Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
dominix
Mit-Leser
Beiträge: 21
Registriert: 14.08.2009, 17:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: münster

Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von dominix » 29.08.2009, 18:23

tagchen,

:: jx, 1.6 td

ich habe heute festgestellt, dass sich unter der gummimatte im hinteren innenraum kühlwasser gesammelt hat. nach dem ausbau von regal, sitzbank usw. hat sich gezeigt, dass es von dem heizlüfter hinten ausgeht. danach habe ich bemerkt, dass es auch unter dem auto tropft. und zwar auf gleicher längshöhe wo die heizung sitzt, auf der fahrerseite. (der hintere heizlüfter läuft übrigens ausschließlich auf stufe 3, falls das mit dem problem was zu tun haben könnte) hinter der heizung habe ich ein kleines schwarzes plastikteil in form von einem zylinder, ca.3cm groß gefunden. aber keine stelle gesehen, wo das mal hingepasst haben könnte.

ich habe schon ein wenig im forum und anderswo gestöbert, aber nichts passendes gefunden. immer mal wieder von der bösen wassermanteldichtung gehört, wobei es mir eiskalt den rücken runter läuft. ich hätte nichts dagegen, den heizlüfter auszubauen und draußen zu lassen, falls es am gerät selbst liegen sollte. hab das ding fast noch nie gebraucht.


leider hab ich nicht übermäßig viel plan von motoraufbau -funktion usw. aber vielleicht ist das problem ja gar nicht so wild (undichter schlauch, der sich leicht ersetzen lässt oder so) und ihr könnt mir tipps geben, wie sich das problem eingrenzen lässt.

über jede hilfe bin ich euch dankbar!!



beste grüße
.domml

Bullifand
Harter Kern
Beiträge: 1189
Registriert: 13.06.2008, 20:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: mit Klima
Leistung: 95Ps
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 50999 Köln

Beitrag von Bullifand » 29.08.2009, 20:11

Hi,
mach raus das Teil. Je ein Pfropfen in die Schläuche, Schlauchschellen drauf ..fertig.
Ein Diesel hat keine Wassermanteldichtung...
Grüße aus Köln

Benutzeravatar
Rider
Poster
Beiträge: 142
Registriert: 27.08.2007, 12:02
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: AAZ inside
Leistung: 85PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Wittmund
Kontaktdaten:

Beitrag von Rider » 29.08.2009, 20:19

meistens ist ein O Ring vom Regler undicht.

Benutzeravatar
PHo
Westdeutscher
Beiträge: 5306
Registriert: 19.07.2007, 13:31
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 84 PS
Motorkennbuchstabe: AAC
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von PHo » 29.08.2009, 21:54

Genau. Der obere Schlauch geht in einen Regler, der wiederum mit 2 Schrauben M5X18 am Heizungsblock befestigt ist. Diese Schrauben kannst du lösen und den Dichtring mit der Teilenummer 861 819 297 bei VW käuflich erwerben.

Vor Abschrauben des Teiles die Heizwasserschläuche abquetschen (z.B. mit Schraubzwingen und Platten), dann läuft kaum Wasser raus. Und nach dem Reparieren kannst du oben am Heizblock die kleine weisse Kunststoffschraube rausdrehen, die sieht bald aus wie ein Miniaturölpeilstab (ist aber eigentlich eine Entlüftungsschraube), dadrüber kannst du die Anlage wieder mit Wasser bis zur Oberkante anfüllen.

Bild

Peter
Gruß,
Peter

Mein positiver Wunsch in dieser verrückten Zeit:
Bleibt negativ

Bullifand
Harter Kern
Beiträge: 1189
Registriert: 13.06.2008, 20:03
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: mit Klima
Leistung: 95Ps
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: 50999 Köln

Beitrag von Bullifand » 29.08.2009, 22:15

Zieh den Wärmetauscher raus..2 Schrauben, und drück den ab..bei mir war der undicht...wäre blöd wenn Du den O-Ring wechselst, und es sifft immer noch....mein Meinung :-bla
Grüße aus Köln

Benutzeravatar
Charly
Harter Kern
Beiträge: 1897
Registriert: 08.10.2004, 22:33
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Magnum
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Pellenz

Beitrag von Charly » 29.08.2009, 23:12

hi,
das ist nicht der erste undichte Wärmetauscher.
Ersatz findest Du nicht, ausser auf dem Schrott, auch im alten Eckigen 2er Polo .
Gruss Charly


Da lernt man mühevoll laufen und sprechen,
und nun soll ich stillsitzen und die Klappe halten !

Benutzeravatar
KleinerMuck
Stammposter
Beiträge: 672
Registriert: 01.01.2009, 14:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle C
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Zu Hause...

Beitrag von KleinerMuck » 30.08.2009, 10:21

Doch, Ersatz ist zu finden!

Also falls der Wärmetauscher undicht sein sollte (sieht man in jedem Fall, und riecht man meistens auch),
guggst Du hier:
http://www.ls-autoparts.com/Artikel.asp ... Sprachnr=1

Ich bin weder verwandt noch verschwägert mit denen, noch bekomme ich Provision von dort!
Ich habe lediglich vor 2 Monaten den Wärmetauscher dort gekauft, weil meiner undicht war. Der WT ist billig bei denen, und er paßt einwandfrei.

Mit Abklemmen der Leitungen, ordentlichem Putzen des Gehäuses (getrocknete Kühlflüssigkeit stinkt wenn sie warm wird!) und anschließendem Auffüllen der Kühlflüssigkeit hat der Wechsel unter einer Stunde gedauert.
Grüße
KleinerMuck

Benutzeravatar
dominix
Mit-Leser
Beiträge: 21
Registriert: 14.08.2009, 17:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: münster

Beitrag von dominix » 30.08.2009, 12:34

wow! vielen lieben dank für die vielen ausführlichen hilfen!!!

dann klemm ich das teil einfach ab. versteh ich das richtig, dass die tropfstellen an der karosserie höchstwahrscheinlich mit dem gleichen problem zusammenhängen? (...da das nicht mehr erwähnt wurde von euch). und dass der heizlüfter nur auf stufe drei anspringt ist ja dann auch egal, wenn das teil gar nicht mehr in betrieb ist, oder? scheint ja dann eh nur ne sicherung zu sein.

gruß
.domml

Benutzeravatar
PHo
Westdeutscher
Beiträge: 5306
Registriert: 19.07.2007, 13:31
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 84 PS
Motorkennbuchstabe: AAC
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von PHo » 31.08.2009, 11:38

Ja, die Suppe läuft durch Karosserieöffnungen nach unten durch. Wenn du da einen Boden drüber haben solltest, lohnt es sich, da mal genauer hin zu schauen. Da sollten eigentlich ovale Plastikstopfen drin sein, die sind aber nicht wirklich dicht.

Peter
Gruß,
Peter

Mein positiver Wunsch in dieser verrückten Zeit:
Bleibt negativ

Benutzeravatar
dominix
Mit-Leser
Beiträge: 21
Registriert: 14.08.2009, 17:15
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: münster

Beitrag von dominix » 31.08.2009, 16:26

empfehlung mit was man das "wirklich dicht" bekommt?

Benutzeravatar
PHo
Westdeutscher
Beiträge: 5306
Registriert: 19.07.2007, 13:31
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 84 PS
Motorkennbuchstabe: AAC
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von PHo » 31.08.2009, 18:15

Die müssen nicht dicht sein. Kondenswasser soll frei nach unten austreten können.

Peter
Gruß,
Peter

Mein positiver Wunsch in dieser verrückten Zeit:
Bleibt negativ

sfietz
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 05.01.2011, 11:41
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 74 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von sfietz » 22.05.2011, 23:54

hallo ihr,

ich greif dieses alte thema hier mal wieder auf, da ich gerade das selbe problem habe. werde mich wohl erstmal für den komplettausbau entscheiden und mir den wärmetauscher dann in ruhe vornehmen.
ich würd gern wissen wofür dieser schiebe-schalter am WT gut ist. scheint für mich ein ventil zu sein, das sich öffnen und schließen lässt, stimmt das. könnte man dann nicht die kühlwasser zufuhr damit stoppen und dann ist erstmal ruhe bis dann zeit für reparieren ist.

danke und gruß

Benutzeravatar
Bielefelder
Stammposter
Beiträge: 708
Registriert: 10.05.2011, 12:43
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach Selbstausb
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von Bielefelder » 23.05.2011, 07:35

sfietz hat geschrieben:
ich würd gern wissen wofür dieser schiebe-schalter am WT gut ist. scheint für mich ein ventil zu sein, das sich öffnen und schließen lässt, stimmt das. könnte man dann nicht die kühlwasser zufuhr damit stoppen und dann ist erstmal ruhe bis dann zeit für reparieren ist.
So ist es!
Gedacht war es von VW, um im Sommer keine warme Luft an die Füße zu bekommen.
Ob das allerdings zuverlässig die Wasserzufuhr absperrt, weiß ich nicht.
Besser wäre zur Sicherheit, den Schlauch mit einer Gripzange zuzuklemmen.

Und den Wärmetauscher kann man ja zum Kühlerbau bringen, möglicherweise läßt er sich da preiswert instand setzen.
Grüße aus Bielefeld
Peter

T3 Syncro 14" JX Hochdach, Bj. 1990, 25 Reihen Setrab-Oelkühler, 215/75R15 Yokohama Geolandar A/T-S auf R.O.D, 2 Sperren + ZA, Selbstausbau Multiplex, kostet viel - aber macht auch viel Freude

Benutzeravatar
T3KY
Mit-Leser
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2011, 13:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Transporter
Leistung: 42Kw
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dülmen

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von T3KY » 23.05.2011, 08:33

Absperren kannst Du damit nur den Vorlauf.
Kühlwasser steht aber auch von der anderen Seite an, und da ist kein Ventil drin.
Es wird also weiter tropfen.
Grüsse aus dem Münsterland
Stefan

sfietz
Mit-Leser
Beiträge: 11
Registriert: 05.01.2011, 11:41
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 74 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von sfietz » 23.05.2011, 09:00

ok, dann baue ich den erstmal aus.

wenn ich das mache, kommt ja unvermeidbar luft in den Kühlwasserzyklus. Das ist doch nicht gut, oder? muss ich den kreislauf irgendwo dann entlüften??? wenn ja, wie?

danke schonmal für die antworten.

Benutzeravatar
PHo
Westdeutscher
Beiträge: 5306
Registriert: 19.07.2007, 13:31
Modell: T4
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle
Leistung: 84 PS
Motorkennbuchstabe: AAC
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Niederrhein

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von PHo » 23.05.2011, 09:38

Guck mal mit Hilfe der Suche. Das Entlüften des Kühlkreislaufes ist hier schon sehr oft beschrieben worden.

Peter
Gruß,
Peter

Mein positiver Wunsch in dieser verrückten Zeit:
Bleibt negativ

Benutzeravatar
Bielefelder
Stammposter
Beiträge: 708
Registriert: 10.05.2011, 12:43
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach Selbstausb
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bielefeld

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von Bielefelder » 23.05.2011, 10:17

sfietz hat geschrieben:ok, dann baue ich den erstmal aus.

wenn ich das mache, kommt ja unvermeidbar luft in den Kühlwasserzyklus.
Eigentlich doch nicht.
Du sperrst (quetscht) ja vorher die Schläuche mit einem geeigneten Werkzeug ab und löst dann erst die Schellen am Schlauch.
Die Wassersäule in den Schläuchen steht dann ja, nur dazwischen fehlt etwas Wasser durch das Lösen der Schläuche.
Anders ist es beim Wiedereinbau des Wärmetauschers.
Dann mußt Du Wasser nachfüllen und entlüften. 8-)
Grüße aus Bielefeld
Peter

T3 Syncro 14" JX Hochdach, Bj. 1990, 25 Reihen Setrab-Oelkühler, 215/75R15 Yokohama Geolandar A/T-S auf R.O.D, 2 Sperren + ZA, Selbstausbau Multiplex, kostet viel - aber macht auch viel Freude

Goldwinger
Stammposter
Beiträge: 356
Registriert: 04.01.2010, 17:02
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ex Postbus
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Breiholz

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von Goldwinger » 23.05.2011, 11:28

Moin auch,

mein Büssle leidet leider auch an dem Inkontinenzproblem :cry: :cry:

was nehmt Ihr als Stopfen, um die beiden Schläuche SICHER zu verschliessen????? Habe da im Augenblick überhaupt keine Idee :gr :gr

rätselt

der Goldwinger
86er Goldwing in Originalzustand
84er Post(Fenster)bus CS umgeb. auf AAZ mit LKW und 07er Zulassung!!!
84er W126 280SE
89er W126 300SE, der bald (nicht mehr???) tote alte Schwede
70er Simson Schwalbe Duo
und...... keine Ahnung vom Schrauben!!!!!

Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4215
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von Q-Master » 23.05.2011, 11:37

was nehmt Ihr als Stopfen, um die beiden Schläuche SICHER zu verschliessen?????
Plastiksektkorken und Schlauchschelle, besser Federbandschellen.


Vielfach liegt die Undichtigkeit aber nicht am Wärmetauscher, sondern an einer Dichtung im Ventil für den Sommer/Winter Betrieb.

Dichtung gibt es hier z.B.
http://www.kaefer-co.de/article/1307/Di ... traum.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Einfach mal auf Sommerbetrieb umstellen und die Pfütze weg wischen.

Wenn dann kein Wasser mehr aus tritt, ist nur die Dichtung hinüber.
Meine Dichtung war so hart, die ist beim Ausbauen zerbröselt.

Sollte es immer noch tropfen, dann ist vermutlich der Wärmetauscher defekt.
Gruß Stephan,
der jetzt auch als "Rückwärtsfahrer" unterwegs ist (T5GP)

****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)

Goldwinger
Stammposter
Beiträge: 356
Registriert: 04.01.2010, 17:02
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: ex Postbus
Leistung: 75 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Breiholz

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von Goldwinger » 23.05.2011, 11:45

Moin nochmal,

bei mir scheint die Undichtigkeit aus dem Bereich -Entlüftungsschraube- zu kommen. Ich habe sie erst einmal so fest wie möglich angezogen, hat aber nicht die gewünschte Wirkung gezeigt.

die Idee mit den Sektkorken hat was: so kann ich meinem Ehegesponst glaubhaft versichern, dass der nächste Sektrausch nicht aus einer Sauflaune heraus entstanden ist, sondern das Ergebnis eines heldenhaften Rettungsversuchs unseres Busses war. :tl :tl :tl :tl :tl :tl :tl :tl :tl

frei nach dem Motto: Leber duck dich, der Bus wird gerettet :suff :suff :suff :suff :suff
86er Goldwing in Originalzustand
84er Post(Fenster)bus CS umgeb. auf AAZ mit LKW und 07er Zulassung!!!
84er W126 280SE
89er W126 300SE, der bald (nicht mehr???) tote alte Schwede
70er Simson Schwalbe Duo
und...... keine Ahnung vom Schrauben!!!!!

ergster
Inventar
Beiträge: 2616
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: Hatta
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von ergster » 23.05.2011, 16:48

Den Wärmetauscher neu zu bekommen ist übrigens kein Problem.

http://www.kuehlerhandel.de/product_inf ... 08-90.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Und wie schon mehr oder weniger gesagt wurde, der ist Identisch mit dem vom Polo/ Derby vom Anfang des Modells in den 70ern bis 10/94.

Und wenn er schon da ist, würde ich ihn auch nicht weg lassen.

Gerade beim JX kann man nie genug Kühlung haben find ich, und wenn das abhanden sein nicht stört, dann ja bestimmt auch nicht nicht wenn da ein bisschen Wasser durchfließt und er etwas wärme in den Innenraum abgibt.
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

Grüße
ergster

Benutzeravatar
zenko
Poster
Beiträge: 197
Registriert: 26.05.2010, 19:47
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Ex Feldjäger
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Hamburg

Re: Kühlwasserverlust im hinteren Innenraum

Beitrag von zenko » 25.05.2011, 22:37

:D
ich hab das Teil auch mit den guten Rotkäppchen- Sektkorken verschlossen, hätte beinahe den billigeren mit unbrauchbaren Schraubverschlüssen gekauft. Hält richtig gut! Stehste da im Regal und begutachtest die Sektverschlüsse um ja nicht einen aus Kork zu erwischen... Die Leute haben geschaut :gr
Grüße Stefan

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“