Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: gvz, jany, tce, Staff

Antworten
Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 12.05.2012, 21:00

Heidiho,

mein Mech hat den Simmering gewechselt. Dabei hat er in der Kurbelwelle ein Einstellwerkzeug vergessen. Nach kurzem Anlassen hats gut gekracht und der Keilriemen ist um 2 Zahn übergesprungen.
Er wird den Kopf abnehmen und den Schaden begutachten, Kopfschaden scheint aber wahrscheinlich. :cry:

Ich will mir den Schaden zeigen lassen damit wirklich alles gescheit repariert wird.

Worauf habe ich nun besonders zu achten, welche Folgeschäden sind wahrscheinlich?
Von welcher Schadenshöhe ist auszugehen?

Zum Motorzustand: Zahnriemen neu, Öl- und Wasserverbrauch gegen Null, ESD im Zuge des ESP neu.



Gruß Martin

:-( :cry: :-(
BildBild :suff

Bullfred
Antik-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 03.03.2012, 11:15
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Doka
Leistung: 120Ps
Motorkennbuchstabe: DJ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: leicht südlich von Berlin

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Bullfred » 12.05.2012, 21:04

Hi,
der soll für seinen Mist gradestehen und den Schaden bezahlen.
Jeder kann mal n Fehler machen,aber dazu stehen.
Gruss

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 12.05.2012, 21:12

Ja natürlich, er wird den Schaden über seine Haftpflicht regulieren und selber beheben. Hat er von vornherein eingestanden.

Ich möchte ja nun nur sicher gehen dass wirklich alle Schäden behoben werden und ich nicht in 6 Monaten mit Folgeschäden da stehe (und eventuell darauf sitzen bleibe).
Darum die Frage was wahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.


Gruß Martin
BildBild :suff

Benutzeravatar
BulliMedic
Sanitärbeauftragter
Beiträge: 2296
Registriert: 26.08.2008, 12:30
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Wollmütze
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von BulliMedic » 12.05.2012, 21:21

An der Kurbelwelle wird (nach meinem Wissen) kein Einstellwerkzeug befestigt, höchstens der Gegenhalter am Zahnriemenrad der Kurbelwelle. In dem Fall lässt sich aber die Riemenscheibe nicht dranbauen. Ich denke eher, dass er das Einstelllineal in der Nockenwelle vergessen hat. Wenn dieses der Fall sein sollte, kann es zu einem Materialausbruch an der Nockenwelle (in Fahrtrichtung vorne, die Nut) kommen. Die ist dann schonmal hin. Wenn der Versatz im Zahnriemen "nur" zwei Zähne beträgt, kann es mit etwas Glück gut gegangen sein. D.h. das sich Kolben und Ventile nicht getroffen haben. Auf jeden Fall sollte der Kopf runter und die Kolben sowie Ventile begutachtet werden. Ebenfalls sollte der Zahnriemen gewechselt werden, wahrscheinlich ist er gelängt bzw. es sind Zähne an- oder abgerissen worden.
Kurzum: ich würde mir den Kopf zeigen lassen, die restlichen Teile soll die Werkstatt auf jeden Fall ersetzen. Die Werkstatt hat sicherlich eine Betriebshaftpflicht, die das trägt. Wenn sich der Schrauber anstellt, würde ich einen Gutachter hinzuziehen.
Allerdings: ich würde eine sachliche Klärung anstreben, ist doof gelaufen aber Menschen machen nunmal Fehler.
“Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen”
– Homer Simpson

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 12.05.2012, 21:32

Okay super, auf solches Fachwissen habe ich gehofft :-)
Die Haftpflicht hat er auch sofort angesprochen, ich bin aber auch nicht auf Krawall aus. Er will heute in den Urlaub fahren und das war quasi sein letzter Arbeitsgang. Der hat sich damit die nächste Woche schon genug versaut der arme Mann. :roll:
Wenn er übernächste Woche zurück kommt will er den Kopf runter nehmen und mir alles zeigen. Nur muss ich Schwein nun wissen was im Uhrwerk alles schief ausschaut ;)

Danke für den Input



Gruß Martin
BildBild :suff

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11366
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von TottiP » 12.05.2012, 21:48

Evtl hat er den Zentrierdorn in der Pumpe vergessen!?! Bei 2 Zähnen kann es durch aus sein, dass nichts passiert ist. Lass es uns wissen.
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

Benutzeravatar
aRne@kleinerSyncro
Stammposter
Beiträge: 777
Registriert: 15.01.2005, 08:28
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Taschenformat
Leistung: ?? PS
Motorkennbuchstabe: TAT
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Weit weit weg

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von aRne@kleinerSyncro » 12.05.2012, 23:01

Zentrierdorn an der ESP ist mir auch zu erst in den Sinn gekommen. Das er das Lineal an der NW vergessen hat glaub ich nicht, dann würde nämlich der Ventildeckel nicht drauf passen.

2 Zähne könnte gerade noch gut gegangen sein. ABER, wenn die Kolben mit den Ventilen einen innigen Beziehung eingegangen sind kann es gut sein, dass es nicht ausreicht nur den Kopf zu tauschen. Ggf. könnte sich das Kolbenspiel Verändern und somit zu erhöhtem Ölverbrauch führen. Da würde ich auf jeden Fall auf Veränderungen zu vorher achten wenn der Motor wieder läuft und nur der Kopf getauscht wurde.

Gruß Arne

PS in welcher Werkstatt warst du (gern auch per PN)
Für neuen Bildschirm, hier Loch bohren [X]

Bild

Benutzeravatar
BulliMedic
Sanitärbeauftragter
Beiträge: 2296
Registriert: 26.08.2008, 12:30
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Wollmütze
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von BulliMedic » 13.05.2012, 00:09

aRne@kleinerSyncro hat geschrieben:Das er das Lineal an der NW vergessen hat glaub ich nicht, dann würde nämlich der Ventildeckel nicht drauf passen.
Naja...wenn er die langen Stehbolzen im Kopf hat, dann schon. Dann passt der Deckel auch über Dichtung plus Lineauuul :mrgreen:
Gibt ja nix, was es nicht gibt...
Aber wenns echt nur zwei Zähne Versatz waren würde ich nur mal auf den Kolben nach Spuren suchen...wir drücken auf jeden Fall die Daumen. Lass uns wissen, was Ambach ist...
“Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen”
– Homer Simpson

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 13.05.2012, 08:31

Mach ich gern, evtl mit Bildern.

Am 21. weis ich mehr, bis dahin :cry:
Ich wollte doch so viel machen dran kommende Woche wenn ich Urlaub habe. Nun muss doch die ganze Zeit D3 zocken 8-)


Gruß Martin
BildBild :suff

gronibard
Poster
Beiträge: 160
Registriert: 21.12.2010, 09:07
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: blue star
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lübbenau/Spreewald

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von gronibard » 14.05.2012, 11:30

Ja ich muss noch getriebe tauschen und das genau dann wenn D3 rauskommt... kotzen.


Aber wichtig lass dir alles schriftlich geben was gemacht wurde.... sollten folgeschäden entstehen haste immer was in der hand.
Wenns um geld geht kennen die nettesten werkstattleute einen auf einmal nicht mehr. Hatte ich schon alles durch.

Ich war so schlau alles mündlich auszumachen ohne arbeitsauftrag.

Das hat sich dann soweit gerecht das ich auf einem totalen motorschaden alleine sitzen geblieben bin.
Schön blöd aber jetzt weiß ichs besser.

Benutzeravatar
0205nils
Stammposter
Beiträge: 562
Registriert: 01.09.2009, 08:06
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper SCA 400
Leistung: 57 PS
Motorkennbuchstabe: KY
Anzahl der Busse: 4
Wohnort: Frankenthal (Pfalz)
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von 0205nils » 14.05.2012, 17:31

vllt hat er auch den 19er Ringschlüssel an der Kurbelwelle vergessen.
Dann hat diese sich mit Sicherheit etwas gelöst. Auf den ersten und zweiten Blick ist sie noch fest, kann aber irgendwann komplett losgehen bzw die Steuerzeit verstellen.
Er soll dir bitte noch mal genau sagen was er wo vergessen hat.
Wenn so wie ich vermute, dann die Schraube auch erneuern.

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 21.05.2012, 19:23

Hallo,

der Kopf war heute leider noch nicht runter, da morgen ein "neutraler" Gutachter sich Stück für Stück selber ein Bild machen will und dazu günstigerweise noch nichts zerlegt und die äußeren Schäden sichtbar sind.

Es war tatsächlich der Zentrierdorn an der ESP stecken geblieben.

Übermorgen hab ich hoffentlich mehr zu berichten :roll:


Gruß Martin
BildBild :suff

Benutzeravatar
Harrosurfjoker
Harter Kern
Beiträge: 2026
Registriert: 02.10.2007, 18:52
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Harrosurfjoker » 21.05.2012, 20:51

Moin,

wenn der Zentrierdorn in der ESP dringeblieben ist, dann kannst Du mit etwas Glück überhaupt keinen Schaden haben (ausser dem Zahnriemen selbst, die Zähne sind angeknabbert). Der Riemen springt in aller Regel nämlich nur am ESP-Rad zwei Zähne weiter, an der Kurbelwelle passiert nichts, weil die Umshlingung viel größer ist und mehr Kraft übertragen kann, ausserdem ist die Kurbelwelle in Spannrichtung und der Riemen zieht sich bei Widerstand eher fester um das Kurbelwellenriemenrad. Das Nockenwellenrad läuft nur mit und unterliegt nur den normalen Widerständen, die auch im Betrieb entstehen.

Hab das Thema selbst schon durch, und nach dem Überspringen die Steuerzeiten von Kurbelwelle und Nockenwelle kontrolliert, die waren OK, nur die ESP war halt raus. Damit hab ich mir das unnötige Wechseln der Zylinderkopfdichtung erspart. Eine gute Werkstatt checkt das auch erstmal ab und reisst dann den Kopf runter, wenn es nötig sein sollte.

Gruss
Harro
Ich kann fast alles am Bully machen (Kompression pruefen, Zahnriemen wechseln, Ventile, Steuerzeiten und Foerderbeginn einstellen, AT-Motoren einbauen, Hohlraumversiegelung und...) und wenn Du Dich an Deinen nicht rantraust......

Wohnklofan
Mitleser
Beiträge: 6391
Registriert: 06.11.2009, 19:29
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westi
Leistung: 70 PS
Motorkennbuchstabe: jx
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Büren

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Wohnklofan » 21.05.2012, 21:01

Hi,

hört sich logisch an... :bet

"Federt" die Spannrolle den Schlag nicht auch etwas ab ?
Dann haben die Kolben die Ventile ev. gar nicht getroffen ?

Also Zahnriemen drauf, neue Spannrolle und dann testen ?

Gruß...
Hotelbett ? Nein danke...

Benutzeravatar
Harrosurfjoker
Harter Kern
Beiträge: 2026
Registriert: 02.10.2007, 18:52
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Harrosurfjoker » 21.05.2012, 21:12

Moin,

wenn der ZR nach dem Schaden noch drauf ist, vorsichtig die Steuerzeiten kontrollieren. Die ESP wird nicht passen, aber wenn Nockenwelle und Kurbelwelle noch zueinander passen, dann ist nichts dramatisches passiert. Neuen Riemen drauf und weiter...

gruss
Harro
Ich kann fast alles am Bully machen (Kompression pruefen, Zahnriemen wechseln, Ventile, Steuerzeiten und Foerderbeginn einstellen, AT-Motoren einbauen, Hohlraumversiegelung und...) und wenn Du Dich an Deinen nicht rantraust......

ergster
Inventar
Beiträge: 2616
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: Hatta
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von ergster » 22.05.2012, 13:08

Genauso sehe ich das auch. In diesem Fall würde ich einen neuen Riemen montieren, Steuerzeiten einstellen und wenn er sich dann von Hand normal durchdrehen lässt einfach mal starten.

Entweder er läuft und gut ist, oder er tuts nicht, nochmehr kann dann auch nicht kaputt gehen. Ich denke aber, die Chancen stehen sehr gut, dass es mit nem neuen Zahnriemen getan ist.
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

Grüße
ergster

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 26.05.2012, 09:25

Guten Morgen Gemeinde ;-)

Nun sind wir etwas schlauer. Druckverlust auf dem hinteren Zylinder, Abdruck auf dem Kolben -> gibt nen neuen Kopf, und der geht aufs Haus :bier
Gesamtschaden also etwa 2k - 2,5k

Wenn ich die nächsten Jahre keine anderen Folgeschäden habe freue ich mich über meinen neuen Kopf :sun


Gruß Martin
BildBild :suff

Benutzeravatar
Harrosurfjoker
Harter Kern
Beiträge: 2026
Registriert: 02.10.2007, 18:52
Modell: keinen
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Harrosurfjoker » 26.05.2012, 11:24

Moin,

Wurde geprüft, ob die Kolbenringzone gestaucht wurde ? Wenn der Kolbenring in seiner Nut verklemmt ist, dann ist der Folgeschaden programmiert...

Gruss
Harro
Ich kann fast alles am Bully machen (Kompression pruefen, Zahnriemen wechseln, Ventile, Steuerzeiten und Foerderbeginn einstellen, AT-Motoren einbauen, Hohlraumversiegelung und...) und wenn Du Dich an Deinen nicht rantraust......

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 26.05.2012, 11:58

Danke für den Tipp, ich richte die Frage weiter...
BildBild :suff

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 09.06.2012, 14:46

Halli Hallo,

gestern Abend durfte ich das gute Stück wieder abholen. Was ich an Kosten anteilig zu tragen habe steht noch aus.
Offensichtlich war der alte Zylinderkopf schon mehrfach gerissen, die Dichtung war auch nicht mehr die beste.
2 Bilder dazu https://plus.google.com/photos/10120786 ... vIHT6uXWfQ

Auf dem Rückweg von der Werke ist mir dann die Servoleitung geplatzt... :cry:
Mit Ach und Krach bis zur Werkstattkette mit den 3 Buchstaben gerettet. Notdürftig mit Hydraulikschläuchen fixen wollten die aus rechtlichen Gründen nicht, aber nach 2 Stunden konnten die dann die angeblich deutschlandweit letzte Servoleitung auftreiben und bestellen. Übernächste Woche soll er dann wieder fahrbereit sein. :-(

Dabei sollte es so ein tolles Wochenende werden :roll:


Gruß Martin
BildBild :suff

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 09.06.2012, 14:52

keilriemen von servopumpe abmachen und weiterfahren! da biste nicht abhängig von diesen A** typen. und servoleitung kannste doch selber tauschen oder?

nebenbei. zylinderkopf JX hat meist risse.
Bild

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 09.06.2012, 14:59

Mhmm ich hab die gefragt und meine Werke wie ich notdürftig weiterfahren kann ohne Schäden anzurichten. Auf diese Idee ist aber keiner gekommen :/
Jetzt hab ich beauftragt damit ich dort wieder vom Hof komme :roll:
BildBild :suff

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 09.06.2012, 15:05

haste noch nen 2ten schlüssel? sonst hollste dir die kiste einfach wieder vom hof. :mrgreen: spaß.... rede doch mit denen. die haben doch noch nicht angefangen oder?

gruß
Bild

Benutzeravatar
TottiP
Harte Nuss
Beiträge: 11366
Registriert: 11.09.2008, 20:20
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Totti Spezial
Leistung: genug
Motorkennbuchstabe: ???
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Landkreis PAF
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von TottiP » 09.06.2012, 15:07

Die - und damit meine ich beide Werkstätten - haben sehr "Gewinn optimiert" gehandelt...

Ich hätte da als Werkstatt ein schlechtes Gewissen...
Gruß, Totti
Tell me and I forget. Teach me and I remember. Involve me and I learn

http://www.bulli-totti.de Bild

Ich reagiere auf PN´s nur noch wenn eine Rufnummer angegeben wird!
:g5

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 09.06.2012, 15:10

ich möcht auch nicht wissen was dass mit der servoleitung kosten wird! kriegste um einiges günstiger selber hin.

gruß
Bild

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 09.06.2012, 15:20

120€ für die Leitung. Wie lange die brauchen wissen sie nicht da die das Fahrzeug nicht kennen ("ach da ist der Motor doch bestimmt noch hinten?")
BildBild :suff

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 09.06.2012, 15:23

wenn du es selbst drauf hast, hol deinen bus da weg wenns geht.
Bild

Benutzeravatar
aRne@kleinerSyncro
Stammposter
Beiträge: 777
Registriert: 15.01.2005, 08:28
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Taschenformat
Leistung: ?? PS
Motorkennbuchstabe: TAT
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Weit weit weg

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von aRne@kleinerSyncro » 09.06.2012, 15:34

Und die Risse an dem Kopf zwischen den Ventilen sind normal und auch in Ordnung so! Problematisch sind eigentlich nur Risse zu den Wirbelkammern.
Für neuen Bildschirm, hier Loch bohren [X]

Bild

Benutzeravatar
BulliMedic
Sanitärbeauftragter
Beiträge: 2296
Registriert: 26.08.2008, 12:30
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: Wollmütze
Anzahl der Busse: 0
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von BulliMedic » 09.06.2012, 15:43

Ich kann mich da nur anschliessen. Wenn eine Werkstatt schon Aussagen macht wie "da ist der Motor doch bestimmt noch hinten", gehen bei mir die Warnlampen an. Die Servoleitung zu tauschen ist eicht keine wilde Sache.
Die Schläuche für die Lenkung hat TK: https://www.tk-carparts.de/catalog/344/ ... tange.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Und zum Thema Zylinderkopf auch die gleiche Meinung: soooo schlecht sieht der nicht aus...
Ich will der Werkstatt auch nix unterstellen, hätte aber Angst, dass die noch mehr Schaden machen...nicht dass si dir den Frontgrill abreissen, weil sie den Motor suchen :lol:
“Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen”
– Homer Simpson

newt3
Inventar
Beiträge: 3873
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von newt3 » 09.06.2012, 17:22

wie gesagt die risse zwischen den ventilen sind normal.
zu den kammern dagegen sollten keine gehen.

das mit den rissen steht glaub auch in irgend 'nem vw leitfaden drin? (wäre hilfreich, falls du irgendwas handfestes brauchst damit die werkstatt dir glaubt, dass die normal sind). nicht dass du aufgrund der risse aufeinmal den kopf anteilig oder komplett bezahlen sollst.....

Benutzeravatar
milch
Stammposter
Beiträge: 321
Registriert: 23.08.2011, 10:13
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 85 PS
Motorkennbuchstabe: AAZ
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Dresden

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von milch » 15.06.2012, 11:51

Halli Hallo, da bin ich wieder.

Die Kette hat die falsche Leitung bestellt. Bei der Suche nach dem korrekten Ersatz haben die die Entscheidung getroffen dass "die komplette Einheit" ersetzt werden müsse. Mit kulantem Entgegenkommen in der Abrechnung der Arbeitszeit soll mich das fairerweise nur 700Eu kosten! Muss so sein. Die verbauen nur original Herstellerteile. Anders lässt mich der KFZ-Meister nicht vom Hof da ich sonst zwangsweise in den Gegenverkehr fahre :tl

Auftrag storniert. Ausserbetriebnehmen kann ich die Pumpe selber nicht da ich ja dort aufm Hof nen kürzeren Riemen auflegen müsste (WaPu&LM laufen mit drüber). Jetzt geht's aufm Hänger weiter...

Von der Kopf/versicherungsgeschichte hab ich noch nichts neues gehört.


Stay tuned :-?

Gruß Martin
BildBild :suff

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 15.06.2012, 12:25

sag doch dat wird teuer. :hehe sicher das alles über einen riemen läuft? oder haben die dat nur gesagt? :mrgreen:
schade dat ich nicht ums eck wohne, sonst würd ich dir da eben nen riemen reinmachen und jut. aber wenn hänger vorhanden, ist dat ja ok.

viel spaß beim leitung tauschen :mrgreen:
Bild

ChristianNM
Stammposter
Beiträge: 278
Registriert: 16.12.2009, 09:14
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Ex-Bundeswehr
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von ChristianNM » 15.06.2012, 12:38

Also der Kopf sieht was die Risse angeht noch brauchbar aus - ist auch bei VW als "normal" beschrieben.

Die Aktion mit der Servopumpe dürfte bei mir keiner bringen - wenn ich wegfahren will mache fahre ich!
Ich hab den Verlauf der Riemen mit Servo nicht ganz im Kopf, aber sieht das nicht so aus:
hinterer Riemen über KW WP Lima; vorderer Riemen über KW und Servo? Wenn ja würde ich einfach den Riemen vor Ort druchschneiden und ohne Servo fahren - die braucht man eh nicht wirklich. Den Meister würde ich fragen was er gelernt hat - wiso soll ein Auto ohne Servo in den Gegenverkehr fahren? :tl

Grüße

Christian

Benutzeravatar
**Maitre**
Stammposter
Beiträge: 411
Registriert: 01.01.2012, 10:39
Modell: keinen
Aufbauart/Ausstattung: -
Wohnort: Kohlenpott

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von **Maitre** » 15.06.2012, 17:32

ChristianNM hat geschrieben:Den Meister würde ich fragen was er gelernt hat - wiso soll ein Auto ohne Servo in den Gegenverkehr fahren? :tl

Grüße

Christian
...denke der meint weil die Lenkung dann so schwer geht und er bei der Ausfahrt von der Werkstatt die Kurve nicht kriegt... :gr

Benutzeravatar
Technikfreak
Stammposter
Beiträge: 627
Registriert: 06.02.2009, 18:57
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker/Trapo
Leistung: 70/57
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: Neustadt a. d. Weinstraße
Kontaktdaten:

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Technikfreak » 18.06.2012, 17:53

:lol: genau, deshalb darf man ab jetzt fahrzeuge mit servolenkung bei nicht laufendem motor auch nicht mehr abschleppen :mrgreen:

Also der Meister hat echt einen an der Waffel!

Sry, das musste raus.....


Gruß Jan
Joker Hochdach JX BJ 88
BW-Trapo BJ 90 KY
Scirocco GT BJ 87 mit H
WBX Fensterbus BJ 89 MJ mit geführtem Checkheft neuem Motor und neuem Getriebe :sun

ergster
Inventar
Beiträge: 2616
Registriert: 14.04.2009, 12:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: DOKA
Leistung: Hatta
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von ergster » 18.06.2012, 18:19

Ahnungslose Taumeln Umher. Hier ist mal wieder der Beweis :roll:
Wer V sagt . . .
Muss auch W sagen

Grüße
ergster

Munjina
Mit-Leser
Beiträge: 25
Registriert: 17.06.2012, 12:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Munjina » 20.06.2012, 16:27

Auf jeden Fall den Bus da wegbringen, auch ohne Servo. Bin selbst Busfahr-Anfängerin, 1,39 groß und wieg 34kg. Fahr einen T3, Ezlg. 1/83, Wohnmobil mit Hochdach ohne Servo. Kein Problem!

Und da ich die Erfahrung machen musste, dass selbst Mechaniker, die sich eigentlich sehr gut mit VW-Bussen auskennen, mal Fehler machen: den Bus niemandem anvertrauen, der spekuliert, wo denn der Motor sitzt!

Viel Glück!

Munjina

classick
Inventar
Beiträge: 3443
Registriert: 22.01.2011, 20:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: BW-Camper
Leistung: 64 PS
Motorkennbuchstabe: 1Y
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Krefeld

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von classick » 20.06.2012, 16:59

Munjina hat geschrieben:Auf jeden Fall den Bus da wegbringen, auch ohne Servo. Bin selbst Busfahr-Anfängerin, 1,39 groß und wieg 34kg. Fahr einen T3, Ezlg. 1/83, Wohnmobil mit Hochdach ohne Servo. Kein Problem
Das würd ich gern mal live sehen! Nicht persönlich nehmen..... :mrgreen: :bier
Bild

newt3
Inventar
Beiträge: 3873
Registriert: 02.08.2006, 22:30
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: bus
Leistung: 70
Motorkennbuchstabe: VW

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von newt3 » 20.06.2012, 18:52

"Fahr einen T3, Ezlg. 1/83, Wohnmobil mit Hochdach ohne Servo. Kein Problem"

es macht schon 'nen unterschied ob der bus einfach keine servo hat oder ob eine vorhanden aber defekt ist.
die lenkkräfte sind da schon andere.
dennoch lenkbar isser auch mit defekter servo.

FrankisPosti
Stammposter
Beiträge: 303
Registriert: 27.12.2011, 14:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach
Leistung: 60 PS
Motorkennbuchstabe: SB
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Essen

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von FrankisPosti » 20.06.2012, 23:27

1,39 hoch und 34Kg schwer,hmmm :shock:
Haste Kissen unterm Popo beim fahren?Sry,war nur ein Witz. :mrgreen:


Gruß Frank
Ohne Bus
Unterwegs in Essen

Benutzeravatar
akvr15
Stammposter
Beiträge: 326
Registriert: 22.03.2012, 09:09
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle CL
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von akvr15 » 21.06.2012, 07:26

Amateure Treiben Unfug!!!
das ist ein Verein. Ich kann nur über die Jungs lachen, ehrlich...
Mehr will ich dazu jetzt nicht schreiben. :-bla

Auch ich kann nur sagen, die Risse im Kopf wie auf Deinem Bild zu sehen, sind normal.
Wenn deine Werke schon so anfängt und will, dass Du Dich anteilig an den Kosten beteiligst...ouha... ging bei mir auch schon die Warnleuchte an.
Und dass wo sogar VW sagt (allerdings hab ich das natürlich noch nirgends schriftlich gesehen), dass diese Risse von Ventil zu Ventil normal sind.

Ich mach an meinen Autos alles nur noch selbst, kostet zwar ne Menge Zeit, aber ich muss mich nicht mehr mit Werkstätten rumplagen!

Und wenn ein Kolben eins auf den Deckel bekommen hat, oha, ich wär vorsichtig. Echt.
Mir ist mal nen Nockenwelle am 190ps VR syncro gebrochen. Und was war? Die Kurbelwelle hat auch einen auf die Nase bekommen! KANN, MUSS ABER NICHT!
Nicht dass Du nachher auf Grund ner def. Kurbelwelle nen Kolbenkipper hast/bekommst.

Is ja eh wie immer 5 Leute, 8 Meinungen :g5
zu allem fähig, für nix zu gebrauchen :)

Munjina
Mit-Leser
Beiträge: 25
Registriert: 17.06.2012, 12:39
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: VW
Anzahl der Busse: 1

Re: Werke hat meinen Motor zerstört - wie gehts weiter?

Beitrag von Munjina » 06.07.2012, 16:12

Drei Kissen, um genau zu sein...:) und einfach Augen aufhalten, vielleicht trifft man sich ja mal!

Das das was anderes ist, ob man gar keine Servo hat oder die Servo defekt ist, ist schon klar. Aber bis zu einer anderen Werkstatt müsste Man(n)s auf jeden Fall schaffen!?

Grüße

Munjina

http://www.pic-upload.de/view-14706685/ ... s.jpg.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“