR
- Garn: 3,90 EUR
- Sprühkleber: 6 EUR (eine Dose reicht. Ich hatte diesen, der war ok: http://www.fortispolster.de/spruehkleber-app-k50.html" onclick="window.open(this.href);return false; )

Ergibt mit Versand ca. 35 EUR für beide Vordersitze. Das Ergebnis ist natürlich nicht wie beim Profi, zumindest bei mir nicht. Aber es ist absolut machbar wenn man das nicht braucht, auch wenn man gar keine Erfahrung mit Maschinennähen hat wie ich. Der erste ist ok geworden, der zweite wird sicher besser :)
Aber hier noch ein Bild des Resultats. DIese Woche ist der nächste dran. Insgesamt brauche ich vermutlich so 4-5 Stunden für einen Sitz denke ich.

Bild

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1539
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von Hannes » 06.07.2015, 10:00

Haushaltsnähmaschine:
Beim Kauf unbedingt auf die "Anfahrgeschwindigkeit" achten - mit vielen "günstigen" Nähmaschinen kann man nicht richtig langsam nähen, ideal ist es, wenn man Stich für Stich langsam nähen kann.
Wir haben eine Brother Nähmaschine, die alle Stückern spielt, kost allerdings 2.500
Aber auch die billigen von Brother sind sehr gute Nähmaschinen und fangen bei 200 Euro an.

Zur großen Fadenspule:
Die braucht man nicht unbedingt umspulen, die Spule stellt man so neben die Maschine, dass der Faden spannungsfrei direkt am Spulenhalter vorbei läuft (haben wir mit den vorigen Nähmaschinen gemacht, die jetzige hat einen Spulenhalter für diese Konen)

Jokerle
Mit-Leser
Beiträge: 49
Registriert: 16.08.2013, 15:32
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Flensburg

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von Jokerle » 06.07.2015, 10:14

Da hast du sicher Recht, je besser die Nähmaschine umso einfacher das Ganze. Ich hatte mir auch überlegt eine zu kaufen, habe aber dann doch einfach die von einer Freundin geliehen. Die näht auch eher schnell, aber es geht.

Wenn man Geld sparen möchte und nicht jede Naht perfekt sein muss aber wie gesagt vollkommen ausreichend. Die allerbilligste Maschien sollte es natürlich auch nicht sein. Mir ging es hauptsächlich darum zu zeigen dass man es günstig mit einfachen Mitteln selbst machen kann...dann hat man Sitze die vielleicht keinen Schönheitspreis gewinnen, aber sie sind stabil und sehen definitiv besser aus als vorher mit dem zerrissenen Stoff.

Hannes
Harter Kern
Beiträge: 1539
Registriert: 28.03.2010, 17:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Bundesheer-Hochdach
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von Hannes » 06.07.2015, 12:34

Ich hab auch mit billigen Nähmaschinen viel genäht, geht, aber wenns irgendwo genauer und exakter werden soll, fangen die Probleme an - und dann verlieren die Anfänger schnell die Lust.

Benutzeravatar
yamsun
Inventar
Beiträge: 3309
Registriert: 04.06.2011, 12:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: WoMo
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 88271

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von yamsun » 06.07.2015, 12:51

Mein Tipp für eine Nähmaschine: eine gebrauchte Marken-Maschine, ungefähr im Alter unserer Busse oder auch etwas älter suchen. Das war damals noch richtig schöne, haltbare Mechanik ohne Schnickschnack und Sollbruchstellen. Bißchen Öl an die richtigen Stellen und die schnurren wieder wunderprächtig. Preislich kann da selbst eine neue Billigmaschine nicht mithalten.

Grüße!
Bild

ddritter
Stammposter
Beiträge: 404
Registriert: 19.03.2014, 16:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Club-Joker
Leistung: 78 PS
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Bissendorf, Kr. Osnabrück

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von ddritter » 07.07.2015, 17:37

Ich habe vor ca. 2 Jahren Club Joker-Polster geschossen, die oben im Hochdach noch nie Zigarretten oder UV-Strahlung gesehen haben. (Braun, Velours, muschelartig, wurde auch im Sven Hedin verbaut)

Seit dem habe ich nie wieder solche Polster gefunden.

Da ich Angst hatte den kostbaren Stoff zu versauen, bin ich mit meinen Sitzen (auch ISRI Hochlehner aus dem Club Joker) zu einem Sattler gefahren, der u.a. ISRI-Sitze aus heutiger Produktion repariert. Er hat mir auch die Walzen bestellt, mit denen man die Höhe der Armlehnen verstellt. Meine waren gesprungen und haben nicht mehr gehalten.

Leider ist der Stoff nicht kaschiert und er hat mir auch davon abgeraten ihn zu kaschieren, da der Schaumstoff mit der Zeit anfängt zu bröseln und man das unter dem Stoff sieht und fühlt.

Statt dessen hat er die Schaumstoff-Sitzfläche restauriert (es waren Stücke rausgebrochen) und dann mit weichem Schaumstoff beklebt. Die Arbeit ist wirklich super geworden, leider haben die Sitze jetzt nicht mehr die charakteristischen Steppnähte, da der Sattler keinen Doppelfuß für diese Art der Steppnähte hat.
Das ganze hat 3 Tage warten und 450€ (mit Rechnung) gekostet.
Fand ich jetzt fair...
Mein Motto:
Selbstsicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit!

Meine Schätzchen:
Clubjoker '85, DG, Marsalarot, m. Hochdach und Rundsitzgruppe
Pritsche '89, KY, Komunalorange, mit Plane und Spriegel
Trapo '89, DG Autom., Silber,

Benutzeravatar
rene f.
Mit-Leser
Beiträge: 33
Registriert: 22.02.2009, 10:21
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Club Joker
Leistung: 83 PS
Motorkennbuchstabe: DH
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Essen

Re: Isri Sitze neu aufpolstern oder Polsterer sind keine Hexer

Beitrag von rene f. » 23.12.2018, 22:30

Hi ddritter,

sag mal, ist zwar jetzt schon etwas her, aber was für ein Stoff wurde denn letztendlich bei Deinen Sitzen verwendet, wenn Dir davon abgeraten wurde, den Stoff aus dem Aufstelldach zu nehmen? Genau Das hatte ich nämlich auch vorgehabt :-)
Hast Du evtl. ein Foto vom fertigen Sitz?

Viele Grüße

René
"Wenn du es eilig hast, geh langsam"

Antworten

Zurück zu „Allg. Technikfragen - Verständnis“