Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

aktueller Austausch vor dem Posten ruhig mal die SUCHE benutzen!

Moderatoren: tce, gvz, jany, Staff

Antworten
Jokerle2
Poster
Beiträge: 90
Registriert: 13.02.2017, 14:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 2

Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Jokerle2 »

Moin,

zur neuen Saison erwäge ich den Einbau einer Lithium Zweitbatterie, möchte diese aber meinem Innenausbau folgend weiter unter dem Beifahrersitz verbauen. Leider ist man da bei der Kapazität mit Höhe von 175mm Recht begrenzt was die Auswahl an fertigen Batterien mit BMS angeht, selbst 190mm würde nicht viel mehr bringen. Im normalen Batterikasten würde ich max. 60ah unterbringen können nach bisherigen Recherchen, ich hätte aber gerne Richtung 100ah plus.

Um das zu realisieren überlege ich, ob es möglich wäre in den Batteriekasten ein Stück Blech einzusetzen um ihn ein paar cm tiefer zu machen und mehr Spielraum zu haben. Hat das schon mal jemand gemacht und kann berichten? Bzw. was ist denn nach aktuellem Stand das Optimium an Kapazität was man ohne vergrössern in den Batteriekasten bekommt? Würde mich über ein paar Erfahrungen freuen :sun

Gruss, David
Benutzeravatar
nick riviera
Stammposter
Beiträge: 229
Registriert: 21.07.2015, 10:55
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Personenbus
Leistung: 69 PS
Motorkennbuchstabe: CU
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von nick riviera »

Laut Aussage „lobsterman“ wohl kein act den Batteriekasten zu vergrößern: viewtopic.php?p=786488&hilit=Batteriekasten#p786488
Einfach ihn mal nach Details fragen..
typ2t3
Stammposter
Beiträge: 202
Registriert: 10.07.2019, 21:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: 4x4Caravelle/RedStar
Leistung: 78/193
Motorkennbuchstabe: DG
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von typ2t3 »

Hi,

ich habe eine Liontron 82Ah verbaut. Allerdings liegend unter der Rücksitzbank. Und das ist genau das Stichwort:

Hast du schon mal mit den Maßen einer liegenden Batterie experimentiert. Evtl. auch an andere Verbauorten. Ich meine es gibt auch flache/breite Batterien, welche evtl. für den Einbau direkt unter dem Sitz sich eignen.

Bzgl. der Größe: Also du hast dir bei deinen 100 Ah sicher etwas dabei gedacht. Falls nicht, dann kann ich dir sagen das bei mir die 82Ah mit Kompressor Kühlschrank, Standheizung, Fahren im Herbst, Handy usw. Laden und Licht, Pumpen usw. mehr als ausreichend sind. Ich könnte auch getrost eine kleinere nehmen. Bzw. wenn ich den Umbau nochmal machen würde, dann wär auch die Wahl auf eine kleinere gefallen.
Nur so am Rande. Wenn du aber noch größere Verbraucher hast, dann macht die größere wieder durchaus Sinn (aber das weiß ich ja nicht im Detail).
T3BUS90
Poster
Beiträge: 142
Registriert: 22.05.2020, 15:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von T3BUS90 »

Da würde ich eher Richtung selbstbau Batterie gehen. Zum einen muss dafür nichts am Bus verändert werden, zum anderen kommst du sehr wahrscheinlich günstiger im Gegensatz zur fertigen Batterie. 100ah sind dann vermutlich kein Problem, je nachdem, was man konstruiert.
Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 470
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 156 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von WestiT3_1986 »

Im thesamba Forum gibt es da grade einen interessanten Thread dazu: https://www.thesamba.com/vw/forum/viewt ... p?t=777122
Grüße
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition
California T3 1989
Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3761
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90?
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von JX_JOSCHI »

Servus,

den Thread hier kennst du?
viewtopic.php?p=838784#p838784

Habe 90Ah Lifepo4 Bausatz an zwei Abenden mit Babyphone hinter den Fahrersitz gepflanzt. Ist immer noch dort als Provisorium. Kann man auch schön machen (kommt bei mir mit Änderung Innenausbau).

Vorteil einer Batterie mit einzelnen Zellen ist ja dass man eigentlich gute Gestaltungsmöglichkeiten hat. Man könnte die 4 Zellen auch um 90 Grad gedreht und übereinander hinter die Innenverkleidung packen (gut befestigt und isolierte Pole natürlich, aber das muss ja immer).

Wegen ner Batterie würde ich nicht das schweißen anfangen. Ich habe es bei mir wegen der STandheizung aber gemacht. Sieht man auch auf den Bildern im Thread. Ist so halt dann alles schön kompakt.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut
Benutzeravatar
Tigertreiber
Poster
Beiträge: 185
Registriert: 05.02.2012, 15:53
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Lyding Rog 2
Leistung: 115 PS
Motorkennbuchstabe: ADY
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Lütjensee

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Tigertreiber »

Moin,
ich habe eine Bulltron 105Ah unter dem Fahrersitz.
ich habe eine Drehkonsole und zwischen Auflage und Konsole an jeder Befestigungsschraube eine
selbstsichernde Mutter M10 als Abstandhalter, dann paßt das.

Gruß Thomas
100 % Sauger....nur halbtote müssen beatmet werden!
Jokerle2
Poster
Beiträge: 90
Registriert: 13.02.2017, 14:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Jokerle2 »

Nachdem mich das Thema lange beschäftigt hat wollte ich hier auch nochmal kurz meine Lösung vorstellen, die zwar nicht das Optimum an ah das unter den Sitz passt darstellt aber im Hinblick auf die Preisleistung aktuell wohl schwer zu schlagen sein dürfte.

Zunächst hatte ich lange einen Satz 132ah Zellen von Nithcit im Blick, die hätten von der Grösse gut gepasst und der Umbau wird auch auf thesamba beschrieben. So Recht entscheiden konnte ich mich aber lange nicht und dann waren sie ausverkauft und kommen wohl auch nicht wieder in der Grösse, ist vielleicht aber auch nicht so schlecht da es dementsprechend auch keinen Ersatz für defekte Zellen gegeben hätte... Danach habe ich in Richtung 177ah Zellen von Alibaba gedacht, da gibt es ein paar längliche, dünne Zellen unter 5cm Dicke die gerade so passen würden, am Ende habe ich aber auf gut Glück eine 100ah auf ebay mit Versand aus DE bestellt. Die war nach Gutschein echt günstig, das Problem ist aber die Höhe von 21cm. Aber da ist ja bestimmt noch Platz den man einsparen kann, bei dem Preis kann man das ja mal riskieren :sun

Gesagt getan, Heissluftföhn angeworfen und vorsichtig den Kleber unter dem Deckel gelöst. Da war dann auch tatsächlich etwas Platz, das BMS liegt auf den Zellen und eine Zwischenlage aus Plastik unter dem Deckel. Die Platte habe ich kurz rausgenommen, darunter waren dann die Zellen die ich mir aber nicht genau angesehen habe da sie ziemlich fest zu sitzen schienen. Grundsätzlich fand ich aber, dass alles ganz ordentlich verarbeitet aussah (sicher gibts diesen Batterietyp in der Grösse auch von anderen Anbietern, Werbung will ich jetzt keine machen aber ob die identisch sind weiss ich natürlich nicht). Es gibt auch Lithium Batterien in DIN Massen mit normalen Polanschlüssen in 19cm Höhe inzwischen die passen würden, mir persönlich sind dann aber die Pole die nach oben zweien zu nah am Sitzgestell.

Aber gut, Dremel angeworfen und oben Rand abggeschnitten, war danach auf ca. 18,4cm Höhe. Die Innereien konnte ich relativ gut neu sortieren, habe nur zwei Kabel gekürzt damit es besser passt und zwei Terminals an die Seite statt nach oben verbaut. Dann eine 4mm Plexiglasscheibe als neuen Deckel verklebt, erst mit Sika (hat nicht gut gehalten) und dann mit Heisskleber war gut funktioniert hat. Jetzt ist sie 18,8mm hoch und passt bei mir genau unter den Beifahrersitz und die Schiene meiner Isris, ich finde für deutlich unter 200 EUR echt eine ordentliche Lösung die ziemlich einfach zu realisieren ist, weiter testen und verbauen konnte ich wegen saisonalem Busmangel aber bisher nicht.

Hier auf jeden Fall unsortiert ein paar Bilder des "Umbaus" und natürlich der Hinweis: Bitte nicht nachmachen wenn man keine Ahnung hat was das Zeug da drin ist und wofür es da ist! Denke aber das meiste erklärt sich von selbst.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
T3-Chiller
Poster
Beiträge: 55
Registriert: 12.04.2016, 21:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago
Leistung: 90PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von T3-Chiller »

Hallo zusammen,

als Inspiration, auch evtl für andere: Ich habe 4 Zellen à 180Ah unter meinem Beifahrersitz, also zusammen 12V / 180Ah, siehe Bild vom fliegenden Aufbau. Zwei Zellen liegen in dem Kasten übereinander, zwei liegen direkt unter der Sitzfläche nebeneinander (da liegt noch eine schwarze Matte Armaflex als Isolierschutz drüber). BMS und Battery Monitor passen auch noch lässig rein.

Der Vorteil von 180Ah: Man braucht sich echt keine Gedanken mehr zu machen, ob's reicht.
Weiterer Aspekt: Lithium Zellen sollten im Interesse einer möglichst langen Lebensdauer nicht über 80% geladen und nicht unter 10% entladen werden. Sind dann auch schon mal 'nur' 120Ah netto.

Hatte zusammen (Zellen und BMS) um 500€ gekostet vor zwei Jahren und funktioniert seitdem super. Wird fast nur über Solar geladen.

Grüße!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Hardzen
Mit-Leser
Beiträge: 24
Registriert: 07.02.2021, 23:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 95 PS
Motorkennbuchstabe: MV
Anzahl der Busse: 1
Wohnort: Bochum

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Hardzen »

Wenn man vielleicht nicht seine Batterie köpfen möchte, damit die ins Batteriefach passt:
ECO-WORTHY 12V 30Ah LiFePO4 gibt es bei ebay für 89€ each
Maße: 16cm hoch x 7,6cm breit und 18cm lang, davon passen entspannt 4 Stück ins Fach und man kommt auf 120AH

Geladen über Solar und Ladebooster.
Jokerle2
Poster
Beiträge: 90
Registriert: 13.02.2017, 14:12
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Jokerle2 »

Auch interessant, in die Richtung hatte ich gar nicht gedacht. Ich finde meine Option gerade im Hinblick auf den Preis interessant, mit Terminals und dem Plexiglas habe ich 172 EUR gezahlt was ich für 100ah echt gut finde. Aber klar, es gibt sicherlich sehr viele interessante Optionen die hier auch gerne vorgestellt werden dürfen :) Genau sowas hatte mir letztes Jahr gefehlt als ich angefangen hatte zu recherchieren.
Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 470
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 156 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von WestiT3_1986 »

Dann will ich euch auch mal meine "Bastellösung" präsentieren:

Gebaut aus 4 Eve LF105 Prismatic 105Ah - LiFePO4 - 3.2V A-grade Zellen mit einem Daly BMS im selbstgebauten und entworfenen Kasten.
IMG_1785.JPG
Das ist der 3D Entwurf gewesen:
Bild_2024-02-28_084327680.png
Noch ein extra Abschluss, Sicherungshalter und Polanschlüsse - fertig ist der Lack.

Die Module kosten aktuell ca. 37€ das Stück, das BMS 69,00€ - ca. 250€ mit allem für eine 105AH LiFePo4.

Hab ich jetzt zum 2. Mal für unseren 2. Bus gebaut- geladen wird über den Victron Laderegler über die LiMa oder den Victron Solarregler aus dem faltbaren 220W Panel.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition
California T3 1989
Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3761
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90?
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von JX_JOSCHI »

Servus,

ich finde die Lösungen und Umbauten top. Habe selbst vor 2,5 Jahren mit nem Bausatz 90ah lifepo4 hinter dem Fahrersitz auf kleinstem Raum untergebracht. Da war dann immer noch Platz für die Luftführung meiner Standheizung. Also sehr kompakt.

Solche Bausätze gibts als Set für etwa 350eur (105Ah EVE Grade A+ Zellen und Daly BMS mit Balancerleitungen). Einzeln zusammengekauft auch günstiger (siehe Sven, WestiT3_1986).
Da hat man dann alle Vorzüge eines guten BMS - auch mit App für sämtliche Einstellungen (z.B. Sperren von Laden bei tiefen Temperaturen) und Infos zu den Zellen und Ladezustand.

Ich vermute die günstigen Lösungen haben beim BMS eingespart. Klar, es gibt auch besseres als Daly. Aber ein NoName würde ich nicht nutzen, und fehlende Diagnose- und Einstellmöglichkeiten wären für mich auch ein K.O. Kriterium.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut
mib
Poster
Beiträge: 67
Registriert: 13.01.2018, 00:44
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Hochdach
Leistung: 115
Motorkennbuchstabe: 2E
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von mib »

Servus,
ich hatte auch lange 60Ah CALB Zellen (uralt aus nem DIY EV salvaged) unterm Sitz. Irgendwann war die Restkapazitaet aber nur noch 35Ah, da staendig unbalanziert.
Gerade baue ich 135Ah ein, da wirds aber auch eng mit dem Deckel, da die 18cm hoch ist.

Bitte denkt dran dass die Zellen mit dem Ueberdruckventil idealerweise nicht liegend verbaut werden. Es koennen sich Luftblasen sammeln und Schlamm absetzen. Kann auch lange gut gehen, klar.

Hier ein gutes Video wo man sieht wie heutzutage solche Zellen aufgebaut sind:

Gruesse
Michi
csyncro
Mit-Leser
Beiträge: 25
Registriert: 17.05.2011, 10:57
Modell: T3 Syncro
Aufbauart/Ausstattung: Eigenbau
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von csyncro »

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob da keine Isolierung zwischen den Zellen ist, ich hoffe mal die Bilder täuschen da... :gr
joky
Stammposter
Beiträge: 584
Registriert: 02.07.2012, 14:00
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von joky »

WestiT3_1986 hat geschrieben: 28.02.2024, 08:46 ….. Gebaut aus 4 Eve LF105 Prismatic 105Ah - LiFePO4 - 3.2V A-grade Zellen mit einem Daly …. Die Module kosten aktuell ca. 37€ das Stück, das BMS 69,00€ - ca. 250€ mit allem für eine 105AH LiFePo4.
Cooler Bausatz!!
Frage an Sven, WestiT3_1986:
passt diese Box ins T3-Batteriefach?
Gruß, Joky
Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3761
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90?
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von JX_JOSCHI »

csyncro hat geschrieben: 29.02.2024, 15:42 Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob da keine Isolierung zwischen den Zellen ist, ich hoffe mal die Bilder täuschen da... :gr
:-bla Ganz wichtiger Punkt den viele vergessen! Die Zellen sind zwar mit Kunststoff überzogen - aber die Schicht ist relativ dünn und das Gehäuse dahinter ist in der Regel mit dem Pluspol der Zelle verbunden. Man sollte also tunlichst zwischen die Zellen elektrisch isolierende Platten verwenden und auch auf der Unterseite der Zelle. Oben wo die Anschlüsse sind muss man natürlich aufpassen dass keine leitenden Gegenstände Kurzschlüsse verursachen können. Bei normalen Batterien sind die Abstände zwischen den Polen nunmal größer und die Wahrscheinlichkeit auf Kurzschluss geringer als hier. Eine Einhausung ist meiner Meinung nach Pflicht.

Grüße, joschi
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut
Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 470
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 156 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von WestiT3_1986 »

Danke @csyncro und @jx_joschi - für die Hinweise mit der Isolierung- werde ich noch nachrüsten.

@joky- ja deshalb habe ich den Selbstbau gewählt- damit die in die Box passt
Grüße
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition
California T3 1989
Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 470
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 156 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von WestiT3_1986 »

Aufgabe erledigt.
IMG_2057.jpeg
IMG_2056.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition
California T3 1989
hbquax
Stammposter
Beiträge: 301
Registriert: 06.01.2018, 13:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 ps
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von hbquax »

Ich überlege derzeit, Einzelkomponenten oder einen Bausatz zu kaufen ODER eine preiswerte Fertig-Batterie umzustricken.

Welche Marken und Lieferanten kann man denn grundsätzlich empfehlen?
Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4336
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Q-Master »

Eine kleine Warnung:
Jeder der sich selber einen 12,8V LiFePo Akku aus Einzelzellen zusammenbauen will, sollte sich erst einmal umfassend informieren.
Die „kleinen“ Zellen haben viel Energiegehalt und falsch behandelt können diese mächtig Schaden anrichten.
Wenn ich hier in den Posts sehe das keine Isolierlagen verbaut werden und die einzelnen Zellen nicht miteinander verspannt werden…..
Da läuft mir ein Schauer den Rücken runter.

Daher für alle, die sich mit Elektrik und LiFePo noch nicht so richtig auskennen: Erst mal viel lesen und schlau machen :g5

Oder einfach was fertiges unter den Sitz packen:
Dieser Akku entspricht z.B. ungefähr dem Energiegehalt, den man sonst mit einen Blei/Gel/AGM Batterie erreicht, die unter den Sitz passt und kostet aktuell ca. 160€ (Bei Aktionspreisen auch mal 140€)
https://www.litime.de/products/litime-1 ... 4-batterie
(Nur als Beispiel, es gibt auch andere Hersteller)

Was bei den günstigen Fertigakkus und sicher auch bei den Selbstbauten zu beachten ist:
- Immer einen Ladebooster verwenden
- Die Leitungen von Lichtmaschine/Starterbatterie zum Ladebooster und dann zur Aufbaubatterie sollten passend dimensioniert werden (Austausch der alten Verkabelung).
- Das Laden der LiFePo unter 0 Grad Celsius Akkutemperatur muss verhindert werden. Daher bei der Auswahl des Akku darauf achten, ob das BMS das kann, sonst muss man einen Ladebooster mit Temperatursensor wählen und diesen auch nutzen.
- Die Lichtmaschine sollte die passende Leistung zum gewünschten Ladestrom für den LiFePo Akku haben. (65A Lichtmaschine und 50A Ladebooster passen nicht so recht zusammen.)

Der oben verlinkte Akku darf mit 50A geladen werden.
Verwendet man einen Ladebooster mit 50A, dann ist der Akku von fast leer auf voll in unter einer Stunde Fahrzeit.
Z.B. diesen https://www.votronic.de/lade-wandler-b- ... uehrung-b/
Besser ist natürlich den Ladestrom nicht ganz so hoch zu wählen.

Damit ist man mit ca. 440€ (Akku + Ladebooster) + Kleinmateriel zwar teuerer als ein Selbstbau wie weiter oben beschrieben (bezogen auf die Kapazität des Akku), aber auch auf der sicheren Seite bzgl. Zuverlässigkeit.
Und wenn man bisher mit einer 70Ah Blei Batterie (ca. 35Ah nutzbar) zurecht gekommen ist, dann sollte das mit der 50Ah LiFePo (ca.45 Ah nutzbar) auch funktionieren.
Wenn man den Umbau einmal richtig macht, dann sollte das für die nächsten Jahre gut funktionieren.
Die möglichen Ladezyklen der LiFePos liegen so hoch, das man von sehr langer Haltbarkeit ausgehen kann.

Wer im Internet sucht, findet bestimmt auch noch einen etwas größeren LiFePo Fertigakku der in den Kasten unter den Sitz passt.
Gruß Stephan
****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)
hbquax
Stammposter
Beiträge: 301
Registriert: 06.01.2018, 13:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 ps
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von hbquax »

Wozu soll der Ladebooster gut sein?

Ich hab im JX Multivan die Serienverkabelung, hatte bisher 100 Ah AGM, abgesichert mit 50A. Warum sollte ichb da was neu machen?
Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4336
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Q-Master »

hbquax hat geschrieben: 01.04.2024, 17:25 Wozu soll der Ladebooster gut sein?

Ich hab im JX Multivan die Serienverkabelung, hatte bisher 100 Ah AGM, abgesichert mit 50A. Warum sollte ichb da was neu machen?
Der Ladebooster sorgt dafür, das die Aufbaubatterie ( korrekt eigentlich Akku) mit einer Kennlinie geladen wird, die zum Typ der Batterie passt.
Damit wird die Batterie so geladen, das man die volle Kapazität nutzen kann und diese auch noch möglichst lange hält.
Gerade AGM Akkus haben eine Ladeschlussspannung von 14,4V (teilweise 14,7V), die eine nicht modifizierte Lichtmaschine nie erreicht.

Dazu kommt dann noch der relativ kleine Querschnitt der Originalverkabelung im Zusammenspiel mit der Position der Starterbatterie im Motorraum.
Damit hast du an der Aufbaubatterie unter dem vorderen Sitz vermutlich nur 12,8V wenn deine Lichtmaschine 13,8V liefert (Spannungsabfall auf der Leitung).
Einfach mit einem Multimeter die Spannung an der Starterbatterie und direkt an der Aufbaubatterie messen (bei laufendem Motor und etwas ehöhter Leerlaufdrehzahl).

Grob geschätz kann man von einer standard 100Ah AGM Batterie 50Ah nutzen, wenn diese wirklich voll geladen wird.
Bei der Nutzung der dünnen original Kabel und einem Trennrelais würde ich mal von nutzbaren 30Ah ausgehen.

Mir persönlich wäre es auch zu gefährlich die 30 Jahre alten original Kabel mit max. 50A zu nutzen. Will meinen Bus ja nicht abfackeln :suff
Außerdem wird die AGM Batterie wohl nicht allzulange halten, wenn man diese nie richtig auflädt.

P.S.: Bei LiFePo Akkus mit höherer Kapazität fließen auch gern mal 200A Ladestrom, wenn man diese direkt an die Lichtmaschine/Starterbatterie anschließt. Meiner Meinung nach keine so ganz gute Idee. Auch wenn es eventuell funktioniert.
Gruß Stephan
****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)
T3BUS90
Poster
Beiträge: 142
Registriert: 22.05.2020, 15:37
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90 PS
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von T3BUS90 »

200A Lichtmaschine? Im Bus? Wusste ich gar nicht :gr
hbquax
Stammposter
Beiträge: 301
Registriert: 06.01.2018, 13:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 ps
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von hbquax »

In diesem ganzen Thread geht es NICHT um Bleibatterien.
Benutzeravatar
JX_JOSCHI
Inventar
Beiträge: 3761
Registriert: 01.10.2012, 10:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Camper
Leistung: 90?
Motorkennbuchstabe: JX
Anzahl der Busse: 2
Wohnort: Bayrisch-Schwaben und Oberschwaben

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von JX_JOSCHI »

hbquax hat geschrieben: 02.04.2024, 00:55 In diesem ganzen Thread geht es NICHT um Bleibatterien.
Sehe ich auch so. Zu deiner Frage: der Ladebooster dient bei lifepo4 eigtl nur der Ladestrombegrenzung. Mehr als 30A würde ich nicht machen und ne Lithium Batterie zieht locker viel mehr ohne Begrenzung.
Vor dem Rest schützt das BMS der lifepo4.

Grüße, joschi

PS: man kann sich auch ne Ladeschaltung mit Wechselrichter 12V auf 230V und Ladegerät 230V auf 12V bauen. Das klingt erstmal übel aber ist sehr universell, der Ladebooster kann entfallen, man kann auch mit Landstrom mal die lifepo4 laden und man hat on top nen Wechselrichter.
Wirkungsgrad bei während der Fahrt laden nicht so toll aber weil eben während der Fahrt auch nicht wichtig
the worst day on the track is better than the best day at the office

Bild
T3 Klappdachcamper 2WD: fährt und macht Spaß(KLICK)
T3 Hochdachsyncro 4WD: wird irgendwann mal fertig gebaut
Benutzeravatar
Q-Master
Inventar
Beiträge: 4336
Registriert: 02.06.2007, 22:27
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Caravelle + Kasten
Leistung: 92 PS
Motorkennbuchstabe: SS
Anzahl der Busse: 3
Wohnort: 31028 Gronau (Leine)

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Q-Master »

Irgendwie geht es doch etwas um Bleibatterien, denn die soll ja raus aus dem Bus.

Die serienmäßigen Limas haben 65A oder 90A im T3.
Bei den 200A meinte ich den Ladestrom der dann nicht nur aus der Lima kommt, sondern auch aus der Starterbatterie, wenn das überhaupt funktioniert. Ich möchte das lieber nicht ausprobieren eine LiFePo direkt an die Starterbatterie/Lima anzuschließen.

Die Idee von jx-joschi sollte auch funktionieren, so diverse andere Ideen auch.

Wer sich mit dem Thema auskennt und daran Spaß hat kann auch eine Selbstbaulösung nutzen.
Man sollte halt nur mit LiFePo Zellen nicht einfach so rumexperimentieren, sonst geht auch ganz schnell mal der Bus in Flammen auf.

Die von mir vorgeschlagene Lösung ist halt einfacher umzusetzen und dann auch zuverlässig im Betrieb.
Ganz ohne Elektrokenntnisse geht das aber auch nicht.
Gruß Stephan
****
"Some cause happiness wherever they go; others whenever they go."
(Oscar Wilde; 1854-1900; Irisch poet, playwright, novelist, and critic)
hbquax
Stammposter
Beiträge: 301
Registriert: 06.01.2018, 13:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Multivan
Leistung: 69 ps
Motorkennbuchstabe: 1V
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von hbquax »

Ich setze meine Hoffnung darauf, dass die serienmäßige Verkabelung von hinten nach vorne den max. Strom schon etwas begrenzt. Die 50A Sicherung bleibt, und wenn die auslöst, mache ich mir weitere Gedanken.
T3-Chiller
Poster
Beiträge: 55
Registriert: 12.04.2016, 21:43
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Carthago
Leistung: 90PS
Motorkennbuchstabe: 1Z
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von T3-Chiller »

Grundsätzlich sind 50A dauerhafter Ladestrom schon ziemlich viel. Ich würde sagen, zu viel.
Zum einen braucht es da schon ziemlich dicke Kabel, damit diese nicht zu heiß werden.
Und zum anderen lädt man Zellen am besten mit 0,1... 0,2C, das ist die Kapazität in Ah. Ist ein üblicher Richtwert, der auch von vielen Herstellern angegeben wird. Mehr ist auch möglich, geht aber früher oder später auf die Lebensdauer.
Das bedeutet, bei 100Ah wären es so 10...20A Ladestrom.
Es gibt günstige Ladebooster mit 20... 25A für <200€.
Die sind ein guter Kompromiss.
Und es wurde oben schon mal erwähnt: Es kommen vorne maximal 14V an (~14,4V vom Lima-Regler abzüglich Leitungsverluste).
Die Lifepo Zellen brauchen aber 14,6V um voll zu laden. Diese Spannung brauchen auch die meisten BMS zum balancen der Zellen. Bei zu geringer Spannung startet der Balancing-Vorgang gar nicht erst.
Benutzeravatar
WestiT3_1986
Stammposter
Beiträge: 470
Registriert: 15.01.2016, 11:22
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Westfalia Joker
Leistung: 156 PS
Motorkennbuchstabe: EJ2
Anzahl der Busse: 2

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von WestiT3_1986 »

Q-Master hat geschrieben: 01.04.2024, 12:17 Eine kleine Warnung:
Jeder der sich selber einen 12,8V LiFePo Akku aus Einzelzellen zusammenbauen will, sollte sich erst einmal umfassend informieren.
Die „kleinen“ Zellen haben viel Energiegehalt und falsch behandelt können diese mächtig Schaden anrichten.
Wenn ich hier in den Posts sehe das keine Isolierlagen verbaut werden und die einzelnen Zellen nicht miteinander verspannt werden…..
Da läuft mir ein Schauer den Rücken runter.......

.....Daher für alle, die sich mit Elektrik und LiFePo noch nicht so richtig auskennen: Erst mal viel lesen und schlau machen :g5
Wer im Internet sucht, findet bestimmt auch noch einen etwas größeren LiFePo Fertigakku der in den Kasten unter den Sitz passt.
Da das ja etwas auf mich Bezug genommen hat- ja die Sache mit den fehlenden Zwischenlagen war mir schon beim Bau bewusst, leider hatte
ich da nicht gleich das Material da... (ist ja jetzt Geschichte). Und verspannt sind die Zellen miteinander über das Gehäuse, welches bewusst so gebaut wurde, dass die Vorspanung gegeben ist.

Ich habe mich tatsächlich recht viel im Vorfeld mit der Sache beschäftigt und versucht alle Sicherheitskomponenten einzubeziehen, außerdem habe ich mir immer Hinweise und die Bestätigung von einem Experten geholt.
Geladen wird mein Akku über einen Victron-TR Smart 12/12-30 Ladebooster im Fahrbetrieb, einen Victron-Smart-Solarladeregler im Solarbetrieb und über das Fraron IUoU Ladegerät bei Landstrom. Die komplette Verkabelung bis zur Batterie wurde vom Anlasser mit entsprechend neuen Kabeln 16 bzw. 25mm² neu verkabelt und mit entsprechenden Absicherungen versehen. (hier mal das Schema, welches ich vorher angefertigt hatte)
Bild_2024-04-09_095332203.png
Und leider nein- aufgrund der extrem eingeschränkten Höhe des Batteriefachs bei originaler verschweisster Drehkonsole gibt es leider keine mir bekannte Batterie am Markt, die dort passen würde, mit vergleichbaren Leistungswerten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße
Sven
Westfalia T3 1984 mit EJ22 swap
Wolfsburg Special Edition
California T3 1989
Benutzeravatar
Jokeringo
Stammposter
Beiträge: 860
Registriert: 22.03.2013, 16:18
Modell: T3
Aufbauart/Ausstattung: Joker
Leistung: 50 PS
Motorkennbuchstabe: CS
Anzahl der Busse: 1

Re: Optimum LifePO Verbraucherbatterie unter Sitz

Beitrag von Jokeringo »

Bild

Ich habe vor zwei Jahren diese verbaut ( habe auch Drehkonsole) bin bis heute zufriedenen, vor allem läuft meine noch verbaute D2L damit sehr gut , weiß nur nicht ob es diese noch gibt , mal Google fragen
Ingo, mit 50 gemütlichen PS unterwegs
Antworten

Zurück zu „T3-Aktuell (BJ 1979 - 1992)“